20130729_bochumspielbericht_header.jpg

2. Spieltag VfL Bochum - SG Dynamo Dresden

Fakten zum Spiel

Das erste Auswärtsspiel der neuen Zweitliga-Saison bestreiten die Schwarz-Gelben wie im letzten Jahr in Bochum. Damals trafen beide Teams gleich am ersten Spieltag im ReWIRpower-Stadion aufeinander und die Gastgeber gewannen die Partie nach Rückstand mit 2:1. Das Rückspiel in Dresden beendete die Ära von Aufstiegstrainer Ralf Loose bei Dynamo. Nach einer bitteren 0:3-Heimschlappe musste der Coach seinen Hut nehmen.

Bilanz SG Dynamo Dresden gegen den VfL Bochum

Spiele Siege Remis Niederl. Torverh. Punkte
Gesamtbilanz 15 3 4 8 9:17 13
Heimbilanz 7 1 3 3 2:7 6
Auswärtsbilanz 8 2 1 5 7:10 7
Pflichtspiele 13 2 4 7 7:15 10


Die Zuschauer

Bisher trafen Bochum und Dynamo in 15 Spielen aufeinander. Diese Partien sahen insgesamt 223.200 Zuschauer. In der letzten Saison konnte der VfL zum Saisonauftakt gegen Dresden im eigenen Stadion 16.200 Besucher begrüßen. Im Rückspiel verfolgten 20.700 Fußballfans die Begegnung im "glücksgas stadion".

Spieler und Trainer in beiden Vereinen (inkl. Testspiele)

Spieler: Rocco Milde, Miroslav Stevic, Frank Paulus, Benjamin Lense, Marc Sand, Christian Fiel, Filip Trojan, Zlatko Dedic, Markus Scholz, Florian Jungwirth

Trainer/Manager: Rolf Schafstall

Höchste Siege und Niederlagen in der 2. Bundesliga

Höchster Heimsieg VfL Bochum 2011/12 Bochum — Aue 6:1
Dynamo 2011/12 Dynamo — Karlsruhe 5:1
Höchste Heimniederlage VfL Bochum 1999/2000 Bochum — TeBe 2:6
Dynamo 2004/05 SGD — 1860 München 0:4
Höchster Auswärtssieg VfL Bochum 1995/96 Wolfsburg — Bochum 0:5
Dynamo 2004/05 Trier — SGD 2:4
2011/12 1860 München — SGD 2:4
Höchste Auswärtsniederlage VfL Bochum 2012/13 Aue — Bochum 6:1
2001/02 Oberhausen — Bochum 6:1
Dynamo 2004/05  Saarbrücken — SGD 5:1
2005/06 Aachen — SGD 5:1

 
Sonstige Fakten

  • Dynamo startete seit 1950 zum 65. Mal in eine neue Punktspielsaison – die Bilanz am 1.Spieltag bis heute: 65 Spiele, 32 Siege, 17 Unentschieden, 16 Niederlagen.

  • Dynamo blieb zum fünften Mal in Folge im Eröffnungsspiel ohne Sieg. Den letzten holten die Schwarz-Gelben am 1. Spieltag der Saison 2008/09 in der Dritten Liga gegen Erfurt (1:0). Nach zuletzt vier Niederlagen gab es gegen Köln zumindest mal wieder einen Punktgewinn.

  • Romain Brégerie könnte bei einem Einsatz gegen den VfL Bochum mit dem bisherigen Rekordspieler der Schwarz-Gelben in der 2. Bundesliga, Christian Fröhlich, gleichziehen. So sieht die Rangliste aus: Christian Fröhlich (62), Romain Brégerie (61), Joshua Kennedy (60)

  • Dynamo hat die letzten 17 Pflichtspiele auswärts nicht gewonnen. Das ist Vereinsrekord. Den letzten Sieg in der Fremde gab es am 3. Spieltag der abgelaufenen Saison. Am 25. August 2012 holten die Schwarz-Gelben in Duisburg einen 3:1-Sieg.


Rückblick zum Köln-Spiel

  • Anthony Ujah traf für die "Geißbäcke" zum vierten Mal in Folge in Spielen gegen Dynamo Dresden.

  • Adam Susac, Christoph Menz und Marco Hartmann bestritten gegen Köln ihr erstes Pflichtspiel für Dynamo. Es sind die Spieler 484 bis 486, die in unserer 1.Mannschaft zum Einsatz kamen.

Optimismus vor der ersten Auswärtsaufgabe

Das erste Auswärtsspiel der neuen Zweitliga-Saison führt die Schwarz-Gelben zum VfL Bochum. Beide Mannschaften konnten zum Auftakt ihre Erfolgserlebnisse feiern. Die Gastgeber starteten mit einem 2:1-Sieg bei Union Berlin in die neue Spielzeit, während Dynamo gegen den Aufstiegsfavoriten Köln einen Punkt einfahren konnte.

In der letzten Spielzeit musste sich Dynamo in beiden Partien geschlagen geben. Besonders bitter war nach der Auftaktpleite zu Saisonbeginn, als Bochum am 4. August 2012 einen Rückstand noch in ein 2:1 drehen konnte, das Rückspiel in Dresden genau vier Monate später. Der Dynamo-Elf gelang es zu Hause nicht, aus der anfänglichen klaren Überlegenheit ein Tor zu erzielen. Stattdessen schlugen die Gäste aus dem Ruhrpott eiskalt zu und ließen die im winterlichen Dezember ohnehin unterkühlten Körper der einheimischen Schlachtenbummler weiter gefrieren. Für Aufstiegstrainer Ralf Loose war es damals der vorerst letzte Arbeitstag bei der Sportgemeinschaft. Er wurde anschließend von seinen Traineraufgaben entbunden.

Bochum und Dynamo gehen mit ähnlichen Zielen in die neue Saison. Beide Mannschaften wollen möglichst nichts mit dem Abstieg zu tun haben und die Nerven ihrer Anhänger schonen. In der vergangenen Spielzeit trödelte der VfL von Anfang an in der unteren Tabellenhälfte herum und war lange Zeit ein direkter Konkurrent der SGD im Kampf um den direkten Klassenerhalt. Als in Bochum die Lage immer kritischer wurde, holte man einen alten Bekannten wieder an Bord: Peter Neururer. Der 58-Jährige übernahm das Ruder und führte den Verein, mit dem er als Trainer die größten Erfolge feiern konnte, u.a. den Einzug in den UEFA-Cup, mit vier Siegen in Folge aus dem Abstiegsschlamassel.

In der Sommerpause musste der VfL seinen Kader auf einigen Positionen umbauen. Deshalb fällt es Dynamo-Trainer Peter Pacult auch nicht leicht, den Gegner und dessen Stärken abschließend zu bewerten. „Sie haben neue Spieler mit anderen Aufgaben und Zielen als zuletzt“, sagte der 53-Jährige einen Tag vor dem Spiel. Tatsächlich hat sich das Gesicht der Bochumer Mannschaft verändert. In der Sommerpause verließen wichtige Spieler den Verein. Neben Zlatko Dedic, der bei Dynamo anheuerte, gingen auch Leistungsträger wie der junge Leon Goretzka (Schalke 04) und Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) in die Bundesliga, Christoph Dabrowski beendete seine Karriere, nachdem sein Vertrag beim VfL nicht verlängert wurde. Trainerfuchs Peter Neururer sorgte jedoch für Ersatz und lotste erfahrene Akteure wie Christian Tiffert und Heiko Butscher nach Bochum.

Gleich vier Akteure im aktuellen Kader der Dresdner haben schon das gegnerische Trikot übergestreift. Während die Gastspiele von Cristian Fiel, Filip Trojan und Markus Scholz schon etwas länger zurückliegen, wechselte Zlatko Dedic vor der Saison die Seiten. Der Slowene wird allerdings wegen einer Gürtelrose bei der Partie gegen seine Ex-Kollegen nicht dabei sein. Ein schnelles Wiedersehen gibt es für Florian Jungwirth, der in der Sommerpause von Dresden nach Bochum ging.

Cristian Fiel, der 2003 unter Peter Neururer in Bochum kickte, schaute optimistisch auf die Auswärtspartie voraus: „Wir wollen wie immer das Maximum mitnehmen, und warum sollte es uns nicht gelingen, auch drei Punkte einzufahren?“, sagte der Routinier. Er erwartet, dass Bochum nach dem Sieg bei Union Berlin jetzt nachlegen will. „Das wird keine leichte Aufgabe. Zuerst müssen wir hinten gut stehen und dann versuchen, unseren Weg nach vorn zu finden“, meinte der 33-Jährige zu den Chancen der Schwarz-Gelben auf einen Dreier. Wie wichtig ein solcher Erfolg in der Fremde für Dynamo wäre, zeigt eine aktuelle Statistik, die mittlerweile einen Rekordwert erreicht hat. Der letzte Auswärtssieg gelang den Schwarz-Gelben am 25. August 2012 mit einem 3:1 beim MSV Duisburg. Danach klappte dieses Vorhaben in 17 Spielen in Folge nicht mehr. So lange musste Dynamo in seiner Vereinsgeschichte noch nie auf einen Auswärtsdreier warten.

Fiel glaubt, dass diese Serie am Montagabend vorbei ist: „Ich bin überzeugt, dass wir da was holen können“, fasste er die Gelegenheit zusammen. Dynamo-Trainer Peter Pacult gibt die selbe Marschrichtung vor: „Wir haben den Gegner beobachtet und sind auf sein Spiel vorbereitet.“ Als kompakt stehende Mannschaft, die schnell nach vorn geht und dabei immer wieder bestimmte Spieler einbezieht, beschrieb Pacult die Stärken der Bochumer. „Wir haben uns das alles notiert und werden vor dem Anpfiff mit den Spielern darüber sprechen“, sagte der Coach und verriet eine mögliche Strategie: „Wir müssen die Räume eng machen und aufpassen, dass wir ihre schnellen Zuspiele in die Spitze unterbinden.“

Ob das gelingt, wird am Montagabend ab 20.15 Uhr beantwortet. Die Partie unter Flutlicht wird dann von Schiedsrichter Tobias Stieler aus Obertshausen angepfiffen. Der VfL erwartet insgesamt 20.000 Zuschauer. Die Stadiontore öffnen um 18.15 Uhr. Bisher wurden in Dresden 810 Karten für den Gästebereich verkauft. An den Tageskassen, die geöffnet sind, werden weitere 1.000 Tickets als Steh- oder Sitzplatz noch erhältlich sein.

Punktgewinn nach Traumtor von Fiel

Tief im Westen, „wo die Sonne verstaubt“, nahm sich Dynamo-Spieler Cristian Fiel in der 69. Minute der Begegnung zwischen dem gastgebenden VfL Bochum und der SG Dynamo Dresden ein Herz und beförderte das runde Leder mit einem Schuss aus zwanzig Metern fulminant ins Dreiangel. Es war aus Dresdner Sicht am Montagabend das Highlight der Partie, die am Ende keinen Sieger fand. Nach 90 spannenden und abwechslungsreichen Minuten verkündete die Anzeigetafel im rewirpower-Stadion ein für beide Mannschaften verdientes 1:1.

Mit einer positiven Erwartungshaltung waren die Schwarz-Gelben nach Bochum gereist, um eine seit 17 Spielen andauernde Sieglosigkeit auf fremden Plätzen zu beenden. Der letzte Auswärtssieg gelang Dynamo vor elf Monaten ein paar Kilometer weiter westwärts gegen den MSV Duisburg. Nach dem Ausfall von Zlatko Dedic setzte Peter Pacult wie schon gegen Köln nur auf eine Sturmspitze. Der Österreicher schickte bis auf eine Ausnahme auch die gleiche Elf von Beginn an auf das Feld. Tobias Kempe ersetzte im Mittelfeld Filip Trojan, der zunächst nur auf der Bank blieb. Auf Bochumer Seite stand Ex-Dynamo Florian Jungwirth in der Anfangsformation.

Bei sommerlichen Temperaturen waren die Gastgeber in der Anfangsphase die tonangebende Mannschaft. Zwar gelang es den Schwarz-Gelben, zwei eigene Angriffe anzusetzen, doch das frühe Tor fiel auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß der Gastgeber, den Losilla nach einem Foulspiel verursacht hatte, war Patrick Fabian vor dem Dresdner Tor freistehend zur Stelle. Der nach drei Kreuzbandrissen langzeitverletzte VfL-Spieler ließ Benjamin Kirsten bei seinem Kopfball keine Abwehrchance und bescherte sich und dem Bochumer Publikum einen wundervollen Moment. Dynamo schien zunächst vom Gegentor geschockt und hatte große Mühe, ein vernünftiges und sicheres Offensivspiel aufzuziehen. Die Hausherren schienen von der Führung beflügelt und setzten den Gegner aggressiv unter Druck.

Nach zwanzig Minuten war es Christoph Menz, der endlich mal ein Lebenszeichen abgab. Sein Distanzschuss strich jedoch knapp am Pfosten vorbei. Dynamo gelang es in dieser Phase, die eigene Abwehr zu stabilisieren und die anfänglichen überfallartigen Angriffe der Bochumer einzuschränken. Offensiv war jedoch weiterhin von den Schwarz-Gelben nichts zu sehen. Glück war im Spiel, als eine Flanke von außen den baumlangen Sukuta-Pasu erreichte. Der Stürmer der Gastgeber nahm den Ball aus der Luft an und schoss ihn ins Tor. Zuvor hatte der Linienrichter allerdings die Fahne gehoben und auf Abseits entschieden. Die Fernsehbilder konnten diese Auslegung allerdings nicht hundertprozentig bestätigen. Gefährlich wurde Bochum vor allem bei ruhenden Bällen. Nach einer Ecke musste Benjamin Kirsten aus seinem Tor fliegen, um das Leder aus dem Strafraum zu boxen. Sebastian Schuppan stand beim Nachschuss des VfL auf das leere Dresdner Tor dann goldrichtig und verhinderte einen weiteren Gegentreffer. Weil Dynamo-Kapitän Mickael Poté kurz vor der Pause nach einem Zuspiel in die Spitze ebenfalls wegen einer knappen Abseitsstellung zurück gepfiffen wurde, ging Bochum mit der verdienten 1:0-Führung in die Kabine.

Unverändert kamen beide Mannschaften zum zweiten Durchgang zurück auf den Rasen. Nach dem harmlosen Auftreten zuvor hatten vor allem die Schwarz-Gelben vor 20.195 Zuschauern etwas gut zu machen. Auf ein faires Zweikampfverhalten machte aber erst einmal Schiedsrichter Tobias Stieler aufmerksam, der den Bochumer Freier und Dynamo-Spieler Christoph Menz für ein rüdes Einsteigen jeweils die Gelbe Karte zeigte. Zur Stelle war kurz darauf wieder Benjamin Kirsten, der in gewohnter Manier mit einer Boxeinlage im Fliegen einen Freistoß der Gastgeber entschärfte.

Die angereisten etwa 1.000 Anhänger der Schwarz-Gelben sahen im weiteren Spielverlauf eine stärkere Pacult-Elf, die sich nun zunehmend auch Chancen erarbeiten konnte. Nachdem ein Zuspiel von Ouali in den Rückraum keinen Abnehmer fand, war im nächsten Versuch Christoph Menz gut postiert. Eine Ablage von Anthony Losilla konnte der Mittelfeldspieler auf das Tor bringen. Der abgefälschte Ball trudelte dabei nur knapp am Pfosten vorbei. Bochum ließ sich von den aufbäumenden Dresdnern aber nicht verunsichern und hatte durch Tasaka gleich zweimal die Gelegenheit, die eigene Führung zu erhöhen. Beim ersten Versuch stand Romain Brégerie im Weg, beim zweiten Schuss semmelte der Japaner in aussichtsreicher Position das Leder weit über das Tor.

Nach dem ersten Wechsel bei Dynamo, Filip Trojan war für Kempe gekommen, übernahmen die Schwarz-Gelben die Kontrolle über die Partie und wurden für ihr Engagement auch belohnt. Ein Zuspiel von Idir Ouali nahm Cristian Fiel gekonnt an und schlenzte den Ball mit seinem linken Fuß unhaltbar in den Bochumer Kasten. Das Tor erinnerte stark an den Treffer des 33-Jährigen im Rückspiel der Relegation gegen Osnabrück, doch diesmal schlug das Leder noch schöner direkt im Dreiangel ein. Dieses Traumtor sorgte für euphorischen Jubel im Gästeblock und es schien für einen Moment noch mehr möglich zu sein.

Fünf Minuten später stand Mickael Poté plötzlich frei vor Luthe. Den Schuss des Dynamo-Kapitäns konnte der Bochum-Keeper aber nicht halten und der Ball trudelte auf die Linie zu. Erst im Nachfassen angelte sich der Torwart die Kugel. Auf der anderen Seite fackelte Sukuta-Pasu nach einem Angriff der Hausherren nicht lange und zwang Benjamin Kirsten mit einem Fernschuss, sein ganzes Können zu zeigen. In der Schlussphase war es dann Florian Jungwirth, der seine ehemaligen Kollegen fast geärgert hätte, doch Brégerie fälschte den Ball zur Ecke ab. Die sorgte dann für die besten Chance der Hausherren im zweiten Durchgang. Die Hereingabe verwandelte Aydin per Kopf, zum Entsetzen der Heimfans fand der Ball aber nicht den Weg ins Tor, sondern ging haarscharf vorbei.

Beide Mannschaften warfen in den Schlussminuten nochmal alles nach vorn, doch entscheidende Aktionen blieben aus. Als der Schiedsrichter die Partie abpfiff, freuten sich vor allem die Schwarz-Gelben über den verdienten, aber hart erkämpften Punktgewinn. Besonders nach der weniger berauschenden Vorstellung im ersten Durchgang war dieses Ergebnis kaum zu erwarten gewesen, am Ende aber doch gerechtfertigt. Die Zuschauer im Stadion und an den Fernsehschirmen sahen in der zweiten Halbzeit ein hochklassiges Zweitliga-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Du warst beim Auswärtsspiel live dabei? Wie ist deine Meinung zu Fans, Sicherheitsdienst oder Polizei? Das Fanprojekt Dresden wertet jedes Auswärtsspiel gemeinsam mit den Beteiligten vor Ort aus, um die Rahmenbedingungen bei den Spielen stetig zu verbessern. Hilf dabei, indem du deine Meinung mitteilst. Hier gehts direkt zum Fragebogen.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Serie hält Dynamo ist nach zwei Spieltagen in der neuen Saison weiterhin ungeschlagen. Das 1:1 wird zum Lieblingsergebnis der Dresdner. Wie schon gegen Köln gelingt nach einem Rückstand der Ausgleich. Im ersten Durchgang präsentierten sich die Schwarz-Gelben über die gesamte Spielzeit noch nicht reif genug, um in Bochum zu punkten. Nach der Pause fanden die Schützlinge von Peter Pacult aber immer besser in die Partie und erarbeiteten sich gute Chancen. Eine davon verwandelte Fiel mit einem Sahne-Tor. Der Routinier schoss den Ball freistehend in den Winkel. Der ausführliche Spielbericht folgt....

  • Abpfiff 90.(+2) Jetzt pfeift der Schiedsrichter ab. 1:1 trennen sich Dynamo und der VfL Bochum.

  • Fiel auf Ouali 90.(+1) Der Franzose dribbelt in den Strafraum, kommt dann aber nicht entscheidend zur Aktion. Bochum kann klären.

  • Freistoß für Dynamo 90.(+1) Nachdem zuvor beide Mannschaften etwas konfus nochmal alles nach vorn werfen wollten, die Abwehrreihen aber sicher standen, haben die Schwarz-Gelben jetzt nochmal die Chance.

  • 90. Soufian Benyamina darf jetzt auch nochmal kurz ran.

  • 90. Dynamo wechselt in der Nachspielzeit. Mickael Poté geht raus.

  • Gelbe Karte 90. Jungwirth foult Ouali und es gibt die Verwarnung durch Stieler.

  • 85. Für ihn kommt Marco Hartmann ins Spiel. Sein Auftrag wie schon gegen Köln. Alles abräumen, was auf das Dresdner Tor kommt.

  • 85. Peter Pacult wechselt. Christoph Menz geht raus.

  • Bochum kommt 85. Die Gastgeber drehen jetzt nochmal auf. Dynamo muss hinten aufpassen und verteidigen. Aydin nimmt wieder Maß und schießt freistehend, aber er verzieht. Glück gehabt.

  • Aydin vorbei 83. Das war knapp. Der eingewechselte Bochumer Stürmer kommt nach der Ecke an den Ball und köpft um Zentimeter am Tor vorbei.

  • Jungwirth schießt 83. Jetzt probiert es der Ex-Dynamo, will seine ehemaligen Kollegen ärgern, aber sein Schussversuch wird abgefälscht. Es gibt Ecke.

  • Bochum mit dem Torschuss 82. Sukuta-Pasu kann vor dem Strafraum den Ball unter Kontrolle bringen und zieht ab, doch das Leder geht über den Dresdner Kasten.

  • zehn Minuten noch 81. Wir sind gespannt, was hier noch passiert. Wir sagen mal so, alles ist möglich. Ein Punkt ist schon was wert und muss jetzt unbedingt mit nach Dresden gehen. Alles andere ist Dessert.

  • 79. Bulut kommt neu ins Spiel.

  • 79. Latza geht runter.

  • Dynamo offensivstark 77. Die Schwarz-Gelben sind jetzt drauf und dran, hier nachzulegen. Ouali wird schön freigespielt, wartet aber mt dem Zuspiel in die Mitte. Ein Bochumer kommt dazu und es gibt Einwurf für Dresden.

  • Kirsten glänzt 76. Jetzt gehts hier auf und ab. Sukuta-Pasu kann aus gut 20 Metern schießen. Der Stürmer ballert einfach mal drauf los und zwingt Benny zu einer Faustparade.

  • Riesengelegenheit 75. Dynamo kommt jetzt zu Chancen. Poté kann freistehend im Strafraum schießen, aber Luthe kommt dran. Der Ball kullert zur Linie, aber der Bochumer Keeper ist vorher nochmal dran. Schade.

  • Zuschauerzahl 74. Insgesamt sind laut Durchsage des Stadionsprechers heute 20195 Fußballfans ins Stadion gepilgert, um sich das Duell der Blume des Ruhrgebiet gegen die Perle des Ostens anzuschauen.

  • Ausgleich 70. Es steht 1:1 und das Spiel scheint wieder offen. Fiel lässt die angereisten Dynamo-Fans jubeln. Es sind wohl etwa 1.000, die jetzt singen und hüpfen.

  • Toooooor 69. Fiel macht den Ausgleich, trifft mit einem Fernschuss mitten ins Bochumer Herz.

  • Bochum singt 68. "Nächste Woche hat Dynamo frei". Sie wissen aber wohl nicht, dass wir auch Pokal spielen. Heißt zwar anders, aber Hull City kommt nach Dresden zum Achtelfinale. Da muss Bochum erstmal hin.

  • 64. Für ihm kommt jetzt Aydin ins Spiel.

  • 64. Bochum wechselt jetzt auch. Tasaka geht vom Feld.

  • 63. Filip Trojan kommt jetzt rein.

  • 63. Tobias Kempe geht raus.

  • Unterbrechung 63. Brégerie und Sukuta-Pasu rammeln im Zweikampf zusammen und bleiben beide liegen. Der Schiedsrichter stoppt das Spiel. Beide können aber weitermachen, müssen aber erstmal an die Seitenlinie.

  • Trojan steht bereit 62. Peter Pacult wird gleich wechseln.

  • Ouali mit dem Schuss 61. Der Franzose kommt nach Zuspiel von Losilla in Fahrt und läuft auf das Bochumer Tor zu. Seinen Schuss kann Luthe aber halten.

  • Tasaka mit Doppelchance 60. Der Bochumer kann zweimal einen Torschuss nicht erfolgreich abschließen. Erst steht Brégerie im Weg, danach säbelt der Japaner eine Rückgabe aus elf Metern frei über das Tor.

  • Susac als letzter Mann 58. Der Innenverteidiger kann gerade noch vor zwei heranstürmenden Bochumern den Ball nach vorn schlagen. Sonst wären gleich zwei Vflér vor Kirsten frei aufgetaucht.

  • Freistoß für den VfL 56. Wieder bekommen die Hausherren eine solche Gelegenheit, aber der verlängerte Ball landet bei Losilla, der routiniert klärt und seinen Gegenspieler ins Leere laufen lässt.

  • knappe Sache 54. Das war eine richtig gute Gelegenheit. Menz bekommt ein Zuspiel von Losilla vor dem Strafraum und schießt. Der abgefälschte Ball trudelt am rechten Pfosten aber nur um Zentimeter neben das Tor.

  • falscher Laufweg 53. Ouali setzt sich durch und kann von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr spielen. Dort ist aber kein Dynamo postiert. Poté war direkt vor das Tor gerannt. Das hatte Ouali aber übersehen.

  • Freistoß für Bochum 52. Jetzt muss Dynamo bei einer Standardsituation aufpassen. Hier waren die Gastgeber bisher sehr gefährlich. Kirsten ist aber diesmal da und boxt das Leder souverän aus der Gefahrenzone.

  • Gelbe Karte 50. Menz macht mit und bekommt für sein Einsteigen im Mittelfeld jetzt von Stieler auch eine Verwarnung gezeigt.

  • Zweikampfhärte 50. Nachdem Ouali zu leicht den Ball verliert, muss Schuppan eingreifen. Beim Versuch, sich das Leder zu sichern, wird er aber zu Fall gebracht.

  • Freistoß für Dynamo 47. Fiel bringt den Ball nach innen, aber die langen Kerle in der Bochumer Abwehr können klären.

  • Gelbe Karte 47. Paul Freier langt im Mittelfeld hin, bringt Ouali zu Fall und kassiert dafür die Verwarnung.

  • Wiederanpfiff 46. Beide Mannschaften haben nicht gewechselt. Bochum hat Anstoß.

  • Halbzeit 46. Dynamo muss mit einem 0:1-Rückstand in die Pause.

  • harmlose Flanke von Ouali 46. Der Franzose geht außen nach vorn und bringt das Leder in die Mitte, aber der Ball landet direkt in den Armen von Luthe.

  • knappes Abseits 45. Nach einem Pass in die Spitze pfeift der Linienrichter den loslaufenden Poté weg, der um einen Millimeter zu weit vor seinem Gegenspieler stand.

  • Eckball für Bochum 44. Der Ball fliegt in die Mitte. Kirsten kommt raus und boxt dabei das Spielgerät aus dem Strafraum und Brégerie auch gleich um. Den Nachschuss auf das leere Tor blockt ein Dynamo-Bein.

  • Sukuta-Pasu bärenstark 43. Der Bochumer setzt sich im Zweikampf an der Seitenlinie gegen Susac durch, zieht ein wenig am Trikot. Zum Schuss kommt der Stürmer aber nicht, weil Brégerie ihn stoppt.

  • Susac mit Pass 42. Der Innenverteidiger spielt den Ball schön in die Spitze in den Lauf von Kempe, der aber nicht mehr an das Leder kommt. Der Versuch war aber gut durchdacht. Beim nächsten Mal klappts.

  • Beobachter 40. Direkt vor uns sitzt St. Pauli-Trainer Michael Frontzeck. Auch Düsseldorf-Coach Mike Büskens haben wir schon gesichtet. Dynamo muss am 5. Spieltag nach Hamburg und am 8. Spieltag an den Rhein.

  • Abseits 38. Ein langer Ball in die Mitte kann Sukuta-Pasu annehmen. Alles jubelt schon, aber der Stürmer des VfL stand im Abseits. War zwar knapp, aber die Fahne war oben.

  • Spiel wird ruhiger 36. Weil Dynamo jetzt etwas sicherer agiert, kommt auch Bochum nicht mehr überfallartig nach vorn. Die Partie verläuft aktuell ausgeglichen, ohne dass sich ein Team einen Vorteil verschaffen kann.

  • keine Gefahr 33. Der Freistoß bringt nichts ein. Bochum steht hinten gut und kompakt, lässt keine Dresdner Torschüsse zu.

  • Freistoß für Dynamo 30. Langsam aber sicher sind unsere Spieler jetzt auf dem Vormarsch und setzen sich ein wenig in der Bochumer Hälfte fest. Mal sehen, was der Standard jetzt bringt. Fiel steht bereit.

  • Schiedsrichter 26. Tobias Stieler ist der heutige Leiter der Partie. Als Linienrichter sind Patrick Ittrich und Sascha Thielert im Einsatz.

  • Dynamo noch nervös 25. Die Schwarz-Gelben haben sich noch nicht ins Spiel gefunden und agieren ohne Sicherheit. Bochum ist aktiver und setzt unsere Elf enorm unter Druck.

  • Tasaka vorm Tor 23. Der Japaner der Bochumer kommt nach einem Freistoß der Hausherren an den Ball, kann ihn aber nicht unter Kontrolle bringen. Außerdem pfeift der Schiedsrichter. Da war wohl noch ein verstecktes Foul im Spiel.

  • Dynamo im Glück 21. Ouali verliert in der eigenen Hälfte das Leder gegen Freier, der nach innen flanken kann. Kirsten kommt raus, aber vor ihm ist Sukuta-Pasu mit dem Kopf noch dran. Der Ball fliegt aber weg vom Tor.

  • Menz mit Schuss 20. Der Neuzugang von Union nimmt aus der Distanz das Tor ins Visier und zieht ab. Knapp geht der Ball am linken Pfosten aber vorbei.

  • Dynamo-Fans 18. Der eigentliche Stehplatzbereich für Gäste ist fast leer. Die schwarz-gelben Anhänger sind geschlossen hinter das Tor gerückt, haben den Zaun beflaggt und feuern ihr Team jetzt trotz Rückstand lautstark an.

  • Bochum mit Chance 17. Der VfL hat nach dem Tor etwas die Oberhand gewonnen, nachdem Dynamo zuvor zweimal schnell einen Angriff spielte. Beim Schuss von Tiffert steht Schuppan aber richtig und blockt ab.

  • taktische Formation 16. Dynamo spielt mit der gleichen Elf wie gegen Köln. Einziger neuer Mann ist Kempe, der für Trojan von Anfang an spielt.

  • technische Probleme 14. Wir sind jetzt etwas verspätet da und bitten dafür um Entschuldigung.

  • Tor für Bochum 10. Nach einem Freistoß kommt Fabian mit dem Kopf an den Ball und kann aus Nahdistanz unseren Keeper überwinden, der keine Chance zur Abwehr hatte.

  • Anpfiff 1. Das Spiel beginnt. Dynamo spielt zuerst mit den eigenen Fans im Rücken.

  • In der Vorsaison verlor Dynamo beide Spiele gegen den VfL Bochum. 1:2 im Auswärtsspiel, 0:3 zuhause.

  • Bei Dynamo fehlen Dedic wegen Gürtelrose und Mravac wegen einer Risswunde am Knie. Bochum muss dagegen gleich auf fünf Spieler verzichten, u.a. auf Sinkiewicz, Butscher und Bastians.

  • Bei Bochum ist Ex-Dynamo Florian Jungwirth mit dabei. Die Aufstellung der Gäste haben wir jetzt auch: Luthe (C) - Holthaus, Maltritz, Freier, Tiffert, Sukuta-Pasu, Tasaka, Latza, Fabian, Cwielong, Jungwirth

  • Auf der Bank sitzen Pellatz, Trojan, Hartmann, Benyamina, Sabah, Schulz und Müller.

  • Dynamo spielt mit dieser Startelf: Kirsten - Schuppan, Brégerie, Susac, Gueye - Menz, Losilla, Fiel, Ouali, Kempe - Poté (C)

  • Tief im Westen muss die SGD heute zum ersten Auswärtsspiel der Saison antreten. Das Wetter passt soweit, die Sonne lunscht am Abendhimmel. Wir warten auf den Anpfiff.

  • Am 2. Spieltag der Saison gastiert die SGD beim VfL Bochum. Los gehts um 20.15 Uhr und wir sind für euch dabei.