150418 SB header

33. Spieltag SC Fortuna Köln - SG Dynamo Dresden

In Zollstock liegt die Messlatte hoch

Am 33. Spieltag der 3. Liga 2014/15 reist die SG Dynamo Dresden zum Auswärtsspiel beim SC Fortuna Köln. Das Duell am Samstag ist nicht das erste Dresdner Gastspiel im Kölner Stadtteil Zollstock, wo die Heimspielstätte der Fortuna liegt. Bisher ging es im „Südstadion“ jedoch nur gegen die Reserve des 1. FC Köln. In der Regionalliga Nord gab es 2002/03 ein 1:1-Unentschieden, im Folgejahr eine 0:2-Auswärtsschlappe.

In der laufenden Spielzeit hat die Fortuna 23 ihrer 39 Zähler in Köln verbucht. Sechs Heimsiege hat der SC bisher eingefahren – nur einen weniger als die Sportgemeinschaft. Den letzten Erfolg in Zollstock landeten die Gastgeber ausgerechnet gegen Arminia Bielefeld. Mit einem deutlichen 3:0 schickten die Rot-Weißen den Spitzenreiter nach Hause – allerdings am 24. Spieltag, vor nunmehr zehn Wochen. In den darauffolgenden drei Heimspielen holte der Sportclub, in dem im Übrigen auch Handball gespielt wird, nur noch einen Zähler. Dennoch – die Ausbeute der Fortunen in Zollstock liest sich respektabel: 1,44 Zähler holten die Domstädter im Durchschnitt zuhause, die Messlatte liegt also hoch.

Auf die jüngste Durststrecke der Gastgeber spielte am Donnerstag auch Peter Németh an: „Fortuna Köln hat zuletzt sieben Spiele in Folge nicht gewonnen. Diese Negativserie werden sie beenden wollen“, sagte Dynamos Cheftrainer auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. „Ich will elf Mann auf dem Platz sehen, die kämpfen und alles geben, damit wir den Kölnern einen Strich durch die Rechnung machen.“

Weiterhin verzichten muss Németh auf seinen Mannschaftskapitän: Cristian Fiel stieg am Donnerstagnachmittag mit einer individuellen Einheit wieder ins Training ein, wird jedoch am Freitag nicht mit nach Köln fahren. Alban Sabah hatte Leistenprobleme, ob der 22-Jährige in den Bus steigen wird, war am Donnerstagmittag noch offen. Auch Mathias Fetsch und Robin Fluß fallen aus, ansonsten meldeten sich alle Dynamo-Profis fit.

Schiedsrichter Patrick Schult pfeift die Partie im Südstadion um 14 Uhr an. Die Gastgeber rechnen mit insgesamt 3.500 bis 4.000 Fans, davon werden etwa 1.500 die Schwarz-Gelben unterstützen. Es wird eine Gästetageskasse geben, die Stadiontore öffnen 12 Uhr.

Die Partie wird auf sportschau.de als Livestream übertragen.

Die Faninfo findet ihr auf der Website.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Foto: SC Fortuna Köln

Das Toreschießen vergessen

Trotz Feldüberlegenheit und guter Torgelegenheiten verliert die SG Dynamo Dresden ihr Auswärtsspiel beim SC Fortuna Köln mit 0:1. Aus dem besten Angriffszug der Gastgeber erzielte Dennis Engelmann nach 29 Minuten das einzige Tor des Tages. 3.284 Zuschauer, davon etwa die Hälfte in Schwarz-Gelb, sahen das Spiel im Südstadion.

Weil Dynamo seine Chancen nicht konsequent nutzte und die Domstädter in Poggenborg wie im Hinspiel einen sicheren Schlussmann in ihren Reihen wussten,  konnten die Schwarz-Gelben nicht an das Erfolgserlebnis der letzten Woche anknüpfen. So freute sich der in der Schlussphase durch eine Gelb-Rote Karte gegen Rahn (83.) dezimierte Aufsteiger über drei glückliche, aber dennoch hart erkämpfte Punkte für den Klassenerhalt.

Dynamos Cheftrainer Peter Németh veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Heimsieg gegen Bielefeld auf einer Position: Justin Eilers begann auf der rechten Außenbahn, Marvin Stefaniak nahm auf der Bank Platz.

Nachdem die Gastgeber das Geschehen in der Anfangsviertelstunde leicht dominiert hatten, fand die SGD immer besser in die Partie und hatte durch Andrich nach 28 Minuten die beste Chance des Spiels: Baumann war von der Mittellinie losgezogen und spielte den Ball gefühlvoll diagonal über die Abwehrreihe, links im Strafraum flog Andrich mit langem Bein heran und setzte die Kugel volley über den Querbalken. Nur eine Minute später fiel das Tor auf der anderen Seite. Die Gastgeber kombinierten sich nach einem Freistoß über die rechte Seite in mehreren Überzahlsituationen sehenswert durch, der Ball kam flach in die Mitte, wo ein Kölner kurz auf Engelmann ablegte, der aus kurzer Distanz frei zur 1:0-Führung einnetzen konnte (29.).

Dynamo ließ sich von dem Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter nach vorne, erzeugte dabei jedoch zu selten echte Torgefahr. Kurz vor der Halbzeit war es erneut Andrich, der vielversprechend zum Abschluss kam. Nachdem ihm der Ball vor die Füße gefallen war zog er aus etwa 14 Metern kurzentschlossen ab und zwang Poggenborg auf der Linie zu seiner bis dahin besten Parade. Der Kölner Schlussmann kratzte den Ball über die Latte.

Unverändert schickte Peter Németh seine Elf nach der Halbzeitpause zurück auf den Rasen. Dynamo nahm das Heft des Handelns in die Hand und beschäftigte die Rot-Weißen über weite Strecken in deren eigener Hälfte. Doch wie schon im ersten Durchgang mangelte es an der letzten Präzision und Konsequenz im Abschluss. Eilers (vorbei aus 20 Metern, 59.), Andrich (übers Tor aus 17 Metern, 65.), wieder Eilers (Kopfball, 67.), Comvalius (verpasst Eingabe von Tekerci, 70.), Tekerci (gehalten aus 20 Metern, 75.), Eilers (zur Ecke geklärt, 79.), Hartmann (Distanzschuss gehalten, 81.) und nochmals Tekerci (Distanzschuss vorbei, 90.) verpassten den Ausgleich.

Auf der Gegenseite hatte Wiegers einige Situationen zu bereinigen und wurde eine Viertelstunde vor Schluss per Kopf nach einem Freistoß erneut überwunden, doch der Assistent hatte eine Abseitssituation gesehen und die Fahne gehoben.

Schlussendlich brachte die Mannschaft von Trainer Uwe Koschjnat den Vorsprung mit Glück und Kampf über die Zeit, in der Schlussphase in Unterzahl, nachdem Rahn Gelb-Rot gesehen hatte (83.).

Durch den Heimsieg rückten die Gastgeber bis auf zwei Punkte an die Sportgemeinschaft heran, die auf Tabellenplatz Elf stehenbleibt. Am kommenden Sonntag erwartet die SGD den Tabellendritten aus Duisburg.

Wer am Samstag in Köln dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Schluss 90.(+3) Dynamo verliert 0:1

  • Dritte Minute der Nachspielzeit 90.(+3) ein Konter der Fortuna, im letzten Moment unterbunden. Nochmal Ecke für die Gastgeber

  • In die Mauer 90.(+1) Konterversuch, aber unterbunden

  • Gelb für Teixeira 90. nochmal Freistoß für die Gastgeber

  • Tekerci aus der Distanz 90. drüber. Noch eine Minute regulär. Kann die SGD hier zumindest noch einen Punkt mitnehmen? Wäre nach der zweiten Halbzeit auf jeden Fall verdient.

  • 83. Stefaniak im Spiel

  • 83. Doppelwechsel: Kreuzer hat sich nicht verletzt, geht trotzdem runter

  • 83. Dürholtz ersetzt ihn

  • 83. Moll geht runter

  • Gelb-Rot für Rahn 83. nach Foul an Kreuzer. Geht hier noch was?

  • Biada vorbei 83. der Kölner mit einem Freistoßstrich aus reichlich 20 Metern, am Angel vorbei.

  • Wiegers greift ein 81. kratzt eine Eingabe von Aydogmus vor einem Kölner weg.

  • Wieder Poggenborg 81. klärt einen guten Distanzschuss von Hartmann, der etwas zu zentral angesetzt war.

  • 79. Biada im Spiel

  • 79. Glockner runter

  • 79. Aydogmus im Spiel

  • 79. Doppelwechsel Köln, Kialka runter

  • Eilers verpasst 79. ein Kölner klärt in höchster Not vor ihm. Aufgelegt hatte wieder Tekerci.

  • 3.284 Zuschauer 76. davon 1.500 Dresdner, die hier gute Stimmung machen.

  • Tekerci prüft Poggenborg 75. mit einem Linksschuss aus ca. 20 Metern aufs rechte untere Eck.

  • Netz zappelt hinter Wiegers 75. nach einem Freistoß gewinnen die Fortunen den Kopfball - aber die Fahne war oben. Vorher verpasste Comvalius eine gute Gelegenheit nach Eingabe von Tekerci. Bei Jannik war es im Übrigen die fünfte Gelbe...

  • Jannik Müller sieht Gelb 69. nach einer Szene im Halbfeld. Einige Zuschauer fordern Rot, weil er letzter Mann gewesen sein soll. Wir sind uns nicht einmal sicher, ob es überhaupt ein Foul war.

  • 68. Comvalius im Spiel

  • 68. Andrich geht runter

  • Eilers mit dem Kopf 67. aus kurzer Distanz, aber der Ball schwierig zu nehmen, deshalb leichte Beute für Poggenborg.

  • Andrich weit drüber 65. der Ball kam flach von rechts außen, von Moll, Andrich zieht aus 17 Metern ab, kommt dabei in Rücklage. Comvalius wird kommen.

  • 63. Kraus im Spiel

  • 63. Kessel geht runter

  • Es plätschert.. 63. der Anfangsschwung ist etwas verpufft, Sommerfußball im Moment.

  • Eilers probierts 59. zieht aus 20 Metern zentraler Position mal ab, der Ball geht flach am linken Pfosten vorbei.

  • Gute erste fünf Minuten 53. Die Schwarz-Gelben in dieser Anfangsphase druckvoll, haben das Heft des Handelns in der Hand, jetzt müsste nur mal ein Ball vorne dort landen, wo es den Gastgebern auch weh tut.

  • Bringt nichts ein 52. Tex hebt den Ball in den 16er, aber die Kugel driftet zu weit nach außen. Den Neuaufbau muss Dynamo abbrechen und hinten rum spielen.

  • Rahn sieht Gelb 50. Freistoß Dynamo, 24 Meter zentrale Position

  • Zweite Halbzeit läuft 46. Dynamo unverändert

  • Halbzeit 45.(+1) Köln führt nicht unverdient 1:0, bisher kein guter Auftritt der SGD vor den Augen von Uwe Neuhaus, der hier auf der Tribüne sitzt.

  • Gelb für Hefele 45. nach einem Foul an Kessel

  • Beste Szene! 43. Der Ball landet im 16er bei Andrich, der zieht ab, Poggenborg kratzt das Ding über den Querbalken.

  • Die Jungs wollen 41. aber haben gegen jetzt ein wenig tiefer stehende Gastgeber Probleme, ihr Spiel durchzubringen. Am 16er ist zumeist Schluss, Gefahr am ehesten durch Standards, wie der Kopfball von Hefele nach Kreuzer-Ecke, den Poggenborg jedoch ohne Probleme fängt.

  • Entstehung 30. die Fortunen können sich in aller Seelenruhe über rechts durchkombinieren, Dynamo liefert nur Geleitschutz ab, der Ball kommt flach ins Zentrum, dort ein Rot-Weißer, spielt direkt weiter zu Engelmann, der frei vor Wiegers aus kurzer Distanz keine Probleme hat. Viel zu einfach.

  • 1:0 Köln 29. wir loben unsere Jungs - und fressen ein Tor. Engelmann trifft.

  • Gute Szene! 28. Baumi zieht von der Mittellinie los, spielt dann einen Chip diagonal über die Abwehr, links im Strafraum ist Andrich da, nimmt die Kugel artistisch direkt ab, der Ball geht über das Tor, aber guter Zug.

  • 25 min rum 26. Die Anfangsviertelstunde gehörte eher den Gastgebern, jetzt kommt Dynamo besser auf, jedoch noch ohne die ganz klare Torchance, aber auch Wiegers musste noch nicht wirklich eingreifen.

  • Abstoß 24. ein Dynamo mit dem Kopf da, sieht den Ball aber zu spät, geht über den Balken.

  • zweite Gelbe im Spiel 21. wieder für die Gastgeber, Uaferro sieht den Karton nach Foul an Andrich. Freistoß Dynamo Höhe 16er, nah an der Seitenlinie, Kreuzer wird ihn bringen, von rechts

  • erste Gelbe für Glockner 18. nach Foul an Hefele

  • Baumann vorbei 18. Andrich schickt Eilers sehr gut über rechts, im Zentrum Baumann, aber die Eingabe von Eile kommt in seinen Rücken, er holt sich die Kugel trotzdem, hat dann aber keine optimale Schussbahn, schließt dennoch ab, am langen Pfosten vorbei.

  • Kialka auf dem Weg 13. bekommt ein gutes Anspiel ins offensive Zentrum, erreicht die Kugel dann mit der Fußspitze nicht, sonst wird's gefährlich. Die Fortuna deutet gerade an, was Peter Németh am Donnerstag gesagt hat: Wenn sie Raum haben, läuft die Kugel schnell und flüssig.

  • Jannik Müller mit dem Kopf 10. die Ecke von Kreuzer, Jannik setzt sich durch, kommt aber nicht voll hinter den Ball, deshalb passiert nichts

  • Ecke Dynamo 9. vorausgegangen ein schöner Zug über Baumann und Kreuzer, dann Eilers, dessen Eingabe ins Aus geklärt wird

  • Nichts angebrannt 8. zwei Mann mit dem Kopf oben, der Ball wird geklärt, im Konter bleibt Eilers hängen

  • Zweite Ecke SCF 7. von rechts, Hefele hatte an der Grundlinie geklärt

  • Dynamo in des Gegners Hälfte 5. die ersten Dresdner Angriffe bleiben in der Kölner Abwehr hängen, bisher kein Torschuss für die SGD

  • Langer Freistoß Köln 3. Wiegers hat die Sonne im Gesicht, aber ist am langen Pfosten da, der Ball geht ohnehin vorbei

  • Das Spiel läuft 1. die SGD mit den eigenen Fans im Rücken

  • Shakehands, gleich geht's los!

  • Selber Kader wie letzte Woche, einzige Veränderung: Eilers beginnt für Stefaniak.

  • Bank: Kirsten, Erdmann, Dürholtz, Stefaniak, Jimi Müller, Comvalius, Vrzogic

  • SGD: Wiegers - Teixeira, Hefele, J. Müller, Kreuzer - Moll, Hartmann (C) - Tekerci, Andrich, Eilers - Baumann

  • Hallo aus Köln! Feines Wetter - hier ist unsere Startelf: