20130709_schwazbericht_header.jpg

Vorbereitung SG Dynamo Dresden - SC Schwaz

Anzeigen:

Dynamo zeigt sich treffsicher

Dynamo Dresden hat das erste Testspiel im österreichischen Trainingslager gegen den SC Schwaz mit 5:2 (3:2) gewonnen. Für die SGD trafen Poté (12., 35.), Dedic (44.) und Müller (65., 88.). Für den Drittligisten aus der Tiroler Bezirkshauptstadt Schwaz konnte Benjamin Reiter zwischenzeitlich zweimal ausgleichen (33. Elfmeter, 37.). Unter den etwa 300 Zuschauern waren ca. 50 Dynamo-Fans.

Cheftrainer Peter Pacult schickte im 2.000 Zuschauer fassenden Sportzentrum Schwaz von Beginn an vier Neuzugänge ins Rennen. Zu seinem ersten Einsatz im Trikot der SGD kam Nico Pellatz zwischen den Pfosten. Menz auf der rechten Seite und Sabah im Zentrum komplettierten die Viererkette mit Brégerie und Schuppan. Im Mittelfeld agierten Fiel und Losilla auf der Doppelsechs. Das erstmalig wieder von Beginn an aufgebotene Stürmer-Duo Poté (C) und Dedic wurde von den Bahnen gefüttert durch Ouali und Kempe. Bis auf Filip Trojan, der sich noch im Aufbautraining befindet, und dem letzten Neuzugang Adnan Mravac, der etwas Trainingsrückstand aufzuholen hat, hatten alle Spieler die 60 Kilometer lange Reise von Walchsee nach Schwaz angetreten.

Gegen die blau-weißen Tiroler entwickelte sich vor allem in der ersten Halbzeit ein regelrechter Schlagabtausch. Nach fünf Minuten hatte Ouali mit einem Seitfallzieher nach Kempe-Flanke die erste Gelegenheit des Spiels. Aber auch Schwaz spielte von Beginn an mutig auf, ohne sich jedoch vorerst klare Chancen zu erarbeiten. Die klarste bis dahin blieb in Spielminute 12 dem Kapitän der Schwarz-Gelben vorbehalten – und er nutzte sie zur 1:0-Führung. Fiel hatte Poté mit einem klugen Steilpass freigespielt. Dieser schaute den Torwart kaltschnäuzig aus und schob ein. Die Schwazer hielten weiter dagegen und konnten zwischenzeitlich auch Druck entwickeln, aber echte Torgefahr strahlten sie dabei nicht aus. Die besorgte dann wieder Fiel, der den Ball diesmal selbst aufs Tor brachte, aber nur das Quergebälk traf (20.). Peter Pacult griff derweil immer wieder korrigierend ins Spiel seiner Mannschaft ein.

Nach einer halben Stunde verschaffte Sabah mit einem Foul im eigenen 16er den Gastgebern schließlich die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Tiroler Kapitän Benjamin Reiter ließ sich die Chance nicht entgehen und glich vom Punkt aus (33.). Jetzt ging es bis zum Pausentee Schlag auf Schlag weiter: Wieder war es Fiel, der Poté sehenswert in Szene setzte, wofür dieser sich mit der erneuten Führung aus acht Metern bedankte (35.). Und wieder war es Reiter, der kurz darauf erneut ausglich: Erst tanzte er im Strafraum gleich mehrere Dynamos aus, dann schob er den Ball platziert an Pellatz vorbei ins Eck.

Doch bis zur Pause war es ja noch ein bisschen hin. Und da auch Dedic sich nicht lumpen lassen wollte, brachte er eine bis dahin häufig unkonzentriert wirkende Dynamo-Elf nochmals in Front. Nachdem Zuspiel von Ouali narrte der Slowene seinen Gegenspieler per Übersteiger und schob aus elf Metern trocken ein (44.).

Peter Pacult beließ seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel zunächst auf dem Platz, der Gegner brachte zwei frische Leute. Doch die Tiroler beschränkten sich nun auf Ergebnissicherung, während Dynamo einen Gang höher schaltete, ohne jedoch vorerst etwas Zählbares zu erreichen. 25 Minuten vor Schluss wechselte der Österreicher auf Dresdner Seite komplett. Bis auf Scholz kamen jetzt alle anderen Spieler zum Zuge. Zuerst nutzte Tobias Müller diese Gelegenheit. Nach einer Flanke von Marvin Stefaniak nickte Müller das Spielgerät ein (65.). Zusammen mit Benyamina bildete er das Sturm-Duo, Stefaniak und Milde kamen wie gegen Ajax über die Flügel. In der letzten Reihe agierten Gueye, Leistner, Susac und Schulz, auf der Doppelsechs Koch und Hartmann. Der letzte Treffer des Tages sollte abermals Müller vorbehalten bleiben. Nach einem abgewehrten Versuch von Benyamina war er im Nachsetzen zur Stelle und sorgte für den 5:2-Endstand (88.).

Peter Pacult sagte zum Spiel: "Wichtig ist, dass sich keiner verletzt hat. Wir haben heute Tore bekommen, da müssen wir uns schon Gedanken machen. Aus diesen individuellen Fehlern müssen wir jetzt schnell lernen und diese schnellstmöglich abstellen. Die Mannschaft zieht vorbildlich mit. Klar ist, dass wir uns in einer Phase befinden, wo die Beine schwer sind, aber das gehört jetzt dazu. Wir befinden uns seit drei Wochen im Training, wir müssen die kommende Zeit intensiv nutzen."

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Müller trifft doppelt Der Youngster erhöht mit seinen beiden Toren in der zweiten Hälfte und sichert damit den Sieg. Dynamo reißt gegen den Drittligisten keine Bäume raus, zeigt sich aber im Angriff zielsicher. Am Donnerstag gehts mit dem nächsten Testspiel weiter. 17 Uhr trifft Dynamo auf Concordia Chiajna. Bis dahin viele Grüße

  • Spielende 90. Dynamo gewinnt den Test gegen Schwaz mit 5:2.

  • Abstauber-Tor 88. Benyamina sucht den Abschluss und erneut kommt der Ball zurück ins Spiel, wo Müller im Nachsetzen entschlossen zur Sache geht und trifft.

  • 5:2 - Müller macht das Tor 88. Nach Vorarbeit von Benyamina trifft der 20-Jährige.

  • Koch als Kapitän 87. Der Mittelfeldspieler hat die Binde von Poté übernommen und spielt im defensiven Mittelfeld neben Hartmann.

  • Doppelchance für Dynamo 86. Milde nimmt von außen Schwung und spielt auf Müller ab. Sein Schuss prallt nach vorn ab und Benyamina legt den Ball neben das Tor.

  • Stefaniak aktiv 83. Diesmal tanzt der Youngster am Strafraum mit dem Ball am Fuß seinen Gegenspieler aus und bringt ihn genau auf den Kopf von Susac. Nur knapp geht die Kugel am Kasten vorbei.

  • Dynamo-Angriff gestoppt 82. Koch gibt den Ball auf Stefaniak, der sofort schaltet und Benyamina in den Lauf spielt. Der Keeper von Schwaz muss in höchster Not klären.

  • Leistner klärt konsequent 80. Die Schwazer kommen nochmal, aber ihre Angriffsbemühungen entfalten keine Wirkung mehr.

  • keine Ruhe 79. Die auswechselten Dynamo-Spieler absolvieren mit Co-Trainer Nico Däbritz schon wieder einen kurzen Lauf, um die Muskulatur schnell zu lockern.

  • Dynamo dominiert 78. Ein Schuss von Koch schafft es jedoch fast über das Fangnetz hinüber zu den Footballern. Da sollte unser Spieler aber aufpassen, nicht das die Recken noch den Platz wechseln wollen.

  • Gelbe Karte 75. Jetzt bekommt Christopher Hartmann von Schwaz die nächste Verwarnung.

  • Gelbe Karte 72. Tobias Vogler von Schwaz bekommt eine Verwarnung.

  • Schulz im Mittelfeld 69. Der Neuzugang aus Aalen, der eigentlich Abwehrspieler ist, schaltet sich hier immer wieder in die Angriffe ein.

  • neue Abwehr 67. In der Viererkette sind Gueye, Leistner und Susac jetzt als Trio unterwegs.

  • neue Formation 67. Müller und Benyamina spielen im Sturm, Stefaniak und Milde auf den Außenbahnen im Mittelfeld.

  • Youngster bereitet Tor vor 65. Mit einer Flanke findet Stefaniak den Kopf von Müller, der abgezockt das vierte Dynamo-Tor macht.

  • 4:2 für Dynamo 65. Müller trifft gleich nach seiner Einwechslung nach Vorarbeit von Stefaniak.

  • kompletter Wechsel 64. Peter Pacult tauscht einmal seine ganze Mannschaft. Wir tragen die Wechsel dann nach.

  • Dynamo unter Beobachtung 62. Thomas Dathe ist mit an den Walchsee gereist, um sich die Lage vor Ort genau anzuschauen. Nach eigener Aussage hat er bisher nur positive Eindrücke sammeln können.

  • Wechselspiele bei Dynamo 61. Gleich gehts los. Der Trainer zitiert alle Spieler bis auf Scholz zur Seitenlinie.

  • Schwaz verteidigt jetzt 61. Die Gastgeber beschränken sich nun darauf, die eigene Hütte zu sichern. Dynamo braucht jetzt Ideen, um dieses kompakte Bollwerk zu durchbrechen.

  • vierfacher Landesmeister 57. Die Schwazer durften auch schon sportliche Erfolge feiern, holten zuletzt 2008 die Tiroler Meisterschaft und gewannen 2009 und 2011 den Tiroler Pokal.

  • Ouali als Wirbelwind 56. Der Franzose führt eine Ecke kurz auf Fiel aus, der sofort zurückspielt. Mit der Kugel startet der kleine Dribbler nach innen und schließt mit einem Schuss die Aktion ab. Es gibt Ecke, weil der Ball abgefälscht wurde.

  • Dynamo jetzt gefordert 55. Erneut muss unser Keeper eingreifen, nachdem erneut der frische Mann von Schwaz den Ball mit einem präzisen Flachschuss auf das Tor bringt. Pellatz ist schnell unten und hält.

  • Parade von Pellatz 52. Der eingewechselte Kapferer kommt frei zum Schuss, nachdem Brégerie den Ball verpasst hat. Unser Neuzugang im Tor macht sich aber lang und wehrt das Leder ab.

  • Zuschauerzahl 51. Es sind ca. 300 Zuschauer da, davon etwa 50 Dynamo-Fans, die sich aber bisher sehr ruhig und entspannt verhalten. Im Gegensatz zu den Dynamo-Spielern machen sie hier auch Urlaub.

  • Football auf dem Nebenplatz 50. Während die Schwarz-Gelben gegen Schwaz testen, trainieren gleich daneben die örtlichen "Eierwerfer" in voller Montur. Alban Sabah hätte mit seiner Statur wohl auch da eine Chance, ohne Rüstung :-)

  • Wechsel bei Schwaz 49. Rausgegangen sind Keeper Troppmair und Wurm, dafür sind Hermel und Kapferer neu im Spiel.

  • Dynamo schaltet Gang höher 47. Die Schwarz-Gelben übernehmen gleich das Zepter und wollen jetzt wohl etwas mehr tun, um gegen den Drittligisten besser auszusehen.

  • Wiederanpfiff 46. Das Spiel geht weiter. Dynamo noch ohne Wechsel, Schwaz hat den Keeper und einen Spieler getauscht.

  • Halbzeit Jetzt gehts in die Pause. Dynamo führt im Test gegen Schwaz nach unterhaltsamen 45 Minuten mit 3:2.

  • Dynamo in Führung 45. Ouali läuft quer zum Strafraum und bedient Dedic. Der Slowene bringt mit einem Übersteiger seinen Gegner aus dem Gleichgewicht und schiebt vom Elfmeterpunkt den Ball ins Tor.

  • Tor für Dynamo - 3:2 44. Dedic will sich nicht lumpen lassen und trifft. Ouali bereitet das Tor vor.

  • Spiel der Kapitäne 43. Alle vier Treffer wurden bisher von den beiden Mannschaftsführern erzielt. Zweimal Poté, zweimal Reiter. Wer netzt zum dritten Mal ein?

  • Schuppan ist durch 41. Unser Linksverteidiger geht in diesem jetzt offenen Spiel nach vorn und hat die erneute Führung auf dem Fuß, doch er scheitert am gegnerischen Torwart.

  • viel Unterhaltung 40. Die Zuschauer dürfte der Spielverlauf freuen, denn sie bekommen ordentlich was geboten. Scheinbar macht die hohe Trainingsbelastung den Dresdnern ein wenig zu schaffen. Die Konzentration lässt immer mal wieder zu wünschen übrig.

  • keine gute Präsenz 39. Der Torschütze tanzt im Strafraum gleich mehrere Gegenspieler aus und überwindet Pellatz im Dynamo-Tor mit einem platzierten Schuss ins untere linke Eck.

  • 2:2 37. Reiter ist da und trifft zum Ausgleich. Hier darf man sich nicht zu früh freuen.

  • Schlagabtausch 36. Dynamo legt nach dem Ausgleich sofort den Schalter um. Fiel bedient Poté mit einem hervorragenden Pass. Aus acht Metern drückt der Stürmer den Ball über die Linie und Sabah macht vorerst drei Kreuze.

  • Tor von Mika 35. Unser Stürmer trifft ein zweites Mal.

  • Unkonzentriertheit in der Abwehr 35. Der Verursacher des Elfmeters hatte einen Moment nicht aufgepasst. Er wurde im Strafraum getunnelt und riss seinen Gegner dann zu Boden.

  • 1:1 33. Der gefoulte Spieler, Benjamin Reiter, tritt selbst an und trifft.

  • Elfmeter für Schwaz 32. Sabah langt ordentlich hin und der Schiedsrichter pfeift.

  • Solo gestoppt 32. Kempe wird über seine Seite schön geschickt und macht sich auf die Reise, doch dann zögert er kurz. Ein heranstürzendes Abwehrbein verhindert weiteren Tatendrang.

  • viele Unterstützer 29. Rund um den Platz in Schwaz sind die Bandensysteme mit örtlichen Partnern vollständig bestückt. Danach würde sich in Deutschland so mancher Amateurverein sehnen.

  • Standard für Dynamo 26. Schwaz kann sich kaum befreien und kommt unter Druck. Fiel versucht mit einem ruhenden Ball aus 35 Metern seinen Kollegen Schuppan am langen Pfosten zu bedienen, doch ein Abwehrspieler klärt vorher zur Ecke.

  • Dedic verpasst Tor 23. Losilla schickt den Stürmer nach vorn, doch der Slowene verzieht den Ball. Da war deutlich mehr drin.

  • Pacult steht auf 21. Jetzt hat der Trainer von außen ein paar Worte an seine Schützlinge zu richten. Alban Sabah bekommt von ihm ein paar Ratschläge mit auf den Weg.

  • Querlatte 20. Da knallt der Ball ans Gebälk. Nach einem Schuss von Fiel von der Strafraumgrenze verhindert die Latte den zweiten Treffer der Dresdner. Dafür erntet der Schütze vom Publikum Szenenapplaus.

  • So gehts nicht! 19. Die Standards der Gastgeber verpuffen. Ein Schwazer gibt Losilla im Mittelfeld eine mit. Das ruft Brégerie auf den Plan, der Gerechtigkeit fordert und den Gegenspieler geschickt auf seine Art anrempelt.

  • Schwaz stellt sich dagegen 17. Die Gastgeber wollen scheinbar schnell antworten. Mit ihrem ersten Eckball startet eine dreifache Chance, denn es folgen zwei weitere Ecken. Kommt hier eine Druckphase auf?

  • Vorarbeit vom Routinier 14. Im Zentrum kommt Fiel an den Ball. Er sieht die Lücke und schickt Poté mit einem Steilpass nach vorn. Der Stürmer fackelt nicht lange, schaut sich den Torwart aus und trifft sicher.

  • 1:0 für Dynamo 12. Poté trifft nach Vorarbeit von Fiel.

  • Pellatz am Ball 12. Der Neuzugang aus Rotterdam hat zum ersten Mal die Kugel. Er fängt eine Flanke der Gastgeber ab, die hier gut aufspielen und aggressiv in die Zweikämpfe gehen.

  • Poté als Kapitän 11. Die Binde trägt heute wieder unser Stürmer, der sich die gegnerische Abwehrreihe allein vornimmt, aber das ist vergebene Liebesmühe, weil kein Kollege mit hilft.

  • knappe Sache 9. Der Routinier schießt den Ball selbst auf das Tor und verfehlt den Kasten der Schwazer nur um Zentimeter.

  • Freistoß für Dynamo 9. Fiel wird mit einem Foul von den Beinen geholt. Es gibt einen Pfiff. Etwa 25 Meter sind es bis zum Tor. Das könnte aber eine gute Chance werden. Fiel und Brégerie stehen bereit.

  • Flügelspiel 8. Dynamo versucht über die Außenbahnen nach vorn zu kommen. Kempe probiert es erneut mit einer Flanke, aber er rutscht ab und der Ball segelt hinter das Tor.

  • Denker und Lenker 7. Cristian Fiel, der im defensiven Mittelfeld neben Losilla aufläuft, eröffnet immer wieder das offensive Spielgeschehen. Momentan läuft jetzt viel über den Routinier.

  • Schwaz spielt mit 6. Die Gastgeber treten frech auf und gehen selbst nach vorn, doch sie kommen nicht durch die dynamische Abwehrreihe durch.

  • erste Chance 5. Kempe bringt den Ball von außen nach innen und findet mit Ouali einen Abnehmer. Der Franzose setzt zum Seitfallzieher an und verfehlt damit nur knapp das Tor.

  • kein Platz für Wechselspieler 5. Die komplette Ersatzbank hat es sich auf der Tribüne des schmucken kleinen Stadions bequem gemacht. Die Bank am Seitenrand bietet nicht für alle Platz. Peter Pacult, Nico Däbritz und Thomas Köhler haben sich auf einer Bierbank am Spielfeldrand hingesetzt.

  • rechter Verteidiger 3. In der Viererkette spielt auf der Außenbahn der Neuzugang von Union Berlin, Christoph Menz. Sabah und Brégerie bilden die Innenverteidigung, Schuppan steht links hinten.

  • Anstoß 2. Dynamo hatte Anstoß, spielt mit wieder in einem 4-4-2-System. Poté und Dedic sind das erste Mal wieder zusammen als Sturmduo unterwegs. Mal sehen, ob sie ihre Laufwege noch kennen.

  • Anpfiff 1. Das Spiel läuft.

  • Der Sportclub VW Picker Schwaz ist ein österreichischer Fußballverein aus der Tiroler Bezirkshauptstadt Schwaz. Die Vereinsfarben des 1921 gegründeten Klubs sind blau-weiß.

  • Vor der Partie gab es hier ein kurzes Sommergewitter. Es war die Tage bisher sehr heiß. Mal sehen, ob wir wettertechnisch trocken bleiben.

  • Die Startelf des heutigen Gegners findet ihr über den zweiten Reiter "Aufstellung". Gleich gehts los. Die Mannschaften kommen auf das Spielfeld gelaufen.

  • Bis auf Trojan, der im Hotel ein Aufbautraining absolviert und Adnan Mavrac, der mit einem Lauf seinen Trainingsrückstand aufholen muss, sind alle anderen Spieler mit dabei. Auch Testspieler Adam Susac darf sich nochmal beweisen.

  • Dynamo wird gegen den österreichischen Viertligisten mit folgender Startelf auflaufen: Pellatz - Menz, Brégerie, Sabah, Schuppan - Losilla, Fiel, Kempe, Ouali - Poté (C), Dedic

  • 17.30 Uhr trifft die SG Dynamo Dresden im Trainingslager in Österreich in ihrem ersten Testspiel auf den Drittligisten SC Schwaz. Wir sind zum Anpfiff live dabei und tickern für euch.