SB SGD SCP header1

4. Spieltag SG Dynamo Dresden - SC Preußen Münster

Den Teufel nicht rauslassen

Am vierten Spieltag der Drittligasaison 2014/15 empfängt die SG Dynamo Dresden den SC Preußen Münster. Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Vereine seit dem 6. März 2004. Die Münsteraner waren 1963 Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga und gehen in ihr viertes Drittliga-Jahr. Mit Ex-Dynamo Jens Truckenbrod haben die Westfalen den Rekordspieler der Liga in ihren Reihen, der defensive Mittelfeldspieler kommt auf 210 Einsätze in der dritthöchsten Spielklasse.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger erwartet eine Partie auf Augenhöhe: „Dynamo Dresden und Preußen Münster spielen auf einem Niveau Fußball. Münster hat eine sehr kampf- und laufstarke Mannschaft, ist sehr robust in der Spielweise. Wir können uns auf Ähnliches einstellen, wie in Osnabrück“, sagte der 48-Jährige am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Personell ändert sich bei den Schwarz-Gelben nichts, alle sind bisher verletzungsfrei durch die Englische Woche gekommen. Nicht dabei sein werden Cristian Fiel und Tobias Müller, die sich weiter im Aufbautraining befinden.

Auf seinen vierten Startelfeinsatz hofft indes Sylvano Comvalius. Der Angreifer, dem zuletzt in beiden Auswärtsspielen jeweils ein Treffer gelang, ist hoch motiviert, seiner Mannschaft auch im zweiten Heimspiel wieder zu helfen: „Es ist schön, dass ich zweimal getroffen habe, aber wichtiger sind die sieben Punkte!“

Die Partie am Samstag ist das erste Wiedersehen mit dem Übungsleiter, der mit den Schwarz-Gelben 2011 den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hatte: Die preußischen Adler werden trainiert vom Ex-Trainer der Sportgemeinschaft Ralf Loose. Seine Elf ist mit vier Punkten aus drei Begegnungen ordentlich in die Spielzeit gestartet. Am ersten Spieltag endete ein Torspektakel gegen Hansa Rostock mit 3:4 schließlich zu Ungunsten der Münsteraner. Dann folgten zwei Gegner, auf die auch Dynamo bereits getroffen ist: Beim VfB Stuttgart II setzte sich der SCP mit 3:0 durch, am Mittwoch spielte man zuhause torlos unentschieden gegen Energie Cottbus.

Ralf Loose freut sich auf das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Verein: „Tolles Stadion, tolle Fans, der FC Bayern des Ostens“, ist auf der Website der Adler zu lesen. Dennoch ist davon auszugehen, dass er mit seiner Mannschaft am liebsten nach Punkten gleich und in der Tabelle vorbeiziehen würde – was freilich nur mit einem Sieg möglich wäre.

Dynamos Chefcoach wird seine Vorkehrungen treffen, um dem einen Riegel vorzuschieben: „Es gibt keine andere Marschroute als in den letzten Spielen“, kündigte Stefan Böger an. „Wir spielen zuhause vor den eigenen Fans, werden deshalb aber nicht auf Teufel komm raus nach vorne marschieren. Darauf warten die Münsteraner, und auf die Räume, die sich dann bieten könnten.“

Mutigen Offensivfußball darf das Dresdner Publikum dennoch wieder erwarten. Schaut man in die Historie, dann sind Dynamo gegen die Mannschaft aus der Fahrradstadt fast immer zumindest zwei Tore gelungen. Einzig 2003 gab es ein 0:0. Seinerzeit gastierte der SCP ebenfalls am vierten Spieltag in Dresden, damals in der Regionalliga Nord. Aus den restlichen drei Begegnungen nahm Dynamo zwei Siege und ein weiteres Unentschieden mit.

Schiedsrichter Bastian Dankert wird die Partie am Samstag, um 14 Uhr, anpfeifen. Im Vorverkauf wurden bisher über 19.000 Karten abgesetzt, Dynamo rechnet mit rund 22.000 Zuschauern. Die Stadiontore und die Tageskassen öffnen 12 Uhr. Der Kassenbereich Lennéplatz öffnet um 10 Uhr. Bitte denkt daran, dass bis 30 Minuten nach Anpfiff ausschließlich Tageskarten verkauft werden! Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Achtung! Am Samstag gibt es im Heimbereich keine Sektorentrennung. Aus diesem Grund wird an allen „Mundlöchern“ eine Kontrolle der Eintrittskarten durchgeführt. Bitte behaltet eure Eintrittskarte deshalb unbedingt am Mann und an der Frau!

Foto: imago/Eisenhuth

Fußballfest mit Wermutstropfen

Die SG Dynamo Dresden holt den dritten Sieg im vierten Drittliga-Spiel und schlägt Münster mit 3:1 (2:0). Vor 22.344 Zuschauern entschieden Comvalius (22.), Hartmann (34.) und Hefele (48.) die Partie für Dynamo. Die Böger-Schützlinge spielten über weite Strecken mitreißenden Offensivfußball und beherrschten die Partie bis zur 50. Minute klar. Schwer wiegt die Verletzung von Marco Hartmann, der nach einem Pressschlag unmittelbar nach dem 3:0 mit Verdacht auf eine Sprunggelenksverletzung ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die genaue Diagnose stand nach dem Spiel noch aus. In der Folge kam Münster verdient zum Anschluss, konnte jedoch trotz einiger guter Chancen nicht weiter verkürzen.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger sah zum vierten Mal in Folge keinen Grund, seine Stammformation zu verändern und vertraute exakt derselben Mannschaft, die in den ersten drei Drittliga-Spielen sieben Punkte eingefahren hatte. Vor Benjamin Kirsten im Tor bildeten in einem 4-2-3-1 Nils Teixeira, Dennis Erdmann, Michael Hefele und David Vrzogic das Quartett in der Vierkette. Auf der Doppelsechs kamen Marco Hartmann (C) und Quirin Moll zum Einsatz, die offensiven Mittelfeldpositionen nahmen Luca Dürholtz in der Zentrale und die Außenbahnspieler Justin Eilers und Marvin Stefaniak ein. Angreifer Sylvano Comvalius bildete die einzige Spitze im Sturmzentrum.

Die Böger-Schützlinge starteten von Anfang an hoch konzentriert in die Partie gegen das Team von Ex-Dynamo-Coach Ralf Loose. Aus einer kompakten Defensive heraus bauten die Schwarz-Gelben ihr Angriffsspiel auf. Daraus entwickelte sich über weite Strecken der ersten Hälfte Minuten eine absolute Dominanz. Die erste Großchance war aufgrund des spielerischen Übergewichts und des fahrigen Beginns der Gäste nur eine Frage der Zeit. Der laufstarke und sehr agil wirkende Justin Eilers leitete eine sehenswerte Kombination über Sylvano Comvalius und Luca Dürholtz ein und verfehlte anschließend selbst per Volleyschuss aus 16 Metern nur knapp das Gehäuse der Münsteraner (4.).

Dynamo blieb weiter am Drücker, so dass die 1:0-Führung in der 22. Minute folgerichtig fiel. Comvalius zeigte sich hellwach, antizipierte ein schwaches Zusammenspiel der Innenverteidiger von Preußen Münster und sprintete in den Ball. Der Niederländer fackelte nicht lange und lupfte den Ball aus relativ spitzem Winkel von links abgeklärt über den Torhüter und einen Abwehrspieler mit seinem schwächeren linken Fuß hinweg ins lange Eck.

Auch nach dem dritten Saisontreffer von Comvalius schaltete Dynamo keinen Gang zurück, sondern drängte darauf, den Spielstand zu erhöhen. In der 34. Minute war es Dynamos Vize-Kapitän Marco Hartmann, der eine mustergültige Stefaniak-Flanke von der rechten Seite mit dem Kopf neben dem langen Pfosten zum 2:0 in die Maschen drückte. Vorher hatte Comvalius den Ball gegen zwei Münsteraner gut abgeschirmt und auf den Vorlagengeber zurückgelegt. Dynamo brachte die 2:0-Führung sicher in die Halbzeitpause.

Anders als in Osnabrück, ließen die Schwarz-Gelben dem SCP auch zu Beginn der zweiten Halbzeit keine Luft zum Atmen. Ein Eckball von Marvin Stefaniak landete kurz nach Wiederanpfiff direkt auf dem Kopf von Michael Hefele, der in der in der 48. Spielminute am höchsten stieg und aus kurzer Distanz wuchtig auf 3:0 erhöhte.

Kurz darauf wurde die Freude über den schnellen Treffer eingetrübt. Der bis dahin sehr präsente und zweikampfstarke Marco Hartmann blieb nach einem Presseschlag mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und musste vom Platz getragen werden. Dynamos Vize-Kapitän wurde noch während der zweiten Halbzeit zur Untersuchung ins Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt gebracht. Von seinem Ausfall mussten sich die Böger-Schützlinge erst einmal erholen. Preußen Münster nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Dresdner Hintermannschaft und kam nach Vorarbeit von Reichwein durch Piossek nicht unverdient zum Anschlusstreffer (56.).

Die Sportgemeinschaft bemühte sich nach etwa einer Stunde Spielzeit, gegen stärker werdende Loose-Schützlinge wieder etwas Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen. Münster hatte in der 78. Spielminute die große Chance zum 3:2-Anschlusstreffer, als Krohne mit seinem Kopfball am Innenpfosten scheiterte. Zehn Minuten später rettete Kirsten noch einmal hervorragend, abermals gegen den gefährlichen Krohne, der aus etwa zehn Metern von halbrechts zum Abschluss kam. In einer hektischen Schlussphase brachte Dynamo das Ergebnis aber verdient über die Zeit und holte sich von den phantastischen Anhängern im Stadion den verdienten Applaus ab.

Nach vier von 38 Spielen gilt weiter, dass der Tabellenstand keine Aussagekraft hat. Das kann die Sportgemeinschaft aber nicht daran hindern, sich über zehn Punkte aus vier Spielen zu freuen, die Dynamo zumindest bis Sonntag auf den Platz an der Sonne klettern lassen. Ebenso groß dürfte von nun an die Vorfreude auf das nächste Heimspiel sein. In neun Tagen (18. August, 20.30) wird Dresden ein Fußballfest erleben, wenn ein starker Drittligist vor ausverkauftem eigenen Haus den Champions-League-Teilnehmer Schalke 04 empfängt! Bis dahin folgt noch ein Test in Kamenz gegen den SV Einheit (13. August, 18 Uhr). Schönes Wochenende!

Fotos: Dennis Hetzschold

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Fazit Dynamo besiegt den Fluch der zweiten Halbzeit und macht direkt nach Wiederanpfiff das 3:0. Das Tor war enorm wichtig, weil Münster sich bis zum Schluss nicht aufgab, verdient zum Treffer kam und auf den Anschluss drängte. Dynamo wehrte sich mit aller Macht und brachte den Sieg letztlich auch hochverdient nach Hause. Enorm bitter ist die Verletzung von Hartmann, der sich bei einem Pressschlag direkt nach dem 3:0 wohl das Sprunggelenk verletzte und runter musste. Sein Fehlen war spürbar. Wir wünschen unserem Sechser hier nochmal gute Besserung, auf dass er so schell wie möglich wieder da ist. Unser Spielbericht folgt. Wir wünschen euch allen einen wundervollen Samstag und können es uns nun doch nicht verkneifen, zum ersten Mal in dieser Saison einen kurzen Blick auf die Tabelle zu werfen. An diesem heiteren Tag hat die SGD den Platz an der Sonne inne und darf sich darüber freuen. Mehr noch freuen wir uns jedoch über den heutigen Auftritt, denn Münster war ein starker Gegner, der über weite Strecken nicht zur Entfaltung gekommen ist. Also, lasst uns die Tabelle schnell wieder vergessen, zumal Chemnitz und Wiesbaden am Sonntag wieder vorbeiziehen können. Während wir uns jetzt an den Spielbericht setzen steigt die Vorfreude auf das nächste Heimspiel hier im Stadion Dresden. Dann kommt Schalke! Macht's gut!

  • Schluss! 90.(+4) Dynamo gewinnt 3:1! Böger rennt als erstes zu Kirsten. Traum!

  • Das Ding dürfte durch sein! 90.(+3) Dynamo hat den Ball!

  • Entlastung 90.(+3) aber Münster wieder am Ball.

  • 3 Minuten 90.(+2) Nachspielzeit. Los!

  • Hefele 90.(+2) drischt den Ball raus!

  • Comvalius klärt 90.(+1) Ecke

  • Dynamo bedankt sich 90.(+1) bei 22.344 Zuschauern! Von denen knapp 22.000 hier in wenigen Minuten einen Sieg feiern möchten. Nochmal Freistoß Münster.

  • Zeldenrust im 16er 90. Die Flanke von rechts (Tex), Zeldenrust artistisch, bekommt den Ball leicht in den Rücken, kann ihn nicht aufs Tor bugsieren.

  • Entlastung 89. Baumann wird über rechts geschickt, geht, steckt durch zu Tekerci, aber der muss einen Haken gehen, rutscht dabei weg.

  • Riesentat! 88. Kirsten ist überragend unten und rettet mit der Faust nach Krohne-Schuss aus zehn Metern! Nach der Ecke wieder Gefahr, mehrere Schwarz-Gelbe werfen sich rein, aber nun erstmal Entwarnung. Kurz, denn Münster kommt wieder.

  • Verbissene Partie jetzt 85. Münster probiert nochmal alles, findet aber wenig Mittel gegen bissige Dresdner, die sich diese Führung hier nicht mehr nehmen lassen wollen. Noch knapp zehn Minuten inkl. Nachspielzeit.

  • Baumann mit der Gelben 84. nach einem Zweikampf an der Mittellinie.

  • 80. Baumann kommt in die Partie

  • 80. Böger nimmt Eilers runter

  • Die Fans sind da! 80. Stehen voll hinter ihrer Mannschaft, geben nochmal alles!

  • Glück für Dynamo! 78. Krohne köpft eine Flanke an den Innenpfosten! Millimetersache.

  • Riedel mit dem Karton 73. Holt sich Gelb nach taktischem Foul an Dürholtz

  • Münster präsenter 73. Die Loose-Elf hat jetzt etwas mehr vom Spiel, aber bisher brannte wenig an. Einmal war Kirsten sehr gut auf dem Posten. Dynamo momentan mit einigen Schwierigkeiten, die Angriffe auszuspielen.

  • 68. Riedel kommt ins Spiel

  • 68. Kirsch geht runter

  • Gute Besserung, Harti! 66. Erste Ferndiagnose: Unser Sechser erleidet eine Sprunggelenksverletzung nach einem Pressschlag. Genaueres wird jetzt im Krankenhaus festzustellen sein.

  • Tekerci gleich vorn dabei 64. Nach Eingabe von Zeldenrust ist er zentral vorm Tor da, wird aber gestört, Abstoß.

  • 61. Krohne kommt

  • 61. Loose nimmt Amachaibou runter

  • 61. bringt Tekerci

  • 61. Böger nimmt Stefaniak runter

  • Gelb für Eilers 60. Nach Foulspiel

  • Kirsten ohne Chance 60. der Ball kommt von links, Piossek geht ein Stück mit der Kugel, parallel zur Torauslinie, Hefele attackiert ihn noch, aber Piossek bleibt am Ball und schiebt aus zehn Metern trocken unten links ein.

  • Anschluss Münster 57. 3:1, Piossek macht's.

  • Hefe mit der Binde 53. Unser Innenverteidiger und Torschütze zum 3:0 jetzt Spielführer

  • 52. Zeldenrust kommt ins Spiel

  • 52. Böger muss Hartmann runternehmen

  • Hartmann muss runter 52. Bitter! Direkt nach dem Tor verletzt sich Harti, wir haben die Szene nicht gesehen. Wohl ein Zusammenprall.

  • Tooor Dynamo!!! 48. Hefe mit dem Kopf, nach Ecke von Marvin!

  • Dynamo in des Gegners Hälfte 47. Dresden mit dem ersten Angriff, dann Münster, aber wir unterbinden den Angriff direkt.

  • 46. bringt Heitmeier

  • 46. Loose nimmt Scherder runter

  • Das Spiel läuft 46. die zweiten 45 Minuten warten auf uns. 44.

  • Zwischenfazit Fast schon das gewohnte Bild - in den ersten vier Partien war gegen die SGD in der 1. HZ kein Kraut gewachsen. Imposante 9:0 Tore in 4x45 Minuten. Heute sind wir echt gespannt, was die zweite Hälfte bringt! Denn da steht es aktuell 0:4 in 3x45 Minuten. Bis gleich!

  • Schluss, Halbzeit 45.(+2) Dynamo führt 2:0 durch Comvalius und Hartmann!

  • Gleich Halbzeit 45.(+1) Sieht so aus, als ob die Böger Elf heute zum vierten Mal in Folge mit einer Zu-Null-Führung in die Pause geht.

  • Marvin schließt ab 41. Unser "Assister" Nummer 1 (drei Vorlagen aktuell) nach Flanke von Vrzogic mit links aus 19 Metern drüber. Super, wie beherzt Marvin spielt, seit dem Auftakt gegen Stuttgart. Super auch, wie David den Ball an der linken Linie kratzt, bevor er flankt. Das letzte Mal so kratzen sehen haben wir einen Malermeister, als vier Lagen Tapete übereinander geklebt waren.

  • Nächste Szene 40. Im Moment halten wir auf der Tastatur kaum Schritt mit den DDner Chancen! Eilers aus dem Zentrum raus zu Vrzogic, der mit der Eingabe von links wieder zu Eilers, der nimmt den Ball direkt, Masuch hält gerade so.

  • Zu schön! 38. Es macht solche Freude, den Jungs zuzusehen! Comvalius behauptet an der rechten Seitenlinie den Ball gegen zwei Münsteraner, legt zurück auf Stefaniak, dessen Flanke punktgenau auf Hartis Stirn am langen Pfosten, der drückt den Ball perfekt ins lange Eck.

  • Gelb für Scherder 35. Nach Foulspiel

  • Toooor Dynamo!!!! 34. Hartmann! Mit dem Kopf, nach Flanke Stefaniak!

  • Spiel zu schnell für den Ticker :) 34. Schöne Variante, Stefaniak auf Hartmann, der ist blank, aber steht nicht gut zum Ball. Dann holt Dynamo den zweiten, Münster klärt die Flanke, Gegenzug, aber zu viele von uns hinter dem Ball, Dynamo wieder im Vorwärtsmarsch, schnürt Münster grad ein wenig ein.

  • Stefaniak, Dürholtz und Co. 32. beim ruhenden Ball, vielversprechende Position, von rechts, Halbfeld.

  • Rüdes Foul an Eilers 31. Justin tankt sich rechts ganz stark durch, wird dann von einem Abwehrspieler getroffen. Der hat zwar die Chance auf den Ball, trifft Eilers aber hart, Doc Lorenz ist bei ihm, es wird weitergehen.

  • Hefe klärt mit dem Kopf 29. Benny war geschlagen, aber unser IV war da. Ohnehin Abseits.

  • Guter Zeitpunkt! 27. Es gibt zwar keinen Schlechten für ein Tor, aber der Treffer fiel genau in die Phase, als sich Münster besser ordnete.

  • Mit dem Linken ;-) 26. Unser Neuner antizipiert super, geht in eine Spieleröffnung der Gäste, nimmt den Innenverteidiger den Ball ab, steht links vorm Kasten, behält die Ruhe, lupft das Ding mit dem Linken leicht ins lange Eck. Super Aktion!

  • Toooooor für die SGD!!!! 22. 1:0, Comvalius!!

  • Wieder Münster 17. Die Ecke kam ein Stück zu lang, der SCP baut auf.

  • Ecke Dynamo! 16. Moll, Dürholtz, fast Comvalius.

  • Kirsten zur Ecke 15. Kara hatte von links aus kurzer Distanz abgeschlossen, der Standard brachte nichts, Münster war schnell wieder hinter dem Ball, unterbindet einen Konter.

  • Dürholtz schließt ab 12. Vom 16er, Tex hatte ihn von rechts eingesetzt. Wieder gefährlich.

  • Kirsten da 11. Rettet nach kurzem Antritt, indem er einen Eckball verhindert und mit dem Fuß zum Einwurf klärt.

  • Weiter die SGD 10. Erst Stefaniak mit super Antritt auf rechts, lässt einen Mann stehen, dann kommt die Flanke auf Eilers, diesmal einen Tick zu lang. Kurz darauf Eilers links, geht fast bis zur Grundlinie und schließt aus spitzem Winkel ab, drüber zwar, aber ein Zeichen: Wir wollen heute nach vorne spielen und fackeln nicht lange.

  • Dynamo spielt Fußball 8. Kurz darauf ein weiterer schöner Zug, Stefaniak mit super Einsatz, Ball behauptet, steckt nach rechts zu Tex, der mit der Flanke, Comvalius lang frei, aber der Ball einen Tick zu kurz, einer Münsteraner mit dem Kopf da.

  • Fast das 1:0!!!!! 5. Eilers! Treibt den Ball, nimmt Comvalius mit, der zu Dürholtz, chipt super ins Zentrum, wieder Eilers, 16 Meter vorm Kasten, flaggt das Ding knapp drüber. Das wär's gewesen!

  • Hefele räumt ab 3. ist mit einer Grätsche links außen da, Einwurf Münster

  • Anpfiff 1. Das Spiel läuft!

  • Der SCP wird anstoßen, unsere Mannschaft in Richtung K spielen.

  • Seitenwahl, Harti und Truckenbrod bei Schiri Dankert.

  • Die Mannschaften kommen!

  • Nur dass die im Gegensatz zu unseren Jungs heute nicht mit dem Fahrrad gekommen sind, hehe.

  • Lustiges Grün im Gästenblock heute, dort haben sich etwa 400 bis 500 Münsteraner eingefunden.

  • Die Mannschaften scharren im Tunnel mit den Hufen, die Hymne ist vorbei, der vierte Spieltag liegt unmittelbar vor uns!

  • Eine Rolle spielte freilich, dass wir auf der Hinfahrt ein kleines SGD-Unser in einer Autobahnkirche gemurmelt haben.

  • In unserer Erinnerung fest verbunden mit einem Auswärtssieg in Paderborn, wo er wenn wir nicht irren den 2:1-Siegtreffer markierte.

  • Eine Randnotiz, falls wir später nicht mehr dazu kommen - Ex-Dynamo Jens Truckenbrod baut heute seinen eigenen Rekord aus, macht sein 211. Drittliga-Spiel.

  • Peter Hauskeller verliest unsere Startaufstellung. Die Namen hallen durch die ganze Stadt.

  • Was wir aber nicht wollen, ist, dass er es in besonders guter Erinnerung behält.

  • Gäste- und Ex-Dynamo-Trainer Ralf Loose ist von den Fans herzlich begrüßt worden. Sicher ein besonderes Spiel heute für den Mann, der mit der SGD 2011 den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hatte.

  • Hat ein Momentchen länger gedauert, aber jetzt sind wir am Platz. Die Mannschaft ist gerade wieder in die Kabine, jetzt beenden auch die Wechsler die Erwärmung.

  • So, hallo zurück!

  • Wir lesen uns in wenigen Minuten wieder!

  • Auf der Bank gibt es eine Veränderung, Milde rückt für Heppner ins Team. Neben ihm nehmen Platz: Scholz, Kreuzer, Sabah, Baumann, Tekerci und Zeldenrust.

  • Kirsten - Teixeira, Hefele, Erdmann, Vrzogic - Hartmann (K), Moll - Eilers, Dürholtz, Stefaniak - Comvalius

  • Cheftrainer Stefan Böger schickt dieselbe Elf ins Rennen wie auch an den letzten drei Spieltagen.

  • Die Aufstellung ist da!

  • Wie immer warten wir auf die Aufstellungen :)

  • Mal zum Thema - heute spielt unsere Sportgemeinschaft gegen Preußen Münster, am 4. Spieltag der 3. Liga 2014/15.

  • Oder wir leiden unter einer kleinen, hoffentlich vorübergehenden hormonellen Unregelmäßigkeit. Aber wahrscheinlich ist es einfach warm.

  • Es ist wieder mal ganz schön warm auf dem paarundfünfzigsten Breitengrad.

  • Bliebet? Sagt man das so? Und dass ihr euch "hier befindet" ist auch diskutabel. Aber ihr wisst schon, wie es gemeint ist.

  • Ihr befindet euch im Liveticker der SGD und, tja, wir würden uns freuen, wenn ihr auch hier bliebet!

  • Hallihallo aus dem wunderschönen Dresden!