20130128 magdeburgtorjubel headerbild

Trainingslager SG Dynamo Dresden - 1. FC Magdeburg

Dynamo testet gegen den 1. FC Magdeburg

Die SG Dynamo Dresden bestreitet im Rahmen des verlängerten Trainingslagers in der Türkei am Montag, dem 28.01.2013 um 14:30 Uhr (15:30 Uhr Ortszeit) ein weiteres Testspiel. In der Sportanlage des Hotels „Titanic“ in Lara treffen die Schwarz-Gelben auf den 1. FC Magdeburg. Im 77. Aufeinandertreffen stehen sich beide Teams zum ersten Mal außerhalb der "DDR" gegenüber. Auf neutralem Platz gab es bisher nur zwei Begegnungen. Der Traditionsverein aus Sachsen-Anhalt bereitet sich derzeit an der türkischen Mittelmeerküste auf die Rückrunde der Regionalliga Nordost vor. In der neu gegründeten Viertliga-Staffel belegen die Bördestädter nach 14 Spieltagen den fünften Tabellenplatz. Die Magdeburger werden für die Schützlinge von Cheftrainer Peter Pacult der letzte Prüfstein vor dem heißen Start in der 2. Bundesliga in einer Woche gegen den MSV Duisburg sein.

Zum letzten Mal gab es die Begegnung der beiden Urgesteine des DDR-Fußballs im Februar 2008. Unter Trainer Eduard Geyer besiegte Dynamo die Gäste aus Magdeburg durch ein Tor von Patrick Würll (56.) vor heimischer Kulisse mit 1:0. Die Bilanz in bisher 76 Duellen spricht deutlich für Dynamo. Die Schwarz-Gelben konnten 37 Siege einfahren, gingen selbst in 22 Spielen mit einer Niederlage vom Platz. Unentschieden trennten sich beide Vereine in 17 Partien.

Spieler wie Frank Lieberam, Uwe Jähnig, Sebastian Hähnge, Pavel Dobry, Detlef Schößler, Uwe Rösler - sie alle sowie zwölf weitere Spieler haben eines gemeinsam - sie streiften für Dynamo als auch für den FCM das Trikot über.

Starke erste Hälfte bringt Sieg gegen Bördestädter

Eine Glanzvorstellung war es nicht, die von den Schwarz-Gelben auf der Trainingsanlage des Hotels "Titanic" am Montagnachmittag im Testspiel gegen den 1. FC Magdeburg gezeigt wurde. Jedenfalls nicht über 90 Minuten. Am Ende feierte Dynamo im 77. Aufeinandertreffen mit den Bördestädtern zwar einen nie gefährdeten 2:0-Sieg, der schon zur Halbzeitpause auf der Anzeigetafel erschien. Doch an den tollen Auftritt der ersten Hälfte konnten die Schützlinge von Cheftrainer Peter Pacult im zweiten Durchgang nur teilweise anknüpfen.

Wie in den Testspielen zuvor ließ Pacult auch diesmal mit einem 4-4-2-System beginnen. Tobias Müller und Mickael Poté bildeten die Doppelspitze, auf den Außenbahnen konnten sich Idir Ouali und Tobias Kempe beweisen. Im Tor stand zunächst Markus Scholz, der nach 30 Minuten für Florian Fromlowitz den Kasten räumte, welcher wiederum nach einer Stunde Spielzeit für Benjamin Kirsten Platz machte.

Die Offensive der Schwarz-Gelben konnte sich in dieser Formation in der Anfangsphase bereits ein Erfolgserlebnis erspielen. Müller hatte im Mittelfeld den Ball gegen seinen Gegner gut abgeschirmt und per Doppelpass Ouali in Szene gesetzt. Der Franzose konnte das runde Leder schließlich mit einer Flanke vor das Magdeburger Tor befördern, wo Kempe am langen Pfosten mühelos zur Führung einschob und so seinen ersten Treffer im Dynamo-Trikot erzielte. In der Folgezeit ließen Müller und Poté immer wieder ein harmonisches Miteinander aufblitzen. Zu zweit brachten sie die Magdeburger Abwehrreihe durch ihr schnelles und kreatives Spiel immer wieder in Bedrängnis. Gleich mehrfach konnte Dynamos Toptorjäger, der heute erneut als Kapitän auflief, seinem Sturmkollegen die Bälle auflegen. Leider verpasste der Youngster bei seinen Schüssen mehrfach das gegnerische Gehäuse.

Für Torgefahr sorgte nach seinem Führungstreffer auch Tobias Kempe, der vor allem bei Standardsituationen auffällig agierte. Mehrere gut getretene Eckbälle konnten seine Mitspieler allerdings nicht erfolgreich verwerten. Kurz vor der Pause brannte es dann in beiden Strafräumen lichterloh. Erst musste Florian Fromlowitz nach einer Magdeburger Ecke in höchster Not die bis dahin beste Chance der Blauen gegen Gästekapitän Marco Kurth klären, anschließend gerieten die Abwehrspieler auf der Gegenseite in Gefahr. Kempe konnte einen Freistoß mit Schwung in den Strafraum flanken, wo Vujadin Savic dem Ball per Kopf die letzte entscheidende Richtung verpasste. Vom Scheitel des Innenverteidigers rutschte der Ball zum 2:0 in die Maschen.

In der Halbzeit vollzog Peter Pacult den ersten Wechsel in seiner Mannschaft. Für den gut aufspielenden Müller kam nun Dmitri Khlebosolov in die Partie. Die Schwarz-Gelben ließen die Magdeburger kaum aus der eigenen Hälfte heraus und störten früh deren Angriffsspiel. Nach einem Ballverlust konnte Poté vor dem Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Kempe und Brégerie besprachen sich, wer den Freistoß aus guter Position schießen sollte, und der Franzose überließ die Aufgabe seinem neuen Mannschaftskollegen. Mit einem tollen Rechtsschuss überwand Kempe die Magdeburger Mauer, doch der Pfosten verhinderte das dritte Dynamo-Tor. Im Gegenzug kassierte Florian Jungwirth die erste und einzige gelbe Karte, als er einen Konter der Bördestädter unfair stoppte. In den nächsten Spielminuten tauschte Peter Pacult fast die gesamte Mannschaft. Diese Maßnahme sorgte dann für einen Bruch im Spiel. Fortan kamen die Magdeburger immer öfter vor das Tor von Kirsten, während die Schwarz-Gelben ihre vorher zwingenden und gefährlichen Offensivaktionen vermissen ließen.

Einzig Khlebosolov ließ sich im Angriff immer wieder nur durch Fouls vom Ball trennen, doch die Freistoßmöglichkeiten konnten die Dresdner nicht in Tore ummünzen. Mit Distanzschüssen probierten es Ouali und Fiel aus der Ferne, doch es gelang Dynamo nicht mehr, den Magdeburger Keeper zu überwinden. Dass es auf der anderen Seite auch keinen Grund zum Jubeln gab, musste sich der eingewechselte Sowieslo auf die Fahnen schreiben, der zwanzig Minuten vor Schluss freistehend vor Kirsten den Ball neben den Kasten schob. Ebenso wenig Glück hatte kurz darauf auch Robert Koch, der vom ausgewechselten Mickael Poté die Kapitänsbinde übernahm. Sein Schuss nach Vorlage von Fiel strich knapp am langen Pfosten vorbei.

Der Sieg gegen den Viertligisten aus Magdeburg war ein Pflichterfolg für das Selbstvertrauen. Doch am Freitagabend kommt mit dem MSV Duisburg nicht nur ein höherklassiger Gegner nach Dresden. Auch das Ergebnis wird dann erstmals wieder zählen. Wer für Schwarz-Gelb die Punkte sichern soll, wird bis zum Anpfiff noch spannend bleiben, denn Peter Pacult gab gegen Magdeburg bis auf Sliskovic allen Spielern Einsatzzeit. Allein das Rochieren auf der Torhüter-Position ist ein Indiz dafür, dass beim Trainer die Stammelf vielleicht schon gedanklich im Kopf aufgestellt ist, kein Spieler sich seines Postens aber sicher sein kann.

Stimmen zum Spiel

Peter Pacult: In der Anfangsphase haben wir sehr gut gespielt, uns auch Torchancen erarbeitet, aber dann ist der Faden irgendwie verloren gegangen, den wir bis zum Schluss auch nicht wiedergefunden haben. Wichtig ist, dass sich niemand verletzt hat. Wir haben jetzt noch ein paar Tage zum Arbeiten und dann schauen wir weiter.

Sebastian Schuppan: Wir kennen uns ja aus mit guten Vorbereitungen, aber davon kann man sich nichts kaufen. Am Freitag wird es ernst. Die Belastung war zuletzt sehr hoch, da hat jetzt gegen Magdeburg am Ende auch etwas die Kraft gefehlt. Jetzt können wir noch ein paar Tage zur Regeneration nutzen und unsere Körper wieder auffrischen, um gegen Duisburg Vollgas zu geben.

Tobias Kempe: Es war das letzte Vorbereitungsspiel, was nicht ganz einfach war. Magdeburg hat sehr aggressiv gespielt, die Bodenverhältnisse waren nicht optimal. Zu Beginn haben wir über die Außenbahnen agiert, sind verdient in Führung gegangen. Beim Pfostentreffer hatte ich Pech. Ich habe früher in Bremen und in Aue schon die Freistöße und Ecken getreten. Manchmal hat man Glück und es geht ein Ball auf diese Weise rein.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • wechselhaftes Spiel Während Dynamo in der ersten Halbzeit durch zwei Tore von Kempe und Savic einen guten Auftritt hinlegen konnte, stockte im zweiten Durchgang der Motor etwas. Am Mittwoch gehts für die Mannschaft zurück nach Dresden, am Freitag erfolgt dann der scharfe Start in den Zweitliga-Alltag.

  • Abpfiff 90.(+1) Das Spiel ist jetzt vorbei. Dynamo gewinnt mit 2:0 gegen Magdeburg.

  • Savic im Angriff 90. Der Innenverteidiger schaltet sich jetzt nochmal in die Offensive ein, geht mit einem Dribbling bis vor den gegnerischen Strafraum, legt den Ball auf Jänicke raus, dessen Hereingabe aber völlig verunglückt.

  • Ordnung ist weg 88. Der gute Spielaufbau aus dem ersten Durchgang ist dahin, momentan plätschert das Spiel so vor sich hin. Hoffen wir, dass es die Auswirkungen des harten und langen Trainingslagers sind. Am Freitag gegen Duisburg zählts.

  • Sliskovic ohne Einsatz 87. Der Stürmer schaut sich im Trainingsanzug das Spiel von der Seitenline an, kommt wohl in den letzten Minuten nicht mehr zum Einsatz.

  • Jänicke mit Schwung 85. Der Mittelfeldspieler kommt bis zur Grundlinie durch, bringt den Ball nach innen, wo Dmitri zur Stelle ist. Von Gegenspielern bedrängt bringt er mit dem Kopf den Ball aber nicht mehr auf das Tor.

  • zehn Minuten noch 82. Die Ecke bringt nichts ein und irgendwie herrscht momentan das Gefühl vor, dass die Blauen hier eher noch was reißen, als das wir uns über ein drittes Dynamo-Tor freuen dürfen.

  • Zweikampf im Strafraum 82. Jetzt wird es härter. Ein Magdeburger geht im Strafraum rustikal gegen Trojan vor, verletzt sich dabei selbst und muss auf die Zähne beißen. Es gibt Eckball für Dynamo.

  • Khlebosolov gut am Ball 80. Der Stürmer ist zwar nicht so auffällig wie beim ersten Auftritt, aber wenn der junge Stürmer in Ballbesitz kommt, ist er nur sehr schwer davon zu trennen. So hat er heute schon einige gute Freistöße rausgeholt.

  • Zuschauer 79. Neben den ca. 160 Magdeburger Fans sind auch etwa 20 neutrale Besucher da.

  • Koch jetzt Kapitän 78. Nach der Auswechslung von Poté ist unsere Nummer 25 nun mit der Binde auf dem Spielfeld unterwegs.

  • Koch verfehlt das Tor 77. Der Mittelfeldspieler wird von Fiel perfekt in Szene gesetzt und dringt mit dem Ball in den Strafraum ein. Sein Schuss geht nur knapp am langen Pfosten vorbei.

  • drei weitere Wechsel 76. Pacult gibt jetzt allen Spielern nochmal eine Chance. Poté geht für Jänicke, Losilla für Papadopoulos und Brégerie für Thoelke.

  • Savic macht weiter 75. Der Innenverteidiger ist hart im Nehmen und bleibt im Spiel.

  • Wechsel bei Dynamo 74. Trojan kommt jetzt für Kempe ins Spiel.

  • Landung auf der Schulter 73. Das sah nicht gut aus. Savic klärt mit viel Risiko und Schwung den Ball an der Außenlinie. Dabei fällt er unglücklich zu Boden.

  • Magdeburg mit nächster Chance 72. Dynamo hat jetzt Probleme in der eigenen Defensive und die Blauen können mehrfach vor dem Tor aufkreuzen, aber sie bringen den Ball einfach nicht auf den Kasten.

  • fast der Anschlusstreffer 71. Jetzt wäre es fast soweit gewesen, aber Sowieslo kann frei vor Kirsten den Ball nicht im Tor unterbringen. Er legt ihn neben den Kasten.

  • Eckball für Dynamo 70. Fiel bringt den Ball nach innen, wo Gueye mit dem Kopfball aber nur in die Arme von Tischer zielt.

  • Distanzschuss 70. Fiel probiert es jetzt mal aus der Ferne. Damit bringt er den Schlussmann der Magdeburger in Verlegenheit, der zur Ecke klärt.

  • Unterstützung von den Rängen 69. Während die Wechsel dem Spiel der Schwarz-Gelben ein wenig den Zahn gezogen haben, skandieren die blau-weißen Anhänger vom Spielfeldrand immer wieder "FCM".

  • vier Wechsel bei Magdeburg 68. Die Gäste haben in der zweiten Halbzeit jetzt viermal gewechselt. Neu im Spiel sind Sowieslo, Bärje, Lenk und der Ex-Dresdner Benjamin Boltze.

  • Torwartwechsel 66. Seit fünf Minuten steht Kirsten jetzt im Tor, Fromlowitz ging wie erwartet raus.

  • Kempe am Ball 65. Der Neuzugang probiert es wieder, diesmal geht das Leder allerdings ein wenig zu weit über den Kasten der Magdeburger.

  • wieder Freistoß 65. Dmitri wird erneut am Strafraum festgehalten. Wer darf jetzt schießen? Kempe? Brégerie oder Schuppan?

  • dreifacher Wechsel 63. Dynamo hat Spieler getauscht. Koch kommt für Ouali, Fiel für Jungwirth und Subasic für Schuppan.

  • Machts Kempe diesmal? 61. Der Neuzugang steht mit Schuppan und Brégerie bereit, aber diesmal darf der Franzose ran. Er bekommt die Ablage, doch sein Schuss geht weit über das Tor.

  • nächster Freistoß für Dynamo 60. Khlebosolov wird vor dem Strafraum am Schuss gehindert und zu Boden gestreckt. Das gibt die nächste gute Gelegenheit für die Schwarz-Gelben.

  • Wechsel stehen an 59. Neben dem Torwarttausch werden wohl auch weitere Spieler zum Einsatz kommen. Co-Trainer Däbritz ruft Koch, Subasic und Fiel zur Bank.

  • Eckball für Magdeburg 58. Die Gäste haben mal wieder eine gute Möglichkeit, um selbst ein Tor zu erzielen, aber Poté hilft hinten aus, klärt wieder zur Ecke, aber auch die ist an Harmlosigkeit nicht zu überbieten.

  • Kritik und Lob 56. Auf der rechten Seite unserer Homepage findet ihr übrigens einen Button für ein Feedback. Wenn ihr uns also unbedingt etwas zum Liveticker sagen wollt, nutzt diese Möglichkeit für eure kritischen und positiven Anmerkungen.

  • Magdeburg mit Chance 54. Brégerie lässt den Ball an seinem Fuß verspringen, was den Blauen die nächste Gelegenheit einräumt, doch es wird nicht gefährlich und das Leder rollt am Tor vorbei.

  • Gelbe Karte 53. Während wir uns noch ärgern, ziehen die Magdeburger einen Konter auf, der von Jungwirth aber ruppig beendet wird. Der Schiedsrichter zückt Gelb.

  • Pfosten! 52. Da klatscht der Ball ans Gebälk und wir raufen uns fassungslos die Haare. Kempe bringt den Ball wunderschön und elegant über die Mauer, aber dann steht diese weiße Stange einfach im Weg, um uns jubeln zu lassen.

  • Freistoß für Dynamo 51. Das könnte gefährlich werden. Poté wird am Strafraum gefoult, Kempe und Brégerie stehen aussichtsreich bereit.

  • Dynamo mit Druck 50. Die Schwarz-Gelben setzen in der zweiten Halbzeit jetzt sofort nach und stören den Spielaufbau des Gegners früh. Dadurch verlieren die Magdeburger den Ball jedesmal schnell.

  • neues Sturmduo 47. Jetzt sollen Poté und Dmitri für Tore sorgen. Wir sind gespannt, ob das funktioniert. Im ersten Testspiel traf der Neuzugang von Spartak Moskau II bereits einmal.

  • Wiederanpfiff 46. Das Spiel geht weiter.

  • Wechsel bei Dynamo Zur Halbzeit tauscht Pacult einmal aus. Khlebosolov kommt für Müller.

  • Zwischenfazit Kempe bringt bisher gute Standards in die Gefahrenzone. Nach dem letzten Eckball brauchte Savic nur ganz leicht den Ball berühren, da er in einem Zug von der Grundlinie fast schon ins Tor geflogen wäre.

  • Halbzeit 45.(+3) Nach dem 2:0 ertönt direkt der Halbzeitpfiff.

  • Vorlage von Kempe 45.(+2) Der Neuzugang bringt den Freistoß nach innen, den Savic mit dem Kopf ins Tor verlängert.

  • 2:0 für Dynamo 45.(+1) Tor durch Savic per Kopfball

  • Freistoß für Dynamo 45.(+1) Auf der anderen Seite holt Ouali eine gute Gelegenheit raus.

  • größte Chance für Magdeburg 45. Nach dem Eckball muss Fromlowitz in höchster Not mit dem Fuß gegen Kurth abwehren, der Nachschuss von Teixeira geht dann über das Tor. Glück für Dynamo.

  • Eckball für Magdeburg 44. Auf der anderen Seite ist Savic gleich wieder im Mittelpunkt, als er eine Flanke ins Aus klärt.

  • Kempe als Standardverantwortlicher 44. Der Neuzugang bringt den Eckball in die Mitte. Savic kommt an den Ball, allerdings nicht in der Luft, sondern am Boden liegend. Aus dem Gefühl spitzelt er das Leder knapp am langen Pfosten vorbei.

  • Dauerbelagerung 41. Alle Spieler halten sich in diesem Moment in der Magdeburger Hälfte auf. Dynamo setzt die Bördestädter wieder mehr unter Druck und bekommt dafür den nächsten Eckball.

  • wieder eine Chance 38. Jetzt hat Ouali ein Einsehen mit uns und setzt ein Ausrufezeichen. Aus halblinker Position zieht er ab, einfach so. Der Ball senkt sich spät und geht knapp über das Tor.

  • fehlende Offensivaktionen 36. Beide Mannschaft geizen im Moment mit Angriffsspiel und lassen uns ein wenig in der Luft hängen, denn das, was wir jetzt sehen, ist kaum berichtenswert.

  • Seitenwechsel 36. Nicht die Teams, aber Ouali und Kempe tauschen jetzt ihre Position auf den Außenbahnen. Brégerie nutzt das und bringt einen Freistoß auf seinen französischen Kollegen, der ihn unter Bedrängnis stark annimmt, dann aber doch verliert.

  • erster Eckball 34. Poté holt die erste Ecke raus, die von Kempe in die Mitte getreten wird. Schuppan kommt aus acht Metern frei zum Kopfball, aber leider geht die Kugel drüber.

  • Absteiger-Rufe 33. Jetzt wollen die Magdeburg-Fans die Dynamo-Spieler ärgern. Wir haben denen aber vorher verraten, dass Magdeburg nur deshalb in der letzten Saison trotz der roten Laterne nicht abgestiegen ist, weil es die Regionalliga-Reform gab.

  • Wechsel bei Dynamo 31. Fromlowitz kommt für Scholz ins Spiel.

  • Magdeburg jetzt mutig 31. Beil ist frei durch, hat sich durch die Viererkette gemogelt, aber Scholz passt auf und ist eher am Ball.

  • Magdeburg jetzt gefährlich 29. Beil dreht sich auf der rechten Seiten sehr filigran um Schuppan und kann in die Mitte spielen. Dort kommt Viteritti zum Schuss, den Scholz erst im Nachfassen sichern kann.

  • Fromlowitz kommt 28. Lachend läuft der Keeper vor unserer Nase zur Seitenlinie, wo er gleich eingewechselt wird. Wieso er lacht, fragen wir uns jetzt natürlich. Weiß er mehr als wir? Oder freut er sich einfach auf seinen Einsatz?

  • Freistoß für Magdeburg 27. Weil Brégerie seinen Gegenspieler schiebt, erhalten die Gäste eine gute Gelegenheit aus 21 Metern. Beil führt aus und donnert die Kugel an die Schienbeinschoner der Dynamo-Spieler, die sich in der Mauer aufgestellt hatten.

  • alte Rivalen 25. Die Begegnungen zwischen Dresden und Magdeburg galten in der DDR-Oberliga und auch danach immer als heiße Duelle. Insgesamt trafen beide Vereine bisher 76 Spiele. Dynamo gewann davon 37 Mal, kassierte 22 Niederlagen. 17 Mal gab es ein Unentschieden.

  • Torwartwechselspielchen 24. Scheinbar kann sich Peter Pacult noch nicht entscheiden, wen er am Freitag gegen Duisburg ins Tor stellen soll. Auch heute dürfen alle drei Keeper wieder jeweils 30 Minuten ran.

  • Brégerie von hinten 22. Der Franzose zeigt einen seiner langen Pässe, der von Kempe aufgenommen wird. Über Umwege kommt der Ball wieder zum Linksaußen, der danach nur knapp am Magdeburger Keeper scheitert.

  • Müller mit guten Ideen 21. Der Stürmer brilliert mit Kreativität im Angriff und spielt den Ball in die Tiefe. Ouali erkennt die Absicht aber zu spät und kommt nicht mehr ans Spielgerät. Schade, eine gute Chance verpasst.

  • guter Auftritt 17. Die Schwarz-Gelben zeigen hier bei der Generalprobe vor dem Zweitliga-Auftakt eine souveräne Darbietung. Obwohl Magdeburg als Viertligist kein Gradmesser ist, läuft der Ball in den eigenen Reihen gut.

  • harter Zweikampf 15. Kurth nimmt im Mittelfeld die Arme hoch, Jungwirth rennt genau dagegen und geht zu Boden. Die Situation beruhigt sich schnell, nur die Fans sind jetzt da und begleiten jeden Ballkontakt von "Flo" mit einem lauten "Aua". Aber damit muss er leben.

  • neues Sturmduo? 14. Kann sich Müller für einen Stammplatz am Freitag gegen Duisburg empfehlen? Zum wiederholten Mal bildet er mit Poté ein Duett und die Harmonie zwischen beiden steigt von Spiel zu Spiel.

  • Dynamo marschiert weiter 13. Brégerie schlägt einen seiner weiten Pässe auf Poté. Der Stürmer startet und spielt von der Grundlinie wieder zurück auf Müller. Erneut fehlt dem Jungen jedoch das Schussglück. Diesmal geht der Ball über das Tor.

  • Magdeburg-Fans 12. Die Gästefans am Spielfeldrand sind still und scheinbar von der guten Anfangsphase der Dresdner beeindruckt.

  • nächste Dynamo-Chance 11. Müller steckt den Ball auf Poté durch, der schnell wieder in den Rückraum zurück spielt, doch der Youngster verzieht den Ball fünf Meter neben das Tor

  • schönes Führungstor 10. Magdeburg wollte Dynamo gerade unter Druck setzen, als sich die Dresdner befreien und ganz cool reagieren. Ein starker Angriffszug bringt die frühe Führung.

  • Ouali mit Vorlage 8. Müller schirmt im Mittelfeld gut ab, nimmt den Doppelpass mit dem Franzosen, dessen Eingabe am langen Pfosten bei Kempe landet. Der Neuzugang verzögert kurz und netzt dann sicher ein.

  • Tooooor 7. Dynamo geht durch Kempe in Führung.

  • Dynamo jetzt auch mal vorn 7. Jungwirth schickt den Ball auf die rechte Seite, wo Ouali direkt mit einer Flanke nach innen gibt. Poté steigt vor dem Tor nach oben, bekommt aber keinen Druck hinter die Kugel.

  • erstes Testspiel für Magdeburg 6. Der Viertligist ist gestern erst in die Türkei gereist und absolviert jetzt nach nur einer Trainingseinheit den ersten Test gegen Dynamo.

  • Freistoß für Magdeburg 5. Die Blauen haben die erste Gelegenheit. Gueye foult seinen Gegenspieler. Teixeira setzt den fälligen Freistoß am langen Pfosten aber vorbei.

  • Dynamo gegen Viertligist 2. Magdeburg spielt mittlerweile seit Sommer 2006 in der Regionalliga, verpasste in dieser Saison damals nur knapp den Zweitliga-Aufstieg, danach auch die Qualifikation zur neuen Dritten Liga. Seitdem bemühen sich die Bördestädter, wieder nach oben zu kämpfen, bisher mit mäßigem Erfolg.

  • Anpfiff 1. Dynamo hat Anstoß, spielt in Schwarz-gelb, Magdeburg in Blau

  • Der Anpfiff verzögert sich noch um zwei Minuten, da eine der Eckfahnen gerade umgefallen ist und sich hartnäckig weigert, standhaft zu bleiben. Ordnung muss schließlich sein, wenn Fußball gespielt wird.

  • Gleich gehts los. Die Spieler stehen am Rand bereit. Der Schiedsrichter von heute kommt aus Österreich. Wir reichen den Namen zur Halbzeit nach.

  • Magdeburg spielt mit einer sehr jungen Mannschaft. Bekanntester Spieler dürfte Marko Kurth sein, der mit seiner Erfahrung als Kapitän aufläuft. Der 33-Jährige kickte schon für Aue und Energie Cottbus in der Zweiten Liga und Bundesliga.

  • Das Wetter ist angenehm, mit leichter Bewölkung und sonnig. Das haben 160 Fans der Magdeburger zum Anlass genommen, ihre Mannschaft vor Ort zu unterstützen.

  • Bei Dynamo fehlen Solga, der bereits wieder zurück nach Dresden gereist ist, und Fort, der wegen Krankheit fehlt.

  • Die Startelf der Magdeburger könnt ihr unter dem Reiter "Aufstellung" abrufen. Auch hier hat Trainer Petersen ein 4-4-2 zusammengestellt.

  • Peter Pacult setzt auf ein 4-4-2 und lässt mit Müller und Poté wieder zwei Angreifer von der Leine. Poté führt die Mannschaft als Kapitän auf das Feld.

  • Dynamo spielt mit folgender Startelf: Scholz - Gueye, Savic, Brégerie, Schuppan - Losilla, Jungwirth, Kempe, Ouali - Müller, Poté (C)

  • Wir sind bereit, während sich die Spieler beider Mannschaften auf dem Rasen noch warm machen. Der Platz ist gut bespielbar.

  • 14.30 Uhr tritt die SG Dynamo Dresden im Testspiel gegen den langjährigen DDR-Oberliga-Rivalen 1. FC Magdeburg an. Wir sind zum Anpfiff live dabei.