SB Header

Achtelfinale BSC Freiberg - SG Dynamo Dresden

„Heimat gegen Liebe“

Die SG Dynamo Dresden gastiert am Sonntag zum Achtelfinale des Sachsenpokals 2014/15 in Freiberg. Anpfiff der Begegnung mit dem BSC Freiberg auf dem „Platz der Einheit“ ist um 14 Uhr. Es ist das vierte Aufeinandertreffen beider Vereine. Die bisherigen Duelle jedoch waren Freundschaftsspiele. 1996, 2000 und 2003 trat die Sportgemeinschaft als Regional- bzw. Oberligist jeweils zu Testspielen in der Bergstadt an und behielt stets die Oberhand. Doch auch wenn die Begegnung beider Vereine am Wochenende ebenfalls unter einem freundschaftlichen Stern stehen wird – auf dem Rasen geht es erstmalig zwischen beiden Teams um den Erfolg in einem sportlichen Wettbewerb.

„Es ist ein Pflichtspiel, und wir haben die Pflicht, dieses Spiel zu gewinnen“, sagte Stefan Böger im Anschluss an die Trainingseinheit am Freitagnachmittag. Dynamos Cheftrainer hat die Freiberger im Vorfeld bei einem Spiel beobachtet: „Wenn es die Möglichkeit gibt, sich den Gegner anzuschauen, dann macht man das auch, damit einen nachher nichts überrascht.“

Zudem steht die Partie bei den Gelb-Schwarzen aus der Universitätsstadt ganz klar unter der Devise, im Rhythmus zu bleiben. Denn bereits sechs Tage nach dem Sachsenpokalspiel empfängt Dynamo in der 3. Liga den SC Fortuna Köln. Ein weiterer Grund also, weshalb das Aufeinandertreffen mit dem unterklassigen Gegner nicht für Experimente genutzt werden wird.

Personell gab es bei der Sportgemeinschaft auch in dieser Woche wieder Licht und Schatten. Marco Hartmann und Tobias Müller konnten ihren verletzungsbedingten Rückstand im Mannschaftstraining weiter reduzieren und sind auf dem Weg zurück zu 100 Prozent. Beide können sich am Sonntag Spielminuten erhoffen.

„Ich bin seit anderthalb Wochen wieder dabei und bin zufrieden, wie es bis jetzt gelaufen ist“, sagte Marco Hartmann am Freitag. „Nach dem Abschlusstraining am Samstag wird der Trainer entscheiden, wer im Kader ist. Wenn ich dabei bin, hoffe ich, auch ein paar Minuten reinzukommen.“

Offen ist, inwiefern Nils Teixeira zum Zuge kommen kann oder zumindest eine Option für den Kader sein wird. Der 24-Jährige war nach dem Bielefeld-Spiel aufgrund eines bakteriellen Infekts nicht im Training, wird jedoch voraussichtlich am Samstagnachmittag bei der Einheit im Sportpark Ostra (Platz 18) wieder mit von der Partie sein.

Neben den verletzten Quirin Moll und Markus Scholz wird auch Cristian Fiel in Freiberg fehlen. Dynamos Kapitän hat sich im Training einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen und muss vorübergehend pausieren. Marvin Stefaniak (U20) und Alban Sabah (Togo) weilen bei Auswahlmannschaften und werden erst nächste Woche in Dresden zurückerwartet.

Für Freiberg und den Bergstädtischen SC ist es das Spiel des Jahres, das Spiel der Vereinsgeschichte. Die Freiberger blicken auf eine 19-jährige Historie zurück, waren 1995 aus der Fusion der Bezirksligisten PSV Freiberg und SV Bergstadt Freiberg hervorgegangen. Über viele Jahre waren die Gastgeber in der Bezirksliga (Chemnitz) aktiv, 2007 gelang nach einer Saison ohne Niederlage der Aufstieg in die damals noch fünftklassige Landesliga Sachsen. Nach einem neuerlichen Abstieg gelang im Sommer 2014 die Rückkehr in die Landesliga (6. Spielklasse).

Verantwortlich für die „Erste“ ist seit 2010 Cheftrainer Steve Dieske. Der 34-Jährige kann am Sonntag eine eingespielte Mannschaft aufbieten, bei der eine ganze Reihe Akteure schon über viele Jahre im Verein sind oder aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Obwohl die Abteilung Fußball das Aushängeschild des Vereins ist – neben Judo und Tischtennis wird im Breitensport auch Kegeln, Bowling und Volleyball betrieben – wurde nach dem Aufstieg besonnen agiert und die Mannschaft nur punktuell verstärkt. Zwei Neuzugänge kamen vom Döbelner SC (ebenfalls Landesliga), mit Riko Klausnitzer kam ein Offensivspieler kam aus Dresden vom SSV Turbine. In den letzten Jahren hatte sich der 24-Jährige bei den Johannstädtern mit Toren am Fließband einen Namen gemacht, allerdings in der Stadtoberliga, zwei Klassen unterhalb der Landesliga.

In die Landesliga-Saison ist der Aufsteiger mit fünf Punkten aus sechs Partien durchwachsen gestartet. Chefcoach Dieske, dem zum Pokalspiel die „volle Kapelle“ zur Verfügung stehen wird, erhofft sich durch das Aufeinandertreffen mit dem Drittligisten vor allem Rückenwind für die Liga. Denn der Fokus liegt ganz klar auf dem Saisonziel Klassenerhalt. Dennoch werden die Männer von Dieske am Sonntag vor der Rekordkulisse von knapp 4.000 Zuschauern alles daran setzen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen und dem Favoriten aus der Landeshauptstadt so gut wie möglich Paroli zu bieten.

Wir werden am Sonntag über die Website und in den Sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter) live aus Freiberg für euch berichten und euch über das Geschehen auf dem „Platz der Einheit“ auf dem Laufenden halten.

Der MDR bringt am Sonntagabend ab 19 Uhr im „Sachsenspiegel“ sowie ab 19.30 Uhr in der Nachrichten-Sendung jeweils eine kurze Zusammenfassung der Partie.

Hier geht's zur Faninfo zum Auswärtsspiel in Freiberg. Foto: Detlev Müller

Standesgemäßer Sieg vor toller Kulisse

SG Dynamo Dresden setzt sich im Achtelfinale des Sachsenpokals 2014/15 mit 5:1 (2:1) beim BSC Freiberg durch. Vor 3.871 Zuschauern treffen Eilers und Tobias Müller im ersten Durchgang, Stephan Krondorf markierte vom Strafstoßpunkt den zwischenzeitlichen Anschluss. In Hälfte zwei sorgten Comvalius und zweimal Zeldenrust für den Endstand. Der gastgebende BSC Freiberg verzeichnete am "Platz der Einheit" eine Rekordkulisse und sorgte für einen rundum perfekt organisierten und sportlich fairen Pokalnachmittag!

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger nutzte die Pokalbegegnung wie angekündigt nicht für große Experimente. Dennoch brachte er im Tor erstmals Patrick Wiegers zum Einsatz. Davor verteidigten Michael Hefele (K) und Jannik Müller in der Innenverteidigung, die aufgrund der Gelbsperre von Dennis Erdmann für die Drittliga-Partie gegen Fortuna Köln wahrscheinlich auch am kommenden Samstag nebeneinander auflaufen werden. Auf den Außenbahnen verteidigten David Vrzogic und Niklas Kreuzer. Im Mittelfeld setzte Böger auf eine neue Formation: Zwischen den Läufern Sinan Tekerci und Justin Eilers bildeten Tobias Müller und Mathias Fetsch die zentrale Einheit im Dynamo-Spiel. Davor agierten Luca Dürholtz und Sylvano Comvalius.

Dynamo kam erwartungsgemäß als Favorit besser in die Partie und verzeichnete erste Torannäherungen durch Comvalius (Schuss geblockt) und Vrzogic (direkter Freistoß). In der 14. Minute ging Dynamo in Führung. Hefele stieg bei einem Eckball am höchsten und köpfte den Ball auf's Tor, auf der Linie standen mehrere Freiberger, die den Ball nicht klären konnten, Eilers traf aus Nahdistanz zum 1:0. In der 22. Minute trug Eilers sich als Vorlagengeber ein. Rechts ging er zur Grundlinie und legte flach zurück auf den eingelaufenen Tobias Müller, der mit der Innenseite aus sieben Metern am kurzen Pfosten trocken zum 2:0 vollendete.

Kurz darauf musste Wiegers eine 100-prozentige Chance der Mannschaft von Trainer Steve Dieske verhindern. Von der rechten Seite flankte Krondorf weit hinein an den langen Pfosten. Dort hatte Singer zu viel Platz und musste eigentlich einnicken. Doch obwohl er den Ball gut drückte, konnte Wiegers am Boden zweimal parieren. Wenig später jedoch kam der BSC zum Anschluss. Nach einem Freistoß für Dynamo in der Freiberger Hälfte gelang den Gastgebern ein überfallartiger Konter in Überzahl. Wiegers parierte Bälle aus kürzester Distanz zweimal klasse, dann blockte Hefele seinen Gegenspieler mit dem Arm, was Schiedsrichter Daniel Kresin (Leipzig) als gelbwürdiges Foul einstufte. Elfmeter gab es obendrein. Die Chance vom Puntk ließ sich Stephan Krondorf nicht entgehen und schickte Wiegers in die falsche Ecke, es stand nur noch 1:2 aus Gastgebersicht (36.).

Dynamo hatte in der ersten Halbzeit eine Reihe weiterer Chancen und hätte mit einer deutlicheren Führung in die Pause gehen können, doch mit couragiertem Auftreten hatten die "Underdogs" sich den knappen Halbzeitstand erarbeitet.Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte. Freiberg gelang es, den Spielstand lange zu halten. Gegen naturgemäß überlegene Gäste gelang es den Hausherren auch, den Ball das ein oder andere Mal vor Wiegers' Kasten zu tragen. So kam Steve Müller zu einem guten Torabschluss, als er die Kugel aus 19 Metern über den Querbalken jagte. Doch in der 68. Minute machte Comvalius alles klar. Nach Dribbling von Eilers kam der Ball zu ihm und er zog aus 16 Metern halblinker Position mit dem rechten Fuß trocken und flach ins kurze Eck ab, der starke Gäste-Keeper Heydel sah den Ball zu spät, da noch ein Spieler getunnelt wurde. Mit dem 3:1 war die Partie faktisch entschieden.

Zwischenzeitlich musste Wiegers noch einmal gegen Rico Thomas parieren, der aus 18 Metern platziert abgezogen hatte. Doch der eingewechselte Furghill Zeldenrust sorgte mit zwei späten Treffern für ein "standesgemäßes" Ergebnis. Zuerst schob er aus Nahdistanz ein, nachdem Comvalius von links gut nach innen gelegt hatte (4:1, 86.). Dann verwertete er einen gefühlvollen Flugball von Vrzogic in den Raum hinter die Abwehr und traf mit satten Spannstoß aus 14 Metern ins lange Eck zum 5:1 (90.).

Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Kresin die Partie ab. Am Abend hatte Stefan Böger eine Trainingseinheit für die Spieler angesetzt, die keine oder nur wenige Spielminuten gesammelt hatten, die anderen Spieler absolvierten das übliche Auslaufen. Am Montag ist trainingsfrei, am Dienstagnachmittag beginnt die Vorbereitung auf das Heimspiel in der 3. Liga gegen den SC Fortuna Köln. Den Trainingsplan für diese Woche veröffentlichen wir auf der Website.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Schluss in Freiberg 90.(+1) Dynamo gewinnt das Sachsenpokal-Achtelfinale bei Landesligist BSC mit 5:1 (2:1). 3.871 Zuschauer erlebten einen von den Gastgebern perfekt organisierten Fußballnachmittag.

  • 5:1 für Dynamo 90. Furghill Zeldenrust macht seinen zweiten Treffer, netzt mit einem harten Spannstoß aus 14 Metern halbrechter Position ins lange Eck ein. Die Vorlage kam von David Vrzogic, der den Ball schön in den Raum gespielt hatte.

  • 86. Franz Pfanne kommt in die Partie

  • 86. Letzter Wechsel bei der SGD, Tobias Müller geht vom Feld

  • 4:1 für Dynamo 85. Zeldenrust schiebt nach Comvalius' Eingabe von der linken Seite aus kurzer Distanz ein.

  • 82. Krondorf sieht Gelb

  • 79. Furghill Zeldenrust darf nochmal zehn Minuten ran.

  • 79. Für Sinan Tekerci ist das Pokalspiel vorüber.

  • 75. Ins Spiel kommt Maik Uhlig, der Oldie der Freiberger.

  • 75. Letzter Wechsel beim BSC, Julius Christopher Otto geht vom Feld.

  • 73. bringt dafür Dominic Baumann rein.

  • 73. Erster Wechsel bei Dynamo, Stefan Böger nimmt Luca Dürholtz aus dem Spiel

  • 70. Krause sieht Gelb

  • 3:1 für Dynamo 68. Comvalius trifft von der Strafraumgrenze halblinks mit dem rechten Fuß flach neben den kurzen Pfosten. Der Ball kam von Eilers, der zuvor ins Dribbling gegangen war.

  • 63. Ludwig Berndt ersetzt ihn

  • 63. Maik Erler verlässt den Platz

  • 58. Richter sieht Gelb

  • 56. Der Trainer der Gastgeber, Steve Dieske, bringt Rick Römmler in die Partie.

  • 56. Stephan Schäfer geht runter.

  • Wiederanpfiff in Freiberg 46. Auf geht's in die zweite Hälfte

  • Halbzeit in Freiberg 45.(+1) Dynamo führt knapp mit 2:1 durch Eilers und T. Müller, der Anschluss kam von Krondorf

  • Anschluss Freiberg 36. Stephan Krondorf trifft vom Elfmeterpunkt, Michael Hefele hatte zuvor foul gespielt.

  • Hefele sieht Gelb 35. Für die Aktion im Strafraum gibt Schiedsrichter Daniel Kresin zudem einen Elfer.

  • 33. Otto sieht Gelb

  • 2:0 für Dynamo 22. Tobias Müller trifft mit der Innenseite am kurzen Pfosten aus sieben Metern, die flache Eingabe von rechts kam von Eilers

  • 1:0 für Dynamo 14. Eilers trifft nach einer Ecke, zuvor hatte Hefele den Ball auf's Tor geköpft

  • Los geht's in Freiberg 1. Dynamo hatte Anstoß

  • Die SGD setzt sich in Freiberg mit 5:1 (2:1) durch, die Tore machten Eilers, Tobias Müller, Comvalius und zweimal Zeldenrust.

  • Tore, Zwischenstände und Ergebnis tragen wir hier erst nach Abpfiff nach!

  • Zum Ticker: www.twitter.com/dynamodresden

  • Hallo aus Freiberg! Wir tickern heute für euch über Twitter. Auf der Website findet ihr einen Link. Auch bei Facebook halten wir euch auf dem Laufenden.