141004 SB Header

13. Spieltag DSC Arminia Bielefeld - SG Dynamo Dresden

Der Historie eine positive Wendung geben

Am 13. Spieltag der 3. Liga 2014/15 gastiert die SG Dynamo Dresden beim DSC Arminia Bielefeld. Es ist nach dem Sachsenderby das zweite Spitzenspiel innerhalb einer Woche. Der Deutsche Sportclub rangiert mit 21 Punkten derzeit auf dem 6. Tabellenplatz. Hätten die Arminen vor Wochenfrist in Cottbus eine Viertelstunde vor Schluss nicht noch den 1:1-Ausgleich kassiert, würden sie nur einen  Zähler hinter Dynamo auf dem Relegationsplatz lauern.

Folgerichtig erwartet Dynamos Cheftrainer eine schwere Aufgabe: „Wir müssen eine Topleistung abrufen, um in Bielefeld etwas mitzunehmen“, sagte Stefan Böger am Donnerstag auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. Der 48-Jährige konnte seine Mannschaft gut präparieren: „So viele Spieler wie in dieser Woche hatten wir noch nie im Training. Wir haben sehr intensiv gearbeitet und bewusst nochmal ein bisschen was draufgepackt, um gut vorbereitet zu sein auf das Spiel am Samstag.“

Dynamos in dieser Saison gefährlichster Offensivspieler geht mit vollem Elan in sein 14. Pflichtspiel für Schwarz-Gelb. „Ich bin körperlich topfit“, konstatierte Justin Eilers am Donnerstag. „Es wird eine harte Aufgabe, aber ich hoffe, dass wir am Ende die Nase vorn haben.“ Der 26-Jährige hat nach Benny Kirsten bisher die meiste Spielzeit in 2014/15 gesammelt. Exakt 1.141 Minuten (inklusive DFB-Pokal) stand er bisher auf dem Platz, mit acht Treffern und zwei Torvorbereitungen steht er allein an der Spitze der Torschützenliste der 3. Liga.

Auf drei Spieler muss Böger definitiv verzichten. Neben Quirin Moll (Innenbandriss) und Markus Scholz (Mittelhandbruch) steht auch Sylvano Comvalius nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel gegen Chemnitz nicht zur Verfügung. Ob Luca Dürholtz im Bus nach Bielefeld sitzen wird, wird Böger erst nach der Trainingseinheit am Donnerstagnachmittag entscheiden. Der 21-Jährige hatte nach einem Infekt in dieser Woche ein reduziertes Pensum absolviert und war erst am Tag vor der Abreise wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Es ist das nunmehr dritte Aufeinandertreffen beider Vereine. Zum ersten Mal überhaupt war man sich im Dezember 2013 auf der Bielefelder Alm begegnet. Während die SGD damals aus sportlicher Sicht einen wichtigen Auswärtspunkt im Abstiegsduell verbuchte, trat der Verein den Heimweg mit einer schweren Hypothek an. Randale vermeintlicher Dynamo-Anhänger vor und im Stadion hatten die Sportgemeinschaft nach Dortmund, Hannover und Kaiserslautern ein weiteres Mal denkbar negativ in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Das Rückspiel in Dresden am 11. Mai 2014 stellte einen weiteren Tiefpunkt dar. Die 2:3-Niederlage besiegelte den Abstieg aus der 2. Bundesliga, wegen des Einsatzes von Pyrotechnik kam es zu einer 15-minütigen Spielunterbrechung.

Das Spiel am Samstag kann der noch jungen Historie dieser Begegnung deshalb einzig und allein eine positive Wendung geben. Etwa 1.200 Dresdner Fans werden sich auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen machen und ihre Mannschaft wieder lautstark dabei unterstützen, dass zu den bisher geholten elf Auswärtspunkten möglichst drei weitere dazu kommen.

Die Partie wird beim WDR live im TV übertragen. Zudem bietet der MDR einen Livestream des Spitzenspiels in der 3. Liga an.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Hier geht’s zur Faninfo zum Auswärtsspiel in Nordrhein-Westfalen.

Foto: DSC Arminia Bielefeld

Schwarz-Gelbe zahlen Lehrgeld

Die SG Dynamo Dresden verliert das Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld mit 1:4 (1:3). In der ersten Halbzeit hatte Justin Eilers zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen (13.). 14.708 Zuschauer, davon etwa 1.200 mitgereiste Dresdner, sahen einen verdienten Sieg der Heimmannschaft gegen defensiv vor allem im ersten Durchgang sehr anfällige Schwarz-Gelbe. Mit dem Schlusspfiff ließ die Arminia noch eine 100-prozentige Chance zum 5:1 liegen. Für die SGD war es die dritte Saisonniederlage, in zwei Wochen geht es in der 3. Liga weiter mit dem Heimspiel gegen Fortuna Köln (Samstag, 18.10., 14 Uhr).

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger musste im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen den Chemnitzer FC zwei Veränderungen in der Startelf vornehmen. Für den Gelb-Rot-gesperrten Sylvano Comvalius rückte Michael Hefele nach abgesessener Spielsperre neben Dennis Erdmann wieder in die Innenverteidigung. Die Außenverteidiger vor Torwart Benjamin Kirsten hießen Niklas Kreuzer und Nils Teixeira. Ebenfalls neu in der Startelf war Marvin Stefaniak, der im 4-2-3-1 als Spielmacher hinter der einzigen Spitze Mathias Fetsch auflief. Luca Dürholtz konnte unter der Woche aufgrund eines Infekts nur eingeschränkt trainieren und stand deshalb erstmals in dieser Saison nicht von Anfang an auf dem Platz. Jannik Müller rückte neben Kapitän Cristian Fiel auf die Doppel-Sechs im defensiven Mittelfeld. Die Außenbahnen im Mittelfeld besetzten Sinan Tekerci und Justin Eilers.

Beide Mannschaften schenkten sich keine Abtastphase im Spitzenspiel auf der Bielefelder Alm. Vor allem die Gastgeber eröffneten die Partie stürmisch und erarbeiteten sich bereits in der 2. Spielminute durch Sebastian Schuppan die erste Gelegenheit. Der Kopfball vom ehemaligen Dynamo-Spieler ging aus drei Metern Torentfernung über das Gehäuse. Doch nach einem Ballverlust im Spielaufbau ging es in der 8. Spielminute ganz schnell: Eine langgezogene Flanke erreichte den freistehenden Christoph Hemlein, der den Ball aus zwei Metern am langen Pfosten mit dem Kopf zur verdienten Bielefelder Führung über die Linie drückte.

Der Ausgleich fiel postwendend. Marvin Stefaniak eröffnete nach Balleroberung eines Mitspielers einen Tempogegenstoß mit dem Ball am Fuß und setzte Justin Eilers mit einem perfekten Pass in die Nahtstelle der Viererkette ein. Der 26-Jährige blieb cool, tunnelte im Strafraum DSC-Schlussmann Alexander Schwolow und verwandelte mit links zum 1:1-Ausgleich (13.).

Doch die Hausherren stellten die Dresdner Hintermannschaft weiter vor große Herausforderungen und erspielten sich innerhalb von wenigen Minuten mehrere hochkarätiger Chancen. Die SGD hatte Mühe, Stabilität in die eigene Defensive zu bekommen. Und das hatte Konsequenzen: David Ulm nahm Benny Kirsten an der Grundlinie einen schon sicher geglaubten Ball ab und schob mühelos ins verwaiste Dresdner Tor zum 2:1 (22.). Tom Schütz baute die Führung nach einer Hereingabe von links in der 36. Spielminute mit dem Kopf aus und schraubte den Halbzeitstand auf 3:1.

Den ersten Wechsel nahm Stefan Böger bereits sechs Minuten vor dem Pausenpfiff vor. Für Niklas Kreuzer kam David Vrzogic in die Partie und rückte auf die Linksverteidigerposition, Nils Teixeira übernahm die gegenüberliegende Seite in der Viererkette. Mit dem Wiederanpfiff zum zweiten Durchgang zog Dynamos Cheftrainer mit Furhgill Zeldenrust für Marvin Stefaniak eine weitere Wechseloption.

Die ganz in Gelb spielenden Dresdner begannen in der zweiten Hälfte etwas schwungvoller, die Hausherren versuchten ihrerseits aus einer sicheren Defensive heraus, die Führung zu verteidigen. Michael Hefele sorgte für das erste Ausrufezeichen in den zweiten 45 Minuten. Dynamos Abwehrchef verpasste in der 53. Spielminute nur knapp den Anschlusstreffer, als sein Kopfball haarscharf aus fünf Metern am langen Pfosten vorbei strich. Dynamo mühte sich gegen starke Bielefelder, aber die Böger-Schützlinge fanden kein adäquates Mittel, um sich klare Torchancen zu erarbeiten.  Die Schützlinge von Ex-Dynamo-Coach Norbert Meier brachen immer wieder erfolgreich den Spielrhythmus der Dresdner.

Dynamos Aufwand sollte nicht mehr belohnt werden, stattdessen machten die Blauen den Deckel auf das Spiel. In der 77. Spielminute konnte die Hintermannschaft der SGD nach einer Ecke nicht entscheidend klären, Bielefelds Stoßstürmer Fabian Klos ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete aus zwölf Metern per Flachschuss mit rechts ganz trocken unhaltbar für Benny Kirsten unten links. Im Anschluss ging es für die Böger-Schützlinge bei ihrer bisher schwächsten Saisonleistung nur noch darum, dass Ergebnis mit Anstand einigermaßen im Rahmen zu halten und das gelang bis zum Schlusspfiff, weil Testroet noch eine 1000-prozentige vertändelte, als er mit einem zweiten Mitspieler mutterseelenallein auf Kirsten zulief, aber nicht abspielte und abgedrängt wurde.

Vor dem Heimspiel gegen Fortuna Köln gastiert die SGD am kommenden Sonntag im Achtelfinale des Sachsenpokals beim BSC Freiberg. Anstoß ist am 12.10., um 14 Uhr, auf dem Platz der Einheit in Freiberg.
Wer am Samstag in Bielefeld dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzfazit 90.(+4) Die dritte und mit Abstand deutlichste Saisonniederlage, weil in allen Mannschaftsteilen wenig zusammenläuft. Vier Fehler hat Bielefeld bestraft, kurz vor Schluss das 5:1 machen müssen. Dynamo konnte sich über die gesamte Dauer des Spiels zwar einige Chancen erarbeiten, die jedoch selten hochkarätig zu nennen waren. Viel Hektik im Spiel, viele Ballverluste, wenig Bindung zwischen Defensive und Offensive. Individuelle Fehler taten ihr Übriges. Die SGD jetzt auf Rang 5, nach Punkten gleichauf mit vier anderen Mannschaften, aber mit dem schlechteren Torverhältnis (22:17). Wiesbaden kann morgen noch vorbeiziehen. Unser Spielbericht folgt. Gute Heimreise allen Auswärtsfahrern! Genießt destotrotz morgen einen hoffentlich nochmal sonnigen Sonntag. In Bielefeld wird ja morgen schon ein Tief erwartet. Kleiner Trost ;-)

  • Vorbei 90.(+3) Bielefeld schlägt Dynamo deutlich mit 4:1

  • Unfassbar! 90.(+2) Bielefeld muss das 5:1 machen, macht es aber nicht. Zwei Blaue rennen mutterseelenallein auf Kirsten zu, nach einem erneuten Ballverlust, aber Testroet ist eigensinnig, will Kirsten umdribbeln, der den Ball dann zur Ecke kratzt. Rächt sich aber nicht mehr, weil nach der Ecke Schluss ist.

  • Testroet wieder da 90.(+1) Und leitet nochmal einen Angriff ein. Aber Dynamo hat den Ball wieder. Schiedsrichter Rohde wird gleich abpfeifen.

  • Testroet humpelt runter 90. Hoffen wir mal, dass der 10er sich nicht kurz vor Schluss noch eine Verletzung eingehandelt hat. Die Südwand hier feiert sich natürlich. Bielefeld jetzt auch mit 24 Punkten, aber dem besseren Torverhältnis.

  • Wir müssen noch drei Minuten 89. Unseren Jungs gelingt heute einfach nicht viel. Solche Tage gibt's im Fußball, muss man mitnehmen. Jetzt ein Bielefelder am Boden, kurze Unterbrechung.

  • 84. Testroet darf nochmal

  • 84. Klos geht runter

  • 14.708 Zuschauer 84. heute hier auf der Alm, davon etwa 1.200 Dresdner.

  • Schlechteste Saisonleistung 82. Muss man einfach mal so konstatieren. Dynamo hat gefühlt doppelt so viele Ecken, macht heute aber nichts draus, Bielefeld wartet in der zweiten Halbzeit ab was passiert und trifft dann. Gerade mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern, den Kirsten über die Latte faustet.

  • Gelb für Burmeister 81. wegen Foulspiel

  • Gelb für Erdmann 78. wegen einer Unsportlichkeit

  • Gelaufen 77. Klos macht das 4:1. Entsteht aus der Ecke. Hier ist die Luft raus.

  • 76. Hille ersetzt ihn

  • 76. Hemlein geht raus

  • Klos prüft Kirsten 76. aus 14 Metern von links, der Ball geht Richtung langer Pfosten, Kirsten faustet zur Ecke.

  • Gute Gelegenheit Bielefeld 75. Per Kopf nach einem Freistoß, aber genau auf Kirsten. Dynamo vorn weiter zu harmlos.

  • 71. Luca Dürholtz kommt ins Spiel, Hefele nimmt die Binde

  • 71. So ist es. Der Kapitan geht runter

  • Jetzt wird Dürholtz kommen 70. wohl für Fiel

  • Gelb für Kluge 69. wegen Foulspiel

  • 69. Peer Kluge im Spiel, und schon angeschlagen.

  • 69. Brinkmann geht runter

  • Viel Mittelfeldgeplänkel 69. Dynamo kommt mit seinen Angriffen nicht durch. Bielefeld muss im Moment nicht zittern.

  • Zeldenrust geblockt 64. Der neue Mann wollte sich den Ball im 16er zurechtlegen, wurde aber am Abschluss gehindert. Auf der anderen Seite klärt Kirsten in höchster Not gegen einen Blauen aus spitzem Winkel zur Ecke. Die bleibt ohne Konsequenzen.

  • Hefele mit Gewalt 63. Wir mussten unwillkürlich an Osnabrück denken, aber diesmal war der Ball flach angesetzt und von einem Schwarz-Gelben abgefälscht, deshalb Abstoß.

  • Bielefeld steht jetzt tiefer 61. Naturgemäß sucht die Meier-Elf ihr Heil jetzt weniger in der Offensive. Dynamo hat den Bielefelder Keeper aber noch nicht ernsthaft geprüft. Jetzt Freistoß aus 18 Metern halblinks nach Foul an Eilers.

  • Hefele oben 54. kommt aber nicht an den Ball. Kurz danach Kopie dieser Ecke, diesmal bekommt Hefe die Stirn hinten den Ball, der geht knapp am langen Pfosten vorbei. Apropos Hefele - hier haben wir ein weiteres Mal am heutigen Tage die Unwahrheit getickert. Unser Innenverteidiger hatte vor der Gelb-Roten in Halle drei Gelbe, somit heute in der Addition seine vierte. Wir können das schreiben, weil auf dem Rasen etwas weniger los war in den letzten drei Minuten.

  • Jetzt Ecke Dynamo 52. wieder Fiel, von links

  • Freistoß Fiel von rechts 49. bringt ihn mit dem linken Fuß rein, aber ein Bielefelder mit dem Kopf dran, Jannik Müller will den zweiten Ball von der Grundlinie nach innen spielen, aber der Ball vorher im Aus. Abstoß.

  • 46. Furghill Zeldenrust ist im Spiel

  • 46. Stefaniak bleibt in der Kabine

  • Weiter geht's 46. noch 45 Minuten, um die erste HZ wettzumachen.

  • Korrektur Das 3:1 kam nicht von Klos, sondern von Schütz. Ist aber auch egal. Dynamo zum ersten Mal in dieser Saison mit drei Gegentoren. In einer Halbzeit. Hinten ungewohnt anfällig. Dank Eilers' Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich ist dieses Spiel aber noch nicht gelaufen. Aber auch nur, wenn die Jungs die Hektik ablegen, die sie bisher an den Tag gelegt haben. Und hinten weniger Fehler machen.

  • Halbzeit 45.(+2) Kann uns nur gut tun

  • Hektisches Spiel 45.(+2) Es geht hin und her, viele Fouls, wenig klare Situationen.

  • Kein Spitzenspiel 45.(+1) Dafür ist Dynamo hinten viel zu anfällig heute. Aber ein Spektakel.

  • Entstehung des Tors 44. Wieder über links: Ein Bielefelder kann sich auf dem Flügel durchsetzen, flankt vors Tor, Benny will zum Ball, aber Klos ist schneller, köpft ein.

  • 40. bringt David Vrzogic in die Partie

  • 40. Böger nimmt Kreuzer runter

  • Auch Stefaniak mit dem Karton 37. ebenfalls Foulspiel im Mittelfeld. Fiel vor dem Tor, Stefaniak danach. Und gerade die Chance zum 4:1 für Bielefeld

  • Fiel sieht Gelb 37. für ein Foulspiel

  • 3:1 36. es nervt. Schütz trifft.

  • Zwei Chancen Dynamo 35. erst Tekerci, den Teixeira links steil schickt, der aber von zwei Bielefeldern gestellt wird und den Ball am langen Pfosten vorbeischiebt. Dann Stefaniak mit einem Schuss aus 16 Metern zentraler Position, den Schwolow hält.

  • Hefele mit vollem Risiko 28. Muss an der Außenlinie grätschen, weil der Ball schlampig gespielt war, schwer zu sehen, ob er die Kugel noch voll spielt, bevor der Gegenspieler da ist, aber aus unserer Sicht vertretbare Karte, kam mit der offenen Sohle einen Tick zu spät, weil der Ball vorher unpräzise war. Fehlt gegen Fortuna Köln, war seine fünfte Gelbe.

  • Unglückliches Ding 26. Die Arminia wieder mit einem schnellen Vorstoß, Benny dann eigentlich am Ball, die Situation schien geklärt, aber bei dem Versuch, die Kugel von der Linie zu kratzen, rutscht ihm der Ball weg, Ulm schaltet blitzschnell, kann aus kurzer Distanz einschieben.

  • 2:1 Bielefeld 23. Ulm

  • Ein wenig glücklich, dennoch 21. auch wenn es eine brillante Aktion unserer Offensivabteilung war. Aber Bielefeld inzwischen schon mit drei sehr guten Chancen, eine davon vor dem Ausgleich, die wir nicht tickern konnten, weil alles zu schnell ging. Nach dem 1:1 hätte Burmeister auf 2:1 stellen können, drischt das Leder aus 15 Metern volley über die Latte. Vorher hatte Benny super gegen Ulm pariert und den Ball, der von links aus Nahdistanz kam knapp am langen Pfosten vorbeigelenkt.

  • Postwendend 18. Sorry, wir kommen nicht so richtig zum Schreiben. Also, alles auf Null. Torentstehung: Dynamo machte es wie Bielefeld, erobert den Ball im Mittelfeld, Stefaniak geht einige Meter, hat Platz, spielt dann einen Zuckerpass in die Nahtstelle, Eilers läuft perfekt ein, driftet leicht nach links ab, schließt mit links ab, tunnelt Schwolow. Erste Chance, erstes Tor.

  • Ausgleich! 13. Eilers

  • Entstehung 11. Dynamo mit dem Ballverlust im Vorwärtsgang, Bielefeld öffnet schnell über links, die Flanke wie am Schnürchen gezogen auf den langen Pfosten, für Kirsten aus unserer Sicht nicht erreichbar, Hemlein sträflich frei, drückt den Ball aus zwei Metern mit dem Kopf über die Linie.

  • 1:0 Bielefeld 7. Hemlein

  • Dynamo im Spielaufbau 6. Tekerci spielt hintenrum über Teixeira, dann kommt der lange Ball zu Fetsch, Tekerci geht mit Tempo Richtung Strafraum, bekommt den Ball von Fetsch, aber er verspringt ihm, Abstoß.

  • Chance Bielefeld 2. Schuppan mit dem Kopf, aber drüber.

  • Ecke Bielefeld 2. Von links

  • Auf geht's 1. Der Ball rollt, Bielefeld hatte Anstoß, direkt zu Benny.

  • Ein Einlaufkind gewinnt den Sprint zurück. Es ist einfach direkt wieder losgelaufen. Cleverer Bursche. Auch die Elchkuh hat den Platz verlassen.

  • Jetzt kommen die Mannschaften.

  • Ralf Minge hat auch gerade Platz genommen, wenige Reihen unter uns. Es ist angerichtet!

  • Ist schon eine schöne Hütte. Echt schade, dass sie sie nicht richtig vollkriegen, die Alm. Vor einem Jahr waren wir hier, als die Arminia den Aufstieg gegen Osnabrück klargemacht hat. Damals haben wir uns einen der beiden möglichen Relegationsgegner angeschaut. Da waren 26.000 hier. Heute werden es wohl im die 15.000.

  • Noch etwas mehr als zehn Minuten. Die Südtribüne der Alm ist rappelvoll. Unsere Fans sind auch im Block, haben dort einen schönen Platz, weil zumindest im unteren Drittel die Sonne scheint. In der Taaat.

  • DFB-U20-Trainer Frank Wormuth hat den 19-Jährigen für ein Vier-Nationen-Turnier in den Niederlanden berufen, wo neben den Gastgebern auch noch die Türkei und England dabei sind.

  • Einige von euch werden es schon gehört haben: Unser Mann im zentralen Mittelfeld, Marvin Stefaniak, wurde für seine guten Leistungen in dieser Saison mit einer Berufung in die U20-Nationalmannschaft belohnt.

  • Auf der Gegenseite fehlt der wohl beste Fußballer. Christian Müller ist heute nicht im Kader. Und Routinier Peer Kluge sitzt erst mal nur auf der Bank, konnte unter der Woche nur eingeschränkt trainieren. Sebastian Schuppan spielt von Beginn an. Und ein weiterer Ex-Dynamo sitzt ebenfalls auf der Bank, Jonas Strifler.

  • Dürholtz ist heute das erste Mal in dieser Saison nicht in der Startelf. Er hatte nach seinem Infekt Trainingsrückstand, war erst am Donnerstag wieder eingestiegen, hatte nach dem Chemnitz-Spiel bis dahin gar nicht trainiert. Deshalb hat Stefan Böger entschieden, Luca heute erstmal draußen zu lassen.

  • Mal wieder zum Fußball.

  • 5-Sekunden-genau

  • Ab sofort tickern wir nur die Uhrzeit.

  • 13.29 Uhr.

  • Hier sind nunmehr beide Mannschaften auf dem Rasen.

  • Das war die Deko. Die Funktionsgardine war bei fast allen Fenstern schon zur Seite gezogen. Zweimal im Jahr werden sie gewaschen. Egal.

  • Eine Gardine schien gleichsam zu schweben. Sie ging mitten durchs Fenster, von rechts nach links, wie eine kleine Straße, auf der einen Tag alter Schnee liegt.

  • Wir sind um 7 in DD gestartet und abgesehen von einigen Nebelbänken gut durchgekommen. Das ließ uns etwas Zeit, noch ein kleines Sonnenbad zu nehmen und uns über Nachkriegsreihenhausarchitektur auszutauschen. Während die Anrainer vor der eigenen Haustür kehrten, schwelgten unsere Blicke in der Zierde ihrer quadratischen Fenster, Gardinen genannt.

  • Unsere Torhüter sind inzwischen draußen und kommen auf Betriebstemperatur.

  • Auf der Bank nehmen Platz: Wiegers, Dürholtz, Sabah, Baumann, Vrzogic, Zeldenrust, T. Müller

  • Kirsten - Teixeira, Hefele, Erdmann, Kreuzer - Fiel (K), J. Müller - Tekerci, Stefaniak, Eilers - Fetsch

  • Folgende Elf wird heute hier in Bielefeld auflaufen..

  • Die Aufstellung vibrierte soeben in der rechten Hosentasche!

  • So, hier sind wir wieder. Die Mannschaft hat gerade schon mal rausgeschnuppert auf den Rasen. Man will heute eigentlich auch nur eins - sich in die Sonne begeben, möglichst viel Haut exponieren und ein Vitamin-D-Generator sein. In der Taaat.

  • Wir lesen uns gleich wieder! (Schön, dieser Satz ist in der Autovervollständigung schon drin.)

  • Herzlich willkommen aus Nordrhein-Westfalen.

  • Das flimmerte gerade hier über die Leinwand, auf der Bielefelder Alm. Die Zielgruppe ist auf jeden Fall da.

  • Glaubwürdigkeit wird ihm bescheinigt durch einen weißen Kittel. Unterstrichen durch eine Wachstumskurve, grafisch dargestellt.

  • Es geht um ein Haarwuchsmittel. Oder um eine Anti-Haarausfallmittel. Und ein Mann mit einer seltsam nasalen Stimme bestätigt werbewirksam die Wirksamkeit dieses Mittels.

  • Weckt dieser Satz bei euch irgendwelche Assoziationen?

  • In der Taaat!