20130223 ingolstadtausgleich headerbild

23. Spieltag FC Ingolstadt 04 - SG Dynamo Dresden

Fakten zum Spiel

Dynamo Dresden tritt am 23. Spieltag der 2. Bundesliga auswärts beim FC Ingolstadt an. Die Schwarz-Gelben trafen bisher in fünf Pflichtspielen und einem freundschaftlichen Vergleich auf die "Schanzer". Die Bilanz spricht für Ingolstadt. Premiere feierte das Duell im Juli 2006 nach dem Zweitliga-Abstieg unter Trainer Peter Pacult. Damals konnte der frischgebackene Aufsteiger in die Regionalliga Süd die Dresdner in einem Testspiel der Sommervorbereitung mit 1:0 besiegen. Das gleiche Ergebnis gab es in der Hinrunde im letzten Aufeinandertreffen, als Dynamo vor heimischer Kulisse den Kürzeren zog.


Bilanz SG Dynamo Dresden gegen FC Ingolstadt
Spiele Siege Remis Niederl. Torverh. Punkte
Gesamtbilanz 6 1 2 3 4:6 5
Heimbilanz 3 1 1 1 2:1 4
Auswärtsbilanz 2 0 1 1 2:4 1
Pflichtspiele 5 1 2 2 4:5 5
Die ZuschauerDer Zuschauerschnitt der bisherigen Duelle zwischen Dynamo und Ingolstadt liegt bei 8.434. Auffällig dabei ist, dass die Anzahl der durchschnittlichen Besucher bei Heimspielen in Dresden (12.384) fast doppelt so hoch ist wie bei Auswärtsspielen in Ingolstadt (6.475). Nicht mit eingerechnet ist dabei das berühmte Geisterspiel, als Dynamo vor etwa einem Jahr über 41.000 Geistertickets verkaufte, im Stadion aber offiziell keine Zuschauer weilten.


Ewige Tabelle 2. Bundesliga
Alle Zweitliga-Spiele
(Bilanz von Ingolstadt einschließlich des Vorgängers MTV Ingolstadt)
Platz Verein Saisons Spiele Siege Remis Niederl. Tore Diff. Punkte
58 FC Ingolstadt 6 202 58 52 92 267:346 -79 226
74 SG Dynamo Dresden 4 124 42 29 53 159:183 -24 155
Heimspiele
Platz Verein Saisons Spiele Siege Remis Niederl. Tore Diff. Punkte
59 FC Ingolstadt 6 101 39 27 35 164:140 24 144
74 SG Dynamo Dresden 4 62 31 13 18 97:76 21 106
Auswärtsspiele
Platz Verein Saisons Spiele S U N Tore Diff. Punkte
58 FC Ingolstadt 6 101 19 25 57 103:206 -103 82
76 SG Dynamo Dresden 4 62 11 16 35 62:107 -45 49
Spieler und Trainer in beiden VereinenZwei Spieler weisen in ihrer Laufbahn eine Verbindung zwischen Dynamo und dem FC Ingolstadt auf. Der Albaner Emin Ismaili, damals in Ingolstadt unter Vertrag, lief nach dem Zweitliga-Abstieg im Mai 2006 als Testspieler mit dem schwarz-gelben Trikot auf, trug sich sogar als Torschütze in die Vereinsstatistik ein. Seine Fußballkarriere startete Cüneyt Köz, derzeit ausgeliehen an Preußen Münster, beim MTV Ingolstadt, wo er einige Jugendmannschaften durchlief. 2005 wechselte er dann in die C-Jugend des FC Bayern München. Höchste Siege und Niederlagen in der 2. Bundesliga
Höchster Heimsieg Ingolstadt 1978/79 Ingolstadt — Freiburg  7:1
Dynamo 2011/12 SGD — Karlsruher SC 5:1
Höchste Heimniederlage Ingolstadt 2010/11 Ingolstadt — Augsburg 1:4
Dynamo 2004/05 SGD — 1860 München 0:4
Höchster Auswärtssieg Ingolstadt 2010/11 Bochum — Ingolstadt 1:4
2010/11 KSC — Ingolstadt 1:4
Dynamo 2004/05 Eintracht Trier — SGD 2:4
2011/12 1860 München — SGD 2:4
Höchste Auswärtsniederlage Ingolstadt 2008/09 Fürth — Ingolstadt 6:1
2008/09 Duisburg — Ingolstadt 6:1
Dynamo 2004/05 1. FC Saarbrücken — SGD 5:1
2005/06 Alemannia Aachen — SGD 5:1
Sonstige Fakten
  • Dynamo ist seit mittlerweile zehn Auswärtsspielen ohne Sieg (letzter Dreier am 3. Spieltag beim MSV Duisburg 0:3). Die letzten drei Punktspiele auf fremden Plätzen konnten die Schwarz-Gelben jeweils Unentschieden spielen - (Vereinsrekord: 16 Spiele ohne Sieg in der Saison 1992/93, zuletzt gab es 2010 zehn Auswärtsspiele ohne Sieg)

  • Dynamo beendete mit dem Sieg gegen Sandhausen eine Serie von sieben sieglosen Spielen und von drei Heimspielen ohne eigenes Tor.

Rückblick zum Sandhausen-Spiel
  • Benjamin Kirsten bestritt sein 100. Spiel für die 1. Mannschaft (Punkt-, Pokal- und Testspiele).
  • Zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte erzielte Tobias Müller als eingewechselter Spieler zwei Tore. Zuletzt gelang das im August 2008 dem von Ruud Kaiser eingewechselten Pavel Dobry beim 2:2 in Offenbach.

  • Der letzte U19-Spieler, dem für die 1. Mannschaft ein Tor gelang, war Maik Kegel (2007 und 2009).

  • Der letzte U19-Spieler, dem gleich zwei Tore in einem Spiel gelangen, war Lars Jungnickel im Jahr 2000.

Maximale Punktausbeute: Dynamo will nachlegen

Am 23. Spieltag der 2. Bundesliga wartet der FC Ingolstadt auf die SG Dynamo Dresden. Am Sonnabendnachmittag wollen die Schwarz-Gelben ab 13 Uhr nach dem wichtigen Heimsieg gegen Sandhausen nachlegen, wie es Abwehrspieler Florian Jungwirth vor der Abfahrt der Mannschaft nach Bayern am Donnerstagmorgen selbstbewusst formulierte. „Unser Ziel ist, den Relegationsplatz so schnell wie möglich zu verlassen“, sagte Dynamos neuer Rechtsverteidiger. Nach dem Ausfall von Cheikh Gueye, dem Dauerbrenner auf dieser Position, übernahm der 24-Jährige die freie Stelle in der Viererkette und legte im Spiel gegen Sandhausen gleich die besten Zweikampfwerte der ganzen Mannschaft hin. 70 Prozent der Duelle mit dem Gegner konnte Jungwirth für sich entscheiden. „Es gibt sicherlich ein paar Punkte, die besser gemacht werden können, aber die Sicherheit kommt von Spiel zu Spiel“, zog er ein erstes Fazit zur neuen Rolle in der Dynamo-Elf.

Die winterlichen Bedingungen und wiederholtes Schneetreiben auf dem Trainingsplatz ließen die Mannschaft früher als geplant nach Bayern „flüchten“. Mit Hilfe seiner persönlichen Kontakte hat Peter Pacult einen Platz gefunden, auf dem ordentlich trainiert werden kann. „Wir haben die letzten Tage immer wieder Probleme gehabt. Es bringt nichts, immer nur auf Schneeboden zu trainieren“, sagte der Coach. „Das ist für die Spieler nicht einfach, für mich aber auch nicht. Als Trainer bin ich in der Verlegenheit, jedes Mal das Trainingsprogramm umstellen zu müssen und zu improvisieren.“ Die Mannschaft ist mit diesen schwierigen Bedingungen allerdings gut umgegangen und hat vernünftig mitgezogen.

Mit Ingolstadt treffen die Dresdner auf eine Mannschaft, die vor der Saison von einigen Übungsleitern der 2. Bundesliga als Geheimfavorit für den Aufstieg benannt wurde. Aktuell rangieren die „Schanzer“ nach nur einem Sieg aus den letzten neun Punktspielen auf dem zehnten Tabellenplatz, der Relegationsplatz zur Bundesliga ist in weite Ferne gerückt. Seit vier Heimspielen ist Ingolstadt sogar sieglos - und das nicht gerade gegen überragende Gegner (Remis gegen Sandhausen und St. Pauli, Niederlagen gegen Aue und Paderborn). Diese Bilanz kennt auch Florian Jungwirth: „Wir kennen die gute Qualität des Gegners. Sie spielen allerdings sehr wechselhaft, besonders zuhause. Das könnte uns entgegen kommen, um die schlechte Ausbeute der Donaustädter noch schlechter zu gestalten.“

Der Kader der „Schanzer“ ist gespickt mit erfahrenen Akteuren. In der Winterpause kamen aus Kaiserslautern mit Leon Jessen und Ilijan Micanski zwei weitere Verstärkungen. Fehlen werden den Ingolstädtern allerdings die besten Torschützen. Nur Caiuby, der die interne Rangliste mit sechs Treffern anführt und das entscheidende Tor im Hinspiel in Dresden erzielte, könnte gegen Dynamo auflaufen. Stefan Leitl dagegen sitzt eine Rotsperre ab, die beiden Stürmer Christian Eigler und Manuel Schäffler müssen verletzungsbedingt zuschauen.

In der 2. Bundesliga hat Ingolstadt noch kein Spiel gegen die Schwarz-Gelben verloren. Es gab zwei Siege und ein Unentschieden Angesprochen auf diese Statistik reagiert Trainer Peter Pacult auf seine besondere Art: „Ich halte nicht viel von Weisheiten. Ingolstadt ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, die nicht einfach zu knacken sein wird.“ Der 53-Jährige will trotzdem so viele Punkte wie möglich mit zurück nach Dresden nehmen. „Niemand wird uns etwas schenken, deshalb müssen wir selbst an unsere Leistungsgrenze gehen“, forderte er von seiner Mannschaft. Dass am Ende nur die Punkte zählen, schiebt er sofort nach, „denn eine gute Leistung allein hilft uns nicht, da unten rauszukommen“. Der Glaube, dies zu schaffen, ist nicht erst nach dem Dreier gegen Sandhausen zurückgekehrt. „Wir glauben seit dem Trainingsbeginn im Januar daran, das hat nichts mit den Ergebnissen zu tun“, erklärte Pacult selbstbewusst, bevor er in den Mannschaftsbus einstieg.

Insgesamt 20 Spieler haben dort mit Platz genommen. Zwei davon werden sich das Spiel von der Tribüne aus anschauen müssen, denn in den Kader dürfen immer nur 18 Kicker nominiert werden. Cristian Fiel nach seiner Grippe und Tobias Kempe nach seiner Gelbsperre sind mit nach Ingolstadt gefahren. Nicht dabei sind dagegen Denis Streker, Dmitri Khlebosolov, Markus Scholz und Giannis Papadopoulos.

Das Spiel wird unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Fischer aus Hemer stehen. Im Vorverkauf sind ca. 1.200 Eintrittskarten an Dynamo-Fans abgesetzt wurden. An der Tageskasse wird es am Spieltag noch ausreichend Karten für den Gästebereich geben.

Dynamo gewinnt hochverdienten Punkt und Selbstvertrauen

Ein Kompliment ließ sich Dynamo-Trainer Peter Pacult für seine Mannschaft auf der Pressekonferenz nach dem Spiel entlocken, der er unter Berücksichtigung von zuletzt kaum idealen Trainingsbedingungen eine hervorragende Leistung im Spiel gegen Ingolstadt bescheinigte. Früh mussten die Schwarz-Gelben einem Rückstand nachlaufen, doch ihr stetiges Bemühen um das Ausgleichstor wurde sieben Minuten vor dem Ende belohnt. Idir Ouali egalisierte mit einem Schuss ins lange Eck die Führung der Ingolstädter, die Moritz Hartmann nach einer Viertelstunde erzielt hatte.

Peter Pacult nahm im Vergleich zum erfolgreichen Sandhausen-Spiel eine einzige Änderung in seiner Startelf vor. Tobias Kempe durfte von Beginn an ran und verdrängte Tobias Jänicke auf die Ersatzbank.

Die Hausherren, die seit November keinen Heimsieg mehr erringen und nur eines der letzten neun Punktspiele gewinnen konnten, legten vor 6.300 Zuschauer los wie die Feuerwehr. Ilijan Micanski, der in der Winterpause aus Kaiserslautern gekommen war, hatte die erste große Chance für sein Team. Freistehend legte der Stürmer den Ball allerdings neben den Pfosten. Lange mussten die Heimzuschauer allerdings nicht auf ihre Glücksseligkeit warten. Ein missglückter Abwehrversuch von Benjamin Kirsten ermöglichte den "Schanzern" das Führungstor. Micanski schob den Ball quer vor dem Kasten auf seinen Sturmkollegen Hartmann, der aus drei Metern keine Mühe hatte, das Leder über die Linie zu schieben. Dynamo berappelte sich nach dem Gegentreffer allerdings sehr schnell und übernahm fortan die Initiative. Allerdings fehlte es an Konsequenz und Genauigkeit, um sich entscheidende Torchancen zu erarbeiten. Stattdessen mussten sie in der eigenen Hälfte immer wieder gefährliche Vorstöße der Gastgeber über sich ergehen lassen. Micanski, Heller und Schäfer hatten vor der Halbzeit die besten Möglichkeiten, die Führung für Ingolstadt zu erhöhen.

Kurz vor dem Pausenpfiff jubelten die Dynamo-Fans zu schnell, als ein Kopfball von Lynel Kitambala hinter der Linie einschlug. Zuvor hatte allerdings Schiedsrichter Christian Fischer ein hartes Einsteigen von Poté gegen Özcan abgepfiffen, so dass der Treffer nicht zählte. In der Kabine reagierte Pacult und wechselte zu Halzeit zum ersten Mal. Für die Außenbahn brachte er Filip Trojan, der den unglücklich aufspielenden Kempe ersetzte. Der Spielertausch machte sich schnell bemerkbar. Vor allem der Tscheche, der über links die Zügel anzog, konnte sich mehrfach in Szene setzen. Zweimal hatte er den Ausgleich auf den Füßen. Beim ersten Mal landete sein Schuss aus spitzem Winkel nur knapp neben dem Tor, im zweiten Versuch nutzte er einen Stockfehler in der Ingolstädter Abwehr, doch Özcan konnte mit einer tollen Parade das Unvermögen seiner Vorderleute bereinigen.

Dynamo dominierte das Geschehen in der zweiten Halbzeit und erspielte sich fast minütlich immer wieder neue Offensivaktionen. Nach einer Stunde wechselte Pacult erneut, brachte für Kitambala den jungen Tobias Müller. Dieser fügte sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein und brillierte mit einer unbekümmerten und technisch versierten Spielweise. Ingolstadt kam in dieser Phase selten aus der eigenen Hälfte heraus. Einzig Caiuby hätte mit seinem Schuss auf die Querlatte fast für die Vorentscheidung gesorgt, doch es blieb im zweiten Durchgang die einzig nennenswerte Offensivaktion der "Schanzer".

Zehn Minuten vor dem Ende schienen die Schwarz-Gelben dann ein wenig müde zu werden, doch der agile Pacult ermunterte an der Seitenlinie seine Schützlinge immer wieder, nicht nachzulassen und weiter nach vorn zu spielen. Diese Hartnäckigkeit zahlte sich in der 83. Minute aus. Müller erhielt vor dem gegnerischen Strafraum das Leder und gab es weiter auf den freigelaufenen Idir Ouali. Der Franzose fackelte nicht lange und hämmerte den Ball überlegt und souverän ins lange Eck und ließ die etwa 2.000 Dynamo-Fans im Gästeblock brachial aufjubeln. Der Ausgleich für Dynamo war zu diesem Zeitpunkt lange überfällig und damit auch hochverdient. Unter den frenetischen Anfeuerungsrufen der schwarz-gelben Anhänger spielten die Pacult-Kicker jetzt sogar auf Sieg. Die "Schanzer", die durch den Ausgleich aufgeschreckt schienen, kamen nochmal mit Schwung in die Dresdner Hälfte gestürmt, aber mit viel Einsatzwillen verteidigte Dynamo das 1:1.

Als Schiedsrichter Christian Fischer nach einer Minute Nachspielzeit die Partie beendete, durften sich die Dresdner mit ihren Fans über einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg freuen, während die Gastgeber etwas betröppelt über den Rasen schlichen. Neben einem Zähler nehmen die Schwarz-Gelben auch eine gehörige Portion Selbstvertrauen mit nach Dresden, wo es in einer Woche zum Duell mit der "Alten Dame" aus Berlin kommt. Am Sonnabend, dem 2.3., empfängt Dynamo vor wahrscheinlich ausverkaufter Hütte den Aufstiegsaspiranten Hertha BSC, gegen den mit der heute gezeigten Leistung durchaus ein weiteres Erfolgserlebnis gelingen kann.

Das Fanprojekt Dresden wertet jedes Auswärtsspiel der SG Dynamo Dresden mit Hilfe eines Fragebogen aus, der von allen Dynamo-Fans ausgefüllt werden kann. Die Ergebnisse gehen den jeweiligen Kooperationspartnern vor Ort schriftlich zu. Hier gehts zum Fragebogen.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Abpfiff 90.(+2) Dynamo holt einen verdienten Punkt in Ingolstadt. Das Spiel endet 1:1.

  • Pacult ruft 90.(+2) Hinten rum, hinten rum. Er will das Unentschieden, das er auch bekommt.

  • wichtiger Punkt Mannschaft und Fans feiern gemeinsam vor der Kurve das Unentschieden, dass nach einer guten Leistung im zweiten Durchgang absolut in Ordnung geht. Am Ende war sogar noch mehr drin. Wir sagen Danke und sehen uns wieder in einer Woche, wenn die Hertha nach Dresden kommt.

  • Nachspielzeit 90.(+1) Es gibt eine Minute zusätzlich dazu. Dynamo nochmal mit einem Freistoß.

  • Pacult gestikuliert 90.(+1) Immer wieder ruft der Trainer von außen rein, animiert Ouali, weiter nach vorn zu spielen.

  • Müller macht das clever 90. Der Youngster erkämpft sich den Ball, zeigt dabei seine technischen Fertigkeiten, schindet dann den Freistoß, um Zeit zu gewinnen.

  • beruhigtes Spiel 89. Dynamo versucht jetzt, nicht aus Übermut ins offene Messer zu laufen, denn Ingolstadt ist gefährlich.

  • knappe Geschichte 88. Der Ausgleich hat sich angedeutet, ist hochverdient und noch ist nicht Schluss. Ingolstadt ist aufgewacht, hat sich hier in der zweiten Halbzeit zu passiv verhalten und kommt nochmal.

  • Dynamo spielt auf Sieg 85. Ouali wird wieder von Müller auf rechts geschickt, kann sich durchsetzen und flanken. Die Hereingabe verpasst Poté knapp, Özcan kann erst im Nachfassen den Ball sichern.

  • erste Sahne 84. Das war ein guter Angriff. Müller hat den Ball zentral vor dem Strafraum, spielt auf Ouali, der trocken abzieht und den Ball im langen Eck versenkt.

  • 1:1 83. Oauli machts.

  • zehn Minuten noch 82. Entweder erzwingt sich Dynamo hier noch den Ausgleich oder die Hausherren nutzen eine ihrer Konterchancen für die Entscheidung. Alles ist offen, alles ist drin.

  • Gelbe Karte 80. Auch Fiel wird vom Schiedsricher für seinen übermotivierten Einsatz verwarnt.

  • Gelbe Karte 80. Uludag war der Übeltäter, bekommt dafür Gelb.

  • Ringen nicht mehr olympisch 80. Aber hier geht es auf dem Feld jetzt rund. Nach einem Freistoßpfiff will sich Fiel den Ball holen, den ein Schanzer aber nicht herausgibt. Jungwirth kommt dazu und beide nehmen sie den Ingolstädter in die Mangel.

  • 77. Neu im Spiel: Karl-Heinz Lappe.

  • 77. Micanski geht aus dem Spiel.

  • Eckball für Dynamo 77. Müller holt wieder eine Ecke raus, die Trojan in die Mitte bringt, aber die langen Kerle in der Ingolstädter Abwehr räumen immer wieder alles per Kopf ab.

  • 75. Routinier Cristian Fiel soll es jetzt richten.

  • 75. David Solga geht vom Feld.

  • Ingolstadt kann sich nicht befreien 75. Dynamo macht hier alles richtig, hat die Partie hier im Griff, aber es fehlt vorn der letzte Schliff, um hier den mittlerweile durchaus verdienten Ausgleich zu markieren.

  • Müller mit der Chance 71. Klasse, wie der junge Mann das hier auf dem Rasen macht. Ein Pass landet beim Youngster, der unbekümmert losmarschiert, nicht angegriffen wird und schießt. Der Ball geht aber leider halbhoch daneben.

  • Dynamo dominiert 69. Die Schwarz-Gelben sind im zweiten Durchgang bisher klar besser und erspielen sich auch mehr und gute Chancen, aber noch hat es nicht mit einem Tor geklappt.

  • Zuschauerzahl 67. Wir haben uns doch ein wenig verschätzt. Es sind 6.300 Fans im Stadion, davon ca. 1.000 Schwarz-Gelbe.

  • Chance für Ingolstadt 66. Caiuby schießt den Ball nach einem gewonnenen Zweikampf knapp über das Tor von Benjamin Kirsten.

  • Riesenchance 65. Da musste Özcan aber seine ganze Klasse zeigen. Nach einem Angriff über Solga und Müller landet der Ball bei Trojan, der im Strafraum abschließt und den Ingolstädter Keeper vor eine große Herausforderung stellt.

  • Müller gleich da 63. Poté bekommt einen steilen Pass von Losilla und gibt in die Mitte ab, wo ein "Schanzer" im letzten Moment vor Müller noch zur Ecke klären kann.

  • drei Wechsel 62. Beide Trainer bauen jetzt ihr Team um, Oral hat die Offensive aufgefrischt, Pacult mit Müller den erfolgreichen Youngster als weitere Waffe ins Feld geschickt.

  • 61. Müller steht bereit. Der Doppeltorschütze gegen Sandhausen wird jetzt kommen.

  • 61. Kitambala geht raus.

  • 60. Es kommt Caiuby, der im Hinspiel das goldene 1:0 für die Schanzer machte.

  • 60. Florian Heller geht bei Ingolstadt raus.

  • 59. Christian Eigler kommt neu in die Partie.

  • 59. Torschütze Moritz Hartmann geht raus.

  • Ingolstadt hinten drin 59. Die Schanzer können sich nicht befreien, werden jetzt von Dynamo in der eigenen Hälfte eingeschnürt.

  • nächster Eckball für Dynamo 58. Ouali versucht sich von der Eckfahne an der Grundlinie bis vor das Tor zu kämpfen, aber trotz Verbissenheit gelingt ihm das nicht ganz.

  • knapp am Tor vorbei 56. Dynamo ist offensiv jetzt besser. Trojan nimmt aus halblinker Position Maß und schießt, doch der Versuch geht haarscharf am langen Pfosten vorbei. Es gibt aber Ecke.

  • Südtribüne Ingolstadt 54. Hinter der Fankurve der Ingolstädter Anhänger prangt ein Plakat, dass wohl an die große Südtribüne in Dortmund erinnern soll. Davon sind die "Schanzer" aber doch noch ein Stück weit entfernt.

  • Doppelhalter 52. Im Gästeblock halten die Fans zahlreiche Doppelhalter hoch, auf denen einmal das Dresdner Stadtwappen, zum anderen das Wappen des Freistaats Sachsen zu sehen sind.

  • Dynamo in Überzahl 51. Die Dresdner ziehen an, können zu vier gegen zwei Ingolstädter auf das Tor stürmen. Losilla legt den Ball vor dem Strafraum quer auf Kitambala, dessen Schuss aber abgeblockt wird.

  • Solga mit dem Freistoß 50. Der Mittelfeldspieler bringt den Ball von der Seite direkt auf das Tor. Özcan hat die Kugel, muss sich aber erstmal danach umschauen, denn fast wäre sie ihm durch die Beine gerutscht.

  • Trojan wird gehalten 50. Dynamo spielt jetzt über links. Der Tscheche wird von Schuppan angespielt, geht in den Zweikampf, wird dabei aber unfair gestoppt.

  • erster Schussversuch 48. Die Aktion gehört den Schwarz-Gelben. Nach einer Flanke von Schuppan wird der Ball zunächst abgewehrt. Ouali wagt zentral vor dem Strafraum den Direktschuss und zirkelt das Leder knapp am Tor vorbei.

  • 46. Filip Trojan darf jetzt zeigen, was er drauf hat.

  • 46. Tobias Kempe ist in der Kabine geblieben.

  • Wiederanpfiff 46. Die zweite Halbzeit startet. Dynamo spielt jetzt mit den eigenen Fans im Rücken.

  • Spruchband Vor den Dynamo-Fans hängt ein Plakat: "Alles was wir sind und wofür wir leben"

  • Trojan kommt ins Spiel Der Tscheche wird für Kempe in die Partie einsteigen.

  • Halbzeit 45.(+1) Mit einem 0:1 geht es für Dynamo jetzt in die Pause.

  • Ball im Tor 45.(+1) Dynamo greift weiter an. Der Ball kommt in den Strafraum, wo Poté mit dem Kopf gegen Özcan einsteigt, der den Ball auf Kitambala klärt. Lynel köpft den Ball ins leere Tor, doch der Linienrichter winkt, der Schiedsrichter pfeift.

  • Kempe von der Rolle 45. Der neue Mann zeigt bisher noch wenig Wirkung auf der Außenbahn. Nach einem Klärungsversuch kann Dynamo kontern, doch Kempe vertändelt den Ball ins Seitenaus.

  • vertauschte Rollen 43. Poté ist jetzt an der Seitenlinie am Ball, spielt zurück auf Jungwirth, der sofort flankt. Im Strafraum behauptet sich der kleine Ouali und bringt den Ball per Kopf auf das Tor. Özcan ist aber zur Stelle.

  • Dynamo ist bemüht 40. Es sieht nicht so schlecht aus, was die Schwarz-Gelben hier zeigen, aber es fehlt noch die letzte Konsequenz und Genauigkeit im Spiel nach vorn, das letzte Risiko.

  • Kirsten hält gegen Heller 39. Nach einer Unaufmerksamkeit von Savic können die Hausherren kontern. Heller läuft mit dem Ball bis in den Strafraum, weil ihn niemand angreift. Seinen Schuss pariert dann aber zum Glück der Dynamo-Keeper.

  • Chance für Dynamo 38. Ouali flankt von links den Ball vor den Strafraum, wo Kitambala per Kopf die Kugel Richtung Tor bugsiert. Özcan kann halten. Hier wäre eine Ablage auf den lauernden Poté wohl besser gewesen.

  • Micanski knapp daneben 36. Hinten agieren die Dresdner zu passiv, so dass Hartmann auf seinen Sturmkollegen in die Mitte spielen kann. Vom Elfmeterpunkt legt er den Ball aber wieder knapp am Pfosten vorbei.

  • Losilla wie ein Löwe 35. Der Franzose ist im Mittelfeld bisher der beste Dresdner, kann sich immer wieder Bälle erkämpfen, aber noch wissen seine Mitspieler das nicht zu schätzen, denn es finden sich zu selten Anspielstationen.

  • Missverständnis 33. Kitambala bekommt einen verlängerten Abschlag von Kirsten, will dann auf den durchstartenden Jungwirth abspielen, der aber schon zu weit gerannt ist, so dass der Ball ins Seitenaus rollt.

  • Kirsten gegen Micanski 32. Das war eine kühne Angelegenheit für den Dynamo-Torwart, der sich aus seinem Tor schleicht und dem Ingolstädter Stürmer, der fast schon auf der Grundlinie steht, das Leder mit den Händen vom Fuß zu spitzeln.

  • Micanski im Abseits 31. Schnell spielen die Hausherren den Ball über die Seite nach vorn, doch der letzte Pass in die Mitte lässt das Vorhaben scheitern, denn der freistehende Stürmer stand im Abseits.

  • Klaps von Oral 29. Der Heimtrainer gibt einem der Dynamo-Spieler, die Pacult jetzt hinter das Tor zum Aufwärmen schickt, einen leichten Klaps auf den Po mit. Wenn das mal nicht unanständig ist.

  • Seitenwechsel 29. Ouali und Kempe haben jetzt ihre Außenbahan getauscht. Dynamo spielt kontrolliert nach vorn, erhält aber noch keine entscheidende Vorteile im eigenen Angriff.

  • Stadion halb gefüllt 27. Es dürften wohl etwa um die 7.000 Zuschauer sein, die hier bei leichtem Schneefall und Minustemperaturen in den kleinen Sportpark gekommen sind. Hinter den Toren stehen jeweils die aktiven Fangruppen, die beide Stimmung machen.

  • Schuppan mit Schuss 27. Dynamo kämpft. Der Linksverteidiger holt sich im gegnerischen Strafraum den Ball und nimmt das Tor ins Visier, aber Özcan kann den Ball mit den Fäusten zur Seite abwehren.

  • Dynamo spielt mit 26. Die Schwarz-Gelben verstecken sich trotz Rückstand nicht und bekommen nach vorn immer wieder Gelegenheiten. Losilla erkämpft sich den Ball, kann sich bis in den Strafraum durchsetzen, bis ein eigenes Handspiel sein Vorhaben stoppt.

  • Ingolstadt im Angriff 24. Wieder ist es Micanski, der im Strafraum für Gefahr sorgt. Seine Eingabe nach innen auf Moritz Hartmann wird aber eine sichere Beute für Kirsten, der sich lang macht.

  • zweiter Ball gefährlich 22. Dynamo setzt nach und wieder kommt von außen die Flanke. Kitambala steigt im Strafraum hoch, wird aber weggeblockt. Außerdem pfeift der Schiedsrichter wegen Abseits den Angriff ab.

  • Trubel im Ingolstadt-Strafraum 22. Ouali kann sich über rechts durchsetzen. Seine Eingabe kommt zum Torwart, der den Ball aber nicht sichern kann, so dass Poté fast noch dran gekommen wäre.

  • Gelbe Karte 19. Bernardo langt im Mittelfeld zu kräftig hin, fällt Solga mit einem Foul und bekommt dafür nach kurzer Überlegung vom Schiri die Gelbe Karte.

  • Schiedsrichter 19. Die Partie steht unter der Leitung von Christian Fischer, der an den Linien von Sören Storks und Benedikt Kempkes unterstützt wird.

  • Dynamo-Ersatzbank 17. Draußen warten auf einen Einsatz Fromlowitz, Trojan, Fort, Thoelke, Jänicke, Müller und Fiel.

  • unnötiges Gegentor 16. Dynamo kann sich hinten nicht befreien, als plötzlich da Costa im rechten Strafraum völlig frei nach innen flanken kann. Erst verpasst ein Ingolstädter den Schuss, doch dann landet der Ball am langen Pfosten, wo Hartmann freistehend ins leere Tor einschieben kann.

  • 1:0 für Ingolstadt 14. Hartmann erzielt die Führung für die Gastgeber.

  • Dynamo in gelb-weiß 13. Unsere Team hat heute ausnahmsweise mal weiße Hosen an, da Ingolstadt schon in schwarzen Hosen spielen darf. Zweimal ist das laut Statuten aber nicht erlaubt.

  • Doppelspitze 12. Vorn sind mit Mickael Poté und Lynel Kitambala zwei Stürmer im Einsatz, die heute für Tore sorgen sollen.

  • Dynamo-Aufstellung 11. Die Schwarz-Gelben spielen in der gleichen Formation wie gegen Sandhausen. Einzig Kempe ist für Jänicke in die Startelf gerutscht, spielt im linken Mittelfeld, Ouali auf rechts.

  • Startschwierigkeiten 11. Wir entschuldigen uns für die verspätete Liveschaltung, aber die winterlichen Bedingungen haben die Hinfahrt beschwerlicher als angenommen gemacht. Nun sind wir aber da und für euch live dabei.

  • erste Chance für Ingolstadt 10. Die Gastgeber bestimmen die ersten Minuten im Spiel. Micanski, in der Winterpause aus Kaiserslautern gekommen, stand bereits einmal frei vor Kirsten, legte den Ball aber am Pfosten vorbei.

  • Anpfiff 1. Das Spiel ist gestartet.

  • So, wir sind endlich im Stadion, gleich gehts los. Die Mannschaften stehen schon bereit.

  • Wir melden uns hoffentlich pünktlich zum Anpfiff, denn noch sind wir nicht am Stadion angekommen.

  • Dynamo beendete zuletzt mit dem 3:1 gegen Sandhausen eine Serie von sieben Spielen ohne Sieg. Auswärts sind die Schwarz-Gelben allerdings neun Spielen sieglos (fünf Remis, vier Niederlagen). Klappts heute mal wieder mit einem Dreier?

  • Robert Koch und Muhamed Subasic sind die zwei Spieler, die Pacult heute morgen aus dem Kader gestrichen hat.

  • Peter Pacult hat folgende Startelf nominiert: Kirsten - Jungwirth, Savic, Brégerie, Schuppan - Solga, Losilla, Kempe, Ouali - Poté, Kitambala

  • Am 23. Spieltag der 2. Bundesliga muss Dynamo heute beim FC Ingolstadt antreten. Anpfiff der Partie ist um 13 Uhr.