150404 SB header

31. Spieltag Chemnitzer FC - SG Dynamo Dresden

Sachsenderby unter neuen Vorzeichen

Am 31. Spieltag der 3. Liga 2014/15 gastiert die SG Dynamo Dresden zum Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC. Wie schon vorm Hinspiel rangieren beide Vereine im Tableau als Tabellennachbarn Kopf an Kopf. Doch während es am 12. Spieltag bei bestem Spätsommerwetter um den Platz an der Sonne ging, findet das spätwinterliche Duell am Ostersamstag im Mittelfeld der Liga statt.

Legt man die Formkurven beider Mannschaften übereinander, zeigt sich bei aller Ähnlichkeit ein Unterschied. Im Gegensatz zu Dynamo ist es den Himmelblauen nach dem Absturz von Rang Eins auf 13 zuletzt gelungen, sich wieder zu stabilisieren: Immerhin zwölf Punkte konnten die Gastgeber seit der Winterpause einfahren – und stehen mit dem 2:0-Sieg bei Budissa Bautzen am Sonntag auch im Finale des Sachsenpokals, womit die Chance auf die Teilnahme am DFB-Pokal in der kommenden Saison gewahrt ist.

Dynamos Cheftrainer Peter Németh erwartet ein „schweres Sachsenderby gegen spielstarke und bewegliche Chemnitzer“. Insbesondere das zweitligaerfahrene Sturmduo aus Anton Fink und Frank Löning sieht der 42-Jährige als Trumpfkarte der Himmelblauen. Zu den Gründen für die Disziplinarstrafe gegen Justin Eilers und Dennis Erdmann sagte Németh nur so viel: „Das Zuspätkommen zum Training war nicht der einzige Grund. Alles andere bleibt intern.“

Ein wachsames Auge auf die Chemnitzer Spitzen wird aller Voraussicht nach Jannik Müller haben, der die zurückliegenden drei Spiele aufgrund eines Außenbandanrisses verpasst hatte und zuletzt beim Auswärtssieg in Regensburg auf dem Platz stand. Der 21-Jährige wird am Samstag wohl sein Comeback in der Innenverteidigung geben. Mit Blick auf das zurückliegende Trainingslager in Teistungen konstatierte Dynamos Defensiv-Allrounder: „Wir haben uns dort noch mal klargemacht, was uns am Anfang der Saison ausgemacht hat – das war der Teamgeist, und dass wir für den Fußball gelebt haben. Über diese Dinge wollen wir jetzt auch wieder in die Erfolgsspur zurückkommen.“

Verletzungsbedingt fehlen werden Mathias Fetsch (Reha) und Robin Fluß (individuelles Training). Auch Michael Hefele, der aufgrund einer Kniereizung seit mehr als zwei Wochen nicht mehr am Mannschaftstraining teilnehmen konnte, wird wohl ausfallen.

Die Partie an der Gellertstraße wird um 14 Uhr angepfiffen, die Stadiontore öffnen 12.30 Uhr. Die Fischerwiese ist mit ca. 10.000 Zuschauern ausverkauft, 1.605 Dynamo-Fans werden die SGD beim Sachsenderby unterstützen.

Die Partie wird beim MDR live und in voller Länge übertragen.

Die Faninfo findet ihr auf der Website.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Stimmen zum Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Foto: Peggy Schellenberger/CFC

Schwarz-Gelb im freien Fall

Die SG Dynamo Dresden findet auch beim Sachsenderby in Chemnitz nicht zurück in die Spur und verliert verdient mit 0:2 (0:2). 10.000 Zuschauer, davon 1.605 Dynamo-Fans, sahen eine einseitige erste Halbzeit, in der Endres und Fink klar überlegene Gastgeber auf die Siegerstraße schossen. Im zweiten Durchgang verzeichnete Dynamo mehr Spielanteile, konnte den Gegner jedoch nie wirklich in Verlegenheit bringen und hatte Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten.

Mit der achten Niederlage im neunten Punktspiel seit der Winterpause muss die SGD auch den CFC im Tableau vorbeiziehen lassen und erwartet nun Tabellenführer Arminia Bielefeld zum Heimspiel am kommenden Samstag (11.04., 14 Uhr).

Dynamos Cheftrainer Peter Németh nahm im Vergleich zum Heimspiel gegen Halle vier personelle Veränderungen vor. Hartmann und Jannik Müller kehrten nach verletzungsbedingten Pausen zurück in die Mannschaft und bildeten die Innenverteidigung. Kapitän Fiel begann auf der Doppelsechs, Comvalius besetzte den Platz in der Spitze.

Die Gastgeber präsentierten sich in der Anfangsviertelstunde sehr aggressiv und spielten hohes Pressing. Gerade als die SGD sich etwas befreien konnte und durch Stefaniak (Schuss) und Hartmann (Kopfball) zweimal vorm Chemnitzer Tor aufgetaucht war, gingen die Männer von Karsten Heine in Führung. Bei einer Ecke stimmte bei den Schwarz-Gelben die Zuordnung nicht, Marc Endres kam am langen Pfosten im Fünfmeterraum an den Ball und konnte die Kugel zum 1:0 über die Linie drücken (19.).

Danach setzte sich das Bild der ersten 15 Minuten fort, die Zuschauer auf der Baustelle Fischerwiese sahen Einbahnstraßenfußball. Nach einer knappen halben Stunde verzeichnete die Sportgemeinschaft eine Halbchance durch Teixeira, der nach einer Ecke aus der zweiten Reihe abzog, aber zu hoch zielte. Doch nur eine Minute später klingelte es erneut im Dynamo-Kasten. Der Ball wurde bei einem Einwurf in der eigenen Hälfte vertändelt, die Himmelblauen spielten blitzschnell über drei Stationen, deren letzte Anton Fink war. Der Mittelstürmer hatte dann keine Probleme, das Spielgerät aus fast identischer Position wie beim ersten Tor zur 2:0-Führung über die Linie zu drücken (28.).

Bis zum Pausenpfiff blieb der CFC am Drücker, bei Dynamo ging nach vorne nichts. In der Halbzeit nahm Peter Németh einen Wechsel vor, brachte Baumann für Comvalius ins Spiel. Die Gäste verzeichneten jetzt mehr Spielanteile, auch weil das in Führung liegende Team etwas verhaltener auftrat. Doch aus dem Spiel heraus fanden die Dresdner weiter kaum Mittel. Tekerci hatte eine Schusschance, doch der Winkel war zu spitz, um Pentke in Bedrängnis zu bringen. Kurz darauf traf Fiel mit einem direkten Freistoß aus 18 Metern halblinker Position das Außennetz. Eine Minute später nahm Ofosu links im 16er Maß und zirkelte die Kugel am langen Pfosten vorbei.

Nach 65 Minuten wurde Stefaniak im 16er geschoben, prallte mit Pentke zusammen und musste behandelt werden. Schiedsrichter Christian Bandurski entschied jedoch auf Stürmerfoul. Bis zum Ende verzeichnete Dynamo noch eine Torannäherung – abermals durch einen ruhenden Ball, den Kreuzer vom linken Strafraumeck knapp über den Querbalken setzte. Auf der Gegenseite klärte Jannik Müller einen Ball vorm einschussbereiten Türpitz, den Fink nach einem Fehler im Dresdner Aufbauspiel in Szene setzen wollte. Auch an der Vereitelung einer weiteren Großchance von Cincotta hatte Dynamos Innenverteidiger maßgeblichen Anteil. Unter dem Strich spielte der CFC die Partie in der zweiten Halbzeit sicher herunter und ließ die Sportgemeinschaft nicht zurück ins Spiel kommen.

Wer am Samstag in Chemnitz dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Schluss 90.(+3) Jubel bei den Gastgebern, die aufgrund bärenstarker erster Halbzeit, in der die SGD nicht auf dem Platz stand, verdient 2:0 gewinnen.

  • Abstoß CFC 90.(+1) Pentke hat eine Menge Zeit

  • 90. Röseler drin

  • 90. Ofosu verlässt den Platz

  • wir legen uns mal fest - 89. hier geht nichts mehr. Mit Nachspielzeit vielleicht noch vier, fünf Minuten. Dynamo in der zweiten Halbzeit mit mehr Spielanteilen, aber selten wirklich gefährlich. Chemnitz spielt es runter. 10.000 Zuschauer übrigens, das ist die offizielle Zahl.

  • Zweiter Karton für Chemnitz 83. Poggenberg sieht ihn

  • Das hätte das 3:0 sein müssen 82. ähnlich wie beim 2:0. Einwurf Dynamo, an der gegnerischen Eckfahne, der Ball wird verloren, dann gehts schnell über Ziereis, der schließt ab, Wiegers lässt prallen, in der Mitte ein Chemnitzer, kann einschieben, Jannik Müller und Wiegers können sich noch dazwischen werfen.

  • 81. Dürholtz kommt ins Spiel

  • 81. Moll verlässt das Feld

  • 78. Cincotta im Spiel

  • 78. Auch Türpitz runter

  • 78. Ziereis drin

  • 78. Löning runter

  • Jannik Müller auf der Linie 78. Fehlpass, Löning setzt Fink ein, der kann von halbrechts mit der Innenseite schieben, guckt Wiegers aus, Müller wach.

  • Drüber 76. Kreuzer hat's gemacht, nicht schlecht getreten, aufs kurze Angel. Aber letztlich keine Gefahr.

  • Gelb für Endres 74. nach Foul an Baumann. Freistoß Dynamo am linken Strafraumeck. Kreuzer und Fiel stehen bereit.

  • Wiegers pariert gegen Fink 71. der von halbrechts abgezogen hatte, Jannik Müller blockt dann gegen Ofosu.

  • 68. Kreuzer im Spiel, positionsgetreuer Wechsel

  • 68. Stefaniak geht runter

  • Stefaniak am Boden 65. war das ein Foul im 16er? Marvin wird aus unserer Sicht von einem Chemnitzer geschoben, kommt zu Fall, prallt mit Pentke zusammen, hält sich den Kopf. Schiri Bandurski entscheidet auf Freistoß Chemnitz, fragwürdig.

  • Chemnitz etwas verhaltener 63. die Gastgeber nehmen sich jetzt etwas zurück, sind nicht mehr ganz so dominant wie im ersten Durchgang, haben das Spiel aber weiter klar im Griff. Gerade kommt Baumann nach einer Flanke von Vrzogic im Strafraum an den Ball, kann ihn aber nicht festmachen und wird von der Kugel getrennt.

  • Ofosu vorbei 58. konnte links im 16er Maß nehmen, zirkelt die Kugel am langen oberen Eck vorbei.

  • Knappes Ding! 57. Fiel mit einem Freistoß, zirkelt den Ball aus 18 Metern von halbrechts ans Außennetz, kurzer Pfosten. Gut getreten. Zuvor Tekerci mit einer Halbchance aus spitzem Winkel, steht aber nicht gut zum Ball, kann ihn nicht mehr weit genug rumziehen.

  • Erste Verwarnung in diesem Derby 50. Gelb für Moll

  • 46. Baumann im Spiel

  • 46. Wechsel bei Dynamo, Comvalius bleibt in der Kabine.

  • Die zweite Halbzeit läuft 46. und es kann eigentlich nur besser werden. Hoffentlich.

  • Halbzeit 45.(+1) enttäuschende 45 Minuten

  • Ernüchterndes Zwischenfazit 43. Chemnitz hat Dresden ganz klar im Griff.

  • Wieder Chemnitz 39. wieder nicht gut verteidigt, nach einer Ecke. Endres kann aus 15 Metern abziehen, trifft den Ball nicht gut, Abstoß.

  • Abschluss Comvalius 36. wurde im 16er von Andrich eingesetzt, sein Schuss dann zentral, deshalb Pentke ohne Probleme. Zu wenig.

  • Löning verzettelt sich 35. wurde freigespielt, ist dann nicht geradlinig, Tex dazwischen, sonst klingelt's erneut.

  • Entstehung 31. Einwurf in der eigenen Hälfte, Ball geht verloren, wandert ins Zentrum, dort verzögert ein Chemnitzer, schickt dann Scheffel über rechts, der legt flach auf den langen Pfosten, dort kann Fink abstauben.

  • 2:0 CFC 28. Dynamo verliert den Ball bei eigenem Einwurf. Der CFC spielt es dann überragend.

  • Teixeira übers Tor 27. der Schuss nicht schlecht, verzieht knapp. Die Ecke jedoch unpräzise, kam eher zufällig zu Tex, wohl von einem Himmelblauen verlängert.

  • Ecke Dynamo 25. Stefaniak wird ihn von links bringen.

  • Schusschance Fink 22. Löning hatte Ofosu geschickt, der wird von Tekerci im 16er geblockt, der Ball wieder bei Löning, der dann ins Zentrum legt, dort kommt Fink an die Kugel, zieht aus 18 Metern ab, zwei Meter vorbei.

  • 1:0 CFC 19. Marc Endres stochert den Ball nach einer Ecke aus kurzer Distanz über die Linie..

  • Kopfball Hartmann 17. nach Freistoß-Flanke Fiel, von rechts. Drückt den Ball, aber Pentke ohne Probleme. Dennoch - Dynamo befreit sich jetzt etwas.

  • Schönster Spielzug SGD 16. Bisher. Teixeira steckt durch auf Tekerci, der ist im 16er, flankt von der rechten Seite rüber auf halblinks, dort ist Stefaniak frei, braucht aber zu lange bei der Ballverarbeitung, kommt trotzdem zum Abschluss, zieht am kurzen Pfosten vorbei.

  • Guter Ansatz 14. Wiegers spielt einen guten Ball an die Mittellinie, Andrich legt mit der Stirn raus auf die rechte Bahn, Teixeira nimmt dann wieder Andrich mit, der gestört wird. Schneller Konter der Gastgeber, aber der letzte Pass kommt nicht, der Ball landet wieder bei Wiegers.

  • Bisher ein Spiel auf ein Tor 11. und zwar das von Dynamo. Nach vorn geht wenig bis nichts in den ersten zehn Minuten.

  • Hintertorperspektive 10. Wir sitzen heute ungewohnt an der Grundlinie, 20 Meter entfernt von Patrick Wiegers Kasten. Die Platzierung ist dem Stadionumbau hier auf der Fischerwiese geschuldet.

  • Foul an Wiegers 7. Patrick konnte den abgefälschten Ball abfangen, prallt dann mit einem Chemnitzer zusammen. Geht weiter.

  • Erste Ecke CFC 7. Vrzogic hat eine Eingabe von Fink geblockt.

  • Noch nicht viel passiert 5. Der CFC in den ersten Minuten sehr aggressiv, läuft im Pressing früh an.

  • Sachsenderby! 1. Das Spiel läuft

  • So, die Mannschaften sind auf dem Platz, in wenigen Sekunden geht's los!

  • Das Stadion an der Gellertstraße befindet sich im Umbau, Mannschaften, Schiedsrichter und Pressevertreter sind in einem kleinen, feinen Containerdörfchen untergebracht. Noch eine knappe Stunde bis zum Anpfiff, das Spiel wird aufgrund der MDR-Übertragung ein paar Minuten später losgehen, gegen 14.05 Uhr. Wir lesen uns, bis dann!

  • Unsere Bank: Kirsten, Kreuzer, Dürholtz, Sabah, Jimi Müller, Baumann, T. Müller

  • Marco Hartmann also wieder dabei, sein erster Einsatz seit dem Heimspiel gegen Osnabrück, als er sich mit einem Tor in die Statistik eingeschrieben hat. Heute komplettiert Harti die Innenverteidigung neben Jannik.

  • 4-2-3-1: Wiegers - Vrzogic, Hartmann, J. Müller, Teixeira - Moll, Fiel (C) - Tekerci, Andrich, Stefaniak - Comvalius

  • Unsere Startelf lautet wie folgt..

  • Hallo aus Chemnitz, Stadt der Moderne. Hier schieben sich in diesem Moment graue Wolken vor den blauen Himmel. Und wir haben die Aufstellungen in die Hand bekommen, auf 160-Gramm-Papier.