20131011 pragbenyamina header

Vorbereitung SG Dynamo Dresden - Sparta Prag

Anzeigen:

„Maximale Erkenntnisse“

Die SG Dynamo Dresden und der tschechische Erstligist und aktuelle Tabellenführer der Gambrinus Liga, AC Sparta Prag, haben sich in einem Testspiel in Pirna-Copitz 0:3 (0:1) getrennt. Die Tore vor den insgesamt 600 Zuschauern erzielten Vacha (0:1, 23.; 0:2, 53.) und Marecek (0:3, 64.).

Wie angekündigt, schickte Dynamos Cheftrainer Olaf Janßen eine Elf ins Rennen, die zum Großteil in den letzten Pflichtspielen nicht so viel Spielpraxis sammeln konnte oder in der 2. Bundesliga noch nicht zum Einsatz gekommen war. Zwischen den Pfosten begann Florian Fromlowitz. Die Viererkette bildeten von links nach rechts Thorsten Schulz, Toni Leistner, Adam Susac und Cheikh Gueye. Auf den Sechserpositionen agierten Marco Hartmann und Christoph Menz, auf die Außen beorderte Olaf Janßen Filip Trojan (gegen seine Landsleute als Kapitän) und Tobias Müller. Die Startelf komplettierten die beiden Spitzen Mickael Poté und Soufian Benyamina. Auf der Bank nahmen neben Markus Scholz, Marvin Stefaniak und Franz Pfanne mit U19-Kapitän Dominic Baumann und Patryk Domin von der U23 zwei Nachwuchs-Akteure Platz.

Mit fünf Minuten Verspätung pfiff Schiedsrichter Alexander Sather (Grimma) die Begegnung an und beide Mannschaften tasteten einander zunächst ab. Die ersten Chancen verzeichneten die Tschechen durch Krejci (4.) und Bednar (6., Distanzschuss), doch in derselben Reihenfolge vereitelten Leistner und Fromlowitz. In der achten Minute setzte Müller den ersten Schuss aufs Gäste-Gehäuse ab, den Stanek sicher entschärfte. In der Folge entwickelte sich eine Partie, die von Sparta leicht dominiert wurde, der jedoch auf beiden Seiten die ganz großen Szenen fehlten. Die Mannschaft von Trainer Vitezslav Lavicka deutete auf dem nassen Pirnaer Geläuf hin und wieder ihre technische Extraklasse an, ohne sich dadurch jedoch einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen. Zumindest vorläufig.

Denn eben jene technische Extraklasse war es dann, die dem Kapitän der weinroten Prager das 1:0 ermöglichte: In der 23. Minute nahm Lukas Vacha eine Ecke von rechts mit der linken Innenseite direkt und überwand Fromlowitz listig mit einem verdeckten Schuss ins kurze Eck. Wer das Tor von Mesut Özil für Arsenal London im Champions-League-Spiel gegen Neapel vor Wochenfrist gesehen hat, kann sich ein gutes Bild vom sehenswerten Treffer des Sechsers machen.

Wirklich bemerkenswert war bis zur Halbzeit dann nur noch der zunehmende Regen, der auf eine zunehmende Anzahl aufgespannter Regenschirme prallte. Auch die Gesänge der etwa 50 mitgereisten tschechischen Fans, deren stimmliches Übergewicht etwas stärker ausfiel als das ihrer Mannschaft auf dem nun tieferen Rasen, ließen unter den heraufgezogenen Kapuzen etwas nach. So ging es mit einem knappen Rückstand zum Pausentee.

Dynamo kehrte unverändert aus der Kabine zurück, bei den Gästen kam der Alt-Internationale Tomas Ujfalusi (HSV, AC Florenz, Atlético Madrid, Galatasaray Istanbul) für Brabec. Fromlowitz führte sich mit zwei sehenswerten Paraden gegen Sparta-Schüsse ein (47., 49.). In der 53. Minute wurde er jedoch eiskalt überrascht: Einen kurz ausgeführten Freistoß verwertete abermals Vacha sehr platziert aus der Distanz zur 2:0-Führung. Drei Minuten später nahm Trojan einen Ball von halblinks volley, doch Stanek war auf dem Posten. Indes nahm der Regen zu – und nun auch wieder die Gesänge der tschechischen Schlachtenbummler. Nach einer reichlichen Stunde spielten beide Teams mit Köpfchen. Zunächst war es Susac, der mit einem wuchtigen Kopfstoß an Stanek scheiterte. Im direkten Gegenzug markierte der eben eingewechselte Marecek ebenfalls per Kopf das 3:0 gegen die Laufrichtung von Fromlowitz (64.).

Kurz darauf zeichnete sich Dynamos Keeper mit einer starken Parade gegen Vacha aus und verhinderte einen echten Doppelschlag. Zwei Minuten später brachte Janßen Pfanne für Hartmann ins Dresdner Spiel, der sich auf der Sechs einfügte. In der 74. Minute kam dann auch Stefaniak zu seinem Einsatz, der Müller auf der rechten Bahn ersetzte. In der 81. Spielminute folgte Dominic Baumann mit seinem Debüt in der 1. Mannschaft. Er kam für Benyamina. Den Schlusspunkt setzten die Gäste durch Schick mit einem ebensolchen Schlenzer an den langen Pfosten (87.).

Ungeachtet der Niederlage war Cheftrainer Olaf Janßen mit dem Test sehr zufrieden: „Solche Spiele bringen einem Trainer maximale Erkenntnisse. Ich bin sehr zufrieden, dass wir auf den erwarteten spielstarken Gegner getroffen sind, der uns voll gefordert und den einen oder anderen Spieler auf den Boden der Tatsachen geholt hat“, resümierte Janßen unmittelbar nach der Partie. Am Samstag in einer Woche geht es in Sandhausen dann wieder um Zweitliga-Punkte. Euch allen ein schönes Wochenende!

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • maximale Erkenntnisse Dynamo-Cheftrainer Olaf Janßen sprach nach Abpfiff trotzdem von einer aufschlussreichen Partie, aus der viele Dinge für die weitere Arbeit mit der Mannschaft mitgenommen werden können.

  • Spielverlauf Die Gäste aus Prag dominierten zu Beginn und gingen in Führung (23.). Auch im zweiten Durchgang zeigten sich die tschechischen Gäste stark und kamen zu zwei weiteren Treffern (53., 64.). Die Schwarz-Gelben konnten sich dagegen nur wenige Gelegenheiten erspielen.

  • Abpfiff 90. Jetzt ist Schluss. Dynamo verliert den Test gegen Sparta Prag mit 0:3.

  • Ecke für Prag 89. Der Ball kommt von außen in den Dynamo-Strafraum geflogen, kann aber zur nächsten Ecke geklärt werden.

  • Konter von Prag 87. Jetzt hätte es doch nochmal klingeln können, aber Fromlowitz rettet gegen einen durchgelaufenen Sparta-Spieler.

  • Doppelecke 84. Jetzt könnte Dynamo noch einmal was reißen, aber die Standardsituationen sind zu harmlos, um Torgefahr zu erzeugen.

  • nächster Dynamo-Wechsel 82. Dominic Baumann kommt für Soufian Benyamina ins Spiel.

  • abgeflachte Partie 78. Jetzt geht auf dem Platz nicht mehr viel. Dynamo kommt nicht wirklich zu Aktionen, die Prager bereiten sich wohl schon auf den Schlusspfiff vor.

  • Doppelwechsel bei Prag 76. Matejovsky und Costa gehen raus, es kommen Polom und Cavos auf den Rasen.

  • Dynamo mit einem Wechsel 74. Marvin Stefaniak kommt für Tobias Müller in die Partie.

  • Zuschauerzahl 70. Jetzt ist es offiziell. 600 Fans sind ins Willy-Tröger-Stadion gepilgert.

  • dreifacher Wechsel bei Prag 67. Die Gäste wechseln den Torwart. Kotera kommt für Stanek, außerdem Reiter für Prikryl und Schick für Kreici.

  • Wechsel bei Dynamo 66. Marco Hartmann geht vom Platz. Für ihn kommt Nachwuchsspieler Franz Pfanne ins Spiel.

  • Prag erhöht 64. Jetzt stehts 3:0. Marecek kann per Kopf das nächste Tor erzielen.

  • Susac mit dem Kopf 63. Das war die bisher beste Chance für Dynamo. Nach dem Eckball steigt der vorgerrückte Innenverteidiger im Strafraum hoch, bringt das Leder aber direkt auf den Torwart, der halten kann.

  • Freistoß für Dynamo 62. Von der Seite kommt der Ball nach innen, aber die Prager Abwehr klärt zur Ecke.

  • Wechsel bei Prag 61. Die Gäste tauschen wieder einen Spieler. Vacek geht raus, es kommt Marecek.

  • direkter Freistoß 56. Fromlowitz ist jetzt bester Dynamo-Spieler. Diesmal kann er einen ruhenden Ball auf sein Tor aus der Ecke kratzen. Klasse Parade.

  • Freistoß ins Tor 53. Wieder ist Vacha der Torschütze, trifft mit einem direkten Freistoß zum 2:0.

  • Prag jetzt stärker 51. Wieder muss Fromlowitz klären. Diesmal ist er aus dem Strafraum geeilt und klärt mit dem Fuß.

  • Fromlowitz im Mittelpunkt 49. Unser Keeper muss sich jetzt gleich zweimal nacheinander bewiesen. Prag schießt jetzt aus allen Rohren, scheitert aber am Dynamo-Torwart.

  • gefährlicher Angriff 47. Jetzt kommt Prag vor das Dynamo-Tor. Nach einem Angriff wird der Schuss abgefälscht, es gibt Ecke. Fromlowitz wäre hier wohl nicht mehr rangekommen.

  • Wiederbeginn 46. Jetzt gehts weiter. Bei Prag ist nun auch Tomas Ujfalusi auf dem Platz. Dynamo spielt unverändert weiter.

  • Halbzeit 45. Jetzt gehts erstmal in die Kabine. Sparta Prag führt nach 45 Minuten gegen die SGD mit 1:0.

  • Pressing 43. Die Schwarz-Gelben gehen jetzt gut auf den Ball, aber Sparta bleibt bei Kontern gefährlich. Schulz kann einen schnellen Angriff zur Ecke klären, die nichts bringt.

  • Wechsel bei Prag 40. Die Gäste müssen verletzungsbedingt einen Spieler tauschen. Konate kommt für Bednar ins Spiel.

  • Freistoß für Dynamo 40. Jetzt wurde es gefährlich. Stanek muss aus dem Tor und den Ball wegboxen. Die Schwarz-Gelben setzen nach.

  • Zusammenprall 38. Hartmann knallt mit einem Prager zusammen, steht aber eher als der Gegner wieder auf. Nach kurzer Unterbrechung kann auch der Sparta-Spieler weitermachen.

  • Freistoß für Prag 36. Der ruhende Ball fliegt gefährlich in den Dynamo-Strafraum, wird auch noch abgefälscht, aber Fromlowitz ist reaktionsschnell und kann das Gegentor verhindern.

  • schnelles Spiel 35. Jetzt kontern die Prager, aber Dynamo kann den Angriff stoppen. Benyamina zieht nach vorn, bleibt aber kurz vorm Strafraum des Gegners hängen.

  • Prag steht tief 32. Die Gäste sind nicht mehr so offensiv, so dass Dynamo mehr Ballbesitz bekommt. Die Angriffsbemühungen der Schwarz-Gelben prallen jedoch am Bollwerk von Sparta ab.

  • strömender Regen 29. Der Platz ist sehr nass und wenn es hier so weitergeht, wird das Spiel zur Wasserschlacht.

  • Kopfball von Benyamina 26. Jetzt ist unser Stürmer da und kommt zur Chance, aber sein Versuch geht knapp am Tor vorbei.

  • direkter Gegenzug 25. Gueye flankt von außen, der Ball wird lang und wäre fast im Eck eingeschlagen, aber Prag kann klären.

  • Führung für Prag 23. Vacha macht das 1:0 für Prag.

  • Trojan kämpft 21. Der Mittelfeldspieler setzt sich durch und flankt in die Mitte, aber die Prager Abwehr steht gut und lässt zunächst keine echte Dynamo-Chance zu.

  • Abseitsfalle 19. Die Prager laufen bei ihren Offensivbemühungen immer wieder ins Abseits. Hier hat der Linienrichter auch viel zu tun, denn jedes Mal ist die Fahne oben.

  • Zuschauer 17. Die ersten Schätzungen gehen von 700 Fans aus, die trotz des schlechten Wetters den Weg nach Pirna gefunden haben.

  • desolates Wetter 15. Die äußerlichen Bedingungen sind wie erwartet sehr herbstlich. Es regnet und der Wind weht kräftig.

  • Dynamo-Kapitän 12. Filip Trojan trägt heute gegen seine tschechischen Landsleute die Binde am Arm.

  • erste Dynamo-Chance 10. Jetzt ist Müller zentral vor dem Strafraum und schießt, doch der tschechiche Keeper kann den Ball direkt auffangen.

  • dominierende Gäste 7. Prag bestimmt zu Beginn das Spielgeschehen. Die Tschechen verbuchen bereits drei Chancen für sich.

  • Sturmduo 6. Im Angriff treten heute Soufian Benyamina und Mickael Poté gemeinsam auf.

  • Mittelfeld 5. Den defensiven Part übernehmen Marco Hartmann und Christoph Menz, offensiv wirbeln auf der Außenbahn Tobias Müller und Filip Trojan.

  • Abwehr 4. Toni Leistner und Adam Susac bilden die Innenverteidigung. Cheikh Gueye und Thorsten Schulz spielen Außenverteidiger.

  • Gästefans 3. Das Team aus Prag wird von etwa 150 Fans am Spielfeldrand unterstützt.

  • Anpfiff 1. Das Spiel beginnt. Es regnet mittlerweile ergiebig.

  • Prag tritt in komplett weinroter Kleidung an, Dynamo in schwarz-gelb.

  • Der Gast aus Tschechien tritt mit sieben Stammspielern an. Das dürfte also eine interessante Begegnung, ein echter Test für Dynamo werden.

  • Bei Prag ist Tomas Ujfalusi dabei. Er spielte vorher beim HSV, in Florenz, bei Atletico Madrid, bei Galatasaray Istanbul. Heute spielt er in Pirna auf.

  • Schiedsrichter der Partie ist Alexander Sather. Linienrichter sind John Köber und Johannes Schipke.

  • Der andere Teil des Kaders absolviert mit Cheftrainer Olaf Janßen auf dem Nebenplatz einige Sprint- und Laufübungen.

  • Als Ersatzspieler sind Scholz, Pfanne, Stefaniak, Domin und Baumann dabei. Bis auf den Keeper alles junge Nachwuchsspieler.

  • Hier ist die Startelf der Schwarz-Gelben: Fromlowitz - Gueye, Susac, Leistner, Schulz - Hartmann, Menz, Trojan, Müller - Benyamina, Poté

  • Es nieselt in Pirna, aber beide Mannschaften sind auf dem Platz und machen sich warm.

  • Die Partie gegen den mehrfachen Meister Tschechiens findet im Willy-Tröger-Stadion statt und beginnt um 16 Uhr.

  • Am Nachmittag bestreitet die SG Dynamo Dresden in Pirna ein Testspiel gegen Sparta Prag.