Siebenmaliger Titelträger startet im FDGB-Pokal

Anfang August 2013 startete der DFB-Pokal 2013/14 mit allen Erst- und Zweitligisten sowie weiteren 29 Amateurvereinen. Sie nahmen die sportliche Herausforderung in Angriff, das oft besungene „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ in die Wirklichkeit umzusetzen. Doch halt! Nicht alle Proficlubs durften in dieser Saison den Traum vom ersehnten Auftritt im Olympiastadion leben.

Die SG Dynamo Dresden war nicht dabei, als am 15. Juni 2013 in der Lostrommel gerührt wurde. Nun hätten die Schwarz-Gelben statt Pokal spielfrei gehabt, aber Dresden ist bekanntlich anders. Dynamo wollte auch in der Spielzeit 2013/14 an einem Wettbewerb teilnehmen, der einen anderen Charakter hat, als der normale Punktspielbetrieb. Denn Hand aufs Herz – der Heber von Alexander Schnetzler im strömenden Regen gegen Bayer Leverkusen so kurz vor Schluss, das war doch geil!

Auf solche emotionalen Augenblicke wollten wir nicht nur in 2013/14 nicht verzichten, sondern in keinem Fußballjahr. Unter dem Motto „Für Dynamo Gemeinsam Blechen“ hat der Verein gemeinsam mit der Fanszene deshalb den alternativen FDGB-Pokal ins Leben gerufen. „Wir freuen uns, dort dabei zu sein, und wie die anderen Mannschaften im Rhythmus zu bleiben“, sagte Dynamos damaliger Sportdirektor Steffen Menze.

Hier auf der Seite, unter „Auslosungen“ könnt ihr euch anschauen, welche Partien Dynamo spielte, welche Spiele ausfielen und wie das alles zustande kam. DynamoTV war für euch bei allen drei Auslosungen live dabei!