150214 Teixeira Kegel header

25. Spieltag Holstein Kiel - SG Dynamo Dresden

Scharte aus dem Hinspiel auswetzen

Nach zwei Niederlagen und einem missglückten Start ins Fußballjahr 2015 will die SG Dynamo Dresden am Samstag unbedingt punkten. Gegner an der Ostseeküste ist die Kieler Sportvereinigung Holstein, die in der Tabelle nur einen Punkt hinter Dynamo rangiert.

Für die Schwarz-Gelben geht es jedoch nicht nur darum, Wiedergutmachung für die jüngsten Punktverluste zu betreiben. Auch aus dem Hinspiel hat die Mannschaft von Cheftrainer Stefan Böger noch eine Rechnung mit den Nordlichtern offen. In Dresden setzte sich der KSV mit 2:1 durch und fügte der Sportgemeinschaft in der laufenden Drittliga-Saison die bisher einzige Niederlage vor heimischem Publikum zu – weil das Spiel gegen Erfurt ohne Zuschauer stattfand.

Auch Stefan Böger erinnerte zwei Tage vor der Begegnung noch einmal an das Duell Ende August 2014: „Wir werden auf eine Mannschaft treffen, das hat das Hinspiel schon gezeigt, die absolut über die kämpferische und läuferische Komponente kommt“, sagte Dynamos Chefcoach am Donnerstag. „Sie haben uns im eigenen Stadion hoch gepresst und attackiert, diesmal wollen wir uns mit unseren Möglichkeiten besser aus der Affäre ziehen. Es muss uns wieder besser gelingen, die Dinge, die wir uns bis zum Sechzehner erarbeiten, mit der letzten Entschlossenheit zum erfolgreichen Abschluss zu bringen.“

Einer der zuletzt formstärksten Dynamo-Profis äußerte sich am Donnerstag nüchtern und zuversichtlich zugleich: „Der Druck auf die Mannschaft ist so groß wie in jedem anderen Spiel – es geht in Kiel darum, drei Punkte zu holen“, sagte Jannik Müller. „Wir wissen alle, dass wir noch eine Schippe drauflegen können. Und wenn wir das am Samstag schaffen, dann bin ich optimistisch, dass wir mit drei Punkten zurückkommen.“

Aus personeller Sicht gibt es mit Dennis Erdmann einen Rückkehrer. Der 24-Jährige wird am Freitag nach abgesessener Gelbsperre in den Bus nach Kiel steigen und kommt dort, so Stefan Böger, sowohl für das defensive Mittelfeld als auch für die Innenverteidigung in Frage.

Fünf Spieler werden am Samstag nicht eingreifen können: Neben Mathias Fetsch befinden sich auch Marco Hartmann und Robin Fluß weiter in der Reha. Paul Milde wurde durch einen Infekt aus dem Rennen genommen. Außerdem muss Dominic Baumann von zu Hause aus die Daumen drücken. Der 19-Jährige sitzt nach seiner Roten Karte vom Auswärtsspiel in Münster das zweite Spiel seiner Sperre ab. Zum Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden ist der Youngster wieder spielberechtigt.

Die Partie wird am Samstag um 14 Uhr angepfiffen. Die Gastgeber rechnen mit etwa 8.000 Zuschauern im Holstein-Stadion, davon werden ca. 1.500 hinter der SGD stehen. Die Gästetageskassen sind geöffnet, die Stadiontore öffnen um 12.00 Uhr.

Die Faninfo zum Spiel in Kiel findet ihr auf der Website.

Der NDR überträgt die Partie in voller Länge als Livestream im Internet.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Zuwenig selbst für einen Punkt

Die SG Dynamo Dresden verliert das Auswärtsspiel bei der Kieler SV Holstein mit 0:1 (0:0) und bleibt im dritten Pflichtspiel  in Folge ohne Punkt. Manuel Schäffler erzielte in der zweiten Halbzeit nach einer Ecke das Tor des Tages (76.), durch das die Gastgeber in der Tabelle an Dynamo vorbeiziehen. Die Schwarz-Gelben konnten druckvoll spielende „Störche“ nur einmal kurz vor Schluss durch Eilers wirklich in Gefahr bringen, so dass die Niederlage unter dem Strich als verdient bezeichnet werden muss. 7.008 Zuschauer sahen die Partie im Holstein-Stadion, davon 1.500 enttäuschte Dynamo-Fans. Die Spieler stellten sich dem Anhang nach Abpfiff in der Kurve.

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger nahm im Vergleich zum Geisterspiel gegen Erfurt drei personelle Veränderungen vor. Teixeira, Stefaniak und der zuletzt gesperrte Erdmann rückten in die Startelf. Teixeira reihte sich links in der Viererkette ein, Erdmann nahm den Platz im defensiven Mittelfeld neben Moll ein, Stefaniak begann auf dem rechten Flügel, dafür rückte Eilers nach vorn in die Spitze.

Die Gastgeber begannen vom Anpfiff weg sehr druckvoll, attackierten Dynamo früh und suchten das schnelle, geradlinige Spiel in die Spitze. Mehrmals tauchte die Elf von Karsten Neitzel gefährlich vor Wiegers Kasten auf, die SGD ihrerseits blieb vorne harmlos. Nach 25 Minuten hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite, als Schäffler einen Flankenball von links außerhalb des Fünfers ungedeckt mit dem Kopf verlängern konnte. Wiegers hätte keine Chance gehabt, doch die Kugel klatschte gegen den Querbalken statt ins Netz zu fallen.

Nach einer halben Stunde holte sich Quirin Moll eine Gelbe Karte ab, als er einen Angriff der Holsteiner durch ein taktisches Foul unterband. Es war die Fünfte, der defensive Mittelfeldspieler wird somit gegen Wiesbaden fehlen. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs wurde es noch einmal hektisch, als Wiegers nach einer Flanke von rechts raus kam und einen Kieler rustikal abräumte. Schiedsrichter Sascha Stegemann sah jedoch kein strafstoßwürdiges Foul und ließ die Partie weiterlaufen. Kurz darauf ergab sich um ein Haar doch noch eine Gelegenheit für die SGD: Tekerci brachte eine Flanke von der rechten Seite, Eilers war am zweiten Pfosten blank, doch Dynamos gefährlichster Offensivspieler konnte die Stirn nicht richtig hinter die Kugel und diese nicht aufs Gehäuse bringen, torlos ging es in die Pause.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und auch das Bild auf dem Platz blieb dasselbe. Kiel übte mehr Druck aus und wollte den Heimsieg sichtlich erzwingen. Bei den Abschlüssen blieben die Norddeutschen jedoch weiter zu ungenau. Nach einer Stunde klärte Wiegers gegen Heider, der den Ball mit dem Kopf sonst unten neben dem Pfosten platziert hätte. Eine Viertelstunde vor Schluss belohnten sich die Kieler für ihre Bemühungen. Der agile Schäffler war es, der den Ball nach einer Ecke aus dem Gewühl über die Linie drückte (76.).

Die einzig wirklich nennenswerte Torchance der Sportgemeinschaft erzwang Eilers drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Von der rechten Seite zog er mit dem Ball am Fuß nach innen, steckte den Ball dann durch auf den eingewechselten Andrich, der im Strafraum mit dem Rücken zum Gehäuse stand. Andrich legte weiter nach innen, zum ebenfalls eingewechselten Tobias Müller, der jedoch klug durchließ, weil er sah, dass Eilers durchgelaufen war. Aus ca. elf Metern zog Dynamos gefährlichster Offensivspieler ab – doch Kiels Schlussmann Kronholm zeigte einen guten Reflex und klärte.

Danach konnten die Gastgeber die Uhr runterspielen und sich nach einer zweiminütigen Nachspielzeit über einen knappen, aber verdienten Heimsieg freuen. Kurz vor Schluss holte sich auch Tekerci noch eine Gelbe Karte ab und muss in einer Woche ebenso zuschauen, da es wie bei Moll die Fünfte war. Am kommenden Samstag trifft die SGD vor heimischem Publikum auf Wehen Wiesbaden, das vier Punkte hinter Dynamo liegt, dabei aber ein Spiel weniger auf dem Konto hat.

Wer am Samstag in Kiel dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekts Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Dynamo verliert das dritte Spiel in Folge 90.(+3) 0:1 in Kiel

  • Tekerci sieht Gelb 90.(+3) auch die Fünfte, und Schluss :(

  • Jetzt nochmal Dynamo 90. Wiegers wird den Ball von hinten raustreten, zwei Minuten Nachspielzeit durchgesagt.

  • Kiel im Ballbesitz 90. und mit einem Freistoß, lassen die Uhr runterticken, 90. Minute läuft

  • 88. Hartmann im Spiel, noch zwei Minuten regulär

  • 88. Schäffler, der Torschütze, geht runter

  • Kein Tor, zum K**** 87. Bester Zug Dynamo! Eilers zieht von rechts nach Innen, steckt durch auf Andrich, der legt im 16er mit dem Rücken zum Tor nach Innen zu Tobi Müller, der super durchlässt, weil er sieht, dass Eilers durchläuft und wieder an den Ball kommt, zieht aus 12 Metern satt ab, aber Kronholm im Holstein-Tor bekommt die Hände hoch.

  • 81. Sané im Spiel

  • 81. Heider runter

  • 81. Tobias Müller ist drin, Wechselkontingent ausgeschöpft

  • 81. Stefaniak geht vom Feld

  • Kegel holt sich einen Karton 77. nach Foul an Eilers. Kiel drückt weiter, hat Oberwasser, oder mehr Wasser unterm Kiel, wie auch immer.

  • Folgerichtig.. 76. 1:0 Kiel, Manuel Schäffler trifft nach einer Ecke aus dem Gewühl

  • gut eingeführt 72. der eingewechselte Breitkreuz nimmt gleich mal Maß, knallt den Ball aus der Distanz ans Außennetz

  • 69. Breitkreuz im Spiel

  • 69. erster Wechsel Kiel, Kazior geht runter

  • wieder Glück Dynamo 68. Wiegers muss 20 Meter vorm eigenen Tor klären, geht in einen Pressschlag, der Ball fliegt in hohem Bogen aufs Dynamo-Tor, ein Schrei liegt in der Luft, dann dreht die Kugel nach außen weg.

  • 66. Robert Andrich geht in die Spitze

  • 66. zweiter Wechsel Dynamo, Comvalius verlässt das Feld

  • 7.008 Zuschauer 66. davon etwa 1.500 aus Dresden, sehen die nächste Kieler Chance, diesmal durch Schäffler, der rechts im Strafraum abzieht, das Ding am kurzen Pfosten vorbeidrischt.

  • 62. Cristian Fiel im Spiel

  • 62. Quirin Moll geht runter

  • Wiegers stark 60. Kegel chipt mehr als er flankt, Heider ist mit dem Kopf da, drückt den Ball gut nach unten, direkt neben dem Pfosten ist Wiegers mit der Faust da. Und wie wir es schreiben, hat Kazior die große Chance, ist ganz frei vor Wiegers, bringt den Kopf aber nicht hinter den Ball, Wiegers kann ihn aufnehmen. Wieder Glück Dynamo.

  • Wenig Durchdachtes bei Dynamo 58. die Offensivbemühungen werden immer wieder sehr zügig abgebügelt, der Ball läuft zu selten flach. Jetzt mal ein Freistoß, rechts, Höhe 16er, nach einer schöne Finte von Tekerci, der dann gelegt wird. Kreuzer bringt den Ball nicht schlecht rein, aber ein Storch köpft ihn raus. Was auch nervt - die Klatschpappen..

  • Hefele mit dem Kopf 51. klärt eine Kegel-Ecke. Kiel auch zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder die druckvollere Mannschaft

  • Spruchband im Gästeblock 50. "Am Valentinstag unterwegs mit der Liebe unseres Lebens."

  • erste Chance Kiel 49. Jannik Müller rutscht weg, Schäffler ist frei und zieht aus 12, 13 Metern von halbrechts ab, der Ball pfeift am kurzen Pfosten vorbei.

  • Weiter geht's 46. keine Wechsel bei Dynamo

  • Pause in Kiell 45.(+1) 0:0

  • Stefaniak aus dem Stand 45.(+1) Kronholm unten, Pause

  • Nochmal Freistoß Dynamo 45.(+1) 24 Meter zentral, letzte Situation

  • Eilers mit der Chance 45. nach Flanke Tekerci, aber die ist einen Tick zu weit vors Tor geschlagen, Eilers bekommt keinen Druck hinter den Ball, sonst wird das gefährlich.

  • Hektik, und auch etwas Glück 44. wieder eine Flanke von der rechten Kieler Seite, in der Mitte schraubt sich Kazior hoch, Wiegers geht hin und räumt Kazior ab, der bleibt liegen. Doch Schiedsrichter Sascha Stegemann unterbricht nicht, Dynamo spielt hinten raus, dann räumt Kegel Stefaniak ab, der rauhe Fuß sozusagen zwischen zwei Edeltechnikern. Letztlich bleibt alles folgenlos, aber die Frage steht, ob Wiegers Foul gespielt hat. Sei's drum. Noch eine Minute regulär.

  • Eilers setzt sich mal durch 40. will dann auf Comvalius durchstecken, der den Ball aber nicht erreicht. Unsere Mannschaft bringt das Team von Karsten Neitzel bisher kaum in Verlegenheit.

  • Kreuzer klärt 38. und zwar in höchster Not, mit dem Kopf, nach Flanke von rechts, die von Heider kam, der auf seiner Bahn extrem viel Druck entwickelt.

  • Gelb Quirin Moll 32. nach taktischem Foul in der eigenen Hälfte. Ist seine Fünfte, Quirin fehlt gegen Wiesbaden.

  • Immerhin 32. kommt jetzt ein wenig die Sonne raus..

  • Jannik Klasse 31. gewinnt hinten im 16er den Zweikampf, lässt den Gegner dann trocken ins Leere laufen und öffnet gleich wieder. Doch Dynamo hinten zu fehlerhaft, soeben konnte sich Kegel nach einem Querschläger den Ball zurechtlegen, zieht aus 14 Metern ab, wird aber von Tex geblockt. Die Gastgeber jetzt wieder mit mehr Druck, über die ersten 30 Minuten mit sichtbaren Feldvorteilen.

  • Latte, Dynamo im Glück! 26. ein Ball von der linken Seite, Schäffler hat am Fünfer zuviel Platz, hält den Kopf rein, der Wiegers kann dort gar nicht rankommen, dann segelt der Ball über ihn drüber und plumpst auf die Latte, danach kann ihn Patrick festmachen. Jetzt keine zweite Druckphase zulassen, bitte.

  • Guter Gedanke von Stefaniak 20. erobert gemeinsam mit Erdmann im Mittelkreis den Ball, umkurvt einen Blauen, will dann Tekerci schicken, aber Herrmann bekommt gerade noch den Fuß dazwischen, Sinan schreit seinen Ärger raus.

  • Nebelschwaden wabern vorüber 18. ganz normaler Küstennebel, der hier von rechts nach links über den Rasen zieht. Dynamo gerade mit einem Freistoß aus dem Halbfeld, den die Kieler jedoch klären. Die SGD kann im Moment den Anfangsdruck erstmal etwas rausnehmen, bringt die Störche jedoch noch nicht in Gefahr.

  • Erstes Schüsschen aufs Heimtor 15. Teixeira hat es abgegeben, zuvor mal über mehrere Stationen gespielt, dann war ein Kieler dazwischen, Dynamo holt den zweiten Ball, aber zentral, 18, 19 Meter vorm Tor trifft Tex den Ball nicht voll.

  • Und nochmal Gefahr 10. weil Dynamo nach der Ecke den Ball nicht gleich wegbringt. Danach erneut Kiel, über rechts, gute Flanke, Kegel lauerte am zweiten Pfosten, Kreuzer klärte zur Ecke. Die kam wieder von Kegel, jetzt die Situation aber erstmal geklärt. Kiel mit viel Druck zu Beginn.

  • Ecke Kiel, Kegel 7. vorausgegangen eine gefährliche Situation, nach einer Flanke kommt der Ball auf Wiegers Kasten, ein Schwarz-Gelber klärt.

  • Offensivfoul, Freistoß Kiel 5. und die Gastgeber versuchen, den Ball erstmal in den eigenen Reihen zu behalten, was nur bedingt gelingt, aber auch Dynamo verliert die Kugel gleich wieder.

  • Erste Torannäherung Kiel 4. Maik Kegel zimmert nach einer Minute einen Freistoß aus 25 Metern über die Latte. Jetzt Dynamo mit der ersten Ecke, Kreuzer von rechts.

  • Auf geht's hier 1. das Spiel läuft!

  • Noch 15 Minuten. Wenn ihr also noch am Mittagstisch sitzt, dann langsam zu Potte kommen, jedoch ohne zu schlingen. Wir holen uns noch einen Kaffee, hier geht alles seinen gewohnten Gang.

  • Vom Papier her also ein 4-4-2, wie wir es in den Testspielen im Trainingslager gesehen haben. Hier machen sich beide Teams warm. Eine halbe Stunde noch bis zum Anpfiff. Das dritte "Sechs-Punkte-Spiel" nach den schmerzhaften Niederlagen in Münster und gegen Erfurt. Heute sehen wir einige Veränderungen mit Tex in der Startelf und Justin Eilers vorn drin. Wir sind gespannt. Bis gleich!

  • Unsere Bank: Kirsten, Sabah, Dürholtz, Vrzogic, T. Müller, Andrich, Fiel

  • Wir haben heute 567 Kilometer allerfeinsten Roadtrip durch die Flächenländer hinter uns gebracht, immer begleitet von der Sonne, die seit 7:14 im leicht verschmierten Außenspiegel saß. Aber hier überm Holstein Stadion hängt eine dicke Hechtsuppe, als ob es nie einen blauen Himmel gegeben hätte.

  • Hallo aus dem Storchenland. Hier ist unsere Startelf: Wiegers - Teixeira, Hefele (C), J. Müller, Kreuzer - Tekerci, Moll, Erdmann, Stefaniak - Eilers, Comvalius