20120116 header aktobe bild

Trainingslager SG Dynamo Dresden - FK Aqtöbe

Dynamo testet gegen FK Aqtöbe

Die sportliche Leitung von Dynamo Dresden hat kurzfristig ein weiteres Testspiel vereinbart. Am Mittwoch, dem 16.01.2013, 15 Uhr (16 Uhr Ortszeit), trifft die Mannschaft von Cheftrainer Peter Pacult im Trainingslager in Lara/Antalya auf FK Aqtöbe aus Kasachstan. Aqtöbe ist die erfolgreichste Mannschaft der kasachischen Premjer-Liga der letzten Jahre. Nach dem ersten Meistertitel 2005 gewann das Team aus der 360.000-Einwohner-Stadt von 2007 bis 2009 dreimal in Folge die kasachische Meisterschaft. Seit der Saison 2006/07 nahm Aqtöbe stets an den Qualifikationsrunden für die europäischen Wettbewerbe teil. In der Qualifikation zur Europa League schieden die Kasachen 2009 nach zwei Niederlagen gegen Werder Bremen aus (3:6; 0:2). Dynamo Dresden trifft zum ersten Mal auf eine kasachische Mannschaft. Somit ist Kasachstan in der Dynamo-Historie die 49. Nation, die einen Gegner der Schwarz-Gelben stellt.

In dem Land zwischen Kaspischem Meer und Altai-Gebirge wird im Rhythmus des Kalenderjahres gespielt. Die Mannschaft von Trainer Wladimir Nikitenko bereitet sich gerade auf die Saison 2013 vor, die von März bis November dauert. Seine Heimspiele trägt der Verein im Zentralstadion von Aqtöbe aus. Die Arena wurde 2006 modernisiert und bietet 13.105 Zuschauern einen überdachten Sitzplatz.

Aqtöbe liegt im Nordwesten Kasachstans, nahe der russischen Grenze. Die Stadt wurde 1869 gegründet und verfügte aufgrund nahe gelegener Erzlagerstätten über bedeutende Eisenlegierungs- und Chromindustrien. Nach der Unabhängigkeit des Landes hat sich Aqtöbe zu einem Zentrum der Ölindustrie entwickelt.

Pacult-Schützlinge zeigen erfolgreiches Umschaltspiel

Dynamo Dresden hat sein zweites Testspiel im türkischen Trainingslager gegen den FK Aqtöbe im Trainingslager in Lara vor 80 Zuschauern mit 3:1 gewonnen. Die Torschützen für Schwarz-Gelb waren Mickael Poté zum 2:0 (32.) und Tobias Müller zum 3:1 (74.). Robert Primus hatte Dynamo durch ein Eigentor nach einer Ecke mit 1:0 in Führung gebracht (29.). Für den zwischenzeitlichen Anschluss zum 2:1 sorgte Aslan Darabaev (67.). Beim Stand von 2:1 parierte Torwart Markus Scholz einen Elfmeter von Sergey Lisenkov (73.).

Milde 18 Grad zeigte das Thermometer auf dem sonnigen Sportplatz neben der Hotelanlage in Lara an, als die Mannschaft der Schwarz-Gelben und das Team vom FK Aqtöbe zum kurzfristig angesetzten Testspiel aufliefen. Dynamos Cheftrainer Peter Pacult setzte taktisch auf ein 4-4-2 und bot neben Mickael Poté auch Pavel Fort im Sturmzentrum auf. Im Tor durfte Markus Scholz von Beginn an ran. Nach einer hektischen Anfangsphase übernahm Dynamo mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und sorgte mit sicherer Abwehrarbeit und schnellen Angriffszügen für einen ansehnlichen Auftritt. Peter Pacult hatte vor der Partie ein schnelles Umschalten von Defensive auf Offensive gefordert und seine Mannschaft setzte diese Vorhabe bestmöglich um. Schon in der gegnerischen Hälfte wurden die Bälle erkämpft und mit genauen Abspielen konnten sich die Dresdner so auch zahlreiche gute Torchancen erarbeiten. Nach einer Viertelstunde lag der Ball das erste Mal hinter der Linie, doch leider stand Pavel Fort bei seinem Drehschuss im Abseits. Für Gefahr sorgte kurz darauf ein Gewaltschuss von Romain Brégerie, der mit einem Freistoß den kasachischen Keeper vor große Probleme stellte. Poté kam nach dessen verunglückter Abwehr allerdings zu spät, um abzustauben. Aqtöbe selbst konnte in dieser Phase kaum Angriffe zu Ende führen und beschränkte sich so auf die Sicherung des eigenen Tores.

Das funktionierte nach einem Eckball von David Solga allerdings nicht. Mit einem Eigentor brachte Robert Primus die Sachsen in Front, als der Ball fünf Meter vor dem Tor vom Bein des Innenverteidigers in die eigenen Maschen sprang. Nur drei Minuten später jubelten die anwesenden Dynamo-Fans erneut: Mickael Poté hatte nach einem uneigennützigen Abspiel von Ouali mit der Innenseite zum 2:0 getroffen. Der Gegner aus der kasachischen Premjer-Liga geriet anschließend durch eine rote Karte gegen Marat Bikmaev nach grobem Foulspiel an Bjarne Thoelke in Unterzahl. Kuriosum: Aqtöbe durfte in Hälfte zwei wieder mit elf Mann antreten. Dynamo-Trainer Peter Pacult hatte den türkischen Schiedsrichter darum gebeten, den Gegner wieder vollzählig auflaufen zu lassen, damit der Testcharakter des Spieles erhalten bleibt. In der Halbzeit wurde in beiden Mannschaften kräftig durchgewechselt. Bis auf Torwart Marcus Scholz stand in den zweiten 45 Minuten eine komplett neue Dynamo-Elf auf dem Rasen. Sebastian Schuppan übernahm die Kapitänsbinde von David Solga.

Im zweiten Durchgang knüpften die Schwarz-Gelben an das Spiel der ersten Hälfte an, denn auch die eingewechselten Akteure wollten sich bei ihrem Trainer für einen Stammplatz anbieten. Mehrere Chancen für einen dritten Treffer konnten jedoch nicht genutzt werden. Den Kasachen gelang es deshalb, sich in die Partie zurück zu kämpfen. Aslan Darabaev markierte freistehend mit einem Lupfer ins lange Eck über den machtlosen Scholz den Anschlusstreffer. Fünf Minuten später zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt: Jungwirth hatte seinen Gegenspieler im Strafraum am Trikot gezogen. Sergey Lisenkov nahm sich den Ball und platzierte ihn mit einem satten Schuss in die linke Ecke. Zum Tor reichte es dennoch nicht, weil Markus Scholz bereits abgetaucht war und mit einer tollen Parade seine Mannschaft vor dem Ausgleich bewahrte.

Im Gegenzug gelang den Schwarz-Gelben die Vorentscheidung. Mit einem schnellen Vorstoß über Außen brachte Robert Koch den Ball ins Sturmzentrum, wo Youngster Tobias Müller abgezockt agierte und dem kasachischen Keeper Narzikulov mit seinem Schuss keine Chance ließ. Das 3:1 verwaltete Dynamo souverän bis zum Abpfiff und durfte sich damit über einen weiteren Sieg in der Vorbereitung auf den Rückrundenstart freuen. Auch wenn der FK Aqtöbe wohl nicht als wirklicher Gradmesser einzuordnen ist, hatten die Beobachter den Eindruck, dass die Mannschaft das geforderte Spielsystem des Trainers gegenüber dem Darmstadt-Spiel weiter verinnerlicht hat und dies auf dem Platz auch zu zeigen wusste. So ging der Sieg in Ordnung und stärkt das Selbstvertrauen im Dynamo-Lager.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Fans feiern Die Anhänger freuen sich ebenfalls und bedanken sich bei den Spielern für den intensiven Auftritt. Wir verabschieden uns zunächst und melden uns zum nächsten Testspiel wieder.

  • ordentlicher Auftritt Auch wenn der kasachische Gegner heute nicht unbedingt der größe Gradmesser war, können wir den Pacult-Schützlingen eine positive Bewertung mit ins Notizbuch schreiben. Nach einer anstrengenden Trainingseinheit zeigen sie sich offensiv gut und hinten sicher. Der Sieg geht so in Ordnung.

  • Abpfiff 90. Jetzt nimmt der Schiedsrichter die Pfeife und beendet dieses Testspiel, dass Dynamo gegen den FK Aqtöbe aus Kasachstan mit 3:1 gewinnt.

  • Dynamo siegt erneut 90. Auch im zweiten Testspiel werden die Dresdner erfolgreich vom Platz gehen, diesmal gelang ihnen noch ein Tor mehr als gegen Darmstadt. Hinten wurde es zwar auch mal brenzlig, aber unter Dauerdruck stand die Abwehr nie.

  • Tempo ist raus 88. Beide Mannschaften wissen wohl, dass sich hier am Ergebnis nichts mehr ändert und spielen nun die letzten Sekunden des Spieles einfach so runter.

  • Sliskovic macht gutes Spiel 87. Der oft gescholtene Stürmer bewegt sich gut und ist laufstark, auch wenn es keinen Treffer bisher gab.

  • Eckball für Dynamo 87. Die Schwarz-Gelben sind nochmal vorn dran. Trojan bringt den Ball wieder nach innen an den kurzen Pfosten, wo Schuppan freistehend aus Nahdistanz den Ball aber über das Tor befördert. Da war mehr drin.

  • Freistoß für Dynamo 85. Trojan bringt den Ball halbrechts in den Strafraum, wo die Kugel im Gewühl zunächst verschwindet, dann aber von Aqtöbe geklärt wird.

  • Ivanauskas wieder da 82. Der ehemalige HSV-Profi ist wieder mit von der Partie, arbeitet inzwischen als Spielervermittler, wie wir heute herausbekommen haben.

  • kurze Unterbrechung 82. Primus muss auf dem Feld behandelt werden, aber es kann für ihn weitergehen.

  • Torwartübungen 79. Die Ersatzkeeper des heutigen Spieles, Benjamin Kirsten und Florian Fromlowitz, absolvieren mit Torwarttrainer Gunnar Grundmann neben dem Platz eine Übungseinheit.

  • Ordnung geht verloren 78. Bei Dynamo ist im Spiel jetzt ein wenig Stabilität verloren gegangen, aber das wissen die Kasachen noch nicht zu nutzen.

  • frischer Wind auf dem Sportplatz 76. Das Thermometer zeigt jetzt 13 Grad an. Es ist aber angenehm, denn eigentlich war Regenwetter angesagt, doch die Sonne strahlte heute den ganzen Tag vom Himmel. Morgen soll es dann aber nass werden.

  • Zweitliga-Vergleich 76. Der VfL Bochum hat Aqtöbe am Sonntag in der Nähe ebenfalls mit 3:1 geschlagen.

  • Tooooor 74. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Erst trifft der Schiri, jetzt ist es Müller, der nach einem Pass von Koch in Sturmzentrum zur Stelle ist und abgezockt das dritte Tor erzielt.

  • Freistoß für Dynamo 73. Der türkische Schiedsrichter sorgt für gute Stimmung, als er den Ball zu Scholz zurückspielen will und dabei selbst ein Tor erzielt. Das natürlich nicht zählt.

  • Scholz pariert Elfmeter 73. Klasse Parade. Dynamo dritter Torwart taucht nach unten ab und fischt den Ball aus der linken Ecke. Super.

  • Elfmeter 72. Jungwirth bringt im Strafraum seinen Gegenspieler zu Fall. Die Kasachen wollen den Strafstoß schnell ausführen. Lisenkov tritt an.

  • Aktobe wird besser 71. Die Kasachen geben jetzt Gas. Jungwirth geht in den Zweikampf, kurz vor dem Strafraum.

  • 70. Für ihn kommt Youngster Tobias Müller rein.

  • 70. Köz muss schon wieder vom Platz.

  • "Weitermachen" 68. Schuppan motiviert seine Kollegen als Kapitän. Die Binde hat er von Solga übernommen, der in der ersten Halbzeit die Mannschaft auf das Spielfeld geführt hat.

  • Anschlusstreffer 67. Darabaev, zur Halbzeit eingewechselt, kann den Ball freistehend vor Scholz ins lange Eck lupfen.

  • Koch verpasst 3:0 66. Trojan kann über links den Ball auf den Mitspieler legen, der direkt auf Koch weiterspielt. In höchster Not kann die Abwehr der Gäste aber noch klären.

  • Aqtöbe mit Offensivdrang 65. Die Kasachen wollen jetzt mehr nach vorn, will eigene Angriffe spielen, doch sie bleiben meist wirkungslos. Ein Freistoß von Lisenkov geht weit über das Dynamo-Tor.

  • Fans mit Polonaise 64. Die Anhänger ziehen singend in einer Reihe über die kleine Stahlrohrtribüne und sorgen für gute Stimmung. Sie sind ja auch im Urlaub, während die Kicker auf dem Rasen harte Arbeit zu verrichten haben.

  • Spieler müssen sich beweisen 63. Der Kampf um die Stammplätze sorgt für echte Belebung, denn jeder Dynamo will und muss sich zeigen, um in die Startelf nominiert zu werden, wenn es am 1. Februar zuhause gegen Duisburg wieder um wichtige Punkte geht.

  • Eckball für Aqtöbe 62. Dynamo kann sofort klären und spielt schnell wieder nach vorn. Die Mannschaft setzt das Konzept von Pacult auch im zweiten Durchgang um und knüpft an die Leistung der Mitspieler aus Halbzeit 1 an.

  • Dynamo in Gefahr 60. Lisenkov kann sich mit einem Schuss von der Strafraumgrenze beweisen, in höchster Not ist Savic dazwischen und kann noch zur Ecke klären.

  • Zaunfahnenkultur 59. Hinter dem Tor von Scholz hängen auch heute wieder zahlreiche Fahnen der mitgereisten Dynamo-Fans. Wieder dabei ist die Fahne des Fanclubs "Forever True Love" aus Freital, die wir das letzte Mal leider übersehen haben.

  • Sliskovic im Einsatz 56. Der Stürmer sprintet wieder von links in den Strafraum, sieht Koch und spielt ab, aber der Mittelfeldspieler kann die Kugel am Keeper nicht vorbeilegen.

  • Dynamo mit Doppelangriff 54. Innerhalb von zwei Minuten kommen die Schwarz-Gelben zu Offensivaktionen. Die zweite Gelegenheit schließt Sliskovic freistehend ab, doch leider stand er im Abseits.

  • Freistoß für Aqtöbe 52. Die Gäste bekommen eine gute Gelegenheit, können sie aber nicht nutzen. Der Ball geht am linken Pfosten ins Aus, Markus Scholz wäre da gewesen. Das war kein Prüfstein für die Dynamo-Abwehr.

  • Koch mit Chance 50. Der eingewechselte Mittelfeldspieler probiert es aus der Distanz. Der gegnerische Keeper kann den Ball nur abklatschen, kann die Kugel aber im allerletzten Moment vor dem einschusbereiten Sliskovic retten und sichern.

  • Dynamo-Aufstellung 49. Scholze - Leistner, Franke, Savic, Schuppan - Köz, Jungwirth, Papadopoulos, Trojan, Koch - Sliskovic

  • Flutlicht 48. Jetzt leuchten die Lampen und wir sehen eine erneut angreifende Dynamo-Elf, die sich auf der Führung nicht ausruhen will und kann, denn die neuen Spieler müssen sich jetzt ebenso beweisen.

  • Aqtöbe wieder mit 11 Spielern 48. Dynamo möchte den Test gern unter normalen Bedingungen durchführen und hat dem Gegner die volle Kapelle zugestanden. Überzahl ist schön, bringt aber beim Probieren nicht immer die gewünschten Erkenntnisse.

  • Pacult wechselt durch 47. Der Dynamo-Trainer hat die Mannschaft einmal komplett ausgetauscht. Nur Scholz steht noch im Kasten.

  • Wiederanpfiff 46. Die zweite Halbzeit hat soeben begonnen. Wir tragen mögliche Wechsel sofort nach, müssen uns erstmal einen Überblick verschaffen.

  • Applaus von den Fans Die Anhänger zeigen sich über die Leistung der Mannschaft in den ersten 45 Minuten begeistert und spenden Beifall für diesen Auftritt, der bisher fast nichts zu wünschen übrig lässt.

  • Halbzeit 45.(+1) Die ersten 45 Minuten sind vorbei. Jetzt können alle erstmal durchschnaufen.

  • Aqtöbe findet Lücke 45.(+1) Jetzt sind die Kasachen doch mal zur Stelle, aber Scholze ist hellwach und kann den Schussversuch aus 13 Metern sicher fangen.

  • nächster Dynamo-Eckball 44. Nach einem Schuss von Ouali gibt es die nächste Standardsituation. Solga tritt heute öfter gegen den ruhenden Ball, doch seine Eingabe segelt über den Strafraum.

  • Aqtöbe leistet Abwehrarbeit 43. Der Gegner kann sich jetzt offensiv kaum noch in Szene setzen, hat selbst hinten genug zu tun. Sie konzentrieren sich auf Zweikämpfe, die immer härter geführt werden. Der Schiedsrichter muss jetzt öfter mal seine Pfeife zum Einsatz bringen.

  • schnelles Umschaltspiel 42. Der Wechsel von Abwehr auf Angriff fordert Pacult von seinen Spielern ein, die das bisher hier auf dem Platz auch sehr gut umsetzen.

  • Eckball für Aqtöbe 41. Die Kasachen sind mal wieder offensiv in Aktion, doch die Flanke wird von der Dynamo-Abwehr sicher geklärt und alle Schwarz-Gelben rücken sofort hinten raus.

  • gutes Auftreten 40. Dynamo erarbeitet sich aus dem Feld heraus immer wieder Räume. Die werden bei zehn Gegenspielern nicht kleiner. Mal sehen, was die Pacult-Schützlinge daraus machen können.

  • kasachischer Meister 40. Aqtöbe gewann bisher in Kasachstan mehrmals schon die Meisterschaft. 2009 scheiterte der heutige Gegner in der Qualifikation zur Europa League an Werder Bremen.

  • Thoelke kann weitermachen 38. Jetzt geht es mit 11 gegen 10 weiter. Dynamos Innenverteidiger schüttelt sich kurz und zeigt, dass er einiges einstecken kann.

  • Poté mit Kopfball 37. Kurz zuvor hatte Solga den Ball zentral vor das Tor gebracht. Der Stürmer gewann den Zweikampf in der Luft, wurde dann aber vom Schiedsrichter zurückgepfiffen.

  • Platzverweis 36. Bikmaev bekommt nach einem harten Foul an Thoelke die Rote Karte und fliegt dafür folgerichtig vom Platz.

  • große Laufbereichtschaft 35. Die Spieler zeigen sich kraftvoll. Scheinbar macht sich das Training mit Christian "Die Maschine" Canestrini bemerkbar. Wahnsinn, was sie heute bisher hier leisten.

  • Ouali mit Vorlage 34. Der Franzose wurde von Solga schön auf der Außenbahn eingesetzt. Souverän schiebt der Mittelfeldspieler den Ball uneigennützig in die Mitte, wo Poté mit der Innenseite trifft

  • Tooooor 32. Jetzt geht es aber richtig rund. Dynamo legt nach der Führung sofort nach. Poté trifft.

  • Eckball für Dynamo 31. Ouali dribbelt über links in den Strafraum und holt die nächste Ecke raus.

  • verdiente Führung 31. Der Treffer ist absolut gerechtfertigt und spiegelt jetzt auch das Spielgeschehen wieder. Der Dynamo läuft heute bisher auf Hochtouren und das jetzt erfolgreich.

  • Tooooor 29. Dynamo geht in Führung. Solga bringt den Eckball an den Fünfmeter-Raum, von wo der Ball vom Innenverteidiger Primus über die Linie springt.

  • Post geht ab 28. Jänicke schnappt sich einen Fehlpass und startet zum Tor. Sein Schuss wird abgeblockt, es gibt einen Eckball.

  • Schuss von Aqtöbe 28. Togibergen versucht es mit einem Distanzschuss, doch Subasic hält den Fuß dazwischen und leitet über Ouali den Konter ein. An der Mittellinie wird der Angriff aber gestoppt.

  • Brégerie knallhart 26. Der Franzose bringt Geynrikh im Angriff zu Fall, der Stürmer bleibt liegen. Die Spieler verschnaufen kurz, aber alles war halb so wild, so dass es schnell weitergeht.

  • Dynamo spielt kontrolliert 24. Die Schwarz-Gelben bestimmen die Partie, haben aber nicht mehr soviel Schwung in den Beinen und lassen die Kugel jetzt locker laufen.

  • Sonne verschwindet 22. Der Feuerstern hat seinen Dienst für heute getan und verschwindet langsam hinterm Horizont. War der Platz vor dem Spiel noch sonnengeflutet, wird es jetzt langsam ein bisschen frischer.

  • Führungstreffer fehlt 21. Das gute Spiel hat bisher noch kein Tor gebracht. Pacult setzt heute au der Bank. Von dort sieht er den zweiten Angriff der Kasachen. Thoelke steht im Zentrum aber sicher und klärt.

  • Dynamo dominiert bisher 19. Die Kasachen schaffen es kaum, den Ball aus der eigenen Hälfte zu spielen und stehen seit ein paar Minuten unter Druck. Das sieht richtig gut aus.

  • gute Freistoßposition 18. Brégerie bespricht sich mit Subasic und Solga, wer schießen darf. Die Szene erinnert an das Pokalspiel in Hannover. Der Franzose macht´s per Gewaltschuss, den Sidelnikov im Tor nicht festhalten kann. Poté kommt zum Nachschuss aber zu spät.

  • Gelbe Karte 15. Dynamo spielt Pressing und setzt den Gegner früh unter Druck. Für ein Handspiel vor dem Strafraum bekommt Bikmaev eine Verwarnung.

  • taktische Formation 15. Dynamo spielt im 4-4-2, bei dem sich auch die Abwehrspieler auf den Flügeln immer wieder in die Offensivaktionen einschalten.

  • Tor, aber Abseits 14. Die Kugel liegt hinter der Linie, doch der Treffer zählt nicht. Nach einem Pass von Poté dreht sich Fort um seine eigene Achse und versenkt in Gerd-Müller-Manier die Kugel, doch leider stand er dabei im Abseits.

  • Dynamo hochonzentriert 13. Die Schwarz-Gelben zeigen sich bisher auf voller Höhe. Ouali hat die Chance zum Torschuss, doch sein Ball geht knapp vorbei.

  • Dynamo am Drücker 12. Die dritte Eingabe erreicht Fort, der einfach mal abzieht. Sein aufsetzender Schuss bereitet dem Keeper der Kasachen große Probleme.

  • zweite Ecke in Folge 11. Jänicke bringt den Ball nach innen, doch die Kasachen können erneut zur Ecke klären.

  • Solga mit dem Freistoß 10. Der Mittelfeldspieler bringt die Kugel in die Mitte. Aqtöbe hat Mühe, den Ball zu klären. Am langen Pfosten lauerte Thoelke schon, um einzuköpfen.

  • Spiel beruhigt sich 9. Nach einigen hektischen Anfangsminuten geht es erstmal etwas gelassener zu. Gueye läuft über seine Seite nach vorn, wird aber festgehalten. Das gibt Freistoß.

  • Anzeigetafel 8. Heute werden auf dem Screen sogar die Vereinsnamen und das Ergebnis angezeigt. Noch steht es 0:0.

  • "Wir gewinnen sowieso" 7. Die Dynamo-Fans starten mit dem Anpfiff sofort ihren Gesang und lassen unter uns die Stahlrohrtribüne wackeln. Wir gehen aber davon aus, dass sie 90 Minuten standhalten wird.

  • Freistoß für Dynamo 6. Solga bringt den Ball vor das Tor, wo Thoelke zum Kopfball kommt, doch Aqtöbe klärt nach einer Bogenlampe die Kugel aus dem Strafraum.

  • Schrecksekunde im Mittelfeld 5. Poté wird böse von den Beinen geholt. Das lässt auch die anwesenden Dynamo-Fans kurz still sein. Doch zum Glück steht der Stürmer wieder auf und kann weitermachen.

  • erste Chance 5. Die Kasachen haben die erste Gelegenheit. Scholz trifft den Ball mit den Fäusten nicht richtig, doch der Gegner weiß diesen Fauxpas nicht zu nutzen.

  • zweites Testspiel 4. Nach dem Sieg gegen Darmstadt probiert Pacult heute eine neue Startformation aus. Scholz steht im Tor, vorn ist mit Poté und Fort ein Sturmduo unterwegs.

  • Aktobe in weiß-rot 3. Die Gäste aus Kasachstan klatschen vor dem Anpfiff nochmal mit den Dynamo-Spielern ab. Es scheint ein faires Aufeinandertreffen zu werden.

  • Schiedsrichter 2. Die Partie steht unter der Leitung des selben Schiedsrichters wie gegen Darmstadt, Gencay Hürman.

  • blauer Himmel 2. Das Wetter ist ganz im Vergleich zum winterlichen Dresden richtig angenehm. So macht das Fußballschauen Spaß.

  • Anpfiff 1. Dynamo spielt in schwarz-gelb.

  • Dynamo-Aufstellung: Scholz - Subasic, Brégerie, Thoelke, Gueye - Ouali, Solga, Jänicke, Losilla - Fort, Poté

  • Beide Teams sind bereits da, absolvieren noch ein Aufwärmprogramm. Das Stadion-Thermometer zeigt milde 18 Grad an.

  • Wir haben gerade die Aufstellung der Spieler von Aqtöbe erhalten, kämpfen uns aber noch durch die kyrillische Namensliste. Sicher ist, dass der Gegner auch mit elf Spielern antritt.

  • Wir begrüßen euch am Dynamo-Liveticker. Ab 15 Uhr berichten wir live vom zweiten Testspiel der SG Dynamo Dresden im türkischen Trainingslager. Gegner ist der Europapokalteilnehmer aus Kasachstan, der FK Aqtöbe.