20130915 duesseldorfmravac header

7. Spieltag Fortuna Düsseldorf - SG Dynamo Dresden

Fakten zum Spiel

Am 7. Spieltag der Zweitliga-Saison 2013/14 reist die SG Dynamo Dresden zu Fortuna Düsseldorf. Die Rheinländer sind nach ihrem Abstieg aus der Bundesliga mit ihrem neuen Trainer Mike Büskens durchwachsen in die Spielzeit gestartet, haben sieben Punkte auf dem Konto. Beim letzten Auswärtsauftritt in Düsseldorf kassierten die Schwarz-Gelben in der Nachspielzeit beim Stand von 1:1 den zweiten Treffer. Ex-Dynamo Ranisav Jovanovic versenkte mit einem Sonntagsschuss den Ball im Tor und sicherte der Fortuna den Heimsieg. Im Rückspiel revanchierten sich die Dresdner mit einem 2:1-Erfolg gegen den im Aufstiegskampf steckenden Gegner.

Bilanz SG Dynamo Dresden gegen Fortuna Düsseldorf
Spiele Siege Remis Niederl. Torverh. Punkte
Gesamtbilanz 12 4 3 5 12:13 15
Heimbilanz 6 2 2 2 5:6 8
Auswärtsbilanz 5 2 1 2 7:6 7
Pflichtspiele 11 4 3 4 12:12 15

Die Zuschauer

Die Begegnungen zwischen der Fortuna und den Schwarz-Gelben sind in den letzten Jahren wahre Zuschauermagneten gewesen. Die Duelle in der Spielzeit 2011/12 sahen in Düsseldorf 32.300 Fußballfans. In Dresden kamen 26.400 Besucher ins Stadion.

Spieler und Trainer in beiden Vereinen
(inkl. Testspiele)


Spieler: Jörn Andersen, Sergio Allievi, Ranisav Jovanovic, Marco Christ, Thomas Bröker, Bekim Kastrati, Dani Schahin

Trainer: Rolf Schafstall, Norbert Meier

Höchste Siege und Niederlagen in der 2. Bundesliga
Höchster Heimsieg Düsseldorf 2010/11 Düsseldorf — FSV Frankfurt  6:0
Dynamo 2011/12 SGD — Karlsruher SC 5:1
Höchste Heimniederlage Düsseldorf 1998/99 Düsseldorf — Mainz 0:3
1998/99 Düsseldorf — Cottbus 0:3
Dynamo 2004/05 SGD — 1860 München 0:4
Höchster Auswärtssieg Düsseldorf 1988/89 Blau-Weiß Berlin — Düsseldorf 2:7
Dynamo 2004/05 Eintracht Trier — SGD 2:4
2011/12 1860 München — SGD 2:4
Höchste Auswärtsniederlage Düsseldorf 1992/93 Homburg — Düsseldorf 5:0
1998/99 St. Pauli — Düsseldorf 5:0
Dynamo 2004/05 1. FC Saarbrücken — SGD 5:1
2005/06 Alemannia Aachen — SGD 5:1
Sonstige Fakten
  • Dynamo ist seit mittlerweile 19 Pflichtspielen auswärts ohne Sieg. Diese Serie stellt einen negativen Vereinsrekord dar. Dem letzten Dreier auf fremden Plätzen gab es vor mehr als einem Jahr am 25.8.2012 in Duisburg (3:1).

  • In den letzten zehn Punktspielen kassierten die Schwarz-Gelben immer mindestens einen Gegentreffer.

  • Dynamo geriet in acht der letzten zehn Punktspielen immer mit 0:1 in Rückstand.

  • Die Sportgemeinschaft ist nach dem sechsten Spieltag noch ohne Sieg. Das ist der schlechteste Start in der Vereinsgeschichte, gemeinsam mit der Bundesliga-Saison 1993/94.

  • Olaf Janßen ist der 35. Dynamo-Trainer seit 1950, der die Mannschaft in einem Pflichtspiel betreut.

Rückblick zum auf die letzten beiden Spiele gegen Ingolstadt und Mönchengladbach
  • Christoph Menz erzielte gegen Ingolstadt sein erstes Zweitliga-Tor.
  • Franz Pfanne und Gelicio-Aurelio Banze bestritten gegen Mönchengladbach ihr erstes Spiel für unsere erste Mannschaft.

  • Seit der Rückkehr zu den traditionellen schwarzen Hosen ist Dynamo ungeschlagen.

Olaf Janßen erwartet kräftigen Gegenwind

„Ich wart seit Wochen, auf diesen Tag“, singen die Toten Hosen in ihrem Hit „Tage wie diese“. Mit dem Song landeten die bekennenden Fortuna-Fans um Andreas Frege alias Campino 2011 beim Aufstieg der Düsseldorfer ins Fußball-Oberhaus am Rhein einen wahren Gassenhauer. Nach nur einer Spielzeit mussten die Rot-Weißen die Bundesliga-Zugehörigkeit allerdings schon wieder gegen die Zweitklassigkeit eintauschen. So kommt es am Sonntag beim Pflichtspieldebüt von Olaf Janßen als Cheftrainer von Dynamo Dresden zum Wiedersehen mit den Rheinländern. Zwischen 1985 und 1996 war Janßen als Profi beim großen rheinischen Rivalen der Fortuna, dem 1. FC Köln, aktiv.

„Wir sind bereit, die Aufgabe und die Verantwortung anzunehmen, und werden alles dafür tun, um den aktuellen Tabellenplatz Schritt für Schritt zu verlassen“, gab Olaf Janßen die Marschroute für die nächsten Wochen aus. „Die Spieler haben mein absolutes Vertrauen, und ich bin überzeugt, dass die Jungs körperlich und mental fit sind und es dem Gegner so schwer wie möglich machen werden“, blickte der gebürtige Krefelder optimistisch auf den kommenden Sonntag voraus.

Gegen Fortuna Düsseldorf muss Janßen neben Tobias Kempe, Markus Scholz und Cristian Fiel auch auf Filip Trojan verzichten. Der Tscheche kehrte zwar ins Mannschaftstraining zurück, kommt aber noch nicht für einen Einsatz in Frage. Am Samstagmorgen wird das Team in den Flieger nach Düsseldorf steigen und das Abschlusstraining vor Ort absolvieren.

Auch die Gastgeber haben mit Verletzungssorgen zu kämpfen und müssen gleich auf sieben Spieler verzichten. Prominente Namen wie Heinrich Schmidtgal, Martin Latka, Stelios Malezas, Mathis Bolly und Axel Bellinghausen stehen Fortuna-Coach Mike Büskens nicht zur Verfügung. Nicht einsatzbereit ist auch der aktuelle Toptorschütze der Fortuna, Charlison Benschop. Trotz der Ausfälle und einem bisher eher durchwachsenen Saisonstart ordnete Olaf Janßen den nächsten Gegner alles andere als leicht ein: „Düsseldorf ist ein unangenehmer Kontrahent mit guten Spielern in den Reihen. Uns wird dort ein kräftiger Wind ins Gesicht blasen“, warnte der Dynamo-Trainer vor stürmischen Gastgebern. „Sie stehen unter Druck und werden alle Register ziehen, um uns zu schlagen.“ Darauf hat der Dynamo-Coach seine Mannschaft in den vergangenen Trainingseinheiten eingestellt und kündigte an: „Wir wollen uns nicht hinten reinstellen und abwarten, was Düsseldorf mit uns anstellt.“

„An Tagen wie diesen“ … wünschen die Toten Hosen sich Unendlichkeit. Doch auch wenn Dynamo definitiv keine Ewigkeit mehr verstreichen lassen will, um drei Zweitliga-Punkte in der Fremde einzufahren – entscheidend wird sein, dass die Janßen-Schützlingen am Sonntag all das, was sie in den wenigen Trainingseinheiten unter dem neuen Cheftrainer erarbeiten konnten, bestmöglich umsetzen. Natürlich läuft ein Fußballer auf, „um das Spiel zu gewinnen“, wie Dynamos Vize-Kapitän Zlatko Dedic am Freitag vor dem Spiel klarstellte. Mit der Erwartung eines Auswärtsdreiers würde Fußball-Dresden die Messlatte für Mannschaft und Trainer am Sonntag allerdings sehr hoch legen. Dennoch wird Schwarz-Gelb am Sonntag alles in die Waagschale werfen, damit der Sonntag für die Fortunen keiner von „diesen Tagen“ wird.

Der Anpfiff der Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Dynamo Dresden erfolgt am Sonntag um 13.30 Uhr durch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne. Die Stadiontore öffnen zwei Stunden früher. Es werden etwa 2.500 Dynamo-Fans erwartet, insgesamt rechnet Düsseldorf mit ca. 33.000 Zuschauern.

Hier gehts zur Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Düsseldorf.

Ein Punkt geht mit auf die Rückreise

Dynamo Dresden hat beim Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf einen Teilerfolg erzielt. Eine von beiden Mannschaften intensiv geführte Partie vor 35.947 Zuschauern endete 1:1 (1:0).

In seinem ersten Pflichtspiel als Dynamo-Cheftrainer schickte Olaf Janßen eine 4-4-2-Formation ins Rennen. Im Tor sprach er Benjamin Kirsten das Vertrauen aus, in der Innenverteidigung setzte er Adnan Mravac neben Kapitän Romain Brégerie ein. Cheikh Gueye und Sebastian Schuppan komplettierten die Viererkette. Auf der Doppelsechs begannen Anthony Losilla und Christoph Menz, Robert Koch und Idir Ouali sollten auf den Flügeln für offensive Vorstöße sorgen. Im Sturm spielten Zlatko Dedic und Mickael Poté das erste Mal in dieser Zweitliga-Saison gemeinsam von Beginn an.

Nach verhaltenen ersten Minuten, in denen beide Mannschaften darum bemüht waren, ihren Spielfluss zu finden, nahm eine sehr temporeiche erste Hälfte ihren Verlauf. Es war die Fortuna, die besser aus den Startlöchern kam. In der 8. Spielminute brannte es das erste Mal vor dem Dresdner Kasten. Nach einem Eckball brachte ein Düsseldorfer den Ball auf das Dynamo-Tor. Kirsten war bereits geschlagen, doch Koch rettete am Pfosten auf der Linie. Danach zogen die Hausherren ein kleines Powerplay auf und setzten sich für einige Minuten in der Hälfte der Gäste fest. In der 10. Minute war es Bancé, der steil geschickt wurde. Kirsten wollte den Ball vor dem Ex-Augsburger abfangen, rutschte dabei weg, konnte den Schuss des Fortuna-Stürmers jedoch zur Ecke klären. Die Gastgeber drängten danach weiter auf eine frühe Führung – und belohnten sich dafür. Nach einer Flanke von Tobias Levels konnte Kirsten den Ball nicht entscheidend klären und Oliver Fink traf aus dem Hinterhalt aus 14 Metern zur 1:0-Führung ins lange Eck (18.).

Danach konnte Dynamo sich etwas mehr Luft verschaffen. Die erste hochkarätige Chance für Schwarz-Gelb hatte Brégerie. Nach einem Eckball konnte der Franzose das Spielgerät im Strafraum mit der Brust annehmen, doch sein Schussversuch wurde in letztem Moment von einem Fortuna-Bein geblockt (20.). Zwei Minuten später ergab sich die nächste gute Gelegenheit. Nach einer Flanke von Menz verpassten Schuppan und Losilla jeweils knapp vor dem Tor von Fabian Giefer.

Immer wieder stand Olaf Janßen von seinem Stuhl auf, trieb seine Spieler an und gab ihnen Anweisungen. Nach einer halben Stunde war es Dedic, der Giefer mit einem flach gesetzten Distanzschuss zu einer Parade zwang. Doch insgesamt kontrollierten die Hausherren das Spiel und waren mit ihren Vorstößen gefährlicher: Bancé prüfte Kirsten mit einem Drehschuss aus 18 Metern, den zweiten Ball knallte Gianniotas nach einer knappen halben Stunde an den Querbalken (32.).

Dynamo setzte die Marschroute von Olaf Janßen um und suchte gegen sehr offensiv aufgestellte Gastgeber (drei nominelle Stürmer mit Bancé, Reisinger und Hoffer) immer wieder den direkten und schnellen Weg in die Spitze. Eine zu hohe Fehlpassquote sorgte jedoch dafür, dass daraus nicht mehr Chancen entstanden.

Szenenapplaus gab das Düsseldorfer Publikum dem ehemaligen Kölner Olaf Janßen, als der in der Coaching-Zone einen Befreiungsschlag mustergültig mit der Brust annahm und abtropfen ließ. Kurz darauf holte Koch sich vor den Augen seines Trainers eine Gelbe Karte ab, als er beim Klärungsversuch gegen Gianniotas im Mittelfeld einen halben Schritt zu spät kam (40.).

In den zweiten Durchgang gingen beide Mannschaften unverändert. Das aus Dynamo-Sicht einzig Nennenswerte in den ersten Minuten waren zwei Gelbe Karten für taktische Fouls gegen Menz und Mravac. In der 54. Spielminute verzeichnete Koch die erste gute Gelegenheit. Nach einer Eingabe von rechts kam er im Strafraum mit der Innenseite zum Abschluss. Der Versuch, den Ball am vor ihm stehenden Abwehrspieler vorbei ins lange Eck zu befördern, misslang knapp. In der Folge verschaffte sich die Janßen-Elf etwas mehr Spielanteile, agierte im Aufbauspiel jedoch immer wieder zu fehlerhaft und konnte die Angriffe so selten erfolgversprechend zu Ende führen. Vielmehr hatte man nach einer Freistoßflanke aus dem rechten Düsseldorfer Halbfeld Glück, dass Bancé nach einer Stunde Spielzeit bei seinem Kopfballtreffer knapp im Abseits stand (62.). So blieb die Hoffnung beim Dresdner Anhang, der seine Mannschaft über die gesamte Spielzeit lautstark unterstützte, weiter erhalten. Mitte der zweiten Hälfte verflachte die Partie etwas. Fortuna überließ Dynamo die Initiative, doch die Dresdner fanden keine wirksamen Mittel gegen nun tieferstehende Heinrich-Heine-Städter. In der 79. Minute kam Tobias Müller für Poté – und Janßen bewies mit dem Wechsel ein gutes Händchen. Zunächst spielte Losilla auf rechts Koch frei, der nach innen zog und den Ball zum kurzen Pfosten schickte. Giefer legte sich die Kugel um ein Haar selbst rein (80.).

Doch kurz darauf war der Düsseldorfer Schlussmann machtlos. Nach einer Flanke von Ouali köpfte Dedic den Ball an den Pfosten, den zweiten Ball schob der eben eingewechselte Müller ins lange Eck und traf zum zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:1 (82.). Alles war für eine heiße Schlussphase angerichtet – doch es passierte nicht mehr viel. Obgleich das Spiel von Dynamo noch viele Probleme offenbarte, entführte man mit dem von Janßen geforderten Mut einen hart erkämpften Punkt vom Rhein an die Elbe.

Olaf Janßen war insgesamt zufrieden mit seinem Einstand bei Dynamo: "Ich freue mich, dass die Mannschaft für den hohen Einsatz, den sie gezeigt hat, mit einem Punkt belohnt worden ist. Das Unentschieden war verdient, auch wenn wir vor allem in der ersten Halbzeit zu viele leichte Fehler gemacht haben."

Du warst beim Auswärtsspiel live dabei? Wie ist deine Meinung zu Fans, Sicherheitsdienst oder Polizei? Das Fanprojekt Dresden wertet jedes Auswärtsspiel gemeinsam mit den Beteiligten vor Ort aus, um die Rahmenbedingungen bei den Spielen stetig zu verbessern. Hilf dabei, indem du deine Meinung mitteilst. Hier gehts direkt zum Fragebogen.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Endergebnisse Bochum gewinnt in Fürth mit 2:0, der neue Spitzenreiter Union Berlin nimmt durch einen 1:0-Erfolg aus Ingolstadt drei Punkte mit. Damit rangiert Dynamo mit den Schanzern punkt- und torgleich am Tabellenende, teilt sich quasi die Rote Laterne.

  • Pfiffe der Heimfans Die Reaktionen der Fortuna-Anhänger sollen uns wohl sagen, dass der Punktgewinn für die Schwarz-Gelben als Erfolg gewertet werden darf.

  • Abpfiff 90.(+1) 1:1. Dynamo holt sich bei Fortuna Düsseldorf einen Punkt.

  • Fortuna nochmal nach vorn 90. Die Gastgeber werfen alles in die Dresdner Hälfte. Mit Glück und Einsatz klären die Schwarz-Gelben die letzten Düsseldorfer Bemühungen im eigenen Strafraum.

  • 89. Marco Hartmann soll jetzt in den Schlussminuten alles abräumen.

  • 89. Anthony Losilla geht vom Feld.

  • Gueye weit daneben 88. Nach einem ruhenden Ball schiebt Menz auf Ouali weiter, der auf unseren Rechtsverteidiger ablegt. Sein Schuss fliegt aber fast in den Gästeblock quer hinter dem Fortuna-Kasten.

  • Jokertor 87. Olaf Janßen hat das Glück und den Ausgleich eingewechselt. Müller setzt sich vorm Strafraum gekomnt durch. Eiskalter Youngster.

  • Kirsten pariert 84. Jetzt ist unser Keeper da, muss sich bei einem Düsseldorfer Schuss strecken. Den Abpraller kann Mravac im Zweikampf zum Abstoß für Dynamo bereinigen.

  • Tooooor 81. 1:1. Müller macht den Ausgleich, schiebt ein, nachdem Dedic vorher an den Pfosten geklöpft hatte.

  • Schuss von Koch 81. Dynamo versucht es jetzt aus der Distanz. Der Versuch unseres Mittelfeldspielers stellt Giefer vor Probleme, der den Ball fast durchrutschen ließ.

  • 79. Neu auf dem Platz ist jetzt Tobias Müller.

  • 79. Mickael Poté geht aus dem Spiel.

  • Zuschauerzahl 79. Es sind 35.947 Fußballfans ins Stadion gekommen. Sie dürfen sich wohl noch auf eine spannende Schlussphase einrichten.

  • 76. Levan Kenia kommt.

  • 76. Ioannis Gianniotas geht vom Platz.

  • kein Mittel zum Toreschießen 74. Nach wie vor lassen die Gastgeber den Schwarz-Gelben viel Spielraum, doch Dynamo weiß die Gastfreundschaft der Fortuna nicht zu schätzen, bleibt offensiv im gegnerischen Strafraum zu harmlos.

  • 71. Adam Bodzek kommt ins Spiel.

  • 71. Stefan Reisinger geht raus.

  • Motivator Janßen 70. Der Trainer steht an der Seitenlinie und treibt seine Jungs an.

  • Stimmung kocht auf 69. Die Fans der Hausherren peitschen jetzt ihr Team nach vorn, weil sie merken, dass ihre Lieblinge auf dem Rasen etwas Mühe haben, sich gegen Dynamo zu behaupten.

  • beide Teams gleichauf 67. Es sieht danach aus, dass hier die Messen noch nicht gelesen sind. Düsseldorf und Dynamo spielen viel nach vorn und könnten Tore machen. Hier wird noch was passieren.

  • Abseitstor 63. Die Düsseldorfer hatten nach einem Freistoß schon gejubelt, aber die Fahne des Linienrichters war oben.

  • 62. Ihlas Bebou kommt rein.

  • 62. Erwin Hoffer geht raus.

  • Dynamo spielt druckvoll 62. Die Schwarz-Gelben sind in der zweiten Halbzeit bisher deutlich besser als die Fortuna, aber aus der Überlegenheit kommen einfach keine Torchancen zustande.

  • Giefer vor Dedic 58. Eine scharfe Hereingabe von Ouali kommt genau vor das Düsseldorfer Tor. Der Fortuna-Keeper und unser Stürmer gehen zum Ball, stoßen dabei zusammen. Kinhöfer beendet die Situation, es kommt zu einem kurzen Gerangel.

  • Janßen sehr aktiv 57. Der Trainer mischt in seiner großen Coaching-Zone mit, läuft auf und ab und würde sich wohl selbst am liebsten einwechseln.

  • Gelbe Karte 55. Jetzt zeigt Kinhöfer eine Verwarnung nach der anderen. Der vom SSC Neapel ausgeliehene Hoffer hält bei Mravac drüber und bekommt die Karte.

  • Chance für Koch 55. Da hätte es fast geklingelt. Nach einer scharfen Hereingabe verpassen erst Freund und Feind. Koch kommt nochmal an den Ball und schlenzt ihn knapp am Dreiangel vorbei.

  • Gelbe Karte 53. Mravac muss einen Düsseldorfer Vorstoß über Bance mit einem Foul stoppen und kassiert dafür Gelb.

  • Dynamo-Tradition 52. Die Schwarz-Gelben gerieten in acht der letzten zehn Punktspielen immer mit 0:1 in Rückstand. Auch heute wieder.

  • Gelbe Karte für Menz 50. Der Dynamo-Spieler unterbindet gegen Reisinger den Fortuna-Konter, bekommt für das taktische Foul die Verwarnung.

  • Ouali mit Fernschuss 49. Das erste Achtungszeichen im zweiten Durchgang geben die Schwarz-Gelben ab. Der Schuss des Franzosen geht aber über das Tor.

  • Wiederanpfiff 46. Ohne Spielerwechsel geht es auf beiden Seiten weiter.

  • Halbzeitergebnisse Bochum führt in Fürth mit 2:0, zwischen Ingolstadt und Union steht es noch 0:0.

  • Halbzeit 45. Dynamo geht mit einem 0:1-Rückstand in die Pause. Ein blödes Gegentor nach einer Ecke bringt die Fortuna nach vorn. Dresden spielt aber gut mit und ist immer wieder offensiv aktiv. Allerdings fehlen die klaren Chancen. Noch ist aber alles drin, weil auch Düsseldorf wahrlich nicht überzeugt.

  • Lambertz verzieht 45. Düsseldorf kommt wieder vor das Dresdner Tor. Aus der Ferne probiert es der Routinier und Kapitän der Fortuna, bleibt aber dabei ohne Genauigkeit.

  • Dynamo am Drücker 44. Die Schwarz-Gelben halten den Ball im Spiel, versuchen immer wieder nach vorn zu kommen, aber es fehlt das letzte Quentchen.

  • Gelbe Karte 40. Koch kommt zu spät gegen Ramirez, spielt den Ball, bringt den Fortuna-Spieler dann aber von hinten zu Fall.

  • Szenenapplaus für Janßen 39. Der Trainer kann es noch. Nach einem Befreiungsschlag der Fortuna nimmt er den Ball aus der Luft mit der Brust an und lässt ihn abtropfen. Das honorieren auch die Düsseldorfer Fans.

  • Ouali fällt 38. Der Franzose macht alles richtig, schnappt sich das Leder und zieht nach vorn. Im Strafraum wird er dann aber gestoppt, kommt zu Fall, aber einen Elfmeter gibt es dafür nicht.

  • offensive Bemühungen 36. Die Schwarz-Gelben zeigen nach vorn gute Ansätze und spielen sich immer wieder bis in den Strafraum der Fortuna. Allerdings ergeben sich daraus keine Chancen.

  • Koch und Janßen an der Seitenlinie 35. Der Mittelfeldspieler holt sich nach einem weiten Abschlag von Kirsten ins Düsseldorfer Niemandsland vom Trainer ein paar Anweisungen ab.

  • Lattentreffer 32. Jetzt zeigt sich die Fortuna wieder vorn. Gianniotas kommt nach einer Parade von Kirsten zum Nachschuss und haut den Ball aus spitzem Winkel an die Lattenoberkante.

  • Dedic aus der Distanz 30. Nach einem Angriff versucht es der slowenige Nationalspieler mit einem Fernschuss. Giefer muss sich mächtig strecken und wehrt zur Seite ab. Dort stand aber leider kein Dynamo-Spieler, um abzustauben.

  • Reisinger mit dem Kopf 28. Nach einer Flanke von Levels, dem Neffen von Olaf Janßen, kommt der Düsseldorfer an den Ball und schickt ihn ins lange Eck, wo er am Pfosten vorbeifliegt.

  • Dynamo ist im Spiel 27. Trotz Rückstand zeigen sich die Schwarz-Gelben auf dem Platz und haben momentan etwas Übergewicht. Die Fortuna wartet ab, aber noch kann die Elf von Olaf Janßen kein Kapital daraus schlagen.

  • Losilla und Schuppan verpassen knapp 23. Schade. Einen Freistoß von Menz erreichen gleich zwei Dynamo-Spieler nicht, die völlig frei im Fortuna-Strafraum auftauchten. Da hätte mehr drin sein müssen.

  • Brégerie kann schießen 22. Fortuna klärt den Ball, direkt auf unseren Kapitän, der freistehend die Kugel annimmt, sich vorlegt und draufhält. Das reicht für Düsseldorf, um sich in den Schuss zu werfen und ihn abzublocken.

  • Ecke für Dynamo 21. Ein langer Ball in die Spitze wird von der Fortuna geklärt. Es gibt Eckball für die Schwarz-Gelben, der am kurzen Pfosten zur nächsten Ecke geklärt wird.

  • Schuss von Menz 19. Dynamo geht im Gegenzug sofort in die Offensive. Vor dem gegnerischen Strafraum kommt der Mittelfeldspieler zum Schuss, aber verfehlt dabei das Tor.

  • Tor für Fortuna 18. Fink bringt Düsseldorf mit einem Schuss aus dem Hinterhalt ins leere Tor in Führung.

  • Poté im Strafraum 17. Auf der rechten Seite setzen sich Dedic und Koch durch, flanken in die Mitte, wo unser Stürmer den Ball unter Bedrängnis zwar berührt, aber nicht entscheidend beeinflussen kann.

  • lebendige Anfangsphase 13. Auf dem Rasen geht es sofort rund. Nachdem die Düsseldorfer kurz Anlauf nahmen, setzen sie jetzt den Gast von der Elbe ordentlich unter Druck. Dynamo ist hinten gut gefordert.

  • Benny mit dem Ausflug 11. Ein langer Ball in die Spitze landet bei Bance, der das Leder am herausgeeilten und dabei ausgerutschen Kirsten vorbeilegen will. Klappt aber nicht, weil Benny zur Ecke klärt.

  • Koch auf der Linie 9. Das war knapp. Nach einer Ecke herrscht etwas Unübersichtlichkeit im Dynamo-Strafraum. Von hinten kann ein Düsseldorfer auf das Tor köpfen, wo unsere Nummer 25 aber goldrichtig steht.

  • Dynamo zweikampfstark 8. Die Mannschaft von Olaf Janßen steht hinten sicher und klärt die Bälle kompromisslos. Düsseldorf kann jedenfalls noch keinen Druck aufbauen.

  • erster Schuss von Dynamo 5. Schnell spielen die Schwarz-Gelben nach vorn. Dedic passt in die Mitte, wo Poté am Elfmeterpunkt im Zweikampf an den Ball kommt, der aber über das Tor fliegt.

  • Anpfiff 1. Das Spiel läuft. Jetzt alle Daumen drücken!

  • Die etwa 3.000 Dynamo-Fans haben eine große Zaunfahne mit der Aufschrift Sportgemeinschaft entrollt und schwenken dazu Fahnen. Sieht gut aus.

  • Gespannte Stimmung herrscht hier im Stadion. Jetzt kommen die Mannschaften aus der Kabine.

  • Schiedsrichter der heutigen Partie ist Thorsten Kinhöfer aus Herne. An den Seitenlinien unterstützen ihn Detlef Scheppe und Thorben Siewer.

  • Nach dem Bundesliga-Abstieg ist die Fortuna noch nicht richtig in Tritt gekommen, hängt mit sieben Punkten aktuell auf dem Relegationsplatz zur 3. Liga fest.

  • Wir sind gespannt, wie die Mannschaft beim Punktspieldebüt von Olaf Janßen als Dynamo-Trainer heute auftritt. Gelingt eine Überraschung?

  • Dynamo ist seit mittlerweile 19 Pflichtspielen auswärts ohne Sieg. Diese Serie stellt einen negativen Vereinsrekord dar. Dem letzten Dreier auf fremden Plätzen gab es vor mehr als einem Jahr am 25.8.2012 in Duisburg (3:1).

  • Das letzte Spiel in Düsseldorf verloren die Schwarz-Gelben kurz vor Schluss durch ein Tor von Ex-Dynamo Jovanovic mit 1:2.

  • In etwas mehr als zehn Minuten geht es los. Die Dynamo-Spieler schießen sich gerade warm.

  • Im Mittelfeld sind defensiv Losilla und Menz dabei, offensiv sollen Koch und Ouali für Betrieb sorgen.

  • Die Viererkette vor Keeper Benjamin Kirsten besteht aus Schuppan und Gueye auf außen und Kapitän Brégerie und Mravac.

  • Olaf Janßen setzt auf ein 4-4-2, bringt mit Dedic und Poté das erfolgreiche Sturmduo der ersten Zweitliga-Saison nach dem Aufstieg 2011.

  • Auf der Wechselbank sitzen Pellatz, Hartmann, Benyamina, Susac, Schulz, Stefaniak und Müller.

  • Dynamo wird mit dieser Elf gegen Fortuna Düsseldorf auflaufen: Kirsten - Gueye, Brégerie (C), Mravac, Schuppan - Menz, Losilla, Koch, Ouali - Dedic, Poté

  • Hallo aus Düsseldorf. Die Sonne lacht, die Mannschaft ist gut im Stadion angekommen und wir haben auch schon die Aufstellung parat.

  • Fortuna Düsseldorf gegen Dynamo Dresden heißt es am 7. Spieltag der 2. Bundesliga und für die Schwarz-Gelben soll es eine ganz besondere Partie werden. Los gehts um 13.30 Uhr und wir sind live dabei.