150314 SB header

29. Spieltag 1. FSV Mainz 05 U23 - SG Dynamo Dresden

Gastspiel-Debüt am Bruchweg vor Heimkulisse

Am 29. Spieltag der 3. Liga 2014/15 gastiert die SG Dynamo Dresden zum Auswärtsspiel bei der Bundesliga-Reserve des 1. FSV Mainz 05. Erneut trifft die Mannschaft von Peter Németh auf ein Team, das im Abstiegskampf enorm unter Druck steht. Die Gastgeber konnten zuletzt neuen Mut schöpfen und nach mehr als 14-wöchiger Durststrecke am Dienstag zum ersten Mal wieder einen Sieg feiern. Mit 2:1 setzten sich die 05er im Nachholspiel in Unterhaching durch.

„Auf uns wartet eine bewegliche, junge, kombinationsstarke Mannschaft“, sagte Dynamos Cheftrainer Peter Németh am Donnerstag auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. Manchen Mainzer Spieler werde man in zwei bis drei Jahren in den oberen beiden Ligen sehen, so der 42-Jährige. „Aber wir bereiten uns auf Mainz vor, nicht auf einzelne Spieler.“

Mittelfeldmotor Sinan Tekerci sprach einen Punkt an, der in der Vorbereitung auf alle Spiele Gültigkeit besitzt: „Wir haben immer gute Phasen in unseren Spielen“, sagte der 21-Jährige am Donnerstag. „Wir müssen diese Phasen häufiger bis zum Schluss durchziehen, dann gewinnen wir auch mehr Spiele.“

Weiterhin fehlen werden Marco Hartmann, Mathias Fetsch, Jannik Müller, Robin Fluß, Dominic Baumann und Paul Milde. Da Dennis Erdmann nach seiner Gelb-Roten Karte aus dem letzten Heimspiel ebenfalls aussetzen muss, sind die Alternativen im zentralen Abwehrverbund überschaubarer geworden. Als Optionen nannte Peter Németh den Einsatz von Quirin Moll in der Innenverteidigung. Auch Alban Sabah sei eine Alternative, so Dynamos Chefcoach.

Die Partie wird am Samstag um 14 Uhr angepfiffen. Beim ersten Dynamo-Gastspiel am Bruchwegstadion überhaupt rechnet der FSV mit etwas mehr als 2.000 Zuschauern, davon etwa 1.500 Schwarz-Gelben. Die Gästetageskasse wird geöffnet sein, die Stadiontore öffnen um 12.00 Uhr.

Die Faninfo zum Auswärtsspiel in Mainz findet ihr auf der Website.


Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Foto: Schmidt/Mainz 05

Auch am Bruchweg nichts zu holen

Die SG Dynamo Dresden kehrt mit leeren Händen aus Mainz zurück und verliert bei der Bundesliga-Reserve des 1. FSV mit 0:1 (0:1). Das Tor für die Rheinland-Pfälzer erzielte Dennis Franzin nach 18 Minuten. Die 2.433 Zuschauer, davon etwa 1.500 schwarz-gelbe Fans, sahen über weite Strecken dominante Gastgeber mit einem starken Schlussmann Robin Zentner, der einige gute Dresdner Gelegenheiten zunichtemachte.

Dynamos Cheftrainer Peter Németh nahm im Vergleich zum Großaspach-Spiel drei personelle Veränderungen vor. Für den Gelb-Rot-gesperrten Dennis Erdmann rückte Nils Teixeira in die Innenverteidigung. Kreuzer kehrte in die Startelf zurück und besetzte die rechte Defensivposition. Außerdem waren Robert Andrich im zentralen Mittelfeld neben Tobias Müller und Sylvano Comvalius als einzige Spitze wieder mit von der Partie. Im 4-1-4-1 agierte Quirin Moll zwischen den beiden Viererreihen.

Die Mainzer fanden von Beginn an besser in die Partie und hatten nach einer Viertelstunde durch Hoeler die bis dahin beste Gelegenheit. Nach einem Fehlpass der Gäste in der Nähe des eigenen Strafraums kam der Zentrumsspieler an den Ball und drückte die Kugel aus knapp zehn Metern von links mit der Pike am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf kam Comvalius ebenfalls im 16er zum Abschluss. Andrich hatte ihn mit Übersicht und feinem Fuß eingesetzt, aber der Schuss des Dynamo-Stürmers stellte Zentner vor keine allzu großen Probleme.

Faktisch im Gegenzug fiel dann die Führung für die Mannschaft von Sandro Schwarz. Nach einer Ecke konnte ein Rot-Weißer das Spielgerät runternehmen und flach Richtung Strafraumlinie zurücklegen. Von dort kam Franzin angerauscht, der den Ball aus halblinker Position etwa 15 Meter vorm Kasten mit dem linken Schlappen perfekt erwischte. Unhaltbar schlug die Kugel im kurzen oberen Eck zum 1:0 ein (18.).

Bis zur Pause sorgten die Gastgeber noch eins ums andere Mal für Gefahr vorm Dynamo-Tor. Nach 38 Minuten parierte Wiegers gut mit den Fäusten, nachdem Hoeler aus 18 Metern volley abgezogen hatte. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs dann die große Chance auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von links fiel der Ball vor die Füße von Justin Eilers, der am Strafstoßpunkt nicht lange fackelte und den Ball scharf und flach aufs Gehäuse brachte. Doch Zentner antizipierte den platzierten Abschluss von Dynamos Nummer 11 überragend, tauchte blitzschnell ab und konnte mit den Fäusten zur Seite klären. Mit dem Rückstand ging es in die Pause.

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Der zweite Durchgang war zunächst arm an Ereignissen. Nach einer Stunde war es dann Hefele, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Weil schlug sieben Meter vorm eigenen Tor ein Luftloch, der Ball war vorm Dresdner Innenverteidiger frei, doch mit Rücklage im Abschluss strich das Spielgerät über die Latte. Wenige Minuten später klärte auf der anderen Seite Wiegers gegen Hoeler, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Dynamo zeigte sich weiter bemüht, fand im Offensivspiel aber kaum probate Mittel, um die „05er“ in Verlegenheit zu bringen.

Schließlich war es einer der seltenen Momente, in denen die Gastgeber schlecht sortiert standen, als Eilers erneut hätte egalisieren können. Nach einer Flanke von rechts stand am Fünfmeterraum ein Rot-Weißer gegen zwei Schwarz-Gelbe. Eilers konnte den Ball mit dem Rücken zum Tor kontrollieren, drehte sich nach rechts – und verzog wie zuvor Hefele aus kurzer Distanz übers Gehäuse (79.).

Auch die letzte Gelegenheit des Spiels verzeichneten die Gäste. Am Fünfmeterraum kam Tekerci mit der Stirn an den Ball und drückte die Kugel aufs Mainzer Tor. Der sehr stark agierende Zentner ließ die Kugel kurz prallen, für einen Moment war der Ball frei, zwei Dresdner standen in der Nähe. Aber der Schlussmann brachte die Kugel im Nachfassen blitzschnell unter Kontrolle.

Dann war Schluss, die sechste Niederlage im siebten Punktspiel 2015 war besiegelt. Nach Abpfiff blieben die Spieler noch für einige Minuten bei den Fans, die ihre Mannschaft an diesem Samstagnachmittag über die gesamte Spielzeit lautstark unterstützt hatten. Am Zaun schworen die schwarz-gelben Anhänger ihr Team auf die kommenden Aufgaben zuhause gegen den Halleschen FC und in zwei Wochen beim Chemnitzer FC ein.

Wer am Samstag in Mainz dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Schluss in Mainz 90.(+3) Dynamo verliert erneut.

  • da ist es doch fast! 90.(+3) Tekerci mit dem Kopf, Zentner lässt klatschen, zwei Dresdner da, aber dann schnappt er ihn sich blitzschnell.

  • 3 Minuten Nachspielzeit 90. laufen

  • 89. Hack im Spiel

  • 89. Hoeler vom Platz

  • Sabah geht mit vorne rein 89. jetzt muss es doch alles oder nichts heißen!

  • 86. Sabah kommt für die letzten Minuten

  • 86. Kreuzer geht runter

  • 83. Wachs ist jetzt drin

  • 83. Franzin, der Torschütze, aus dem Spiel

  • Gelb auch für Franzin 82. nach Foul an Hefele

  • Gelb für Bohl 81. nach einem Foul an der Außenlinie

  • 80. Jimi Müller dafür im Spiel

  • 80. Tobias Müller geht vom Platz

  • Eilers vergibt einen Riesen 79. der Ball kommt von rechts rein, die Mainzer zur Abwechslung sehr schlecht sortiert. Eilers kann den Ball am Fünfer mit dem Rücken zum Tor annehmen, dreht sich im Uhrzeigersinn und kommt dann auch in Rücklage, haut die Kugel über die Latte. Sehr, sehr gute Gelegenheit.

  • Freudsche Fehlhandlung 77. oder der Wunsch der Vater des Gedanken. Wir haben Dynamo im Ticker in Führung gebracht - und das soeben korrigiert. Bitte verzeiht die Schlamperei.

  • 2.433 Zuschauer 73. davon etwas mehr als 1.500 Schwarz-Gelbe

  • 67. Stefaniak im Spiel

  • 67. Comvalius geht runter

  • Andrich klärt mit dem Kopf 66. Konter. Wird unterbunden.

  • Gelb Hefele 65. nach einem Foul am Strafraum. Rechte Mainzer Angriffsseite. Freistoß. Pflücke steht bereit.

  • Wiegers pariert gegen Hoeler 64. ein Pflücke-Schuss wird geblockt, aber die Mainzer bleiben am Ball, Franzin legt raus Hoeler, der Wiegers tunneln will. Aber Patrick kann ihn festmachen.

  • 61. Im Spiel das Ex-Dynamo-Talent Patrick Pflücke

  • 61. Klement verlässt den Platz

  • Hefele in Rücklage 61. deshalb geht der Ball aus sieben Metern ins zweite OG. Vorher schenkt Weil den Ball her, schlägt neben die Kugel, Hefele hat Raum, nimmt den Ball volley, den Rest haben wir bereits beschrieben.

  • Freistoß Dynamo 56. 25 Meter, nach Foul an Eilers. Der Ball verfängt sich in der Mauer, der 05-Keeper kann ihn aufnehmen. In dieser Tickermeldung fehlte der Spannungsbogen.

  • Aber im Ernst 52. wir wollen nicht das Hinspiel egalisiert sehen, sondern hoffen darauf, dass unsere Mannschaft dieses Spiel umbiegt, wie auch immer.

  • Nichts los bisher 51. die Sonne kommt jetzt ein wenig raus, das setzt sofort ein paar Endorphine frei :-) Unser Tipp - Ausgleich 90.+3 ;-)

  • Der zweite Durchgang läuft 46. beide Mannschaften unverändert.

  • Halbzeit 45.(+1) bisher ein enttäuschender Auftritt der SGD. Die Fans tanzen den Walzer. Bis gleich.

  • Offensivfoul.. 45. die Gastgeber am Ball.

  • Nochmal Freistoß Dynamo 45. aus dem rechten Halbfeld. Vrzogic wird ihn bringen. Letzte Aktion vor der Pause vielleicht.

  • Jetzt wieder eine gute Chance der Mainzer 44. spielen es über links, Dynamo zu offen, Mainz in der Szene fast etwas nachlässig.

  • Überragend von Zentner 44. am Elfmeterpunkt fällt der Ball Eilers vor die Füße, dessen Abschluss ist richtig gut, hart und flach, aber der Mainzer Schlussmann hat hellseherische Kräfte, antizipiert diesen Abschluss unheimlich gut, taucht runter, faustet ihn zur Seite weg. Psi-Fall.

  • Zumindest mal etwas Gefahr 41. Eilers wurde im 16er eingesetzt, legt raus zu Kreuzer, dessen Eingabe ist gut, aber Zentner kann die Faust reinbringen, dann Offensivfoul.

  • Hoeler aus 20 Metern 38. kann den Ball volley nehmen, platziert ihn nicht optimal, Wiegers mit den Fäusten da.

  • Wieder die Gastgeber 33. Weil kommt am Fünfer an einen abgefälschten Ball, verzieht.

  • Klement über den Querbalken 31. zuvor drei Stationen der Mainzer,, dann der Abschluss aus etwas mehr als 20 Metern, wenn der etwas flacher kommt, wird es schwer für Wiegers. Bei Dynamo läuft nach vorn so gut wie gar nichts.

  • Gelb für Andrich 28. bereits vor dem Gegentreffer. Ist uns durchgerutscht, hiermit nachgereicht.

  • Gefällt uns nicht 25. die Mannschaft zeigt keine gute Reaktion. Gerade setzt sich Hoeler links außen im 1 gegen 1 durch, wird erst im Strafraum von Tekerci geblockt.

  • Vorausgegangen eine Ecke 21. ein Mainzer kann den Ball im 16er mit dem Oberkörper stoppen, legt ihn flach zurück, Franzin nimmt die Kugel aus 15 Metern halblinks mit dem linken Spann, haut ihn ins kurze Angel, 1A Schusstechnik.

  • 1:0 Mainz 18. Franzin mit einem Hammer unter den Giebel. Wiegers ohne Chance.

  • Abschluss Comvalius 18. der mit ganz feinem Fuß von Andrich rechts im 16er eingesetzt wurde, einmal einhakt und dann abschließt, Zentner hat dann zwar nicht die ganz großen Probleme, aber im Ansatz war das gut anzusehen.

  • Bisher nicht viel los hier 15. doch jetzt Hoeler, der von einem Fehlpass von Eilers profitiert, im Strafraum an den Ball kommt und die Kugel von links mit der Pike ganz knapp am langen Pfosten vorbeispitzt

  • Gelb für Andrich 14. nach Foulspiel

  • Wiegers entschärft eine Eingabe 9. Müller war links gut eingesetzt worden, bringt den Ball von der Grundlinie scharf vors Tor, aber zu nahe an den Kasten.

  • Moll köpft ihn raus 8. dann schöner Spielaufbau, Tekercis Steckpass wird in letzter Instanz leider abgefangen, sonst wäre rechts ein Schwarz-Gelber durchgewesen.

  • Erste Strafraumszene Dynamo 5. Eilers bringt den Ball links von der Grundlinie per Fallrückzieher in die Box, die Mainzer klären erst zu kurz, aus dem Rückraum kommt Teixeira, der heute in der Innenverteidigung neben Hefele spielt, will den Ball aufziehen, doch ein Rot-Weißer ist einen Schritt schneller. Jetzt Ecke Mainz.

  • Spiel läuft 1. Dynamo hatte Anstoß. Das hat auch Olaf Marschall gesehen, zwei Reihen vor uns. Herrlich grau melierte Lockenpracht.

  • So, die Mannschaften sind draußen, gleich gehts los.

  • Wir sind jetzt oben auf der Pressetribüne angekommen. Unsere Aufstellung wird gerade gemeinsam vom Stadionsprecher und unserer "Kurve" durchgesagt, die sich auf der Gegengerade befindet. In knapp zehn Minuten geht's los.

  • Bank: Kirsten, Dürholtz, Sabah, Jimi Müller, Pfanne, Stefaniak, Fiel.

  • Die taktische Aufstellung reichen wir nach, sobald das Spiel läuft, wer weiß, vielleicht liest ja jemand mit, den wir noch etwas im Unklaren lassen sollten.

  • Wiegers, Hefele, Kreuzer, Teixeira, Comvalius, Eilers, Moll, Tekerci, Vrzogic, Andrich, T. Müller.

  • Hallo vom Bruchweg. Wir melden uns vom Stehtisch im Presseraum und beginnen mit der Startelf.