150502 SB Kickers header

35. Spieltag SV Stuttgarter Kickers - SG Dynamo Dresden

Das Heil in der Offensive suchen

Am 35. Spieltag der 3. Liga 2014/15 reist die SG Dynamo Dresden zum Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers. Bei zwölf noch zu vergebenden Punkten und vier Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz können die Gastgeber sich kaum noch einen Aussetzer leisten. Zuletzt patzten die Schwaben in Cottbus, wo man bereits zur Halbzeit 0:2 zurücklag und nicht mehr zurückkommen konnte.

Bei einer der spielstärksten Mannschaften der Liga wird die Elf von Peter Németh ihr Heil sicherlich selbst in der Offensive suchen, um Druck auf die nicht ganz so sattelfeste gegnerische Abwehrreihe auszuüben. Mit Ausnahme des Halleschen FC hat kein Team auf den ersten neun Plätzen mehr Gegentore hinnehmen müssen. 41 Mal holten die Kickers den Ball aus dem eigenen Netz – und damit genauso oft wie die Sportgemeinschaft.

„Stuttgart hat noch die Chance auf den Aufstieg, und wird deshalb alles daran setzen, uns zu schlagen“, sagte Dynamos Cheftrainer Peter Németh am Donnerstag auf der Pressekonferenz im Stadion Dresden. „Sie sind sehr stark im Eins gegen Eins und haben eine klare Struktur in der Offensive.“

Cristian Fiel wird das Spiel gegen seinen ersten Profi-Verein verpassen. Dynamos Mannschaftskapitän hatte im Training muskuläre Probleme und wird nicht zum 18-Mann-Kader in Stuttgart gehören. Auch Mathias Fetsch und Robin Fluß fehlen weiter verletzungsbedingt. Ebenfalls nicht dabei aufgrund seiner Gelb-Roten Karte aus dem letzten Heimspiel ist Patrick Wiegers. Markus Scholz wird als Ersatztorwart auf der Bank Platz nehmen. Jannik Müller kehrt nach seiner Gelb-Sperre ins Team zurück.

Die Partie im Gazi-Stadion wird um 14 Uhr angepfiffen. Die Gastgeber rechnen mit rund 8.000 Fans, davon werden etwa 1.500 bis 2.000 die Schwarz-Gelben unterstützen. Es wird eine Gästetageskasse geben, die Stadiontore öffnen 12 Uhr.

Die Partie wird auf mdr.de in Konferenz mit der Begegnung Halle-Regensburg als Livestream übertragen.

Die Faninfo findet ihr auf der Website.

Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Packender Schlagabtausch mit gutem Ende

Die SG Dynamo Dresden gewinnt ein packendes und temporeiches Spiel bei den Stuttgarter Kickers mit 4:3. Zur Halbzeit führte die Németh-Elf vor 8.000 Zuschauern durch Tore von Kreuzer und Stefaniak mit 2:1, Engelbrecht hatte für die Gastgeber zwischenzeitlich ausgeglichen. Im zweiten Durchgang erhöhte die SGD zur Freude der ca. 2.000 mitgereisten Fans auf 3:1: Dürholtz brachte den Ball auf den langen Pfosten, Fennell war mit dem Kopf noch dran, bevor die Kugel vom Aluminium ins Tor ging. Drei Minuten später dezimierten sich die Kickers durch eine Undiszipliniertheit (Rote Karte Baumgärtel, 62.), konnten jedoch in Unterzahl durch Edwini-Bonsu und Stein erneut egalisieren. In der Nachspielzeit war es Hartmann, der nach einem Eckball per Kopf den 4:3-Endstand aus Sicht der Schwarz-Gelben herstellte.

Cheftrainer Peter Németh veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum Heimspiel gegen Duisburg auf drei Positionen. Im Tor begann Kirsten für den Gelb-Rot-gesperrten Wiegers. Jannik Müller kehrte nach Gelbsperre zurück ins Team und ersetzte Erdmann in der Innenverteidigung. Im Sturm bekam Eilers den Vorzug vor Baumann.

Die Anfangsphase gehörte klar den Schwaben, Dynamo kam kaum zur Entfaltung. Doch Kreuzer entschloss sich, den bisherigen Spielverlauf erst einmal auf den Kopf zu stellen. Nach einem Zuspiel von Moll zog der Außenverteidiger in der eigenen Hälfte los und war nicht mehr zu stoppen. Aus 18 Metern halbrechter Position veredelte er sein Solo mit einem kräftigen Spannstoß, der nicht ganz unhaltbar im kurzen Eck einschlug (0:1, 14.).

Mit der unverhofften Führung entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einer knappen halben Stunde brachten die Gastgeber einen Freistoß aus dem Halbfeld in die Box, ein Blauer legte mit dem Kopf ab auf Engelbrecht, dieser umkurvte einen Schwarz-Gelben und drückte den Ball aus zwölf Metern flach neben dem linken Pfosten ins Tor (1:1, 26.). Doch Dynamo antwortete umgehend. Nach einem Foul an Teixeira schnappte sich Stefaniak die Kugel und drehte den ruhenden Ball mit feiner Innenseite aus 21 Metern von halblinks über die Mauer ins kurze Eck zur erneuten Führung (1:2, 28.). Mit diesem Stand ging es in die Pause.

Dynamo kam unverändert aus der Kabine, und auch das Spiel blieb unverändert intensiv. Die Gastgeber drückten weiter auf den Ausgleich – doch das erste Tor fiel auch im zweiten Durchgang auf der richtigen Seite. Stefaniak führte einen Freistoß im Halbfeld kurz aus, Dürholtz schlenzte die Kugel von der linken Strafraumecke Richtung langer Innenpfosten, Fennell fälschte den Ball noch ab, der vom Aluminium ins Netz sprang (1:3, 59.). Kurz darauf schien das Spiel gelaufen: Nach einem Foul im Mittelfeld zückte Schiedsrichter Tobias Stieler Gelb gegen Fennell. Baumgärtel reklamierte so heftig, dass der Unparteiische den Stuttgarter mit glatt Rot des Feldes verwies (62.).

Doch in Unterzahl zeigten die Kickers noch einmal ganz großen Sport. Edwini-Bonsu, der zur Halbzeit ins Spiel gekommen war und die Offensive des SV spürbar belebte, brachte seine Mannschaft mit einem Schuss ins rechte Dreiangel aus 14 Metern halblinker Position erneut heran (2:3, 76.). Keine zehn Minuten später drückte Stein die Kugel nach einer Kopfballstafette aus sechs Metern mit der Stirn über die Linie (3:3, 83.). In Unterzahl hatten die Männer von Trainer Horst Steffen einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt, weil sie mit aller Macht die Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz wahren wollten.

Aber das bessere Ende lag an diesem ereignisreichen Samstagnachmittag auf Seiten der Sportgemeinschaft, die sich mit dem Auswärtspunkt nicht zufrieden geben wollte. Als die Hälfte der vierminütigen Nachspielzeit rum war, gab es noch einmal eine Ecke vorm Gästeblock. Nach dem kurz ausgeführten Standard brachte Stefaniak den Ball vors Tor, wo Hartmann Platz hatte und aus vier Metern mit dem Kopf den Schlusspunkt unter ein packendes Spiel setzte (3:4, 90.+2).

Am nächsten Samstag empfängt Dynamo die SpVgg Unterhaching, die gegen Cottbus 3:3 unentschieden spielte und einen Punkt Rückstand aufs rettende Ufer hat.

Wer am Samstag in Stuttgart dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzfazit Beide Mannschaften zeigen leidenschaftlichen Offensivfußball und machen hinten Fehler, sieben Tore sind das Resultat. Dynamo gewinnt das Spiel aus unserer Sicht verdient, wenn auch letztlich ein wenig glücklich, weil die Kickers in Unterzahl nochmal zwei Tore aufholen und mit jeder Faser um die vielleicht letzte Chance auf den Relegationsplatz gekämpft haben. Dafür noch einmal allergrößten Respekt an die Gastgeber. Der Klassenerhalt für Dynamo jetzt auch rechnerisch in Sack und Tüten ;-) Wir freuen uns und wünschen den knapp 2.000 heiseren schwarz-gelben Anhängern eine gute Heimreise!

  • Schluss! 90.(+4) Dynamo gewinnt ein verrücktes Fußballspiel mit 4:3!

  • 90.(+2) Sabah im Spiel

  • 90.(+2) Stefaniak runter

  • Unfassbar!!! 90.(+2) Marco Hartmann mit dem 4:3! Netzt mit dem Kopf nach einer Stefaniak-Ecke!

  • 90 Minuten sind rum 90. beide Teams spielen hier auf Sieg. Eilers nach Vrzogic-Flanke fast mit dem Kopf zur Stelle, auf der anderen Seite Bonsu fast mit dem 4:3, jetzt Ecke Dynamo, vier Minuten Nachspielzeit laufen.

  • Andrich fehlen Zentimeter! 88. gefühlvolle Flanke von Stefaniak, vom rechten Strafraumeck, Andrich nimmt den Ball links aus sieben Metern mit dem linken Fuß volley ab, die Kugel geht am langen Pfosten vorbei.

  • 85. Andrich drin

  • 85. Dürholtz aus dem Spiel

  • Ausgleich 83. Stein trifft aus kurzer Distanz mit dem Kopf.

  • Gelb Dürholtz 83. Situation schon abgepfiffen, behakelt sich mit dem Gegenspieler.

  • Hefele drischt ihn raus 81. noch zehn Minuten

  • Ecke Stuttgart 81. nach einem abgefälschten Schuss von Engelbrecht

  • 77. Vrzogic kommt rein

  • 77. Tekerci verlässt den Platz

  • Anschluss 76. Kaum schreiben wir es... Edwini-Bonsu trifft aus 14 Metern halblinker Position unhaltbar ins lange obere Dreieck.

  • Die Kickers versuchen alles 75. Großer Respekt an die Gastgeber, die hier tapfer um ihre letzte Chance auf den Relegationsplatz kämpfen.

  • 8.000 Zuschauer 70. davon knapp 2.000 Schwarz-Gelbe. Danke euch!

  • Gelb Harti 67. Foulspiel an der Mittellinie

  • Zum Tor 65. Stefaniak führt den Freistoß kurz aus, Dürholtz flankt Richtung langer Pfosten, Fennell wohl zuletzt mit dem Kopf dran, verlängert unfreiwillig, Innenpfosten, drin.

  • Glatt Rot Baumgärtel 62. die Gastgeber dezimieren sich. Unmittelbar nach dem Foul, wir vermuten, dass er dem Schiri was Unschönes gesagt hat.

  • Gelb Fennell 62. nach einem rüden Foul

  • 3:1 Dynamo! 59. Dürholtz vom linken Strafraumeck an den langen Innenpfosten, aber Eigentor von Fennell, der mit dem Kopf abfälscht!

  • Nochmal die Gastgeber 59. selbe Position wie gerade, nur auf der anderen Seite: Edwini-Bonsu bisher ein Bonus,) belebt das Spiel der Blauen, was uns natürlich nicht ganz so recht ist, zielt am langen Pfosten vorbei. Jetzt Freistoß Dynamo aus dem Halbfeld, von links.

  • Hoher Unterhaltungswert 56. weil beide Mannschaften vergleichsweise schnörkellos nach vorn spielen, im Moment auf Augenhöhe agieren und das Spielgerät mit Tempo von oben nach unten tragen. Dazu die Führung, so macht auch 3. Liga noch mal Spaß. Und Baumgärtel mit einem Strich von links ans Außennetz, 13 Meter waren das.

  • Stefaniak drüber 49. auf der anderen Seite ein schöner Faden von Marvin, der aus 18 Metern abzieht, knappes Ding.

  • Abseitstor Kickers 48. der eingewechselte Edwini-Bonsu zeigt gleich mal, dass er da ist, aber die Fahne zum Glück oben. Wachsam sein, Jungs.

  • 46. Edwini-Bonsu im Spiel

  • 46. Fischer bleibt bei den Kickers in der Kabine

  • Die 2. HZ läuft 46. Dynamo unverändert, spielt jetzt Richtung Gästeblock

  • Halbzeit 45.(+2) Dynamo führt durch Kreuzer und Stefaniak 2:1, Engelbrecht trifft für die Gastgeber.

  • Zwei Minuten Nachspielzeit, laufen 45. wir haben hier eine mehr als flotte erste Hälfte gesehen, in die Dynamo zwar durch eine Einzelleistung ein wenig überraschend reinfindet, dann aber erfrischenden Fußball zeigt und die Gastgeber auch hinten immer besser in den Griff bekommt.

  • Vorbei 36. Starostzik mit dem Kopf am Ball, die Kugel rutscht ihm über die Stirn, geht deutlich vorbei.

  • Gelb Hefele 34. foult am rechten Strafraumeck. Freistoß Kickers.

  • Gelb Marc Stein 33. für ein Foul an der Mittellinie

  • 2:1 Dynamo!! 28. Stefaniak mit einem direkten Freistoß aus 19 Metern, von halblinks über die Mauer ins kurze Eck, was ist denn hier los?!

  • Ausgleich 26. Daniel Engelbrecht mit dem 1:1

  • Dreimal Dynamo 24. erst Dürholtz, der aus 13 Metern mit der Innenseite am Angel vorbeischlenzt. Eine Minute später Stefaniak, der aus elf Metern zentral im Strafraum flach einschieben will, der Ball abgefälscht zur Ecke. Die kommt rein, Jannik Müller nimmt die Kugel volley ab, verzieht aber. Jetzt die SGD am Drücker - oder sagen wir mal so: ein offenes Spiel, die überraschende Führung jetzt nachträglich verdient.

  • Aus der eigenen Hälfte 19. Bekommt den Ball von Moll, geht dann locker 50 Meter in höchstem Tempo und haut ihn dann aus ca. 20 Metern mit dem Vollspann in die kurze Ecke.

  • Kreuzer trifft! 14. 1:0 Dynamo! Phänomenales Solo!

  • Erstes gefährliches Ding 11. vor dem Kasten von Benny Kirsten. Der Ball kommt flach von der linken Seite, am kurzen Pfosten ist Ex-Dynamo Gerrit Müller da, steckt die Kugel knapp unten am Pfosten vorbei (7.). Eine Minute später zwei Blaue gegen Jannik Müller, der dennoch klären kann, aber die Fahne oben. Und soeben eine Flanke von rechts, ein Stuki verpasst fünf Meter vorm Tor mit dem Kopf. Die Gastgeber am Drücker.

  • Weggepfiffen 6. nichts passiert. Dynamo bisher noch nicht vor des Gegners Tor, jetzt mit einem Freistoß an der Mittellinie. Lautstarke Unterstützung von den knapp 2.000 mitgereisten Fans. Und auch der erste Ball Richtung Tor, der aber ein paar Meter vorbei geht.

  • Erste Ecke für die Kickers 3. von der linken Seite

  • Spiel läuft 1. Benny in Schwarz-Gelb (schon immer sein Traum gewesen ;-)

  • Wir lesen uns zum Anpfiff wieder!

  • Beide Mannschaften machen sich gerade warm, die Musik erinnert an rhythmische Sportgymnastik.

  • Bank: Scholz, Baumann, Andrich, Sabah, Jimi Müller, Comvalius, Vrzogic

  • Kirsten - Teixeira, Hefele, J. Müller, Kreuzer - Moll, Hartmann (C) - Tekerci, Dürholtz, Stefaniak - Eilers

  • Willkommen aus der Stadt mit den zwei Fernsehtürmen, deren einer direkt neben dem Gazi-Stadion hinaufragt (nicht der bauchige, sondern der schmale). Hier ist unsere Startelf.