20120728 westhampepic headerbild

Summer of Champions SG Dynamo Dresden - West Ham United

Ralf Loose: "Ein Hauch von Europapokal-Feeling"

Die Welt ist zu Gast in London, London ist zu Gast in Dresden. Zwei Städte fiebern am morgigen Freitag zwei großen Sportereignissen entgegen. Während in der englischen Hauptstadt die „Spiele der XXX. Olympiade“ – 30. Olympische Sommerspiele – eröffnet werden, spielt Dynamo Dresden vor heimischem Publikum gegen West Ham United. Der Verein aus dem Osten Londons hatte sich in der vergangenen Saison in der Play-off-Runde um den Aufstieg in die Premier League durchgesetzt. Im Finalspiel am 19. Mai im Londoner Wembley Stadion schlugen die „Hammers“ den FC Blackpool mit 2:1 und erreichten damit in letzter Minute ihr ausgegebenes Saisonziel.

Dynamo Dresden kommt so zum zweiten Mal innerhalb von zehn Tagen in den Genuss, gegen einen Verein aus der englischen Premier League zu testen. Im österreichischen Trainingslager konnte die Mannschaft von Ralf Loose bereits dem englischen Meister Manchester City ein achtbares Unentschieden (0:0) abtrotzen. Das morgige Spiel gegen den Aufsteiger wird dennoch der Höhepunkt der Saisonvorbereitung. Das liegt nicht nur daran, dass die Partie im „glücksgas stadion“ vor seit Wochen ausverkauftem Haus stattfinden wird. Es ist auch der vorletzte Test, bevor beim Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend beim VfL Bochum die ersten Punkte der neuen Zweitliga-Saison auf dem Spiel stehen.

Bei einer Pressekonferenz in der Feldschlößchen-Brauerei in Dresden-Coschütz betonten Dynamos Cheftrainer Ralf Loose und sein englischer Kollege Sam Allardyce folglich die Bedeutung der morgigen Begegnung für ihre Teams. Ralf Loose, der die Gäste zum Aufstieg beglückwünschte, erwartet  „einen Hauch von Europapokal-Feeling und ein packendes Spiel. Auch wenn die Spieler beider Mannschaften sicherlich noch nicht auf dem körperlichen Niveau sind, wo sie zu Saisonbeginn sein werden.“ Konkrete Aussagen zur Aufstellung ließ sich Loose noch nicht entlocken. „Wer im Tor stehen wird, wird man morgen sehen. Ich möchte die Bestbesetzung aufs Feld schicken.“ Obwohl zwischen beiden Trainern vorläufig bis zu acht Wechsel vereinbart wurden, möchte Loose „kein buntes Wechselspiel veranstalten“. Auch Cristian Fiel kündigt an: „Es wird zur Sache gehen. Wir freuen uns schon auf die neue Saison, und das Spiel gegen West Ham ist definitiv der letzte richtige Test.“

Die Personalie Filip Trojan ist nach seinen überstandenen Adduktorenproblemen noch unklar. Sollte der Tscheche bis zum Spiel vollkommen fit sein, wird mit ihm aber von Beginn an zu rechnen sein. Nicht zur Verfügung stehen werden Torwart-Neuzugang Markus Scholz, der sich eine Dehnung des Außenbands im linken Knie zugezogen hat, und Lars Jungnickel wegen muskulärer Probleme.

Auch für West Ham Uniteds Trainer Sam Allardyce hat das Spiel gegen die Schwarz-Gelben im Hinblick auf die Vorbereitung für die Mitte August startende Premier League einen sehr hohen Stellenwert. Der 57-Jährige kündigte an, im Gegensatz zum Test bei Rot-Weiß Erfurt ebenfalls seine Bestbesetzung aufs Feld zu schicken – und auch über weite Strecken dort zu belassen. In Erfurt begannen die Kicker aus dem Londoner East-End erst nach einer Stunde mit dem Toreschießen, setzten sich jedoch schließlich mit 3:0 durch. Zwei Treffer erzielte dabei der Portugiese Ricardo Vaz Tê, der die „Hammers“ mit seinem Tor in der 87. Minute des Play-off-Finals auch in die erste Liga geschossen hatte. Vor ihm ist die Dresdner Hintermannschaft also ausreichend gewarnt.

Trotz der hohen Temperaturen im „Summer of Champions“, in dessen Rahmen die Partie stattfindet, fühlt sich der gesamte Londoner Tross auf seiner Testspielreise durch Mitteldeutschland sehr wohl. Höhepunkt vor dem Spiel ist der vom Veranstalter TSP • The Sports Promoters organisierte Besuch der Frauenkirche am heutigen Nachmittag. Dort traf sich eine Delegation um den englischen Cheftrainer Allardyce mit Dresdens Erstem Bürgermeister Dirk Hilbert und Verantwortlichen der SG Dynamo Dresden. Nach dem Spiel geht’s  für die Claret & Blue’s am Wochenende weiter zum nächsten Test bei Energie Cottbus.

Dynamos Europapokal-Bilanz gegen britische Mannschaften

Dynamo Dresden traf im Europapokal bisher sechsmal auf britische Mannschaften. Dreimal ging es gegen den FC Liverpool, jeweils einmal gegen Leeds United, die Glasgow Rangers und zuletzt gegen den FC Aberdeen (UEFA-Pokal 1988/89). Dieses letzte Duell war das einzige, welches die Sachsen für sich entscheiden konnten (Hinspiel in Aberdeen 0:0 / Rückspiel 2:0 durch Gütschow und Kirsten).
Gegen die „Hammers“ ging’s für Dynamo schon einmal am 8. August 1986 in Groningen. Bei dem Freundschaftsspiel gegen den damaligen Erstligisten unterlag Schwarz-Gelb 1:2, das Tor für Dresden erzielte Andreas Trautmann.
 
Infos zum Gegner

Die „Hammers“ wurden 1895 als Betriebssportmannschaft einer Londoner Werft gegründet. Im Vereinswappen tragen die Claret & Blue‘s (die Vereinsfarben: bordeauxrot und hellblau) zwei Hammer als Verweis auf die Metallindustrie, der das Unternehmen angehörte. Die ebenfalls im Wappen enthaltene Burg repräsentiert das damals nahe der Werft gelegene „Boleyn Castle“, nach welchem das Stadion der Londoner – „Boleyn Ground“ – benannt ist. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte ist der Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1965 gegen den TSV 1860 München. West Ham United gilt in England als Talentschmiede – Stars wie Frank Lampard, Joe Cole und Rio Ferdinand wurden am Londoner East End ausgebildet.

Infos zum Spiel

Die Begegnung wird am Freitag um 20:30 Uhr angepfiffen. Der MDR überträgt in einer Live-Sendung. Die Partie steht unter der Leitung von Marcel Unger aus Halle. Der 27-jährige pfiff Dynamo zuletzt beim Geisterspiel gegen den FC Ingolstadt am 11. März 2012.
Die Stadiontore öffnen um 18:30. Das Stadion ist ausverkauft.

Dynamo schenkt West Ham United drei Tore ein

Mit einem überraschenden, jederzeit aber überzeugenden Aufritt besteht die Sportgemeinschaft Dynamo den letzten echten Härtetest vor dem Beginn der neuen Zweitliga-Saison. In einem unterhaltsamen Spiel schlagen die Sachsen aus Elbflorenz die Angelsachsen aus London mit 3:0. Nach 20 Minuten brachte Robert Koch die Schwarz-Gelben in Führung, die in der zweiten Halbzeit nach Treffern von Hasan Pepic und Cüneyt Köz ausgebaut wurde. Nach einem hitzigen Tag in Dresden sorgte Dynamo am Abend für ein wahres Feuerwerk auf dem Rasen. Das seit Wochen ausverkaufte Freundschaftsspiel sorgte bereits vor dem Anpfiff für mächtig viel Aufregung. Gespannt waren die Fans vor allem auf die Startelf, die Dynamo-Trainer Ralf Loose nominierte. Der Coach vertraute seiner Stammelf der letzten Spielzeit, einzig Anthony Losilla durfte von den Neuzugängen von Anfang an im schwarz-gelben Dress auflaufen. Robert Koch führte sein Team als Kapitän auf das Feld, das für die anstehenden 90 Minuten fest in Dynamo-Hand war. Die erste Chance im Spiel hatte Vujadin Savic per Kopf nach einem Eckball, auf der anderen Seite sorgte Ricardo Vaz Te zweimal für Gefahr im Strafraum.

Nach einer Anfangsphase, in der sich beide Mannschaften wenig schenkten und viel Laufarbeit leisteten, gingen die Gastgeber nach zwanzig Minuten in Führung. Sebastian Schuppan hatte sich auf der linken Seite nach vorn begeben und fand in Robert Koch einen eiskalten Vollstrecker, der den Flankenball direkt mit dem Fuß über die Linie ins Tor drücken konnte. Das Stadion wurde zum ersten Mal zum richtigen Hexenkessel. Die etwa 300 Gästefans hatten dem stimmgewaltigen Dynamo-Chor nicht viel entgegen zu setzen. Im weiteren Verlauf der Partie neutralisierte sich das Geschehen auf dem gut bespielbaren Rasen. West Ham United fand keine Mittel, die gut stehende und immer konzentrierte Abwehr zu durchbrechen. Positiv anzusehen war ebenso, dass die schwarz-gelben Verteidiger kaum Bälle nach vorn schlugen und viele Situationen unter Druck spielerisch lösten.

In der Halbzeitpause wechselten beide Teams, auf Dynamo-Seite stand eine halbe neue Mannschaft bereit, um die knappe Führung zu verteidigen. Im zweiten Durchgang waren gerade mal sechs Minuten gespielt, als die vollbesetzte Hütte ein zweites Mal jubeln durfte. Ein toller Angriff über die linke Seite ließ den Ball bei Neuzugang Hasan Pepic landen, der zunächst im ersten Versuch am englischen Verteidiger nicht vorbei kam. Trotzdem war er zur Stelle, als ihm der Ball nach der missglückten Abwehreinlage erneut vor die Füße fiel. Mit einem Schuss traf er ins leere Tor und sorgte für eine komfortable 2:0-Führung. Kurz darauf hatte Mickael Poté schon das dritte Tor auf dem Fuß, aber sein Ball ging knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. Nach einer Stunde hatten die Gäste aus London nochmal die Gelegenheit, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Stümer Ricardo Vaz Te stand bei seinem Schuss nicht nur im Abseits, sondern fand auch in Benjamin Kirsten seinen Meister, der glänzend parierte.

West Ham United, die mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison stehen, fand danach kaum noch ins Spiel. Chancen der Gäste waren Mangelware, umso mehr präsentierte sich die Dresdner Offensive in Spiellaune. Besonders Neuzugang Idir Ouali rannte mehrfach auf das Tor von Jussi Jääskelainen zu, scheiterte aber jedesmal mit seinen Schussversuchen am Keeper der Engländer. Nach weiteren Wechselspielen auf beiden Seiten zelebrierten die Zuschauer auf den Rängen, angetrieben vom unermüdlich singenden K-Block, eine einmalige Atmosphäre unter Flutlicht. Insgesamt 28.253 Besucher erlebten eine souverän agierende Dynamo-Mannschaft, die keine Zweifel aufkommen ließ, das Spiel gewinnen zu wollen. Den Schlusspunkt dieses tollen Auftritts setze nach einem Eckball Cüneyt Köz, der unbedrängt per Kopf das dritte Tor erzielte und den Sieg in dieser Höhe vielleicht auch nicht unverdient perfekt machte.

Sportlich scheint Dynamo für den Zweitliga-Auftakt in Bochum gerüstet zu sein, auch wenn Ralf Loose nach dem Spiel meinte, dass solche Freundschaftsspiele einen eigenen Charakter haben, weil man müde Spieler gegen frische Kicker austauschen kann. Im Spielbetrieb um Punkte ist sowas nicht möglich, weswegen der Coach trotz des deutlichen Sieges realistisch bleiben wollte.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Laut, lauter, Dynamofans Die Mannschaft erhält vor dem K-Block den verdienten Lohn für ihre Leistung und darf sich zurecht von den Fans bejubeln lassen.

  • Feierlaune im Stadion Mannschaft und Fans feiern jetzt gemeinsam den tollen Abend und jede Seite darf die andere für einen grandiosen Auftritt beglückwünschen.

  • Abpfiff 90.(+1) Und bevor der Chor der 28.000 ins Singen kommt, pfeift der Schiedsrichter das Freundschaftsspiel zwischen der SGD und West Ham ab.

  • Hexelkessel 88. Jetzt tobt das Stadion und die Stimmung ist erstklassig.

  • fast das vierte Tor 87. Wieder rollt die schwarz-gelbe Angriffswelle über links, wieder kommt der Ball in den Strafraum, wird abgefälscht, doch der englische Keeper fängt die Kugel.

  • letzten Härtetest bestanden? 84. Reißen wir uns mal aus unseren Träumen und denken eine Woche voraus, wenn Bochum auf die SGD wartet. Die Mannschaft scheint gefestigt und ist gut drauf. Das beweisen die Jungs mit dem heutigen Auftritt. Wir sind gespannt, welche Schlüsse Ralf Loose nach dem Spiel ziehen wird.

  • Zweite Runde Rom 83. Die erste Runde dürfte geschafft sein. Mit einem 3:0 im Hinspiel kann Dynamo in zwei Wochen mit einer guten Abwehrleistung in die nächste Runde des Europapokals einziehen. Vier Tore schaffen die "Hammers" nie.

  • Eckball und Tor 82. Das war einfach, aber auch nicht schwer. Nach der Ecke landet der Ball am langen Pfosten im Fünfmeter-Raum beim Neuzugang aus München, der den Ball nur noch über die Linie drücken braucht. 3:0!

  • Toooooor 82. 3:0 durch Köz.

  • Ecke für Dynamo 81. Subasic packt den Hammer aus, der Abpraller landet vom Rücken eines Hammers bei Köz, der von einem Hammer aber bedrängt wird und den Ball ins Aus köpft.

  • neue Taktik 80. Dynamo spielt jetzt ein 4-1-4-1-System. Franke geht als Vorstopper mit in die Abwehr, spielt vor der Viererkette, Pepic ist jetzt allein als Mittelstürmer unterwegs.

  • 78. Marcel Franke kommt ins Spiel.

  • 78. Robert Koch wird ausgewechselt.

  • 78. Florian Jungwirth kommt ins Spiel.

  • 78. Brégerie geht vom Platz.

  • Doppelwechsel 78. Wieder gehen zwei Spieler, zwei kommen rein. Brégerie geht, es kommt Jungwirth, Koch geht für Franke.

  • 2:0 - ein gutes Polster 75. Dynamo hat die Partie im Griff, das kann man nach 75 Minuten ohne Zweifel so sagen. Ob das an der eigenen Stärke oder an der Leistung der Gäste liegt, die noch mitten in der Vorbereitung stecken, darf diskutiert werden.

  • Ouali ist ein Fuchs 74. Der Neuzugang sticht in der zweiten Halbzeit bisher heraus und liefert eine absolut gute Leistung, tritt offensiv in Erscheinung und prüfte eben erneut mit einem satten Schuss den englischen Keeper.

  • Zuschauerzahl 73. Es sind 28.253 Besucher heute da, etwa 300 dürften für West Ham sein.

  • 72. Mobido Maiga kommt rein.

  • 72. Carlton Cole geht raus.

  • West Ham wechselt auch 72. Bei der Fülle der Auswechslungen dürfen wir den Überblick nicht verlieren, obwohl wir ganz oben auf der Pressetribüne sitzen. Wir aktualisieren die Aufstellung rechts.

  • neue taktische Formation 71. Koch geht jetzt in den Sturm, Köz ist im rechten Mittelfeld zu Hause. Leistner hat die Rechtsverteidiger-Position von Gueye übernommen.

  • 66. Cüneyt Köz wird eingewechselt.

  • 66. Mickael Poté geht raus.

  • 66. Toni Leistner kommt rein.

  • 66. Gueye verlässt den Platz

  • Wechselgesang 66. Der K-Block und der Rest des Stadions besingen ihren Verein. Hier gibt es heute bisher keinen Grund, traurig zu sein. Ein toller Auftritt der Mannschaft und der Fans auf den Rängen.

  • Doppelwechsel bei Dynamo 65. Die Dresdner wechseln doppelt, Leistner kommt für Gueye und Poté geht, dafür kommt Köz.

  • Freistoß Dynamo 65. Fiel bringt die Kugel auf Thoelke, der im Strafraum auch mit dem Kopf ran kommt, aber der Ball geht ein paar Meter neben das Tor.

  • schwarz-gelber Konterfußball 64. Was ist hier los. Dynamo kontert jetzt über links. Ouali wird im Lauf gebremst, rappelt sich aber wieder auf, der Schiri lässt Vorteil laufen. Der Neuzugang probiert es mit einem Schlenzer, den der englische Keeper aber abwehren kann.

  • West Ham mit zwei Wechseln 62. Die Aufstellung rechts haben wir aktualisiert.

  • Kirsten rettet glänzend 61. Fast wäre West Ham zum Anschlusstreffer gekommen. Vaz Te war frei vor dem Keeper aufgetaucht, stand zwar im Abseits, aber seinen Schuss pariert Benny souverän und wird dafür von den Fans gefeiert.

  • Stimmung losgelöst 60. Die Atmosphäre ist entspannt, der K-Block singt sich die Kehle aus dem Leib und unterstützt die Mannschaft lautstark. Der Rest schaut zu und genießt den dynamischen Auftritt, der sich bisher ohne Zweifel sehen lassen kann.

  • Dynamo agiert weiter offensiv 57. Koch flankt von rechts, wurde schön von Pepic angespielt, doch den langen Ball holt der englische Keeper vor Poté aus der Luft.

  • 56. Für ihn kommt Nicky Maynard ins Spiel.

  • 56. Kevin Nolan kann duschen gehen.

  • West Ham gibt nicht auf 53. Die Engländer müssen jetzt was tun, denn mit einer Packung dürfen sie nicht nach Hause fahren. Ein Schuss streift knapp über das Gehäuse von Kirsten.

  • Und wieder eine schwarz-gelbe Chance 52. Und der Dynamo rollt weiter nach vorn. Poté kommt an einen langen Ball und hebt den Ball zum Tor, aber die Kugel geht knapp rechts vorbei.

  • Tooooor 51. 2:0, Dynamo lässt es krachen.

  • Dynamo gleich wieder vorn 48. Ouali zieht im Gegenzug aus 20 Metern einfach mal ab und trifft das Außennetz. Die Fans wollten schon jubeln.

  • 46. Bilel Moshni kommt in die Partie.

  • 46. Joey O´Brien geht raus.

  • 46. Neuzugang Idir Ouali kommt ins Spiel.

  • 46. Filip Trojan verlässt den Platz.

  • 46. Für den Tschechen kommt Neuzugang Hasan Pepic ins Spiel.

  • 46. Pavel Fort geht vom Platz.

  • Freistoß für Westham 46. Kirsten hat den Ball aber sicher, steigt hoch und fängt das Leder.

  • 46. David Solga wird eingewechselt.

  • 46. Losilla verlässt den Platz

  • 46. Christian Fiel kommt ins Spiel.

  • 46. Papadopoulos verlässt den Platz

  • 46. Subasic kommt rein.

  • 46. Schuppan verlässt den Platz.

  • Wiederanpfiff 46. Es geht weiter.

  • Auswechslungen Savic, Fort und Trojan sind in der Kabine geblieben.

  • neue Spieler dabei Solga, Thoelke, Pepic und der letzte Neuzugang, Quali, sind neu auf dem Feld und werden in die zweite Halbzeit starten.

  • Dynamo zuerst wieder auf dem Feld Die Spieler im schwarz-gelben Dress wollen weiterspielen. Die Engländer lassen auf sich warten.

  • Halbzeit 45.(+1) Mit einer 1:0 Führung geht Dynamo in die Kabine.

  • Losilla klärt 45. Klasse Aktion vom Neuzugang, der neben Papadopoulos eine gute Partie abliefert. Gegen Nolan, den englischen Kapitän klärt er an der Strafraumgrenze und hält den Fuß in den Schuss.

  • Poté ärgert sich 42. Der Stürmer wird immer wieder hart angegangen, aber der Schiedsrichter bleibt stumm. Das macht den Mann aus dem Benin sauer, er gestikuliert mit dem Referee.

  • noch fünf Minuten 41. Kann Dynamo die Führung in die Halbzeit nehmen? Bisher sieht das gut aus. West Ham ist bemüht, aber kann sich vorn einfach nicht gegen die Abwehr der Schwarz-Gelben durchsetzen.

  • Wechselspielchen 40. In der zweiten Halbzeit werden beide Trainer sicherlich öfter wechseln. Bei drei Wechseln ist noch nicht Schluss.

  • brütende Hitze 39. Es ist unendlich warm, es ist Sommer, aber das Spiel ist trotz allem temporeich, die Bedingungen zum Fußballspielen angenehm.

  • gute Chance auf der Gegenseite 38. Trojan zieht von links vor den Strafraum, will dann schießen, doch der Ball rutscht ihm über den Senkel und landet fast auf dem Kopf von Poté.

  • Gueye passt wieder auf 37. Läuferisch sind die Engländer den Schwarz-Gelben in der Schnelligkeit überlegen, aber noch kommen die Hammers vorn nicht durch.

  • sicher aus der Abwehr 36. Das ist elegant, was Gueye, Papadopoulos und Brégerie hinten spielen. Sie schlagen den Ball nicht nur raus, sondern spielen das ganz lässig souverän und leiten damit den eigenen Angriff ein.

  • Poté allein vor dem Tor 35. Ein hoher Ball in den Rücken der gegnerischen Abwehr landet beim Stürmer, der aber trotz langer Beine nicht mehr an das Leder kommt und vorbeirutscht.

  • Koch fast dran 34. Der Mittelfeldspieler bekommt den abgeprallten Ball nach der Flanke vor die Füße, kann die Kugel aber nicht kontrollieren

  • Foul an Brégerie 33. Der Franzose wird im Mittelfeld gelegt, Dynamo bekommt aus halbrechter Position einen Freistoß.

  • Gästefans geteilt 32. Von den etwa 2-300 West Ham Fans hat sich die eine Hälfte gesetzt, die andere nutzt den Komfort des Stehplatzes, denn den gibt es in Englang nicht mehr.

  • sichere schwarz-gelbe Defensive 31. Dynamo spielt weiter offensiv nach vorn, hat die Partie gut im Griff. West Ham ist offensiv bisher zu passiv und bringt die Dynamo-Abwehr bisher kaum in Verlegenheit

  • Gästetrainer unzufrieden? 30. Sam Allardye schickt seine ersten Wechselspieler zum Aufwärmen hinter das eigene Tor.

  • Poté gegen Reid 28. Die beiden Spieler schenken sich im Zweikampf nichts und gehen hart aufeinander los. Der Schiedsrichter pfeift, aber beide Spieler sind noch nicht miteinander fertig und duellieren sich weiter verbal. Das beweist: Hier gehts nicht um die Ananas.

  • Die Legende von Elbflorenz 26. Auf dem Spielfeld wird taktisch gespielt, auf den Rängen gibts kein Halten mehr. Der K-Block singt die "Legende von Elbflorenz", mal laut, mal leise, auf jeden Fall aber richtig gut.

  • Europapokal-Arithmetik 25. Wir hoffen, ihr kennt alle die Regeln. Auswärtstore zählen doppelt, was soviel heißt, die Null muss dringend stehen.

  • Dynamo jetzt obenauf 22. Das war ein Ding. Dynamo führt gegen West Ham mit 1:0 und das ganze Stadion freut sich. Bis auf den Gästeblock. Die Stimmung ist entsprechend euphorisch.

  • Es läuft nach Plan - Europa kann kommen 21. Flanke von Schuppan über die linke Seite und der Chefkoch steht goldrichtig, nachdem die englische Abwehr unter dem Ball durchfliegt.

  • 1:0 20. Toooooor. Koch macht die wichtige Führung.

  • Dynamo mit sicherem Spielaufbau 18. Obwohl nicht jeder Angriff im Strafraum endet, sehen die Offensivbemühungen der Dresdner gut aus. Die Pässe kommen an und Dynamo versteckt sich nicht.

  • Schuppan siegt gegen Demel 17. Der Ex-Hamburger will an der rechten Eckfahne zaubern und den Lausitzer austanzen, doch der Ball geht über die Grundlinie, Dynamo hat Abstoß.

  • Flutlicht brennt 15. Über Dresden bricht die Nacht herein und das Stadion entwickelt sich zum Hexenkessel. Der K-Block sorgt für die passende Stimmung, die englischen Fans sind still, kommen aber im Gegensatz zum Ligabetrieb auf der Insel endlich mal in den Genuss, zu stehen.

  • nächste Chance von West Ham 14. Wieder kommen die Engländer über ihre rechte Seite nach vorn. Eine flache Flanke kann Cole mit dem Fuß annehmen und weiterspielen. Der Ball geht jedoch am langen Pfosten neben das Tor.

  • Foul an Trojan 12. Der Tscheche bekommt im Mittelfeld einen Schlag an den Kopf und muss sich erst wieder aufrappeln, aber er nimmt es wie ein Mann und kann schnell weitermachen.

  • Taktik von West Ham 11. Die Aufstellung ist noch schwierig zu durchschauen. Es sieht nach einer Dreier-Abwehrkette aus, zwei defensiven Mittelfeldspielern, einem Dreier-Mittelfeld und einer Sturmspitze, Carlton Cole.

  • Spiel ausgeglichen 10. Die Partie ist schnell und beide Mannschaften konnten sich bisher Chancen erarbeiten. Noch dominiert kein Team, aber die Engländer haben mittlerweile mehr Sicherheit in ihrem Spiel drin.

  • erste Ecke 4. Nach einer Flanke von Trojan steigt Poté in der Mitte hoch, aber die Engländer klären.

  • taktische Aufstellung. 2. Dynamo spielt das übliche 4-4-2. Mit einer 4er Abwehrkette und 2 Stürmern.

  • Fangesänge 2. Es ertönt "Europapokal" das Gefühl des Abends.

  • Ballverlust 1. Gueye verliert den Ball in der eigenen Hälfte, Westham kann es nicht nutzen.

  • Anpfiff 1. Es geht los!

  • Foto Die Mannschaften stellen sich noch einmal zum gemeinsamen Foto auf. Die Stimmung kocht.

  • Einlauf Die Mannschaften laufen ein. Dynamo in schwarz-gelb. Westham in weinrot mit hellblauen Ärmeln und weißen Hosen. Spruchbänder im K-Block: "Einmal Dynamo - immer Dynamo" und "Danke Bernd "Jaku" Jakubowski (gestorben 25.07.07."

  • Hymne Der 12. Mann läuft, die Stimmung ist gut.

  • Aufstellungen Die Aufstellungen beider Mannschaften werden verkündet. Kapitäne sind Robert Koch für Dynamo und Kevin Nolan für Westham.

  • Begrüßung der Fans Die Fans beider Mannschaften werden begrüßt. Im Gästeblock sind auch schon einige anwesend.

  • Countdown Nach stimmungsvollem neuen Video geht der Countdown los. Nur noch 10 Minuten bis zum Anpfiff.

  • Willkommen - Neuzugänge Peter Hauskeller und die Besucher des Stadions begrüßen die Neuzugänge Fromlowitz, Köz, Scholz, Losilla, Thoelke, Müller, Pepic, Ouali. Auf eine erfolgreiche Saison!

  • Aufwärmphase - eigentlich nicht nötig bei den Temperaturen Der K-Block ist bereits gefüllt und Dixie Dörner zum Interview auf dem Platz. Die Mannschaften erwärmen sich in der Abendsonne. Wir schwitzen schon im sitzen.

  • Schiedsricher Die Partie steht unter der Leitung von Marcel Unger aus Halle/Saale. An den Linien unterstützen ihn Martin Bärmann und Lars Albert.

  • Chefkoch als Spielführer Robert Koch trägt heute die Kapitänbinde, da der etatmäßige Capitano erstmal "nur" auf der Bank Platz nehmen muss.

  • Aufstellung Westham Die Engländer schicken keine B-Elf ins Rennen und nehmen ihren heutigen Gegner ernst. Ein alter Bekannter aus der Bundesliga ist dabei. Guy Demel spielte beim HSV, Ricardo Vaz Te ist der Aufstiegsheld, der die Hammers im Frühjahr in die Premier League schoss. Die taktische Aufstellung korrigieren wir später.

  • Dynamo spielt mit einem Neuzugang Als einziger neuer Spieler steht der Franzose Anthony Losilla im Mittelfeld in der Startelf. Im Sturm agiert Fort neben Poté, der Rest gehörte im letzten Zweitliga-Jahr zur Stammformation.

  • Dresden schwitzt Nicht nur die Temperaturen sind heute heiß, auch das schwarz-gelbe Fieber geht in der Stadt um, die Fußball lebt. Man spürt den schwarz-gelben Hauch, der in der Luft liegt.

  • Anpfiff um 20:30 Uhr Die Partie startet halb neun in der abendlichen Dämmerung und wenn die Lichter unter dem Dach leuchten und der Hexenkessel tobt, haben wir mal wieder echte Flutlicht-Atmosphäre. So wie damals, als die SGD in Europa noch für Furore sorgte.

  • Endlich wieder zu Dynamo! Das lange Warten hat ein Ende. Am Abend empfängt die SG Dynamo Dresden mit West Ham United einen hochkarätigen Gegner an der Lennestraße zum letzten großen Härtetest vor dem Start in die neue Zweitliga-Saison. Wir sind wie immer für euch live dabei.