150321 SB header

30. Spieltag SG Dynamo Dresden - Hallescher FC

„Wir stehen bei den Fans in der Schuld.“

Am Samstag (14 Uhr) empfängt die SG Dynamo Dresden den Halleschen FC zum Ostderby am 30. Spieltag der 3. Liga. Beide Mannschaften rangieren jenseits von Gut und Böse im Mittelfeld des Tableaus. Doch während die Hallenser bereits nach dem letzten Aufeinandertreffen beider Vereine – 1:1 am 11. Spieltag – vom zehnten Tabellenplatz grüßten, ist die SGD vom zwischenzeitlich errungenen Spitzenplatz ins sogenannte „Niemandsland“ durchgereicht worden.

Entsprechend unterschiedlich sind die Gemütslagen auf beiden Seiten: Mit einem Punkt Rückstand auf die Sportgemeinschaft kann der HFC sein Gastspiel an der Elbe relativ gelassen angehen und könnte mit einem Erfolg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Schwarz-Gelben hingegen müssen gegen das stärkste Auswärtsteam der Liga endlich wieder ein anderes Gesicht zeigen und unabhängig vom Ergebnis als Mannschaft wieder mit Herz und Leidenschaft auftreten, was die Anhänger zuletzt so häufig vermissten.

Nachdem die Sonnenfinsternis über Mitteleuropa vorüber war, stellte Peter Németh am Freitag klar, unter welchem Stern die Partie am Samstag steht: „Das Ostderby ist für die Fans und für uns etwas Besonderes“, sagte Dynamos Cheftrainer auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. „Es geht darum, endlich wieder eine gute Leistung zu bringen. Wir stehen bei den Fans in der Schuld.“

Abwehrspieler Nils Teixeira schlug in dieselbe Kerbe wie sein Trainer: „Wir sind den Leuten etwas schuldig. Menschen, die sehr weit reisen für uns und mit Herzblut dabei sind, sind wir es schuldig, auf dem Platz Gas zu geben. Wir sind uns bewusst, wie stark die kommenden Gegner sind, aber viel wichtiger ist, dass wir auf dem Platz Leidenschaft zeigen – egal, wer kommt“, sagte der 24-Jährige am Freitag.

Mit Marco Hartmann, Jannik Müller, Dominic Baumann und Paul Milde kehrten im Verlauf der Woche vier Spieler ins Mannschaftstraining zurück. Wer aus dem Quartett am Samstag für eine Berufung in den Kader oder einen möglichen Einsatz in Frage kommt, entschied sich nach dem Abschlusstraining am Freitagnachmittag. Definitiv fehlen werden Michael Hefele (Gelbsperre), Mathias Fetsch (Reha) und Robin Fluß (Aufbautraining). Gefährdet war am Freitag der Einsatz von Luca Dürholtz (Wadenprobleme).

Die SGD rechnet mit etwa 26.000 Zuschauern, davon 2.500 Gästefans aus der Saale-Stadt. Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg, 36 Jahre) wird die Partie um 14 Uhr anpfeifen. Die Stadiontore und Tageskassen öffnen um 12 Uhr, der Kassenbereich Lennéplatz bereits um 10 Uhr (nur Tageskarten, keine Vorverkäufe).

Der MDR überträgt das Sachsenderby in voller Länge im TV sowie als Livestream.

Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Weiter an Boden verloren

Die SG Dynamo Dresden verliert das Ostderby gegen den Halleschen FC mit 2:3 (1:2). 25.391 Zuschauer sahen am Samstagnachmittag eine leidenschaftliche  Anfangsphase der Schwarz-Gelben, die bei einem Pfostenschuss der Gäste das Glück auf ihrer Seite hatten und durch Sinan Tekerci nach 18 Minuten mit 1:0 in Führung gingen. Doch die Saale-Städter schlugen zurück, bestraften in zwei Situationen das schlechte Abwehrverhalten der Gastgeber und drehten das Spiel schon vor dem Pausenpfiff durch Tore von Marcel Franke (24.) und Sören Bertram (38.). Früh im zweiten Durchgang erhöhte Furuholm auf 3:1 aus Gästesicht (52.). Dynamo kam durch Justin Eilers, der einen an ihm verwirkten Strafstoß verwandelte, zwar noch zum Anschlusstreffer (73.). Doch weil auch das Offensivspiel der SGD oft zu fehlerhaft war, blieben die Bemühungen um ein weiteres Tor ergebnislos.

Dynamos Cheftrainer Peter Németh nahm im Vergleich zum Auswärtsspiel in Mainz zwei Veränderungen vor. Für den Gelb-gesperrten Michael Hefele rückte Dennis Erdmann in die Innenverteidigung. Stefaniak begann anstelle von Comvalius und besetzte die rechte Außenbahn, Justin Eilers rückte dafür in die Spitze.

Eine Viertelstunde ließ die Elf von Sven Köhler gegen einsatzfreudige Dresdner wenig zu – und hatte dann selbst die beste Chance. Der starke Bertram konnte sich rechts im Strafraum zur Grundlinie durchtanken und den Ball zurücklegen, Jansen schob die Kugel mit der Innenseite flach an den rechten Pfosten (15.).

Wenig später dann die Führung für Dynamo. Tekerci ließ links im 16er an der Grundlinie einen Roten ins Leere laufen und brachte den Ball flach und scharf in den Fünfmeterraum. Zuerst wurde die Kugel geblockt, aber das Spielgerät war noch frei, Tekerci setzte mit Entschlossenheit nach und netzte aus sieben Metern mit dem rechten Fuß zum umjubelten 1:0 ein (18.).

Dynamos Linksaußen beendete damit auch eine historische Durststrecke: Nie zuvor in der Vereinsgeschichte war die SGD vier Pflichtspiele in Folge vor heimischer Kulisse ohne eigenen Torerfolg geblieben. Es war der erste Treffer der Sportgemeinschaft an der Lennéstraße seit dem 2:1 gegen Osnabrück im vergangenen Dezember.

Doch die Freude über die Führung währte nur kurz. Nach einem Freistoß von der linken Seite setzte sich Marcel Franke im Luftkampf durch und egalisierte per Kopf – 1:1 (24.). Die Mannschaft von Peter Németh ließ sich durch diesen Rückschlag jedoch zunächst nicht aus dem Konzept bringen und blieb weiter spielbestimmend. Jedoch gab es gegen abwartende Hallenser zu selten Überraschungsmomente, der Ball zirkulierte zu oft ohne Raumgewinn in die Tiefe. Stattdessen kam der HFC zum zweiten Tor. Der beste Mann des Nachmittags, Bertram, schnappte sich an der Mittellinie den Ball und ließ fast die halbe Dresdner Mannschaft stehen. 15 Meter vorm Kasten schob er den Ball dann überlegt flach am chancenlosen Wiegers vorbei – 1:2 (38.).

Kurz vor der Pause wurde eine gute Gelegenheit der Hausherren durch eine Fehlentscheidung zunichte gemacht. Kreuzer wurde zentral eingesetzt und hatte in einer Überzahlsituation zwei Anspielmöglichkeiten. Aber die Fahne ging zu Unrecht hoch und Schiedsrichter Patrick Ittrich leistete dem Signal mit dem Abseitspfiff Folge.

Beide Teams kamen unverändert zum zweiten Durchgang aus der Kabine. Und nun drehten die Roten den Spieß um und erzielten ihrerseits das erste Tor. Erneut ging ein ruhender Ball voraus, diesmal aus dem Zentrum, etwa 30 Meter vorm Dynamo-Tor. Furuholm wurde vorm Kasten sträflich allein gelassen und konnte in aller Ruhe zum 3:1 aus Gästesicht einköpfen (52.).

Als die SGD nach 68 Minuten im Vorwärtsgang den Ball verlor, verpasste Bertram die Entscheidung, Wiegers parierte seinen Schuss aus 14 Metern.

Stattdessen konnte die Sportgemeinschaft noch einmal verkürzen. Nach einem Pfostenkracher von Teixeira, der sich aus 18 Metern ein Herz gefasst hatte, und dem Nachschuss von Comvalius wurde Eilers im 16er gelegt. Der Gefoulte trat selbst an und schob flach zum 2:3 ein (73.). Es keimte noch einmal so etwas wie Hoffnung auf.

Vier Minuten später vergab Comvalius aus 15 Metern gegen Halles Schlussmann Lomb, in der Schlussphase entschärfte Wiegers noch einmal gut, nachdem ein Hallenser den Ball mit der Stirn platziert aufs rechte Eck gedrückt hatte. Doch danach brannte auf keiner Seite mehr etwas an, erneut verlor Dynamo mit einem Tor Unterschied.

Mit der siebten Punktspielniederlage 2015 büßte die Sportgemeinschaft weiter an Boden ein und ließ den HFC in der Tabelle vorbeiziehen. Nach der Länderspielpause steht in zwei Wochen (Sa, 04.04., 14 Uhr) das Sachsenderby beim Chemnitzer FC an. Die Himmelblauen lauern nur einen Punkt hinter Dynamo auf Rang Elf. Danach erwartet die SGD Spitzenreiter Arminia Bielefeld zum Heimspiel (Sa, 11.04., 14 Uhr).

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Schluss 93. Dynamo verliert 2:3.

  • Nachspielzeit wurde nicht angezeigt 90.(+3) Wieder Freistoß für die Gäste, in der eigenen Hälfte.

  • 90.(+1) Tony Schmidt drin

  • 90.(+1) Bertram runter

  • Freistoß Halle 90.(+1) nach Offensivfoul Baumann

  • Letzte Minute regulär 90. was geht noch?

  • 87. Daniel Ziebig drin

  • 87. Gogia runter

  • Zuschauerzahl 87. 25.391 sind es heute Nachmittag im Stadion Dresden.

  • Wiegers entschärft einen Kopfball 86. fischt das Ding neben dem Pfosten weg, kam wohl von Franke.

  • Kreuzer sieht Gelb 82. für ein Foulspiel

  • Halle schaut auf die Uhr 82. Logisch. Die Roten jetzt häufiger mal auf dem Boden zu finden, lassen sich bei ihren Aktionen Zeit. Unsere Mannschaft versucht, hier irgendwie zum Ausgleich zu kommen. Der Wille ist sichtbar. Aber wir agieren zu fehlerhaft.

  • 78. Osawe drin

  • 78. Furuholm runter

  • Lomb pariert gegen Comvalius 77. der konnte aus 15 Metern flach abdrücken, aber Lomb unten sicher.

  • 73. Jimi Müller drin. Noch eine Viertelstunde regulär.

  • 73. Robert Andrich aus dem Spiel

  • Trifft! 73. verlädt Lomb. Anschluss!

  • Elfmeter Dynamo! 73. Nach Foul an Eilers. Zuvor ein Pfostenknaller von Tex. Eilers tritt an. Mach ihn!

  • Gelb für Furuholm 70. nach taktischem Foul an Kreuzer, der ihn vorher gestoppt hatte. Kreuzer dann zu hitzig, wird aber vom besonnenen Wiegers zurückgehalten und erspart sich so Gelb

  • Wiegers klärt gegen Bertram 68. Dynamo verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball, hat Glück, dass erst Furuholm zu langsam ist, dann Bertram nicht voll abdrückt.

  • 65. Gogia sieht auch den Karton

  • 65. Gelb für Erdmann, nach einem Scharmützel mit Gogia, extrem überflüssig

  • 62. Sylvano Comvalius im Spiel

  • 62. Marvin Stefaniak runter

  • Am Rande 61. Dynamo beendete mit Tekercis Tor eine Rekord-Negativserie: Vier Pflichtspiele in Folge zuhause ohne eigenes Tor hatte es in der Vereinsgeschichte zuvor nicht gegeben. Nutzt aber nichts.

  • gute Kombination 58. auf der linken Seite. Dann stoppen die Gäste Eilers im 16er, war kein Foul.

  • 54. Dominic Baumann im Spiel

  • 54. Tobias Müller verlässt den Platz

  • 3:1 Halle 52. Freistoß, halblinks, knapp 30 Meter. Niemand bei Furuholm, nickt locker ein. Wir sind konsterniert.

  • Der Ball rollt wieder 46. Dynamo ohne Wechsel vorerst.

  • Halbzeit 45.(+1) Dynamo muss einen Rückstand wettmachen.

  • Nochmal eine Unterbrechung 45. Mouaya am Boden, hat im Zweikampf mit Tobi Müller was abbekommen. Die Roten wollen aber natürlich auch in die Pause.

  • Stefaniak in die dritte Etage 44. haut einen ruhenden Ball aus 30 Metern ins Fangnetz.. Pfiffe

  • Kein Abseits!!! 43. Kreuzer wird vorn im Zentrum angespielt, eine 3-gegen-1-Situation, aber der Assistent winkt. Falsch.

  • Rückstand, 2:1 Halle 38. Bertram trifft. Hat vorher drei oder vier Schwarz-Gelbe abgehängt. Spitzelt den Ball dann aus 15 Metern am chancenlosen Wiegers aufs Tor, die Kugel trudelt über die Linie. Darf nie und nimmer durchkommen.

  • Kreuzer und Tex 37. Vrzogic bringt die Ecke weit raus, außerhalb des 16ers, Kreuzer nimmt ihn volles Risiko, trifft ihn gut, aber nicht optimal. Den Abpraller nimmt Tex, auch außerhalb der Box, trifft ihn aber nicht gut, Abstoß.

  • Ecke von rechts 36. Mouaya hatte den Kopf dazwischen gebracht.

  • Freistoß Dynamo, Nähe linke Eckfahne 35. Eilers hat das Foul gezogen

  • Zwischenfazit 34. Dynamo mit mehr Ballbesitz, kommt aber zu selten in die gefährliche Zone, hat ein paar Gelegenheiten, das Tor resultiert aus Tekercis Entschlossenheit. Halle macht es abgeklärt, konnte schon in Führung gehen, lässt sich dann durch den Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und schlägt eiskalt zurück.

  • Und der Ausgleich 24. Marcel Franke setzt sich nach einem Freistoß von links mit dem Kopf im Fünfer durch, Aufsetzer, drin. Wiegers kann nicht viel machen, weil der Ball vom Tor weggetreten war.

  • Typisch Tekerci! 23. lässt links an der Grundlinie einen Roten aussteigen, will den Ball dann flach vors Tor bringen. Ein rotes Bein dazwischen, aber Sinan reagiert blitzschnell, kommt erneut an den Ball und haut ihn aus sieben Metern mit dem rechten ins Netz!

  • 1:0 Dynamo!!! 18. Sinan Tekerci!

  • Zu nah an den Kasten 18. Wiegers da. Kontergelegenheit.

  • Gogia legt sich den Ball zurecht 18. hat einen feinen Fuß

  • Freistoß Halle 17. 25 Meter, halblinks. Tex hatte vorher zugepackt.

  • Pfosten! Halle mit der besten Chance 15. Bertram setzt sich rechts durch, zieht im 16er an die Grundlinie, legt zurück, zwei Rote verpassen, aus dem Rückraum dann Jansen, mit der rechten Innenseite, flach, an den rechten Pfosten, Wiegers wäre wohl kaum hingekommen.

  • Stefaniak probiert's 13. der Ball kommt im linken Strafraumeck zu ihm, er legt sich die Kugel auf den rechten Fuß, sein Abschluss aus 14 Metern dann aber zu zentral, Lomb sicher.

  • Die SGD mit mehr Ballbesitz 12. Halle abwartend.

  • Zu nah an den Kasten 10. Lomb ist wieder da. Dynamo baut neu auf.

  • Körpersprache stimmt 10. Bei unseren Jungs sieht man in den ersten Minuten, dass sie heute Präsenz zeigen wollen. Jetzt die zweite Ecke, wieder von links, wieder Stefaniak.

  • Lomb pflückt ihn runter 6. der Hallenser Schlussmann ohne Probleme. Bisher keine Torchancen im Spiel. Überragende Derby-Stimmung.

  • Zweite Ecke 4. Erste für Dynamo. Tobi Müller hat sie rausgeholt, Stefaniak wird sie von links reinbringen.

  • Das Spiel läuft 1. Halle hatte Anstoß, Dynamo spielt Richtung K-Block

  • Da sind wir wieder. Peter Hauskeller ist gerade mit der Aufstellung durch, unsere Fans waren aber mal richtig laut - und singen jetzt in derselben Lautstärke die Hymne. Gleich geht's los, zum Einlaufen wird es eine Choreo geben.

  • Bei den Gästen aus Halle steht Ex-Dynamo Marcel Franke in der Startelf, Daniel Ziebig und Tony Schmidt nehmen zunächst auf der Bank Platz.

  • Kirsten, Sabah, Jimi Müller, Comvalius, Baumann, Milde und Fiel

  • Tex also heute mit der Binde. Und hier unsere Wechselbank..

  • Wiegers - Vrzogic, Erdmann, Teixeira (C), Kreuzer - Moll, Andrich - Tekerci, T. Müller, Stefaniak - Eilers

  • Hallo aus Dresden, etwas später als gewohnt, hier ist unsere Startelf!