„Es war Liebe.“

Der Film

„Es war Liebe.“ – Im Frühjahr 2011 spürte Cristian Fiel dieses Gefühl in sich aufkeimen, als er mit Dynamo Dresden um den Aufstieg in die 2. Liga kämpfte. Bis zu seinem Karriereende 2015 erarbeitete sich „Fielo“ bei den Fans in Dresden einen Ausnahmestatus. Aus keinem anderen Grund ist dieser Film entstanden. Es ist eine Zeitreise quer durch „ein Leben für den Fußball“. Von der Kindheit zwischen tristen Nachkriegsbauten in Esslingen, wo Cristian als jüngstes Kind spanischer Einwanderer aufwuchs, über Berlin, Bochum und Aachen – bis nach Dresden. Wenn man dem Protagonisten am Schluss noch einmal in die Augen schaut, ist eines längst klar: Cristian Fiel hat den Fußball überall geliebt. Nicht nur in Dresden. Aber dort vielleicht ganz besonders.

Im Kino

  • Premiere im Rundkino Dresden am 24.08.2015 (900 Zuschauer)
  • gezeigt beim Fußballfilm-Festival „11mm“ am 18.03.2016

Die Fakten

  • 5.000 verkaufte DVD (ausverkauft)
  • Gesamtlänge des Filmmaterials (inklusive Archivbilder): 39 Stunden
  • Dreh der Interviews: April bis Juni 2015
  • Schnitt des Films: Juni bis Juli 2015
  • Sechs Drehorte: Dresden, Berlin, Aachen, Stuttgart, Esslingen, Wolfsburg
  • 15 Protagonisten
  • Kameras: Canon 5D Mark II, Canon 7D Mark II, Canon 7D, GoPro Hero 3
  • Länge Hauptfilm: 77 Minuten
  • Länge Bonusmaterial: 18 Minuten
  • Format: 16:9
  • Ton: Dolby Digital 2.0

Die Kritiker

Sven Geisler, Sächsische Zeitung: „Den Autoren Henry Buschmann und Jan Franke sowie Kameramann Steffen Kuttner ist es gelungen, Fiels Anspannung vor dem letzten Spiel einzufangen und als Spannungsbogen für dieses Porträt zu nutzen, das den Capitano zeigt, wie er ist: offen, herzlich, emotional - authentisch. Ein ganz persönliches Stück Fußballgeschichte.“

Dirk Adam, Eurosport: „Starker Film mit vielen emotionalen Momenten. Über einen Vollblut-Kicker, wie ihn sich jeder Verein nur wünschen kann. Cristian Fiel hat sein Trikot an den Nagel gehangen. Ein Rücktritt, der ans Herz geht. Gänsehaut inklusive.“

Cornelius Pollmer, Süddeutsche Zeitung: „,Es war Liebe`“ erzählt vom fast schicksalhaften Glück, dass der Mensch Fiel und der Verein Dynamo zueinander gefunden haben. Vor allem aber erzählt er von der lohnenswerten Anstrengung, sein Leben mit Ehrgeiz zu führen und in Dankbarkeit anzunehmen.“