20130125 hornelfmeter headerbild 01

Trainingslager SG Dynamo Dresden - SV Horn

Anzeigen:

Neuzugänge mit Tor und Vorlage

Ein doppelter Mickael Poté und ein Tor von Neuzugang Dmitri Khlebosolov sicherten der SG Dynamo Dresden im Testspiel gegen den österreichischen Zweitligisten SV Horn einen 3:1-Sieg. Auf der Sportanlage des Hotels "Titanic" stellte Chefcoach Peter Pacult mit Tobias Kempe den zweiten Neuen in die Startelf. Der aus Paderborn nach Dresden gewechselte Mittelfeldspieler besetzte zunächst die rechte Außenbahn, wechselte später mit Idir Ouali aber immer wieder die Seiten, um das Sturmduo aus Tobias Müller und Poté mit Zuspielen zu füttern. Auf der Torwart-Position gab Pacult jedem Keeper jeweils 30 Minuten Spielzeit. Allerdings hatten alle drei kaum die Möglichkeit, sich gegen die offensiv harmlos agierenden Alpenkicker zu beweisen. Damit dürfte das Rennen um den Platz im Tor für den Rückrundenstart gegen den MSV Duisburg bis zuletzt sehr spannend bleiben.

Gegen die Fußballer aus dem Nachbarland war Dynamo über die gesamte Spielzeit das dominierende Team. Bereits nach zehn Minuten gingen die Schwarz-Gelben durch Poté in Führung. Der Stürmer, der die Kapitänsbinde trug, hatte aus Nahdistanz keine Mühe, eine flache Hereingabe von Kempe zu verwandeln. Kurz zuvor hätte es auf der anderen Seite fast einen Elfmeter gegeben, doch der Schiedsrichter ließ sich vom Zweikampf zwischen Brégerie und einem Österreicher, der die Szene provozierte, nicht beeindrucken. Mit viel Laufarbeit und Spielübersicht konnten sich die Dresdner im weiteren Verlauf zahlreiche, teilweise hochkarätige Chancen erarbeiten. Poté und Müller prüften den Schlussmann des SV Horn mehrfach, genauso wie Ouali und Kempe, der vor allem bei Freistößen und als Vorlagengeber seine Gefährlichkeit andeuten konnte. Weil der Gegner offensiv kaum Akzente setzte und sich selten nach vorn traute, blieb die Dynamo-Abwehr fast beschäftigungslos.

In der nach Absprache zwischen den Trainern nur fünfminütigen Halbzeitpause wechselte Peter Pacult seine Mannschaft auf vier Positionen. Vor dem Spiel schon mit einer Gastspielgenehmigung ausgestattet, flatterte unmittelbar vor dem Anpfiff sogar noch der unterschriebene Vertrag von Dmitri Khlebosolov ein. Der weißrussische Stürmer kam mit Beginn der zweiten Hälfte für Tobias Müller in die Partie und sorgte mit einigen guten Szenen für weitere Torgefahr. Seinen ersten Schuss konnte der Keeper der Gäste nur mit Mühe zur Seite abwehren. Nach zehn gespielten Minuten im zweiten Durchgang erhöhte Poté per Elfmeter zum 2:0. Bei einer Eingabe von Robert Koch nahm ein Abwehrspieler des SV Horn die Hand zu Hilfe und erwies damit seinen Kollegen einen Bärendienst. Nachdem Fiel im Testspiel gegen Split einen Strafstoß nicht verwandeln konnte, übernahm Poté in seiner Rolle als Kapitän diesmal die Verantwortung. Souverän versenkte er das Leder links unten im Tor.

Fast hätte Koch kurz darauf mit einem Traumtor aus 35 Metern nachgelegt, doch die Latte bewahrte den viel zu weit vor seinem Kasten stehenden Gästekeeper Stankovic vor dem Gegentreffer. Machtlos – aber noch nicht geschlagen – war er anschließend gegen einen cleveren Heber von Khlebosolov, den ein Horner auf der Linie aber noch klären konnte. Trotzdem durfte der 22-Jährige einen eigenen Treffer bejubeln, als er nach einer Stunde Spielzeit eine punktgenaue Flanke von Trojan per Kopf aus acht Metern im Tor unterbrachte.

Zwanzig Minuten vor dem Ende stellte Pacult seine Mannschaft mit fünf Wechseln noch einmal kräftig um. Er formierte in der Abwehr eine Dreierkette mit Thoelke, Savic und Jänicke. Khlebosolov rutschte aus dem Sturm auf die Position im zentralen Mittelfeld, um das Angriffsduo Fort und Sliskovic zu unterstützen. In dieser Phase verlor die Partie an Ordnung.

Die Österreicher nutzten die Gelegenheit zum Anschlusstreffer und hatten sich wohl den Angriff beim Führungstor der Dresdner abgeschaut. In ähnlicher Manier brachten sie den Ball von der Grundlinie nach innen, wo Zulechner zum 1:3 einschob. Mit Pressing und mehr Zweikampfhärte versuchten die Schwarz-Gelben in der Schlussphase, das Geschehen auf dem Platz nochmal zu intensivieren, blieben aber im Abschluss ohne weiteren Erfolg.

Stimmen zum Spiel:


Tobias Kempe: Wir haben ordentlich angefangen und die Vorgaben des Trainers umgesetzt, sind verdient schnell in Führung gegangen. Die Mannschaft ist gut in Form. Wir werden sehen, wie es weitergeht. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. In Paderborn habe ich auch auf den Außenbahnen gespielt. Heute hatten wir uns vorgenommen, den Gegner etwas zu verunsichern, indem wir die Seiten wechseln. Das hat funktioniert, aber wir müssen noch daran arbeiten, die Feinheiten zu verbessern. Ich bin neu, so dass sich das mit der Zeit alles einspielt. Die Jungs haben mich vom ersten Tag an super aufgenommen. Ich fühle mich wohl.

Mickael Poté:
Jedes Spiel hilft mir, besser zu werden, aber es ist wichtig, dass wir als Mannschaft eine gute Partie hinlegen und zusammenspielen. Ich habe kein Problem, als Kapitän die Mannschaft anzuführen. Es motiviert mich und ich glaube, dass ich dadurch auch meine Kollegen im Team mitreißen kann. Unsere zwei neuen Spieler sind zwar noch nicht lange dabei, aber man hat den Eindruck, dass sie uns sicher weiterhelfen können.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • drei Tore im Testspiel Ein doppelter Poté und ein Tor von Neuzugang Khlebosolov sichern den Schwarz-Gelben gegen den Zweitligisten aus Österreich einen vollen Erfolg. Am Montag findet das nächste Testspiel im türkischen Trainingslager statt. Gegner wird der 1. FC Magdeburg sein.

  • Abpfiff 90. Nun ist das Spiel vorbei. Dynamo gewinnt mit 3:1 gegen den SV Horn.

  • Gelbe Karte 89. Nach einem Foul an Fiel bekommt Stangl die Verwarnung. Die beiden reiben sich schon die ganze Halbzeit lang und nun scheint es genug für den Schiedsrichter zu sein.

  • Rauchschwaden auf dem Platz 88. Jetzt ziehen Dunstwolken auf den Rasen. Ursache ist aber keine Pyrotechnik. Der Nachbar hat den Grill angeworfen.

  • Schlussphase 87. Noch fünf Minuten stehen hier an. Die Sonne ist mittlerweile weg und die Temperaturen kühlen ab. Savic haut den Ball auf den Nachbarplatz und die Zeit läuft gegen Horn.

  • Fehlentscheidung 85. Der Assistent des Schiedsrichters scheint nicht auf der Höhe zu sein und ist beeinflussbar. Von außen ruft ein Ösi "Aus", obwohl der Ball noch mindestens 20 Zentimeter im Feld ist. Die Fahne weht und es gibt Einfwurf.

  • Seitenwechsel 83. Fiel lässt den Ball auf Trojan fliegen, doch bevor der Tscheche dran ist, grätscht ein Horner Spieler zur Ecke ab.

  • Pressing am Gegner 82. Dynamo versucht jetzt, verstärkt schon am gegnerischen Strafraum in die Zweikämpfe zu gehen. Die Österreicher reagieren auf den Druck mit Kontern, um sich zu befreien.

  • Kapitänsbinde 79. Nach der Auswechslung von Poté trägt "Fielo" jetzt die Verantwortung als Spielführer auf dem Platz.

  • knappe Sache für Sliskovic 77. Der Stürmer bekommt einen Ball von Papadopoulos, den sich der Grieche zuvor im Mittelfeld erkämpft hatte. Aus 14 Metern verzieht Sliskovic das Leder neben das Tor.

  • 75. Der SV Horn spielt seit der Saison 2012/13 in der zweithöchsten Spielklasse in Österreich, der Ersten Liga, und trägt seine Heimspiele in der Waldviertler Arena aus, die knapp 3.500 Zuschauer fasst.

  • Ecke für Horn 74. Die Österreicher werden jetzt angriffslustiger und bringen die Dreier-Kette unter Zugzwang. Jänicke kann zur Ecke klären, die aber dann nichts einbringt.

  • Parallele zum 1:0 73. Von der Grundlinie kam der Ball flach nach innen, wo fünf Meter vor dem Tor der Schütze ohne Probleme vollenden konnte.

  • Anschlusstreffer 72. Der SV Horn macht das 1:3, Zulechner trifft.

  • Spiel zerfahren 71. Die Dynamo-Kicker müssen jetzt erstmal ihre Ordnung wiederfinden. Das Zusammenspiel ist noch nicht wieder ganz so, wie es sein sollte.

  • neue Formation 69. Dynamo agiert jetzt mit der Doppelspitze Fort und Sliskovic, dahinter spielt Khlebosolov. In der Abwehr hat Pacult auf eine Dreier-Kette mit Thoelke, Jänicke und Savic umgestellt. Savic ist als einziger Spieler aus der Startelf übrig geblieben.

  • Wechsel bei Dynamo 67. Jetzt sind Fromlowitz, Sliskovic, Jänicke, Papadopoulos, Fort und Thoelke im Spiel. Nicht mehr dabei: Kirsten, Losilla, Poté, Subasic und Brégerie.

  • Wechsel bei Horn 66. In der Pause haben die Gäste auch einmal gewechselt. Tazemeta ging für Gotal.

  • Trojan mit Vorlage 63. Am Elfmeterpunkt fordert der Torschütze den Ball. Punktgenau kommt die Flanke auf seinen Kopf. Der nur 1,72 Meter große Stürmer kann aus acht Metern ins linke Eck köpfen.

  • Toooooor 61. Da ist er drin, der Ball. Dmitri trifft zum 3:0.

  • Wechsel stehen an 61. Die Schwarz-Gelben werden gleich wieder einige Spieler tauschen. Gleich fünf Reservisten stehen am Spielfeldrand bereit.

  • Dmitri vor dem Tor 60. Da wäre es fast schon soweit gewesen, aber auf der Linie wird ein frecher Heber des Weißrussen noch geklärt. Khlebosolov war von Trojan im Strafraum gut in Szene gesetzt worden.

  • Koch mit Pech 58. Der Mittelfeldspieler schlenzt den Ball aus 35 Metern auf das Tor, weil der Keeper viel zu weit davor steht. Wir erinnern uns an Burghausen, als die Kugel in die Maschen flog. Diesmal rettet die Latte für den Gegner.

  • Rückennummer 57. Dmitri trägt die 30 auf dem Hemd und zeigt sich in den ersten Minuten hier sehr agil.

  • Toooooor 54. Poté schießt, trifft und löscht seinen Hannover-Fluch damit aus. 2:0 für Dynamo

  • Wer wird schießen? 53. Zuletzt waren die Dynamos vom Punkt nicht immer sicher. Poté hat die Kugel und wird wohl antreten.

  • Elfmeter 53. Es gibt Strafstoß. Koch bringt den Ball von außen rein, wo ein Ösi mit der Hand zu Werke geht.

  • Eckball 52. Fiel führt die Ecke schnell aus, spielt auf Koch, aber die Eingabe bringt nicht viel.

  • Freistoß für Dynamo 52. Am rechten Strafraumeck kann Fiel den Ball flanken, die Kugel landet am kurzen Eck, wo der Keeper des SV Horn zur Ecke klärt.

  • Gelbe Karte 50. Zulechner, Mittelfeldspieler des SV Horn, schießt den Ball trotz Abseitsstellung auf das Tor und bekommt dafür eine Verwarnung.

  • erste Aktion des Neuzugangs 49. Trojan spielt auf rechts Dmitri frei. Der fackelt nicht lange und bringt den Ball aus halblinker Position auf das Tor. Horns Keeper kann mit Mühe und Not den Ball mit der Hand noch zur Seite abwehren.

  • Wechsel bei Dynamo 47. Ouali, Müller, Kempe und Jungwirth sind raus, neu im Spiel jetzt Trojan, Kpch, Fiel und Neuzugang Khlebolosov, der neben Poté im Sturm aufläuft.

  • Seitenwechsel 47. Zunächst haben beide Teams die Seiten gewechselt, Dynamo aber auch ein paar Spieler. Insgesamt gab es vier Wechsel.

  • Wiederanpfiff 46. Die zweite Halbzeit beginnt, mit einigen Veränderungen.

  • Halbzeit 45.(+1) Pünktlich pfeift der Schiedsricher die erste Hälfte ab. In fünf Minuten gehts schon weiter.

  • Eckball für Dynamo 45. Nach einem Zusammenspiel von Kempe und Müller gibt es nochmal eine Ecke, die aber nichts mehr einbringt.

  • Losilla steht wieder 44. "Toto", wie er hier im Kreis der Mannschaft genannt wird, kann jetzt weitermachen. Der SV Horn legt Fairplay an den Tag und spielt den Ball zurück. Eine Minute noch bis zur Halbzeit.

  • Verletzungspause 44. Kurz vor der Halbzeit bleibt Losilla nach einem Zweikampf im Mittelfeld liegen. Er hält sich das rechte Knie und wird vom Physio auf dem Platz behandelt.

  • Buschmann geht auf Ziegenjagd 43. Es wird es hier aber ganz verrückt. Am Spielfeldrand steht eine Ziege! Tapfer nimmt sich unser Pressevertreter der Herausforderung an, das Tier einzufangen. Nach mehreren Versuchen gelingt das. Der verdiente Applaus der Reservespieler ist der Lohn für seinen Einsatz. Wir sagen auch "Danke" und "Blöde Ziege".

  • Überlegenheit 42. Dynamo lässt die Kugel am gegnerischen Strafraum laufen. Kempe schließt aus 20 Metern mal ab, allerdings hat der Keeper keine Probleme mit dem Ball. Er liebt ihn.

  • Dynamo schneller als die Post 40. Nach dem Einfwurf verlagert sich das Spielgeschehen sofort wieder in die Hälfte des SV Horn. Kempe macht den Boten, der den Ball in die Mitte bringt, allerdings fehlt dort der Adressat, um den Ball in den Briefkasten zu stempeln.

  • ungleiches Duell 38. Bisher haben die Ösis gegen die Ossis kaum eine Chance. Zwar versuchen es die Spieler von Horn immer wieder, aber kaum übertreten sie die Mittellinie, fliegt der Ball nur hoch ins Dresdner Hinterland. Jetzt gibt´s wenigstens mal einen Einwurf für die Blauen.

  • Freistoß für Dynamo 35. Jetzt wird es hart. Kempe schießt straff vom Strafraumeck und fällt dadurch seinen Gegenspieler. Ouali setzt dem Ball nach und wird bei diesem Versuch gleich nochmal gefoult.

  • Flanke von Subasic 34. Der Bosnier bringt den Ball in die Mitte, direkt an den langen Pfosten, wo Poté mit dem Kopf das Leder nur ein kleines Stück am Gebälk vorbei zirkelt.

  • offizielle Zuschauerzahl 33. Ziehen wir mal alle Offiziellen ab, die hier am Spielfeldrand stehen oder sitzen, können wir die sagenhafte Anzahl von 4 (in Worten: vier!) Besuchern vermelden.

  • Eckball für Horn 31. Die Kicker aus Österreich haben jetzt die Gelegenheit, mit einer Ecke ihre erste Chance zu erarbeiten. Nur traut sich irgendwie keiner, den Ball nach innen zu treten. Hallo, ihr habt Ecke! Am Ende dauert das zu lange und die Flanke bringt nichts ein.

  • Kirsten streift sich Trikot über 30. Gleich gibt es den Wechsel im Tor. Scholz hat Feierabend und lässt jetzt dem Publikumsliebling der Fans den Vortritt.

  • schöner Angriff 28. Müller bedient Gueye, der aber dankend ablehnt und den Ball deshalb sofort weiterleitet. Kempe kommt an die Kugel und flankt auf Poté, dessen Schuss in allerletzter Sekunde noch abgeblockt wird.

  • schwarz-gelbe Überlegenheit 27. Die Dresdner dominieren hier und lassen ihren Schlussmann Scholz vor dem eigenen Tor quasi verhungern. So ähnlich wie früher, als man sich zu dritt auf die Wippe setzte und auf der anderen Seite einer in der Luft hing.

  • Doppelpass mit Nacken 26. Subasic schaltet sich ein und flankt. In der Mitte köpft Poté den Ball in den Nacken seines Gegenspielers. Leider kommt er danach einen Schritt zu spät, als das Leder wieder zu Boden fällt.

  • Freistoß für Dynamo 25. Neuzugang Kempe nimmt sich die ruhende Kugel vor und aus 22 Metern Maß. Beim Schuss gerät er jedoch in Rückenlage und befördert so das Spielgerät etwa drei Meter über den Kasten.

  • Brégerie auf dem Posten 24. Der Franzose zeigt sich clever und läuft einen langen Ball des SV Horn ohne Probleme ab. Die Österreicher haben noch Probleme, hier ihre Angriffe auszuspielen.

  • wichtige Meldung! 22. Peter Pacult hat sich mit seinem Trainerkollegen darauf verständigt, dass die Halbzeitpause nur fünf Minuten dauern wird. Dass heißt, dass uns nicht viel Zeit für den Pausentee bleibt und auch für unsere Leser der Gang zum Kühlschrank oder zur Toilette heute etwas schneller über die Bühne gehen muss.

  • viel Laufarbeit 21. Sowohl die beiden Außenspieler als auch die beiden Stürmer vorn bieten sich immer wieder an und gehen weite Wege. Das sorgt für Gefahr und sieht auch ganz gut aus.

  • zweiter Eckball 20. Es folgt eine weitere Standardsituation, die aber keine Gefahr mit sich bringt.

  • Doppelchance für Dynamo 19. Müller will beweisen, dass er aus der Distanz schießen kann, doch seinen Schuss lässt Stankovic im Horner Tor abprallen. Der Keeper ist auch beim Nachschuss von Poté auf dem Posten und klärt.

  • Ouali wieder stark 18. Der Franzose nimmt einen Seitenwechsel von Kempe gut mit und spielt danach zwei Gegner aus. Seine scharfe Hereingabe im Strafraum wird von einem Horner Abwehrspieler aber rustikal geklärt.

  • Kirsten macht sich warm 17. Der Keeper wird neben dem Spielfeld gerade mit Bällen gefüttert. Wie zuletzt erhalten auch diesmal alle drei Keeper jeweils eine Spielzeit von 30 Minuten.

  • erster Eckball 15. Dynamo erkämpft sich durch Ouali eine Ecke, die er schnell und kurz auf Müller spielt. Die Österreicher haben Schwierigkeiten, den Ball zu klären. Es entsteht etwas Chaos, so dass der Referee eingreift und mit einem Schiedsrichterball wieder Ruhe hinein bringt.

  • gefährliche Aktion 13. Vor der Führung der Dynamos musste hinten eine brenzlige Situation überstehen. Tazemeta war in den Strafraum eingedrungen und wollte gegen Brégerie einen Elfmeter schinden. Der Schiedsrichter fiel aber nicht darauf rein.

  • guter Angriff 12. Über Kempe nimmt Dynamo richtig Fahrt auf. Der Neuzugang vom SC Paderborn bringt den Ball flach von der Grundlinie nach innen. Poté braucht nur noch seinen Fuß hinhalten, um zu vollstrecken.

  • Toooooor 10. Dynamo geht durch Poté in Führung.

  • Dynamo-Fans mit dabei 10. Heute hängt nur die Zaunfahne des Fanclubs "Forever True Love" aus Freital. Familie Pachel sind die einzigen Schwarz-Gelben am Seitenrand.

  • Horn bläst zum Angriff 8. Die Österreicher wagen die ersten Offensivaktionen, aber Dynamo steht hinten gut und kann den Ball zurückerobern.

  • Ouali auf rechts 6. Die beiden Außenspieler scheinen zu rotieren und wechseln die Bahnen. Der Franzose kommt über die Seite nach vorn, versucht den Pass mit Gueye, doch der Gegner ist dazwischen.

  • erster Angriff 5. Die Offensive rollt auf die Österreicher zu, doch die Flanke von Ouali kann sich der Horner Keeper locker mit den Händen krallen.

  • taktische Aufstellung 2. Wir nutzen die erste Spielminute, um uns die Formation auf dem Rasen etwas genauer anzuschauen. Die Viererkette ist klar, davor spielen Jungwirth und Losilla. Ouali lässt sich auf der linken Außenbahn nieder, Kempe übernimmt die andere Seite.

  • Anpfiff 1. Das Spiel beginnt. Dynamo führt den Anstoß aus.

  • Mickael Poté führt die Mannschaft als Kapitän auf das Feld. Die Schwarz-Gelben spielen in ihren Farben, der SV Horn ganz in Blau.

  • Khlebosolov kommt von Spartak Moskau und ist somit der zweite Wintertransfer der Schwarz-Gelben.

  • Dynamo sich für das verlängerte Trainingslager im Hotel "Titanic" einquartiert, direkt neben der ersten Herberge "Miracle".

  • Gerade eben kommt der Vertrag für Dmitri hier hereingeschneit. Dynamo leiht den jungen Stürmer für ein halbes Jahr bis zum Ende der Saison aus.

  • Dynamo wird zwei Stürmer ins Rennen schicken. Toptorjäger Poté und Youngster Müller bilden die Doppelspitze im Angriff.

  • Beide Mannschaften machen sich auf dem Rasenplatz warm. Bei Dynamo mit dabei ist Dmitri Khlebosolov aus Weißrussland, der mit einer Gastspielgenehmigung auflaufen kann und vielleicht sogar das Spiel als Leihspieler der Schwarz-Gelben beenden könnte.

  • Nicht mit dabei sind heute Solga und Schuppan. Unser Linksverteidiger plagt sich mit Leistenproblemen, Mittelfeld-Dauerrenner Solga kuriert einen grippalen Infekt aus.

  • Der SV Horn spielt mit: Stanovic - Salvatore, Djordjevic, Behrendt, Stangel - Barbosa, Milosevic, Stanislaw, Sahanek - Tazemeta, Zulechner

  • Dynamo wird mit folgender Startelf ins Spiel gehen: Scholz - Gueye, Brégerie, Savic, Subasic - Kempe, Jungwirth, Ouali, Losilla - Poté, Müller

  • Der SV Horn ist ein österreichischer Fußballverein aus der niederösterreichischen Bezirkshauptstadt Horn. Er wurde am 21. Oktober 1922 gegründet. Die Vereinsfarben sind Blau-Weiß.

  • Dynamo bestreitet ab 14:30 Uhr unserer Zeit ein Testspiel gegen den Zweitliga-Aufsteiger aus Österreich, den SV Horn. Wir sind für Euch wieder live dabei.