20141101 Kickers sb header

16. Spieltag SG Dynamo Dresden - SV Stuttgarter Kickers

Den Schalter wieder umlegen

Am Samstag (14 Uhr) empfängt die SG Dynamo Dresden den SV Stuttgarter Kickers zum 16. Spieltag der 3. Liga 2014/15. Während die SGD am Dienstagabend im Pokalspiel gegen den VfL Bochum über 120 Minuten gehen musste, bestritten die Gäste ihr letztes Pflichtspiel am Samstag zuhause gegen Energie Cottbus (2:2). Aus dem DFB-Pokal waren die Kickers bereits in der 1. Hauptrunde ausgeschieden – gegen Dresdens Achtelfinalgegner Borussia Dortmund (1:4).

Am Freitagmittag drehten sich viele Fragen darum, wie die Mannschaft es schaffen würde, nach dem Pokalerfolg den Fokus wieder voll auf die Liga zu richten. „Es gehört zum Reifeprozess dazu, dass die Spieler verinnerlichen, dass die nächste Aufgabe immer die schwerste ist“, sagte Stefan Böger auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. „Bochum war gestern, Stuttgart ist heute und Dortmund ist irgendwann mal, weit, weit weg.“

Dynamos Cheftrainer, der seinen Spielern am Mittwoch und am Donnerstag individuelle Regenerationsmaßnahmen verordnete, hat das anstehende Spiel gegen die Schwaben bei sich und seinen Spielern schon am Mittwoch nach oben auf die Agenda gestellt. „Was das Umschalten im Kopf angeht, erwarte ich auch von den erfahreneren Spielern, dass sie die jüngeren in einer solchen  Situation ein bisschen an die Hand nehmen. Aber insgesamt scheint mir die Mannschaft deutlich gefestigter als noch vor Wochen, und die Ernsthaftigkeit des Spieles morgen ist meines Erachtens jedem klar.“

Wenn die Bedeutung des Duells mit dem Verfolger aus Schwaben jedem so bewusst ist, wie Dynamos Mittelfeldmotor Sinan Tekerci, dann muss sich bei den Schwarz-Gelben keiner Sorgen um die nötige Konzentration machen. Der Dauerläufer und unermüdliche Antreiber vom Dienstagabend brannte am Freitag schon auf das kommende Spiel: „Ich fühle mich gut, bin heiß auf morgen und werde wieder alles geben“, ließ der 21-Jährige durchblicken. „Man muss den vergangenen Dienstag beiseiteschieben, den Schalter wieder umlegen und sich auf das konzentrieren, was vor der Tür steht. Und das sind die Stuttgarter Kickers. Deshalb heißt es, volle Konzentration auf morgen.“

Verzichten muss Stefan Böger auch am Samstag auf die Dienste von Cristian Fiel und Marco Hartmann. Zudem fällt Nils Teixeira mit einem Infekt weiter aus. Hingegen freute sich die Mannschaft, im Abschlusstraining am Freitag einen wichtigen Spieler wieder in ihren Reihen zu begrüßen. Nach seiner Innenbandverletzung und der anschließenden Reha absolvierte Quirin Moll 24 Stunden vor dem Spiel gegen die Kickers erstmals wieder eine reguläre Einheit mit dem Team. Böger stellte dem defensiven Mittelfeldspieler eine Berufung in den Kader schon am Samstag in Aussicht.

Bisher begegneten sich beide Mannschaften viermal. Was der eine oder andere nicht mehr in Erinnerung haben mag – Dynamo und die Kickers trafen in der ersten Bundesliga-Saison der Schwarz-Gelben aufeinander. Während die Dresdner sich 1990/91 als Zweiter der NOFV-Oberliga für das gesamtdeutsche Oberhaus qualifizierten, stiegen die Kickers in derselben Spielzeit aus der 2. Bundesliga auf. Das erste Duell an der Lennéstraße am 9. November 1991 vor 13.000 Zuschauern endete 2:2. Nach der Gäste-Führung durch Dimitrios Moutas trafen Torsten Gütschow und Hans-Uwe Pilz, bevor erneut Moutas den Ausgleich markierte. Auch das Rückspiel endete remis, im Stuttgarter Neckarstadion fielen keine Tore. Am Saisonende stand Dynamo mit 34 Zählern drei Punkte vor den Kickers, die als Tabellen-17. direkt wieder abstiegen und seither kein weiteres Bundesliga-Jahr mehr spielten.

Zwei weitere Begegnungen gab es in der Drittliga-Saison 2008/09, als die Kickers zweimal mit 2:1 die Oberhand behielten, aber am Ende abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz landeten und mit erheblichen strukturellen Problemen den Weg in die Viertklassigkeit antreten mussten.

Am Samstag begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die SGD rechnet am Samstag mit ca. 23.000 Zuschauern im Stadion Dresden. Aus Stuttgart werden etwa 200 Gästefans erwartet. Im Kassenbereich Lennéplatz werden ab 10 Uhr Tageskarten sowie Tickets für die Partien zuhause gegen die BVB-Reserve und in Unterhaching. Bitte denkt daran: Ab zwei Stunden vor Anpfiff (12 Uhr) bis Spielbeginn gibt es ausschließlich Tageskarten. Die Stadiontore und alle anderen Tageskassen öffnen um 12 Uhr. Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Vom Spiel der SGD gegen die Stuttgarter Kickers wird es auch wieder bewegte Live-Bilder geben. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Englische Woche endet mit spätem Punkteverlust

Am 16. Spieltag der 3. Liga gastierte der SV Stuttgarter Kickers in Dresden. Vor 23.501 Zuschauern sah Dynamo nach dem ersten Saisontreffer von Sinan Tekerci (53.) lange Zeit wie der Sieger aus, ehe ein Treffer von Marc Stein in der Nachspielzeit den 1:1-Endstand herstellte. Nach einer zähen ersten Halbzeit mit wenigen Torchancen war Dynamo im zweiten Durchgang die bessere Mannschaft. Mit der ersten wirklich gefährlichen Aktion im zweiten Abschnitt kamen die Gäste zum Ausgleich und entführen einen Punkt aus Dresden.

Nach dem 2:1-Pokalerfolg am Dienstag gegen den VfL Bochum sah Cheftrainer Stefan Böger keinen Anlass, die Mannschaft zu verändern. Vor Schlussmann Benjamin Kirsten bildeten David Vrzogic und Niklas Kreuzer sowie die beiden Innenverteidiger Dennis Erdmann und Michael Hefele (C) die Viererabwehrkette. Im zentralen defensiven Mittelfeld starteten wieder Mathias Fetsch und Jannik Müller, die Außenbahnen besetzten Sinan Tekerci und Justin Eilers. Die Position im zentralen offensiven Mittelfeld nahm Luca Dürholtz ein, davor lief mit Sylvano Comvalius die Sturmspitze auf.

Nach dem Einzug in das DFB-Pokal-Achtelfinale war die große Frage, wie die Mannschaft in den Liga-Alltag zurückfindet. Mit den Kickers aus Stuttgart empfingen die Dresdner einen ambitionierten Gegner, der in der laufenden Saison bereits an der Tabellenspitze stand und in der Anfangsphase auch das Spiel in der sächsischen Landeshauptstadt bestimmte. Die Schwaben verlagerten das Geschehen in die Dresdner Hälfte, ließen aber die letzte Genauigkeit beim finalen Pass vermissen. Dynamo lauerte zunächst auf Konter und kam nach einem Pass von Comvalius auf Eilers in der 14. Minute ein erstes Mal in die Nähe des Stuttgarter Tores. Kickers-Verteidiger Stein machte sein Bein ganz lang und klärte in höchster Not zur Ecke, die jedoch nichts einbrachte.

Den bis dato einzig nennenswerten Abschluss für die Gäste hatte Ex-Dynamo Gerrit Müller, der aber in Kirsten seinen Meister fand (10.). Die Kickers sahen sich nach rund einer halben Stunde zunehmend häufiger gefährlichen Dresdner Aktionen ausgesetzt: Eilers, nach Vorlage von Tekerci (29.), und Jannik Müller (34.) scheiterten aber mit ihren Torabschlüssen. In der Folge verlagerte sich das Geschehen ins Mittelfeld, Torchancen blieben in einer von manchem Fehlpass geprägten Begegnung Mangelware. Bis zur Halbzeit plätscherte das Geschehen vor sich hin, torlos ging es in die Pause.

Dynamo begann den zweiten Durchgang personell unverändert, bei den Gästen ersetzte Edwini-Bonsu den Gelb-Rot-gefährdeten Badiane. Die erste Torannäherung in Halbzeit zwei hatten die Stuttgarter nach einem Kopfball von Gaiser, der aber deutlich das Ziel verfehlte (47.). Gaiser war es auch, der nach einem rüden Foul zwei Minuten später erneut im Mittelpunkt stand. Mit gestrecktem Bein stieg er in einen Zweikampf mit Eilers ein und sah dafür die Gelbe Karte. Nach einer kurzen Behandlungspause konnte Eilers weitermachen.

Dynamos Nr. 11 wurde unmittelbar nach seiner Rückkehr aufs Spielfeld Zeuge der Dresdner Führung. Vrzogic spielte einen Ball hinter die Kickers-Abwehr, den Dürholtz mit der Stirn passgenau in den Lauf von Tekerci verlängerte. Mit dem Spielgerät am Fuß lief der Mittelfeldspieler mit vollem Tempo an seinem Gegenspieler vorbei und schloss trocken und unhaltbar aus etwa sieben Metern von links mit dem linken Fuß zum 1:0 für Dynamo ins kurze Eck zur 1:0-Führung ab (53.). Es war Tekercis erster Pflichtspieltreffer für Dynamo.

Die Böger-Elf war nun noch besser in der Partie und hatte deutlich mehr Spielanteile. Kreuzer tankte sich in den Strafraum der Kickers, legte den Ball an seinem Gegenspieler vorbei und ging nach einem Kontakt zu Boden (61.). Doch FIFA-Schiedsrichter Dr. Felix Brych erkannte kein Foulspiel und weiterspielen – eine höchst strittige Entscheidung.

Den ersten Wechsel nahm Böger in der 69. Minute vor. Für Vorlagengeber Dürholtz kam Tobias Müller in die Begegnung und leitete gleich einen gefährlichen Angriff ein. Nach Balleroberung passte er zu Comvalius, der Eilers am rechten Strafraumeck in Szene setzte. Keeper Müller klärte den anschließenden Flachschuss aus der Drehung am kurzen Pfosten zur Ecke (71.). Die in Blau gekleideten Gäste kamen nach 77 Minuten durch Edwini-Bonsu gefährlich vor das Dresdner Tor. Ein Steilpass erreichte den Angreifer im Strafraum, der sofort abzog, das Runde aber neben den Kasten setzte. Böger wechselte kurz darauf erneut und schickte Quirin Moll nach seiner langen Verletzung erstmals wieder auf das Feld. Comvalius, der viel gearbeitet hatte, ging dafür runter (80.).

Die Schlussphase läutete ein Kopfball von Soriano ein, der am Tor von Kisten vorbei ging (81.). Das Spielgeschehen verlagerte sich nun in die Hälfte der Gastgeber, die ihrerseits auf Konter lauerten. Erneut Soriano (87./Kirsten pariert) und Braun per Freistoß (89.) hatten weitere gute Gelegenheiten, vergaben für die Stuttgarter aber. In der Nachspielzeit kam noch Marvin Stefaniak für Eilers aufs Feld, der nach einer intensiven Englischen Woche unter Applaus das Spielfeld verließ.

Doch mit dem letzten Angriff entführten die Gäste doch noch einen Punkt von der Elbe. Gäste-Keeper Müller war bei einem Standard mit nach vorn gekommen und grätschte im Durcheinander in einen Ball. Einen Abschluss der Kickers fälschte Dynamo zu einer letzten Ecke ab. Nach dieser dribbelte Halimi nahe der Grundlinie in den Strafraum und hob den Ball vor das Tor, wo Stein zum 1:1 über die Linie drückte (90.+3). Direkt nach dem Anstoß pfiff Schiedsrichter Brych ab.

Durch den späten Ausgleich bekleidet Dynamo am Samstag den vierten Tabellenplatz, kann jedoch am Sonntag noch zwei Ränge verlieren. Am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel bei der SpVgg Unterhaching an (08.11., 14 Uhr), wo man nach vier sieglosen Punktspielen in Folge wieder einen Dreier anstrebt.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Zwei Punkte verloren... an Erfahrung gewonnen. Dynamo beendet eine unter dem Strich erfolgreiche Englische Woche mit einem 1:1-Remis gegen die Kickers. Zwei Unentschieden gegen Spitzenmannschaften in der Liga und das Weiterkommen im Pokal sind eine Bilanz, mit der wir sehr gut leben können. Wir verabschieden uns an dieser Stelle und wünschen unseren Gästen eine gute Heimreise. Spielbericht folgt.

  • Gelb für Erdmann 90.(+3) nach dem Schlusspfiff

  • Schluss 90.(+3) 1:1. Direkt nach Wiederanpfiff pfeift Brych ab.

  • Zum Kotzen 90.(+2) Sorry. Die Kickers gleichen aus.

  • Tekerci sieht Gelb 90. für ein Foulspiel

  • 90. Marvin Stefaniak im Spiel. 3 Minuten Nachspielzeit.

  • 90. Justin Eilers geht raus, eine harte Englische Woche in den Knochen

  • Baumgärtel hat Fragezeichen 90. weil sein Ball keinen Abnehmer findet und ins Toraus trudelt.

  • Kirsten ist da 89. die Gäste wieder mit einem ihrer gefährlichen Nadelstiche, kommen aus 16 Metern frei zum Abschluss, Kirsten muss sich ganz lang machen, hält die Kugel unten am Pfosten fest. Jetzt Freistoß Kickers, 26 Meter, zentral.

  • Strags souverän 88. Der Mann an der Anzeigetafel heute wieder mit einem exzellenten Job, macht das fehlerfrei und abgeklärt dort unten. Dickes Lob ;-)

  • Hefele rettet 86. nimmt dem heranstürmenden Edwini-Bonsu 30 Meter vor Kirsten den Ball ab, wichtiger Zweikampf.

  • 4-5-1 84. Tobias Müller jetzt in der Spitze, dahinter ein Fünferriegel. Das Ding ist noch nicht durch hier.

  • Willkommen zurück! 83. Wir freuen uns uns, dass der Sechser wieder dabei ist.

  • 80. Comeback: Quirin Moll im Spiel!

  • 80. Sylvano Comvalius vom Platz, kann durchschnaufen

  • 23.501 Zuschauer 78. Danke euch!

  • Müller rettet gegen Eilers 73. der Gäste-Keeper muss alles aufbieten, weil Eilers im 16er einhakt und mit links aus 14 Metern auf den kurzen Pfosten hält. Der hätte gepasst.

  • 69. Tobias Müller kommt in die Partie

  • 69. Der Vorlagengeber geht runter, Dürholtz aus dem Spiel

  • Danach Erdmann weit vorn 69. ein Standard von rechts, Hefele steigt am höchsten, drückt den Ball runter, wird von Erdmann hinterlaufen, der ihn im Fallen knapp am langen Pfosten vorbei zirkelt, aber bei Hefeles Kopfball im Abseits stand.

  • Brych verwehrt einen möglichen Elfer 64. Kreuzer war mit viel Zug in den Strafraum gegangen, legt sich den Ball an einem Gegenspieler vorbei, dann kommt aus unserer Sicht ein klarer Kontakt, Kreuzer kommt zu Fall, aber Brych zeigt sofort an, Weiterspielen.

  • 62. Kaiser kommt

  • 62. Gaiser geht

  • Vrzogic unkonventionell 62. mit eingehechtetem Flugkopfball zurück zu Kirsten

  • Vorlage Dürholtz 56. Vrzogic mit dem Ball hinter die Abwehr, Dürholtz legt mit dem Kopf ab in den Lauf von Tekerci, der nimmt die Kugel ganz kurz mit, haut ihn dann aus sechs, sieben Metern wuchtig aus vollem Lauf mit links ins Kurze!

  • Da ist das Ding! 54. Sinan Tekerci bringt Dynamo nach vorn!

  • Eilers wieder drin 54. Gott sei Dank.

  • Gelb für Gaiser 51. gut bedient! Geht mit zwei offenen Sohlen in Justin Eilers. Der muss behandelt werden.

  • Dynamo ohne Wechsel 49. mal sehen, wann Stefan Böger den ersten Tausch vornimmt

  • 46. Dafür Edwini-Bonsu im Spiel

  • 46. Der Gelb-Rot-gefährdete Badiane ist in der Kabine geblieben

  • Der Ball rollt wieder 46. Dynamo hatte Anstoß und spielt Richtung K-Block

  • Den Einsatz von Strags haben wir verpasst, leider. Wir machen kurz Pause und lesen uns zum zweiten Durchgang wieder.

  • Halbzeit 45.(+1) torlos zur Pause

  • Badiane mit Bewerbungsschreiben 45. und zwar für die Ampelkarte. Hält gegen Tekerci drüber. Brych signalisiert ihm, dass er das kein weiteres Mal machen sollte.

  • faires Spiel 44. das Dr. Felix Brych keine Probleme bereitet. Und auch unser Mann an der Tafel, der liebe Strags, bisher ohne Schweißperlen. Mal sehen, wie viele Nachspielminuten er gleich von Brych angezeigt bekommt.

  • Erdmann mit vorn 40. aber Brych sieht ein Offensivfoul des Innenverteidigers

  • Und wieder Müller 39. holt 30 Meter vorm Tor halbrechts einen Freistoß. Vrzogic wird's machen.

  • Müller probiert's mal 37. Comvalius legt ihm die Kugel vom linken Strafraumeck zurück, Jannik zieht mit links aus 22 Metern mal einen auf, geht zwar drüber, gefällt uns aber trotzdem, weil er unbekümmert agiert, mutig, mit wenig Fehlern, sich schon zwei-, dreimal gut nach vorn eingeschaltet hat.

  • Erdmann barfuß 34. ging kurzzeitig seines Schuhwerks verlustig. Brych gibt ihm eine Unterbrechung. Erdmann wieder intakt, vom Scheitel bis zu Sohle.

  • Direkte Antwort 32. Unmittelbar im Gegenzug eröffnet sich für einen Blauen eine gute Schusschance zentral aus 17 Metern, die aber deutlich über den Querbalken pfeift.

  • Bester Angriff Dynamo 29. Fetsch mit starker Balleroberung, macht's breit auf links, über Comvalius, der mit guter Ballverarbeitung, legt die Kugel in den Lauf von Tekerci, der schüttelt einen ab, bringt den Ball auf die Fünf-Meter-Linie, dort hält Eilers die Innenseite hin, Keeper Müller mit Problemen, Dürholtz setzt nach, aber Müller dann im Nachfassen.

  • Langer Ball 26. wird abgefangen. Sekunden später bleiben die Kickers wiederum in der Dynamo-Defensive hängen, diesmal Abseits. Bisher ist das kein Spektakel hier, beide Teams um Sicherheit und maximale Kontrolle bemüht.

  • Gaiser mit dem Kopf 24. geht aber deutlich drüber. Jetzt wieder die SGD. Tekerci wird gehalten. Freistoß aus der eigenen Hälfte. Hefele.

  • Ecke für die Gäste 23. Haben den Ball soeben wieder gut zirkulieren lassen. Unangenemer Gegner.

  • Kreuzer bringt ihn in die Mitte 19. Aber kein Schwarz-Gelber dort, wo der Ball runterfällt. Weiter geht's. Danach gute Kontergelegenheit, aber Comvalius spielt den Ball für Eilers zu lang, da kann er nicht rankommen. Dynamo jetzt besser im Spiel.

  • Die erste Ecke geklärt 18. Vrzogic hatte aus der zweiten Reihe draufgehalten, wieder Ecke. Die tritt er selbst, listig auf den kurzen Pfosten. Der Ball kommt wieder raus zu ihm, dann klären die Blauen die Flanke aber weit raus, dort steht Jannik Müller, der einen wunderbaren Diagonalball spielt, an die linke Strafraumecke. Dort wird Fetsch gelegt. Freistoß, aussichtsreich.

  • Ecke Dynamo 15. Der Angriff über Comvalius und Eilers mit Tempo vorgetragen, ein Blauer klärt zur Ecke.

  • Comvalius lang geschickt 14. Nimmt den Ball gut mit, wird rausgedrängt zur linken Eckfahne, kann die Linie lang zurückspielen, dann Tekerci, aber der will es mit drei Mann aufnehmen, wird ausgebremst. Jetzt Foul an Sinan tief in der eigenen Hälfte. Erdmann mit dem Freistoß.

  • Erster Torschuss 10. Gerrit Müller nimmt aus 18 Metern halblinks mit dem rechten Maß, flach angesetzt, auf den kurzen Pfosten, Kirsten unten, sicher.

  • Badiane an der Grundlinie 9. kratzt den Ball kurz vorm Toraus flach rein, aber ohne Schärfe, Kirsten ohne Probleme

  • Die Gäste mit mehr Ballbesitz 8. Dynamo erstmal hinten gefordert, aber Erdmann und Co. bisher ganz sicher gegen die Blauen. Azurblau?

  • Erste Gelbe 5. die holt sich Badiane für ein hartes Einsteigen gegen Vrzogic

  • Kickers kicken 4. das können sie, das wussten wir, und in den ersten Minuten deuten sie es mit ein paar Stafetten an, kommen aber nicht durch.

  • Italo-Western 3. so tief steht die Sonne hier. Benny Kirsten hat seine Schirmmütze tief nach unten gezogen. Bisher keine Torszenen.

  • Auf geht's! 1. Die Kickers hatten Anstoß

  • Vor dem Anstoß kommt unsere Mannschaft noch einmal an der Seite gemeinsam mit den Wechselspielern zu einem Kreis zusammen. Die Jungs wollen das heute ziehen!

  • FIFA-Schiedsrichter Dr. Felix Brych führt die Mannschaften auf das Feld.

  • Anscheinend dauert das hier etwas länger...wie schauen auf die Uhr und es ist 14 Uhr.

  • Beste Bedingungen herrschen an diesem wunderschönen Herbsttag vor: Bei 18 Grad, Sonnenschein und mit dem Pokalsieg im Rücken gehen die Dynamos das Spiel an.

  • Gleich gehts hier los. Die Mannschaften stehen im Spielertunnel. Wie auch schon gegen Bochum wird Michael Hefele die Schwarz-Gelben auf das Feld führen.

  • Die schwarz-gelbe Wand ist auf jeden Fall wieder da. Egal ob Pokal oder Liga. Das Rund ist gut gefüllt und alle Fans sind voller Vorfreude auf das Spitzenspiel der 3. Liga gegen die Stuttgarter Kickers.

  • So, die Jungs waren jetzt in der Kurve, nun geht es in die Kabine. Die große Frage lautet heute: Wie schaltet die Mannschaft zwischen Pokal und Liga um?

  • Wir machen kurz Pause und lesen uns gleich von oben wieder!

  • Bei den Gästen ein guter, alter Bekannter und Aufstiegsheld von 2011 von Beginn an auf dem Platz: Gerrit Müller. Ihn plagten unter der Woche ein paar muskuläre Probleme, aber die hat der inzwischen 30-Jährige rechtzeitig überwunden, um heute in einem sicher nicht ganz "unemotionalen" Spiel aufzulaufen. Wir sind uns sicher, dass er einen herzlichen Empfang bekommen wird.

  • Die Startaufstellung heute exakt dieselbe wie am Dienstag gegen Bochum. Die Jungs haben also gut regeneriert.

  • Quirin Moll also prompt im Kader, nachdem er gestern das erste Mall seit seiner Innenbandverletzung wieder im Mannschaftstraining war.

  • Unsere Bank: Wiegers, Sabah, Moll, Fluß, Zeldenrust, Stefaniak, T. Müller

  • Kirsten - Vrzogic, Hefele (C), Erdmann, Kreuzer - J. Müller, Fetsch - Tekerci, Dürholtz, Eilers - Comvalius

  • Hier ist die Startelf!

  • So, der Drucker läuft und spuckt die Aufstellungsbögen aus.

  • Sein Name ist Strags. Und wir werden heute besonderes Augenmerk darauf legen, wie er mit der Tafel hantiert.

  • Dr. Felix Brych pfeift das Spiel gegen die Kickers. Und der eigentümliche Herr wird wie an jedem Spieltag die Funktion des Vierten Offiziellen wahrnehmen. Wir hatten ihn schon einmal bei uns im Ticker.

  • Nichtsdestotrotz wird ihm heute die Ehre zuteil, Deutschlands Referee Nr. Eins zu assistieren.

  • Hier im Raum sitzt übrigens auch ein Herr, der sich scheinbar alles notiert was wir sagen und tun. Er führt eine Art Protokoll. Ein eigentümlicher Herr, auf jeden Fall.

  • Und jetzt sitzen wir hier und warten auf die Aufstellung.

  • Heute früh sind wir 15 Meter nach der Straßenbahn gerannt und waren schweißgebadet. Dann haben wir die Mütze abgenommen und den Pulli ausgezogen.

  • Aber einer muss tun, was einer tun muss.

  • Frühlingsanfang in Dresden, und wir haben einen Schattenplatz.

  • Höchststrafe!