141025 SB Header

15. Spieltag MSV Duisburg - SG Dynamo Dresden

Vorhang auf zur Englischen Woche

Am 15. Spieltag der 3. Liga 2014/15 gastiert die SG Dynamo Dresden beim MSV Duisburg. Die Begegnung mit den Zebras bildet den Auftakt in eine harte englische Woche. Drei Tage später geht es am Dienstagabend zuhause gegen Zweitligist VfL Bochum um den Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale. Am darauffolgenden Samstag gastiert mit den Kickers aus Stuttgart das nächste Spitzenteam der Liga an der Elbe.

Die Partie am Samstag an der Wedau ist ein Sinnbild für die Leistungsdichte der Liga, deren Hinrunde sich langsam aber sicher dem Ende entgegen neigt: Dynamo trifft als Tabellendritter mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Meidericher, die auf Rang Sieben rangieren. Die ersten neun Mannschaften im Tableau liegen nur einen Sieg oder drei Zähler auseinander.

Dynamos Cheftrainer beschäftigen solche Zahlenspiele nicht: „Es hat im Moment überhaupt keinen Sinn, über Tabellenplätze und Konstellationen zu sprechen“, sagte Stefan Böger am Donnerstag auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. „Wir sollten uns mit unserer Leistung beschäftigen, dann kommt das andere von alleine.“ Der 48-Jährige erwartet eine spielstarke Heimmannschaft, vor der sich sein Team jedoch keinesfalls verstecken wird: „Unsere Aufgabe wird es sein, den Spielfluss der Duisburger zu unterbinden und dann immer wieder Nadelstiche zu setzen, um vor das gegnerische Tor zu kommen. Verstecken wollen wir uns nicht.“

Damit der angestrebte Torerfolg unter dem Strich zu Zählbarem führt, wird es darauf ankommen, in der Defensive an das Resultat vom Heimspiel gegen Fortuna Köln anzuknüpfen. Dazu beitragen will David Vrzogic: „Als Fußballer freut man sich immer auf eine englische Woche, vor allem, wenn ein Flutlichtspiel dazu kommt. In Duisburg ist es unser Ziel, wie zuletzt die Null zu halten, und vorne dann ein Tor mehr zu schießen als der Gegner. Dafür werden wir alle zusammen arbeiten und ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt.“

Mit Cristian Fiel (Muskelfaserriss) und Quirin Moll (Aufbautraining) muss Stefan Böger auf zwei Spieler definitiv verzichten. Michael Hefele absolvierte am Donnerstag aufgrund eines „Belastungsreizes“ ein individuelles Trainingsprogramm. Ob der 24-Jährige im Kader stehen wird, entscheidet sich am Freitag nach dem Abschlusstraining in Duisburg. Justin Eilers, der in der Trainingswoche einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte, war beim Mannschaftstraining am Donnerstagnachmittag bereits wieder dabei.

Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Vereine in der 3. Liga. In der Bilanz stehen bisher zwölf Begegnungen, davon sechs im Oberhaus und ebenso viele in der 2. Bundesliga. Das erste Duell liegt mehr als 23 Jahre zurück. In der Bundesliga-Saison 1991/92 trafen beide Clubs am 11. Spieltag aufeinander. Vor 12.700 Zuschauern an der Lennéstraße sprang ein torloses Remis heraus, bei dem Gütschow mit einem verschossenen Strafstoß in der 74. Spielminute den Sieg auf dem Fuß hatte. Zuletzt traf man sich in der 2. Liga. Am 20. Spieltag 2012/13 gab es wie zur Premiere ein torloses Unentschieden in Dresden. Insgesamt könnte das Konto bei jeweils vier Siegen, vier Niederlagen und vier Unentschieden ausgeglichener nicht sein.

In besonderer Erinnerung bleibt vielen Dynamo-Fans der 1. Spieltag 2004/05. Am 7. August 2004 schlugen die schwarz-gelben Zweitliga-Aufsteiger vor heimischer Kulisse die Meidericher Spielvereinigung mit 3:1 und feierten einen gelungenen Auftakt in der Premieren-Saison in der zweithöchsten Spielklasse. Die Treffer für die Franke-Elf erzielten seinerzeit Karsten Oswald, Klemen Lavric und Joshua Kennedy.

Die Partie am Samstag wird im 14 Uhr angepfiffen. MDR und WDR übertragen das Spiel live in TV und Internet. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Hier geht’s zur Faninfo zum Auswärtsspiel in Nordrhein-Westfalen.

Foto: MSV/firo sportphoto

Fehlentscheidung kostet Auswärtssieg

Die SG Dynamo Dresden kann beim Auswärtsspiel gegen den MSV Duisburg trotz 43 Minuten Überzahl nur ein torloses Unentschieden verbuchen. Justin Eilers nutzte nach 76 Minuten eine von zahlreichen Dresdner Chancen und schob nach Vorlage von Sylvano Comvalius ein. Doch das Schiedsrichtergespann um Markus Schmidt entschied fälschlich auf Abseits und erkannte den regulären Treffer nicht an. So retteten die Gastgeber, die in der 47. Minute Scheidhauer durch Gelb-Rot verloren hatten, das Unentschieden vor 13.720 Zuschauern über die Zeit. Etwa 2.000 Dresdner Fans hatten die SGD zum weitesten Auswärtsspiel der Saison begleitet.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger nahm im Vergleich zum ebenfalls torlosen Unentschieden im vergangenen Heimspiel gegen Fortuna Köln zwei nominelle und mehrere taktische Veränderungen in der Startelf vor. Für den an einer Erkältung erkrankten Nils Teixeira übernahm Niklas Kreuzer die Position des Rechtsverteidigers. Dennis Erdmann kehrte nach abgesessener Gelb-Sperre zurück in die Mannschaft und rückte wieder neben Michael Hefele in die Innenverteidigung vor Benjamin Kirsten. David Vrzogic begann als linker Verteidiger. Jannik Müller, der in der Vorwoche noch als Innenverteidiger zum Einsatz kam, übernahm für Mathias Fetsch die Position neben Robin Fluß auf der Doppel-Sechs. Fetsch spielte hinter der einzigen Spitze Sylvano Comvalius und Marvin Stefaniak rückte auf den linken Flügel, über die gegenüberliegende Angriffsseite spielte Justin Eilers auf seiner angestammten Position.

Der MSV Duisburg startete verhalten in die Partie. Die Zebras versuchten aus einer kompakten Defensive ihr Offensivspiel aufzuziehen, was jedoch kaum gelang. Die Schwarz-Gelben kontrollierten die Anfangsphase in Duisburg-Wedau. Die Böger-Schützlinge setzten die Marschroute um und operierten mit schnellem Umkehrspiel und offensiven Nadelstichen. In der 25. Spielminute legte Justin Eilers den Ball am gegnerischen Strafraum quer auf den im Zentrum lauernden Stefaniak, der aus zentraler Position einen Gegenspieler anschoss, von dort sprang der Ball Robin Fluß vor die Füße. Dynamos Youngster fackelte in halblinker Position nicht lange und zog aus zehn Metern ab, Ratajczak im MSV-Gehäuse hatte aber keine Mühe und entschärfte Dynamos beste Gelegenheit im ersten Durchgang.

Beide Mannschaften gingen entschlossen zur Sache, doch viele Foulspiele und Spielunterbrechungen verhinderten, dass sich in den ersten 30 Minuten ein Spielfluss entwickeln konnte. Bis zum Halbzeitpfiff verflachte die Partie dann etwas. Die gut organisierten Defensivreihen auf beiden Seiten dominierten das Spielgeschehen. Der MSV Duisburg verzeichnete in der 40. Spielminute den ersten Torschuss, den Kirsten sicher per Fußabwehr klären konnte.

Stefan Böger schickte seine Mannschaft unverändert in den zweiten Durchgang. Die erste Aktion gehörte den Duisburgern am Dresdner Strafraum: Kevin Scheidhauer spielte foul gegen Dennis Erdmann und wurde von Schiedsrichter Markus Schmidt mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen (47.).

Die Überzahl der Schwarz-Gelben machte sich direkt auf dem Spielfeld bemerkbar. Die ohnehin sehr defensiv eingestellten Duisburger zogen sich mit einem Mann weniger auf dem Platz noch tiefer in die eigene Hälfte zurück. Nach einer weiten Flanke von Vrzogic probierte es Eilers mit links per Direktabnahme aus 13 Metern, Ratajczak kratzte den Ball in höchster Not noch über den Querbalken (52.).

Die Schwarz-Gelben versuchten ihre Angriffe geduldig vorzutragen und die Lücke im Duisburger Abwehr-Bollwerk zu finden. In der 76. Spielminute wurde die Geduld nach einem permanenten Anrennen endlich belohnt: Sylvano Comvalius bediente mit einer passgenauen Hereingabe hinter die Duisburger Abwehr Justin Eilers, der den Ball aus sieben Metern sicher über die Linie drückte. Doch Markus Schmidt und sein Assistent an der Seitenlinie sahen eine vermeintliche Abseitsposition von Eilers – eine Fehlentscheidung, die Dynamo um den hochverdienten Führungstreffer brachte.

In der Folge rannte die Sportgemeinschaft weiter an, konnte den Ball jedoch kein zweites Mal im Gehäuse der Zebras unterbringen. So blieb es beim torlosen Unentschieden, wodurch Dynamo den Sprung an die Tabellenspitze verpasste. Am  Dienstag folgt Teil Zwei der Englischen Woche, wenn der VfL Bochum zum Zweitrunden-Spiel im DFB-Pokal in Dresden gastiert. Anpfiff am 28.10. ist um 20.30 Uhr.

Wer am Samstag in Duisburg dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzfazit: Dynamo über das gesamte Spiel die bessere Mannschaft, durch eine Fehlentscheidung um den Sieg gebracht. Waren die Vorteile in der ersten Hälfte noch nicht so ausgeprägt, so hatte die SGD nach dem Platzverweis gegen Scheidhauer (47.) das Spiel ganz klar in der Hand. Was stand, war die Null hinten. Vorne fiel ein Tor durch Eilers, das aufgrund einer falschen Abseitsentscheidung nicht anerkannt wurde. Weitere Chancen wurden liegengelassen. Spielbericht folgt, kommt gut nach Hause.

  • Schluss in Duisburg 90.(+4) 0:0. Hier wäre mehr drin gewesen.

  • Schusschance Bohl 90.(+4) verzieht aus 15 Metern.

  • Nichts geht mehr 90.(+3) Freistoß Duisburg. Wohl die letzte Aktion.

  • Und Ball beim MSV 90.(+2) Abseitsentscheidung. Die letzten Sekunden ticken. Dynamo wieder im Angriff.

  • 90.(+1) Tobias Müller kommt

  • 90.(+1) Jannik Müller runter

  • Rettet Duisburg das hier über die Zeit? 89. Einwurf Dynamo, direkt am Gästeblock, in der MSV-Hälfte. Die Gastgeber holen sich den Ball, verlieren ihn gleich wieder, genauso jedoch Dynamo. Das Publikum hier steht und beklatscht jetzt einen MSV-Freistoß aus der eigenen Hälfte, der Zeit bringt. Jetzt kam noch mal eine Flanke in den Dynamo-Strafraum, die aber niemand erreicht hat. Nachspielzeit vier Minuten. Ecke Dynamo.

  • Jetzt Hektik im Spiel 88. Viele Unterbrechungen. Dynamo Dauergast in der Gatgeberhälfte. Gerade kam der Steckpass zu lang, Ratajczak mit dem Abstoß, Dynamo rollt aber schon wieder an.

  • 82. Kühne im Spiel

  • 82. Schorch runter

  • Fallrückzieher Eilers 80. Flanke von Dürholtz, Brustannahme Eilers, Fallrückzieher, aber Ratajczak kratzt ihn am langen Pfosten. Noch etwas mehr als zehn Minuten.

  • Ball im Netz! 76. Aber Abseitsentscheidung! Das gibt es nicht!!! Comvalius legt den Ball von rechts rein zu Eilers, der macht ihn. Es war kein Abseits! Dynamo wird ein Tor geklaut.

  • 72. Luca Dürholtz im Spiel

  • 72. Fluß geht runter, wieder ordentlich

  • Tekerci ganz nah dran! 71. Nach Eilers-Flanke vergibt er aus Nahdistanz am kurzen Pfosten mit dem Kopf.

  • Viermal Dynamo 70. erst werden zwei Schussversuche von Hefele geblockt, der mit nach vorn gegangen war. Dann steckt Eilers auf Fetsch durch, doch einen Tick zu weit, so dass Ratajczak abfangen kann, dann klärt Kreuzer hinten rechts gut mit einem Tackling.

  • 13.720 Zuschauer 66. Duisburg festigt hier den zweiten Platz in der Zuschauer-Rangliste hinter Dynamo...

  • Eilers kommt im 16er zu Fall 64. Fetsch hatte ihn geschickt, er geht gegen zwei Duisburger, der Kontakt ist da, aber Schmidt war das für einen Strafstoßpfiff zu wenig.

  • 61. bringt Sinan Tekerci, der seine leichte Sprunggelenksverletzung aus dem Köln-Spiel schnell auskuriert hatte.

  • 61. Böger nimmt den bereits verwarnten Stefaniak vom Feld

  • Verwarnung für Meißner 60. Da auf dem Feld nicht viel passiert, freuen wir uns über solche Ereignisse, die den Ticker gedeihen lassen. Grüße nach Großenhain ;-)

  • 59. Onuegbu kommt ins Spiel

  • 59. Klotz geht runter

  • Verletzungsunterbrechung 58. Ein Duisburger muss nach einem Pressschlag mit Stefaniak behandelt werden. Kommt aber gleich wieder.

  • Wechsel Duisburg 55. Lettieri hat Schnellhardt für Grote gebracht (49.), haben wir unten nachgetragen.

  • Beste Chance Dynamo! 52. Vrzogic flankt von links, Eilers nimmt den Ball mit links zentral 13 Meter vorm Tor aus der Luft, Ratajczak pariert klasse.

  • 49. bringt Schnellhardt

  • 49. Lettieri reagiert, nimmt Grote raus

  • Und Duisburg in Unterzahl 47. Scheidhauer holt sich mit einem Foul gegen Erdmann die zweite Gelbe. Keine Wechsel bei Dynamo.

  • Und weiter geht's 46. Dynamo hatte Anstoß

  • Und Schluss 45.(+1) Ab in die Pause.

  • Fan-Talk 45. Zwei Düsbürger (haha): "Schlecht spielnse nicht, aber keene Chancen." - "Die vier besten Spieler sitzen ja auch draußen! Aber da lässt Lettieri ja nicht mit sich reden." Eine Minute Nachspielzeit, läuft bereits.

  • Fußabwehr Kirsten 44. nach flacher Eingabe von links, aber das werten wir noch nicht als die erste Torchance für die Hausherren. Nein, die hatten sie jetzt durch einen Kopfball nach Freistoß, der aber über die Latte geht.

  • Und Ecke Dynamo 41. Stefaniak nimmt in der Mitte Jannik Müller mit, der geht ein paar Meter, legt dann gut runter zu Eilers, der sich den Ball einen Tick zu weit vorlegt, ihn aber von der Grundlinie noch reinkratzt, Comvalius will mit der Stirn hin, im Fünfer, Ratajczak ist überflankt, aber ein Duisburger köpft ihn raus. Die Ecke kann der MSV klären.

  • Scheidhauer sieht Gelb 39. nach einem Foul in der DDner Hälfte. Fluß muss behandelt werden.

  • Nicht gut getreten 31. Kreuzer hat's gemacht, ein MSVler köpft die Kugel raus, doch der zweite Ball segelt von rechts in die Box, Ratajczak mit der Faustabwehr in die Mitte, Eilers volles Risiko volley, drüber. Abstoß jetzt von Kirsten.

  • Jetzt Freistoß Dynamo 30. 22 Meter, linkes Strafraum-Eck. Zuvor hohes Bein gegen Sylvano. Stefaniak und Kreuzer besprechen sich.

  • Duisburg verhalten 27. Von der Lettieri-Elf hätten wir mehr Angriffsschwung erwartet. Bisher keine Prüfung für Kirsten. Entweder kommen die Bälle ungenau, oder Dynamos Defensiove unterbindet die zaghaften Angriffsversuche.

  • Gute Chance für Fluß 25. Eilers hat den Ball am 16er, legt quer zu Stefaniak, der schießt einen Blau-Weißen an,, der Ball springt links rüber, dort lauert Fluß, der aus elf Metern abzieht, aber Ratajczak kann den Ball festhalten.

  • Ecke SGD 20. Stefaniak brachte einen Freistoß an die 16, Hefele will mit dem Kopf hin, wird gestört, der Ball fällt ihm dann auf den Fuß, sein Schuss wird geblockt, der Ball springt rechts raus, dort steht Comvalius, der die Kugel einfach mal volley nimmt, nicht optimal trifft, ein Zebra fälscht ihn ab. Aber aus der Ecke resultierte dann keine Gefahr für den Kasten der Gastgeber.

  • Eilers wird geblockt 16. Wieder ein gut vorgetragener Angriff, Eilers legt sich 20 Meter vorm Tor den Ball nach innen, will schießen, aber der Gegenspieler bekommt den Fuß dazwischen. Bisher insgesamt jedoch ein eher ruhiges Spiel beider Mannschaften.

  • Konter Dynamo 10. Über mehrere Stationen gut gespielt, Marvin trägt den Ball nach vorne, dann aber kommen weder er noch Fetsch zum Abschluss.

  • Erste Chance Dynamo 9. Comvalius bringt den Ball von rechts flach vor den Kasten, Eilers ist da, bekommt den rechten Fuß aber nicht richtig hinter den Ball, der mehr oder weniger weiterrollt, dahinter stand kein zweiter Schwarz-Gelber.

  • Gelb für Stefaniak 6. Für uns keine Karte. Marvin will sich einen langen Ball erlaufen, Ratajczak kommt raus, ist den Tick eher am Ball, es gibt einen Zusammenprall, aber wir haben da kein Foul, keine Unsportlichkeit gesehen.

  • Dynamo erstmal hinten gefordert 5. Der MSV mit der ersten Ecke, die aber an Freund und Feind vorbeistrich. Jetzt Freistoß Benny Kirsten.

  • Dynamo holt sich den Ball wieder 3. Stefaniak geht an die Grundlinie, will einen Freistoß, aber Schiedsrichter Markus Schmidt gibt Abstoß MSV.

  • Der Ball rollt 1. Duisburg mit dem ersten Angriff, den Jannik Müller unterbindet. Freistoß MSV.

  • Michael Hefele und Steffen Bohl bei der Seitenwahl. Duisburg stößt an.

  • Die Mannschaften laufen ein.

  • Jetzt sollte es gleich losgehen. Anlässlich der FARE-Aktionswochen gegen Rassismus gab es auch hier in Duisburg gerade ein paar starke Ansagen gegen Rassismus und Diskriminierung, die die Fans im Stadion mit lautem Applaus bedacht haben. So soll es sein.

  • Ein Flutlichtspiel heute hier in diesem Stadion, das dem in Dresden in mancherlei Hinsicht ähnlich ist. Allerdings ist es ein Zweirang-Stadion und zwischen der oberen Tribüne und dem Dach sieht man ein Stück grauen niederrheinischen Himmel.

  • So, hier sind wir wieder. Mit dem Fahrstuhl nach oben gefahren. Rolltreppe hätten wir schöner gefunden.

  • Hier setzt immer mal das W-Lan aus. Wir machen uns jetzt auf den Weg vom Presseraum hoch auf die Tribüne, raus in die trübe, späte Oktoberluft.

  • Robin Fluß wieder von Beginn an, gibt heute sein Pflichtspiel-Auswärtsdebüt bei den Profis. Wenn er mit der selben Seelenruhe wie gegen Köln auftritt, wird er auch diese Aufgabe gut meistern.

  • Mathias Fetsch also wieder in einer neuen Rolle heute, nachdem er bereits auf dem Flügel, in der Spitze und auf der Sechs zum Zuge gekommen ist. Gegen den MSV wird er die zentrale Mittelfeldposition besetzen und sicherlich wenn sich ihm die Gelegenheit bietet auch mal den direkten Weg zum Tor suchen.

  • Wir melden uns gleich wieder aus Duisburg! Keine besonderen Vorkommnisse im Moment.

  • Nils Teixeira ist aufgrund einer Erkältung heute nicht im Kader. Nils, gute Besserung, wir brauchen dich am Dienstag!

  • So lautet unsere Startelf: Kirsten - Vrzogic, Hefele (K), Erdmann, Kreuzer - J. Müller, Fluß - Stefaniak, Fetsch, Eilers - Comvalius.

  • 13:01, wir rechnen minütlich mit der Aufstellung.

  • Kommen wir langsam zum sportlichen Teil.

  • Doch wir müssen uns einen Pessimisten schimpfen lassen. Sie war nicht nur bei der abendlichen Rückkehr geschlossen, sondern auch heute morgen noch. Das war ein schönes Gefühl.

  • Gestern Abend stand die Haustür sperrangelweit offen. Da es ja schon recht dunstig und kühl ist, entschlossen wir uns, sie zu schließen, als wir das Haus zu vorgerückter Stunde nochmal verließen, um einen kleinen Botengang zu tätigen. Jedoch erwarteten wir nicht, sie bei der Rückkehr wieder oder noch geschlossen vorzufinden.

  • Missgünstig, daweilst sie allein zu Hause gelassen wurden, während der Mann beim Fußball ist. Eine kleine Anekdote haben wir noch, mit meteorologischem Bezug. Eine Erfolgsgeschichte. Folgendermaßen...

  • Überall dorthin, wo ihr gerade seid. Wir befinden uns in Duisburg-Wedau. Die Suppenküche hier (bezogen auf das deprimierende Wetter) führt den Stadionnamen ad absurdum. Schau ins Land. In Dresden, so verlautbaren die missgünstigen Kurznachrichten der Lebenspartnerinnen unserer mitgereisten Kollegen, scheint die Sonne. Das freut uns.

  • Hallo überall hin!