SB header

18. Spieltag SG Dynamo Dresden - Borussia Dortmund II

Zurück in die Erfolgsspur finden

Am 18. Spieltag der 3. Liga 2014/15 empfängt die SG Dynamo Dresden den BVB 09 Dortmund II. Für die Gäste ist es das „Highlight-Spiel“, so Borussen-Trainer David Wagner. Für Dynamo geht es darum, nach zuletzt fünf sieglosen Spielen in der Liga und dem Ausscheiden aus dem Sachsenpokal wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Der Druck liegt also eher auf Seiten der Sportgemeinschaft. Doch auch für die Reserve der Schwarz-Gelben aus dem Ruhrpott zählen in der aktuellen Situation nur Punkte. Im Abstiegskampf der 3. Liga rangieren die Gäste lediglich drei Zähler vor Schlusslicht Jahn Regensburg.

Die zurückliegende Woche wurde bei Dynamo neben den regulären Trainingseinheiten auch genutzt, um die aktuelle Situation aufzuarbeiten. „Sportgeschäftsführer und Trainer haben eine Bestandsaufnahme gemacht“, sagte Dynamos Cheftrainer Stefan Böger am Freitag auf der Pressekonferenz im Stadion. „Es ging darum, zu analysieren, in welcher Situation wir uns derzeit befinden und was wir tun müssen, um zurück in die Erfolgsspur zu finden.“ Gegen abstiegsbedrohte Borussen, die sich zuletzt mit 3:0 gegen Energie Cottbus durchgesetzt haben, wird das eine schwierige Aufgabe: „Wir sind auf eine spielstarke Mannschaft eingestellt, die einen ähnlichen Stil verfolgt, wie die erste Mannschaft des BVB.“

Benjamin Kirsten ist in seinem sechsten Jahr bei Dynamo. Seit 2008 hat er als Torhüter viele Hochs und Tiefs mit der Sportgemeinschaft durchlebt. Der 27-Jährige ist eine Identifikationsfigur in Dresden und mit 74 Zweitliga-Einsätzen nach Cristian Fiel und Nils Teixeira der erfahrenste Spieler, der derzeit bei Dynamo unter Vertrag steht. „Ich glaube, dass alle das Spiel vom letzten Sonntag gut verarbeitet haben“, sagte Benjamin Kirsten am Freitag. „Alle wissen, worauf es morgen ankommt. Das ist das Wichtigste.“

Nicht zur Verfügung stehen am Freitag Nils Teixeira (Virusinfekt) und Michael Hefele (Gelb-Sperre). Auch Alban Sabah, der erst am Freitag von der Länderspielreise mit der togoischen Auswahl nach Dresden zurückkehrt, ist nicht im 18-Mann-Kader zu erwarten. Ansonsten hat Stefan Böger alle Akteure an Bord, auch seinen Kapitän Cristian Fiel und Stellvertreter Marco Hartmann.

Bisher gab es das Duell zehn Mal, die Bilanz ist mit jeweils vier Siegen und vier Niederlagen ausgeglichen. Zum ersten Mal begegnete Dynamo der Dortmunder U23 am 8. September 2002 in der Regionalliga Nord. Vor 6.800 Zuschauern im Harbig-Stadion behielten die Gäste mit 2:0 die Oberhand. Zum letzten Aufeinandertreffen kam es am 7. April 2010. In Dresden setzte sich die SGD an einem Mittwochabend mit 3:2 durch. Durch ein Tor von Maik Kegel und einen Doppelpack von Halil Savran war Dynamo nach 52 Minuten bereits mit 3:0 vorn, bevor die Dortmunder es noch einmal spannend machten. In den Reihen der Gäste stand vor vier Jahren noch David Vrzogic.

Mit diesem Spielverlauf könnten die Dynamo-Fans sicher leben, wenn Schiedsrichter Patrick Alt (Heusweiler) das Spiel am Freitag, um 19 Uhr, anpfeift. Die SGD rechnet mit ca. 22.000 Zuschauern im Stadion Dresden. Aus Dortmund werden etwa 500 Gästefans erwartet. Der Kassenbereich Lennéplatz öffnet 10 Uhr. Dort gibt es Tageskarten sowie Tickets für das Heimspiel gegen Energie Cottbus. Bitte denkt daran: Von 17 bis 19.45 Uhr gibt es ausschließlich Tageskarten! Die Stadiontore und alle anderen Tageskassen öffnen um 17 Uhr. Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Die Geschichte wiederholt sich

Am 18. Spieltag der 3. Liga 2014/15 trennten sich die SG Dynamo Dresden und Borussia Dortmund II am Freitagabend mit 1:1 (1:0). Justin Eilers hatte die SGD vor 23.235 Zuschauern in der 14. Spielminute per Kopf nach Ecke von Cristian Fiel in Führung gebracht. Die Gäste kamen in der letzten Minute der Nachspielzeit durch Tammo Harder zum 1:1-Ausgleich (90.+3). Der BVB mit Rückkehrer David Solga hatte kurze Zeit nach dem Rückstand besser ins Spiel gefunden und bis zum Schlusspfiff beharrliches Offensivspiel gezeigt, was schließlich belohnt wurde. Dynamo hingegen kassierte zum wiederholten Mal ein spätes Tor in der Liga, das Punkte kostete.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger nahm im Vergleich zur 1:2-Niederlage im Sachsenpokal drei nominelle Veränderungen und mehrere Positionswechsel vor. Benjamin Kirsten rückte erwartungsgemäß wieder zwischen die Pfosten. Kapitän Cristian Fiel kehrte nach siebenwöchiger Verletzungspause zurück in die Mannschaft und besetzte zusammen mit Quirin Moll die Doppelsechs im defensiven Mittelfeld. Marvin Stefaniak begann im linken Mittelfeld, Sinan Tekerci rückte dafür nach hinten auf die Position des Linksverteidigers. Michael Hefele fehlte mit einer Gelb-Sperre, dafür spielte Jannik Müller neben Dennis Erdmann in der Innenverteidigung. Niklas Kreuzer verteidigte hinter Justin Eilers auf der rechten Seite. Hinter der einzigen Sturmspitze Sylvano Comvalius spielte Luca Dürholtz im Zentrum.

Bei vier Grad Außentemperatur sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Anfangsphase. Die beste Gelegenheit hatte nach 12 Minuten Comvalius nach schönem Zusammenspiel von Kreuzer und Eilers auf der rechten Seite. Bei der flachen Eingabe von Kreuzer kam Comvalius an der Fünfmeterlinie einen Schritt zu spät, ein Dortmunder konnte den Ball klären. Zwei Minuten später machte Dynamo es besser. Cristian Fiel brachte eine Ecke von der rechten Seite mit dem linken Fuß Richtung langer Pfosten. Dort ging Eilers entschlossen ins Kopfballduell und nickte den Ball aus sechs Metern platziert zum 1:0 ein (14.) – es war sein zehnter Saisontreffer.

Die Dortmunder, die sich bisher sehr passiv präsentiert hatten, kamen nun nach und nach besser ins  Spiel. Dynamo hingegen agierte nach dem Führungstreffer zu abwartend. Dennoch ergaben sich bei schnellem Umschaltspiel immer wieder Räume für die Schwarz-Gelben. In der 26. Spielminute  war es Fiel, der BVB-Keeper Alomerovic nach Ablage von Comvalius mit dem rechten Fuß aus 20 Metern prüfte. In der 34. Spielminute verzeichneten die Borussen ihre erste Großchance. Khaled Narey fiel der Ball zentral vorm Dresdner Strafraum vor die Füße, bei seiner straffen Direktabnahme aus 22 Metern stand Kirsten goldrichtig und wehrte die Kugel ab.

Mit der Führung für die Sportgemeinschaft ging es in die Pause, aus der Dynamo unverändert zurückkehrte. Das Bild auf dem Rasen blieb ebenso unverändert. Die SGD war weiter um Spielkontrolle bemüht, konnte die Angriffe jedoch selten erfolgversprechend zu Ende spielen. Währenddessen spielten die Männer aus dem Ruhrpott weiter unverdrossen nach vorn, um einen Zähler von der Elbe zu entführen.

Als noch etwas mehr als zehn Minuten auf der Uhr waren, erwischte Dynamo noch einmal eine kurze Drangphase. Hartmann gewann in der eigenen Hälfte ein Kopfballduell, Comvalius kam an den Ball. Zwar verlor der Niederländer die Kugel zunächst, doch er setzte klasse nach und eroberte das Spielgerät mit Moll am eigenen Sechzehner zurück. Der defensive Mittelfeldspieler steckte durch ins Zentrum auf Dürholtz, der dann ein paar Schritte ging und den eingewechselten Zeldenrust durch die Schnittstelle bediente. Der ging ins Laufduell mit einem Dortmunder, sein Abschluss wurde geblockt. Bei der darauffolgenden Ecke ging erst Jannik Müller in den Ball und wurde ebenfalls geblockt, dann kam Comvalius noch einmal im Strafraum an den Ball, er suchte noch einmal einen Mitspieler im Zentrum, aber schließlich konnte die Mannschaft von Gästetrainer David Wagner die Situation bereinigen.

Bei den Hausherren hatte es zwischenzeitlich zwei Wechsel gegeben. Marco Hartmann war für den bereits Gelb-verwarnten Erdmann ins Spiel gekommen (60.), Furghill Zeldenrust hatte Stefaniak ersetzt, der nach einem Foulspiel angeschlagen war (67.). Kurz vor Schluss kam Mathias Fetsch für Eilers in die Partie (86.), dann ging es in die Nachspielzeit. Drei Minuten gab es obendrauf. Als die Ruhrpott-Elf noch einmal eine Ecke direkt vorm Gästeblock zugesprochen bekamen, nahm das Unheil seinen Lauf. Der ruhende Ball segelte weit vors Dresdner Tor, ging durch Freund und Feind und fand den Fuß von Tammo Harder, der die Kugel aus kurzer Distanz unhaltbar für Kirsten zum 1:1-Ausgleich über die Linie drückte (90.+3). Unmittelbar nach Wiederanpfiff war Schluss.

Am kommenden Samstag reist die SG Dynamo Dresden zum Auswärtsspiel nach Rostock. Der Anpfiff in der Hansestadt ertönt um 14 Uhr.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzfazit Täglich grüßt das Murmeltier? Eigentlich kein schlechter Film. Das hier ist aber definitiv ein schlechter Film. Dynamo verliert erneut in der Schlusssekunde zwei Punkte. Wir wollen uns mit Bewertungen zurückhalten. Aber es fällt uns gerade auch schwer, diesen Punktgewinn der Gäste als unverdient zu bezeichnen. Fakt ist, dass Dynamo sich das Ergebnis selbst zuzuschreiben hat. Das mag eine Platitüde sein. Aber wir sind nicht um eine weitere Platitüde verlegen: Was fehlte, war das zweite Tor. Dortmund hat sich den Ausgleich, der in der letzten Sekunde natürlich immer als glücklich bezeichnet werden wird (nicht muss), durch beharrliches Offensivspiel über 60, 70 Minuten erarbeitet. Wir setzen uns jetzt an den Spielbericht. Unseren Gästen und den mitgereisten Fans wünschen wir eine sichere Heimreise.

  • Schluss 90.(+4) 1:1. Sechs Spiele kein Sieg.

  • Keine Worte 90.(+3) Irgendein Dortmunder drückt den Ball noch rein. 1:1. Schluss.

  • Gefährliches Teil 90.(+3) Ecke Dortmund.

  • Und Freistoß Dortmund 90.(+2) links, Halbfeld

  • Geklärt 90.(+2) Einwurf Dynamo, Kreuzer

  • Jetzt nochmal Dortmund 90.(+1) Mit dem Einwurf rechts außen

  • Abstoß 90.(+1) von Benny Kirsten. Drei Minuten Nachspielzeit.

  • Dortmund baut auf 90. kommt nicht durch

  • Noch knapp zwei Minuten regulär 89. Kirsten mit dem Freistoß hinten raus.

  • 87. Weber im Spiel

  • 87. Hornschuh runter

  • 86. Mathias Fetsch drin

  • 86. Eilers jetz aus dem Spiel

  • Gelb auch für Alomerovic 84. den Dortmunder Keeper

  • Unnötige Hektik! 84. Das Spiel fair geführt, aber ein wenig bringt der Referee hier auch die Unruhe rein. Gelb für Eilers wegen einer Unsportlichkeit, tritt unten in ein Werbemittel.

  • Noch etwas mehr als acht Minuten 82. und Spielunterbrechung nach Foul an Kreuzer

  • 23.235 Zuschauer 79. Freitagabend. Danke euch!

  • Los jetzt hier! 78. Hartmann klasse im Kopfballduell, dann verliert Comvalius den Ball, geht aber super hinterher, holt die Kugel gemeinsam mit Moll am eigenen 16er wieder, der steckt ins Zentrum auf Dürholtz, der dann klasse lang und flach durch die Schnittstelle auf Zeldenrust, dessen Schuss wird geblockt. Fiel mit der Eckem dann zweimal Gefahr durch Jannik und Comvaliusm, schließlich Offensivfoul von Sylvano. Dortmund durch Amini im Gegenzug gefährlich, schießt Fiel an den Rücken. Turbulente zwei Minuten.

  • Comvalius mit dem Kopf 73. nach Flanke von links. Der Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Langsam wird es hier wieder spannend.

  • Sorry für die falsche Anzeige! 73. Hier stand seit der Halbzeit ein 0:0, unser Fehler, weiter 1:0.

  • Wir denken, dass es bei Marvin nichts Ernstes ist 71. Schwer zu sagen von hier oben, er konnte nicht mehr richtig auftreten. Noch 20 Minuten.

  • 67. Gyau im Spiel

  • 67. Auch Dortmund mit dem Wechsel, Derstroff runter

  • 67. Zeldenrust drin

  • 67. Stefaniak aus dem Spiel

  • Nächstes Pfeifkonzert 67. Stefaniak geht ins Offensivdribbling, bekommt eine Sohle aufs Schienbein. Schiri Alt lässt weiterspielen, Stefaniak muss draußen behandelt werden. Kommt wieder zurück ins Spiel, aber jetzt steht Furghill Zeldenrust bereit, Marvin läuft nicht rund, muss runter.

  • 60. Für ihn drin Marco Hartmann, der direkt neben Jannik Müller in die IV rückt

  • 60. Erdmann jetzt aus dem Spiel, sicher auch, weil er gelbvorbelastet war und Schiri Alt ihn gerade wegen einer eher geringfügigen Situation angezählt hatte.

  • Solga bringt ihn rein 60. Kopfballduell, dann fällt der Ball runter, Moll klärt resolut zur Ecke, hätte aber Freistoß geben müssen, weil ein Dortmunder drübergehalten hat.

  • Pfeifkonzert 59. Jetzt zwei Freistoßentscheidungen für die Gäste, die vom Publikum mit Umnut quittiert werden. Ruhender Ball für den BVB an der linken Eckfahne. Solga.

  • Schöner Zug Dynamo, aber Abseits 57. Stefaniak macht hinten den Ball fest, legt zurück auf Tekerci, der long the line auf links zu Dürholtz, unser Zehner wieder mit einer guten Bewegung, dreht sich nach innen um den Gegenspieler, nimmt dann Tempo auf, geht gute 20 Meter, steckt dann gefühlvoll durch nach links außen auf den mitgelaufenen Stefaniak, doch die Fahne oben, war wohl hauchzart im Abseits.

  • Schusschance BVB 54. War das Dudziak oder Narey, der da aus 13 Metern von halbrechts abgezogen hat? Egal, weil die Fahne davor schon oben. Der Ball knapp am langen Pfosten vorbei.

  • Dynamo mit dem ersten Angriff 50. vorgetragen über die linke Seite, aber die Dortmunder klären nach einigem Gestocher. Dann der BVB mit einem Torschuss, aber der weiße Mann verzieht aus der Distanz deutlich.

  • 46. Jeremy Dudziak für ihn in der Partie

  • 46. David Wagner hat Kefkir runtergenommen

  • Weiter geht's 46. der Ball rollt, Dynamo spielt Richtung K-Block

  • Keine Wechsel bei Dynamo so weit wir das sehen

  • Die Mannschaften kommen wieder die Weißen zuerst draußen, jetzt Applaus für unser Team

  • Zwischenfazit Die Führung nicht unverdient, aber Dortmund hat mehr als nur gefällig mitgespielt. Dynamo nach der Führung aus unserer Sicht insgesamt etwas zu abwartend, auf Sicherheit bedacht. Dortmund hat zusehends besser ins Spiel gefunden und zwei gute Chancen kreiert. Bis gleich!

  • Kurz ausgeführt 45.(+2) Und Halbzeit

  • Fiel an die 16 45.(+1) Dort Eilers mit der Stirn, Pralle auf Comvalius, der links raus zu Stefaniak, dessen Flanke aber im Toraus. Jetzt Stefaniak gefoult, nochmal Freistoß, ähnliche Position.

  • Derstroff mit dem Abschluss 45. aber harmlos, Kirsten sicher. Jetzt nochmal Freistoß Dynamo von der Mittellinie.

  • Noch eine Minute auf der Uhr 44. Dortmund baut neu auf

  • Doppelter Jannik Müller 41. Klärt zweimal wichtig im 16er. Zuerst artistisch mit einem Flugkopfball. Dann steht er genau in der Schussbahn. Das war wieder so ein Strich, gut, dass Jannik den abgefangen hat.

  • Da unten vor der Gästebank 40. steht ein Mann mit einer Schirmmütze. Es ist David Wagner. Im März wird dort Kloppo stehen. Und im November, jetzt in diesem Moment, kommt der BVB etwas auf. Dyamo muss ein bisschen mehr fürs Spiel machen.

  • Benny auf dem Posten 34. Erste Großtat. Dortmund links mit dem Einwurf, der Ball fällt 22 Meter vor dem Tor Narey vor die Füße, der die Kugel direkt drauffackelt, fast perfekt trifft, aber der Strich endet genau dort, wo Benny auf der Linie steht. Jetzt Kirsten ein zweites Mal da, fängt einen Freistoß von rechts sicher, auch nicht einfach, weil Kreuzer direkt vor ihm hochgesprungen war.

  • Diesmal ist Alomerovic da 31. Wischt den Ball mit den Händen weg. Dynamo baut neu auf.

  • Dürholtz holt eine Ecke raus 30. Wieder von rechts..

  • Fiel prüft Alomerovic 26. Comvalius lässt die Kugel prallen, Fiel nimmt aus 20 Metern Maß, trifft den Ball mit dem rechten Fuß gut, aber Alomerovic taucht ab und fischt sich den Ball.

  • Stark von Dürholtz 25. Schnappt sich einen Ball an der Mittellinie und schüttelt mit einem kurzen Antritt zwei Gegenspieler ab. Hakt dann auf der linken Seite ein und öffnet ganz edel über rechts, dort Kreuzer, dessen Flanke gut, Comvalius steigt hoch, ein Dortmunder steht besser zum Ball und klärt mit dem Kopf.

  • Dynamo baut das Spiel auf 22. Die beiden IV Erdmann und Müller lassen den Ball einige Male quer gehen.

  • Ganz schnell beschrieben 20. Dynamo mit Ecke von rechts, Fiel bringt den Ball mit links auf den langen Pfosten, dort hat sich Eilers gut gelöst und nickt klasse ein, der Keeper ohne Chance.

  • Erdmann sieht Gelb 16. nach Wiederanpfiff, wohl mit einer Grätsche zu spät. Egal - die Entstehung des Tores...

  • 1:0 Dynamo! 14. Justin Eilers!

  • Der Ball kommt nicht an 13. Dann Freistoß Dortmund, weil Moll den Konter unterbindet, dabei 30 Meter vorm BVB-Tor einen Tick zu spät da ist.

  • Eilers wieder rechts 12. Er und Stefaniak haben die Seiten wieder getauscht. Erster durchkombinierter Angriff Dynamo. Wir befreien uns hinten raus, dann geht's über mehrere Stationen zu Kreuzer, dessen Flanke ein Dortmunder mit der Hand stoppt. Freistoß von rechts außen, Nähe Eckfahne.

  • Fielo tief hinten drin 9. Beim Spielaufbau hat er sich zwischen die beiden Innenverteidiger fallen lassen.

  • Kuriose Abwehraktion 8. Stefaniak mit dem Freistoß von links, BVB-Keeper Alomerovic "klärt" neun Meter vor dem Tor weitgehend unbedrängt mit dem Schlappen. Aber die Fahne war oben.

  • Dynamo bekommt den Ball zuerst nicht weg 5. Aber dann zieht Fielo das Foul im 16er, Freistoß.

  • Eilers weiter über links 5. Stefaniak rechts. Kann eine Variante sein, weil Tekerci heute hinten links absichert. Ecke Dortmund.

  • Erstes Foul gegen Eilers 2. Eile kam über links, sein Gegenspieler ließ ihn auflaufen. Weiter geht's, noch keine Torszenen.

  • Das Spiel läuft 1. Dortmund hinten rum

  • Jetzt flitzen die Einlaufkinder zurück, gleich geht's los. Die Teams wechseln nochmal die Seiten. Dynamo mit dem K im Rücken, Dortmund stößt an.

  • Dynamo Schwarz-Gelb, die Gäste aus Dortmund ganz in Weiß.

  • Angeführt von Schiedsrichter Patrick Alt.

  • Die Mannschaften laufen ein.

  • 4 Grad in Dresen, schönstes Novemberwetter.

  • Und natürlich hat auch Fielo sein Willkommen aus dem K-Block bekommen. Dort hat es das Dach leicht angehoben, als sein Name durchs Runde schallte. Jede Menge positive Emotionen, drei Minuten vor dem Anpfiff.

  • Wer hätte das am Sonntag gedacht, dass Sinan heute schon wieder dabei sein würde. Der Junge hat so etwas wie Heil-Gene. Das haben wir diese Woche aufgeschnappt. Ist ganz passend.

  • Hier wird von Peter Hauskeller gerade die Aufstellung verlesen. Sinan Tekerci bekommt einen Sonderapplaus.

  • Mehr als dreimal!

  • Dynamo! Und zwar dreimal, krachend laut und immer wieder geil!

  • Und das heißt?

  • So, da sind wir wieder. Ab heute mit halbierten Handschuhen, Fingerspitzen frei, graue Wolle, mit denen man sich auch ohne viel Aufsehen an einer brennenden Mülltonne die Fingerchen wärmen könnte. Furchtbar, wie vollgestopft mit Klischees wir sind. Zum Sportlichen.

  • Wir machen kurz Pause und lesen uns gleich von oben wieder!

  • Unsere Mannschaft ist seit drei Minuten draußen auf dem Rasen. Jetzt kommen auch die Gäste aus dem Spielertunnel, durch die Mixed Zone nach draußen.

  • David Solga heute bei den Gästen auf der Sechs. Wir haben gerade kurz mit ihm gesprochen und er hat offen zugegeben, dass er ein bisschen nervös ist. Aber er freut sich riesig auf das Spiel und wurde von vielen alten Bekannten herzlich begrüßt.

  • Wieder an Bord heute unser Kapitän Cristian Fiel, der zuletzt gegen Arminia Bielefeld auf dem Platz stand. Schön, dass Fielo zurück ist!

  • Und die Bank: Wiegers, Hartmann, Fetsch, Baumann, Vrzogic, Zeldenrust, T. Müller

  • Start-11: Kirsten - Tekerci, Erdmann, J. Müller, Kreuzer - Moll, Fiel - Stefaniak, Dürholtz, Eilers - Comvalius!

  • Hallo aus Dresden, dynamische Grüße von der Lennéstraße! Hier rauscht gerade die Aufstellung durch Drucker. Unsere Startelf lautet wie folgt...