20140919 SBB Mainz U23 header

10. Spieltag SG Dynamo Dresden - 1. FSV Mainz 05 U23

Zweite Premiere innerhalb einer Woche

Am 10. Spieltag der Drittliga-Saison 2014/15 empfängt die SG Dynamo Dresden den 1. FSV Mainz 05 II. Nachdem Cheftrainer Stefan Böger am Mittwoch das Training aufgrund von Erkältungssymptomen bei mehreren Spielern kurzfristig gestrichen hatte, musste er am Donnerstag zum Abschlusstraining einen krankheitsbedingten Ausfall verzeichnen: Furhgill Zeldenrust meldete sich mit Bronchitis ab und wird für das Spiel gegen die „Nullfünfer“ definitiv nicht zur Verfügung stehen.

Wer in den 18er Kader berufen wird, darüber wird Stefan Böger erst am Freitag entscheiden: „Ich werde mir erst dann ein abschließendes Bild machen“, sagte er am Donnerstag auf der Pressekonferenz im Stadion. Einer Spekulation erteilte der 48-Jährige jedoch eine Absage. Nur weil es gegen den derzeitigen Tabellenletzten geht, wird kein Spieler pauschal geschont. „Auch gegen Mainz können wir nur erfolgreich sein, wenn wir 100 Prozent Leistung bringen. Alle Spieler, die mir signalisieren, dass sie fit sind, werden dabei sein.“

Definitiv zur Verfügung stehen wird Mathias Fetsch: „Ich fühle mich gut und bin einsatzbereit“, sagte der Offensivspieler am Donnerstag. „Natürlich will ich spielen. Ich versuche, dem Trainer die Entscheidung so schwer wie möglich zu machen.“

Nach dem Aufeinandertreffen mit Großaspach am letzten Samstag sind die Mainzer der zweite Gegner innerhalb einer Woche, mit dem es in der Vergangenheit noch keine Berührungspunkte gegeben hat. Weder der Reserve noch den Profis der „Nullfünfer“ ist die SGD bisher begegnet. 2004 hatten sich beide Vereine knapp verpasst. Just in dem Jahr, als in Dresden die Franke-Elf den Aufstieg in die 2. Bundesliga feierte, schaffte der damalige Mainzer Cheftrainer Jürgen Klopp mit seinem Team erstmalig den Einzug ins Oberhaus des deutschen Fußballs.

Zehn Jahre später ist das Aufeinandertreffen beider Vereine auf Umwegen schließlich doch zustande gekommen. Während sich die Bundesliga-Profis vom Rhein in der Beletage des deutschen Fußballs längst etablieren konnten, schaffte die Reserve im Sommer erstmals den Sprung in die 3. Liga. Besonders gefreut haben dürfte das einen Ex-Dresdner. Patrick Pflücke war bis 2010 für den SC Borea aktiv und wechselte dann für ein Jahr zu Dynamo. 2011, als Pflücke 14 Jahre alt war, konnte die SGD das vielversprechende Talent nicht länger halten. Dem Junioren-Nationalspieler lagen hochkarätige Angebote vor, darunter Offerten vom FC Bayern München und von mehreren englischen Spitzenklubs.

Weil das Gesamtpaket in Mainz am besten passte, entschieden Pflücke und seine Familie sich letztlich für den vermeintlich kleineren Schritt. Bei den Rot-Weißen hat der Youngster in der vergangenen Saison noch für die U19-Bundesliga-Junioren die Töppen geschnürt (25 Spiele, zwölf Tore, fünf Vorlagen). Obwohl er auch 2014/15 noch bei den A-Junioren zum Einsatz kommen kann, wird Pflücke bereits als 17-Jähriger Schritt für Schritt an den Profi-Fußball herangeführt. In der laufenden Saison kann er auf sechs Einsätze bzw. 429 Spielminuten für die Mainzer Reserve verweisen. Beim Auswärtssieg gegen Dortmund II gelang dem aktuellen U19-Nationalspieler zudem sein erster Treffer bei den Profis. Am Freitag kommt es für Patrick Pflücke nun aller Voraussicht nach zum Wiedersehen mit seinem Ex-Verein.

Schiedsrichter Marcel Göpferich wird die Partie am Freitag, um 19 Uhr, anpfeifen. Im Vorverkauf wurden bisher über 20.000 Karten abgesetzt, Dynamo rechnet mit etwa 22.000 Zuschauern. Die Stadiontore und die Tageskassen öffnen 17 Uhr. Der Kassenbereich Lennéplatz öffnet um 10 Uhr. Bitte denkt daran, dass bis 30 Minuten nach Anpfiff ausschließlich Tageskarten verkauft werden! Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Punkteverlust in letzter Sekunde

Am 10. Spieltag der 3. Liga gastierte die U23 des 1. FSV Mainz 05 in Elbflorenz.  Vor 23.221 Zuschauern beim Flutlichtspiel am Freitagabend steuerte die Böger-Elf nach dem achten Saisontreffer von Justin Eilers (31.) lange Zeit auf einen Heimsieg zu. Doch mit der letzten Aktion des Spiels in der Nachspielzeit kamen die Gäste durch Bouziane zum 1:1-Enstand. Zudem verlor Dynamo kurz vor dem Pausenpfiff Quirin Moll, der noch während des Spiels im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt am rechten Knie eingehend untersucht wurde.

In der Schlussabrechnung muss der Punkteverlust unglücklich genannt werden, auch wenn die Gäste in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel kamen und zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten verzeichneten. Doch in Summe hatte Dynamo das Chancenplus deutlich auf seiner Seite und scheiterte letztlich vor allem an der mangelnden Effizienz im ersten Durchgang.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger wechselte im Vergleich zum 3:1-Sieg bei der SG Sonnenhof Großaspach auf zwei Positionen. Nils Teixeira rückte nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder auf die linke Abwehrseite. Mit den beiden Innenverteidigern Dennis Erdmann und Michael Hefele sowie Rechtsverteidiger Niklas Kreuzer komplettierte er die Viererabwehrkette vor Schlussmann Benjamin Kirsten. Auf der linken Mittelfeldseite gab Neuzugang Mathias Fetsch sein Startelfdebüt. Auf der rechten offensiven Bahn im 4-2-3-1 spielte Justin Eilers. Den defensiven Part im Mittelfeld übernahmen Kapitän Cristian Fiel und Quirin Moll. Luca Dürholtz lief im zentralen offensiven Mittelfeld auf, davor gab Sylvano Comvalius die einzige nominelle Sturmspitze der Schwarz-Gelben.

Die Anfangsphase nutzten beide Mannschaften auf nassem Geläuf, um Sicherheit in das eigene Passspiel zu bekommen. Nach einem Fiel-Eckball hatte Hefele per Kopf die erste gute Torchance des Spiels (5.), scheiterte aber genauso wie Eilers mit klasse Volleyschuss aus zehn Metern (9.). Dynamo bestimmte fortan das Geschehen auf dem Platz, die mit drei Spielern aus dem Bundesligakader verstärkten Gäste lauerten auf Konter. Ein lautes Raunen ging durchs Stadion, als Eilers in Arjen-Robben-Manier am Sechzehner der Mainzer nach innen zog und zum Abschluss kam. FSV-Schlussmann Zentner ließ nach vorne abprallen, Fetsch brachte den Ball aus Nahdistanz aber nicht unter Kontrolle, weil eine gegnerische Fußspitze im Spiel war (15.).

Das war der Startschuss für ein Powerplay der Hausherren. Dürholtz (18.), Teixeira (20.) und Hefele (Kopfball, 20.) sorgten jeweils für Alarm vorm Gäste-Tor. Mainz wurde in der Folge vor allem nach Standards gefährlich. Der bulgarische Nationalspieler Todor Nedelev kam nach ruhenden Bällen gleich zweimal zu aussichtsreichen Torgelegenheiten (24., 27.). Ein fulminanter Fiel-Distanzschuss aus 25 Metern, den Zentner zur Ecke klärte, war der Höhepunkt der ersten halben Stunde des Spiels.

In der 31. Minute hielt Fetsch aus 20 Metern einfach mal hart drauf, der Mainzer Torwart ließ wieder nach vorne abprallen. Dort stand Eilers goldrichtig und knallte den Ball im Fallen mit dem linken Fuß zur 1:0-Führung der Dresdner in die Maschen. Der achte Saisontreffer des Rechtsaußen war zugleich die letzte gefährliche Aktion des ersten Durchgangs. Mit dem Dresdner Vorsprung ging es in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts blieb Quirin Moll aufgrund einer kurz vor der Pause erlittenen Verletzung am Knie in der Kabine, David Vrzogic kam in die Begegnung und lief auf der linken Abwehrseite auf. Teixeira rückte auf die Moll-Position im defensiven Mittelfeld. Auf dem Rasen passierte nach dem Wiederanpfiff lange Zeit nicht viel, viele Fehlabspiele und lange Bälle prägten das Geschehen auf dem Grün. Stefan Böger wollte in der 62. Minute mit der Einwechslung von Marvin Stefaniak für Comvalius einen neuen Impuls setzten. Fetsch rückte fortan in die Sturmspitze, Stefaniak auf die linke Mittelfeldseite. Bei Mainz kam Ex-Dynamo und Ex-Borea Patrick Pflücke in seiner Geburtsstadt ins Spiel. Die erste gute Gelegenheit im zweiten Durchgang hatte Eilers, dessen Torschuss aus zehn Metern aber abgeblockt wurde (68.).

In der Schlussphase zogen die Gäste das Tempo an und waren dem Ausgleich zweimal ganz nahe: Nachdem Bohl aus dem Gewühl heraus den Ball aus Nahdistanz über das Tor setzte (82.), tauchte der eingewechselte Bouziane nach einem Doppelpass frei vor Kirsten auf – sein Schuss touchierte den Querbalken und ging drüber (85.). Jannik Müller verstärkte zwei Minuten vor Schluss die Dresdner Defensive, Dürholtz ging vom Platz. Eilers und Fetsch hätten nach einem Konter in der Schlussminute alles klarmachen können, wurden jedoch gestoppt.
Das bestraften die Mainzer in der Schlusssekunde. In der letzten Nachspielminute kamen die Gäste nach einem misslungenen Klärungsversuch der Dresdner Hintermannschaft tief in der Hälfte der Hausherren in Ballbesitz. Bouziane zog von der Strafraumgrenze ab und ließ Kirsten keine Chance – 1:1 (90.+3). Mitten im Mainzer Jubel ertönte der Abpfiff.

Wie schon gegen Holstein Kiel (1:2) kassierte Dynamo gegen die Reserve des 1. FSV Mainz 05 mit der letzten Aktion des Spiels einen Gegentreffer, der Punkte kostete. Die Dresdner verpassten es in der zweiten Halbzeit, den Sack zu zumachen und müssen letztendlich mit der Punkteteilung leben. Nach dem 1:1 (1:0) richtet sich die Aufmerksamkeit nun auf das schwere Auswärtsspiel beim Halleschen FC am Mittwochabend (24.09., 19 Uhr). Wir wünschen unseren Gästen eine sichere Heimreise und bedanken uns für die abermals tolle Unterstützung von den Rängen!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzfazit Dynamo heute nicht so effizient wie zuletzt. Am Ende fehlte das zweite Tor, zu dem die Gelegenheiten vorhanden waren. Mainz, das in der zweiten Halbzeit zwar besser im Spiel, aber nur zweimal wirklich gefährlich war, bestraft das mit der letzten Aktion. Man hat gespürt, dass Moll dem DDner Spiel fehlte. Die Zuschauer spenden der Mannschaft nach Abpfiff warmen Applaus. Wir bedanken uns für die erneut tolle Unterstützung auf den Rängen. Das war Teil 1 der Englischen Woche. Am Mittwoch geht's nach Halle, dann kommt der CFC. Wir wünschen den etwa 20 Gästefans und dem FSV eine sichere Heimreise. Unser Spielbericht folgt.

  • Wenige Sekunden fehlten 90.(+3) zum Heimsieg. Schluss in Dresden.

  • Zum Kotzen. Sorry. 90.(+2) Mainz gleicht mit der letzten Situation aus.

  • Entlastung 90.(+1) Konter über Marvin, der Eile im Zentrum anspielt, der nimmt eine Menge Tempo auf, wird abgedrängt, nimmt Fetsch mit, dessen Schuss geblockt, Nachschuss Eilers vorbei. 3 Minuten oben drauf, davon eine schon wieder rum.

  • Dynamo im Ballbesitz 90. Die 90. läuft.

  • 87. Jannik Müller kommt rein. Laden dicht machen.

  • 87. Dürholtz geht runter

  • Riese für Mainz 87. Schöne Kombination übers Zentrum, ein Gästespieler chipt den Ball zentral vors Tor, der fällt seinem Mitspieler auf den Schlappen, der ihn direkt nimmt. Der Ball schien noch die Latte gestreift zu haben.

  • Dynamo im Glück 82. Gute Schusschance für Bohl, zimmert den Ball Gott sei Dank aus 12 Metern drüber. Noch 9 Minuten plus Nachspielzeit.

  • 81. Klement im Spiel

  • 81. Falkenmayer runter

  • 23.221 Zuschauer 79. Sensationell. Nächste Woche gegen den CFC längst ausverkauft, heute über 23.000 Zuschauer! Überragende Unterstützung. Und wieder klasse Support heute. Danke euch!

  • Rechtes Knie 75. Quirin Moll wurde ins Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt gebracht und wird dort eingehend am rechten Knie untersucht. Mehr wissen wir im Moment nicht. Wir hoffen das Beste.

  • Chance Eilers 74. Sein Schuss aus aussichtsreicher Position wurde im letzten Moment geblockt. Dann will Mainz kontern, Dynamo holt sich den Ball jedoch schnell wieder, baut über Vrzogic auf, der sieht Zentner zu weit vorm Tor, versucht ihn zu überraschen, aber Zentner kann den Ball fangen. Wie wir es schreiben muss er gegen Dürholtz' Schuss nachfassen. Ein zweites Tor wäre wohltuend.

  • 65. Ex-Dynamo Patrick Pflücke (17) kommt in die Partie

  • 65. Nedelev geht runter

  • Fetsch rückt ins Sturmzentrum 64. Marvin geht auf die linke Bahn

  • 62. und bringt Marvin Stefaniak ins Spiel

  • 62. Böger will einen neuen Impuls setzen, nimmt Comvalius runter

  • Tex resolut 62. Ein Mainzer zieht von der rechten Bahn nach innen, legt sich den Ball einen Tick zu weit vor, Teixeira ist auf dem Posten und klärt kompromisslos. Die Mainzer haben jetzt aber ein wenig mehr vom Spiel, ohne bisher jedoch für Gefahr zu sorgen.

  • 56. Bouziane, ein Mittelstürmer, kommt in die Partie

  • 56. Wechsel bei Mainz, Wachs geht runter

  • Dynamo weiter dominant 56. ohne bisher eine klare Chance zu kreieren. Beifall jetzt für die Gäste, die den Ball ins Aus geschoben haben, weil Fetsch nach einem Zusammenprall kurz liegengeblieben war. Jetzt läuft das Spiel wieder und in diesem Moment gibt's erneut Beifall, weil sich Benny einen zu langen Ball der Rot-Weißen schnappt.

  • Auf dem Platz noch nicht viel los 52. Teixeira rückt neben Fiel, Vrzogic nimmt die Position von Tex ein.

  • 46. David Vrzogic ist jetzt im Spiel

  • 46. Stefan Böger musste wechseln, für Moll ging es nicht weiter. Wir wünschen unserem Sechser gute Besserung!!!

  • Weiter geht's 46. auf in die 2. HZ

  • Pause 45.(+2) Wir lesen uns in 15 Minuten!

  • Dynamo zu zehnt 45.(+2) und auch schon Halbzeit. 1:0

  • Eine Minute 45.(+1) Schiri Göpferich mit einem Finger nach oben. Moll muss vom Platz getragen werden.

  • Moll wieder unten 45.(+1) Jetzt sieht's doch nicht so gut aus bei Quirin. Es deutet sich ein Wechsel an. Aber wohl nicht mehr vor der Halbzeit. Schauen wir mal und hoffen das Beste!

  • Spielunterbrechung 44. Moll hat sich in einem Pressschlag wehgetan, aber er steht schon wieder auf. Beifall für unseren Dauerbrenner.

  • Noch fünf Minuten 41. es regnet in einem Fort, hinab auf dieses bislang aus Dynamo-Sicht schöne Fußballspiel.

  • Die Mauer hält 39. Mainz hatte einen Freistoß, aber der wurde erst vom Stadion niedergepfiffen und ging dann in die Mauer.

  • Fetsch mit dem Assist 35. Der Startelfdebütant prüft Zentner, der wieder nur prallen lässt. Eilers ist da und nimmt ihn volley im Fallen mit links aus sechs Metern, knallt das Ding in die Maschen. Trifft das dritte Spiel in Folge. Langsam wird's unheimlich!

  • Eilers! 32. 1:0!!!

  • Fiel packt den Hammer aus 31. Die Eingabe von rechts abgefälscht, kommt in den Rückraum, Fiel reagiert blitzschnell, hat den Ball perfekt vor sich liegen, zieht ihn voll auf, trifft ihn perfekt, die Kugel geht Richtung linkes Angel, aber Zentner bringt gerade noch so die Fäuste dahinter. Sonst Osnabrück reloaded.

  • Wieder Gefahr 27. Wieder nach einem Standard. Hier sind die Gäste unangenehm. Am Ende ein Distanzschuss, der drüber geht.

  • Chance Mainz 24. Die Gäste haben einen Freistoß Nähe rechte Eckfahne, den zweiten Ball bekommt Nedelev auf den Schlappen, zentral 14 Meter vorm Tor, sein Ball setzt auf und geht über die Latte.

  • Powerplay 20. Wieder über Eilers, der sieht Teixeira 20 Meter zentral vorm Kasten, Tex lässt kurz tropfen, kann den Ball volley nehmen, trifft ihn klasse, pfeift haarscharf am Angel vorbei, war noch abgefälscht. Danach die Ecke von Fiel, Hefele mit dem Kopf, aber genau auf Zentner.

  • Abgewehrt 18. Aber Dynamo gleich wieder im Anrollen, Eilers vernascht rechts einen, schiebt zu Comvalius, der mit dem Rücken zum Tor, dann Dürholtz, Schuss geblockt.

  • Doppelchance 15. Moll setzt Eilers am 16er ein, der hakt ein, zieht von rechts nach innen und zieht mit links ab, Zentner pariert, aber lässt nach vorn abklatschen. Dann kommt Fetsch, wird aber noch gestört, hätte das Ding sonst aus kurzer Distanz aufs Tor bringen können. Freistoß Fiel aus 35 Metern halblinks...

  • Direktabnahme Eilers 10. Die zweite gute Chance! Fetsch mit prima Flanke von links, Eilers nimmt den Ball mit dem linken Schlappen und vollem Risiko aus zehn Metern, trifft ihn gut, knapp am kurzen Pfosten vorbei!

  • Mainz verhalten 8. Bisher deutlich mehr Ballbesitz bei Dynamo, Mainz tief gestaffelt, Konter haben wir noch keine zugelassen.

  • Aufreger 6. Hefele macht das Ding beinahe mit der Stirn, köpft aus unserer Sicht einen Mainzer an, rekalmiert auch, aber es gibt Abstoß.

  • Fiel 5. tritt sie...

  • Erste Ecke SGD 5. Eilers hatte Comvalius rechts eingesetzt, dessen Eingabe klärt Mainz ins Toraus.

  • Noch keine Torszenen 4. Jetzt kommt das Wort Abtasten. Logisch. Dafür Spitzenstimmung! :-)

  • Wetter 2. Es regnet mächtig gewaltig.

  • Anpfiff 1. Auf geht's! Dynamo hatte Anstoß und spielt Richtung K-Block.

  • Bei den Mainzern stehen zwei bis drei Männer aus dem Bundesliga-Kader auf dem Platz. Also, wird ein heißer Tanz!

  • Die Mannschaften kommen!

  • Ihr wisst ja, es gibt nur eine Religion. Aber die ist spätestens seit heute polytheistisch. Das "Fußballgott" hinter dem Familiennamen unserer Nummer 11 legt Zeugnis ab ;-) Aber, sorry, Justin, beim Papa war es noch ein paar Dezibel lauter. Doch nun zum rein Sportlichen.

  • Auf dem Weg blieb es uns vorbehalten, Herrn Schädlich, Gerd den Weg in den VIP-Bereich zu weisen. Er hat uns aber nicht erkannt.

  • Wir werden unsere Siebensachen mal zusammenraffen und unsere dem Alter entsprechend verschlissenen Knie (ja, das ist der Plural) auf die Reise schicken. Mit ihnen auch den restlichen Körper (Singular). Ziel: 5. Etage, Pressetribüne.

  • Jetzt hatten wir grad den Ellbogen zu weit draußen, damit eine Angriffsfläche für hinterrücks passierende Mitmenschen geboten, es kam zum Touché, o weh, der heiße Kaffee auf dem Zeh, nee, auf der linken Hand. Es brennt. Zum Glück tippen wir mit dem rechten Zeigefinger.

  • Zwischenruf: Das Beste ist, als Nicht-Vegetarier den Vegetariern die Käsebrötchen wegzuessen.

  • Wir lesen uns gleich wieder. Kurz den Schreibtisch aufräumen.

  • Patrick Pflücke nimmt bei den Nullfünfern auch erstmal auf der Bank Platz.

  • Unsere Ersatzspieler heißen: Wiegers, Sabah, J. Müller, Vrzogic, Milde, Pfanne und Stefaniak

  • Startelf-Debüt für Mathias. Die Bank reichen wir gleich nach!

  • Kirsten - Kreuzer, Hefele, Erdmann, Teixeira - Fiel, Moll - Eilers, Dürholtz, Fetsch - Comvalius

  • gleich

  • Wir gehen es heute mit folgender Elf an... (Hitchcock-Musik, unfassbare Spannung)

  • Von dieser Hauptsache gleich zu einer anderen: Die Aufstellung ist da!

  • Wir reden natürlich von Patrick Pflücke, der heute mit den Mainzern nach Dresden gekommen ist. 17 Jahr, güld'nes Haar. Hoffen wir mal, dass der Junge heute sein erstes Graues bekommt und nix mitnimmt.

  • Andreas Lehmann, der seit vielen, vielen Jahren im Nachwuchs der SGD tätig ist und an den Spieltagen hier in Dresden genmeinsam mit Holger Hums, einem unserer Nachwuchstrainer, die Balljungen betreut, hat grad einen kurzen Plausch mit einem seiner ehemaligen Schützlinge gehalten.

  • Bevor in einer knappen Stunde die SG Dynamo Dresden und unsere Gäste aus Mainz aufeinandertreffen, wird das Brötchenblech sicher leer sein.

  • Hallihallo aus Dresden! Wir befinden uns unter einer Wolkendecke und es duftet nach belegten Brötchen, genauer: Schinkenbrötchen mit einer halben Cocktailtomate und etwas Grün.