150124 Fiel header

Vorbereitung SG Dynamo Dresden - FK Teplice

Anzeigen:

Generalprobe geglückt, „Nagelprobe“ ausgeblieben

Im vierten und letzten Testspiel der Wintervorbereitung setzt sich die SG Dynamo Dresden am Samstag mit 3:1 (0:0) gegen FK Teplice durch. Zweimal Marvin Stefaniak (49., 78.) und Luca Dürholtz (76.) brachten die SGD gegen den tschechischen Erstligisten in Führung, bevor Denis Lanka den Endstand herstellte (82.). Die Böger-Elf geriet in der Generalprobe vor dem Liga-Auftakt gegen Münster zu keiner Zeit ernsthaft in Bedrängnis und dominierte das Geschehen vor allem in der zweiten Hälfte deutlich. Zur echten „Nagelprobe“ wurde das Testspiel deshalb nicht. Es ist zu erwarten, dass der SC Preußen den Schwarz-Gelben am kommenden Sonntag (01.02.) deutlich mehr abverlangen wird als streckenweise etwas blasse Tschechen. 1.546 Zuschauer wollten sich die Partie im Willy-Tröger-Stadion bei Gastgeber VfL Pirna-Copitz nicht entgehen lassen.

Wie zuletzt im spanischen Trainingslager schickte Dynamos Cheftrainer Stefan Böger zunächst eine 4-4-2-Formation aufs Feld: Wiegers - Tekerci, J. Müller, Hefele, Teixeira - Zeldenrust, Fiel (C), Erdmann, Kreuzer - Eilers, Comvalius. Zur Halbzeit kam Stefaniak für Zeldenrust in die Partie, nach einer Stunde wechselte Böger zehn neue Spieler ein, so dass alle mitgereisten Akteure zum Einsatz kamen. Auch Dynamos Winterneuzugang „Jimi“ Müller feierte sein Debüt für die Sportgemeinschaft und fügte sich auf Anhieb gut ins Offensivspiel der Dresdner ein.

In der ersten Halbzeit verzeichnete Dynamo die vielversprechenderen Szenen vor des Gegners Kasten, spielte die Angriffe jedoch nicht mit letzter Konsequenz zu Ende. Weil Teplice sich weitgehend harmlos zeigte und von der SGD-Defensive gut kontrolliert wurde, ging es torlos in die Pause. Den zweiten Durchgang eröffnete der soeben eingewechselte Stefaniak mit einer sehenswerten Volleyabnahme zum 1:0 (49.). Kreuzer hatte einen Flankenball vom rechten Strafraumeck gebracht, Eilers ließ den Ball in der Mitte klug passieren, weil er links den besser postierten Mitspieler sah. Stefaniak nahm die Kugel satt aus der Luft und überwand den tschechischen Keeper, dem beim Abschluss etwas die Sicht versperrt war.

Kurz darauf hatte Teixeira nach guter Vorarbeit von Comvalius die Gelegenheit, auf 2:0 zu stellen, bei seinem Abschluss aus 15 Metern zentraler Position warf sich Teplices Schlussmann jedoch beherzt in den Schuss. Nach einer Stunde brachte Stefan Böger die restlichen mitgereisten Profis, nur Stefaniak blieb weiter auf dem Platz. Die taktische Formation sah jetzt wie folgt aus: Scholz - Vrzogic, Pfanne, Sabah, Milde - Moll, Tobi Müller - Stefaniak, Dürholtz, Jimi Müller - Baumann. Dynamo kehrte zum 4-2-3-1 zurück.

Doch trotz des Mehrfach-Wechsel kam kein Bruch ins Spiel. Im Gegenteil – die SGD setzte das nun zusehends abbauende Team aus dem Nachbarland jetzt mehr unter Druck als zuvor. Das zweite Tor fiel nach einer wunderbaren Einzelleistung: Dürholtz versetzte im Zentrum mit einem Dribbling drei Gegenspieler und lupfte den Ball aus ca. 13 Metern überlegt über den herauseilenden Schlussmann zum 2:0 (76.). Zwei Minuten später sorgte Stefaniak mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung: Tobias Müller brachte einen flach angesetzten Ball von der rechten Grundlinie, der am zweiten Pfosten Stefaniak fand. Der hatte zwar für einen Moment Probleme bei der Ballverarbeitung, doch die Gelb-Blauen ließen ihm genug Zeit, um den Ball aufs Tor zu bringen. Ein Abwehrspieler grätschte die Kugel zwar noch aus dem Kasten, aber der Assistent hatte sofort die Fahne oben und zeigte an, dass das Spielgerät die Linie überschritten hatte (3:0, 78.).

Nach einer Unsortiertheit in der Dynamo-Defensive kam FK Teplice wenig später zum Ehrentreffer, Denis Lanka war von der Strafraumgrenze mit einem Flachschuss erfolgreich (3:1, 82.), bevor Schiedsrichter Felix-Benjamin Schwermer (Magdeburg) pünktlich abpfiff.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Kurzfazit 1.546 Zuschauer beim VfL Pirna-Copitz sehen ein über weite Strecken flottes Testspiel, in dem Dynamo gegen den FK Teplice nie ernsthaft in Bedrängnis gerät. Auch nach dem Zehnfach-Wechsel nach einer Stunde, bei dem Neuzugang Jimi Müller zu seinem Debüt für die SGD kommt, kaum eine Spur von Unordnung. Ein gelungener Test, allerdings keine harte Nagelprobe vor dem Liga-Start. Dennoch konnte Stefan Böger sicher die eine oder andere Erkenntnis mitnehmen. Wir wünschen euch ein schönes Restwochenende sowie allen Zuschauern und den Gästen aus dem Nachbarland eine gute Heimreise! Vielen Dank an den VfL Pirna-Copitz für die altbewährte Gastfreundschaft und die Organisation dieses Testspiels! Macht's gut :-)

  • Pünktlicher Abpfiff 90. Dynamo schlägt den tschechischen Erstligisten 3:1 (0:0)

  • JP Müller im Abseits 89. Namensvetter Tobi Müller mit gutem Antritt im Mittelfeld, schüttelt einen Gegner ab, steckt dann durch auf Jimi, der knapp in der verbotenen Zone steht. Dem Schiedsrichtergespann um Felix-Benjamin Schwermer mit den Assistenten Lars Albert und Johannes Schipke kann man heute eine ordentliche Leistung attestieren.

  • Jimi macht Spaß 86. Spielt unbekümmert auf und sorgt durch überraschende Aktionen immer wieder für Gefahr. Ein leichtfüßiger, technisch sehr beschlagener Junge, der auch über den Instinkt kommt.

  • Tor Teplice 82. Dynamo hinten schlecht sortiert, Lanka kann aus 16 Metern locker einschieben

  • Stefaniak mit dem 3:0! 78. Tobi Müller bringt den Ball von der rechten Grundlinie, Marvin kommt am langen Pfosten an die Kugel, hat kurz Probleme mit der Ballverarbeitung, bringt ihn dann aber aufs Tor, ein Tscheche grätscht die Kugel noch raus, aber der Assistent zeigt sofort an, dass der Ball hinter der Linie war. Super Auftritt der SGD nach dem Komplett-Wechsel!

  • Traumtor Dürholtz! :-) 76. 2:0 Dynamo. Luca lässt drei, vier Leute aussteigen, wie Slalomstangen, lupft den Ball dann ganz cool über den Keeper. Allein das war das Kommen schon wert!

  • 73. Taborsky drin

  • 73. Vachousek runter

  • Taktische Formation 72. Scholz - Vrzogic, Pfanne, Sabah, Milde - Moll, Tobi Müller - Stefaniak, Dürholtz, Jimi Müller - Baumann

  • Freistoßspray in Copitz 70. aber der ruhende Ball leichte Beute für Scholz

  • Gelb für Sabah 69. muss hinten per Foul klären

  • 68. Urma im Spiel

  • 68. Krob runter

  • 68. Lanka im Spiel

  • 68. Chukwuma runter

  • Satter Pfostentreffer 68. und zwar von Stefaniak, nach Pass von Tobi Müller. Zieht aus 15 Metern trocken ab, knallt den Ball an den kurzen Pfosten.

  • Stefaniak bleibt drauf 65. alle anderen gehen folglich runter. Wir versuchen uns gleich einen Überblick über die taktische Formation zu verschaffen.

  • 64. Baumann im Spiel

  • 64. Comvalius geht runter

  • 64. Dürholtz im Spiel

  • 64. Eilers geht runter

  • 64. Jim-Patrick Müller im Spiel

  • 64. Kreuzer geht runter

  • 64. Tobias Müller im Spiel

  • 64. Erdmann geht runter

  • 64. Moll im Spiel

  • 64. Fiel geht runter

  • 64. Milde im Spiel

  • 64. Teixeira geht runter

  • 64. Sabah im Spiel

  • 64. Hefele geht runter

  • 64. Pfanne im Spiel

  • 64. Jannik Müller geht runter

  • 64. Vrzogic im Spiel

  • 64. Tekerci geht runter

  • 64. Scholz kommt ins Spiel

  • 64. Wiegers geht runter

  • Zehn Spieler werden kommen 63. also die ganze Bank

  • Wechsel 61. Eine Stunde rum, Böger wird jetzt mehrmals tauschen.

  • Teixeira verpasst das 2:0 61. Comvalius erst mit dem Fehlpass Höhe Mittellinie, dann holt sich Sylvano den Ball stark wieder, geht die linke Bahn runter, spielt dann mit Auge flach in den Rückraum, dort ist Nils 14 Meter vorm Kasten blank, aber der Keeper kann sich in den Schuss werfen, wäre mehr drin gewesen.

  • Teixeira als Block 58. weite Flanke von rechts, ein Blau-Gelber nimmt das Ding links im 16er, aus knapp 10 Metern volles Risiko, trifft die Kugel sehr gut, aber Teixeira steht in der Schussbahn und klärt die Szene.

  • "Joker" sticht 54. die Flanke kam vom rechten Strafraumeck, auch Eilers war in der Mitte da, bleibt aber weg, weil Marvin besser steht, der nimmt ihn mit dem rechten Schlappen direkt aus der Luft, ins lange Eck, die Sicht für den Keeper leicht verdeckt, und der Ball zappelte.

  • 1:0 Dynamo! 49. Stefaniak trifft mit einem Klasse-Volley nach Kreuzer-Flanke!

  • 46. Marvin Stefaniak für ihn im Spiel

  • 46. bei Dynamo bleibt Furhgill Zeldenrust in der Kabine

  • Weiter geht's 46. die zweite Hälfte läuft

  • 46. Roman Potocny kommt ins Spiel

  • 46. Ein Wechsel bei Teplice, Eugene Salami geht runter

  • Halbzeit 45. torlos geht's in die Pause

  • Erdmann läuft wieder 43. beißt auf die Zähne

  • Gelb für Takács 42. für dieses rüde Foul an Erdmann

  • Erdmann bekommt auf die Socken 42. das muss richtig weh getan haben. Wird behandelt, wir hoffen, dass es gleich weiter gehen kann

  • Offizielle Zuschauerzahl 42. 1.546 heute hier im weiten Runde. Danke fürs Kommen!

  • Schuss Eilers 40. flach, aus 15 Metern, aber der FK-Schlussmann auf dem Posten.

  • Wir schätzen 1.500 Zuschauer 39. Gut gefüllt, das Willy-Tröger-Stadion, in das 4.500 reinpassen. Der VfL in der Landesklasse derzeit übrigens Erster, die Männer von Trainer Elvir Jugo haben die Landesliga im Blick, wir drücken die Daumen!

  • Teplice Sechster 33. in der ersten tschechischen Liga stehen die Blau-Gelben nach 16 absolvierten Spielen gut da. Allerdings wissen wir nicht, mit welchen Ansprüchen die Männer von Trainer Ščasný Zdeněk in die Saison gegangen sind. Ganz oben steht derzeit Pilsen (38P), vor Sparta (37).

  • Wiegers ballsicher 32. Flanke von links, Kopfball, Wiegers taucht ab, hält den Ball aus kurzer Distanz, wird dann von zwei Spielern begraben, die sich auf ihn draufstürzten, aber alles halb so wild.

  • Brenzlig für Dynamo 28. zu kurzer Ball von Jannik auf Hefe, ein Teplicer spritzt dazwischen, Hefe grätscht dazwischen, spielt den Ball und bügelt diesen kleinen Schnitzer aus.

  • Sprecherhäuschen 27. nochmal zurück zum Thema - das Häuschen steht fünf Meter neben der Seitenlinie und ist auf auf drei Seiten verglast. Seit 42 Jahren ist hier keine Scheibe zu Bruch gegangen, angeblich. Weil die Scheiben von außen beklebt sind. Kugelsicher, also.

  • Gegenzug Teplice 24. Aber die Nummer 11 verzieht aus 17 Metern weit drüber.

  • Knappes Ding 24. Kreuzer schön freigespielt, bringt den Ball von rechts flach rein, Eilers ist blank, der Hüter schon geschlagen, aber es fehlt ein Hauch, ein Abwehrspieler kann klären.

  • Wenig Torszenen 21. Dynamo hat weiter etwas mehr vom Spiel. Wir erfahren gerade, dass das Sprecherhäuschen, in dem wir sitzen, 1972 erbaut wurde, als Pirna-Copitz, damals noch als Wismut Pirna-Copitz, in die DDR-Liga (zweitklassig) aufgestiegen war. Damals hieß die Spielstätte noch "Stadion der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft", die DDR-Liga hatte fünf Staffeln.

  • Und wieder Dynamo 14. das Spiel wird langsam flotter, beide Mannschaften tauen auf. Teixeira löffelt das Spielgerät gut zu Eilers, der sich instinktiv dreht, in den Lauf von Comvalius durchsteckt. Doch Sylvano fehlt in dem Moment der rechte Glauben, dass er noch voll an den Ball kommen kann, weshalb er nur die Fußspitze reindrückt. Er tunnelt zwar den Teplicer Schlussmann, aber der kann sich einfach umdrehen und den Ball aufnehmen.

  • Gegenstoß Teplice 11. Bei der Ecke kommt nichts raus, die Tschechen setzen einen Gegenstoß an, von rechts im 16er kommt der Abschluss, nicht schlecht platziert, flach, doch Wiegers unten, pariert. War aber Abseits vorher.

  • Ecke Dynamo 10. Eilers legt den Ball in die Mitte, Comvalius und ein Abwehrspieler gehen mit der Grätsche hin, der Blau-Gelbe klärt.

  • Erste gute Gelegenheit 6. Eilers setzt sich im 1:1 durch, hat dann freie Bahn, müsste aber eigentlich auf Kreuzer legen, geht allein, wird dann ausgebremst. Es gibt Freistoß Dynamo, der jedoch folgenlos bleibt.

  • Patrick Wiegers das erste Mal am Ball 3. pflückt eine Flanke runter, die als Bogenlampe reinkam

  • Und das Spiel läuft 1. Dynamo hatte Anstoß

  • In Pirna wird 5 Minuten später angepfiffen, da am Einlass noch Andrang herrscht. Peter Hauskeller verliest gerade unsere Startelf.

  • Und hier unsere Bank: Scholz, Dürholtz, Sabah, Baumann, Moll, Vrzogic, Milde, Pfanne, Stefaniak, T. Müller, J.-P. Müller

  • Cheftrainer Stefan Böger bietet also wieder ein 4-4-2 auf und experimentiert personell weiter. Auffällig heute vor allem, das Niklas auf der rechten Offensivbahn aufgeboten wird. Wir lesen uns gleich wieder.

  • Wiegers - Tekerci, J. Müller, Hefele, Teixeira - Zeldenrust, Fiel, Erdmann, Kreuzer - Eilers, Comvalius

  • Hallo aus Pirna vom Testspiel Dynamo gegen FK Teplice. Hier schon einmal unsere Startelf...