Sponsoring – Ihre Erfolgsgeschichte

Sponsoring hat sich zweifellos als eigenständiges Kommunikationsinstrument in der Marketingkommunikation von Unternehmen etabliert und trifft in der Gesellschaft auf breite Zustimmung.

Fakten zum Sponsoring

74 Prozent der gesamten Bevölkerung stehen Sponsoring positiv gegenüber. Diese Akzeptanz geht quer durch alle Altersgruppen und soziale Schichten und reicht von Sportbegeisterten bis zu sportlich Desinteressierten. Auch diejenigen, die der klassischen Werbung kritisch gegenüberstehen, beurteilen Sponsoringaktivitäten positiv: 85 Prozent derer, die aufgeschlossen gegenüber TV- und Printwerbung sind, stehen Sponsoring positiv gegenüber, aber auch 70 Prozent der Werbekritiker. Selbst unter den Sport-Desinteressierten sieht mehr als die Hälfte zumindest gelegentlich Sportsendungen im TV. Bei den ausgeprägt Sportinteressierten sind es 82 Prozent. Das positive Image des Sportsponsorings zeigt sich darin, dass fast 25 Mio. fußballinteressierte Marken sympathisch finden, die im Sponsoring aktiv sind.

Hinsichtlich des Störgrades lassen die verschiedenen Sponsoringformen die klassische Werbung deutlich hinter sich: während z.B. 74 Prozent Trikotwerbung nicht als störend empfinden, sind es bei TV-Spots nur 17 Prozent.

Nach aktuellen Studien liegt der Anteil des Sponsorings an den gesamten Werbeaufwendungen bei durchschnittlich rund 16-18 Prozent. Der hohe Stellenwert des Sponsorings im Kommunikations-Mix drückt sich aber nicht nur in Zahlen aus, sondern wird auch dadurch deutlich, dass Sponsoring zunehmend als Basis für den integrativen Einsatz der übrigen Kommunikationsinstrumente dient. Insbesondere bei großen Sponsoren des Fußballs hat sich das Sportsponsoring zum Leitinstrument der Kommunikation entwickelt. Für die rasante Entwicklung gibt es gute Gründe – wir liefern sie.

(Datenquelle: SPORT+MARKT 2012)

Warum Sponsoring?

Torjubel beim 3:1 Auswärtssieg gegen Energie Cottbus

  • Die Bekanntheit Ihrer Marke / Ihres Produktes wird gesteigert.
  • Gewünschte Imageveränderungen können herbeigeführt werden.
  • Sie können Kontakte zu Kunden / Mitarbeitern in branchenuntypischer Umgebung pflegen.
  • Sponsoring vernetzt singulär wirkende Instrumente im Kommunikations-Mix und schafft hierdurch Synergieeffekte, die durch klassische Werbung nicht erzielt werden.
  • Sponsoring hebt sich von klassischen Kommunikationswegen ab, weil es auf eine mehrkanalige und erlebnisorientierte Ansprache von Zielgruppen baut.
  • Sponsoring basiert auf dem Leistungsprinzip und ist heute plan- und messbar.
  • Sponsoring genießt eine hohe Akzeptanz bei den Rezipienten und wird darum nicht als störend oder aufdringlich empfunden (im Gegensatz zur Spotwerbung).
  • Sponsoring gibt es in den unterschiedlichsten Bereichen (Sport, Kultur, Wissenschaft, Soziales, Ökologie etc.) mit klarer Dominanz im Sportsektor.

Warum Sportsponsoring?

Party nach Heimsieg im DFB-Pokal gegen Schalke 04

  • Sport ist der mit Abstand lukrativste Sponsoringbereich von allen.
  • Sport hat einen hohen Erlebniswert und fasziniert dadurch die unterschiedlichsten Zielgruppen jeden Alters.
  • Sportwettkämpfe sind einmalig und aktuell und ziehen auch Nicht-Sportler in ihren Bann.
  • Sport ist elementarer Programmfaktor für alle Medien.
  • Sport inszeniert durch das Sieger-Verlierer-Prinzip einen hohen Spannungsbogen mit starkem Involvement.
  • Sport produziert Superstars mit Sympathie- und Vorbildfunktion.
  • Sport transferiert positive Images (z.B. jung, gesund, dynamisch, erfolgreich).
  • Sport eignet sich als thematischer Kommunikationsanstoß für jede Branche.

Warum Fußballsponsoring?

  • Fußball ist die Sportart Nr. 1 in zahlreichen europäischen Ländern
  • Fußball erzielt national wie international höchste Reichweiten
  • Fußball bietet Kontinuität übers Jahr verteilt
  • Fußball ist das beherrschende Thema in der Tagespresse und bietet täglich neuen Gesprächsstoff
  • Fußball bietet eine Fülle von positiv besetzten Anknüpfungspunkten, wie z.B. "Teamleistung", "Sport- / Kampfgeist", "Durchhaltevermögen"
  • Fußball liefert Emotionen pur
  • Fußballsponsoring ist quantitativ und qualitativ planbar und messbar
  • Fußball genießt gesellschaftspolitisch einen hohen Stellenwert und spricht alle Zielgruppen an
  • Fußballvereine sind kraftvolle Marken mit hohem Identifikationswert
  • Fußball hat "Kultcharakter", Sponsoring im Fußball profitiert davon