150221 SB header

26. Spieltag SG Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden

„Das Selbstvertrauen muss zurückkommen“

Am 26. Spieltag der 3. Liga 2014/15 empfängt die SG Dynamo Dresden den SV Wehen Wiesbaden. Es ist das Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die einen schlechten Start ins neue Fußballjahr erwischt haben. Während die SGD aus drei Spielen keinen einzigen Punkt holte, konnte Wiesbaden beim torlosen Unentschieden gegen die Reserve von Borussia Dortmund lediglich einen Zähler verbuchen. Gegen die Ost-Klubs Hansa Rostock und Energie Cottbus setzte es Heimniederlagen für die Taunussteiner.

Was Peter Németh in seinem ersten Spiel als Cheftrainer der Sportgemeinschaft von seinen Spielern verlangt, sagte er am Freitag auf der Pressekonferenz im Stadion: „Ich erwarte vollen Einsatz ab der ersten Minute, dass die Mannschaft kämpft und zeigt, dass sie die drei Punkte haben will.“ Zugleich gab der 42-Jährige einen kleinen Ausblick darauf, wie er die Gäste aus Hessen erwartet: „Sie wollen alle Situationen spielerisch lösen, haben ein schnelles Außenbahnspiel und eine hohe offensive Qualität.“

Der erste Spieler, mit dem sich Peter Németh nach seiner Ankunft in Dresden besprochen hat, ist Kapitän Cristian Fiel. „Fielo ist und bleibt Kapitän“, stellte Dynamos Chefcoach am Freitag klar. Mit Blick auf das bevorstehende Spiel erklärte Cristian Fiel, wo er den Knackpunkt für das erhoffte Erfolgserlebnis sieht: „Das Selbstvertrauen muss zurückkommen und uns muss klar sein, dass wir gegen Wehen gewinnen können. Der Trainer hat uns gesagt, was er von uns erwartet und wie er Fußball spielen lassen will. Letzten Endes liegt es aber an uns, wir müssen es auf den Platz bringen.“

Nicht mithelfen können am Samstag neben Mathias Fetsch auch Marco Hartmann und Robin Fluß, die in der Reha weiter sehr gute Fortschritte machen. Außerdem fehlen Sinan Tekerci und Quirin Moll, die nach der fünften Gelben Karte jeweils für ein Spiel aussetzen müssen. Auf der Kippe steht zudem der Einsatz von Justin Eilers, der nach muskulären Problemen im Training zuletzt kürzer treten musste. Weitere Aufschlüsse sollte das Abschlusstraining am Freitagnachmittag bringen. Benjamin Kirsten hatte nach leichten Oberschenkelproblemen ebenfalls vorübergehend pausiert, ist jedoch wie Eilers wieder zurück im Training. Allerdings legte sich Peter Németh bereits am Freitag fest, dass Patrick Wiegers auch gegen Wiesbaden das Dynamo-Tor hüten wird.

Etwa 21.000 schwarz-gelbe Fans werden ihre SGD am Samstag dabei unterstützen, die ersten Punkte in diesem Jahr einzufahren und die Gäste als dritter Ost-Klub in Folge zu bezwingen. Aus der hessischen Landeshauptstadt werden knapp 100 Gästefans erwartet. Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) wird die Partie um 14 Uhr anpfeifen.

HINWEIS: Nach gemeinsamer Absprache mit den Sicherheitsträgern wird die Sektorentrennung am Samstag geöffnet.

Der Kassenbereich Lennéplatz öffnet 10 Uhr. Neben Tageskarten gibt es dort bis 12 Uhr und dann wieder von 15 Uhr bis ca. 16.45 Uhr Karten für das Heimspiel gegen Großaspach und für das kommende Auswärtsspiel in Regensburg. Alle anderen Tageskassen am Stadion öffnen 12 Uhr.

Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Das Spiel wird bei MDR.de in voller Länge als Livestream übertragen.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Ohne Durchschlagskraft keine Tore

Die SG Dynamo Dresden holt auch im vierten Pflichtspiel in Folge keine Punkte und verliert vor 20.797 Zuschauern mit 0:1 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden. Ex-Dynamo Tobias Jänicke entschied die Partie mit einem Distanzschuss (52.). SGD-Torhüter Patrick Wiegers, der beim Gegentreffer chancenlos war, parierte zehn Minuten vor Ende einen Strafstoß gegen Vunguidica. Doch seinen Vorderleuten gelang es auch bis zum Ende der fünfminütigen Nachspielzeit nicht, den Rückstand zumindest zu egalisieren.

Unter dem Strich verlor Dynamo das Spiel aufgrund mangelnder Durchschlagskraft. Vor allem in der ersten Hälfte erspielte sich die Elf von Cheftrainer Peter Németh eine Reihe guter Gelegenheiten, nach dem frühen Rückstand im zweiten Durchgang fanden die schwarz-gelben gegen tieferstehende Hessen kaum noch eine Lücke.

Peter Németh, der auf die Gelb-gesperrten Tekerci und Moll verzichten musste, nahm im Vergleich zum Auswärtsspiel in Kiel mehrere personelle Veränderungen vor. Vrzogic, Dürholtz und Andrich rückten in die Startelf. Andrich agierte neben Jannik Müller im defensiven Mittelfeld, Erdmann rückte neben Hefele in die Innenverteidigung.

Nach ereignisarmen zehn Minuten verzeichnete Dynamo die erste gute Chance durch Eilers. Erdmann setzte Comvalius mit einem hohen Ball ein, der das Spielgerät von rechts flach in den Strafraum legte. Dort wurde erst Stefaniak von einem Wehener gestört, den Abpraller nahm Eilers, Kolke parierte, abermals Eilers drosch den Ball dann über den Querbalken. Kurz darauf war es erneut Eilers, der die Kugel nach einem Stefaniak-Freistoß knapp am Pfosten vorbei nickte. Beide Spieler sorgten dann auch für die größte Gelegenheit: Eilers spielte einen flachen Ball von rechts durch die Schnittstelle, im Zentrum kam Stefaniak etwa 13 Meter vor dem Tor relativ unbedrängt zum Abschluss, doch er entschied sich in dieser Szene für den falschen Fuß und drückte den Ball mit rechts am Pfosten vorbei.

Auf der Gegenseite hatte Jänicke die beste Möglichkeit für die Mannschaft von Marc Kienle. Nach einer von links scharf vors Tor geschlagenen Flanke war er aus kurzer Distanz mit der Stirn da, setzte aber zu hoch an. Kurz darauf sorgte Comvalius noch einmal für Gefahr. Er wurde rechts im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt und schaffte ein Überraschungsmoment, indem er sich schnell drehte und den Abschluss suchte, der Ball strich am langen Pfosten vorbei. Torlos ging es in die Pause.

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Die ersten fünf Minuten waren Mittelfeldgeplänkel, dann traf Jänicke zur Wiesbadener Führung. Blacha behauptete den Ball gegen mehrere Dresdner und zog Richtung Strafraum. Ein Schwarz-Gelber wollte ihm den Ball vom Fuß nehmen, doch die Kugel landete bei Jänicke, der aus 18 Metern von halbrechts trocken abzog. Wiegers machte sich lang, aber die Kugel schlug unhaltbar halbhoch im langen Eck zum 0:1 ein (52.).

Kurz darauf brachte Németh Baumann für Dürholtz, der auch gleich für eine Belebung im Dresdner Offensivspiel sorgte. Gelegenheiten ergaben sich für Erdmann und Eilers, deren Kopfbälle jedoch nicht aufs Gehäuse kamen. Gegen tiefer stehende Wiesbadener fand Dynamo nun zusehends weniger Mittel, um sich vielversprechende Torchancen zu erarbeiten. Stattdessen ergab sich für die Gäste die Chance, die Führung auszubauen. Nach einer Eingabe von rechts kam Blacha zuerst an den Ball, bevor es zu einem Kontakt mit Wiegers kam, der einen möglichen Einschlag am kurzen Pfosten abwehren wollte. Blacha kam zu Fall und Schiedsrichter Martin Petersen zeigte auf den Punkt. Eine strittige Entscheidung, da Wiegers Abwehrhandlung kein absichtliches Foulspiel und der Ball zum Zeitpunkt des Kontakts wohl auch schon im Toraus war. Doch der Strafstoß tat Dynamo unter dem Strich sogar gut. Weil Wiegers erst gegen Vunguidica parierte und dann auch den Nachschuss von Müller entschärfte, ging noch mal ein Ruck durch die Mannschaft und die Fans auf den Rängen.

In der Folge ergaben sich für die SGD einige Freistöße in Strafraumnähe, aus denen jedoch weiter keine Torgefahr entstand. Németh, der bereits drei Wechsel vollzogen hatte, zog nun das letzte Mittel und beorderte Hefele weit nach vorn, um Kopfballduelle zu gewinnen und die Gästeabwehr zusätzlich unter Druck zu setzen. Es war jedoch kein Durchkommen mehr, auf der Gegenseite verhinderte Wiegers vielmehr nach einem Gegenstoß mit guter Fußabwehr erneut einen höheren Rückstand.

Nach fünfminütiger Nachspielzeit war die Niederlage dann Gewissheit. Vor Peter Németh, der sein Amt als Cheftrainer vor vier Tagen angetreten hat, liegt enorm viel Arbeit, um das vorhandene Leistungsvermögen der Mannschaft wieder zu Tage zu fördern. Am kommenden Samstag geht es weiter, dann trifft die SGD auf Schlusslicht Jahn Regensburg (14 Uhr).

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzes Fazit Wir haben eine Verbesserung im Spiel der Schwarz-Gelben gesehen, die jedoch nicht ausreicht, um etwas Zählbares mitzunehmen, weil die Durchschlagskraft fehlt, um gute Chancen zu nutzen. Es liegt ein enormer Berg Arbeit vor Peter Németh, der seit vier Tagen in Dresden ist. Spielbericht folgt. Macht's gut.

  • Schluss, vorbei 90.(+5) 0:1, Dynamo verliert.

  • Ein letzter Freistoß! 90.(+5) Fiel an der Mittellinie, Wiegers vorn drin!

  • Die letzten Sekunden 90.(+4) Wiesbaden nochmal mit einem Freistoß...

  • Wiegers mit dem Fuß 90.(+3) verhindert das 0:2

  • Nachspielzeit 90.(+2) 4 Minuten angezeigt!

  • 90. Riemann drin

  • 90. Jänicke runter

  • Gelb Wiesbaden 89. Schnellbacher sieht sie

  • Gelb für Stefaniak 89. die Uhr tickt gnadenlos runter, immer noch Unterbrechung.

  • Dynamo jetzt mit Dreierkette 88. Hefele ganz weit vorn mit drin, geht in jeden Kopfball. Unterbrechung jetzt, ein Wehener am Boden.

  • 85. Grupp im Spiel

  • 85. Blacha runter

  • Offensivfoul! 85. Wiesbaden bekommt den Ball erst nicht weg, ein Stefaniak-Schuss wird geblockt, dann geht ein Wiesbadener zu Boden.

  • In die Mauer 84. Jetzt wieder Freistoß, wieder Fiel, 24 Meter halbrechts

  • Freistoß Dynamo 84. 17 Meter Torentfernung, zentral, Fiel wird ihn treten.

  • Wiegers hält das Ding!!! 82. Gegen Vunguidica!

  • 81. Kreuzer drin

  • 81. Vorher noch ein Wechsel, Eilers runter

  • Elfmeter für Wiesbaden 80. Petersen sieht ein Foul von Wiegers an Blacha.

  • 76. Schnellbacher drin

  • 76. Benyamina runter

  • 20.797 Zuschauer 73. Danke euch!

  • Zusammenspiel gut, Flanke schlecht 72. Andrich legt rechts kurz zu Stefaniak, der den Ball direkt in den Lauf von Teixeira chipt, aber die Flanke von Tex kommt zu nah vor Kolkes Kasten runter, er pflückt sich den Ball. Noch 20 Minuten.

  • 67. Fiel im Spiel, rückt neben Jannik Müller, Andrich geht vorn rein.

  • 67. Comvalius verlässt den Platz

  • Fielo wird kommen 65. Dynamo findet derzeit wenig Mittel

  • Gute Flanke von Baumann 62. aber Eilers am zweiten Pfosten kommt einen Schritt zu spät. Und wieder Baumann, jetzt von der anderen Seite, wieder ist Eilers da, kommt mit der Stirn ran, bringt sie aber nicht richtig hinter den Ball, wieder vorbei. Halbe Stunde noch.

  • Erdmann mit dem Kopf 59. wird bedrängt, drückt den Ball am Pfosten vorbei. Dynamo weiter am Ball, Wehen zieht sich jetzt etwas weiter zurück.

  • Ecke Dynamo 58. Baumann behauptet sich gut, schickt Stefaniak auf der rechten Seite, dessen Eingabe wird geblockt, Vrzogic wird die Ecke bringen.

  • 55. Baumann im Spiel

  • 55. Dürholtz verlässt den Platz

  • 0:1 52. Tobias Jänicke trifft unhaltbar aus der Distanz

  • Mittelfeldgeplänkel bisher 51. beide Mannschaften neutralisieren sich hier im Moment

  • Weiter geht's 46. Dynamo kommt ohne Wechsel aus der Kabine, spielt jetzt Richtung K-Block

  • Halbzeit 45.(+1) Dynamo überlegen, kann den Anfangsdruck aber nicht aufrechterhalten. Bisher keine Tore.

  • Wiegers weit draußen 45. kann Hefeles Rückpass nicht in die Hand nehmen, dadurch wird es kurz brenzlig, letztlich setzt sich Hefele dann im 1:1 durch, bereinigt die Situation.

  • Kleines Scharmützel im Mittelfeld 45. Andrich rasselt mit Jänicke aneinander, Schiedsrichter Petersen holt sich die beiden kurz ran, lässt die Karte stecken.

  • Wiesbaden fair 41. Eilers bekommt einen Schlag, geht zu Boden, die Gäste spielen den Ball ins Aus.

  • Stark von Andrich 41. feiner Kicker mit Ruhe am Ball. Bekommt im Mittelfeld Zugriff auf den Ball, blockt einen Gegenspieler weg, umdribbelt ihn und öffnet dann gut.

  • die Ecke landet bei Benyamina 38. der bekommt keinen Druck hinter den Ball, verfehlt den Kasten deutlich. Abstoß.

  • Erdmann klärt gegen Benyamina 38. blockt ihn sauber im 16er weg, Ecke Wiesbaden

  • Gute Aktion von Sylvano! 37. Wird im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt, dreht sich extrem schnell und zieht ansatzlos mit links ab. Der Ball geht ein Stück am langen Pfosten vorbei, aber das Überraschungsmoment war gut.

  • Beste Chance der Gäste 33. Jänicke vergibt per Kopf aus kurzer Distanz, knallt die Kugel über den Querbalken, Dynamo in dieser Szene im Glück.

  • Karton für Erdmann 28. kommt in des Gegners Hälfte im Zweikampf zu spät.

  • Gefahr durch Andrich 28. die Gäste klären zu kurz, Vrzogic bringt den Ball zu Andrich, der sich im 16er links kurz dreht und flach am kurzen Pfosten vorbeizielt. Dynamo jetzt wieder intensiv auf der Suche nach der Lücke, muss immer wachsam sein gegen die Gäste, die teils ein bisschen zu verschnörkelt spielen, was uns recht ist.

  • Ecke Dynamo 25. Hefele schickt links Vrzogic, dessen scharfe Eingabe wird zur Ecke geklärt.

  • Stefaniak hilft hinten aus 24. holt den Ball gemeinsam mit Vrzogic. Dürholtz vor einigen Minuten mit einer ganz starken Aktion, als er sich gegen zwei, drei Leute behauptet, zweimal hart angegangen wird, aber nicht zu Boden geht. Luca schiebt immer wieder vor und zurück, mal neben Comvalius zu finden, dann wieder in der Schaltzentrale.

  • Wiegers das erste Mal leicht gefordert 19. taucht ab nach einem Schuss aus der Distanz, hat aber keine Probleme, den Ball festzuhalten.

  • Capo Lehmi hat die Pfeife geschrottet :) 16. Bekommt Szenenapplaus!

  • Riese für Marvin! 15. Ein Zuckerpass von Eilers, von rechts, flach, in die Nahtstelle, Marvin nicht im Abseits, kommt zwölf Meter vorm Tor mit dem Fuß an die Kugel, Kolke schon geschlagen, aber der Ball trudelt einen halben Meter am Pfosten vorbei!

  • Wiesbaden jetzt mit Standards 14. aus dem Halbfeld. Aber beide direkt abgewehrt.

  • Kopfball Eilers 11. das Ding war knapp! Stefaniak mit dem ruhenden Ball aus dem linken Halbfeld, Eilers mit dem Kopf, Nähe Elfmeterpunkt, drückt den Ball gut runter, er setzt knapp neben dem linken Pfosten auf, Kolke geht nicht runter.

  • erste Großchance SGD! 9. Erdmann mit einem hohen Ball auf Comvalius, der bringt den Ball von rechts flach rein, in der Mitte klärt ein Wiesbadener gegen Stefaniak, dann klärt Kolke gegen Eilers Schuss, Eile bekommt den dritten Ball und haut ihn volles Risiko drauf - drüber.

  • Dynamo mit mehr Ballbesitz 7. sucht die Lücke, Wiesbaden attackiert an der Mittellinie scharf

  • Wiesbaden wehrt die Ecke ab 5. Bisher noch keine Torchance im Spiel, jetzt ein erster Aufschrei, Stefaniak spielt links Doppelpass mit Comvalius, geht dann im 16er zu Boden, aber das war kein Elfer. Weiter geht's.

  • Erste Ecke Dynamo 3. Stefaniak hat sie rausgeholt

  • Der Ball rollt 1. Wiesbaden hatte Anstoß, Dynamo mit dem K im Rücken.

  • So, hier sind wir wieder. Es kribbelt. Gleich geht's los, soeben wurde unsere Hymne gespielt.

  • Bei den Gästen aus Hessen stehen mit Jänicke und Benyamina zwei Ex-Dresdner in der Startelf. Flo Fromlowitz nimmt als Ersatztorhüter auf der Bank Platz. In knapp einer halben Stunde ist Anpfiff, wir lesen uns dann wieder!

  • Kurz nach 13 Uhr waren unsere Torhüter draußen, seit Punkt 13.21 Uhr ist die komplette Mannschaft auf dem Rasen und macht sich warm. Die Jungs wurden mit Applaus empfangen, ganz Fußball-Dresden wünscht sich heute nichts sehnlicher als einen Heimsieg. Das ist freilich bei allen Heimspielen so, aber irgendwie ist es heute noch einmal etwas anderes, nach den letzten Spielen. Wir denken, dass über 20.000 Dynamo-Fans heute wie ein Mann hinter ihrem Team stehen werden. Wir freuen uns auf dieses Spiel.

  • Einige Veränderungen also im Vergleich zu den letzten Spielen. David Vrzogic zurück in der Startelf, Jannik Müller rückt wieder vor ins defensive Mittelfeld, Robert Andrich spielt neben ihm, zumindest gehen wir stark davon aus. Wir melden uns gleich wieder!

  • Und unsere Bank: Scholz, Kreuzer, Sabah, Jimi Müller, Baumann, T. Müller, Fiel

  • Wiegers - Vrzogic, Hefele (C), Erdmann, Teixeira - J. Müller, Andrich - Stefaniak, Dürholtz, Eilers - Comvalius

  • Hallo aus Dresden, und auf geht's! Hier ist die Aufstellung!