150307 Spielbericht header

28. Spieltag SG Dynamo Dresden - SG Sonnenhof Großaspach

Alltag auf dem Rasen, Festtag auf den Rängen

Am 28. Spieltag der 3. Liga 2014/15 gastiert die SG Sonnenhof Großaspach in Dresden. Nachdem sich die Mannschaft von Peter Németh am Dienstag im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund sehr gut präsentiert hat, muss nun der Schalter zurück zum Tagesgeschäft wieder umgelegt werden. Für die SGD geht es darum, an das letzte Erfolgserlebnis in Regensburg anzuknüpfen. Dabei sehen sich die Schwarz-Gelben einem Gegner gegenüber, der im Abstiegskampf bereits enorm unter Druck steht und keine Punkte zu verschenken hat.

Ganz im Gegenteil – die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm wird mit dem Ziel anreisen, über sich hinauszuwachsen. Denn nie zuvor in ihrer Vereinsgeschichte haben die Baden-Württemberger vor so großer Kulisse gespielt. Nur vier Tage nach der ausverkauften Partie im Pokal-Achtelfinale erwartet die Sportgemeinschaft einen erneuten Festtag vor knapp 30.000 Zuschauern. Zum ersten Mal bei einem Pflichtspiel der „Goldfüße“ wird es keine Fantrennung geben. Nach dem freundschaftlichen Miteinander der beiden Anhängerschaften im Hinspiel hat die aktive Fanszene der SGD die „Mission 30.000+“ ausgerufen: Unter dem Motto „Großaspach macht die Hütte voll!“ werden Schwarz-Gelbe und Rot-Schwarze ihre Teams gemeinsam auf den Rängen feiern.

„Das ist Wahnsinn, was die Leute hier machen, vier Tage nach Dortmund“, sagte Dynamos Cheftrainer Peter Németh am Freitag auf der Pressekonferenz im Stadion. „Aber es muss auch allen klar sein, dass uns morgen ein sehr schweres Spiel erwartet. Großaspach wird uns defensiv ausgerichtet und gut organisiert begegnen, das wird kein leichter Gang.“

Auch David Vrzogic freut sich auf die abermals zahlreiche Unterstützung von den Rängen. Zugleich stellte Dynamos Abwehrspieler klar, dass die Mannschaft den großen Rückhalt der Dresdner Fans über die gesamte Saison verspürt: „Für uns Spieler ist es immer wieder etwas Besonderes, in Dresden vor vollem Haus zu spielen“, sagte der 25-Jährige am Freitag und fügte hinzu: „Das Spiel gegen Dortmund war eine super Aufgabe für uns, aber das ist jetzt abgehakt, der Liga-Alltag hat uns wieder.“

Am Dienstag ist die Verletzten-Liste der SGD noch einmal länger geworden. Defensiv-Allrounder Jannik Müller hat sich im Pokalspiel gegen Dortmund eine Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk zugezogen und wird mehrere Wochen ausfallen. Auch Marco Hartmann, Mathias Fetsch, Robin Fluß, Dominic Baumann und Paul Milde fehlen verletzt.

Schiedsrichter Robert Schröder (Hannover) wird die Partie am Samstag, um 14 Uhr, anpfeifen. Die Sektoren sind geöffnet. An den Mundlöchern wird es Ticket-Kontrollen geben.

Der Kassenbereich Lennéplatz öffnet 10 Uhr. Neben Tageskarten gibt es dort bis 12 Uhr und dann wieder von 15 Uhr bis ca. 16.45 Uhr Karten für das Heimspiel gegen Halle und für das Auswärtsspiel in Mainz. Alle anderen Tageskassen am Stadion öffnen 12 Uhr.

Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Wir halten euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Erneute Nullrunde vor über 28.000

Vor 28.144 Zuschauern verliert die SG Dynamo Dresden mit 0:1 (0:0) gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Das Tor des Tages erzielte Matthias Morys in der 68. Spielminute. Dynamo-Keeper Patrick Wiegers, beim Gegentor chancenlos, parierte in der Schlussphase einen Strafstoß von Michele-Claudio Rizzi (85.). Zuvor hatte Schiedsrichter Robert Schröder ein Foulspiel von Dennis Erdmann im Strafraum gesehen und den Innenverteidiger mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.

Für Dynamo war es bereits die fünfte Niederlage im sechsten Liga-Spiel nach der Winterpause. Lange Zeit feierten die schwarz-gelben Fans auf den Rängen ein gemeinsames Fußballfest mit den etwa 300 mitgereisten Anhängern der Gäste. Doch nach dem Spiel gab es ein Pfeifkonzert für die eigene Mannschaft, bevor sich die Traversen schnell leerten. Aufgrund der sportlich enttäuschenden Leistung fehlte der „Mission 30.000+“ letztlich das Salz in der Suppe – die drei Punkte auf dem Rasen.

Im Vergleich zum Pokalspiel gegen Dortmund nahm Cheftrainer Peter Németh drei Veränderungen vor. Jannik Müller fehlte verletzt, Robert Andrich und Niklas Kreuzer nahmen zunächst auf der Bank Platz. Dafür rückte Kapitän Cristian Fiel auf die Doppelsechs, Luca Dürholtz spielte im Zentrum, davor gab Tobias Müller sein Startelfdebüt in dieser Saison als einzige Spitze.

Im ersten Durchgang fehlte der SGD vorne erneut die Effizienz, hinten präsentierte man sich anfällig. Zweimal musste Wiegers ausputzen, als Binakaj (17.) und Rühle (39.) jeweils aus etwa zehn Metern zum Abschluss kamen. Die gefährlichste Torannäherung für die Gäste hatte Rizzi, der nach 28 Minuten einen ruhenden Ball aus 19 Metern zentraler Position an die Latte schlenzte.

Auf der Gegenseite hatten Tekerci und Hefele Gelegenheiten für die Hausherren. Tekerci verpasste erst eine flache Eingabe von Tobias Müller, den Dürholtz rechts an der Grundlinie eingesetzt hatte (35.). Nur eine Minute später brachte Dürholtz von rechts einen Flankenball, Tekerci war am zweiten Pfosten unbewacht, sprang jedoch einen Moment zu früh ab und brachte deshalb die Stirn nicht mehr richtig hinter den Ball. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte Hefele die beste Einschussgelegenheit: Nach einer Fiel-Ecke von links landete der Ball rechts am Strafraum bei Teixeira, der die Kugel aus knapp 20 Metern scharf in den Fünfmeterraum gab.  Dort war Dynamos Innenverteidiger frei und wollte das Spielgerät mit der linken Innenseite ins Tor befördern, zielte aber am rechten Pfosten vorbei (42.).

Unverändert kam Dynamo aus der Kabine – und verstand es weiter nicht, die baden-württembergische Defensive wirklich in Verlegenheit zu bringen. Die Mannschaft von Rüdiger Rehm spielte es ein bisschen wie Dynamo am Dienstagabend gegen den BVB – tief gestaffelt stehend, überfallartig konternd. Nach einer Stunde brachte Peter Németh Robert Andrich ins Spiel, der Dürholtz positionsgetreu ersetzte. Kurz darauf sah Dennis Erdmann einen Karton, als er Rühle 19 Meter vorm Tor zu Fall brachte. Den fälligen Freistoß brachte wieder Rizzi aus zentraler Position listig flach aufs Torwart-Eck, doch Wiegers, der sich auf einen erneuten Schlenzer über die Mauer gefasst gemacht hatte, war auf dem Posten (64.).

Vier Minuten später dann die Gäste-Führung. 25 Meter vorm Tor ging ein Zweikampf verloren, Morys konnte sich in die Box durchtanken und schloss trocken flach aus etwa zwölf Metern von links ins lange Eck zum 0:1 ab, Wiegers war ohne Abwehrchance (68.).

Weiter fand Dynamo wenig Mittel gegen die Männer vom Sonnenhof. Im Gegenteil – fünf Minuten vor Schluss ergab sich für die SGS die Chance, die Führung auszubauen. Nachdem Schiedsrichter Robert Schröder auf Strafstoß erkannt hatte und Dennis Erdmann mit Gelb-Rot vorzeitig duschen schickte, schnappte sich Rizzi sich die Kugel und wollte vom Punkt alles klar machen. Doch Patrick Wiegers hatte erneut den richtigen Riecher und parierte den halbhoch angesetzten Schuss. Es war bereits der dritte Elfmeter, den Dynamos Nummer 24 seit dem Heimspiel gegen Cottbus am 21. Spieltag entschärfen konnte.

Allein – es nutzte nichts. Denn auch in den verbleibenden etwa zehn Minuten – fünf Minuten gab es oben drauf – wollte der Sportgemeinschaft kein Tor gelingen. In fünf der letzten sieben Spiele blieb die SGD ohne eigenen Treffer, im eigenen Stadion haben die Schwarz-Gelben in diesem Jahr noch gar nicht getroffen.

Nach der Nullrunde steckt Dynamo mit 41 Punkten im Niemandsland der Tabelle fest. Am kommenden Samstag gastiert Dresden bei der Bundesliga-Reserve des FSV Mainz und trifft damit direkt auf das nächste Team, für das es im Abstiegskampf um Alles oder Nichts geht.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Schluss, aus, vorbei 90.(+5) sportlich enttäuschend. Dynamo verliert gegen Großaspach mit 0:1.

  • Und Abstoß 90.(+5) das wars wohl

  • Letzte Minute der Nachspielzeit 90.(+4) nochmal Freistoß Dynamo, Kreuzer aus dem Halbfeld, Wiegers wieder vorn

  • Einwurf Dynamo 90.(+3) an der Mittelinie, kommt der Ball nochmal vorn rein?

  • Wiegers weit vorn drin 90.(+1) in der gegnerischen Hälfte. 5 Minuten oben drauf

  • 89. Kuqi drin

  • 89. Binkaij runter

  • Gelb-Rot für Erdmann 85. hat seinen Gegenspieler festgehalten

  • Unfassbar 85. Wiegers hält das Ding!!

  • Elfmeter Großaspach 85. Gelb-Rot Erdmann, hält seinen Gegenspieler im 16er fest, Wiegers-Sprechchöre

  • 82. Jimi Müller im Spiel

  • 82. Quirin Moll geht runter

  • 80. Schiek ist in der Partie

  • 80. Hägele muss verletzt runter, hat am Gesicht was abbekommen, gute Besserung

  • Zuschauerzahl 79. 28.144 Zuschauer, davon etwa 300 aus Großaspach. Sensationell. Ohne Worte.

  • 73. Sohm im Spiel

  • 73. Rühle geht runter

  • 70. Gelb für Morys

  • 69. Niklas Kreuzer in der Partie, geht auf die linke Seite, Tekerci rückt hinter

  • 69. David Vrzogic verlässt den Platz

  • Tor Großaspach, 0:1 68. Morys nutzt einen Abwehrfehler und trifft von links aus zwölf Metern flach ins lange Eck, Wiegers chancenlos.

  • Wiegers ganz stark!! 66. Rizzi listig, diesmal nicht oben links, sondern unten rechts in die Torwartecke, Wiegers macht schon den Schritt in die andere Richtung, reagiert dann blitzschnell und ist unten.

  • Gelb für Erdmann 64. packt zentral 18 Meter vorm Tor gegen Rühle zu. Wieder Rizzi...

  • 61. Robert Andrich kommt, wird ihn wohl positionsgetreu ersetzen

  • 61. Luca Dürholtz verlässt den Platz

  • Gelb für Gehring 60. unterbindet einen Konter mit der Hand

  • Fiel von links 60. schlägt den Ball vom Tor weg, Hefele kommt angerauscht, aber ein Rot-Schwarzer dazwischen. Jetzt wird Andrich kommen.

  • Missverständnis Eilers und Dürholtz 58. Eilers mit dem Ball am Fuß, Dürholtz will das Abspiel eher, stoppt dann ab, dann ist alles zu. Kurzer Wortwechsel zwischen den beiden. Jetzt Ecke Dynamo, Tekerci hat sie rausgeholt, durch Nachsetzen.

  • ...und es gibt nicht viel zu Berichten 55. man hat ein bisschen das Gefühl, dass unserer Mannschaft der Dienstag doch noch mehr in den Knochen steckt, als uns lieb sein könnte. Das schwarz-gelbe Spiel in vielen Sequenzen zu langsam.

  • Keine Wechsel 49. Dynamo jetzt mit dem K-Block im Rücken

  • Weiter gehts 46. 45 Minuten Zeit für drei Punkte

  • Halbzeit 45.(+1) Keine Tore, in der zweiten Halbzeit muss vorn mehr kommen, hinten sollte weniger anbrennen.

  • Moll mit dem Kopf 45. aus 15 Metern, nach Freistoß Fiel aus dem Halbfeld, Gäng im Gäste-Kasten ohne Probleme.

  • Hefele muss ihn machen! 42. Ecke Fiel, keiner dran, Teixeira zieht von halbrechts aus 20 Metern auf, Hefele ist im Fünfer frei, hält die linke Innenseite rein, drückt den Ball am rechten Pfosten vorbei. Im eigenen Strafraum überragend, auf der anderen Seite zum Haareraufen. Was Hefe dann auch tut. Wir hätten es dem Jungen gegönnt. Weiter!

  • Wieder Wiegers! 39. Rühle viel zu frei, der Pass kommt vom Morys, Rühle dann aus acht Metern, wieder mit der Innenseite, Wiegers bekommt die Hand ran, Hefele kann ihn dann wegschlagen. Wir lassen zuviel zu.

  • Zweimal Tekerci! 36. Erst verpasst er eine präzise, flache Eingabe von Tobi Müller, den Dürholtz rechts an der Grundlinie eingesetzt hatte. Eine Minute später bringt Dürholtz selbst die Flanke von rechts, Tekerci ist frei,, springt aber einen Tick zu früh ab, weshalb er den Ball nicht mehr drücken konnte. Abstoß. Dynamo jetzt verbessert.

  • Herrliches Spruchband der Gästefans :) 33. "Damit man uns auch mal hört, könnt ihr bitte mal zwei Minuten ruhig sein."

  • Der Großaspacher Plan geht auf bisher 33. schnelle Gegenstöße aus einer geordneten Lauerstellung. Ein bisschen wie die SGD am Dienstag gegen Dortmund.

  • Wieder Gefahr vor Wiegers Kasten 31. Morys setzt sich rechts im 16er gegen Hefele durch, schiebt den Ball flach vors Tor, in der Mitte ist Rühle zu spät da.

  • Schlenzt den Ball an die Latte! 28. das waren dann doch 19 Meter, sehr gut getreten, mit dem rechten Fuß über die Mauer. Schwer zu sagen, ob Wiegers rangekommen wäre.

  • Fehlpass 26. Fiel will die Ecke hinten rum spielen, aber ein Rot-Schwarzer dazwischen, Dynamo kann den Konter unterbinden. Jetzt sehr gute Freistoßposition für Großaspach nach Foul an Jüllich, 17 Meter zentral vor Wiegers, Rizzi legt sich die Kugel hin.

  • Nächste Ecke 24. wieder holt Eilers das Ding raus, wieder von rechts, wieder Fiel mit der Innenseite zum Tor

  • Mit dem Kopf geklärt 24. auch den zweiten Ball kann Vrzogic von links dann nicht gefährlich reinbringen.

  • Ecke Dynamo 23. Hefele mit einem weiten Ball auf die rechte Seite, den Eilers gut verarbeittet, seine Flanke wird dann geblockt, Fiel geht zur Fahne.

  • Glanztat Wiegers 17. Binakaj kann die Kugel aus elf Metern links vom Punkt mit der rechten Innenseite schieben, visiert den langen Pfosten an, Wiegers wischt den Ball unten um den Pfosten, die Ecke dann folgenlos. Und zuvor der Freistoß aus dem Halbfeld harmlos. Peter Németh wird mit den ersten 20 Minuten nicht zufrieden sein.

  • Es geht eine Welle durchs Stadion 16. im Spanischen heißt das LaOla

  • Rühle aus 20 Metern 16. beste Torchance bisher. Bekommt den Ball auf den Schlappen, hat freie Schussbahn, flach angesetzt, unten am Pfosten vorbei. Jetzt Freistoß SGS aus dem Halbfeld.

  • "Dennis Erdmann"-Sprechchöre 10. der Junge hat einen Stein im Brett ;) Auf dem Rasen bisher noch nicht viel los, Dynamo am Drücker, aber ohne Torchancen

  • Erste Annäherung ans Gästetor 5. Eilers-Kopfball nach einer Fiel-Ecke, drüber, keine Gefahr

  • Hier rollt der Ball 1. gerade noch die Blockfahne auf der West. Wechselgesang, Gänsehaut. Ein Spektakel :)

  • Auch mal schön - die Gäste-Spieler wurden mit Beifall begrüßt. Trotzdem gibt es keine zwei Meinungen darüber, wo die Punkte heute bleiben müssen. Wir lesen uns zum Anpfiff wieder!

  • Unsere Bank: Kirsten, Pfanne, Zeldenrust, Sabah, Jimi Müller, Andrich, Kreuzer

  • Startelfdebüt heute für Tobi Müller, ganz vorn drin. Wir gehen davon aus, dass er etwas offensiver agieren wird als Luca Dürholtz und Dynamo somit heute wieder in einer 4-2-3-1-Formation aufläuft.

  • Wiegers - Vrzogic, Hefele, Erdmann, Teixeira - Fiel (C), Moll - Tekerci, Dürholtz, Eilers - T. Müller

  • Hallo aus Dresden! Die "Mission Frühlingsanfang" läuft, und auch die "Mission 30.00 " ist in vollem Gange :) Und wir legen gleich los mit der Aufstellung, die auch heute wieder eine Überraschung birgt.