Für gegenseitigen Respekt, Akzeptanz und Offenheit

Die vorliegende Chronologie dokumentiert Engagement und Aktionen für gegenseitigen Respekt, Akzeptanz und Offenheit von Fans, Verein und Partnern seit 2006. Damals führten rassistische Vorfälle beim Zweitliga-Heimspiel gegen die Sportfreunde Siegen zur Gründung der antirassistischen Faninitiative 1953international.

„Wir sind ein bunter Haufen“ – Freudentanz nach einem Tor, Sinnbild für das Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Hautfarbe

2017

  • 13. 02: Teilnahme des Vereins an der Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • 05.04: Im Rahmen des Dresdner Bündnisses „Willkommen im Fußball“ sind junge Geflüchtete beim Heimspiel gegen Heidenheim zu Gast.
  • Mai: SGD unterstützt Webserie "Refugee Eleven"
  • Juli: Der gemeinnützige Steinhaus e.V. aus Bautzen erhält den SGD-Preis.
  • 14.10: SGD spielt gegen den FC Ingolstadt anlässlich der FARE-Wochen das siebente Jahr in Folge mit Sondertrikot "Love Dynamo - Hate Racism"
  • Oktober: Versteigerung von fünf Sondertrikots aus dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt bringt 2.365,07 Euro, Erlös wird für Jugend- und Antirassismusarbeit zur Verfügung gestellt

2016

  • Januar/Februar: Vier Anti-Diskriminierungs-Workshops in Jugendhäusern in Dresden-Johannstadt, Dresden-Gorbitz, Cossebaude und Dresden-Pieschen (wie November 2015).
  • 13. 02: Teilnahme des Vereins an der Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • März: SGD ist Projektträger des neu gegründeten Dresdner Bündnisses „Willkommen im Fußball“.
  • Mai: Die „Initiative zur Unterstützung geflüchteter Frauen in Dresden“ erhält den SGD-Preis 2016.
  • August: Dynamo unterstützt Aufruf zum „Turnier der Vielfalt“
  • September: Dresdner Bündnis „Willkommen im Fußball“ nimmt Fahrt auf
  • 15.10: SGD spielt gegen den VfB Stuttgart anlässlich der FARE-Wochen das sechste Jahr in Folge mit Sondertrikot "Love Dynamo - Hate Racism"
  • Oktober: Versteigerung von fünf Sondertrikots aus dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart bringt 3.364,08 Euro, Erlös wird für Jugend- und Antirassismusarbeit zur Verfügung gestellt

2015

  • 10.01:SGD-Preisträger „Infoladen Zittau“ lädt Menschen mit Behinderung zu einer Stadionführung ein
  • 13. 02: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • 21.02.: Besuch von Flüchtlingen beim Drittliga-Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden
  • März: „Mach einen Strich durch Vorurteile!“ – Dynamo unterstützt die gemeinsame Integrationsinitiative des deutschen Fußballs
  • Das „Bündnis buntes Radebeul“ erhält den SGD-Preis 2015
  • 26.04: Einladung von 300 Flüchtlingen zum Heimspiel gegen Duisburg
  • Juni: Die SGD gibt zwei Sammelstellen bekannt, an denen Fanutensilien gespendet werden können, die die Initiative Second Fan Shirt zu Gunsten von Flüchtlingen versteigert.
  • 16.09: Dynamo veranstaltet Talente-Tag für Flüchtlingskinder
  • FARE-Aktionswoche: zum fünften Mal spielt die SGD im Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“, Haupt- und Trikotsponsor Feldschlößchen verzichtet zugunsten der Aktion beim Heimspiel gegen Cottbus auf seine Trikotpräsenz
  • November: Fanabteilung führt präventiven Workshop zum Thema Anti-Diskriminierung mit Kindern und Jugendlichen durch

2014

  • auf Initiative von 1953international und AG Asylsuchende sind bei fünf Heimspielen in der 2. Bundesliga und der 3. Liga Flüchtlinge zu Gast im Stadion
  • 13. 02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • März: gemeinsam mit Ostsächsischer Sparkasse Dresden, „Aktion Zivilcourage“ und der Faninitiative „Rote Karte gegen Pyro und Chaoten“ gibt die SGD den Flyer „Das sieht verboten aus“  heraus; der Flyer ist ein Leitfaden zur Erkennung von und dem Umgang mit verfassungsfeindlichen und rassistischen Symbolen, im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus wird er beim Zweitliga-Heimspiel gegen Greuther Fürth im Stadion verteilt
  • April: Dynamo vergibt zum dritten Mal den mit 5.000 Euro dotierten SGD-Preis, diesmal an den „Infoladen Zittau“
  • September: erstmalig geht U19-Mannschaft auf eine Audiotour, die die Vertreibung und Deportation von Juden in Dresden während der NS-Diktatur erinnert
  • FARE-Aktionswoche: zum vierten Mal spielt die SGD im Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“, Haupt- und Trikotsponsor Feldschlößchen verzichtet zugunsten der Aktion beim Heimspiel gegen Fortuna Köln auf seine Trikotpräsenz
  • die Versteigerung von Sondertrikots bringt 3.219,44 Euro, Dynamo Dresden und 1953international stellen das Geld dem Medinetz Dresden zur Verfügung, das sich für die medizinische Versorgung von Flüchtlingen einsetzt

2013

  • auf Initiative von 1953international und AG Asylsuchende sind bei zehn Heimspielen in der 2. Bundesliga Flüchtlinge zu Gast im Stadion
  • seit der Saison 2013/14 erscheint der Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“ auch auf der Anzeigetafel
  • 13. 02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • April: der mit 5.000 Euro dotierte SGD-Preis geht an das Alternative Kultur- und Bildungszentrum AKuBiZ in Pirna
  • FARE-Aktionswoche: das dritte Jahr in Folge spielen die Dynamo-Profis in einem Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“, diesmal beim Zweitliga-Heimspiel gegen Cottbus
  • 1.000 Sondertrikots gehen in den Verkauf, von jedem verkauften Trikot fließen mit Unterstützung des Fanshops drei Euro an die Faninitiative 1953international
  • als einer von drei Vereinen in Europa produziert die SGD anlässlich der FARE-Aktionswoche einen eigenen Anti-Rassismus-Spot
  • November: 1953international und AG Asylsuchende erhalten den Sächsischen Integrationspreis

2012

  • Januar: Versteigerung von Sparkassen-Fotowänden der „1953-Choreo“ bringt 2.225 Euro, die an das Fanprojekt Dresden gespendet werden
  • 13. 02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • Februar: Versteigerung der Aufstiegsschuhe von Dani Schahin bringt 1.001 Euro, die an das Alternative Kultur- und Bildungszentrum (AKuBiZ) in Pirna gespendet werden
  • April: erstmalige Vergabe des SGD-Preises („Stark gegen Diskriminierung), die mit einem Preisgeld von 5.000 Euro verbundene Auszeichnung geht an die Initiative „Augen auf – Zivilcourage zeigen“ aus Zittau; das Geld stammt aus dem von der Fanszene initiierten Verkauf von „Geistertickets“ zum Geisterspiel gegen Ingolstadt
  • Juli: Dynamo-Präsident Andreas Ritter überreicht den SGD-Preis im Rahmen eines antirassistischen Fußballturniers
  • 26. Juli: Dynamo-Fanshop übergibt Spendenscheck an Dresdner Verein Hatikva, der sich für die Vermittlung von jüdischer Geschichte und Kultur engagiert
  • August: Dynamo unterstützt die Initiative für gegenseitigen Respekt und Vielfalt „Bunter Schall als Widerhall“ mit einer Autogrammstunde
  • 30.08.: Nach rassisitischen Vorfällen beim DFB-Pokalspiel in Chemnitz veröffentlicht die SGD einen antirassistischen Appell: „Wir sind ein bunter Haufen!“
  • FARE-Aktionswoche: im Zweitliga-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig tragen die Dynamo-Profis zum zweiten Mal das Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“ auf der Brust
  • Versteigerung von Sondertrikots bringt 4.157,08 Euro zugunsten der antirassistischen Faninitiative 1953international, die das Geld drei Projekten zur Verfügung stellt
  • 08.12.: zum Zweitliga-Heimspiel gegen Bochum sind auf Initiative von 1953international und AG Asylsuchende erstmals Flüchtlinge zu Gast im Stadion, seither findet der Besuch regelmäßig statt

2011

  • 13. 02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • U23-Mannschaft spielt in der Saison 2011/12 mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“ auf der Brust
  • der Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“ ist seit 2011/12 durchgehend auf Dauer- und Tageskarten aufgedruckt
  • FARE-Aktionswoche: Zum Zweitliga-Heimspiel gegen Hansa Rostock tragen die Dynamo-Profis erstmals ein Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“ auf der Brust; damaliger Haupt- und Trikotsponsor Veolia verzichtet zugunsten der Aktion auf seine Trikot-Präsenz
  • Versteigerung von Sondertrikots bringt insgesamt 3.000 Euro für drei verschiedene Initiativen

2010

  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der erstmals gebildeten Menschenkette um die Dresdner Innenstadt als symbolisches Zeichen gegen die Instrumentalisierung des Gedenkens durch rechtsradikale und fremdenfeindliche Ideologien; seither war die SGD jedes Jahr dabei
  • FARE-Aktionswoche: zum Heimspiel gegen Hansa Rostock tragen die Dynamo-Profis ein Aufwärmshirt mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“

2009

  • FARE-Aktionswoche: Mannschaftsfoto in schwarzen Shirts mit dem Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“; erstmals hängt das Spruchband mit dem gleichlautenden Slogan im neuen Stadion

2008

  • 07.08.: die erstmalig verabschiedete Fancharta enthält folgenden Grundsatz:
    "Gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung - Der Verein SG Dynamo Dresden und die Fans stehen aktiv gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung (aufgrund ethnischer Zugehörigkeit, religiöser und sexueller Orientierungen sowie körperlicher und geistiger Beeinträchtigung) innerhalb und außerhalb des Stadions ein."

2007

  • FARE-Aktionswoche: Schriftzug „Rudolf-Harbig-Stadion“ auf dem Dach der Haupttribüne wird zum Heimspiel gegen Union Berlin mit dem Spruchband „Rassismus ist kein Fangesang“ überhängt
  • 1953international veröffentlicht gemeinsam mit vielen Dresdner Bands eine CD, mit deren Erlösen antirassistische Arbeit unterstützt wird

2006

  • antirassistische Faninitiative 1953international entsteht nach rassistischen Vorfällen beim Zweitliga-Heimspiel gegen Sportfreunde Siegen am 12.03.2006 (Interview mit einem Vertreter von 1953international über die Anti-Rassismus-Arbeit der Faninitiative)
  • FARE-Aktionswoche: Spieler tragen beim Heimspiel gegen Werder Bremen II Spruchband mit dem Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“ auf den Rasen; antirassistische Statements von Spielern werden über die Stadionlautsprecher eingespielt

Informationen zum sozialen Engagement der SGD finden Sie hier.