20121123 paderbornkitambala header

15. Spieltag SC Paderborn 07 - SG Dynamo Dresden

Fakten zum Spiel

Am 14. Spieltages der 2. Bundesliga kommt es am Freitag, den 23.11.2012, um 18 Uhr, zum Aufeinandertreffen zwischen dem SC Paderborn und der SG Dynamo Dresden. In zehn Pflichtspielen ging Dynamo fünf Mal als Sieger vom Platz. Tabellarisch trennen die beiden Mannschaften derzeit zehn Punkte. Vor allem  Auswärts zeigten sich die Paderborner bislang bärenstark. Zuhause jedoch gab es erst zwei Siege bei sechs Spielen.Bilanz SG Dynamo Dresden gegen SC Paderborn 07
Spiele Siege Remis Niederl. Torverh. Punkte
Gesamtbilanz 11 6 2 3 14:12 20
Heimbilanz 5 2 O 3 4:8 6
Auswärtsbilanz 5 3 2 O 8:4 11
Neutraler Platz 1 1 O O 2:0 3
Freundschaftsspiele 1 1 O O 2:0 3
Pflichtspiele 10 5 2 3 12:12 17
Die Zuschauer8773 Zuschauer besuchten bisher im Schnitt die Begegnungen zwischen Dynamo und dem SC Paderborn. Der Zuschauerrekord liegt bei 25.300 Besuchern im „glücksgas stadion“ im August 2011. Das letzte Gastspiel in Paderborn lockte 8.066 Fans an.Ewige Tabelle 2. BundesligaAlle Zweitliga-Spiele
Platz Verein Saisons Spiele Siege Remis Niederl. Tore Diff. Punkte
54 SC Paderborn 07 7 218 77 61 80 264:287 -23 292
78 SG Dynamo Dresden 4 116 41 24 51 153:173 -20 147
Heimspiele
Platz Verein Saisons Spiele Siege Remis Niederl. Tore Diff. Punkte
55 SC Paderborn 07 7 108 47 31 30 161:120 41 172
80 SG Dynamo Dresden 4 58 30 11 17 94:72 22 101
Auswärtsspiele
Platz Verein Saisons Spiele S U N Tore Diff. Punkte
45 SC Paderborn 07 7 110 30 30 50 103:167 -64 120
77 SG Dynamo Dresden 4 58 11 13 34 59:101 -42 46
Spieler und Trainer in beiden VereinenThomas Bröker ist einer von acht Spielern, die schon für beide Vereine aktiv warenBröker schloss sich als 13-jähriger der Jugendabteilung des SV Meppen an. In Meppen durchlief er die Jugendmannschaften, bis er schließlich in der ersten Mannschaft zum Stammspieler avancierte. Zur Saison 2004/05 wurde Bröker vom 1. FC Köln verpflichtet. In der Rheinmetropole absolvierte er 15 Zweitligaspiele und 15 Spiele in der Regionalliga Nord für die Amateurmannschaft. Ein Jahr nach dem Wechsel nach Köln würde Bröker an Dynamo Dresden ausgeliehen. Für die SGD konnte er in 27 Einsätzen vier Tore markieren, ehe er zurück nach Köln und weiter nach Paderborn transferiert wurde. In Paderborn blieb ihm ein Torerfolg in 19 absolvierten Spielen vergönnt, sodass er sich zur Saison 2007/08 wieder den Dresdnern anschloss und in den nächsten zwei Jahren weitere 19 Treffer für die Sachsen erzielte. Rot-Weiß Ahlen und Fortuna Düsseldorf hießen seine beiden nächsten Stationen. Mit Düsseldorf gelang ihm 2012 der Aufstieg in die erste Bundesliga. Bröker zog es jedoch zurück zum 1. FC Köln, die nach dem Abstieg aus der Bundesliga einen erneuten Anlauf auf Liga Eins nehmen. Alle Spieler, die für beide Vereine als Profi aktiv waren
  • Cataldo Cozza, Pavel Dobry, Timo Röttger, Markus Palioinis, Sebastian Schuppan, Dennis Eilhoff
Höchste Siege und Niederlagen in der 2. Bundesliga
Höchster Heimsieg Paderborn 2005/06 Paderborn — Saarbrücken 6-0
Dynamo 2011/12 SGD — Karlsruher SC 5-1
Höchste Heimniederlage Paderborn 2010/11 Paderborn — Cottbus 0-5
Dynamo 2004/05 SGD — 1860 München 0-4
Höchster Auswärtssieg Paderborn 2011/12 VfL Bochum — Paderborn 0-4
Dynamo 2004/05 Eintracht Trier — SGD 2-4
2011/12 1860 München — SGD 2-4
Höchste Auswärtsniederlage Paderborn 2009/10 Aue — Paderborn 6-0
Dynamo 2004/05 1. FC Saarbrücken — SGD 5-1
2005/06 Alemannia Aachen — SGD 5-1
 Sonstige Fakten
  • Aktuelle Serie: Dynamo hat in den letzten 13 Pflichtspielen immer mindestens 1 Gegentor kassiert (Vereinsrekord 28 Spiele 1994/95)
  • Dynamo hat noch nie in Paderborn verloren (in 5 Spielen)
Kurzer Rückblick zum FSV-Spiel
  • Zwei Strafstöße in einem Spiel für Dynamo gab es zuletzt vor mehr als 5 Jahren am 5.5.2007 beim 3:1 gegen Wilhelmshaven. Da waren es deren sogar drei und verwandelt werden konnte ebenfalls nur einer.
  • Mit dem Strafstoß im FSV-Spiel endete eine etwas mehr als einjährige Serie von 16 Heimspielen ohne Elfer für Dynamo (den bis dahin letzten Strafstoß für Dynamo gab es am 29.10.2011 gegen den Karlsruher SC beim 5:1 Sieg).

Mit Sieg im Rücken selbstbewusst auftreten

Die SG Dynamo Dresden muss zum Auftakt des 15. Spieltages der 2. Bundesliga auswärts beim SC Paderborn antreten. Am Freitagabend stehen die Schwarz-Gelben ab 18 Uhr vor der nächsten schweren Bewährungsprobe. Die Stimmung in der Mannschaft ist nach dem hart erkämpften Heimsieg gegen den FSV Frankfurt positiv. Einer freut sich ganz besonders auf das Spiel, denn beim letzten Auftritt in Ostwestfalen feierte Torwart Benjamin Kirsten nach 45 Minuten seinen Einstand in der zweiten Liga. Der Keeper wurde für den verletzten Wolfgang Hesl eingewechselt und holte mit seinen Kollegen am Ende einen hochverdienten Punkt. Nachdem die Gastgeber früh in Führung gingen, drehten die Dresdner per Elfmeter und einem Konter die Partie, bevor in der Schlussminute doch noch der Ausgleich fiel.

Ein Punkt mehr auf dem Konto wäre für die Sportgemeinschaft auch diesmal ein erfreulicher Umstand, doch Chefcoach Ralf Loose ist nicht nur auf ein Unentschieden aus: „In der letzten Saison gelang uns gegen Paderborn kein Sieg, doch wir haben ein Team, dass dem Gegner Paroli bieten kann“, sagt er selbstbewusst und hofft dabei auch auf das nötige Quentchen Glück. „Mit einer kämpferischen Leistung können wir es auf unsere Seite ziehen und dann vielleicht genauso etwas mitnehmen wie zuletzt.“ Verzichten muss der Übungsleiter allerdings gleich auf mehrere Spieler. Mickael Poté ist nach seiner gelb-roten Karte gesperrt, Kapitän Robert Koch wird längerfristig ausfallen und außerdem fehlt definitiv Cristian Fiel mit Adduktoren-Problemen. Cüneyt Köz befindet sich nach einem Muskelfaserriss weiterhin in der Reha und Ersatzkeeper Florian Fromlowitz blieb mit Knieproblemen ebenso in Dresden. Für den 26-Jährigen wird Markus Scholz auf der Ersatzbank Platz nehmen. Wer die drei Stammkräfte Poté, Koch und Fiel in Paderborn ersetzen wird, ließ Ralf Loose am Donnerstag noch offen. „Wir können Ausfälle kompensieren“, sagt Ralf Loose, „denn die restlichen Spieler haben erkannt, dass sie sich anbieten müssen, um die freien Positionen zu besetzen.“ Die zweite Reihe präsentierte sich laut Aussage des Trainers auf dem Trainingsplatz so, wie er sich das erhofft. „Einige haben eine Reaktion gezeigt und sind nun heiß auf ihren Einsatz.“ Benjamin Kirsten fährt mit guten Erinnerungen nach Ostwestfalen und gibt sich vor der Fahrt nach Paderborn angriffslustig: „Mit dem Sieg im Rücken können wir selbstbewusst auftreten. Wir haben nie aufgehört, an uns zu glauben und für die drei Punkte zuletzt hart gearbeitet“, sagt der 25-Jährige und erinnert daran, dass „nur der Klassenerhalt zählt.“ Um die Differenz der verlorenen Punkte auszugleichen, soll Dynamo nicht mit leeren Händen aus Paderborn zurückkehren.

Die Gastgeber sind aktuell so gut drauf wie nie zuvor in diesem Jahr, haben seit sechs Spielen nicht mehr verloren. Dreimal siegte das Team von Trainer Stephan Schmidt ohne Gegentor, dreimal stand am Ende ein 1:1 als Endergebnis auf der Anzeigetafel. Die Ostwestfalen mussten nach der überraschend erfolgreichen letzten Spielzeit, als am Ende ein beachtlicher fünfter Platz zu Buche stand, ihre starke Mannschaft neu formieren. Acht Spieler gingen, darunter Leistungsträger wie Torschützenkönig Nick Proschwitz, Enis Alushi, Sören Gonther, Florian Mohr und Lukas Rupp, neun Akteuere wurden neu verpflichtet, u.a. Denis Naki vom FC St. Pauli, Denis Yilmaz von Mainz oder Mario Vrancic von Borussia Dortmund. Trotz der vielen Umstellungen steht der SC Paderborn vor dem Duell gegen Dresden im oberen Drittel der Tabelle und hat mit 22 Punkten bereits zehn Zähler mehr eingesammelt. Die Hausherren sind neben Braunschweig das einzige Team der Saison, das in jedem Spiel bisher mindestens einen Treffer erzielte. Dynamo ist also in der Pflicht, selbst nach vorn zu spielen, um nicht leer auszugehen. Die Begegnungen der Schwarz-Gelben mit den Ostwestfalen war zumindest für das Auswärtsteam öfter eine Erfolgsgeschichte. Fünfmal trat Dynamo schon in Paderborn an und holte dabei stolze 11 Punkte (drei Siege, zwei Unentschieden).
 
Das Spiel beginnt um 18 Uhr. Die Stadiontore öffnen 16:30 Uhr. Die Gastgeber erwarten 10.000 Besucher, etwa 1.400 Gästefans werden die Schwarz-Gelben lautstark unterstützen. Die Partie steht unter der Leitung von Thorsten Schriever aus Dorum.

Faninfos zum Spiel

Dynamo bleibt in Paderborn ungeschlagen

Gleich auf vier Stammkräfte mussten die Schwarz-Gelben im Auswärtsspiel beim SC Paderborn verzichten. Vujadin Savic hatte sich am Morgen das Sprunggelenk lädiert, für ihn rückte Florian Jungwirth in die Startelf. Dort waren ebenso Pavel Fort und Lynel Kitambala wiederzufinden, die den gesperrten Mickael Poté und den verletzten Robert Koch vertraten. Im defensiven Mittelfeld vertrat Giannis Papadopoulos den Routinier Cristian Fiel.

Gleich in der Anfangsphase ging es scharf zur Sache. Nach elf Minuten konnte Yilmaz nach einem Pass von außen die Führung für die Hausherren erzielen. Mit dem Fuß legte er den Ball an den Innenpfosten und schließlich ins Tor. Dynamo ließ sich aber davon nicht beeindrucken und schlug nur drei Minuten später zurück. Eine Flanke von Filip Trojan landete bei Idir Ouali auf dem Kopf, der am langen Pfosten gelauert hatte. Freistehend konnte der Mittelfeldspieler die Kugel hinter die Linie drücken.

Nach 21 Minuten brachte Sebastian Schuppan die Gastgeber mit einem Eigentor wieder in Front. Sein unglücklicher Abwehrversuch wurde zum unkontrollierbaren Querschläger und schlug im Dresdner Tor ein. Damit brachten sich die Dresdner zunächst um den Lohn ihres couragierten Auftrittes. Mit viel Laufbereitschaft und Kampf setzten sie sich erfolgreich gegen die aufstrebenen Ostwestfalen zu Wehr. In der 38. Minute wurde Filip Trojan vor dem gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß durfte Lynel Kitambala treten und ließ sich diese Chance in eindrucksvoller Art und Weise nicht entgehen. Entschlossen brachte er die Kugel über die Mauer und versenkte sie traumhaft und unhaltbar im Dreiangel.

Nach einer temporeichen ersten Hälfte durften sich die Spieler beider Teams dann beim Pausentee erholen, doch der Verlauf der zweiten Halbzeit konnte nicht an den ersten Durchgang anschließen. Die Schwarz-Gelben ließen auf dem Platz nicht locker, doch entscheidende Szenen ergaben sich kaum. Zweimal verhinderte das Torgebälk einen weiteren Treffer. Zuerst landete ein Eckball von Trojan durch den Klärungsversuch des Paderborner Keepers Kruse am Pfosten, auf der anderen Seite klatschte ein Freistoß von Kempe an die Querlatte.

Mit großer Moral und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, in der sich die Spieler immer wieder gegenseitig motivierten und zur konzentrierten Spielweise ermahnten, sicherten sich die Schwarz-Gelben einen hochverdienten Punkt bei ihrem Auswärtsauftritt in Paderborn. Mit vier Punkten aus zwei Spielen können die Dresdner nun selbstbewusst und gestärkt in die zwei schwierigen Partien gegen Aalen am Dienstag und Freitag in Regensburg.


90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Danke für alles Wir sagen erstmal Tschüss und danken euch für die Unterstützung von überall.

  • Dynamo erfolgreich Die Schwarz-Gelben punkten und dürfen den nächsten Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.

  • Dynamo in Ballbesitz 90.(+1) Solga hat sich die Kugel geschnappt, spielt hinten rum und gewinnt Zeit.

  • Dynamo steht kompakt 90.(+1) Paderborn führt den Ball, spielt nach vorn und will noch ein Tor, aber die Schwarz-Gelben verteidigen mit allen Spielern.

  • 2:2 90. Aus, Ende und vorbei. Dynamo holt einen hochverdienten Punkt in Paderborn, bleibt auch im sechsten Spielen in Ostwestfalen ungeschlagen. Das passt also.

  • Nachspielzeit 90. Zwei Minuten wird länger gespielt. Ab jetzt.

  • Spannung 88. Wir zittern hier mit, weil noch nichts gewonnen ist. Paderborn drückt und versucht nach vorn zu spielen, kommt aber nicht entscheidend zum Zug.

  • Ergebnis 88. Aalen führt gegen Regensburg mit 3:1.

  • Gueye wehrt ab 87. Der Senegalese gewinnt das Laufduell gegen Kempe, klärt dann zur Ecke, wird dabei aber von hinten geschubst. Schriever pfeift für Dynamo den Freistoß.

  • Kitambala knapp drüber 86. Trojan legt nach einem Angriff den Ball vor dem Strafraum quer auf den Stürmer, der den Ball einfach nur auf das Tor schlenzt, aber leider geht er über die Querlatte.

  • Ergebnis 86. Köln führt gegen Bochum mit 3:0.

  • Jungwirth peitscht Kollegen mit 83. Der Abwehrspieler lässt ein vermeintliches Abseits über die Grundlinie laufen, um Zeit zu gewinnen. Danach muntert er seine Kollegen auf, hier nicht die Konzentration zu verlieren

  • 81. Jänicke kommt neu ins Spiel.

  • 81. Ouali, der Torschütze zum 1:1, darf raus.

  • Bertels mit dem Kopfball 81. Nach einer Flanke kommt der Paderborner an den Ball, legt das Leder aber zu weit über das Tor.

  • Solga mit Gelb 80. Es werden Erinnerungen wach, aber ihm blieb keine andere Wahl, um den Gegenspieler am Konter zu hindern.

  • 77. Solga kommt neu in die Partie.

  • 77. Papadopoulos wird ausgewechselt.

  • Schlussphase 77. Das Spiel ist offen, ausgeglichen und spannend. Wir dürfen uns auf eine spannende Schlussphase einstellen. Etwas mehr als zehn Minuten sind regulär noch zu spielen.

  • Wechsel bei Dynamo 76. Papadopoulos geht raus, Solga kommt.

  • Solga steht bereit 75. Gleich gibt es bei Dynamo den nächsten Wechsel.

  • Gelb für Papadopoulos 73. Jetzt bekommt auch Dynamos Grieche eine Verwarnung, weil er im Mittelfeld seinen ordnungsgemäßen Auftrag ausführte, den Gegenspieler am schnellen Vorstoß zu hindern.

  • Gelb für Bertels 72. Gerade eingewechselt, schon verwarnt. Der Neue bei Paderborn bekommt Gelb nach hartem Einsteigen gegen Gueye. Solga lässt derweil von der Bank aus Cottbus grüßen.

  • 70. Sliskovic kommt frisch auf den Rasen.

  • 70. Fort geht raus.

  • 70. Bertels kommt neu für ihn ins Spiel.

  • 70. Hofmann geht bei Paderborn raus.

  • Fehlpass nach Foul 70. Sliskovic fabriziert in der eigenen Hälfte fast den kapitalen Fehlpass genau in die Beine eines anstürmenden Paderborners, aber Schiedsrichter Schriever pfeift ab, da der Dynamo-Stürmer auch gehalten wurde.

  • Wechsel bei Paderborn 70. Hofmann ist raus, jetzt ist Bertels drin.

  • Wechsel bei Dynamo 69. Fort geht, für ihn kommt jetzt Sliskovic.

  • Pfosten 69. Das war knapp. Trojan bringt den Ball vor das Tor, wo Kruse dran ist, die Kugel im Fallen an den langen Pfosten lenkt.

  • 1:3 68. Dynamo führt bei den Ecken. Jetzt gibt es wieder eine.

  • Freistoß für Dynamo 67. Schade, da war mehr drin. Der Ball kommt an den langen Pfosten auf Schuppan, der einen Aufsetzer per Kopf probiert und damit die Abwehr der Gastgeber verwirrt, doch Trojan kann anschließend aus Nahdistanz kein Kapital schlagen.

  • Foul an Trojan 66. Der Tscheche bekommt eine Ablage von Kitambala, will sich in den Strafraum durchtanken und bekommt einen auf die Socke. Das pfeift Schriever sofort ab.

  • Selbstvertrauen 65. Der Heimsieg gegen Frankfurt scheint der Mannschaft gut zu tun, denn ihr Auftreten ist heute, bis auf ein paar Schnitzer in der Abwehr, noch tadellos. Der Einsatz stimmt, die Laufbereitschaft auch. Und Tore durften wir auch schon bejubeln.

  • Ball an das Quergebälk 64. Kenpe steht fast genau an der gleichen Stelle, wo Kitambala vorhin stand, doch der Paderborner setzt den Ball nur an die Latte. Glück für Kirsten.

  • Yilmaz am Boden 63. Jetzt bekommen die Hausherren eine gute Gelegenheit, weil Papadopoulos und Losilla den Paderborner Zehner gemeinsam in die Mangel nehmen.

  • Dynamo in der Abwehr gefragt 61. Brégerie im doppelten Einsatz, klärt den Ball erst an die Eckfahne, dann hat er an der Auslinie die perfekte Vorlage, um Ibrahimovic mit einem Rückfallzieher zu übertrumpfen, aber unser Franzose entscheidet sich für Bodenständigkeit und klärt den Ball zwar über seinen Kopf, aber verzichtet auf die Flugeinlage.

  • 2:2 60. Es steht immer noch Unentschieden.

  • keine Torraumszenen 60. Das Spiel ist momentan etwas locker im Mittelfeld unterwegs, beide Mannschaft geizen mit konsequenten Angriffen.

  • Freistoß für Paderborn 58. Brégerie, heute Kapitän, geht mit vollem Einsatz an der Mittellinie gegen Yilmaz vor, doch Schiedsrichter Schriever sieht darin ein unfaires Spiel und pfeift.

  • Zwölfter Mann 57. Als die Spieler heute vor der Partie zum Stadion fuhren, lief im Bus die Dynamo-Hymne. Bisher hilft diese Form vom Doping ganz gut.

  • Sliskovic nicht drin 55. Der Stürmer ist wieder hinter das Tor gegangen, scheinbar erfolgt kein Wechsel und Ralf Loose schmiedet neue Pläne.

  • Zuschauerzahl 54. 9.127 Zuschauer sind da und der Stadionsprecher bedankt sich dafür.

  • Papadopoulos passt auf 52. Brückner kommt aus der Abwehr nach vorn, flankt nach innen, wo der Ball aber beim dynamischen Griechen landet, der sofort wieder nach vorn spielt.

  • Spiel läuft wieder 52. Sliskovic wird gleich kommen.

  • Spielunterbrechung 50. Jetzt liegt Hofmann von Paderborn im Strafraum, wurde vom eigenen Spieler angeschossen. Hinter uns vermutet man, das war das Schambein, was getroffen wurde, aber wir glauben eher an einen Jux.

  • Spielunterbrechung 48. Fleißige Helfer müssen einige schwarz-gelbe Luftschlangen vom Rasen räumen, die zu Beginn der zweiten Halbzeit für Farbenfreude im Stadion sorgten.

  • 46. Tobias Kempe kam zu Beginn der zweiten Halbzeit neu ins Spiel.

  • 46. Patrick Ziegler blieb in der Kabine.

  • eine Mannschaft aus Granit 46. Kitambala kämpft an der Seitenlinie um den Ball, holt gegen zwei Gegner einen Einwurf raus, Fort motiviert seinen Kollegen und applaudiert für den Einsatz

  • Wiederanpfiff 46. Weiter gehts, die Anzeigetafel geht leider immer noch nicht.

  • Dynamo ist zurück Die Schwarz-Gelben sind wieder da und spielen jetzt mit ihren Fans im Rücken.

  • Halbzeit 45. Wir machen Pause, die Spieler aus. Bis später.

  • Ergebnisse 45. Regensburg führt gegen Aalen 1:0, Köln gegen Bochum 2:0.

  • Eckball für Dynamo 44. Der Ball wird aus der Abwehr gespielt, aus dem Hinterhalt schießt Papadopoulos direkt, aber sein straffer Schuss geht links am Tor vorbei.

  • fast die Führung 43. Knappe Sache: Der Freistoß von Trojan kommt zu kurz, wird abgewehrt, aber Brégerie schießt zum Tor, der Ball wird abgefälscht und kullert knapp wenige Zentimeter am linken Pfosten ins Aus.

  • Ouali wird gestoppt 42. Strohdiek kann den wieselflinken Franzosen nur per Foul am Durchstarten hindern und Dynamo bekommt auf der linken Seite einen Freistoß.

  • noch keine Niederlage 40. Dynamo hat in Paderborn in fünf Spielen dreimal gewonnen, zweimal ein Unentschieden geholt. Es gilt also, hier und heute eine Serie zu erhalten.

  • 2:2 39. Dynamo ist hier drin im Spiel und auf Augenhöhe mit den Hausherren. Und Kitambala trifft. Das sind eigentlich gute Voraussetzungen für ein gutes Spiel.

  • Ausgleich 38. Sorry, aber das Tor war ja mal sowas von geil. Kitambala steht mit Brégerie und Trojan am Ball, dann läuft er an, die Kugel fliegt über die Mauer und direkt unhaltbar ins Toreck.

  • 2:2 38. Kitambala mit einem Traumfreistoß direkt ins Dreiangel.

  • Gelb für Ziegler 35. Der Paderborner foult Trojan direkt zentral vor dem Strafraum, dafür bekommt er Gelb und Dynamo eine sehr gute Gelegenheit per Freistoß.

  • Kirsten mit Parade 34. Hofmann, der junge Stürmer der Gastgeber, der schon fünfmal in dieser Saison getroffen hat, prüft aus spitzem Winkel unseren Keeper, aber Benny wirft sich tollkühn in den Schuss und wehrt den Ball ab.

  • Sturmduo 33. Fort und Kitambala sorgen vorn durchaus für einige Aktionen, aus denen mehr rausspringen könnte, aber diese Formation scheint sich auszuzahlen. Dynamo wirkt offensiv präsent.

  • temporeiches Spiel 29. Beide Mannschaften bewegen sich viel und lassen den Ball zügig durch die eigenen Reihen laufen. Paderborn ist im Zusammenspiel besser, aber Dynamo auf der Höhe und auch im Spiel drin. Hier ist nichts verloren.

  • Gueye mit Gelb 28. Der Senegalese wird an der Seitenlinie in einen Zweikampf verwickelt, kommt dabei selbst zu Fall und kassiert aber trotzdem eine Verwarnung, weil er seinen Gegenspieler am Vorwärtslaufen hinderte.

  • Flanke von Trojan 27. Das tschechiche Duo Fort und Trojan passt bisher. Der Kleine flankt von außen, der Große nimmt im Strafraum die Bälle per Kopf. Das könnte heute noch erfolgreich sein.

  • Spiel ausgeglichen 25. Auch wenn die Hausherren führen, zeigt sich Dynamo bisher laufstark und auch agil. Das ist ein munteres Spielchen beider Teams, in dem es hoch und runter geht.

  • unkonventioneller Abwehrversuch 25. Irgendwie kommt der Ball in den Strafraum, wo Schuppan beim Klärungsversuch die Kugel aber nicht voll erwischt und eigentlich unmöglich zum eigenen Tor befördert. Ein Schwarz-Gelber will den springenden Ball noch klären, kommt aber zu spät.

  • Eigentor 22. 2:1 für Paderborn. Schuppan entwickelt sich zum Torjäger, aber das war diesmal das falsche Tor, lieber Sebastian.

  • Schiedsrichter 20. Die Partie steht unter Leitung von Thorsten Schriever, an den Linien helfen Malte Dittrich und Thomas Gorniak.

  • 7,8,9,10 - Klasse 17. So sang es der K-Block zu Bundesligazeiten und es wäre jetzt ebenso angebracht. Fort kommt aus zehn Metern nach einer tollen Flanke von rechts mit dem Kopf an den Ball, aber leider geht das Leder über das Tor.

  • Freistoß für Dynamo 16. Trojan wird nach einem Einfwurf gefoult und die Schwarz-Gelben bekommen an der Strafraumseite eine gute Gelegenheit. Kitambala will den Ball ins lange Eck schlenzen, aber das klappt leider nicht.

  • Dynamo legt nach 15. Die Dresdner wittern Morgenluft. Wieder läuft ein Angriff, den Papadopoulos aus der Distanz abschließen will, doch sein Schuss wird noch abgeblockt.

  • die richtige Antwort 14. Klasse. Trojan flankt nach innen, war über seine linke Seite nach vorn marschiert und am langen Pfosten ist Ouali da und haut den Ball per Kopf ins Tor.

  • 1:1 14. Ouali macht den Ausgleich.

  • ärgerliche Situation 13. Das war zu einfach, denn Trojan und Gueye haben sich da ausspielen lassen, anstatt mal robust zu klären.

  • Tor für Paderborn 11. Es steht 1:0. Ein Angriff über die linke Seite führt zum Gegentor. Yilmaz kommt nach einem Pass in die Mitte mit dem Fuß an den Ball und legt ihn an den Innenpfosten.

  • Vrancic schießt 7. Der Neuzugang aus Dortmund, wo er bei den Amateuren spielte, haut den Ball ca. 25 Meter vor dem Tor aber direkt in die schwarz-gelbe Mauer.

  • Foul von Papadopoulos 6. Der Grieche wird sofort von Schriever ermahnt, nachdem er zentral vor dem Strafraum einen Paderborner gelegt hat.

  • Sorry für die technischen Probleme 5. Wir improvisieren heute ein wenig, aber wir sind da und das zählt. Die Aufstellungen werden nachgepflegt, deswegen aktuell noch nicht angezeigt.

  • Aufstellung Paderborn 4. Die Gastgeber laufen mit diesen Spielern auf: Kruse - Gulde, Demme, Ziegler, Zeitz, Vrancic, Hofmann, Yilmaz, Strohdiek, Brückner und Ornatelli.

  • erster Eckball 2. Die Gastgeber bekommen die erste Gelegenheit, aber der Ball landet ungefährlich irgendwo. Wir haben es zwar nicht gesehen, aber es ist auch nichts passiert, also werten wir dieses Indiz zu unseren Gunsten.

  • 1. Wir sind auf Sendung. Hallo Dynamo-Fans.

  • Savic fällt aus: Der Abwehrspieler knickte heute morgen beim Training um, verletzte sich am Sprunggelenk, für ihn rutscht Jungwirth ins Team.

  • Ersatzspieler: Auf der Bank nehmen heute Markus Scholz als Ersatzkeeper, Solga, Jänicke, Franke, Leistner und Sliskovic Platz.

  • Aufstellung Dynamo: Kirsten - Gueye, Brégerie, Jungwirth, Schuppan - Ouali, Trojan, Losilla, Papadopoulos, Kitambala - Fort

  • neuer Live-Ticker: Wir haben heute erstmals das neue System am Start und hoffen, dass technisch alles passt und wir auch mit der neuen Bedienung zurecht kommen. Geht etwas schief, bitten wir schon mal vorab um Verständnis.

  • Hallo und Herzlich Willkommen zum 15. Spieltag der 2. Bundesliga. Dynamo muss sich ab 18 Uhr beim SC Paderborn beweisen. Wir sind für Euch live dabei.