20131220 bochumouali header

19. Spieltag SG Dynamo Dresden - VfL Bochum

Fakten zum Spiel

Im letzten Punktspiel des Jahres empfängt die SG Dynamo Dresden den VfL Bochum. Nach der Niederlage in Köln haben die Schwarz-Gelben die Chance, mit einem Heimsieg am VfL in der Tabelle vorbei zu ziehen und auf einem Nichtabstiegsplatz zu überwintern. Allerdings spricht die Bilanz nicht unbedingt für Dresden. Im eigenen Stadion gab es in sieben Spielen erst einen Sieg gegen Bochum.

Bilanz SG Dynamo Dresden gegen den VfL Bochum
Spiele Siege Remis Niederl. Torverh. Punkte
Gesamtbilanz 16 3 5 8 10:18 14
Heimbilanz 7 1 3 3 2:7 6
Auswärtsbilanz 9 2 2 5 8:11 8
Pflichtspiele 14 2 5 7 8:16 11

Die letzten beiden Spiele

Saison 2012/13 | 08.12.2012 | SG Dynamo Dresden - VfL Bochum 0:3 | 20.660
Saison 2013/14 | 29.07.2013 | VfL Bochum - SG Dynamo Dresden 1:1 | 20.195

Spieler und Trainer in beiden Vereinen (inkl. Testspiele)

Spieler: Rocco Milde, Miroslav Stevic, Frank Paulus, Benjamin Lense, Marc Sand, Christian Fiel, Filip Trojan, Zlatko Dedic, Markus Scholz, Florian Jungwirth

Trainer/Manager: Rolf Schafstall

Höchste Siege und Niederlagen in der 2. Bundesliga
Höchster Heimsieg VfL Bochum 2011/12 Bochum — Aue 6:1
Dynamo 2011/12 Dynamo — Karlsruhe 5:1
Höchste Heimniederlage VfL Bochum 1999/2000 Bochum — TeBe 2:6
Dynamo 2004/05 SGD — 1860 München 0:4
Höchster Auswärtssieg VfL Bochum 1995/96 Wolfsburg — Bochum 0:5
Dynamo 2004/05 Trier — SGD 2:4
2011/12 1860 München — SGD 2:4
Höchste Auswärtsniederlage VfL Bochum 2012/13 Aue — Bochum 6:1
2001/02 Oberhausen — Bochum 6:1
Dynamo 2004/05  Saarbrücken — SGD 5:1
2005/06 Aachen — SGD 5:1
 
Sonstige Fakten
  • Dynamo ist in den letzten sechs Heimspielen unter Olaf Janßen ungeschlagen. Das ist ein neuer Zweitliga-Rekord für Dresden.

  • In den letzten sechs Spielen kassierten die Schwarz-Gelben immer mindestens ein Gegentor. Zum elften Mal mussten sie einen 0:1-Rückstand hinnehmen, schafften in sechs Partien aber noch ein Remis.

  • Mickael Poté steht vor seinem 100. Spiel in der ersten Mannschaft. Bisher kam er 99 Mal zum Einsatz und erzielte 40 Tore.

  • Eine Gelbsperre droht Thorsten Schulz und Christoph Menz, die beide jeweils vier Verwarnungen auf ihrem Konto haben.

Rückblick zum Köln-Spiel
  • Paul Milde stand zum ersten Mal in einem Pflichtspiel für Dynamo in der Startelf.
  • Idir Ouali bestritt sein 50. Zweitliga-Spiel (ohne Relegation).

  • Der Ehrentreffer von Amine Aoudia war bereits das siebende Joker-Tor in dieser Saison für Dynamo.

  • Vier seiner sechs Treffer erzielte Amine Aoudia nach einer Einwechslung. Dynamo-Rekordhalter ist Rainer Sache mit 15 Joker-Toren.

  • 45.000 Zuschauer sind ein neuer Saisonrekord für Spiele mit Dynamo-Beteiligung. Eine größere Kulisse gab es zuletzt in der vergangenen Spielzeit beim Duell gegen Hertha BSC im Olympiastadion.

  • Im gesamtdeutschen Spielbetrieb seit 1991 gab es nur drei Dynamo-Spiele mit mehr Zuschauern: Saison 12/13 - Hertha BSC (45.750), Saison 05/06 - 1860 München (66.000), Saison 11/12 - Borussia Dortmund (73.100)

  • Zum vierten Mal gab es in der 2. Bundesliga ein Dynamo-Spiel ohne jede Karte. Zuletzt passierte das in der Saison 2011/12 im Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt (0:3).

  • Noch nie gab es weniger Foulspiele und Freistöße in einer Zweitliga-Begegnung mit Dynamo (7-11 aus SGD-Sicht). 18 Standardsituationen gab nur ein weiteres Mal in der Saison 2004/05 gegen 1860 München (9-9).

Spiel auf Messers Schneide

Mit dem Heimspiel gegen den VfL Bochum beendet die SG Dynamo Dresden das Spieljahr 2013. Für alle Fans, die sich das Spiel im Stadion anschauen möchten, sind zwei Informationen von Bedeutung. Erstens: Anpfiff ist Freitag um 18.30 Uhr. Zweitens – und das ist hoffentlich noch nicht so vielen Fans bekannt: Zum Einlaufen der beiden Mannschaften kurz vor Anpfiff hat jeder im Stadion eine Mütze auf. Auch du! Deine Mütze bekommst du von uns direkt nach dem Einlass, durch den du ins Stadion gehst. Die Mütze ist ein kleines Weihnachtsgeschenk von uns.

Aber nicht ganz ohne Eigennutz. Denn wenn die Mannschaften aufs Feld laufen, dann wird das weite Rund strahlend gelb erleuchten. Das ist unser Wunsch. Dass 25.000 Fans ihre Mütze auf dem Kopf tragen. 25.000. Das heißt, nur die ersten 25.000 Fans, die ins Stadion strömen, bekommen eine ab. Denn ganz ehrlich – dass der Heimbereich an einem Freitagabend kurz vor Weihnachten ausverkauft sein würde, das hätten wir uns nie erträumt. Dafür schon einmal ein ganz großes Dankeschön an euch!

Doch nun zum Sportlichen. Die Erinnerungen an das letzte Gastspiel der Bochumer sind keine guten. Am 8. Dezember 2012 stand Dynamo nach drei Unentschieden in Folge und nur einem Sieg aus den vorangegangenen neun Partien mächtig unter Zugzwang. Ein Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt war Pflicht. Mit einem offensiven Feuerwerk waren die Schwarz-Gelben in diese wichtigen 90 Minuten gestartet, trafen die Querlatte und schossen Gäste-Torwart Michael Esser berühmt. Doch das ersehnte frühe Erfolgserlebnis blieb der Mannschaft von Ralf Loose und den 20.000 Dynamo-Fans verwehrt. Stattdessen konterten die Bochumer unsere Mannschaft eiskalt aus und führten nach 30 Minuten mit 2:0. Der Fortgang der Geschichte ist allen bekannt.

Vor dem Duell am Freitagabend ist die Konstellation für Dynamo auf den ersten Blick nicht viel anders. Ein Dreier im eigenen Stadion ist Voraussetzung, damit die SGD nicht in der unmittelbaren Abstiegszone überwintern muss. Mit drei Punkten könnte die Sportgemeinschaft sich selbst ein schönes Weihnachtsgeschenk machen und Bochum in der Tabelle überholen. Noch rangiert der VfL zwei Zähler vor den Dresdnern. Ganz so einfach wird die Sache nicht. Zwar haben die Bochumer ihr letztes Heimspiel gegen Union Berlin deutlich mit 0:4 verloren. Aber Dynamos Cheftrainer Olaf Janßen warnte davor, deshalb davon auszugehen, dass die Punkte am Freitag im Vorbeigehen mitgenommen werden könnten. „Sie werden zu uns kommen und eine ganz andere Defensivleistung abrufen, als zuletzt gegen Union“, ist sich Janßen sicher. Bochum hat zudem auf fremden Plätzen mehr Punkte geholt als im eigenen Stadion. „Das liegt vor allem daran, dass sie über sehr gute Spieler verfügen, die das schnelle Umschaltspiel beherrschen.“ Es wird ein Spiel auf Messers Schneide.

Mit der Trainingswoche war der Coach überaus zufrieden und beschrieb die Arbeit seiner Mannschaft als intensiv: „Sie haben sich gegenseitig positiv gequält.“ Der 47-Jährige kann bei der Zusammenstellung des 18-köpfigen Kaders mit zwei Ausnahmen auf alle Spieler zurückgreifen. Neben Adnan Mravac fehlt weiterhin Marco Hartmann. Der Defensivspieler wird aufgrund von Problemen an der Achillessehne erst nach dem Jahreswechsel wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Dynamo ist unter Olaf Janßen seit sechs Heimspielen ohne Niederlage und konnte damit eine neue eigene Rekordserie in der 2. Bundesliga aufstellen. Nach dem emotionalen Heimsieg gegen Kaiserslautern soll – unter Mithilfe der Fans – auch diesmal ein Erfolg gelingen. „Das Stadion wird wieder ausverkauft sein. Das ist phantastisch!“, sagte Janßen und zieht wieder einmal den Hut vor den Anhängern. „Das ist toll, das tut gut und darauf freut man sich“, so der Trainer.

Ein Wiedersehen gibt es mit Florian Jungwirth, der im Sommer nach dreieinhalb Jahren Lennéstraße an die Castroper Straße wechselte und sich in Bochum als Stammspieler etablierte. Mit Markus Scholz, Filip Trojan, Cristian Fiel und Zlatko Dedic stehen in Dynamos Reihen vier Spieler, die in der Vergangenheit für den VfL aufliefen. Wer am Freitag in der Startelf stehen wird, lässt Olaf Janßen noch offen. Die Entscheidung wird der Coach auch von seinen Eindrücken im Abschlusstraining abhängig machen, das am Donnerstagabend stattfand.

Die Partie zwischen der SGD und dem VfL Bochum wird von Schiedsrichter Christian Dingert aus Lebecksmühle geleitet. Die Stadiontore öffnen zwei Stunden vor dem Spiel, um 16.30 Uhr. Insgesamt wurden bisher 27.500 Eintrittskarten verkauft. Aus Bochum werden etwa 150 Gästefans erwartet.

Im Kassenbereich Lennéstraße gibt es die Halbjahreskarte 2014. Neben dem Spieltags-KREISEL gibt es im Fanshop und in der Fanhütte hinter dem K-Block wieder das Saisonheft Nachwuchs-KREISEL.

Mit Moral in die Winterpause

Vor 27.872 Zuschauern empfing die SG Dynamo Dresden am 19. Spieltag der 2. Bundesliga mit dem VfL Bochum zum Jahresabschluss einen Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt. In einer umkämpften Begegnung mit wenigen Torraumszenen trennten sich beide Mannschaften mit einem 0:0.

Dynamos Cheftrainer Olaf Janßen schickte seine Mannschaft im 4-4-2 auf das Feld. Gegenüber der  1:3-Niederlage beim 1.FC Köln gab es drei personelle Änderungen. Nach ihren Gelbsperren kehrten Mickael Poté und Robert Koch in die Startelf zurück. Zlatko Dedic nahm dafür zunächst auf der Bank Platz, Paul Milde stand nicht im Aufgebot. Außerdem rückte Amine Auodia für Toni Leistner in die Anfangsformation und bildete gemeinsam mit Poté die Doppelspitze. Dahinter agierten Idir Ouali und Robert Koch auf den Außenbahnen. Tobias Kempe übernahm auf der Doppelsechs neben Anthony Losilla den offensiven Part.  Die Viererkette besetzten Kapitän Romain Brégerie und Adam Susac in der Innenverteidigung sowie Thorsten Schulz und Sebastian Schuppan auf den Außenverteidigerpositionen.

Das erste Highlight des Abends setzten die Dynamo-Fans. 25.000 von ihnen erhielten vor dem Anpfiff gelbe Weihnachtsmützen, die im weiten Rund für einen einzigartigen optischen Akzent sorgten. Als beide Mannschaften auf den Rasen liefen, rollte der K-Block eine große Blockfahne mit der Dresdner Stadtsilhouette aus. Auf dem Platz entwickelte sich mit dem Anpfiff eine temporeiche Begegnung. Beide Teams spielten schnell über die Außenbahnen, konnten die Angreifer zunächst aber nicht in Szene setzen. Die erste Torannäherung hatte Robert Koch nach sechs Minuten, aber sein Schuss aus 22 Metern ging über das Gehäuse. Zwei Minuten später setzte Bochum das erste Achtungszeichen. Benjamin Kirsten klärte einen 20-Meter-Freistoß nach vorn, wo Maltritz an den Ball kam und einschoss. Dabei stand der Gästeverteidiger jedoch in einer Abseitsposition, weshalb der Treffer nicht zählte.

Im weiteren Verlauf hatten die Dresdner mehr Spielanteile und versuchten die beiden Stürmer Poté und Aoudia mit Flanken aus dem Halbfeld einzusetzen. Nach einer Hereingabe von Schulz überwand Aoudia Gäste-Keeper Andreas Luthe, scheiterte aber mit seinem sehenswerten Flugkopfball am Pfosten (19.). Bei Bochum ging vor allem viel über den wendigen Yusuke Tasake, der immer wieder als Ideengeber  für seine Mannschaft in Erscheinung trat. In der 20. Minute setze der Japaner seinen Mitspieler Aydin ein, der aber aus spitzem Winkel am Tor der Dresdner vorbei zielte. Tasaka war auch dafür verantwortlich, dass die Gäste nach einer halben Stunde etwas mehr vom Spiel hatten. Die Blau-Weißen kombinierten bis zum Strafraum gut, konnten ihre Offensivspieler aber nicht entscheidend in Szene setzen. Dynamo spielte nun abwartend und lauerte auf Konter. Bis auf einen Fernschuss von Bochums Aydin (42.) gab es bis zur Pause keine weitere Tormöglichkeit.

Mit dem Wiederanpfiff wechselten beide Mannschaften. Bei Dynamo kam Cristian Fiel für Robert Koch ins Spiel. Kempe rückte aus dem zentralen Mittelfeld auf die rechte Außenbahn. Bochum wechselte verletzungsbedingt. Heiko Butscher ersetzte Maltritz auf der Innenverteidigerposition. Der zweite Durchgang begann mit mehreren Standards für die Gastgeber in der Bochumer Hälfte. Die beste Chance hatte Poté nach einer Ecke, aber sein Kopfball strich über das Tor (49.). In der Folge spielte sich das Geschehen vor allem zwischen den Strafräumen ab.

Viele Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel sorgten dafür, dass weitere Torchancen zunächst Mangelware blieben. Losilla brachte bei seinem Schuss aus 16 Metern zu wenig Druck hinter den Ball (64.). Olaf Janßen reagierte und brachte mit Zlatko Dedic eine frische Kraft für das Offensivspiel. Mickael Poté verließ den Platz (69.). Keine zwei Minuten später musste sein Sturmpartner ebenfalls vom Platz. Nach einem Luftduell mit Ex-Dynamo Florian Jungwirth schickte Schiedsrichter Christian Dingert Aoudia mit der Roten Karte vom Feld. Der Unparteiische hatte einen Schlag des Dresdner Angreifers gesehen, doch der glatte Platzverweis war in dieser Situation eine äußerst harte und möglicherweise überzogene Entscheidung.

Trotz der Unterzahl spielte Dynamo weiter mutig nach vorn und auf Sieg.  Die Schwarz-Gelben wurden von den Fans auf den Rängen lautstark angefeuert und legten kämpferisch nochmal eine Schippe drauf. In der 82. Minute kam Dedic nach einem hohen Zuspiel in die Spitze an den Ball und nahm Fahrt in Richtung Gästetor auf. Aus spitzem Winkel fand er im Bochumer Schlussmann seinen Meister. Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer verlegte sich in der Schlussphase aufs Kontern und hatte kurz vor Spielende die große Möglichkeit auf drei Punkte. Der eingewechselte Jan Gyamerah wurde im Strafraum von Tasaka mustergültig bedient und zielte nur wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei (86.). Nach einer dreiminütigen Nachspielzeit ertönte der Abpfiff.

Olaf Janßen: „Ich habe meine Mannschaft auf Bochum eingestellt und sie hat über das gesamte Spiel die Aufgaben erfüllt. Wir waren in der zweiten Halbzeit gut im Spiel, dann kam der Platzverweis. Was mein Team in Unterzahl dann gezeigt hat, macht mich stolz. Alle im Stadion haben gemerkt, dass die Jungs auf dem Rasen den Sieg wollten und fast hätte es mit der Chance von Dedic auch noch ein schönes Weihnachtsgeschenk gegeben. Die wenigsten haben uns diese Leistung über die gesamte Vorrunde zugetraut, deshalb können wir motiviert und optimistisch nach einer Erholungspause die weitere Saison in Angriff nehmen.“

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Mannschaft spricht jetzt nochmal zu den Fans Die Spieler gehen nochmal vor den K-Block. Cristian Fiel richtet Worte an die Zuschauer.

  • Mannschaft verabschiet sich Die Spieler drehen eine Ehrenrunde und bedanken sich für die Unterstützung und den Zuspruch von den Rängen. Jetzt gehts für alle erstmal in die Winterpause.

  • Fans würdigen Leistung Die Mannschaft lässt die Köpfe hängen, wird aber von den Anhängern mit Sprechchören bedacht. Zum Jahresausklang hätten sich alle einen Heimsieg gewünscht. Deshalb ist die Stimmung ein wenig gedrückt.

  • Abpfiff 90.(+3) Es bleibt beim 0:0. Dynamo muss sich in der Schlussphase in Unterzahl durchkämpfen, holt einen weiteren Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, auch wenn heute wohl mehr drin war.

  • fieser Ball 90.(+2) Ohne Berührung fliegt der Ball direkt in die Arme von Kirsten. Ein Bochumer war vor ihm nochmal frei aufgetaucht und wäre fast reingerutscht.

  • Freistoß für Bochum 90.(+1) Die Gäste spielen sich den Ball zu und bekommen jetzt nochmal eine Standardsituation in der gegnerischen Hälfte. Aufpassen, Dynamo.

  • Nachspielzeit 90. Drei Minuten gibt es Aufschlag.

  • packendes Finale 90. Dynamo will sich hier nicht mit dem Punkt abgeben, spielt weiter fleißig nach vorn, findet aber gegen kompakte Bochumer keinen Durchgang.

  • Bochum nochmal vorn 89. Ein Schuss von Bulut aus der Distanz verfehlt nochmal knapp das Dynamo-Tor.

  • Freistoß für Dynamo 87. Fiel bekommt nochmal die Chance, mit einem ruhenden Ball für Gefahr zu sorgen. Aber Bochum steht hinten dicht und klärt.

  • Bochum kontert 87. Nach einem Ballverlust im eigenen Angriff stürmt der VfL nach vorn. Gyamerah kann die Aktion frei vorm Dynamo-Tor abschließen, verzieht aber knapp.

  • Freistoß und Abseits 84. Fiel bringt einen ruhenden Ball wieder gut in die Mitte, wo gleich mehrere Dynamo-Spieler frei sind, aber der Linienrichter hat die Fahne oben.

  • Dedic schießt 83. Ein hoher Ball landet vor dem Bochumer Tor, wo Dedic hinlaufen kann. Er nimmt den Ball aus 13 Metern direkt, aber schießt Luthe genau in die Arme. Der hätte im Winkel besser ausgesehen.

  • Fiel schickt Ouali 82. Mit einem guten Pass kann der Routinier die Bochumer Abwehr überrumpeln. Unser Flitzer geht nach vorn, flankt in die Mitte, aber ein Gästespieler kann klären. Dynamo spielt trotz Unterzahl weiter offensiv.

  • Was geht noch? 80. Muss Dynamo jetzt auf Unentschieden spielen oder doch noch den goldenen Schuss landen? Eine gute Frage, die in den letzten zwölf Minuten beantwortet wird.

  • Bochum im Abseits 79. Nach einem Zuspiel in die Spitze steht ein VfL-Spieler ganz frei, aber auch irregulär, so dass der Linienrichter die Fahne hebt.

  • Wechsel bei Bochum 77. Holthaus geht runter, dafür kommt Cwielong.

  • Fernsehbilder 77. Wir haben bei den Kommentatoren nachgefragt. Aoudia kann wohl kein Vorsatz unterstellt werden, er ging mit angelegtem Ellebogen hoch. Naja, nützt jetzt aber nix. Muss es eben zu zehnt was werden.

  • Dynamo zu zehnt 74. Jetzt heißt es kämpfen. In Unterzahl müssen sich die Schwarz-Gelben beweisen. Jungwirth wird draußen behandelt und kommt unter einem gellenden Pfeifkonzert zurückl. Den haben die Dynamo-Fans jetzt aber gefressen.

  • Platzverweis 72. Nach einem Kopfballduell geht Jungwirth zu Boden. Schiedsrichter Dingert zeigt anschließend Aoudia die Rote Karte. Da war wohl ein Ellebogen im Spiel.

  • Wechsel bei Dynamo 71. Zlatko Dedic kommt für Mickael Poté auf den Platz.

  • Ball im Aus 70. Ouali sprintet mit dem Spielgerät auf der Seitenlinie nach vorn, wird bedrängt. Die Kugel rollt auf dem Strich entlang und geht knapp aus.

  • Freistoß für Bochum 69. Nach einem Foul vorm Strafraum bekommen die Gäste eine gute Gelegenheit. Sie legen den Ball zweimal ab und schießen dann, aber treffen nur die Werbebande neben dem Tor.

  • Wechsel bei Bochum 67. Latza geht vom Feld, für ihn kommt Gyamerah.

  • Zuschauerzahl 65. 27.800 Fans hoffen am heutigen Abend auf ein Erfolgserlebnis. Die mit den gelben Mützen natürlich auf ein dynamisches.

  • eine Stunde gespielt 64. Dynamo bemüht sich in der zweiten Hälfte, will den ersten Treffer. Bochum kann sich dagegen noch keine Chance erspielen, steht hinten aber gut und verhindert ein erfolgreiches Durchkommen für die Schwarz-Gelben.

  • Gelbe Karte 62. Anthony Losilla kassiert die Verwarnung nach einem Foul an der Seitenlinie.

  • Pote verstolpert 61. Dynamo kommt wieder gut nach vorn, kann durch Schuppan schön flanken. Unsere Nummer 10 steht frei und will den Ball annehmen, aber irgendwie verdreht er sich dabei die Beine. Ihm gehts gut, aber die Chance war so dahin.

  • Freistoß von Fiel 58. Der Routinier bringt den ruhenden Ball in den Strafrau des Gegners, aber Luthe ist zur Stelle und fängt das Leder.

  • Gelbe Karte 57. Latza kommt gegen Ouali zu spät, der durchstartet und haut ihm von Hinten in die Gräten. Das gibt eine Verwarnung.

  • Kombinationen 56. Dynamo versucht die dicht gestaffelte Bochumer Defensive mit schnellen Pässen zu überwinden. Über Fiel, Ouali und Schulz gehts nach vorn, aber die gute Hereingabe unseres Rechtsverteidigers wird vom VfL abgefangen.

  • Stimmung rollt an 54. Die Fans auf den Rängen sorgen jetzt als Zwölfter Mann für Verstärkung und legen nochmal eine Schippe drauf.

  • Eckball für Dynamo 52. Die Kugel fliegt vor das Bochumer Tor, wo Poté mit dem Kopf zur Stelle ist. Sein Versuch geht aber leider über das Tor.

  • Luthe pariert 51. Den ruhenden Ball faustet der Bochumer Keeper aus dem Strafraum, den zweiten Ball von Ouali köpft ein VfL-Spieler zur Ecke.

  • Fiel mit Einsatz 50. Der Routinier wirft sich in einen hohen Ball, will ihn nach vorn köpfen und wird dabei von einem hohen Bein des Gegners getroffen. Es gibt Freistoß.

  • scharfe Hereingabe 49. Der Ball kommt gut nach innen, wird aber von mehreren Spielern nur leicht berührt. Schuppan bringt die zweite Flanke, die aber abgewehrt wird.

  • Eckball für Dynamo 48. Die erste Chance im zweiten Durchgang bekommt Dynamo. Fiel läuft zur Eckfahne und wird den Ball nach innen bringen.

  • Wechsel auch bei Bochum 47. Die Gäste haben auch getauscht. Maltritz blieb draußen, für ihn ist jetzt Butscher dabei.

  • Wechsel bei Dynamo 47. Robert Koch ist in der Kabine geblieben. Für ihn steht jetzt Cristian Fiel auf dem Rasen.

  • Wiederanpiff 46. Es geht weiter. Beide Mannschaften haben jeweils einen Wechsel vorgenommen.

  • Halbzeit 45.(+1) Ohne Tore geht es jetzt in die Pause.

  • Poté rackert 45. Der Stürmer holt sich an der Grundlinie einen Ball und flankt, aber die Bochumer wehren zunächst ab. Danach ist Koch am Spielgerät, will es abschirmen, lässt sich dabei aber überrumpeln.

  • Schlagabtausch 45. Es geht jetzt auf beiden Seiten hoch und runter. Erst landet eine weite flanke von Schuppan bei einem Bochumer, danach klären die Schwarz-Gelben einen Konter der Gäste.

  • Schuss von Bochum 43. Die Gäste schalten immer wieder schnell um. Genau davor hatte Olaf Janßen vor dem Spiel gewarnt. Diesmal ist Aydin im Vorwärtsgang. Sein Schuss aus 22 Metern geht aber am Tor vorbei.

  • verunglückte Flanke 40. Jetzt kombiniert sich Dynamo gut nach vorn, wechselt die Seiten und geht dann schnell in die Offensive. Koch probiert es mit einer hohen Hereingabe, die aber leider zum wiederholten Mal ihr Ziel verfehlt.

  • Poté hilft hinten aus 39. Nach einer Ecke kann der Stürmer den Ball zunächst mit dem Kopf klären. Bulut nutzt den Nachschuss, aber diesmal ist Kirsten sicher da und hält.

  • Dynamo zweikampfstark 37. Der Einsatz und die Laufbereitschaft stimmen, aber das Zusammenspiel funktioniert noch nicht wie gewünscht.

  • Gelbe Karte 35. Eyjolfsson bekommt nach einem rüden Foul an Ouali die zweite Verwarnung der Partie.

  • Pressing 32. Schon am Bochumer Strrafraum versuchen die Dynamo-Spieler den Gegner unter Druck zu setzen. Das ist nicht ohne, denn neben möglichen Fouls kann das auch zu Kontern für den VfL führen.

  • Gelbe Karte 29. Tobias Kempe bekommt die erste Verwarnung im Spiel nach einem harten Einsteigen im Mittelfeld.

  • umkämpftes Spiel 27. Beide Mannschaften schenken sich wenig und führen eine intensive Partie, die sich bis jetzt offen gestaltet und Chancen auf beiden Seiten hervorbringt.

  • Bochum wieder vorn 26. Erneut muss Kirsten in letzter Not retten, bringt sich dabei selbst in Schwierigkeiten, aber er kann mit vollem Einsatz die Situation positiv klären.

  • Konter von Bochum 25. Nach einem Ballgewinn schalten die Gäste schnell um. Kempe und Co. können den durchlaufenden Aydin nicht stoppen. Der passt auf Bastians, dessen Schuss aber quer vor dem Dynamo-Tor vorbei trudelt.

  • Schuppan wird behandelt 23. Unser Linksverteidiger hat sich am Arm verletzt, muss draußen untersucht werden. Nach einer kurzen Pause geht es für ihn aber weiter.

  • Dynamo steigert sich 22. Mit den Fans im Rücken finden die Schwarz-Gelben langsam ins Spiel, erarbeiten sich Chancen. Bochum beschränkt sich gerade nur auf die Defensive.

  • Pfosten 19. Schulz flankt in die Mitte. Poté und Aoudia stehen beide im Strafraum frei. Amine kommt mit dem Kopf an den Ball und legt ihn im Fallen an den Pfosten.

  • Abseits 19. Poté, der mächtig rackert, erarbeitet sich kurz nacheinander zwei Torschussmöglichkeiten. Einmal blockt ein Bochumer Bein den Schuss, beim zweiten Mal steht Aoudia im Weg, aber auch im Abseits.

  • Konter von Dynamo 15. Ein guter Ball von Losilla erreicht Koch, der in die Mitte flankt, aber zuviel Schwung in seine Hereingabe packt. Poté kommt leider nicht mehr dra.

  • Kempe am Ball 13. Die Hereingabe wird per Kopf verlängert und dann von Dynamos Nummer 18 nach vorn geschlagen.

  • Eckball für Bochum 13. Die Gäste verstecken sich hier nicht und spielen nach vorn. Schuppan verhindert die Flanke von der rechten Seite und klärt zur Ecke.

  • Unsicherheiten im Spiel 11. Nach einer Ecke kommt der Ball zu Schulz, der wieder in den Strafraum flanken will. Der Versuch misslingt, weil ein Bochumer dazwischen geht, aber Schulz kann sich im Laufduell den Ball sichern und spielt auf Kirsten zurück.

  • Kirsten unsicher 9. Benny kann den Schuss nicht aufnehmen und lässt den Ball nach vorn abprallen. Maltritz ist da und staubt ab, aber der Linienrichter hat die Fahne oben. Glück für uns.

  • Losilla im Mittelpunkt 8. Der Mittelfeldspieler verliert in der gegnerischen Hälfte den Ball und begeht dann auf der anderen Seite vor dem Strafraum das Foul. Bochum bekommt den Freistoß.

  • Fernschuss 7. Aus 22 Metern zieht Robert Koch zentral vor dem Strafraum ab. Der Ball fliegt halbhoch auf das Bochumer Tor zu, verfehlt es aber knapp.

  • Doppelspitze 6. Mit Aoudia und Poté hat Olaf Janßen die Offensive verstärkt. Ein 4-4-2 soll heute das Erfolgsrezept gegen Bochum werden.

  • erste Dynamo-Chance 3. Robert Koch kann nach einem Zuspiel in die Spitze allein auf Luthe zugehen, aber der Keeper von Bochum ist draußen und eher am Ball.

  • Anpfiff 1. Das Spiel beginnt. Dynamo startet mit den Fans aus dem K-Block im Rücken.

  • Etwa 100 Fans aus Bochum haben den Weg nach Dresden auf sich genommen und unterstützen ihre Elf heute von den Sitzplätzen. Der eigentliche Gästeblock ist leer.

  • Die Partie steht unter der Leitung von Schiedsrichter Christian Dingert, der an den Linien von Torsten Bauer und Philipp Schmitt unterstützt wird.

  • Die äußeren Bedingungen sind gut. Es nieselt zwar leicht und ist kalt, aber wir sind uns sicher, dass unser Team uns heute warme Herzen beschert.

  • Eine Gelbsperre droht Thorsten Schulz und Christoph Menz, die beide jeweils vier Verwarnungen auf ihrem Konto haben.

  • Mickael Poté bestreitet heute sein 100. Spiel in der ersten Mannschaft. Bisher kam er 99 Mal zum Einsatz und erzielte 40 Tore.

  • 25.000 gelbe Mützen sind heute im Stadion verteilt wurden. Zum Anpfiff sollen die Ränge komplett in gelb erstrahlen.

  • Ex-Dynamo Pavel Fort ist heute im Stadion dabei, erhält von der Fangemeinschaft Dynamo auf dem Rasen eine Collage mit Bildern aus seiner schwarz-gelben Zeit.

  • Florian Jungwirth, bis zum Sommer noch ein Schwarz-Gelber, spielt bei den Bochumern im defensiven Mittelfeld. Aydin ist die einzige Spitze beim VfL.

  • Auf der Bank nehmen beim VfL diese Spieler Platz: Esser, Gyamerah, Butscher, Sinkiewicz, Tiffert, Ilsö und Cwielong.

  • Peter Neururer hat folgende Elf aufgestellt: Luthe, Holthaus, Maltritz, Tasaka, Bastians, Eyjolfsson, Latza, Aydin, Jungwirth, Bulut und Acquistapace.

  • Auf der Ersatzbank sitzen Scholz, Gueye, Dedic, Menz, Leistner, Müller und Fiel.

  • Hier ist unsere Startelf: Kirsten - Schuppan, Brégerie, Susac, Schulz - Kempe, Losilla, Koch, Ouali - Poté, Aoudia

  • Auch die zuletzt gesperrten Robert Koch und Mickael Poté sind wieder in der Anfangsformation.

  • Olaf Janßen nimmt im Vergleich zum letzten Spiel eine Änderung in der Startelf vor. Für Toni Leistner beginnt Amine Aoudia von Anfang an.

  • Im letzten Punktspiel des Jahres muss die SG Dynamo Dresden heute gegen den VfL Bochum ran. Anstoß ist um 18.30 Uhr und wir sind für euch wieder live dabei.