20141213 Cottbus Schlusspfiff header

21. Spieltag SG Dynamo Dresden - FC Energie Cottbus

Den Anschluss nach oben halten

Am 21. Spieltag der 3. Liga 2014/15 empfängt die SG Dynamo Dresden den FC Energie Cottbus. Im ersten Heimspiel der Rückrunde geht es für Dynamo darum, den Anschluss nach ganz oben zu halten. Ein Sieg wäre doppelt wertvoll: Man würde an den Gästen aus der Lausitz vorbeiziehen und hätte im folgenden Heimspiel gegen Osnabrück die Möglichkeit, mit einem weiteren Erfolg rechtzeitig zur Winterpause wieder in die Spitzengruppe der Liga hineinzustoßen.

Dafür muss jedoch gegen die drittbeste Abwehr der Liga am Samstag mindestens ein Tor her. Während Dynamo in 20 Spielen 23 Gegentore bekommen hat, zappelte das eigene Tornetz beim FCE lediglich 18 Mal. Nur die Abwehrreihen in Kiel (14 Gegentore) und Chemnitz (16) waren im bisherigen Saisonverlauf stabiler als die Cottbusser Defensive.

„Die Zielsetzung für das morgige Spiel lautet, einen Dreier einzufahren und damit Cottbus zu überholen“, sagte Stefan Böger am Freitag auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. Dynamos Cheftrainer erwartet „ein sehr leidenschaftliches Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, bei dem es über die Zweikämpfe gehen wird, auf dem Boden und in der Luft“.

Dynamos stellvertretender Kapitän Marco Hartmann erklärte, wo er die Grundlage für ein erfolgreiches Spiel sieht: „Auch im Hinspiel haben wir eine Cottbusser Mannschaft erwartet, die sehr zweikampfbetont spielt. Wir haben von der ersten Minute an sehr gut dagegen gehalten und das Spiel damit in unsere Bahnen gelenkt. Wir dürfen uns nicht den Schneid abkaufen lassen. Fußballerisch haben wir genügend Qualität, um den Cottbussern Paroli zu bieten.“

Nicht zur Verfügung stehen wird Nils Teixeira, der nach wie vor seinen Virusinfekt auskuriert. Bei Dynamos Außenverteidiger entscheidet sich in der kommenden Woche, wann er in ein leichtes Aufbautraining einsteigen kann. Außerdem fehlt mit Marvin Stefaniak eine Option für den linken Flügel, nachdem sich der 19-Jährige am vergangenen Wochenende gegen den VfB Stuttgart II seine fünfte Gelbe Karte abgeholt hatte. Stefaniaks Mannschaftskollege bei den DFB-U20-Junioren, Tim Kleindienst, fehlt auf der anderen Seite ebenfalls mit einer Gelb-Sperre. Mit fünf Toren ist Kleindienst aktuell der treffsicherste Mann im Team von Trainer Stefan Krämer.

Zwar hatten die Gäste im Hinspiel einen desolaten Tag erwischt, kassierten aber seitdem nur drei weitere Niederlagen. Auch Dynamo hat bis dato vier Niederlagen verbucht und wurde im eigenen Stadion bisher nur von Holstein Kiel (1:2) bezwungen. Allerdings haben die Goldfüße in den letzten drei Heimspielen – seit dem Derbysieg gegen Chemnitz – nur zwei Tore geschossen und dabei drei Unentschieden eingefahren.

Die Fans an der Lennéstraße werden den ersten Heimsieg seit Ende September herbeisehnen, wenn Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) die Partie am Samstag um 14 Uhr anpfeift. Die Stadiontore öffnen um 12 Uhr, die SGD rechnet mit 29.000 Zuschauern, davon knapp 2.000 aus Cottbus.

HINWEIS: Die Sektorentrennung bleibt am Samstag geschlossen.

Der Kassenbereich Lennéplatz öffnet 10 Uhr. Neben den Tageskarten gibt es dort bis 12 Uhr und dann wieder von 15 Uhr bis ca. 16.45 Uhr Karten für das Heimspiel gegen Osnabrück sowie Halbjahreskarten und Tickets für den Super Regio Cup in Riesa (21.12.).

Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Das Spiel wird live im MDR-Fernsehen und bei MDR.de im Internet übertragen.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Kirsten verloren, mit Wiegers gewonnen

Am 21. Spieltag der 3. Liga stand das Ostduell gegen den FC Energie Cottbus an. Vor 28.440 Zuschauern gewann Dynamo Dresden mit 1:0 (0:0) und setzte sich damit auch im Rückspiel gegen den Mitabsteiger durch. Sinan Tekerci erzielte nach sehenswerter Vorlage von Justin Eilers in der 55. Minute das Tor des Tages. Wermutstropfen für die SGD war der Verlust von Torhüter Benjamin Kirsten, der nach 35 Minuten mit einer Mittelhandfraktur vom Feld musste. So kam Patrick Wiegers zu seinem Drittliga-Debüt für Dynamo und wurde wenige Minuten vor Schluss zum zweiten Matchwinner des Tages, als er einen von Torsten Mattuschka geschossenen Elfmeter parierte.

Cheftrainer Stefan Böger musste im Vergleich zum torlosen Remis gegen VfB Stuttgart II zwei Veränderungen im 4-2-3-1-System vorzunehmen. Aufgrund einer Erkältung musste Niklas Kreuzer passen und wurde von Jannik Müller auf der rechten Abwehrseite vertreten. Auf der anderen Seite verteidigte David Vrzogic, Michael Hefele und Dennis Erdmann bildeten die Innenverteidigung vor Benjamin Kirsten. Im defensiven Mittelfeld agierten wie schon in der Vorwoche Marco Hartmann (C) und Quirin Moll. Für den gelb-gesperrten Marvin Stefaniak lief Sinan Tekerci auf der linken Außenbahn im Mittelfeld auf, die andere Seite wurde von Justin Eilers beackert. Das zentrale Mittelfeld hinter der einzigen Spitze Mathias Fetsch besetzte Luca Dürholtz.

Bei für die Jahreszeit milden Temperaturen um die zehn Grad und leichtem Nieselregen hatten die Dresdner die erste Torgelegenheit des Spiels. Fetsch stieg nach einer Hereingabe von der linken Seite im Sechzehner am höchsten, brachte aber nicht genug Druck hinter den Kopfball, FCE-Keeper Müller hatte den Ball sicher (5.). Die Anfangsviertelstunde prägten viele Freistöße auf beiden Seiten, die jedoch kaum für Torgefahr sorgten. Mit einem 20-Meter-Schuss von Michel tauchten die Gäste erstmals vor dem Kasten von Kirsten auf, der den harten Flachschuss am Boden zwar im Nachfassen entschärfen konnte, sich dabei jedoch an der rechten Hand verletzte und zunächst mit Schmerzen weiterspielte (13.). In der 19. Minute hatte Cottbus die große Chance zur Führung: Nach einem überraschenden Volleyschuss  aus 30 Metern prallte der Ball vom Dresdner Querbalken zum freistehenden Holz zurück, der den Ball aus zehn Metern zum Glück für die Schwarz-Gelben übers Tor jagte.

Cottbus hatte nun leichte Feldvorteile, ein Schuss aus der Drehung von Pospech blieb aber zunächst die einzige nennenswerte Aktion der Lausitzer, der Ball ging zwei Meter neben das Gehäuse (27.). Acht Minuten später lupfte Dürholtz den Ball im gegnerischen 16er über mehrere Cottbuser. Eilers lief quer ein und kam knapp vor Torwart Müller an den Ball, konnte die Kugel jedoch aus schwieriger Schussposition nicht auf den Kasten bringen. Derweil hatte Dynamos Schlussmann Kirsten angezeigt, dass es bei ihm nicht weiterging. Er entschärfte noch einen Schuss von Holz aus 15 Metern und wurde in der 35. Spielminute von Patrick Wiegers ersetzt, der so zu seinem Drittliga-Debüt für die SGD kam.

Kirsten wurde noch während des Spiels zur Behandlung ins Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt gebracht, wo eine Fraktur des rechten Mittelhandknochens diagnostiziert wurde. Dynamos Schlussmann wird für mehrere Wochen ausfallen.

Kurz nach diesem Wechsel probierte erneut Eilers sein Glück, sein gut platzierter Abschluss von der Strafraumgrenze strich knapp neben den Kasten der Lausitzer vorbei (37.). Wiegers bekam nicht mehr viel zu tun, torlos ging es in die Pause. Cottbus hatte sich in den ersten 45 Minuten Vorteile erarbeitet, nicht zuletzt, weil die Fehlerquote bei der Sportgemeinschaft bis dahin zu hoch war.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gab es auf beiden Seiten keine weiteren Wechsel. Dynamo hatte auch im zweiten Abschnitt die erste Torchance. Nach Freistoß von Dürholtz war Schlussmann Müller beim Kopfball von Erdmann aber zur Stelle (51.). Vier Minuten später wurde es kurios. Nach einem Eckball für Cottbus stieg Mimbala zum Kopfball hoch und platzierte das Spielgerät unter die Latte, doch Wiegers machte sich ganz lang und konnte mit einer sehenswerten Parade klären.

Direkt aus dem Befreiungsschlag trieb Eilers den Ball im Zentrum einige Meter und schickte dann in höchstem Tempo mit einem technisch überragenden Lupfer Tekerci auf die Reise. Dynamos Linksaußen hatte noch knapp 40 Meter vor sich, ging allein auf Müller zu und ließ einen Gegenspieler, der ihm auf den Fersen waren, nicht mehr rankommen. Dann legte er den Ball aus etwa zehn Metern halblinker Position klug am Energie-Schlussmann vorbei Richtung Kasten, doch weil Müller noch am Ball war, trudelte das Spielgerät über die Linie. Als die Dynamo-Fans schon jubelten, grätschte Szarka die Kugel noch weg, für einige Sekunden konnte man sich des Tores nicht so recht sicher sein. Die Cottbusser protestierten heftig beim Assistenten, der sofort auf Tor entschieden hatte, und das zu Recht. Nach kurzer Diskussion zeigte Schiedsrichter Florian Meyer in die Mitte, Dynamo führte 1:0 (55.). Kurz darauf ersetzte Cristian Fiel im defensiven Mittelfeld Moll.

Der Führungstreffer der Dresdner war der Startschuss für einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Es ging nun hin und her und beide Schlussmänner mussten ein ums andere Mal eingreifen. In der Schlussviertelstunde prägten erneut viele Standards das Spiel, Schiedsrichter  Meyer hatte die Partie aber zu jedem Zeitpunkt im Griff. Die gefährlichste Torannäherung der Gäste verzeichnete Mattuschka, der einen seiner gefürchteten Freistöße aus knapp 25 Metern halblinker Position denkbar knapp neben den kurzen Pfosten setzte (78.). Einem weiteren Treffer war Dynamo in der 80. Minute ganz nah: Fetsch tankte sich über die linke Seite durch, ließ drei Cottbusser stehen, um im richtigen Moment im 16er zum freistehenden Eilers querzulegen. Vorm leeren Tor zeigte Dynamos Top-Torschütze jedoch Nerven und setzte den Ball aus 13 Metern neben den Kasten.

Die Schlussphase der Begegnung war nichts für schwache Nerven. Nachdem sich Vrzogic im Strafraum in einen Schussversuch von Perdedaj geworfen hatte, ertönte ein Pfiff und Schiedsrichter Meyer zeigte auf den Punkt. Der Unparteiische hatte ein Handspiel von Dynamos Linksverteidiger erkannt. Routinier Mattuschka schnappte sich den Ball und legte auf, um den Ausgleich zu erzielen. Mattuschkas Schuss ging vom Schützen aus gesehen Richtung rechter Pfosten und war gut getreten. Aber Wiegers hatte sich auf die richtige Ecke festgelegt und parierte nicht nur den Strafstoß, sondern auch den Nachschuss von Kaufmann (89.).

Die Gäste belagerten nun die Dresdner Hälfte und waren dabei hinten offen wie ein Scheunentor. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer gleich mehrmals Glück, nicht das 0:2 zu kassieren. Zunächst scheiterte Eilers nach einem 40-Meter-Lauf am Torwart der Gäste, ehe Dynamo zwei Überzahlsituationen vor dem gegnerischen Tor schlecht ausspielte. Als die vielbeinige Dresdner Hintermannschaft auch den letzten Freistoß der Lausitzer klären konnte, war es geschafft: Dynamo überstand auch die Nachspielzeit und verließ vor allem angesichts der zahlreichen vergebenen Großchancen als glücklicher, aber verdienter Sieger den Platz.

Es war der vierte Heimsieg in Folge gegen den FCE. Durch den knappen Erfolg schiebt sich Dynamo in der Tabelle an den  Lausitzern vorbei, bleibt jedoch auf dem sechsten Tabellenplatz. Am Samstag in einer Woche steht das nächste Spitzenspiel an der Elbe an, wenn die SGD den VfL Osnabrück empfängt. Die Niedersachsen haben nach 21 Spielen ebenfalls 35 Punkte gesammelt und weisen dieselbe Tordifferenz (+5) auf wie die SGD. Aufgrund der mehr erzielten Treffer steht der VfL derzeit auf Tabellenplatz Fünf. Anpfiff ist am 20.12., um 14 Uhr.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzfazit Dynamo im ersten Durchgang mit Problemen, macht dann nach 55 Minuten die Führung, nachdem man direkt zuvor fast in Rückstand geraten wäre. Eilers legt den Ball klasse auf für den Torschützen Tekerci, was noch seine Geschichte haben sollte. Denn Eilers , der den Siegtreffer auflegte, ist es auch, der zweimal das 2:0 machen muss, als Cottbus viel zu offen stand, aber heute nicht so recht wusste, wo das Tor steht. Sei's drum, denn am Ende hatte Dynamo noch einen zweiten Matchwinner in Patrick Wiegers, der in der ersten Halbzeit sein Drittliga-Debüt für Dynamo gegeben hat, nachdem Benny Kirsten verletzt vom Platz musste. Mit dem Heimsieg schiebt sich die SGD am FCE vorbei und kann nun gestärkt ins letzte Spiel 2014 gegen Osnabrück gehen. Was es aber bis dahin abzustellen gilt, ist die Fehlerquote, die heute deutlich zu hoch war. Den Gästen eine gute Heimreise, euch allen ein schönes Wochenende und einen schönen 3. Advent! Spielbericht folgt.

  • Schluss!!!! 90.(+3) Wiegers hält den Sieg fest!

  • 90. Baumann drin

  • 90. Dürholtz runter

  • Unfassbar, was hier los ist! 90. Elfer für Cottbus, wohl nach Handspiel Vrzogic, doch Wiegers pariert gegen Mattuschka, Ecke, direkt danach geht Eilers allein auf Müller, vergibt seine nächste 100-Prozentige. Dann hat Dynamo noch eine Überzahlsituation, Dürholtz legt rüber zu Eilers, aber unpräzise, Cottbus klärt. Weiter 1:0. 90. Spielminute, Baumann jetzt für Dürholtz gekommen.

  • Wiegers hält!!! 90. gegen Mattuschka, im richtigen Eck!

  • Elfer für Cottbus... 88. Wohl Hefele mit dem Handspiel

  • Dürholtz nicht entschlossen genug 88. Wird mit einem Seitenwechsel von Tekerci freigespielt, will im 16er nochmal einhaken, der Gegner rutscht heran, klärt den Ball, Dürholtz geht zu Boden, aber das reichte nicht für einen Elfer.

  • 86. Pawela kommt ins Spiel

  • 86. Holz geht vom Platz

  • Eilers hat das Ding abgeschüttelt 83. lässt rechts Zeitz stehen, der packt das Foul aus, Gelbe Karte

  • Eilers vergibt eine 1000-Prozentige 82. Fetsch hatte links zwei Rote stehen lassen, legt quer, Eilers muss nur einschieben, knallt das Ding drüber. Egal, weiter geht's hier!

  • Knappes Teil 79. dreht ihn über die Mauer, der Ball schlägt halbhoch neben dem kurzen Pfosten ein, aber Wiegers sieht es, geht garnicht erst hin. Bei Cottbus inzwischen Hebler für Pospech im Spiel.

  • Hartmann klärt gegen Mattuschka 77. der hatte zuvor an der Strafraumgrenze gut Doppelpass gespielt, wollte den Ball mit links auf den Kasten von Wiegers bringen, da kam Hartmann von hinten angeflogen, klärt zur Ecke. Die fängt Wiegers, lässt den Ball den jedoch fallen, aber Florian Meyer entscheidet auf Foul gegen Wiegers. Jetzt Freistoß für Energie, knapp 25 Meter halblinks, Mattuschka...

  • 76. Hebler drin

  • 76. Pospech runter

  • Nachtrag 74. Die Cottusser haben den Freistoß von Fielo geklärt. Das Spiel nach dem Führungstreffer zehn Minuten sehr intensiv, beruhigt sich jetzt gerade wieder ein wenig.

  • Wir sagen "Danke!" 71. bei 28.440 Zuschauern, die im Stadion Dresden für Bundesliga-Atmosphäre sorgen!

  • Freistoß Dynamo 69. Halbfeld, Fiel wird den Ball bringen

  • Gelb für Holz 65. nach Foul an Dürholtz

  • Zum Tor 65. Dynamo klärt einen Cottbusser Ball auf der Linie, dann ein schneller Gegenzug, Eilers an der Mittellinie mit einem wunderschönen Lupfer über einen Cottbusser, im vollen Lauf, zu Tekerci, der hat noch knapp 40 Meter bis zum Tor, geht in höchstem Tempo auf die Reise, dringt halblinks in die Box ein und legt den Ball dann überlegt an Kevin Müller vorbei, aber fast du schwach, ein Roter grätscht die Kugel noch weg, doch der Assistent hat es sofort angezeigt und war seiner Sache zu Recht ganz sicher. Die Cottbusser Proteste nachvollziehbar, weil es schwer zu sehen war, aber zu Recht erfolglos.

  • 57. Cristian Fiel im Spiel

  • 57. Moll verlässt das Feld

  • 1:0 Dynamo!! 55. Kurioses Teil! Tekerci war's!

  • Hefele sieht Gelb 54. nach einem Foulspiel am Mittelkreis. Fielo wird gleich kommen.

  • Gute Aktion von Hartmann 54. holt sich den Ball an der Mittellinie, setzt sich dann gegen einen Roten durch, spielt Tekerci kurz an, der lässt prallen, aber es fehlt ein wenig Präzision, weshalb Hartmann zum Foulspiel gezwungen wird.

  • Erdmann mit dem Kopf 52. Nach dem Foul gegen Eilers hat Dürholtz den Ball von rechts auf den zweiten Pfosten gebracht, dort kommt Erdmann mit der Stirn an den Ball, aber nicht richtig dahinter, die Kugel geht übers Gebälk.

  • Gelb für Szarka 50. nach Festhalten gegen Eilers

  • Wieder so ein Ballverlust 49. Vrzogic links außen, nimmt Tekerci in der Mitte mit, der den Ball dann im Dribbling verliert. Aber Dynamo hat die Kugel wieder.

  • Keine Wechsel bei Dynamo 47. auch die Gäste wie es aussieht unverändert.

  • Weiter geht's in Dresden 46. Dynamo jetzt in Richtung K-Block

  • Erste Diagnose Kirsten verletzt sich nach einem Schuss von Michel an der rechten Hand. Er wird im Moment untersucht. Wir wünschen unserer Nummer 13 gute Besserung!

  • Kurzes Zwischenfazit Wir hatten es schon geschrieben - die Probleme sind bisher eher hausgemacht, weil Dynamo zu viele Fehler macht, von denen Cottbus profitiert. Die Gäste im Abschluss zum Glück sehr nachlässig. Bis gleich!

  • Halbzeit in Dresden 45.(+1) Keine Tore, Cottbus im ersten Durchgang das bessere Team

  • Links zu offen 44. Ein Cottbusser legt den Ball flach zurück in den 16er, Hartmann steht goldrichtig, verzieht den Klärungsversuch aber, Pospech fackelt nicht lange, zieht ihn aus 15 Metern vom rechten Strafraumeck auf, Wiegers hebt die Arme, muss nicht eingreifen. Dynamo macht zu viele Fehler, hinten wie vorn.

  • Wieder Eilers aus 16 Metern 43. Dürholtz legt an der 16-Meter-Linie quer zu Eilers, der geht ein Stück parallel zur Grundlinie, zieht dann mit links ab, wieder knapp.

  • Erste Gelbe 39. Moll hat Perdedaj gelegt.

  • Knappes Ding 39. Eilers hat aus 16 Metern abgezogen, knapp am Angel vorbei. Wiegers bekommt Anfeuerung aus dem K-Block.

  • 35. Patrick Wiegers auf dem Feld, alles Gute, Patrick!

  • 35. Kirsten geht runter, gute Besserung!

  • Kirsten rettet noch einmal 35. der Ball im Zentrum vertändelt, Holz aus 15 Metern flach auf den kurzen Pfosten, Benny unten. Im Gegenzug schöner Luper von Dürholtz in den 16er, Eilers geht in den Ball, schießt Kevin Müller, den FCE-Schlussmann an.

  • Hier deutet sich ein Wechsel an 34. Kirsten scheint ein Problem zu haben. Zeigt an, dass es nicht weiter geht. Mannschaftsarzt und Physio waren schon bei ihm. Wiegers macht sich fertig. Hoffen wir, dass es nichts Ernstes ist!

  • Jetzt Ecke Dynamo 33. Moll mit gut Balleroberung, schickt dann Tekerci, der wieder gegen Mimbala, der Ball trudelt ins Toraus, Mimbala dachte, das würde Abstoß geben. Die Ecke dann von Dürholtz, findet keinen Dresdner. Dynamo rollt nochmal an, dann lösen sich die Gäste und werden direkt wieder gefährlich, eine Eingabe von Pospech schlägt Müller weg, der Ball rutscht ihm über den Schlappen, Cottbus macht dann nichts aus der Ecke.

  • Ecke Cottbus 28. Zuvor mit dem Einwurf, Nähe linke EckfahneMattuschka. Kann den Ball im 16er abschirmen, bringt ihn flach auf den langen Pfosten, war noch abgefälscht. Die Ecke schlägt Mattuschka dann deutlich zu weit. Dynamo spielt von hinten raus.

  • Die Ecke geklärt, Abstoß Cottbus 23. von vorn: erst bringt Tekerci das Stadion in Wallung, weil er Mimbala anläuft, ihm den Ball abnimmt, ihn vernascht und zur Grundlinie geht. Die Eingabe dann nicht präzise. Im Gegenzug fällt der Ball einem Cottbusser 30 Meter vor unserem Tor auf den Fuß, ansatzlos und volles Risiko zieht er ab, wir haben nicht gesehen, wer es war. Kirsten konnte damit nicht rechnen, der Ball schlägt an der Latte ein, dann hat Holz die 100-prozentige, semmelt aber zum Glück aus zehn Metern drüber.

  • Ecke Dynamo 21. die Beschreibung liefern wir gleich nach

  • Lattenknaller Cottbus 20. und im Nachschuss eine 100-prozentige versiebt!

  • Guter Angriff über links 18. Hefe fängt einen unkontrollierten Ball ab, geht ein Stück, spielt dann einen präzisen Pass auf Tekerci, der ihn vier Meter vor der Grundlinie flach reinlegen will, ein Cottbusser grätscht, bekommt den Ball nicht weg, Luca setzt nach, wird dann aber angeschossen, so dass es Abstoß gibt. Bisher fast ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen für die Gäste.

  • Der kam zu kurz, und Gefahr 14. Luca hat den Ball gebracht, aber die Gäste konnten ihn leicht rausköpfen, dann hebelt ein Pass durchs Zentrum unsere Innenverteidigung aus, Benny hat klasse antizipiert, klärt 35 Meter vor seinem Kasten mit dem Fuß. Eine Minute später klärt er den ersten nennenswerten Torschuss am Boden.

  • Wieder Eilers im Clinch 13. rechts außen, diesmal geht die Fahne des Assistenten in unsere Richtung, Tekerci und Dürholtz stehen bereit.

  • Eilers will Richtung Eckfahne 12. es gibt eine Berührung mit dem Cottbusser Außenverteidiger, der fällt, Freistoß Energie. Doch jetzt hat Hefe den Ball schon wieder am Fuß, eröffnete von hinten mit einem Freistoß.

  • Mattuschka hat den Ball gebracht 10. die Dynamo-Defensive hat geklärt, Dynamo baut neu auf

  • Freistoß FCE 9. 30 Meter, zentral.

  • Noch nichts passiert 9. Sorry, dass es schon wieder klemmte, wir hoffen, dass es jetzt läuft mit dem Ticker. Bisher keine brenzligen Szenen in Dresden.

  • Los geht's 1. Cottbus mit dem Anstoß

  • Cottbus hat Anstoß. Dynamo wird in der 2. Halbzeit in Richtung K-Block spielen.

  • Die Teams kommen raus. Das Ganze erinnert irgendwie an Zweitliga-Zeiten hier...

  • Bundesliga-Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) wird die Mannschaften gleich aufs Feld führen. Wir hören grad, dass der Anpfiff 14.04 Uhr ertönen soll.

  • Gleich gehts los. Die Mannschaften stehen im Tunnel.

  • Wir machen kurz Pause und lesen uns gleich wieder!

  • Wir hören gerade aus Hamburg, dass unsere A-Jugend sich heute dort beim HSV klar 4:0 durchgesetzt hat! Überragend, das freut uns für die Jungs :-) Endlich den Lohn eingefahren für zuletzt konstant gute Leistungen. Wir wünschen David Bergner und seinen Jungs eine gute Rückfahrt!

  • Jetzt sind die Jungs auf dem Rasen. Die Gäste sind noch in der Kabine, werden sicher auch gleich rauskommen.

  • Unser Team steht im Tunnel, kommt gleich raus.

  • Niklas Kreuzer hat seine Erkältung nicht rechtzeitig auskuriert, fehlt heute. Jannik Müller erwarten wir auf der rechten Defensivseite, eine Position, die ihm nicht unbekannt ist.

  • Und das ist unsere Bank: Wiegers, Comvalius, Sabah, Baumann, Fluß, Zeldenrust, Fiel

  • So spielt Dynamo heute: Kirsten - Vrzogic, Hefele, Erdmann, J. Müller - Hartmann (C), Moll - Tekerci, Dürholtz, Eilers - Fetsch

  • Hallo liebe Leute aus dem verregneten, aber milden Dresden. Um die zehn Grad sind's da draußen, und wir hoffen, euch in Kürze unsere Aufstellung mitteilen zu können.