20130109 mostlosilla headerbild

Vorbereitung SG Dynamo Dresden - FK Banik Most

Anzeigen:

Dynamo startet mit Erfolgserlebnis ins neue Jahr

Idir Ouali und Pavel Fort heißen die ersten Dynamo-Torschützen des neuen Jahres. Die beiden Offensivspieler markierten im Testspiel gegen den FK Banik Most in der zweiten Halbzeit jeweils einen Treffer und sicherten so den Schwarz-Gelben zum Testspielauftakt in der Vorbereitung auf die restliche Rückrunde das gewünschte Erfolgserlebnis.

Bei Nieselregen und frischen Temperaturen hatten sich offiziell 623 Zuschauer auf dem benachbarten Kunstrasenplatz des Willy-Tröger-Stadions eingefunden, um den ersten Auftritt von Neu-Trainer Peter Pacult an der Seitenlinie zu verfolgen. Mit einem Kader von 22 Spielern war der schwarz-gelbe Tross nach Pirna gereist. Das erste Testspiel nutzte der Coach vor allem dafür, um sich nach den ersten Trainingstagen im Spiel gegen den tschechischen Zweitligsten ein Bild vom Zusammenspiel seiner Schützlinge zu verschaffen. Als Kapitän führte Cristian Fiel die Startelf auf den niegelnagelneuen Kunstrasen.

Zur ersten Elf gehörten auch die Youngster Toni Leistner, der auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz kam, und Marcel Franke in der Innenverteidigung. Im Mittelfeld übernahm Florian Jungwirth den Part des Abräumers, während Fiel und Anthony Losilla mit einer offensiveren Ausrichtung zwischen den Außenläufern Trojan und Koch ins Spiel gingen. Mickael Poté übernahm die Funktion als einzige Sturmspitze. In der Anfangsphase nahmen die Dresdner das Heft des Handelns sofort in die Hand und zögerten nicht mit eigenen Angriffsbemühungen. Mit einem Kopfball war es der Kapitän höchstpersönlich, der die erste Gelegenheit zum Torerfolg erhielt, doch wenige Zentimeter fehlten für dieses kleine Erfolgserlebnis. Frühzeitig störten die Schwarz-Gelben den Gegner bereits in dessen Hälfte und konnten durch erzwungene Fehler ihre Spielanteile deutlich erhöhen.

Aus diesem Übergewicht ergaben sich immer wieder Einschussmöglichkeiten. Vor allem Mickael Poté wurde von seinen Mitspielern oft gesucht und gefunden, doch im Abschluss blieb dem Torjäger das Glück vor dem Gehäuse versagt. Die Spieler von Banik Most, die ganz in weiß auftraten, waren permanent in der Abwehr gefordert, so dass die Viererkette vor Torwart Benny Kirsten zunächst wenig Arbeit verrichten brauchte. Auf der anderen Seite bekam Most-Keeper Jaroslav Belan mächtig zu tun. Erst verpasst Filip Trojan knapp das lange Eck, dann prüfte Losilla den Gästetorwart mit einem Distanzschuss. Mit einer spektakulären Flugeinlage wehrte Belan das Leder ab. Trotz deutlicher Überlegenheit blieb Dynamo torlos und so ging es nach 45 durchaus abwechslungsreichen Minuten zunächst in die Halbzeitpause.

Nun wurde bei den Schwarz-Gelben munter durchgewechselt und eine komplette Elf getauscht. Ins Tor rückte Florian Fromlowitz, davor agierten Cheikh Gueye, Vujadin Savic, Bjarne Thoelke und Sebastian Schuppan in der Viererkette. Den Part als Sechser übernahm Cüneyt Köz, außerdem wirbelten David Solga, Giannis Papadopoulos zentral und Tobias Jänicke sowie Idir Ouali an den Seitenlinien durch das Mittelfeld. Pavel Fort bildete die offensive Speerspitze. Es dauerte nicht lange, bis der pfeilschnelle Ouali die gegnerische Abwehr überlaufen hatte und mit Schussversuchen oder flachen Hereingaben in die Mitte für gefährliche Aktionen sorgte. Nach 53 Minuten klingelte es dann im Tor von Banik Most. Über Schuppans linke Seite kam das runde Leder an den Elfmeterpunkt, an dem Ouali seinen Schlappen streckte, um den Ball mit ungeplanter Flugbahn in die Maschen rollen zu lassen. Die mitfiebernden Dynamo-Anänger auf den Traversen durften nach etlichen vergebenen Chancen endlich richtig jubeln.

Auch die Gäste wechselten jetzt fleißig durch und schickten dreimal jeweils zwei frische Spieler ins Rennen. Das sorgte jedoch für keine Verbesserung in den Reihen des tschechischen Zweitligisten, die zwar nicht gänzlich auf eigene Offensivbemühungen verzichteten, aber den beiden Dynamo-Keepern an diesem Tag keine schwere Prüfung auferlegten. Dagegen zeigte sich das Angriffsspiel der Dresdner durchaus abwechslungsreich. Ouali belebte mit seinem quirligen Auftreten die gegnerische Hälfte, blieb dabei aber genauso oft mit seinen Dribblings in der dicht gestaffelten Banik-Abwehr hängen. Ähnlich erging es David Solga, der sich dazu entschloss, die Flugbahn des Balls aus der Entfernung auf die Probe zu stellen, doch sein Versuch verendete am Schienbein eines tschechischen Vorstoppers.

Einfacher hatte es in der 76. Minute Pavel Fort, als er goldrichtig stand und aus wenigen Metern eine hohe Flanke von Sebastian Schuppan mit dem Kopf über die Linie befördern konnte. Mittlerweile herrschte auf dem Platz schon winterliche Dunkelheit, so dass in den letzten zehn Minuten das Flutlicht noch einmal zum Einsatz kam. Erhellende Folgen hatte dies für die Partie allerdings nicht mehr. Zwar hatte Fort das dritte Tor auf dem Fuß, doch Jaroslav Belan verhinderte den zweiten Treffer seines Landsmannes mit einer starken Parade. Die letzte Aktion der Begegnung gehörte Solga, der immer noch darauf aus war, die aerodynamischen Eigenschaften des Spielgerätes zu testen, doch mit dem Ergebnis durfte er weniger zufrieden sein. Sein Schuss aus zwanzig Metern flog weit über das Tor, was Schiedsrichter Sebastian Schmickartz dazu veranlasste, die Partie anschließend sofort zu beenden.

Ohne den Charakter eines Testspieles zu viel Bedeutung beizumessen, bleibt das positive Erfolgserlebnis als wichtige Errungenschaft stehen. Mit einem 2:0 startet die SG Dynamo Dresden ins neue Jahr und kann sich im nun bevorstehenden Trainingslager, in dem drei weitere Testspiele gegen Darmstadt, München und Split geplant sind, das nötige Selbstvertrauen und Spielverständnis erarbeiten, um sich für die schwierige Aufgabe Klassenerhalt zu wappnen.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Abpfiff 90.(+2) Kurz danach pfeift Schiedsrichter Sebastian Schmickartz die Partie ab.

  • Solga mit Fernschuss 90.(+1) In der Schlussminute probiert es der defensive Mittelfeldspieler nochmal mit einem Schuss, aber der Ball geht über das Tor.

  • Jänicke mit Flankenlauf 90. Auf seiner rechten Seite wird der Mittelfeldmann von Kollege Solga angespielt, flankt sofort nach innen, wo aber Fort nicht mehr an die Kugel kommt.

  • Ecke für Dresden 87. Der Ball kommt in die Mitte, wo die Abwehrrecken der Moster den Ball aber aus der Gefahrenzone klären können.

  • Solga holt Ecke raus 86. Dynamo drückt mit Licht von oben jetzt nochmal richtig. Der Mittelfeldspieler nimmt einen Einwurf von Gueye auf, will flanken, wird aber abgeblockt.

  • Parade und Eckball 84. Nochmal ist Fort mit dem Fuß zur Stelle, aber der Keeper der Gäste ist zur Stelle und klärt den Ball ins Aus.

  • Flutlicht 83. Jetzt knipst der Schaltmeister die Lichter an, denn die Dunkelheit hält Einzug. Das sorgt für ein kräftiges Raunen auf den Rängen. Vielleicht erhellt es auch das gegnerische Tor, damit die Schwarz-Gelben nochmal treffen können.

  • Ouali wieder am Ball 80. Man kennt diesen Spielwitz vom kleinen "Ribery", doch einmal mehr dribbelt sich der Franzose wieder fest, anstatt effektiv die Kugel vor das Tor zu bringen.

  • Vorlage von Schuppan 78. Die Flanke kam vom Linksverteidiger in den Strafraum. In der Mitte brauchte Fort aus drei Metern nur noch den letzten Schliff amTor vollziehen.

  • 2:0 76. So schnell gehts dann. Fort macht per Kopf das zweite Tor.

  • Chancen jetzt Mangelware 76. Mittlerweile erleben wir hier ein typisches Testspiel, in dem viel probiert und versucht wird. So gibt es selten mal herausragende Ereignisse, die das Zuschauerherz vielleicht erwärmen könnten.

  • Ouali sorgt für Gefahr 70. Der Linksaußen ist bisher der aktivste Posten im Dynamo-Spiel der zweiten Halbzeit. Vor dem Strafraum dribbelt der kleine Mann seine Gegenspieler aus, scheitert dann aber mit seinem Schussversuch an einem Moster Schienbein.

  • Most wechselt erneut doppelt 68. Zwei neue Spieler sind auf dem Platz, Vodicka und Nguyen.

  • Solga zieht ab 65. Der Mittelfeldspieler versucht sich mit einem Distanzschuss, aber ein Abwehrspieler hält sein Bein dazwischen und blockt ab.

  • 1:0 65. Mittlerweile zeigt auch unsere Anzeigetafel den richtigen Spielstand an. Das Spiel selbst wird weiterhin von Dynamo dominiert.

  • Zuschauerzahl 63. Wir haben uns klassisch verschätzt, denn die offizielle Zahl lautet 623.

  • fehlende Spieler 59. Sliskovic musste wegen einer Erkältung passen, Pepic absolviert ein individuelles Training nach Trainingsrückstand.

  • Most mit Doppelwechsel 57. Die Gäste haben zweimal gewechselt.

  • Dynamo jetzt mit mehr Platz 57. Ouali rennt über die linke Seite nach vorn, den Ball an den Füßen. Seine flache Hereingabe prallt vom Fuß von Jänicke aber über das Tor.

  • Wechsel bei Dynamo 56. Peter Pacult hat einmal komplett durchgewechselt. Fromlowitz im Tor, in der Abwehr Gueye, Thoelke, Savic, Schuppan, im Mittelfeld Köz, Solga, Papadopoulos, Ouali, im Sturm Fort.

  • 1:0 für Dynamo 53. Ouali trifft nach einem Flachschuss das Tor.

  • Wiederbeginn 46. Es geht weiter. Pacult hat gleich mehrfach gewechselt. Wir tragen das nach.

  • Halbzeitpause 45. Mit einem torlosen Unentschieden geht es jetzt in die Kabinen. Wir gönnen uns aus der verqualmten Sprecherkabine auch erstmal frische Luft.

  • neuer Kunstrasen in Pirna 44. Die Spielfläche ist erst drei Monate alt, sieht saftig grün aus und kommt vom Hersteller, der auch Real Madrid mit einem solchen Geläuf aufgestattet hat.

  • Poté viel unterwegs 42. Der Stürmer ist offensiv viel unterwegs, findet aber durch die enge Abwehrreihe der Moster keine Lücken und blieb bisher glücklos.

  • Benny langärmelig 41. Der Keeper spielt heute das erste Mal im langen Pullover, weil er kaum beschäftigt ist und sich so immer wieder warm halten muss.

  • Nebel im Sprecherturm 40. Die Fußball-Kenner der Provinz sorgen in trauter Runde für Feinkost aus der Welt des runden Leders. Mit dabei auch Gert Zimmermann, der seine Geschichten preisgibt. Langweilig wird es zumindest nicht.

  • Poté wird abgepfiffen 38. Der Stürmer geht in den offensiven Zweikampf, bekommt seinen Einsatz aber vom Schiedsrichter nicht anerkannt, der ein Foul gesehen haben will.

  • nächster Eckball für Most 35. Der Ball nach innen wird von Kirsten abgefangen und sofort nach vorn geworfen. Poté zieht den Konter an, ist schon fast im Strafraum, findet dann aber keinen Mitspieler. Nach einem Rückpass auf Subasic spielt dieser dann quer und der Ball wird von Most abgefangen.

  • Eckball für Most 33. Die Gäste trauen sich jetzt öfter nach vorn, können nach einem Eckball die Dynamo-Abwehr fordern, aber nach einem harmlosen Flankenball ist Kirsten zur Stelle.

  • halbe Stunde vorbei 31. Es steht noch 0:0, doch Dynamo ist die bestimmende Mannschaft. Nur die Tore fehlen, denn gute Chancen waren da.

  • Losilla im Pech 30. Der Franzose zieht ab und zwingt Tschechen-Keeper Belan zu einer spektakulären Glanztat. Dafür gibt es auch Lob von Torwart-Trainer Thomas Köhler, der neben uns das Spiel mit verfolgt.

  • Scheiben offen 29. Der Stadionsprecher muss am Rande eine Verkehrsmeldung durchgeben. Ein Auto steht zwar nicht im Parkverbot, hat aber noch alle vier Scheiben unten. Das sorgt für Schmunzeln bei den Zuschauern.

  • Grüße aus dem Stadion 28. Wir freuen uns, dass ihr alle zur besten Arbeitszeit dabei seid und Dynamo die Daumen drückt, ob bei der Auslieferung der letzten Pakete, an der Verkaufstheke, auf der Baustelle oder der Geschäftsstelle.

  • Trojan knapp vorbei 25. Der Tscheche ist im Strafraum am Ball, muss aus spitzem Winkel draufhalten. Am langen Pfosten kullert der Ball nur haarknapp am Tor vorbei.

  • Most dreht auf 24. Die Gäste sind das erste Mal vorm Dynamo-Strafraum. Belousek mit der Rückennummer 12 setzt den Ball mit einem Schuss aber zu weit über das Tor.

  • Ruhestörer im Stadion 23. Hinter dem Tor, auf das die Dresdner jetzt spielen, hängt die Fahne des eloquenten Fanclubs, die im letzten Sommer auch bei EM-Spielen öfter mal im TV zu sehen war.

  • Aufstellung der Gäste 21. Die vollständige Startelf der Most-Mannschaft reichen wir zur Halbzeit nach.

  • Poté höher als Belan 20. Der Dynamo-Stürmer beweist seine Sprungkraft, zieht aber im Luftduell mit dem Keeper der Gäste den Kürzeren.

  • Schuss von Poté 18. Der Stürmer wird mit einem Pass schön in Szene gesetzt, ist am Strafraum halblinks und zieht ab, doch Belan kann den Ball sicher halten.

  • direkter Freistoß 16. Brégerie versucht sein Glück mit einem Direktschuss aus spitzem Winkel, doch der Ball landet in den Armen von Most-Keeper Belan.

  • erste Verwarnung 15. Trojan wird beim Versuch der Strafraumeroberung gefoult. Schiedsrichter Schmickartz zückt sofort den Gelben Karton für Rosendo.

  • leichter Nieselregen 14. Die äußerlichen Bedingungen sind passend zur Wintervorbereitung. Nur der Schnee fehlt. Es haben sich trotzdem ca. 300 Fans hier im beschaulichen Willy-Tröger-Stadion eingefunden.

  • Dynamo drückt 11. Die Dresdner bestimmten deutlich das Spielgeschehen, legen richtig gut los. Most beschränkt sich derzeit nur auf das eigene Abwehrverhalten. Die Aktionen der Schwarz-Gelben wirken aber noch ein wenig hektisch.

  • Eckball für Dynamo 7. Trojan bringt die Kugel nach innen, wo Poté heranstürmt und die Kugel per Kopf auf das Tor bringt. Gefahr entsteht dadurch allerdings nicht.

  • kein tödlicher Pass 6. Dynamo spielt starkes Pressing. Nach einem Fehler des Gegners kommt Fiel an den Ball, doch der schnelle Pass in den Strafraum auf den noch freistehenden Koch scheitert.

  • erster Kopfball 4. Der Kapitän nimmt den Ball mit dem Kopf und setzt die Kugel ein paar Zentimeter am Tor vorbei.

  • taktische Aufstellung 4. Franke spielt neben Brégerie in der Innenverteidigung, Losilla und Jungwirth vor der Abwehrkette, Leistner ist Rechtsverteidiger.

  • Kapitänsbinde 3. Cristian Fiel hat die Mannschaft auf das Feld geführt.

  • Aufstellung Dynamo 2. Kirsten, Brégerie, Leistner, Franke, Subasic, Jungwirth, Losilla, Fiel, Trojan, Koch, Poté

  • Das Spiel läuft 1. Dynamo spielt in Schwarz-Gelb, der Gegner ganz in weiß.

  • Hallo aus Pirna. Dynamo spielt heute gegen Banik Most.