150829 Tor Lumpi header

6. Spieltag SV Werder Bremen II - SG Dynamo Dresden

„Die Bremer haben eine unbekümmerte, gefährliche Mannschaft.“

Zum Abschluss der englischen Woche ist die SG Dynamo Dresden im Norden der Republik zu Gast, am Samstag trifft die Neuhaus-Elf auf Werder Bremen II. Es ist bereits das fünfzehnte Duell beider Mannschaften, deren Wege sich seit 2002/03 in der Regionalliga Nord und der 3. Liga regelmäßig kreuzten. Die letzte Begegnung liegt nun jedoch schon mehr als vier Jahre zurück. Am 34. Spieltag der Saison 2010/11 sicherten Dani Schahin, Alexander Esswein und Florian Grossert mit ihren Toren beim 3:0-Auswärtssieg wichtige Punkte auf dem Weg in die Aufstiegsrelegation.

Unvergessen ist auch das Spiel auf Platz 11 Ende Oktober 2008, das beim Stand von 1:1 wegen Nebels abgebrochen wurde. Das Nachholspiel gewann die SGD zwei Wochen später mit 1:0.

Ein Auswärtssieg ohne Gegentore wäre sicher nach dem Geschmack von Cheftrainer Uwe Neuhaus, der seine Mannschaft erneut auf eine schwere Aufgabe einstellt: „Die Bremer haben eine unbekümmerte, gefährliche Mannschaft mit vielen großgewachsenen Spielern. Außerdem haben sie wie die beiden anderen Amateur-Teams einige technisch sehr beschlagene Leute in ihren Reihen“, sagte Dynamos Chefcoach am Freitag vor dem Abschlusstraining.

Vor allem für die Profis, die am Mittwochabend gegen Halle zum Einsatz gekommen sind, war die Regenerationszeit erneut sehr knapp. Am Donnerstag fand das Auslaufen statt, am Freitagmorgen saßen die Schwarz-Gelben bereits im Flieger Richtung Norden – zusätzlich beflügelt vom Erfolgserlebnis gegen den HFC: „Jedes gedrehte Spiel ist gut fürs Selbstbewusstsein“, weiß Uwe Neuhaus. „Es ist gut für den Kopf, wenn man sich vergewissert, dass man auch ein enges Spiel mit der nötigen Entschlossenheit für sich entscheiden kann.“

Personal: Sinan Tekerci gehört nach seinem Infekt wieder zum Kader und hat die Reise nach Bremen mit angetreten. Marco Hartmann und Lumpi Lambertz laborieren nach dem Halle-Spiel an kleineren muskulären Problemen, können voraussichtlich jedoch zum Einsatz kommen. Neben dem verletzten Patrick Wiegers ist auch Mathias Fetsch am Samstag noch nicht dabei.

Schiedsrichter Florian Kornblum wird die Partie um 14 Uhr anpfeifen. Die SGD hat im Vorverkauf knapp 900 Karten abgesetzt, bis zu 2.000 Dynamo-Fans werden auf Platz 11 erwartet. Die Gästetageskasse öffnet um 12 Uhr, die Stadiontore um 12.30 Uhr. Insgesamt erwarten die Gastgeber bis zu 3.000 Zuschauer.

Unsere Faninfo findet ihr auf der Website.


Wir halten Euch wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter und Facebook auf dem Laufenden. Vor dem Spiel gab es aufgrund der englischen Woche keine Pressekonferenz, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Erneut Spiel gedreht, ersten Auswärtssieg geholt

Zum zweiten Mal binnen drei Tagen entscheidet die SG Dynamo Dresden ein Spiel in den Schlussminuten für sich und holt mit dem 2:1-Sieg beim SV Werder Bremen II den ersten Auswärtsdreier der laufenden Spielzeit. Im ersten Durchgang brachte Hilßner die Gastgeber vor 2.900 Zuschauern mit einem Distanzschuss an die Unterkante der Latte in Führung, nach der Pause egalisierte Lumpi Lambertz für die Neuhaus-Elf per Traumtor volley aus 16 Metern. Keine zehn Minuten später wurde der Routinier mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen, doch nach Foul an Jimi Müller nutzte Eilers in der Nachspielzeit die Gelegenheit vom Strafstoßpunkt und sorgte mit seinem sechsten Saisontor für den perfekten Abschluss der englischen Woche.

Im Vergleich zum Spiel gegen Halle nahm Cheftrainer Uwe Neuhaus zwei Veränderungen vor. Moll rückte für Hartmann in die Startelf, im Sturm bekam Testroet den Vorzug gegenüber Väyrynen.

Die SGD fand auf Platz 11 des Bremer Weserstadions zunächst sehr schlecht ins Spiel und hatten gegen die schnelle Offensive der Gastgeber alle Hände voll zu tun. Nach zehn Minuten klärte Blaswich auf der Linie einen Flachschuss aus kurzer Distanz mit dem Fuß, wenig später fischte er die Kugel an der Außenkante des Strafraums knapp vor einem Bremer weg. Als kurz darauf Hilßner 25 Meter vorm Tor keine Anspielstation sah, zog er einfach mal ab und brachte das Spielgerät zuerst an der Lattenunterkante und dann im Netz unter. Die Führung für den SVW II war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient.

Nach und nach bekam Dresden dann mehr Zugriff, die Gastgeber standen zusehends tiefer und lauerten auf schnelle Gegenstöße, die sie auch immer wieder gefährlich vortrugen. Als es gegen die eng gestaffelten Hansestädter vor allem auf das spielerische Element ankam, musste Aosman wegen Problemen mit dem linken Oberschenkel vom Feld, Jimi Müller ersetzte ihn. Unmittelbar zuvor hatte Lorenzen vorm freien Tor zu lange gezögert und die große Gelegenheit zum 2:0 vergeben.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit setzte sich die Sportgemeinschaft noch einmal in der Bremer Hälfte fest, Abschlussmöglichkeiten blieben jedoch Mangelware. Testroets Schuss aus 17 Metern ging knapp über den Querbalken (41.).

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine, auch das Bild auf dem Rasen blieb weitgehend dasselbe. Die SGD hatte mehr Spielanteile, aber keine zwingenden Chancen, die Werderaner sorgten mit ihren schnellen Vorstößen immer wieder für Gefahr in der Dresdner Hälfte. Nach einer knappen Stunde fing SV-Keeper Duffner einen Ball vor Lumpi ab und gab ihm einen Rempler mit, für den sich Dynamos Mittelfeldmotor mit einem unnötigen Schubser revanchierte und Gelb sah. Die Uhr lief gegen die SGD, die weiter auf den Ausgleich drängte, aber zunächst erneut großes Glück hatte, nicht höher in Rückstand zu geraten, als Hefele auf der Linie angeschossen wurde (69.).

Kurz darauf dann der erlösende Treffer: Nach einer Flanke von Stefaniak landete der Ball halblinks an der Strafraumgrenze, Lumpi nahm die Kugel mit dem linken Schlappen volley und traf genau ins linke obere Eck – Ausgleich, 1:1 (71.). Als Dynamo sich anschickte, auf den zweiten Treffer zu drängen, wurde man durch eine Fehlentscheidung dezimiert: Lumpi spielte an der Mittellinie den Ball und wurde von einem Bremer gefoult, Schiedsrichter Kornblum sah es andersrum und schickte den Torschützen vorzeitig unter die Dusche (77.). Uwe Neuhaus reagierte und brachte Hartmann fürs defensive Mittelfeld, Stefaniak ging runter, Jimi Müller rückte auf die rechte Seite.

Die Gastgeber witterten gegen in Unterzahl spielende Dresdner noch einmal Morgenluft und versuchten, ein zweites Tor zu machen, fanden jedoch keine Lücke im Abwehrverbund um Kapitän Michael Hefele. Als die Nachspielzeit nahte, wurde Jimi Müller am gegnerischen Strafraum angespielt, ging ins Dribbling und wurde von den Beinen geholt, es gab Strafstoß. Eilers schnappte sich den Ball, blieb cool und schob zum 2:1 ein (90.+1) . Der Jubel bei den knapp 1.500 mitgereisten Schwarz-Gelben kannte keine Grenzen.

Zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal in der laufenden Spielzeit gelang es der Sportgemeinschaft, einen Rückstand wettzumachen. Zum zweiten Mal sprang nach einem Rückstand sogar noch ein Sieg heraus. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) erwartet die SGD den Chemnitzer FC vor ausverkauftem Haus zum Sachsenderby.

Wer am Samstag in Bremen dabei war, ist wieder dazu aufgerufen, an der Umfrage des Fanprojekt Dresden teilzunehmen, um die Rahmenbedingungen rund um das Spiel mit allen beteiligten Partnern auswerten und verbessern zu können. Hier geht es direkt zum Fragebogen. Danke euch!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Schluss!!! 90.(+4) Drei Punkte!

  • Nochmal Freistoß Bremen 90.(+3) 20 Meter

  • Jaaaaaaaaaaa!!!!!! 90.(+1) Eilers trifft!!!

  • Justin 90.(+1) tritt an

  • Elfmeter Dynamo!!! 90. nach Foul an Jimi Müller!!! (90.)

  • Die Gastgeber kommen auch nicht durch 90. der erste Ball geblockt, den zweiten fischt sich dann Janis.Noch eine Minute regulär, Bremen am Ball

  • 87. Papunashvili im Spiel. Und Freistoß Bremen am linken Strafraumeck.

  • 87. von Haacke geht runter

  • Noch knapp fünf Minuten regulär 87. durch den Platzverweis wird es jetzt sehr schwer mit dem möglichen 3er, die Bremer lassen uns jetzt laufen.

  • 79. Hartmann nimmt die Lambertz-Position ein, Jimi Müller jetzt auf der rechten Seite (79.)

  • 79. Stefaniak geht runter

  • Dynamo zu zehnt 77. Schiedsrichter Kornblum sieht ein Foul von Lumpi, wo aus unserer Sicht keins war, er eher den Ball spielt. Gelb-Rot.

  • Hefele fliegt vorbei 75. Tex bringt die Flanke von links mit Schnitt aufs Tor, Hefele fehlen Zentimeter mit dem Kopf.

  • Marvin knapp vorbei 75. schöner Freistoß aus 30 Metern, zentrale Position, rechte Innenseite, der Ball segelt haarscharf am linken Pfosten vorbei.

  • Traumtor #Lumpi!! (71.) 71. Haut ihn ihn aus 16m mit links volley ins kurze Angel! Ausgleich! Los jetze!

  • 70. Duffner sieht Gelb für eine Unsportlichkeit

  • 69. Kobylanski im Spiel

  • 69. Manneh geht runter

  • Wieder Glück Dynamo! 69. die Bremer mit einem Angriff über links, der Ball im 16er, Hefele wird auf der Linie angeschossen.

  • Jimi Müller sieht Gelb 62. steigt an der Mittellinie ein

  • 62. bringt Tekerci, Eilers geht in die Spitze, Sinan auf links, Marvin auf die rechte Bahn (62.)

  • 62. Uwe Neuhaus nimmt Testroet vom Feld

  • Duffner fängt ihn weg 61. die Flanke nach innen gebracht, aber einen Tick zu weit vors Tor.

  • Tekerci wird wohl kommen 60. und Freistoß Dynamo, 35 Meter Torentfernung, linke Außenbahn, nach Foul an Marvin.

  • Lumpi holt sich Gelb 57. bekommt von Keeper Duffner einen Rempler, revanchiert sich mit einem Schubser, muss er weglassen.

  • 55. Kazior, der Neuzugang aus Kiel, jetzt auf dem Platz (55.)

  • 55. Lorenzen geht runter

  • Kopfball Testreot 55. Flanke von Marvin, Höhe linke Eckfahne, Paco 10m vorm Kasten, geht dem Ball entgegen, platziert ihn zu zentral, Duffner.

  • Teixeira versucht's aus der Ferne 53. zieht links mal nach innen, probiert es dann aus 20 Metern mit dem rechten Fuß, zielt aber zu hoch.

  • Wieder Paco 50. Stefaniak mit der Ecke von rechts, Testroet schraubt sich hoch, kommt aber nicht voll hinter den Ball, Duffner ohne Probleme.

  • Moll hinter die Abwehr 48. findet Testroet, der aber knapp im Abseits.

  • Behandlungspause 47. der Bremer Lorenzen am Boden, muss kurz runter, läuft aber schon wieder rund.

  • Weiter geht's 46. keine Wechsel bei der SGD, beim Gegner augenscheinlich auch nicht.

  • Halbzeit in Bremen 45.(+1) 1:0 für die Gastgeber, Luft nach oben in Durchgang 2.

  • Dynamo mit viel Ballbesitz 45. kommt aber nicht zu Abschlüssen. Die Gastgeber lauern tief und sind brandgefährlich mit ihren Vorstößen.

  • Jimi wird geblockt 43. Ball in die Spitze, Paco legt direkt für Müller ab, der probiert's aus 15 Metern halblinks, ein Bein dazwischen. 3 min.

  • Richtig so, Paco! 41. mal ein Weckruf! Testroet zieht aus 17 Metern zentral ab, knapp drüber.

  • Dresden setzt sich fest 40. in der Gastgeberhälfte. Findet aber in drei, vier Anläufen die letzte Station nicht, kein Abschluss.

  • Gelb für Hefele 36. stoppt einen Bremer im Mittelfeld

  • Schöner Wechsel von Moll 35. verlagert nach links außen, Tex bringt ihn dann von Höhe Eckfahne, Jimi am kurzen Pfosten einen Tick zu spät.

  • 32. Jimi Müller kommt für ihn ins Spiel.

  • 32. Bitter: Aosman muss runter, ist angeschlagen.

  • die SGD mit viel Dusel 32. Bremen macht es schnell, spielt direkt, Lorenzen ist frei vor Blaswich, der drängt ihn ab, spitzer Winkel, vorbei.

  • Dynamo bekommt mehr Zugriff 26. unsere Jungs finden langsam besser ins Spiel, in das die Gastgeber den besseren Start hatten.

  • Gelb für Argyris 25. nach Foul an Eilers an der Mittellinie

  • Außennetz 24. Fabi Müller mit kurzem Einwurf auf Lumpi an der rechten Eckfahne, der lässt tropfen und zieht unorthodox volley aufs kurze Eck.

  • 22. Stefaniak sieht Gelb für ein Foulspiel

  • Eilers verpasst 22. schönes Zusammenspiel von Stefaniak und Fabi Müller, der die Flanke auf den zweiten Pfosten bringt, Eile kommt nicht ran.

  • wieder Gefahr 17. nach einer Bremer Flanke von der rechten Seite, an die kein Dresdner, aber zum Glück auch kein Gegner mehr rankommt.

  • Lambertz auf Testroet 13. die Flanke aus dem rechten Halbfeld mit viel Schnitt reingezogen, Paco wischt mit der Stirn vorbei.

  • Tex mit dem Schlenzer 11. setzt den Ball von links außen aufs Netz

  • Bremen geht in Führung 10. Hilßner mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern, Unterkante Latte, drin.

  • Blaswich zweimal auf dem Posten 10. klärt einen gefährlichen Flachschuss aus kurzer Distanz mit dem Fuß, fängt dann den Ball mit der Hand weg.

  • Aosman findet Eilers nicht 9. Lambertz hatte den Ball ins Zentrum getrieben, Aias mitgenommen, der versuchte den Vertikalpass in die Box.

  • Moll löscht den Ball 7. die Bremer über rechts durch, im Zentrum aber drei Dynamos gegen einen Bremer, Quirin klärt und zieht das Stürmerfoul.

  • Testspielatmosphäre 5. zwischen Mittwochabend und Samstagnachmittag liegen zwei, drei Welten.Erste Aufgabe unserer Spieler: Spannung aufbauen!

  • erster Angriff der Gastgeber 3. die Flanke von links geht über die Latte ins Toraus

  • Das Spiel läuft 1. die SGD vor unseren Augen von links nach rechts

  • Folgende Spieler nehmen auf der Bank Platz: Schubert, Jannik Müller, Kreuzer, Jimi Müller, Hartmann, Tekerci, Väyrynen

  • Blaswich - Teixeira, Hefele (C), Modica, F. Müller - Aosman, Moll, Lambertz - Stefaniak, Testroet, Eilers

  • Hallo aus Bremen vom grün-weißen Platz 11, wir haben soeben Platz genommen auf der lauschigen Haupttribüne. Hier kommt unsere Startelf.