SB SGD Botosani header

Vorbereitung SG Dynamo Dresden - FC Botosani

Anzeigen:

Turbulente Partie setzt den Schlusspunkt

Im dritten und letzten Testspiel des Sommertrainingslagers unterlag Dynamo Dresden dem rumänischen Erstligisten FC Botosani vor 143 Zuschauern mit 3:5 (2:2). In der ersten Hälfte egalisierten Baumann (1:1, 12.) und Hagemann (2:2, 41.) auf dem Trainingsplatz in Schlitters jeweils einen Rückstand. Zur Pause wechselte Cheftrainer Stefan Böger bis auf Probespieler Tim Treude komplett durch. Dynamo fand dann lange Zeit vor allem in der Defensive nicht zur gewohnten Ordnung und lag nach etwas mehr als einer Stunde 2:5 hinten. Das Tor des Tages erzielte schließlich Hefele, der aus der eigenen Hälfte zum 3:5-Endstand traf.

Stefan Böger schickte folgende Elf in die ersten 45 Minuten: Kirsten - Kreuzer, Sabah, Erdmann, Vrzogic - Hartmann, Treude - Eilers, Dürholtz, Hagemann - Baumann. Dürholtz bewegte sich im Raum zwischen Mittelfeld und Angriff, Probespieler Treude agierte neben Hartmann auf der defensiven Mittelfeldposition, die Außenbahnen besetzten Kreuzer und Eilers rechts sowie Vrzogic und Hagemann links. Bögers Team musste einen frühen Rückstand schlucken (8.), fand dann aber rasch in die Partie und gelangte durch Baumann nach Vorarbeit von Hartmann postwendend zum Ausgleich. Doch schon kurz darauf lag die SGD in einer turbulenten Anfangsphase wieder zurück. Kirsten brachte einen Rumänen im Strafraum regelwidrig zu Fall und kassierte den Elfer zum 1:2 (16.).

Dann agierten beide Mannschaften auf tiefem Boden bei Dauerregen lange auf Augenhöhe, bevor Dynamo in den Schlussminuten der ersten Hälfte noch einmal stark aufdrehte. Schließlich war es Hagemann vorbehalten, nach dem schönsten Spielzug der ersten 45 Minuten den erneuten Ausgleich zu markieren. Nach starker Vorarbeit von Eilers hatte der Youngster keine Probleme, den Ball über die Linie zu drücken.

Nach der Pause schickte Böger folgende Elf auf den Rasen: Scholz - Teixeira, Müller, Hefele, Heppner - Pfanne, Treude - Milde, Koch, Stefaniak - Comvalius. Einzig Treude war auf dem Feld verblieben. Die Rotation, aber auch die hohen Belastungen der letzten Tage und die damit einhergehende fehlende Frische in den Köpfen machten sich jetzt bemerkbar. Die SGD kassierte in abermals turbulenten Anfangsminuten zwei Blitztore (46., 49.) und ließ in allen Mannschaftsteilen ein geordnetes Spiel zunächst weitgehend vermissen. Nach einer Stunde war es Müller, dem beim Klärungsversuch ein unglückliches Eigentor unterlief – 2:5 (63.).

Doch danach fingen sich die Schwarz-Gelben wieder, hingegen nahmen die Männer aus den Ostkarpaten ein wenig Tempo raus. Nach einem Pfostentreffer von Comvalius – Stefaniak hatte per Eingabe aufgelegt – gelang Hefele mit einem Geniestreich der letzte Treffer des Spiels: Aus der eigenen Hälfte schaute er den FCB-Schlussmann aus und bugsierte das Leder völlig überraschend zum 3:5-Endstand in die Maschen (68.).

Zwar sah man den Dynamos die schwerer werdenden Beine nun deutlich an, doch es brannte nichts mehr an – weder hinten, noch vorne. So beruhigte sich ein ereignisreiches Spiel in den letzten 20 Minuten und endete mit einer zumindest in der Höhe unnötigen Niederlage. Doch dürfte für Cheftrainer Stefan Böger das Ergebnis allenfalls drittrangig sein, konnte er aus einem intensiven Spiel doch abermals viele Erkenntnisse gewinnen.

Nach der Partie bewältigten Trainer und Mannschaft den fünf Kilometer langen Rückweg zum Hotel gemeinsam mit einem regenerativen Auslaufen. Es war die letzte Einheit im Zillertal, am Donnerstag wird es nach dem Frühstück direkt zurück nach Dresden gehen. Auch Testspieler Tim Treude tritt morgen individuell die Rückreise an. Über eine mögliche Verpflichtung wird in den nächsten Tagen entschieden.

Am Freitag kommt die Mannschaft noch einmal im Stadion zum Auslaufen zusammen, die Uhrzeit steht noch nicht fest. Das Wochenende haben die Spieler dann frei.

Die Wechsel tragen wir hier noch nach.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Fazit Im ersten Durchgang egalisierte die SGD zweimal einen Rückstand und kam immer besser im Spiel. Stefan Böger brachte zur Halbzeit zehn neue Spieler. Die Rumänen nutzten die Unordnung in der Dresdner Hintermannschaft und erzielte innerhalb von 13 Minuten drei Tore. Hefele gelang noch das schönste Tor des Tages aus der eigenen Hälfte. Der Spielbericht auf der Website folgt. Wir wünschen euch erst mal einen schönen Mittwochabend, genießt das 2. Halbfinale, kommt gut heim, schönen Feierabend, danke für die Unterstützung hier vor Ort! Dynamische Grüße

  • Schluss, Aus, Ende 90.(+1) Das Spiel ist vorbei, Dynamo verliert 3:5.

  • Comvalius wieder drin 90.(+1) Aber er schaut etwas mürrisch drein. Wer will's ihm verdenken. Letzte Minute hier.

  • dezimiert 90. Dynamo zu zehnt: Der Schiri schickt Sylvano wegen einer blutenden Nase vom Platz. Den Schlag des Gegenspielers hat er übersehen...

  • Schlussminuten 89. Auch die Weißen fahren das Tempo etwas nach unten. In der Dynamo-Defensive brennt im Moment nix mehr an. Aber vorn fehlt etwas die Genauigkeit.

  • Stefaniak verzieht 88. Jetzt mal andersrum: Koch steckte durch, aber Marvin zu ungenau.

  • Jubel bei Eigentor 87. Wenn wir Champions League spielen, dann werden wir übrigens dafür sorgen, dass es bei Eigentoren nicht mehr heißt, Tor für die S-G-D. Ist ja auf Dauer schließlich nicht lustig. Versprochen.

  • Kroos auf Müller 85. Hier kopieren Stefaniak (Ecke) und Koch (Direktabnahme) fast den ersten Treffer der deutschen Mannschaft. Fast.

  • Tribut 82. Die Beine werden sichtbar schwerer. Die Schwarz-Gelben sind gewillt, aber es fehlt die Kraft, um den Platz und die Räume zu nutzen.

  • Der 11. Mann 80. Tim Treude ist weiterhin dabei. Aber die richtig starken Aktionen wollen ihm heute einfach nicht gelingen.

  • Was geht noch? 78. Dynamo ist jetzt wie im ersten Durchgang spielbestimmend. Stefan Böger treibt seine Mannschaft immer wieder lautstark an.

  • Verrücktes Haus 73. Das ist ein Testspiel, ganz klar. Wir wissen nicht, was die Rumänen für ein Pensum in den Knochen haben, aber hier spielt der Faktor Erschöpfung und auch die Rotation eine große Rolle für den turbulenten Spielverlauf.

  • Pfosten Comvalius 71. Nachtrag: Schon vor Hefes Geniestreich nagelte Sylvano den Ball an den Pfosten, Stefaniak hatte ihm per Hereingabe serviert.

  • Bernd Schuster reloaded 70. Hefe steht fünf Meter in der eigenen Hälfte und guckt den Schlussmann aus. Ist das zu fassen!

  • Wahnsinnstor!! 68. Hefele, 3:5

  • Kein Elfer für Dynamo! 68. Das war knapp. Direkt nach Wiederanpfiff holen wir einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Comvalius packt den Hammer aus und bereitet dem Keeper Probleme, aber wir können den zweiten Ball nicht verwerten.

  • Ganz bitter 66. Dynamo findet keine Stabilität im zweiten Durchgang. Eine Hereingabe von der rechten Seite findet den Weg quer durch den Strafraum, Jannik Müller will klären und drückt den Ball im Rutschen über die Linie ins eigene Tor.

  • 2:5, Eigentor Müller 63. unglückliches Ding für Jannik!

  • Chance Milde 63. Jetzt kommen wir erstmals im zweiten Durchgang gefährlich vors Tor der Rumänen. Koch legt den Ball schön raus auf Milde, der direkt abzieht. Doch der Keeper reist die Fäuste hoch und kann den Ball abwehren.

  • unsortiert 62. Das Spiel im zweiten Durchgang ist bisher sehr zerfahren. Dynamo hat nach der Halbzeitpause bisher nicht in die Partie gefunden.

  • MSV-Spion 58. Einer der 143 Zuschauer heißt Ivica Grlić. Der Sportdirektor des MSV Duisburg verschafft sich einen ersten Eindruck von der Konkurrenz.

  • Verwarnung für Homei 56. Aber insgesamt ein sehr faires Spiel.

  • 143 Zuschauer 56. In den Halbzeitpause sind wir die Sportanlage in Schlitters abgelaufen und haben die Zuschauer gezählt. Wir kommen auf 143. Der Großteil vertritt natürlich Schwarz-Gelb.

  • Beschreibung 53. Carjan traf nach einer Flanke mit dem Kopf aus fünf Metern. Scholz war dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheiden klären.

  • Zehn Wechsel 52. Nur Tim Treude ist auf dem Platz geblieben, so wie Stefan Böger es angekündigt hatte. Natürlich spielt das eine Rolle bei den Gegentoren, aber trotzdem dürfen wir nicht zwei Dinger in zwei Minuten fressen.

  • Durchpusten 51. Jetzt müssen wir uns erstmal sammeln. Wir fühlen uns grad schon wieder an den gestrigen Abend erinnert. Die Spieler in Schwarz-Gelb schauen sich gegenseitig an und können es nicht fassen.

  • Aufwachen, Dynamo! 49. Botosani wäscht gleich nach, Carjan macht sein zweites Tor.

  • Danci sehenswert 48. Die Nummer 5 zieht einfach mal trocken aus 30 Metern ab und alle Dynamos sind überrascht. Der Ball schlägt unhaltbar für Scholz im rechten Dreiangel ein. Traumtor.

  • Tor Botosani 46. Kalte Dusche nach der Pause...

  • Es geht weiter! 46. Die 2. HZ läuft.

  • Zwischenfazit Die Rumänen haben stark begonnen, gingen früh in Führung, aber Dynamo konnte durch Baumann direkt antworten. Nach einem berechtigten Elfmeter war Botosani nicht unverdient wieder vorn. Doch dann erarbeitete sich die SGD den Ausgleich durch Hagemann redlich. Nach 45 Minuten ist das 2:2 für den FCB sogar etwas schmeichelhaft, denn wir hatten in den letzten zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff richtig Dampf gemacht. Jetzt 'nen Kaffee.

  • Halbzeit 45.(+1) Hier geht's jetzt mit dem 2:2 in die Pause.

  • Anschub 45.(+1) Dynamo jetzt wie entfesselt. Eilers bricht wieder über Rechts durch und holt einen Freistoß an der Grundlinie raus. Den tritt Dürholtz, wieder ist Sabah mit dem Kopf da, verfehlt aber den Kasten.

  • schönster Spielzug 45. Wunderbare Kombination! Hartmann erobert stark den Ball, über Dürholtz und Baumann kommt die Kugel zu Eilers. Der bringt ihn nach einer Körpertäuschung aufs Tor, vom Schlussmann geht die Pille zu Hagemann, der keine Probleme hat, das Ding über die Linie zu drücken.

  • Wir alte Orakel 43. Haben wir es nicht gerade gesagt ;-)

  • Tooooor!!!!!!!!!!!! 41. Hagemann!

  • Tendenz steigend 38. Mittlerweile ist die Führung der Rumänen etwas glücklich. Hier liegt der Ausgleichstreffer in der Luft.

  • Fast der Ausgleich 38. Der muss eigentlich rein! Erst wird der Schuss von Eilers abgeblockt. Hagemann bringt den Ball von links wieder vors Tor, aber Eilers trifft den Ball dann nicht richtig.

  • Hartbaumännisches Zusammenspiel 37. Wieder Harti, der Baumi schickt. Der zieht direkt ab, aber der Ball wird im letzten Moment geblockt.

  • Tim Treude 35. Der 24-Jährige bleibt bisher eher unauffällig. Wir bleiben an ihm dran.

  • Dynamo presst früher 33. Wir greifen jetzt weiter vorn an, das zeigt auch Wirkung, Botosani mit einigen Schwierigkeiten.

  • haarscharf 33. Die Ecke führt Eilers ganz schnell kurz aus, Dürholtz geht in den Strafraum und schlenzt den Ball mit seinem Linken nur knapp am langen Pfosten vorbei.

  • Eilers mit dem Solo 31. Unsere Nummer 11 holt einen Eckball raus.

  • Nachtrag 30. Sabah sieht den Karton, erste Verwarnung für Dynamo

  • leichtes Untergewicht 30. Anders gesagt: Botosani hat sich in den vergangenen Minuten ein leichtes Übergewicht auf dem Feld erarbeitet. Dynamo hat etwas Probleme beim Spielaufbau.

  • Großzügig? 28. Auf der anderen Seite bekommt Sabah für sein erstes Foul die Gelbe Karte.

  • Sensenmann 28. Der Kapitän des FCB setzt gegen Luca Dürholtz zur Sense an. Dynamos Nummer 10 sieht den 33-Jährigen anfliegen und springt über die Beine. Dafür muss man einen Freistoß geben, der Pfiff bleibt aber aus. Es ist der Sommer der "großzügigen" Schiris...

  • Aussprache 25. Das „s“ in Botoșani schreibt sich mit einem Komma darunter. Man spricht es wie „sch“. Und das „i“ am Ende des Wortes ist fast unhörbar. Also spricht man das ganze korrekt „Botoschan“. Das nur am Rande.

  • sichere Beute 23. Niklas Kreuzer bringt den Ball gefühlvoll nach innen, Sabah bekommt am Elfmeterpunkt keinen Druck mit dem Kopf hinter den Ball, der so eine sichere Beute für den Schlussmann von Botosani wird.

  • Distanzschuss 22. Dürholtz spielt auf Hartmann, der aus 28 Metern nicht lange fackelt und den Ball direkt aufs Tor bringt. Knapp vorbei, aber Freistoß für die SGD...

  • Regen und Dynamo stärker 19. Wir wollen den Ausgleich, gehen drauf.

  • macht mal langsam! 19. Wenn das so weiter geht, fallen hier mehr Tore als in diesem skurrilen WM-Halbfinale gestern. Jetzt sind es schon drei nach 16 Minuten.

  • verladen 17. Die Nummer 9 schießt halbhoch links, Benny fliegt leider in die andere Ecke.

  • Tor Botosani 16. Carjan trifft

  • berechtigt 16. Die Nummer 25 dringt in den Strafraum ein und wird von Benny getroffen.

  • Elfmeter Botosani 15. Schon wieder...

  • knapp drüber 15. Und gleich wieder Dynamo: Hartmann läuft mit dem Ball am Fuß durchs Mittelfeld, legt die Kugel raus auf die linke Seite zu Vrzogic, der direkt reinspielt, und wieder ist es Baumi, der den Ball direkt aufs Tor bringt. Knapp über die Latte…

  • postwendende Antwort 13. Der Ball wird schön über mehrere Stationen nach vorn getragen, am Strafraum steckt Hartmann durch und Dominic vollendet mit dem ersten Ballkontakt eiskalt!

  • Baumann macht's! 12. Nach Vorlage Hartmann. Das geht ja mal flott los hier!

  • Toooor!!! 12. Für die S-G-D

  • früher Rückstand 10. Mit dem zweiten Angriff im Spiel gehen die Rumänen in Führung. Von rechts wird der Ball reingegeben. Batin taucht frei vor Kirsten auf und bringt den Ball im Netz unter. Benny hatte keine Abwehrchance.

  • Tor Botosani 8. Batin macht es.

  • erste Ecke 7. Jetzt kommen die Rumänen erstmals nach vorn und holen den ersten Standard raus.

  • Ruhiger Beginn 5. Beide Mannschaften stehen gut gestaffelt in ihrer Grundordnung und lassen bisher keine Torraumszenen zu.

  • Tim Treude 4. Der Probespieler kann sich heute bei Stefan Böger anbieten. Wir sind gespannt, was der ehemalige Spieler von Dortmunds U23 zeigt. Wir werfen ein Auge auf ihn, im übertragenen Sinne.

  • 4-4-2 3. Entgegen unserer ersten Interpretation ist das doch ein wenig offensiver. Luca Dürholtz schiebt sich zwischen Mittelfeld und Spitze.

  • Tiefer Boden 2. Hier im Zillertal regnet es seit gestern am Stück. Dafür ist der Platz in einem guten Zustand, auch wenn der Boden tief ist.

  • Anpfiff! 1. Der Ball rollt in Schlitters.

  • Beide Mannschaften posieren noch für ein gemeinsames Erinnerungsfoto.

  • Die Rumänen gewinnen die Seitenwahl. Dynamo wird Anstoß haben!

  • Der FC Botosani spielt ganz in Weiß. Dynamo in den Heimtrikots klassisch schwarz-gelb.

  • Die Mannschaften laufen auf!

  • Schön! Vor dem Anpfiff wird Stefan Böger noch ein großer Präsentkorb mit Zillertaler Köstlichkeiten überreicht!

  • Die Aufstellungen hallen durch die Lautsprecheranlage in Schlitters. Hier geht's gleich los!

  • Kapitän in der 1. Halbzeit ist Marco Hartmann.

  • An der Pfeife und den Linien heute drei Österreicher: Chef auf dem Platz ist Bernhard Spitzer, er wird unterstützt von Zekeriya Baysan ud Daniel Kraker.

  • Geschmackssache :-) Wir haben es uns zusammen mit Cristian Fiel im Turm des Stadionsprechers gemütlich gemacht. Der hat gleich mal eine CD eingelegt und beschallt den Sportplatz mit dem Song "Aufstehen" von Seeed. Hier kommt Stimmung auf, aber wir bleiben sitzen.

  • So, jetzt sind wir wieder da. Wir haben gerade die Aufstellung des FCB abgeschrieben, das war ein mittelschweres Diktat!

  • Göttin der Liebe! Gegründet wurde der FC Botosani 1937 als Venus Botosani. Seit letzter Saison ist der Club erstklassig. Der Aufstieg 2013 bedeutete den größten Erfolg in der nicht ganz so kurzen Vereinsgeschichte.

  • Zum Gegner! Wir spielen gegen FC Botosani aus Rumänien...

  • Es ist ein wenig trüb hier, die Szenerie erinnert an einen der gemeinsamen Filme von Werner Herzog und Klaus Kinski.. Im Hintergrund der Machu Picchu, "Aguirre, der Zorn Gottes".

  • Unsere Mannschaft ist schon auf dem Platz und macht sich warm.

  • Scholz - Teixeira, Müller, Hefele, Heppner - Pfanne, Treude - Milde, Koch, Stefaniak - Comvalius

  • Wenn alles nach Plan läuft, spielt in Hälfte Zwei folgende Formation...

  • Justin Eilers ist nach seiner Sprunggelenksprellung soweit beschwerdefrei, dass er auflaufen kann.

  • Auf der Sechs neben Harti spielt Tim Treude. Der Probespieler ist seit Sonntagnachmittag bei der Mannschaft. Geplant ist, dass er auch in der 2. Hälfte auf dem Platz steht.

  • Kirsten - Kreuzer, Sabah, Erdmann, Vrzogic - Hartmann, Treude - Eilers, Dürholtz, Hagemann - Baumann

  • Stefan Böger will zur HZ zehn Wechsel vornehmen. Hier ist die Elf für die ersten 45 Minuten..

  • ...es wird für unsere Mannschaft auch das schwerste der drei Spiele. Ganz einfach, weil der Akku ein bisschen runter ist. Umso gespannter sind wir, wie die Jungs sich präsentieren. Die Aufstellung ist gerade eingetroffen!

  • Ich sehe, in dem anderen Browser-Tab, der Ticker läuft. 1A! In einer Stunde wird das dritte und letzte Testspiel im Trainingslager angepfiffen. Und eines ist mal sicher...

  • Hallo liebe Leute, willkommen aus Schlitters!