150201 Spielbericht Header

23. Spieltag SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden

Die „richtig gute Ausgangsposition“ verteidigen

Wie immer am Ende einer Pflichtspielpause hat bei den Freunden des Fußballsports der eine Satz Hochkonjunktur: „Endlich geht es wieder los!“ Nach 43 Tagen ohne Wettbewerb und vier Wochen Vorbereitung kämpft und spielt die SG Dynamo Dresden am Sonntag wieder um Punkte in der 3. Liga. Am 23. Spieltag gastiert der Tabellenvierte aus Sachsen zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten SC Preußen Münster.

Die SGD hat nur einen Punkt Rückstand auf die Gastgeber, kann sich folglich an den Preußischen Adlern vorbeischieben. Freilich müsste dafür, wie im Hinspiel an der Elbe, ein Sieg her. Mit genau diesem Ziel fahren Mannschaft und Trainer am Samstag nach Nordrhein-Westfalen – trotz einer Reihe von Ausfällen und Wackelkandidaten in den Reihen der Schwarz-Gelben.

Am Freitagnachmittag standen Stefan Böger nur 14 Profis im Vollbesitz ihrer Kräfte zur Verfügung. Neben den Langzeitverletzten Marco Hartmann (Sprunggelenksverletzung), Mathias Fetsch (Kreuzbandriss) und Robin Fluß (Innenbandeinriss) wird auch Benjamin Kirsten am Sonntag definitiv ausfallen. Dynamos Schlussmann hatte sich in der Nacht von Donnerstag zu Freitag mit hohem Fieber abgemeldet. An einer Erkältung laborierten am Freitag zudem Cristian Fiel und Justin Eilers. Bei beiden steht der Einsatz auf der Kippe, es wird sich erst kurzfristig entscheiden, ob sie am Samstag mit in den Mannschaftsbus steigen.

Marvin Stefaniak hingegen kehrte nach seiner Erkältung am Freitag ins Mannschaftstraining zurück, bei dem 19-Jährigen stehen die Zeichen positiv. Auch Dennis Erdmann, der am Donnerstagnachmittag mit leichten Erkältungssymptomen vorsichtshalber pausiert hatte, war am Freitag wieder voll belastbar.

Vier Spieler sieht Stefan Böger derzeit noch im Rückstand. Nils Teixeira ist nach langer Viruserkrankung erst im spanischen Vorbereitungscamp wieder ins Training zurückgekehrt, Luca Dürholtz und Tobias Müller konnten in den letzten Wochen wegen Knieproblemen nur eingeschränkt trainieren. Neuzugang Jimi Müller war erst nach der Rückkehr aus dem Trainingslager nach Dresden gewechselt, hat seitdem jedoch jede Einheit voll absolviert und sich am Donnerstagabend gemeinsam mit Teixeira und Tobias Müller zusätzliche Körner in einem Testspiel der U23 geholt (2:2 gegen Landesligist Bischofswerdaer FV).

„Wir haben nicht aus dem Vollen schöpfen können, so wie man sich das in der Woche vor dem ersten Punktspiel vorstellt“, sagte Dynamos Cheftrainer Stefan Böger am Freitag auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. „Aber wir werden vom ersten Tag an Vollgas geben und nicht ein Spiel verschenken. Wir haben uns eine richtig gute Ausgangsposition für den Rest der Serie erarbeitet und es gilt dort weiterzumachen, um in dem Kreis dabeizubleiben, wo es am Ende der Saison interessant wird.“

In dieselbe Kerbe schlug am Freitag Michael Hefele: „Wir fahren nach Münster, um das Maximale rauszuholen, und das sind drei Punkte“, stellte Dynamos Innenverteidiger klar. „Dafür wird jeder einzelne Spieler über die 100 Prozent gehen, egal ob wir Ausfälle haben.“

Wenn Dynamo am Sonntag ins Preußenstadion einläuft, wird in den Reihen der Schützlinge von Ex-Dynamo-Coach Ralf Loose möglicherweise ein Mann stehen, der letzte Saison noch für die SGD aktiv war. Am Freitag wechselte Außenverteidiger Thorsten Schulz vom FC Erzgebirge in die Fahrradstadt.

Bundesliga-Schiedsrichter Michael Weiner wird die Partie am Sonntag um 14 Uhr anpfeifen. Die Gastgeber rechnen mit etwa 12.500 Zuschauern, davon werden ca. 2.100 hinter der SGD stehen. Die Gästetageskassen bleiben geschlossen, die Stadiontore öffnen bereits um 11.30 Uhr.

Wir halten euch hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Die Faninfo zum Spiel in Münster findet ihr auf der Website.

Foto: Presseamt Münster/Bernhard Fischer

Hinweis: Am Freitagvormittag veröffentlichte der SC Preußen Münster folgende Meldung über seinen Twitter-Kanal: "Wir gehen - Stand heute - davon aus, dass am Sonntag gegen @dynamodresden gespielt werden kann. Rasenheizung läuft..."

Platzverweis bringt Spiel zum Kippen

Die SG Dynamo Dresden unterliegt zum Auftakt der Restrunde am Sonntag mit 1:2 (0:0) beim SC Preußen Münster. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Comvalius nach Vorlage des eben eingewechselten Baumann aus 18 Metern zum 1:0 (51.) für die Sportgemeinschaft. Doch nur drei Minuten später wurden die Schwarz-Gelben dezimiert: Schiedsrichter Michael Weiner verwies Assistgeber Baumann mit Rot des Feldes, nachdem dieser im Mittelfeld mit einem langen Schritt von hinten in den Gegner gegangen und dabei zu spät gekommen war. Der glatte Platzverweis war in der Szene jedoch mindestens überhart.

Mit der Roten Karte kippte das Spiel zugunsten der Gastgeber, die die Partie durch Tore von Reichwein (66.) und Krohne (84.) drehen konnten. Nach dem Rückstand warf die SGD noch einmal alles nach vorn, konnte jedoch nicht mehr zurückschlagen. Der Beigeschmack des überharten Feldverweises blieb an der Niederlage haften, mit der Dynamo einen Tabellenplatz einbüßt. Als Fünfter hat die Böger-Elf jetzt drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz Drei.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger musste im Preußenstadion einige Ausfälle kompensieren, mit Justin Eilers, Nils Teixeira und Marvin Stefaniak waren krankheitsbedingt gleich drei Stammkräfte in Dresden geblieben. Vor Wiegers verteidigten Tekerci, Hefele, J. Müller und Kreuzer in der Viererkette. Davor begann wie auch schon in den Vorbereitungsspielen Erdmann auf der Doppelsechs neben Moll. Im Dreiermittelfeld führte Dürholtz Regie, links agierte Zeldenrust, rechts kam Jimi Müller zu seinem Pflichtspieldebüt für die SGD. Comvalius war die einzige Spitze.

Die erste Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Beide Mannschaften ließen Genauigkeit vermissen, vor allem Dynamo konnte wegen mangelnder Präzision nur wenige Angriffe zu Ende spielen. Münster hatte Feldvorteile, blieb jedoch genauso wie die Gäste bis zur Pause ohne zwingende Torchancen. Für den zweiten Durchgang wechselte Stefan Böger mit Baumann frischen Wind ein. Nach fünf Minuten machte sich die Maßnahme bezahlt. Moll eroberte 35 Meter vor dem Preußen-Tor einen Ball, den er auf Baumann durchsteckte. Der narrte seinen Gegenspieler mit einer sehenswerten Finte, drehte sich um den Mann und verschaffte sich so Platz. 18 Meter vor dem Tor suchte er jedoch nicht selbst den möglichen Abschluss, sondern legte den Ball über wenige Meter quer zu Sturmpartner Comvalius. Der fackelte nicht lange und zog von außerhalb des Strafraums ab, der Ball schlug halbhoch am rechten Innenpfosten ein (51.).

Wenig später folgte der Platzverweis gegen Baumann. Und auch von da an ist die Geschichte dieses Sonntagnachmittags schnell erzählt. Vor Heimkulisse spielte die Münsteraner in Überzahl nun deutlich entschlossener nach vorn. Nach einem Standard kam die Loose-Elf zum Ausgleich. Der ruhende Ball kam Richtung langer Pfosten, wurde dort von einem Grünen mit dem Kopf zum anderen Pfosten abgelegt, wo Reichwein zu viel Platz hatte und aus kurzer Distanz zum 1:1 einnetzte (66.). In der Schlussphase drehte Krohne das Spiel. Der Preußen-Stürmer kam im 16er frei an den Ball, umkurvte Wiegers und brachte die Kugel von rechts aus spitzem Winkel im Tor unter. Hefele wollte die Situation per Grätsche noch bereinigen, aber beim Rettungsversuch des Innenverteidigers fehlten wenige Zentimeter.

Münster brachte das Ergebnis trotz einer Dresdner Schlussoffensive dann über die Zeit. Die beste Gelegenheit hatte Erdmann auf der Stirn, doch sein Kopfball strich knapp über den Querbalken. Für zusätzlichen Diskussionsstoff sorgten nach dem Spiel zwei Szenen, in denen Kreuzer und Tekerci jeweils nach einem Schlag des Gegenspielers zu Boden gegangen waren, Schiedsrichter Weiner jedoch nicht auf Platzverwies entschieden hatte.

Am Samstag steht das erste „Heimspiel“ nach der Winterpause an. Die Partie gegen Rot-Weiß Erfurt wird 14 Uhr angepfiffen.

Wer am Sonntag in Münster dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekts Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzes Fazit Der Restrundenauftakt verläuft anders als erhofft. Bei Dynamo zeigte sich in der ersten HZ, dass hier einige Stammkräfte fehlten. Baumann kommt rein und bringt gleich sichtbar Schwung, legt den Treffer für Comvalius auf. In diesem Moment hat man das Gefühl, dass die Schwarz-Gelben das Ding ziehen können, weil Münster bis dahin schon recht wenig eingefallen ist. Doch ein aus unserer Sicht zu harter Platzverweis gegen den Vorlagengeber bringt das Spiel zum Kippen. Die Gastgeber agieren in Überzahl dann sehr entschlossen, Dynamo mit zu wenig Entlastung. Nach dem Rückstand setzt die Böger-Elf nochmal alles auf eine Karte, kann jedoch nicht zurückschlagen. Wir wünschen allen Auswärtsfahrern eine gute und sichere Heimreise! Wir sehen uns in zwei Wochen in Kiel.

  • Reicht nicht 90.(+3) Schluss. die SGD verliert 1:2

  • vielversprechender Konter 90.(+1) über Tekerci, der steckt auf Hefele, dem im Laufduell ein Schritt fehlt, danach eine Nickeligkeit. Dynamo wirft nochmal alles nach vorn.

  • 90. Berzel drin, die Uhr läuft für den SC

  • 90. Siegert runter

  • Tobi Müller geblockt 90. der Freistoß nicht gut, aber Münster bekommt den Ball nicht weg. Tobi dann mit dem Versuch aus 14 Metern, aber da stehen ein paar Mann im Weg.

  • Freistoß Dynamo 88. von rechts, Kreuzer am Ball. Vorher hatte Bischoff Dürholtz weggesäbelt. Hätte Gelb geben müssen.

  • 86. Cristian Fiel im Spiel. Jetzt gilt es - alles oder nichts!

  • 86. Moll geht runter

  • Münster mit der Führung 84. Krohne macht das 2:1

  • Enge Kiste 84. Wiegers mit einer Glanztat gegen einen Grünen, der einen langen Ball technisch sehr gut aus der Luft nimmt, vier Meter vor Wiegers frei ist, aber Patrick hat die Hand draußen.

  • 82. Krohne im Spiel

  • 82. Kara auch raus

  • 82. Hoffmann drin

  • 82. Reichwein runter

  • Nix passiert 82. Münster köpft den Ball raus

  • Weiner pfeift Dynamo den Vorteil weg 81. dafür die SGD jetzt mit einem ruhenden Ball, Kreuzer wird ihn von links reinbringen.

  • 77. Tobi Müller im Spiel, wird das Ganze jetzt sicher etwas defensiver spielen, die Bälle länger festmachen

  • 77. Comvalius geht runter

  • Wiegers ist da 77. der war gut getreten, scharf auf den kurzen Pfosten, aus 22 Metern. Wechsel jetzt

  • Nein, doch nicht 75. Thorsten Schulz sieht Gelb, bevor Münster den Freistoß ausgeführt hat

  • Gelbe Karten sind wohl aus 75. Jetzt hätte Kreuzer eine sehen müssen, hat nach einem Ballverlust den Konter unterbunden, bleibt aber sauber.

  • Gelb Piossek 72. holt sie sich 20 Meter vorm Dynamo-Kasten ab

  • Gelb für Erdmann 70. für eine Unsportlichkeit in der gegnerischen Hälfte

  • Reichwein trifft 66. nach Freistoß und Kopfballablage aus kurzer Distanz

  • 1:1 66. Münster mit dem Ausgleich

  • Reichwein an die Latte 59. vorher aber Abseits. Jetzt wieder ein Münsteraner mit dem Abschluss aus knapp zehn Metern, aber Hefele blockt den Ball, Wiegers kann ihn dann festmachen. Münster wird in Überzahl jetzt natürlich alles daran setzen, schnell zu einem Treffer zu kommen.

  • Rot für Baumann... 54. kommt an der Mittellinie zu spät, trifft den Gegner von hinten. Aus unserer Sicht zu hart. 35 Minuten Unterzahl.

  • Baumi legt den Treffer auf 52. sein erster Assist in einem Profi-Pflichtspiel

  • 1:0 Dynamo 51. Comvalius mit einem Faden aus 18 Metern!

  • Jannik stört entscheidend 50. nach Ecke ein Versuch der Gastgeber aus der Distanz, der Ball bleibt im 16er hängen, fällt vor die Füße von Reichwein, der dreht sich schnell, schießt, aber Jannik mit der Grätsche da.

  • 46. Dominic Baumann im Spiel

  • 46. Jimi Müller bleibt in der Kabine

  • Die 2. HZ läuft 46. einen Wechsel gab's bei Dynamo

  • Halbzeit 45.(+1) keine Tore zur Pause

  • Zu viele Fehlpässe 45.(+1) oder - zu wenig Präzision im Dynamo-Spiel

  • Beste Gelegenheit Münster 44. Freistoß kommt von der rechten Außenlinie, Reichwein gewinnt das Kopfballduell sieben Meter vorm Tor, kann den Ball aber nicht drücken, geht klar drüber. Münster jetzt am Drücker, Dynamo bekommt die Angriffe einfach viel zu selten ausgespielt. Jannik Müller in höchster Not, klärt im 16er am Boden, aber die Fahne vorher schon oben.

  • Sinan mit Zug zum Tor 40. zieht in den Strafraum, versucht es selbst, hat aber keine Schussbahn, wird geblockt.

  • Kara jetzt auch mit Gelb 35. für einen Schlag gegen Kreuzer. War das eine Tätlichkeit? Wir müssen das Fernsehbild nochmal sehen. Spiel läuft wieder.

  • Gelb Jannik Müller 34. unterbindet einen Angriff an der Mittellinie

  • Und jetzt Lob für Sinan 31. überholt seinen Gegenspieler im Rückwärtsgang und verhindert die Ecke. Einwurf für den SC, kommt aber nichts bei rum, Wiegers mit dem Abstoß.

  • Stark von Kreuzer 30. weite Flanke von der rechten Münsteraner Angriffsseite, Kreuzer ist mit dem Kopf vor seinem Gegenspieler da, drückt den Ball Richtung Seitenaus, geht dann aber noch hinterher und kann die Kugel die Linie lang nach vorn schlagen. Jetzt Erdmann mit einem Schussversuch, wurde 25 Meter vorm Kasten von Dürholtz eingesetzt, aber mit dem Linken verfehlt er das Gehäuse deutlich, war etwas überhastet.

  • Leichte Beute, gute Anschlussaktion 25. der Münsteraner Keeper hat keine Mühe, den Ball aus der Luft zu pflücken. Dann unterbindet Dynamo den Gegenstoß, spielt selbst Konter, über links, Tekerci kommt im 16er zum Abschluss, aber ein Grüner wirft sich dazwischen, klärt sauber. Beste Angriffsaktion der SGD bisher.

  • Scherder sieht Gelb 22. spielt Foul gegen Kreuzer, in der Nähe der Dynamo-Bank. Von dort wird Kreuzer den Ball selbst reinbringen.

  • Münster mit mehr Ballbesitz 22. die Männer von Ralf Loose verlagern das Spiel häufiger in unsere Hälfte. Soeben Truckenbrod mit einem Versuch aus der Distanz. Zuvor eine zu kurze Kopfabwehr, der Ex-Dynamo hält aus 20 Metern volley drauf, der Ball geht erin, zwei Meter am oberen Eck vorbei, nicht ungefährlich.

  • Moll mit dem Kopf 14. der war schlampig getreten, uns kann's recht sein. Knappe Viertelstunde rum, Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften suchen zunächst die Kontrolle.

  • Der Gästeblock hüpft sich warm 13. nach unseren Informationen ist vor dem Spiel auch alles gut abgelaufen. Jetzt Freistoß Münster aus knapp 25 Metern, vom linken Strafraumeck, vorausgegangen war ein Zweikampf zwischen Moll und Thorsten Schulz.

  • Wiegers ist da 10. den ersten Versuch klären die Schwarz-Gelben wieder nach außen, die zweite Flanke holt sich Patrick.

  • Gelb Comvalius 8. will 20 Meter vor dem Tor mit einer Grätsche zum Ball, kommt einen Tick zu spät, trifft auch den Gegner, Weiner zögert keine Sekunde. Jetzt Ecke Münster.

  • Wiegers auf dem Posten 8. Stellungsfehler in der Dynamo-Defensive, ein Grüner ist durch, kommt aber nicht mehr an den Ball, weil Wiegers wachsam ist, rauskommt und sich die Kugel fischt.

  • Jimi schickt Kreuzer 7. die beiden vollziehen auf der rechten Seite den Rollentausch. Werden wir häufiger sehen, sicher auch links mit Tekerci und Zeldenrust. Kreuzer kommt nicht ran an den Ball.

  • Offensivfoul 5. so scheint es jedenfalls. Schiedsrichter Michael Weiner pfeift die Ecke weg. Soeben Münster mit dem ersten Torschuss, aber Reichwein trifft den Ball nicht richtig, geht flach vorbei, keine Gefahr.

  • Erste Ecke Dynamo 3. Kreuzer hatte einen Freistoß aus dem Halbfeld in den 16er gebracht, ein Münsteraner mit dem Kopf dran. Kreuzer wird auch die Ecke treten.

  • Der Ball rollt 1. Dynamo hatte Anstoß

  • So, jetzt geht's gleich los. Die Mannschaften sind da, gerade gab's das Shake hands, die Neuerung nach der Winterpause. Dynamo in Schwarz-Gelb, Münster ganz in Grün. Und Patrick Wiegers in Blau.

  • Die Mannschaften machen sich warm, der schwarz-gelbe Block ist schon gut gefüllt. Wir erfahren gerade, dass das Spiel 15 Minuten später beginnt. Als Grund wird das hohe Verkehrsaufkommen rings ums Stadion genannt. Wir brauchen also alle noch ein bisschen Geduld. Bis gleich!

  • Justin Eilers ist aufgrund seiner Erkältung in Dresden geblieben, auch Nils Teixeira und Marvin Stefaniak hat Stefan Böger noch nicht so weit gesehen. Dennis Erdmann wie zuletzt in den Testspielen auf der Sechs. Dynamo in einer 4-2-3-1-Formation.

  • Transferduell: Preußen-Neuzugang Thorsten Schulz steht ebenfalls direkt in der Startelf. Wenn er links hinten verteidigt, bekommt er es also mit Jimi zu tun.

  • Wir haben hier drei Grad über Null, nur auf der Aschebahn liegt noch etwas Schnee, den Rasen hat die Heizung komplett abgetaut.

  • In diesem Moment laufen unsere Jungs ins Preußenstadion ein!

  • Pflichtspiel- und Startelfdebüt also für unseren Winterneuzugang Jimi Müller, der heute die rechte Seite beackern soll.

  • Und hier unsere Bank: Scholz, Sabah, Baumann, Milde, T. Müller, Vrzogic, Fiel

  • Wiegers - Tekerci, Hefele, J. Müller, Kreuzer - Moll, Erdmann - Zeldenrust, Dürholtz, Jimi Müller - Comvalius

  • Hallo aus Münster, wir beginnen direkt mit der Aufstellung!