20141018 SB Ko ln header

14. Spieltag SG Dynamo Dresden - SC Fortuna Köln

Zweites Duell nach 24 Jahren

Am Samstag (14 Uhr) empfängt die SG Dynamo Dresden den SC Fortuna Köln zum 14. Spieltag der 3. Liga 2014/15. Beide Mannschaften waren zuletzt in Pokalwettbewerben gefordert. Während sich die SGD am Sonntag vor knapp 4.000 Zuschauern bei Landesligist BSC Freiberg mit 5:1 behauptete, traten die Kölner am letzten Samstag im Mittelrheinpokal bei Bezirksligist FC Inde Hahn an. Vor 600?Zuschauern sicherte sich der Drittligist mit einem 2:0-Erfolg den Einzug in die zweite Runde.

Für Stefan Böger ist die Partie gegen den Aufsteiger im Grunde genommen ein Spiel wie jedes andere: „Wir spielen zuhause, haben unsere Fans im Rücken und wollen uns gut präsentieren, indem wir nach vorne spielen, angreifen und Tore schießen“, sagte Dynamos Cheftrainer am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. „Wir wollen die drei Punkte hier in Dresden behalten, und so werden wir uns auch vorbereiten.“

Definitiv nicht zur Verfügung stehen werden Cristian Fiel (Muskelfaserriss) und Quirin Moll, der nach seinem Innenbandeinriss weiter gute Fortschritte im Aufbautraining macht. Alle anderen Personalien werden sich nach dem Abschlusstraining am Freitagnachmittag entscheiden. Auch über die Berufung von Marco Hartmann in den Kader für das Spiel wollte Böger nach den Eindrücken der letzten Einheit befinden.

Fit und mit ansteigender Formkurve präsentiert sich Furhgill Zeldenrust. „Weiter so“, sagte der Offensivspieler am Freitag, angesprochen auf seine beiden Treffer im Sachsenpokal. Gegen Freiberg hatte er nach seiner Einwechslung in zehn Minuten zwei Tore erzielt. „Es war ein schönes Wochenende für mich“, sagte der 25-Jährige, „aber es hat mich auch für die Mannschaft gefreut.“

Der Niederländer stellte unter Beweis, dass er in den elf Wochen seit seinem Wechsel nach Dresden bereits sehr gute Sprachkenntnisse erworben hat. Doch auch fußballerisch bescheinigte Stefan Böger,  dass Zeldenrust nach Startschwierigkeiten immer besser Anschluss gefunden hat: „Furhgill ist ganz nah herangerückt, man hat in den letzten Wochen gesehen, dass er die Eingewöhnungsphase gemeistert hat. Seine Art, Fußball zu spielen, die kann schon auch mal den Unterschied ausmachen, aber er muss weiter hart arbeiten, ein bisschen Luft nach oben ist noch vorhanden.“

Ob Zeldenrust im Spiel gegen Fortuna Köln eine Option für die Startelf sein kann, ließ Böger offen. Im Kader ist der Niederländer jedoch sicherlich zu erwarten. Es ist das zweite Aufeinandertreffen beider Vereine. Das erste Mal begegnete man sich bei einem Freundschaftsspiel im August 1990. Es war das Ablösespiel für „Hansi“ Pilz, Matthias „Atze“ Döschner und Andreas Trautmann, die als Trio für kolportierte 500.000 DM zur Fortuna gewechselt waren. Das Spiel endete 2:0 für Dynamo. Vor nur 800 Zuschauern in Köln erzielten Sergio Allievi (6.) und Ralf Minge (8.) frühe Tore gegen den damaligen Zweitligisten. Allievi war gerade aus Kaiserslautern an die Elbe gewechselt und hatte erst am Tag zuvor den Vertrag in Dresden unterschrieben.

Die SGD rechnet am Samstag mit ca. 24.000 Zuschauern im Stadion Dresden. Aus Köln werden etwa 200 Gästefans erwartet. Im Kassenbereich Lennéplatz gibt’s ab 10 Uhr Karten für die Partie. Die Stadiontore und alle anderen Tageskassen öffnen um 12 Uhr. Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Wichtiger Hinweis zur Anreise: Im Personenverkehr bei der Deutschen Bahn (DB) sind für Samstagfrüh, 2 Uhr, bis Montagfrüh, 4 Uhr, Streiks angekündigt. Bitte beachtet dies bei der Planung eurer An- und Abreise und erkundigt euch im Zweifelsfall bei der DB.

Vom Spiel der SGD gegen Fortuna Köln wird es auch wieder bewegte Live-Bilder geben. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Die Null steht – hinten wie vorn

Am 14. Spieltag der 3. Liga 2014/15 stand das Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Köln an. Vor 23.811 Zuschauern entwickelte sich ein kampfbetontes, aber von manchen Ungenauigkeiten geprägtes Spiel. Beide Mannschaften erspielten sich wenige hochkarätige Torchancen, die sie ungenutzt ließen. So endete das erste Pflichtspiel beider Vereine mit einem unter dem Strich leistungsgerechten 0:0-Unentschieden. Der 18-jährige Robin Fluß feierte bei Dynamo sein Profi-Debüt und lieferte eine blitzsaubere Vorstellung ab. Mit Sinan Tekerci rückte der nächste Spieler auf die Verletztenliste der SGD, der erste Befund am Samstag ergab eine Bänderdehnung im rechten Sprunggelenk.

Cheftrainer Stefan Böger nahm im Vergleich zur 1:4-Niederlage bei Arminia Bielefeld drei Veränderungen vor: David Vrzogic und Sylvano Comvalius rückten genauso in die Startelf, wie U19-Spieler Robin Fluß, der sein Drittligadebüt feierte. Vor Torwart Benjamin Kirsten spielten Nils Teixeira, Michael Hefele (K), Jannik Müller und David Vrzogic in der Viererabwehrkette. Die beiden Positionen im defensiven Mittelfeld nahmen Robin Fluß und Michael Fetsch ein, auf den Außenbahnen starteten Sinan Tekerci und Justin Eilers. Marvin Stefaniak sollte im zentralen offensiven Mittelfeld die Sturmspitze Sylvano Comvalius mit Zuspielen in Szene setzen. Marco Hartmann nahm nach seiner langwierigen Verletzung erstmals wieder auf der Bank Platz.

Bei bestem Fußballwetter mit Sonnenschein um die 20 Grad kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel. Die Fortunen aus Köln, die erstmals ein Pflichtspiel gegen Dynamo Dresden bestritten, wirkten passsicher und tauchten durch Angreifer Johannes Rahn gleich zweimal  gefährlich vor dem Dresdner Kasten auf – beide Kopfballversuche konnte Kirsten aber entschärfen (5., 20.). Auf der anderen Seite drang Eilers mit dem Ball am Fuß über Rechts in den Strafraum der Kölner ein und kam im Zweikampf zu Fall. Der Einsatz des Abwehrspielers war zumindest hart an der Grenze zum Foulspiel, doch die Pfeife von Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck blieb stumm.

Schon nach zwölf Minuten musste Dynamo wechseln:  Für Sinan Tekerci, der sich ohne Fremdeinwirkung am rechten Sprunggelenk verletzt hatte, rückte Furhgill Zeldenrust auf die linke Mittelfeldseite. Die Böger-Elf konnte nach 21 Spielminuten die erste Torchance verzeichnen, den Schuss von Comvalius aus leicht spitzem Winkel  lenkte Fortuna-Schlussmann Poggenborg zur Ecke. Diese brachte Stefaniak direkt auf das Tor, der Keeper war aber wieder zur Stelle.

??Direkt im Gegenzug wurde es im Stadion für kurze Zeit ganz leise. Linksverteidiger Fink kam aus wenigen Metern vor dem Dresdner Tor an den Ball, schoss aber überhastet ab und verzog über den Kasten (22.). Köln hatte auch in der Folge leichte Feldvorteile, blieb aber meist am Sechzehner der Schwarz-Gelben hängen. Besonders auffällig in den Reihen der Dresdner war Robin Fluß, der einen guten Einstand feierte, als Staubsauger vor der Abwehr eine Vielzahl an Zweikämpfen für sich entschied und zudem noch das Auge für den Nebenmann hatte. Tore fielen im ersten Durchgang keine, mit dem Remis ging es in die Pause.??

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gab es auf beiden Seiten keine Wechsel. Dynamo verlagerte das Geschehen nun mehr nach vorne und tauchte häufiger vor dem Tor der Domstädter auf. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld ging Hefele sieben Meter vorm Tor zum Kopfball und wurde rustikal von Gäste-Keeper Poggenborg abgeräumt, der erst den Mann und dann den Gegner traf. Doch das Gespann um Jöllenbeck wollte vorher eine fragwürdige Abseitsstellung des Innenverteidigers erkannt haben, der nach dem heftigen Zusammenprall kurz behandelt werden musste.

Kurz darauf setzte Zeldenrust nach einem schnellen Konter Eilers im Sechzehner ein, der Schuss wurde aber im letzten Moment von einem Kölner abgeblockt (55.). Eine Minute später war Poggenborg nach einem weiteren Eilers-Schuss zur Stelle. Die Gäste lauerten auf Fehler der Dresdner, um mit schnellen Gegenstößen für Torgefahr zu sorgen. Der eingewechselte Oliveira Souza verpasste in der 66. Minute mit einem 20-Meter-Schuss das Tor von Kirsten nur knapp, doch insgesamt hatte die Koschinat-Elf im zweiten Durchgang wenige Offensiv-Momente.

??In der 71. Minute wechselte Böger das zweite Mal: Tobias Müller kam für Marvin Stefaniak ins Spiel und sollte in die Offensive neuen Schwung bringen. Nur zwei Minuten nach dem Wechsel setzte Müller Eilers ein, der im Strafraum zunächst geblockt wurde. Beim Nachschuss von Fluß aus 22 Metern ging ein lautes Raunen durch das Stadion – der Ball strich nur wenige Zentimeter am Dreiangel vorbei. Nach einem Vrzogic-Freistoß war es erneut Eilers, der die zweite sehr gute Gelegenheit der zweiten Halbzeit verbuchte, jedoch im Strafraum nach Kopfball in Poggenborg seinen Meister fand (79.). Die letzte Gelegenheit auf einen Treffer hatte Comvalius in der Nachspielzeit, sein Kopfball wurde aber noch vor der Linie von einem Verteidiger abgewehrt. Kurz darauf war Schluss.??

Weil andere Spitzenmannschaften auch Punkte liegen lassen, rutscht die SGD durch den Punktgewinn auf Tabellenplatz Drei. Am Sonntag kann Bielefeld in Münster jedoch schon mit einem Unentschieden wieder an der Sportgemeinschaft vorbeiziehen. Der nächste Gegner MSV Duisburg verlor seine Partie in Cottbus mit 0:2 und liegt nun einen Zähler hinter den Schwarz-Gelben. Anpfiff an der Wedau ist am kommenden Samstag, um 14 Uhr.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Fazit Wir sehen ein leistungsgerechtes Unentschieden, weil Köln in der ersten Halbzeit Vorteile hatte, eine hochkarätige Chance kläglich vergibt und Dynamo bis zur Pause wenig Gefahr kreierte. Die Hausherren in der zweiten Hälfte deutlich verbessert, jedoch oft schon vorm Torabschluss gestört, Fluß (Distanzschuss) und Eilers (Kopfball) mit den besten Möglichkeiten, aber auch auf der Gegenseite eine sehr gute Gelegenheit durch einen Flachschuss aus 18 Metern. Ein Verlust ist Tekerci, der früh verletzt raus musste, ein Gewinn war Debütant Fluß, dessen Leistung dem 18-jährigen A-Junior Ansporn sein kann für die Zukunft. Auf den anderen Plätzen teils überraschende Ergebnisse, die dafür sorgen, dass Dynamo sich auf Rang 3 verbessert. Bielefeld, das morgen in Münster spielt, kann noch vorbeiziehen. Euch ein schönes Wochenende und unseren Gästen eine gute Heimreise. Unser Spielbericht folgt.

  • Schluss 90.(+3) Das Spiel bleibt ohne Tore.

  • In den Rückraum 90.(+2) zu Vrzogic, dessen Flanke jedoch nicht gut gesetzt. Dynamo weiter in der Kölner Hälfte.

  • Tobias Müller bringt den Ball 90.(+1) auf den kurzen Pfosten. Und nochmal Ecke!

  • Nochmal Ecke Dynamo! 90.(+1) Letzte Chance vielleicht

  • Und auch Gelb für Tex, unnötig 90.(+1) Zwei Minuten Nachspielzeit

  • Gelb für Kusi Kwame 90. nach Foul an Teixeira

  • 89. Luca Dürholtz, der jetzt im Spiel ist

  • 89. Fluß holt sich seinen verdienten Applaus, unsere Nummer 29 macht Platz für

  • Wir wollen ihn auch nicht zu sehr loben 88. aber gerade klärt Fluß in höchster Not. Debütantenball gelungen.

  • Noch fünf Minuten auf der Uhr 86. Gehr hier noch was? Dynamo baut von hinten auf. Jetzt über Rechts mit Eilers und Teixeira. Aber Abstoß Poggenborg.

  • Lob für den Schiri 85. Jöllenbeck macht heute erst sein fünftes Drittliga-Spiel, zeigt aber eine gute Leistung. Hat die Ruhe weg.

  • Dynamo am Drücker 84. Köln stemmt sich, kommt kaum noch zu Offensivszenen. Aber Dynamo fehlt noch ein wenig die Zielstrebigkeit.

  • 81. Kwame jetzt im Spiel

  • 81. Dahmani geht runter

  • Eilers prüft Poggenborg 80. Ist mit dem Kopf da, der ruhende Ball kam von Vrzogic von der rechten Seite.

  • Zeldenrust wieder auf dem Flügel 80. Das als Ergänzung

  • Gelb für Andersen 78. wegen Foulspiel

  • 23.811 Zuschauer 78. Danke euch!

  • 4-2-3-1 78. Tobias Müller reiht sich zentral ein, taucht immer wieder wieder vorn auf und lässt sich dann fallen.

  • Fluß 74. nagelt den Ball Zentimeter am Angel vorbei!

  • Rahn sieht Gelb 72. für Foulspiel

  • 71. bringt Tobias Müller

  • 71. Böger nimmt Stefaniak runter

  • Teixeira mit dem Abschluss 71. verzieht aus 20 Metern halbrechter Position. Noch 20 Minuten.

  • 69. Aydogmus im Spiel

  • 69. Wechsel Köln, Kraus geht runter

  • Riesenchance Köln 69. Nach einem abgeprallten Ball kommt ein Fortune aus 18 Metern zentral zum Abschluss, fackelt den Ball um Haaresbreite am von Benny aus gesehen rechten Pfosten vorbei.

  • Zeldenrust stark im Zentrum 68. behauptet sich klasse, nimmt Fahrt auf, spielt einen guten Ball rechts raus zu Eilers, einen Tick zu lang leider, aber genau die richtige Idee. Gefällt uns gut heute, Furhgill.

  • 4-4-2 65. So sieht das jetzt aus von hier oben. Zeldenrust rückt neben Comvalius, Stefaniak geht auf die linke Bahn.

  • 60. bringt Souza, sicher ein taktischer Wechsel, um der Defensive mehr Stabilität zu verleihen

  • 60. Koschinat nimmt Kessel runter

  • Eilers mit dem Abschluss 58. Poggenborg bleibt Sieger. Köln jetzt hinten drin.

  • Bester Angriff Dynamo 57. die Jungs kombinieren sich über Fluß, der den Ball hinten holt, Comvalius und Zeldenrust durch, ein Kölner blockt Eilers' Schuss im letzten Moment, Fluß nimmt den zweiten Ball, schießt einen Kölner ab. Das sollte Schwung geben!

  • "Halt die Ohren steif!" 56. Sagt Peter Hauskeller. Und meint Hefe, der wieder ins Spiel kommt.

  • Hefele steht wieder 54. Wird aber erstmal runtergeführt. Sieht nach nem mächtigen Brummschädel aus. Spiel läuft, Dynamo zu zehnt, Fluß lässt sich neben Jannik Müller fallen.

  • Foul an Teixeira 53. Freistoß Stefaniak von rechts, wird zu kurz geklärt. Teixeira setzt nach, holt eine Ecke raus, aber die sorgt nicht für Gefahr. Dynamo bleibt am Ball, eine Flanke segelt in der Strafraum, Hefele will mit dem Kopf hin, wird von Poggenborg abgeräumt, der resolut hingeht. Unterbrechung.

  • Immer wieder Dynamo 49. Der K liegt prächtig und laut da, geflutet mit warmem Sonnenlicht.

  • Dynamo mit dem ersten Angriff 48. über die linke Seite. Stefaniaks Flanke wird von einem Kölner abgefälscht, so dass Poggenborg den Ball abfangen kann.

  • Weiter geht's 46. Beide Mannschaften ohne Wechsel in den zweiten Durchgang

  • Halbzeit 45.(+3) Torlos 0:0. Fluß bisher mit starkem Debüt.

  • Freistoß Köln 45.(+2) Poggenborg tief aus der eigenen Hälfte. Dynamo holt sich den Ball, verliert ihn im Vorwärtsgang jedoch prompt, doch den nächsten Kölner Angriff unterbindet Fluß bärenstark, holt sich die Kugel mit einem sauberen Tackling, spielt kurz darauf einen sehr guten langen Ball rechts raus, daraus resultiert eine Ecke, aber ohne Gefahr.

  • 45. Spielminute 45.(+1) Aber drei Minuten Nachspielzeit.

  • Poggenborg sicher 45. Ball kam gut auf den kurzen Pfosten, wo Fetsch eingelaufen war. Aber Poggenborg am Fünfer den Schritt eher am Leder.

  • Freistoß SGD 44. 40 Meter Torentfernung, halbrechts, Vrzogic mit links.

  • Starke Flanke Teixeira 40. Aber in der Mitte verpasst Comvalius knapp.

  • Gelb Jannik Müller 37. Foulspiel an Kessel. Szenenapplaus für Schiri Jöllenbeck, dem gerade die Ehre zuteil wurde, heute dem Freistoßspray zum Debüt in Dresden zu verhelfen. Soll uns Recht sein, solange es hormonell unbedenklich ist und die ruhenden Bälle der Gegner so orientierungslos ins Fangnetz fliegen wie eben.

  • Zeldenrust mit Selbstvertrauen 36. Bei Furhgill sieht man, dass er näher rangerückt ist. Heute mit mehr Bindung zum Spiel, Mut zu Eins-Eins-Situationen.

  • Köln forsch 35. Die Mannschaft von Uwe Koschinat zeigt schnelles und direktes Umschaltspiel, suchen immer wieder den Doppelpass, viel läuft über Michael Kessel. Dynamo gefordert.

  • Rechtes Sprunggelenk 30. Sinan hat sich ohne Fremdeinwirkung vertreten und am rechten Knöchel verletzt. Er wird gerade zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Wir wünschen ihm, dass es nichts Schlimmes ist!

  • Dynamo im Sondertrikot 27. Heute statt Hauptsponsor Feldschlößchen mit dem Slogan "Love Dynamo - Hate Racism" auf der Brust. Das ist das Credo von Dynamos antirassistischer Faninitiative 1953international, die sich 2006 gegründet hat und seither für Respekt und Akzeptanz einsetzt. Die Faninitiative bringt bspw. regelmäßig Asylsuchende zu den Spielen von Dynamo, um diesen Menschen ein Erlebnis zu verschaffen. Heute sind 21 Flüchtlinge hier, aus Syrien, Albanien und Afghanistan, die in Kamenz und Großenhain untergebracht sind. Wir freuen uns, dass sie heute hier sind. Dynamische Aktion!

  • Konter Köln 24. Stefaniak bringt die Ecke von links listig mit der Innenseite direkt auf den Kasten, wo Poggenborg die Sonne im Gesicht hat. Aber er fängt ihn, leitet den Gegenstoß ein, und Kölns Fink kommt zu einer sehr guten Gelegenheit aus kurzer Distanz, verzieht zum Glück jedoch, Abstoß.

  • Comvalius prüft Poggenborg 22. saugt einen hohen Ball, setzt sich im 16er gut durch, harter Abschluss von links auf den kurzen Pfosten, Faustabwehr, Ecke.

  • Poggenborg vor Eilers 19. Weite Flanke von Vrzogic, die Kölner Defensive verschätzt sich, Eilers kommt aus dem Rückraum, Poggenborg kratzt den Ball vor ihm weg. Fluß hinterlässt bisher einen starken Eindruck, ist mutig und in den Zweikämpfen sehr gut drin.

  • Kessel sieht Gelb 14. nach hartem Einsteigen gegen Fluß

  • 13. Furhgill Zeldenrust kommt ins Spiel. Gute Besserung, Sinan!

  • 13. Böger muss wechseln, Tekerci kann nicht weiterspielen

  • Verletzungsunterbrechung 13. Tekerci am Boden. Sah aus, als ob er im Rasen hängen geblieben ist. Hoffentlich kann er weiter machen! Spiel läuft wieder, Dynamo zu zehnt. Ecke Köln.

  • Taktische Formation 12. Hinten Hefele (K) und J. Müller, links verteidigt Vrzogic, rechts Teixeira, auf der Sechs Fetsch und Fluß, rechte Bahn Eilers, andere Seite Tekerci, zentral Stefaniak, Comvalius vorn drin.

  • Aufreger 10. Eilers geht mit dem Ball am Fuß in den 16er, wird vom Gegenspieler behakelt, geht zu Boden, Schiri Jöllenbeck zeigt sofort an, weiterspielen. Wir sagen, muss man nicht geben. Wird ein spannendes Duell.

  • Ins Aus 9. Sehr guter Seitenwechsel von Tekerci raus auf die rechte Seite, wo Comvalius gestartet war. Aber eben nur sehr gut, nicht perfekt, Comvalius muss sich strecken, der Ball geht raus.

  • Fetsch köpft ihn raus 7. Konter Dynamo

  • Jannik Müller stark 7. Klärt an der rechten Eckfahne mit resolutem Tackling, nachdem Teixeira und Eilers an der Seitenlinie den Ball verloren hatten. Jetzt Ecke Köln.

  • Kopfball Köln 6. Aber keine Gefahr, geht deutlich am kurzen Pfosten vorbei.

  • Offensivfoul 5. Dynamo holte sich den Ball zurück. Jetzt wieder Köln mit einem ruhenden Ball links draußen, 40 Meter vom Tor weg.

  • Sucht Jannik Müller 3. Doch die Kölner können klären. Jetzt mit dem Gegenstoß.

  • Zentrale Position 3. Stefaniak wird ihn bringen...

  • Köln mit dem erstem Angriff 2. Über Links, Jannik Müller köpft den Ball raus. Dann Einwurf und ein Abschluss, der aber deutlich vorbei geht. Abstoß Kirsten. Und Freistoß Dynamo 40 Meter vorm Kölner Tor nach gestrecktem Bein gegen Stefaniak.

  • Los geht's 1. Das Spiel läuft

  • Die Mannschaften laufen ein. Michael Hefele trägt heute die Kapitänsbinde und führt Dynamo damit aufs Feld.

  • Stadionsprecher Peter Hauskeller verkündet die Elf der SGD. Bei Robin Fluß applaudiert das Stadion besonders laut. Wieder ein hoffnungsvolles Talent aus dem schwarz-gelben Nachwuchs, das für die Profis aufläuft. Wir drücken dem Jungen die Daumen.

  • Noch zehn Minuten. Wir können es kaum erwarten. Prima Wetter, gut gefülltes Stadion und nach der Länderspielpause endlich wieder Dynamo.

  • Der 27-jährige Student pfeift heute sein erstes Pflichtspiel mit Beteiligung von Dynamo Dresden.

  • Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist Matthias Jöllenbeck aus Freiburg. Er wird assistiert von Philipp Lehmann und Gaetano Falcicchio.

  • Wir verabschieden uns kurz und machen uns auf den Weg hoch auf den Balkon. Bis gleich!

  • Wo wir vorhin grad beim Kreisel waren - Fielo hat seine Kinder heute mit ins Stadion gebracht. Die beiden haben sich unser Stadionmagazin ganz genau angeschaut und Seite für Seite durchgeblättert. Der erste Kommentar vom Großen: "Das ist aber nicht Papa." Weil Nils Teixeira heute auf dem Cover zu sehen ist ;-) Aber im Heft haben sie dann zu ihrer Freude ein paar Fotos von "Papa" gefunden. War süß. Ich glaube, das Wort "süß" haben wir hier im Ticker auch noch nicht verwendet.

  • Stefan Böger zur Aufstellung von Robin Fluß: "Er hat super trainiert und es sich einfach verdient."

  • Heute hier bei uns unser Kreisel-Redakteur Stefan Großmann. Ein seltener Gast, weil dieser Dynamo-Verrückte aus unerfindlichen, aber sicher höchst seriösen Gründen 2007 nach Lüneburg geozogen ist. Nach dem Jahr haben wir ihn gerade gefragt. Sein Kommentar: "Krass, wie die Zeit vergeht."

  • Die Bank: Wiegers, Hartmann, Kreuzer, Dürholtz, Sabah, Zeldenrust, T. Müller

  • Dicke Überraschung mit Robin Fluß. Debüt für den 18-Jährigen. Die taktische Formation lassen wir erstmal noch offen, aber ihr könnt sie euch sicherlich ganz gut zurechtreimen.

  • Kirsten, Hefele, Teixeira, Comvalius, Eilers, J. Müller, Fetsch, Tekerci, Vrzogic, Fluß, Stefaniak.

  • Hallo aus dem sonnigen Dresden. Hier ist unsere Startelf!