140924 Header SB

11. Spieltag Hallescher FC - SG Dynamo Dresden

Traditionsduell unter herbstlichen Vorzeichen

Am 11. Spieltag der 3. Liga 2014/15 gastiert die SG Dynamo Dresden beim Halleschen FC. Der „zweite Akt“ der Englischen Woche wird am Mittwoch, um 19 Uhr, im 2011 eröffneten Sportpark in der Saalestadt angepfiffen.

Frei nach Robert Louis Stevenson sind die Hallenser bisher aufgetreten wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde: Während die Mannschaft von Sven Köhler auf fremden Plätzen in fünf Partien bisher 13 Zähler eingefahren hat (Spitzenreiter), steht vor heimischer Kulisse bisher ein mageres Pünktchen zu Buche (Schlusslicht). Ein seltsamer Fall, möchte man meinen... Hingegen bei der Sportgemeinschaft ist die Heim-Auswärtsbilanz fast vollkommen ausgeglichen: Auf der Lennéstraße holte die Böger-Elf zehn Punkte bei 9:6 Toren. In der Fremde waren es ebenso viele Zähler bei 10:6 Toren.

Für solcherlei Bilanzanalyse zeigt Dynamos Chefcoach Stefan Böger allerdings wenig Interesse: „Darum geht es in unserer Analyse überhaupt nicht. Wir beschäftigen uns nicht mit Serien von Gegnern“, sagte der 48-Jährige am Dienstag auf der Pressekonferenz im Stadion. „Mein Thema ist meine Mannschaft, dass wir uns gut vorbereiten und weiter fleißig punkten, wie wir das zuletzt getan haben.“

Außerdem interessiert den Übungsleiter, wie viele Spieler ihm in dieser ersten Herbstwoche zur Verfügung stehen. Mit Alban Sabah und Dominic Baumann haben sich zwei Spieler krank gemeldet, während mit Sinan Tekerci und Furhgill Zeldenrust ebenso viele Akteure ins Training zurückgekehrt sind.

Die Liste der Ausfälle wird komplettiert durch Quirin Moll (Innenbandriss) und Markus Scholz (Mittelhandbruch) sowie Marco Hartmann und Tobias Müller. Während der Vize-Kapitän kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining steht, „mischt Tobias Müller schon wieder fleißig mit“ und hinterlässt einen guten Eindruck, wie Böger attestiert. Allerdings schloss er eine Berufung des Offensivspielers schon in dieser Woche fast kategorisch aus, insofern keine weiteren Ausfälle hinzukommen.

Die Begegnung zwischen dem Halleschen FC und der SG Dynamo Dresden hat sich wenig überraschend als Publikumsmagnet entpuppt. Die Arena auf dem Grund des alten Kurt-Wabbel-Stadions war binnen kürzester Zeit ausverkauft, die Vorfreude auf die Partie ist auf beiden Seiten groß. Das Duell beider Vereine hat eine lange Tradition. Schwarz-Gelb und Rot-Weiß begegneten sich in der DDR-Oberliga erstmals am 13. September 1950, Dynamo seinerzeit noch als Volkspolizei Dresden.

55 Punktspiele später, als der HFC nicht mehr zur Chemie und Dynamo nicht mehr zur Polizei gehörte, traf man sich das bisher letzte Mal: Am 11. Mai 2002 setzte sich die Mannschaft von Christoph Franke mit 2:1 an der Saale durch und feierte später als Staffel- und Relegationssieger der NOFV-Oberliga den Aufstieg in die Regionalliga.

Das Spiel in Halle wird im Internet per Livestream übertragen. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Hier geht’s zur Faninfo zum Auswärtsspiel in Sachsen-Anhalt.

Foto: HFC/www.panoramapoint.de

Dynamo punktet vor dem Spitzenspiel

Die SG Dynamo Dresden nimmt am Mittwochabend einen Punkt mit und trennt sich vom Halleschen FC unentschieden 1:1 (1:1). 12.466 Zuschauer, davon etwa 1.100 Dynamo-Fans, sahen ein über die gesamte Spielzeit verbissen geführtes Ostderby, in dem Fetsch die SGD nach 25 Minuten in Führung brachte. Kruse glich für die Gastgeber postwendend aus (32.). In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken, klare Torchancen waren Mangelware. Halle hatte eine 100-prozentige Möglichkeit durch Furuholm, der frei vor Kirsten übers Tor schoss (81.) und egalisierte damit auch das Großchancenverhältnis, nachdem Fetsch beim Stand von 0:0 aus ähnlicher Position mit einem Flachschuss gescheitert war.

Ab der 87. Minute war die SGD nur noch zu zehnt, weil Schiedsrichter Peter Gagelmann Michael Hefele mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Hefele wird somit im Sachsenderby in drei Tagen fehlen. Franz Pfanne feierte kurz vor Schluss sein Pflichtspieldebüt für Schwarz-Gelb. Durch den Punktgewinn schließt die Sportgemeinschaft zum Tabellenführer aus Chemnitz auf (beide 21), der zum Spitzenspiel am Samstag in Dresden gastiert.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger schickte eine auf zwei Positionen veränderte Startelf beim Auswärtsspiel in Halle ins Rennen. Jannik Müller ersetzte Quirin Moll (Innenbandeinriss) im defensiven Mittelfeld. Sinan Tekerci kehrte nach überstandener Erkältung zurück in die Anfangs-Elf und ersetzte Sylvano Comvalius. Tekerci besetzte den rechten Flügel, dafür rückte Mathias Fetsch als einzige Spitze ins Sturmzentrum.

Michael Hefele und Dennis Erdmann spielten als gesetztes Duo in der Innenverteidigung vor Torhüter Benjamin Kirsten. Mannschaftskapitän Cristian Fiel ordnete neben Jannik Müller auf der Doppelsechs das Spiel im Mittelfeld. Auf den defensiven Außenbahnen liefen Nils Teixeira und Niklas Kreuzer, davor Tekerci und Justin Eilers auf. Im zentralen Mittelfeld sollte Luca Dürholtz die einzige Spitze Mathias Fetsch mit Zuspielen füttern. Tobias Müller feierte indes nach fast dreimonatiger Verletzungspause seine Rückkehr ins 18-Mann-Aufgebot und nahm zunächst auf der Auswechselbank Platz.

Vor dem Abpfiff wurde Maik Wagefeld unter dem Applaus beider Fangruppen offiziell von den Verantwortlichen des Halleschen FC als Aktiver in die Fußball-Rente verabschiedet. Der 33-Jährige musste verletzungsbedingt seine Karriere endgültig beenden. „Wage“ kehrt nun als Student zu seinem Heimatverein nach Dresden zurück: Der ehemalige Mannschaftskapitän der SGD beginnt ab 1. Oktober ein Studium an der Berufsakademie in seiner Heimatstadt Riesa. Den praktischen Teil dieses dualen Studienganges wird Wagefeld in der Nachwuchs Akademie der SG Dynamo Dresden absolvieren.

HFC-Trainer Sven Köhler, der einst als Spieler und als Co-Trainer von Christoph Franke selbst die schwarz-gelben Farben trug, schickte mit Sascha Pfeffer, Marcel Franke, Daniel Ziebig und Tony Schmidt gleich vier Ex-Dynamos in das Ostduell, welches aufgrund des großen Zuschauer-Antrages 15 Minuten später angepfiffen wurde.

Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab, keines der beiden Teams konnte sich in einer sehr umkämpften Anfangsviertelstunde Feldvorteile und klare Torchancen erarbeiten. Es waren exakt 15 Minuten und 20 Sekunden auf der Anzeigetafel im Erdgas-Sportpark gespielt, als urplötzlich Mathias Fetsch nach einer Schlafeinlage der kompletten Hallenser Hintermannschaft fast von der Mittellinie allein auf HFC-Schlussmann Pierre Kleinheider mit dem Ball am Fuß zulief. Fetsch versuchte es aus mit einem Tunnel, doch Kleinheider hatte die Situation geahnt und wehrte den Ball nach vorn mit den Beinen ab.

Dynamo hatte zu diesem Zeitpunkt spielerisch leichte Vorteile, die Hallenser hielten gut dagegen. Ex-Dynamo Sascha Pfeffer ging nach einem Zweikampf mit Niklas Kreuzer 19 Meter vor dem Dresdner Gehäuse zu Boden. Den anschließenden Freistoß (21.) hob Ex-Nationalspieler Marco Engelhardt über die Dresdner Mauer, der Ball verfehlte nur ganz knapp rechts das Gehäuse von Benny Kirsten.

Beide Mannschaften versuchten es immer wieder mit Tempogegenstößen. Einer diesen Konter leitete in der 25. Spielminute Justin Eilers über die linke Seite ein, der 26-Jährige drang bis zur Grundlinie vor und bediente mit ganz viel Übersicht den im Zentrum freistehenden Mathias Fetsch, der keine Mühe hatte, den Ball zum Dresdner Führungstreffer über die Linie zu drücken (0:1). Halle wirkte nur kurz beeindruckt und kämpfte sich zurück. Nach einer Standardsituation von der halblinken Seite konnte Dynamo den Ball zunächst klären, doch der Ball kam aus dem Gewühl postwendend zurück in den Strafraum der SGD. Dort lauerte HFC-Kapitän Tim Kruse am langen Pfosten und schoss den Ball zum 1:1-Ausgleich (32.) über Kirsten hinweg in die Maschen. Es blieb bis zum Pausenpfiff spannend, weil beide Mannschaften angetrieben von beiden Fanlagern den nächsten Treffer wollten.

Die Teams nahmen den Schwung des ersten Durchgangs zunächst mit in die zweite Halbzeit. Die Böger-Schützlinge kamen konzentriert aus der Pause und verlagerten das Spiel in die Hälfte der Gastgeber. Doch von Minute zu Minute neutralisierten sich beide Mannschaften, auch wenn es weiterhin viele kleinere Nickligkeiten und intensive Zweikämpfe auf beiden Seiten gab, die Schiedsrichter Peter Gagelmann von Zeit zu Zeit mit Verwarnungen ahndete und insgesamt fünfmal den gelben Karton zeigte. Das Spiel lebte fortan von der Spannung und von zunehmenden Ungenauigkeiten im Aufbauspiel.

Stefan Böger reagierte erstmals in der 72. Spielminute und brachte mit Marvin Stefaniak eine frische Offensiv-Kraft für den abgekämpften Luca Dürholtz in die Partie. Die Schwarz-Gelben versuchten es weiter mit kontrollierter Offensive, ohne das ganz große Risiko zu gehen. Halle blieb gefährlich und hatte durch den eingewechselten Timo Furuholm die bis dahin größte Chance im zweiten Durchgang – und was für eine. Der 26-Jährige brach nach Ziebig-Pass über rechts durch die Abwehrkette der SGD und lief allein auf Kirsten zu, der raus kam und geschickt den Winkel verkürzte, sodass der HFC-Torjäger mit einem strammen Schuss über das Dresdner Gehäuse scheiterte. Das Spiel blieb bis zum Schlusspfiff offen, auch wenn keine weitere Torgelegenheit mehr zu verzeichnen waren. Den Schlusspunkt einer sehr spannenden Partie setzte ungewollt Michael Hefele, der nach wiederholtem Foulspiel mit einer Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. So kam Franz Pfanne in den letzten vier Minuten noch zu seinem Drittliga-Debüt, bevor Gagelmann das Ostduell beendete.

Die Mannschaft ging im Anschluss an die intensive Drittliga-Partie in die Gäste-Kurve und verabschiedete sich unter Applaus von den mitgereisten Dynamo-Fans. Bereits am Samstag kann die Böger-Elf die nächsten Punkte einfahren, wenn ab 14 Uhr im ausverkauften Hexenkessel der Chemnitzer FC zum Topduell in der 3. Liga in Dresden gastiert.

Wer am Mittwoch in Halle dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Fazit Unter dem Strich ein gerechtes Unentschieden, das auch in der Höhe in Ordnung geht. Die Tore fallen in der 1. HZ, die intensiver war als die zweiten 45 Minuten. Beide Mannschaften haben sich im ersten Durchgang nichts geschenkt und im zweiten Abschnitt zusehends neutralisiert. Beide Mannschaften haben auch je eine 100prozentige Tormöglichkeit liegen lassen. Dynamo verliert mit Hefele (Gelb-Rot) einen wichtigen Spieler fürs Sachsenderby am Samstag gegen den CFC. Franz Pfanne feiert sein Pflichtspieldebüt für Dynamo. Wir wünschen den Auswärtsfahrern eine gute Heimreise und sehen uns am Samstag auf der Lennéstraße. Unser Spielbericht folgt.

  • Schlusspfiff 90.(+4) Dynamo nimmt in Halle einen Punkt mit, 1:1.

  • Kirsten holt ihn 90.(+4) schlägt ab. Wie lange noch? Einwurf Dynamo. Noch ein Wechsel. Comeback. Tobias Müller steht bereit.

  • 90.(+3) Tobias Müller kommt für die letzten Sekunden

  • 90.(+3) Fiel geht runter

  • Nochmal Halle 90.(+3) Über rechts, Flanke

  • Doppelchance Halle 90.(+2) Jannik Müller mit dem Kopf nach Flanke und Teixeira gegen Furuholm aus Nahdistanz retten zweimal in höchster Not!

  • 89. Franz Pfanne kommt zu seinem Plichtspieldebüt.

  • 89. Böger nimmt Tekerci runter

  • Dynamo zu zehnt 87. Hefele foult an der rechten Bahn Gogia. Gagelmann schickt ihn runter. Wie reagiert Böger?

  • Ziebig stoppt Eilers 86. Dynamo will nach Ecke kontern, Eilers nimmt Fahrt auf und wäre hier wohl allen davon gelaufen, wenn Ziebig ihn nicht kurz vor der Mittellinie sauber abgegrätscht hätte. Jetzt etwas Gefahr für Kirsten, aber Halle kommt mit dem Abschluss nicht durch. Ein Wechsel bei Halle, tragen wir nach.

  • 85. Rau ersetzt ihn

  • 85. Krebs geht runter

  • Glück für Dynamo 81. Einwurf Halle, Ziebig schickt den eben eingewechselten Furuholm, der geht frei auf Benny zu, der bleibt lange stehen, Furuholm verzieht, drüber. Die Zuschauer hier um uns herum fassen es nicht. Verständlich. Jetzt Ecke SGD.

  • 12.466 Zuschauer 78. Also 5.500 über dem Schnitt.

  • 77. Jansen kommt

  • 77. Schmidt geht runter

  • Jetzt steigt die Spannung 77. Die Schlussviertelstunde ist angebrochen. Findet diese Partie noch einen Sieger? Beide Teams neutralisieren sich weitgehend.

  • 73. Furuholm kommt

  • 73. Wechsel auch beim HFC, Osawe geht ruunter

  • 72. bringt Stefaniak. Mal sehen, ob er ins Zentrum geht, wird aber wohl so sein.

  • 72. Böger nimmt Dürholtz runter

  • Chance Fetsch 69. Fiel brachte den ruhenden Ball auf die Fünfmeterlinie, Fetsch in der Luft, verlängert gut mit dem Kopf, aber Kleinheider mit dem Reflex da. Luca unterbindet den Gegenstoß gut, aber ein wenig rustikal, sieht dafür Gelb. Marvin Stefaniak macht sich bereit, wie es aussieht.

  • Hefele passt auf 68. Teixeira hinten mit verunglücktem Querpass, ein Hallenser spritzt in den Ball, aber Hefele stellt sich dazwischen und Dynamo kann neu aufbauen.

  • Keine Gefahr 64. Der Ball fällt auf den Elfmeterpunkt, dort verlängert Hefele, aber es kommt kein Schwarz-Gelber ran. Halle lässt Dynamo jetzt mehr kommen, lauert auf Konter, attackiert später.

  • Gelb die Dritte 62. Jetzt für Gogia, fast an selber Stelle. Fiel wird ihn bringen.

  • Karton für Engelhardt 60. Eilers nicht zu halten, jedenfalls nicht mit fairen Mitteln. Den Freistoß von Kreuzer (von links mit der rechten Innenseite) fischt Kleinheider runter.

  • Gelb Hefele 59. Einwurf Halle, Hefele schnappt sich den Ball, will ihn erst nicht hergeben, wirft ihn dann zu einem Hallenser. Gagelmann war das zu viel, bewertet das wohl als eine Mischung aus Ballwegschlagen und Zeitspiel.

  • Die Ecke im Toraus 58. da war wohl zu viel Effet drin. Jetzt Dynamo hinten gefordert, Teixeira klärt ins Seitenaus, nach dem Einwurf schlägt er den Ball raus, die Kugel kommt zurück, aber Dynamo holt sie sich wieder, greift jetzt über den linken Flügel an.

  • Tekerci inzwischen wieder drin 55. und läuft wieder rund. Zehn Minuten rum in der zweiten Halbzeit, das Spiel ein wenig verhaltener jetzt.

  • Und Ecke 54. Die hat Erdmann rausgeholt, nachdem Halle den Freistoß erstmal abgewehrt hatte.

  • Teixeira stoppt Gogia 53. Der war rechts abgegangen, konnte Jannik Müller im Laufduell tunneln, dann kam Nils von hinten und spitzelte ihm den Ball weg. Jetzt wieder Dynamo, mit Freistoß Fiel.

  • Verletzungspause 52. Tekerci am Boden. Doc Lorenz holt ihn vom Platz. Das Spiel läuft wieder, Dynamo erstmal zu zehnt.

  • Kurze Unterbrechung 49. wegen Pyrotechnik im Gästeblock. Das Spiel läuft wieder, Dynamo erstmal am Drücker.

  • Weiter geht's 46. auf in die zweiten 45 Minuten

  • Großaspach führt 1:0 gegen Erfurt Applaus hier aus dem Gästeblock ;)

  • Halbzeit 45.(+1) Gerade war der Ball noch knapp neben uns auf der Pressetribüne eingeschlagen, jetzt ist Pause. Aus unserer Sicht geht das 1:1 voll in Ordnung. Bis gleich!

  • Guter Zug ohne Abschluss 45. Fiel Höhe Mittellinie mit dem Seitenwechsel auf Teixeira, links, der steckt auf Tekerci, Sinan geht ein Stück, legt dann gut quer in den Raum, dort hätte Dürholtz reinstoßen können, der macht den Schritt aber zu spät.

  • Hansi Kreische auf der Tribüne 45. Dynamos Ehrenspielführer ist hier gerade an uns vorbeigegangen. Auch Reinhard Häfner, ebenfalls Ehrenspielführer, haben wir heute hier schon gesehen. Derweil liefern sich die Mannschaften auf dem Rasen in den ersten 45 Minuten ein intensives Duell, in dem es hart, aber meist fair zur Sache geht. Jetzt baut Dynamo auf. Kirsten bekommt Pfiffe. Und der Ball ist bei den Gastgebern, einwerfen, wieder über Ziebig.

  • Aufregung im Dynamo-Strafraum 39. Kirsten fängt einen langen Ball weg, der Hallenser geht an ihm vorbei. Kirsten bleibt danach am Boden, schien etwas abbekommen zu haben. Letztlich eine Gelbe für Erdmann, der zu heftig protestiert hatte. Kirsten steht wieder. Kopfballchance Dynamo nach Flanke von links, aber drüber. Halle baut jetzt auf.

  • Entstehung 38. Freistoß von links, Höhe 16er. Fetsch köpft ihn raus, ein Hallenser bringt ihn direkt wieder in die Box. Fiel fälscht ab, der Ball landet auf dem Schlappen von Kruse, der das dann kalt macht und ihn ins lange Eck haut.

  • 1:1 32. Halle gleicht aus. Kruse trifft.

  • Fetsch trifft! 31. Die Vorlage kam von Eilers. Vorher noch Halle mit guter Chance nach Ecke, Dynamo bekommt den Ball erst nicht richtig weg. Dann geht's schnell, Eilers wird links geschickt, schaltet den Turbo ein und geht links im 16er zur Grundlinie. Er hebt den Kopf, sieht Fetsch in der Mitte und bedient ihn gut. Aus Sicht der Gastgeber ein ärgerliches Teil, weil die roten Hosen deutlich in der Überzahl waren in der Situation.

  • 1:0 für die SGD 25. Da isses!

  • Ecke Halle 25. Hefele zuvor mit der Grätsche gegen Osawe.

  • Engelhardt war's 24. Gut getreten, Richtung kurzer Pfosten. Knappes Ding, wenn der passt kommt da keiner hin.

  • Vier Mann stehen am Ball 23. Gogia wird's wohl machen.

  • Abstoß Kirsten 22. und der Ball kommt postwendend zurück, Kreuzer energisch, trennt den Hallenser 19 Meter vorm Tor vom Ball, Gagelmann steht gut, sieht ein Foul. Relativ zentral.

  • 100-Prozenter Fetsch 19. geht frei auf den Hüter zu, schießt ihn an. Das war zu wenig.

  • Doppelte Ecke Dynamo 16. und die erste größere Chance für Dynamo durch Hefele, der den zweiten Ball aus kurzer Distanz auf den Kasten bringt, aber geblockt wird.

  • Flanke Teixeira, Kopfball Dürholtz 14. Der Ball kam von der Eckfahne, aber aus dem Spiel raus. Dürholtz wird gestört, bekommt die Stirn nicht richtig hinter den Ball. Dynamo weiter am Ball, jetzt mit dem Fehlpass, aber schon zurückerobert. Eilers links .. holt eine Ecke.

  • Kleinheider fängt ihn 12. schlägt weit ab. Zu weit. es geht rauf und runter. Super Stimmung hier in dieser engen, schicken Schüssel. Bitter allein - der Zuschauerschnitt bisher lag bei 6.900. Das ist nichtmal die Hälfte der Kapazität.

  • Kirsten am Ball 10. Die Hallenser vorher mit dem Freistoß aus dem rechten Halbfeld, ein Rot-Weißer mit dem Kopf dran, aber die resultierende Bogenlampe fängt Benny. Jetzt selbe Situation gespiegelt. Freistoß Fiel von halbrechts.

  • Tekerci legt sich den Ball zu weit vor 7. Hatte ihn vorher gut mit der Brust tropfen lassen, ist dann am Gegenspieler vorbei, aber Dolph Lundgren aka Marcel Franke hat ihn abgelaufen. Einwurf Ziebig. Hintenrum.

  • Kleinere Proteste Halle 6. Ziebig hatte auf die Socken bekommen, Gagelmann ließ Vorteil laufen. Dann neue Situation und Konter Dynamo. Als die Hallenser den unterbunden hatten, wollten einige Zuschauer nachträglich eine Gelbe sehen, aber die blieb stecken. Beide Mannschaften haben den Fuß auf dem Gaspedal.

  • Gute Flanke HFC 4. Vorausgegangen ein sehenswerter Seitenwechsel rüber auf die linke Bahn, dann kam die Flanke scharf von der Grundlinie, fand aber in der Mitte keinen Abnehmer.

  • Abstoß Halle 3. Der erste Angriff der Dresdner endete im Toraus, Dürholtz hatte den Ball nicht erreicht.

  • Der Ball rollt 1. Halle hatte Anstoß

  • Jetzt geht's los, die Mannschaften laufen ein!

  • Der Rasen wird auch nochmal gesprengt. Allerdings nur rund um den Mittelkreis. Das ist heute 'place to be' für die eingesprungene Fluggrätsche.

  • Jetzt sehen wir Marco Hartmann auf dem Rasen. Harti ist heute mit dem Dynamo-Tross nach Halle gereist, um sich das Spiel anzuschauen und sicher auch ein paar Kumpels von der Uni zu treffen.

  • Jetzt hat sich das Maskottchen hier endlich mal umgedreht, um den Fans auf der anderen Seite zu winken. Damit können wir alle Spekulationen über die Spezies/Art/Herkunft dieses Tierimitats beenden. Es ist ein Biber. Also immerhin ein höheres Säugetier. Muss wohl in der Saale sehr viele dieser Nagetiere geben, so dass sich im Laufe der 1.200-jährigen Stadtgeschichte eine gewisse Freundschaft zwischen den Hallensern und ihren Bibern entwickelt hat. Das Resultat sehen wir heute vor uns auf dem Rasen. Derweil hören wir "Another black saturday", "Mando Diao". In zehn Minuten sollte der Ball rollen.

  • So, die Musik ist wieder besser und wir haben endgültig beschlossen, uns diese App zu besorgen, die dir verrät, was läuft. Jetzt kommt unsere Mannschaft nochmal raus, um warm zu bleiben. Hier im Stadion sind immer noch viele Plätze leer.

  • Der Stadionsprecher hat gerade durchgesagt, dass es 15 Minuten später losgeht, damit alle zum Anpfiff im Stadion sind. An den Einlässen ist der Andrang wohl noch sehr groß. Sicher sind viele direkt von der Arbeit hierher gekommen.

  • Wage ist draußen und hat sich viel Applaus aus beiden Fankurven geholt. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.

  • Unten scharen sich die Fotografen am Spielertunnel. Die wissen natürlich, dass Maik Wagefeld dort gleich rauskommen wird. Ansonsten das normale Programm hier.

  • Der Sportpark füllt sich langsam. 15.000 passen hier rein, knapp 12.300 Karten sind für das Spiel in den Verkauf gegangen, die natürlich restlos verkauft sind. Die Musik im Rund, wie gesagt, hat nachgelassen.

  • Ein anderer Ex-Dynamo wird heute hier in den sportlichen Ruhestand verabschiedet: Maik Wagefeld hat 213 Spiele für die SGD gemacht und die letzten Jahre seiner Karriere in Halle verbracht. Sein Körper sagt aber inzwischen Nein zum Profifußball. Etwa 15 Minuten vor Anpfiff wird er hier einen emotionalen Moment erleben.

  • Was uns weniger gut runtergeht ist der entblößte Hintern von Daniel Ziebig. Scheint ein Ziehen zu sein, was der Physio ihm da gerade rausmassierte. Ziebig ist einer von vier Ex-Dynamos in der Startelf von Sven Köhler. Mit ihm auf dem Platz stehen Marcel Franke, Sascha Pfeffer und Tony Schmidt.

  • Warum auch immer, im Pressearbeitsraum haben wir grad fünf heiße Riesenwiener am Stück gegessen, unterbrochen nur durch ein Salamibrötchen. Ein echter kulinarischer und ernährungsphysiologischer Sündenfall in der Händelstadt. Aber es fühlt sich gut an. Besser als nach den 800 Gramm kernlosen weißen Weintrauben heute morgen.

  • Vom Wetter her ist es angenehm, sieht auch nicht nach Regen aus. Unsere Jungs machen sich warm, noch 35 Minuten bis zum Anpfiff. Peter Gagelmann wird das Spiel heute leiten. Zuletzt hatten wir ihn in Cottbus beim 3:1-Auswärtssieg. Nehmen wir wieder.

  • Jetzt kommt unsere Mannschaft!

  • Jetzt sind die Spieler vom HFC rausgekommen und prompt wird die Musik mal richtig schlecht.

  • Den ersten Applaus heute haben wir aus dem Gästeblock gehört, für unsere beiden Torhüter und Thomas Köhler.

  • "Hier" heißt natürlich im neuen Kurt-Wabbel-Stadion in Halle. Jedenfalls ist die Musik hier gechillt, um sich jugendlicher Livestylesprache zu bedienen.

  • Die Musik hier ist ziemlich lässig. Gerade läuft "All alone she moves" von "Alle Farben".

  • Mit dem Einsatz von Jannik Müller neben Fiel konnte man nach dem Ausfall von Quirin Moll und der Erkrankung von Alban Sabah ja schon ein bisschen rechnen.

  • Sicherlich eine kleine Überraschung, dass Fetsch anstelle von Comvalius vorne drin beginnt. Aber wir vermuten, dass Stefan Böger unserem Neuner heute einfach mal eine kleine Ruhepause gönnen will. Schließlich ist Englische Woche und die Belastung in den letzten Wochen war hoch.

  • Kirsten - Teixeira, Hefele, Erdmann, Kreuzer - Fiel (K), J. Müller - Tekerci, Dürholtz, Eilers - Fetsch

  • Hallo aus Halle, wir beginnen heute gleich mit der Aufstellung...

  • Hallo aus Halle, wir beginnen heute gleich mit der Aufstellung...