20130713_regensburgbericht_header.jpg

Vorbereitung SSV Jahn Regensburg - SG Dynamo Dresden

Anzeigen:

Keine Tore im letzten Testspiel

Eine harte Woche im Trainingslager am Walchsee hatte das Team von Cheftrainer Peter Pacult in den Knochen stecken, als es im letzten Testspiel der Vorbereitung in Weiden zum Aufeinandertreffen der Schwarz-Gelben mit Jahn Regensburg kam. Der Zweitliga-Absteiger, den die Dresdner acht Wochen zuvor zum Saisonfinale im heimischen Stadion besiegten, zeigte sich als ebenbürtiger Gegner und trotzte den Sachsen vor 590 Zuschauern ein 0:0 ab.

Auf dem Rückweg von Österreich nach Elbflorenz legte der Dynamo-Bus in Oberfranken eine Pause ein. Dynamo wollte eine Woche vor dem scharfen Saisonstart gegen Köln ein weiteres Mal die Gelegenheit nutzen, das eigene Spielsystem und das mannschaftliche Auftreten unter Wettbewerbsbedingungen zu testen. Pacult hatte sich für eine Startelf entschieden, die im 4-4-2 antrat. Im Tor stand Markus Scholz, der nach 30 Minuten von Benjamin Kirsten abgelöst wurde. Der machte in der 60. Minute wiederum für Nico Pellatz Platz. In der Innenverteidigung durften Adnan Mravac und Romain Brégerie ran, im defensiven Mittelfeld spielten Losilla und Menz wieder nebeneinander. Vorn im Sturm trat mit Kapitän Poté und Rückkehrer Dedic das wohl erstgesetzte Sturmduo der neuen Saison an. Kempe fehlte wegen Knieproblemen, während Trojan wie schon in den Testspielen zuvor ebenso nicht zum Einsatz kam, ab Montag aber wieder ins Mannschaftstraining einsteigt.

Im kleinen Stadion von Weiden setzte Dynamo die Regensburger von Beginn an unter Druck, konnte sich aus dieser Spielweise aber kein spürbares Übergewicht erspielen. Die Jahn-Kicker präsentierten sich deutlich frischer und so entwickelte sich über 90 Minuten hinweg eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die erste Möglichkeit vereitelte Markus Scholz im Dresdner Tor, der nach einem Kopfball des Gegners zur Stelle war. Nach 25 Minuten sah er sich gleich viermal (!) gezwungen, innerhalb einer Spielszene zum Teil glänzend zu reagieren, um sein Team vor einem Rückstand zu bewahren. Regensburg hatte das Dynamo-Tor belagert, konnte sich daraus jedoch keinen Vorteil verschaffen. Losilla beendete das Treiben mit einem Foul und bekam dafür die erste Gelbe Karte im ansonsten fairen Duell gegen die Donaustädter.

Die erste gute Chance für Dynamo hatte Romain Brégerie bei einem direkten Freistoß. Der Franzose visierte die lange Ecke an, fand aber seinen Meister in Wiegers, der den scharfen Schuss parieren und sich wie schon in den beiden Zweitliga-Begegnungen der abgelaufenen Saison in Szene setzen konnte. Sein Können bewies der Regensburger Keeper zwei Minuten später bei einem Versuch von Zlatko Dedic erneut, der freistehend vom Elfmeterpunkt abgezogen hatte. Die Schwarz-Gelben nutzten die Gunst der Stunde, um jetzt die Fäden in die Hand zu nehmen. Mit einer aggressiven und läuferisch starken Spielweise erfüllte die Mannschaft die Vorgabe von Peter Pacult, sich doch etwas mehr reinzuhängen. Bereits nach einer Viertelstunde hatte der Dynamo-Coach zum ersten Mal seine Schützlinge ermahnt, mehr zu tun.

In der Halbzeitpause wechselten die Schwarz-Gelben das erste Mal. Adam Susac kam für Mravac und Cristian Fiel durfte für Menz ins defensive Mittelfeld rücken. Sechs Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Müller über die rechte Seite in den Strafraum ging, erst den Ball und dann sich am Gegner vorbeischieben wollte, dabei aber zu Fall kam. Der Schiedsrichter ließ direkt weiterspielen, aber Regensburg hätte sich wohl nicht beschweren dürfen, wenn nach dieser Aktion ein Elfmeter fällig gewesen wäre. Die Jahn-Spieler ließen sich jedoch nicht beeindrucken und verlangten den Dresdnern alles ab. Nach einer Stunde wechselten sich die Chancen dann im Minutentakt ab. Zunächst vergab Dedic nach Zuspiel von Poté eine gute Möglichkeit, doch die Regensburger machten es auf der anderen Seite nicht besser. Ein Jahn-Spieler übersah zwei freie Mitspieler, so dass Brégerie die Gefahr durch konsequentes Einsteigen bereinigen konnte.

Thorsten Schulz und Marco Hartmann kamen in der 60. Minute auf den Platz, dafür gingen Dedic und Schuppan, während Nico Pellatz die letzte halbe Stunde das Tor hüten durfte. Pacult stellte damit auch das System um und ließ mit Poté nur noch einen Stürmer spielen, hinter dem Fiel die Position im zentralen Mittelfeld übernahm. Der Routinier glänzte wenig später als Vorlagengeber und legte einen Ball mit der Hacke auf den gerade eingewechselten Benyamina ab, der für Poté gekommen war.

Doch der Neuzugang aus Stuttgart scheiterte an Wiegers, der sich am heutigen Tag einfach nicht überwinden ließ. Marvin Stefaniak für Ouali und Toni Leistner für Gueye waren mittlerweile auch ins Spiel gekommen, kurz darauf durften auch Alban Sabah für Brégerie und Robert Koch für Tobias Müller noch auf dem Rasen mitmischen. Nach einem rüden Einsteigen von Hein, der dafür die zweite Gelbe Karte der Partie kassierte, musste auch Losilla raus, der vom letzten übrig gebliebenen Wechselspieler Paul Milde ersetzt wurde.

In den verbliebenen zehn Minuten konnte sich aber keine Mannschaft mehr so entscheidend in Szene setzen, um Gefahr für das gegnerische Tor zu erzeugen. Die Unkonzentriertheiten häuften sich auf beiden Seiten und die Beine wurden zunehmend schwerer. Nur noch einmal wurden die Zuschauer aus ihrer Stille gerissen, als Pellatz nach einem Kopfball der Regensburger unmittelbar vor Schluss eingreifen und zur Ecke klären musste. So beendete Schiedsrichter Eduard Beitinger die torlose Partie auf die Sekunde nach 90 Minuten.

Nach einer schweren und intensiven Woche im Trainingslager fehlte den Pacult-Schützlingen ein wenig die Frische, um die Begegnung gegen den ehemaligen Zweitliga-Kontrahenten zu bestimmen und Chancen zu erspielen. In einer Woche rollt der Ball wieder in der 2. Bundesliga. Am 20. Juli empfangen die Schwarz-Gelben die "Geißböcke" vom Rhein um 15.30 Uhr im eigenen Stadion.

Dynamo-Trainer Peter Pacult sagte nach der Partie: „Den großen Belastungen der vergangenen Tage im Trainingslager haben wir heute etwas Tribut zollen müssen. Ich schaue mir die Trainingsleistungen in der kommenden Woche mal in Ruhe an. Dann werden wir genau analysieren, wie wir Köln am besten bespielen können. Wenn wir wie heute unsere Chancen liegen lassen, dann werden wir in der Meisterschaft Probleme bekommen. Es gibt noch einiges zu verbessern.“

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Saisonauftakt gegen Köln In einer Woche rollt der Ball dann wieder in der 2. Bundesliga. Am 20. Juli empfangen die Schwarz-Gelben die "Geißböcke" vom Rhein um 15.30 Uhr im eigenen Stadion. Bis dahin viele Grüße an alle Dynamos.

  • Fazit Dynamo kommt im letzten Testspiel der Vorbereitung gegen den Drittligisten Regensburg nicht über ein 0:0 hinaus. Nach einer schweren und intensiven Woche im Trainingslager fehlte den Pacult-Schützlingen ein wenig die Frische, um das Spiel zu bestimmen.

  • Abpfiff 90. Das Spiel ist vorbei. Mit einem 0:0 gegen Jahn Regensburg beendet Dynamo die Testspielphase in der Vorbereitung.

  • Chance für Benyamina 89. Der Stürmer wird von Koch bedient, trifft aber mit seinem Schuss nur das Bein eines gegnerischen Verteidigers.

  • Aufwachen! 88. Die ersten Fans drohen, hier einzuschlafen. Regensburg kommt nochmal gefährlich nach vorn. Pellatz passt aber auf und kann den Ball zur Ecke klären, die jedoch nichts einbringt.

  • schwindende Kräfte 83. Auch bei den Jahn-Spielern fehlt jetzt die Spritzigkeit. Die Unkonzentriertheiten häufen sich und lassen keine gefährlichen Angriffe mehr aufkommen.

  • dynamischer Angriff 82. Über die linke Seite kommt Benyamina an den Ball. Er braucht etwas lange und übersieht dadurch den mitgelaufenen Milde im Zentrum. Über Stefaniak geht das Leder zu Koch, der aber schnell zugestellt wird.

  • zehn Minuten noch 81. Wir warten auf die nächste Torchance. Ob hier noch was passiert?

  • Fiel rückt hinter 81. Der Routinier ist jetzt neben Hartmann im defensiven Mittelfeld. Milde spielt rechts und Koch ist jetzt hinter der Spitze.

  • Wechsel auch bei Dynamo 80. Die Austauschaktionen gehen weiter. Milde kommt jetzt für den angeschlagenen Losilla ins Spiel, der auf der anderen Seite humpelnd vom Platz muss. Hoffentlich hat er sich nichts eingefangen.

  • Wechsel bei Regensburg 79. Der Verwarnte geht gleich raus, dafür kommt Güntner rein.

  • Foul an Losilla 77. Hein streckt im Mittelfeld unseren Dauerläufer nieder und kassiert dafür die Gelbe Karte.

  • Milde noch draußen 77. Der U19-Bundesliga-Aufsteiger macht sich noch warm, aber ob er noch zu einem Einsatz kommt?

  • weitere Wechsel bei Dynamo 76. Müller und Brégerie gehen raus, es kommen Koch und Sabah.

  • Doppelwechsel bei Regensburg 73. Jim-Patrick Müller und Neunaber gehen raus, dafür kommen Velagic und Marius Müller.

  • riesengroße Chance 72. Hartmann sieht Fiel in zentraler Position stehen und spielt ab. Der Routinier legt per Hackentrick auf Benyamina ab, der im Strafraum freistehend an Wiegers scheitert.

  • dreifacher Wechsel bei Dynamo 70. Ouali, Gueye und Poté gehen raus, dafür kommen Stefaniak, Leistner und Benyamina.

  • Dynamo mit Druck 69. Die Schwarz-Gelben sind jetzt aktiver auf dem Platz und spielen deutlich offensiver. Schulz bildet mit Ouali ein gutes Duo auf der linken Seite, auch wenn sich noch keine Gelegenheiten daraus ergeben haben.

  • Schulz als Linksverteidiger 64. Der Neuzugang vom VfR Aalen hat die Position von Schuppan im Abwehrverbund übernommen. Auch nach einer Stunde Spielzeit ist die Partie ausgeglichen. Ein wenig fehlen die echten Höhepunkte.

  • neues System 63. Pacult baut seine Mannschaft um. Fiel geht hinter die Spitzen, Poté ist alleiniger Angreifer und Hartmann tritt mit Losilla im defensiven Mittelfeld als Duo auf.

  • Wechsel bei Dynamo 61. Pellatz kommt für Kirsten, Dedic und Schuppan verlassen das Spielfeld auch, dafür kommen Schulz und Hartmann.

  • gute Gelegenheit für Regensburg 60. Jetzt fehlt nur der letzte Pass, nachdem ein Jahn-Spieler durchgebrochen war und zwei freie Mitspieler im Zentrum übersah. Brégerie geht dazwischen und kann klären.

  • Chance für Dynamo 59. Eine Direktabnahme von Dedic geht einen Meter über das Tor, nachdem der Slowene von seinem Sturmpartner Poté gut angespielt wurde.

  • Benefizgedanke 58. Ein Euro pro Zuschauer geht an die Hochwasseropfer in der Region.

  • Glockenläuten 57. Jetzt wird die Zuschauerzahl mit einem Einspieler bekannt gegeben. Offiziell sind 590 Fußballfreunde ins Stadion gekommen. Davon ist wohl gut die Hälfte für Dynamo.

  • selbstbewusstes Auftreten 55. Der Drittligist beweist sich gegen Dynamo und versucht aus der eigenen Abwehr heraus zu kombinieren. Das sieht nicht so schlecht aus.

  • Gueye am Boden 53. Nach einem Zweikampf bleibt unser Außenverteidiger liegen und muss behandelt werden. Die Physiotherapeuten eilen heran. Das sieht nach Knöchel aus.

  • Wechsel bei Regensburg 52. Anastasopoulos geht raus, dafür kommt Kurz.

  • strittige Szene 51. Müller kann im Strafraum den Ball am Gegner vorbeilegen und geht ihm nach. Dabei wird er gefoult. Der Schiedsrichter entscheidet sofort auf weiterspielen.

  • Ausrichtung 49. Peter Pacult hat bereits vor dem Wiederanpfiff auf dem Feld sehr intensiv mit Fiel und Susac gesprochen. Wir sind gespannt, ob die Mannschaft jetzt die Schlagzahl erhöht und sich mehr Übergewicht und Chancen herausarbeiten kann.

  • Regensburg unverändert 47. Der Gegner hat noch nicht gewechselt und spielt mit der gleichen Elf wie im ersten Durchgang weiter.

  • zwei Wechsel 46. Fiel ist für Menz gekommen und Susac für Mravac.

  • Wiederanpfiff 46. Jetzt hat Dynamo Anstoß.

  • Freistoß für Dynamo Brégerie bringt den Ball scharf auf den langen Pfosten, doch Wiegers ist da und reist blitzschnell die Fäuste nach oben. Der Keeper der Regensburger war schon in beiden Zweitliga-Partien ein echter Prüfstein für die Schwarz-Gelben, hielt wie Benny auch zwei Elfmeter. Den von Trojan im Hinspiel und von Fort im Rückspiel.

  • Halbzeit 45. Jetzt pfeift der Schiedsrichter und es gibt erstmal eine Pause.

  • Wechsel in der Pause 43. Susac und Fiel machen sich hinter dem Tor warm und werden wohl in der zweiten Halbzeit beginnen.

  • Regensburg wieder komplett 43. Die Jahn-Spieler wirken insgesamt etwas frischer als Dynamo. Kein Wunder, denn die Schwarz-Gelben haben ein kurzes, aber intensives Trainingslager hinter sich. Da machen sich die Belastungen der letzten Tage doch bemerkbar.

  • Dynamo in Überzahl 42. Während Regensburg grad nur zu zehnt spielt, ziehen die Schwarz-Gelben die Zügel an und wollen das ausnutzen. Über die linke Seite gehts nach vorn, aber der letzte Pass kommt nicht an.

  • Mravac haut dazwischen 40. Der Verteidiger geht kompromisslos in einen Zweikampf, nachdem sich die Regensburger den Ball zuspielen. Einer von ihnen geht zu Boden und muss behandelt werden.

  • Dynamo wird druckvoller 36. Die Regensburger müssen jetzt mehr in der eigenen Hälfte arbeiten, weil unser Team nun wesentlich aggressiver und mutiger auftritt, als noch vor ein paar Minuten.

  • starke Parade 35. Der eben gelobte Wiegers pariert einen Schuss von Dedic, der plötzlich frei am Elfmeterpunkt stand und abgezogen hatte.

  • Gueye sprintet nach vorn 34. Der Rechtsverteidiger geht über seine Seite und verzieht dann die Flanke aber sowas von. Hinter dem Tor fliegt der Ball ins Aus.

  • Freistoß für Dynamo 33. Brégerie bringt den Ball scharf auf den langen Pfosten, doch Wiegers ist da und reist blitzschnell die Fäuste nach oben. Der Keeper der Regensburger war schon in beiden Zweitliga-Partien ein echter Prüfstein für die Schwarz-Gelben, hielt wie Benny auch zwei Elfmeter. Den von Trojan im Hinspiel und von Fort im Rückspiel.

  • Dynamo in der Offensive 32. Ouali kann nach einem Lauf den Ball nach innen geben, doch Poté verpasst das Leder. Nachreiner klärt, aber Dedic ist da und erobert sich die Kugel. Dabei wird er gefoult.

  • 30. Für ihn kommt Benjamin Kirsten jetzt ins Tor.

  • 30. Markus Scholz geht nach einer halben Stunde raus.

  • starke Phase 27. Die Regensburger sind gerade klar bestimmend und ein Treffer für den Jahn wäre hier durchaus nicht ganz unverdient.

  • Losilla mit Foul 25. Der Franzose beendet das wilde Treiben vor dem Tor und geht energisch dazwischen. Dafür bekommt er die Gelbe Karte. Da stimmte die Abstimmung hinten aber überhaupt nicht.

  • Jahn belagert Dynamo-Tor 25. Gleich mehrfach haben die Bayern innerhalb eines Angriffs die Möglichkeit zur Führung. Scholz kann viermal (!) glänzend parieren. Wahnsinn.

  • sieben Positionen sicher 22. Das sagte Pacult nach dem 2:1-Sieg gegen Baku am Donnerstag. Wir rätseln, wer vielleicht schon so gut wie sicher in der Startelf für das Köln-Spiel in einer Woche steht.

  • Dedic gegen Nachreiner 19. Unser Stürmer setzt den Kapitän der Regensburger unter Druck und kann ihm den Ball vom Fuß spitzeln. Leider schafft er es nicht, ihn anschließend unter Kontrolle zu bringen.

  • ausgeglichene Partie 17. Der Zweitliga-Absteiger hält gut mit und die Zuschauer sehen ein Spiel auf Augenhöhe. Vor gut acht Wochen trafen beide Teams beim Saisonfinale der 2. Bundesliga in Dresden aufeinander. Dynamo gewann mit 3:1, musste trotz Sieg aber in die Relegation.

  • Pacult fordert mehr Pressing 14. Der Coach ist an der Seitenlinie sehr aktiv und noch nicht so ganz mit dem Auftreten der Mannschaft zufrieden. Er treibt die Spieler an und wird dabei auch laut.

  • Innenverteidigung 13. Brégerie und Neuzugang Adnan Mravrac spielen im Abwehrzentrum und haben bei der ersten Regensburger Chance das Nachsehen. Nach einem Freistoß kommt ein Jahn-Spieler per Kopf an den Ball, doch Scholz macht sich lang und hält die Kugel.

  • Schiedsrichter 11. Das Spiel wird geleitet von Eduard Beitinger aus Burgweinting. An den Linien wird er begleitet von Christopher Schwarzmann und Roman Potemkin.

  • Regensburg mit Problemen 10. Dynamo stellt die Räume gut zu und stellt den Gegner damit vor große Herausforderungen. Die Bayern haben Schwierigkeiten, ihre Angriffe aufzubauen und geraten früh unter Druck.

  • erste Möglichkeit 7. Losilla zeigt sich wieder zweikampfstark und erobert den Ball an der Mittellinie. Er sieht Dedic starten und spielt auf den Slowenen, der jedoch im Strafraum etwas zögert und den Abschluss verpasst.

  • Müller auf der Außenbahn 6. Während Ouali die linke Seite hoch und runter flitzen soll, hat unser Youngster auf der anderen Seite Position bezogen. Koch, der dort auch spielen könnte, sitzt auf der Bank.

  • Kempe fehlt auch 5. Neben Trojan ist auch der Mittelfeldspieler wegen Knieproblemen nicht im Aufgebot. Trojan wird am Montag wieder in das Mannschaftstraining einsteigen.

  • 4-4-2 4. Dynamo spielt mit einer Viererkette und vorn mit der Doppelspitze Dedic und Poté.

  • Regensburg ganz entspannt 3. Der Drittligist will erstmal den Ball behalten und spielt hintenrum. Dynamo geht aber drauf, setzt den Gegner unter Druck und schon ist das Leder bei Menz, der vor der Abwehr mit Losilla aufräumen soll.

  • Seitenwahl gewonnen 1. Es hat nicht viel zu sagen, aber unsere Mannschaft hat den ersten Wettbewerb für sich entschieden. Dafür durften die Regensburger zuerst an den Ball.

  • Anpfiff 1. Der Ball rollt. Auf gehts.

  • Jetzt hallen hier Dynamo-Sprechchöre durch das Stadion. Die Mannschaften kommen auf das Spielfeld. Poté trägt die Kapitänsbinde.

  • Weiden hat ein kleines schönes Stadion. Es ist leicht bewölkt, aber die Sonne kommt immer mal wieder durch. Das Wetter passt.

  • Beide Mannschaften sind startklar und machen sich gleich auf dem Weg aus der Kabine raus auf den Rasen.

  • Auf der Bank der Schwarz-Gelben haben neben den beiden Torhütern Kirsten und Pellatz zehn weitere Spieler ihren Platz eingenommen. Es fehlt nur Filip Trojan.

  • Dynamo spielt in der ersten Halbzeit mit dieser Elf: Scholz - Gueye, Brégerie, Mravrac, Schuppan - Losilla, Menz, Ouali, Müller - Poté (C), Dedic

  • Die Mannschaft der SG Dynamo Dresden legt auf der Rückreise aus dem Trainingslager am Walchsee einen Zwischenstopp in Weiden ein. 14 Uhr trifft das Team in einem weiteren Testspiel auf den Zweitliga-Absteiger Jahn Regensburg