20140119 lara sonntag header

Vorbereitung SG Dynamo Dresden - FK Austria Wien

Anzeigen:

Keine Tore, viele Fortschritte

Am Sonntag standen zwei weitere Testspiele im Trainingslager in der Türkei an. Bevor es gegen den russischen Spitzenklub Rubin Kasan ging, hieß der Gegner zwei Stunden früher Austria Wien (15.30 Uhr Ortszeit, 14.30 Uhr MEZ). Der amtierende österreichische Meister und Dynamo Dresden trennten sich 0:0.

Dynamos Cheftrainer Olaf Janßen hatte seinen Kader in zwei Hälften geteilt, die beide über die kompletten 90 Minuten des jeweiligen Testspiels gehen sollten. Allein auf der Torhüter-Position wurde in beiden Partien zur Halbzeit gewechselt. Janßen konnte exakt auf 20 einsatzfähige Feldspieler zurückgreifen, da neben dem in der Regeneration befindlichen Adnan Mravac zwei weitere Spieler kurzfristig passen mussten. Robert Koch konnte aufgrund von Knieproblemen nicht mitwirken, Tobias Müller musste wegen Schmerzen im Sprunggelenk aussetzen.

Gegen Austria begann Markus Scholz im Tor, zur Halbzeit wurde er von Florian Fromlowitz ersetzt. Dynamo spielte im 4-1-4-1 mit Thorsten Schulz, Romain Brégerie, Alban Sabah und Sebastian Schuppan in der Viererkette sowie Toni Leistner auf der „Sechs“. Davor agierte eine offensive Viererreihe mit Vincenzo Grifo und Idir Ouali auf den Bahnen sowie Cristian Fiel und Filip Trojan im Zentrum. Die Spitze bildete Mickael Poté.

Dynamo fand deutlich besser ins Spiel und kam durch Trojan (8.), Grifo (9.) und Poté (11.) zu guten Chancen. Die wenigen Vorstöße der Wiener wurden durch die kompakt stehende Dresdner Defensive bereinigt oder von Scholz souverän gepflückt. Nach 21 Minuten war es abermals Poté, der den Austria-Schlussmann in Bedrängnis brachte. Nach schöner Kombination über Fiel, Trojan und Grifo verlängerte er eine Hereingabe gefährlich, doch der österreichische Keeper Hadzikic konnte das Leder mit Mühe festhalten. Janßen motivierte seine Mannschaft von außen, nicht nachzulassen. Dynamo bot, nicht nur in Hälfte Eins, in allen Mannschaftsteilen eine sehr disziplinierte Leistung.

Kurz vor der Pause wurde Fiel elfmeterreif im Strafraum gelegt, doch der Routinier wurde mit Gelb „belohnt“, weil er sich über das Ausbleiben des Pfiffes aus Gencay Hürmans Pfeife beschwerte. Hürman hatte Dynamo bereits am Freitag gegen BVB II und auch im Vorjahr in mehreren Testspielen gepfiffen. Ohne Tore ging es in eine verkürzte Halbzeit.

Wiens Cheftrainer Nenad Bjelica nutzte die Pause für einen Neunfach-Wechsel. Bei Dynamo kam lediglich Fromlowitz für Scholz. Doch trotz schwerer werdender Beine gab die SGD zunächst weiter den Ton an und ließ wenig zu. Hochkarätige Möglichkeiten ergaben sich zweimal nach Freistößen von Fiel. Einmal kam Poté an die Hereingabe, Hadzikic konnte klären (49.). Dann klärte ein anderer Wiener für den bereits geschlagenen Austria-Keeper nach einem missglückten Rettungsversuch. Dem Beinahe-Eigentor war wieder ein Standard von Fiel vorausgegangen (61.).

Erst in der Schlussviertelstunde konnte FK Austria das Spiel dominieren. Und das trotz Unterzahl, denn ein Wiener musste den Platz verlassen, nachdem er im Rasen hängengeblieben war. Bjelica wechselte nicht mehr und die „Veilchen“ aus der österreichischen Hauptstadt spielten zu zehnt zu Ende. Doch auch das Team des kroatischen Trainers konnte aus dem Übergewicht in der Schlussphase nichts Zählbares mehr schlagen. Nachdem also am Samstag der Vorjahreszweite der Alpenrepublik den Triple-Sieger 3:0 geschlagen hatte (RB Salzburg - Bayern München 3:0), wäre für Dynamo am Sonntag gegen den amtierenden Meister mehr als ein 0:0 drin gewesen. Doch so gut das klingt, ist es doch letztlich nicht mehr als Testspielkaffeesatzleserei.

Deutlich mehr Substanz hatte dann das Fazit von Cheftrainer Olaf Janßen,  was dieser später, nach dem zweiten Testspiel des Tages gegen Rubin Kasan, ziehen sollte. Und das fiel auch sehr positiv aus: „Es hat Spaß gemacht, beiden Mannschaften zuzuschauen. Ich will Teamgeist sehen, eine Mannschaft, die mit Disziplin zusammen gegen den Ball spielt und nach Ballgewinn schnell umschaltet. Und genau das haben beide Mannschaften heute klasse gemacht. Wir haben gegen Rubin Kasan drei Treffer erzielt und hatten auch gegen Austria Wien fünf, sechs hochkarätige Torchancen. Ich kann sagen, dass ich nach den enormen Trainingsbelastungen der vergangenen Tage von allen Spielern positiv überrascht wurde und sehr zufrieden damit bin, wie wir uns heute präsentiert haben. Morgen werden wir zusammen am Vormittag regenerativ trainieren. Am Nachmittag haben sich die Jungs etwas Freizeit verdient, wo sie mal richtig die Beine hochlegen dürfen!“

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • Fazit Gegen den amtierenden österreichischen Meister schlug sich die zusammengestellte Dynamo-Elf achtbar und verschaffte Cheftrainer Olaf Janßen wichtige Erkenntnisse für die Arbeit in der weiteren Vorbereitung.

  • Schluss in Belek Dynamo und Austria Wien trennen sich 0:0.

  • Letzte Minute läuft 90. Dynamo nochmal am Drücker, aber ein Steckpass von Fielo bleibt hängen, Wien versucht zu kontern. Aber Sabah klärt.

  • Fiel bringt ihn rein 89. Poté verpasst, den zweiten Ball bringt Schuppi, wieder drüber, Poté ärgert sich.

  • Nochmal Freistoß 88. Alle vorn, bis auf Trojan

  • Schlussphase 86. Dynamo mit sehr guter Leistung gegen das österreichische Topteam. Wir erinnern uns - RB Salzburg hat gestern Bayern München 3:0 geputzt. Das sind alles Tests, aber allemal erwähnenswert ist es dennoch.

  • Wien bleibt zu zehnt 85. Janßen treibt seine Männer jetzt an, das 0:0 soll gehalten werden, denn Wien ist jetzt auch in Unterzahl stärker. Jetzt macht sich der Verschleiß bemerkbar.

  • Käffchen gefällig? 78. Hier neben uns finden sich gerade drei Spieler vom VfR Aalen ein. Robert Lechleiter ist einer davon, bedient sich erst einmal am Kaffeeautomat. Vielleicht will er seinen Puls pushen. Dafür ist das Spiel im Moment ungeeignet. Viel Mittelfeldgeplänkel.

  • Wien zu zehnt 76. Luxbacher bleibt im Rasen hängen, verdreht sich wohl das linke Knie. Kommt scheinbar nicht zurück. Gute Besserung!

  • Fielo macht's 70. Der Routinier nimmt den ruhenden Ball, doch bleibt in der Mauer hängen.

  • Aussichtsreiche Freistoßposition! 69. Nach Foul an Ouali stehen Fiel, Grifo und Bresch bereit...

  • Stresstest 68. für den Dynamo-Liveticker. Wir schalten dann um auf die nächste Partie und tickern für euch gleich im Anschluss auch das Spiel gegen Rubin Kasan. Die Fingerspitzen sind noch kein bisschen taub, es kann weitergehen.

  • Fromlowitz auf dem Posten 66. Der Schlussmann kam zur Halbzeit und wurde bisher einmal durch Kienast aus 18 Metern geprüft. Er entschärfte den Ball zur Ecke.

  • Mehrfachwechsel bei Austria 62. Wir müssen uns in aller Ruhe einen Überblick verschaffen, wer raus gegangen und wer neu im Spiel ist. Das wird dauern.

  • nächste Chance! 61. Beinahe ein Eigentor der Ösis. Fiel zieht einen Freistoß auf Tor, ein Österreicher verlängert den Ball, ein Mannschaftskollege klärt in höchster Not auf der Linie und köpft das Leder Weg. Hadzikic war schon geschlagen.

  • Hohes Tempo 60. Wir sind gespannt, wie lange Dynamo dieses hohe Tempo halten kann. Irgendwann muss sich doch die Trainingsbelastung der letzten Tage bemerkbar machen...

  • Live-Bilder 55. ein paar Video-Impressionen bekommt ihr auf fak.jawoi.tv.

  • erste Prüfung 52. Fromlowitz kam zur Halbzeit, wurde jetzt erstmals von Kienast aus 18 Metern geprüft. Dynamos Schlussmann ist zur Stelle und lenkt den Ball über die Latte. Die Ecke bringt wiederum nichts ein.

  • Hadzikic klasse 49. Der Austria-Keeper kratzt einen Ball von Poté auf der Linie. Fiel hatte den Freistoß aus zentraler Position gebracht. Schade!

  • Wiederanpfiff 46. Es geht weiter. Dynamo hat auf der Torwartposition gewechselt. Florian Fromlowitz spielt jetzt für Markus Scholz.

  • Lob vom Trainer Olaf Janßen hat seinen Spielern gesagt, dass sie genau so weiter spielen sollen. Das war gegen den amtierenden österreichischen Meister wirklich eine mehr als ordentliche Vorstellung bisher.

  • Halbzeit 45. Wir sind in wenigen Minuten wieder da.

  • Dynamo spielt weiter starkes Pressing 45. und hätte den Führungstreffer mehr als verdient. Klasse, was die Janßen-Schützlinge hier bisher abreißen!

  • Ganz finster! 45. Fiel tankt sich durch den Strafraum und wird für alle im Rund deutlich zu sehen gefoult. Nur der Schiri, der schon gegen Dortmund die Notbremse an Dedic nicht gesehen hatte, gibt Fiel für Meckern Gelb. Wir sind fassungslos.

  • Fast die Führung! 42. Ouali und Schulz leiten den nächsten starken Angriff ein. Über links kommt der Ball an den Fünfmeterraum, dort steigt Poté hoch und köpft den Ball auf die Latte.

  • Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer 39. aber einen Freistoß. Stankovic fliegt ohne Foul und schreit wie ein Kind. Dafür bekommt er in Höhe der Mittellinie vom türkischen Schiedsrichter einen Freistoß. Toni Leistner kann sich ein Lachen nicht verkneifen.

  • Grifo klärt nach Standard 35. Austria mal wieder im Dresdner Strafraum. Doch der Eckball von der linken Seite wird von Grifo aus dem Strafraum bugsiert.

  • Beißen II 33. Jetzt hätte uns fast der Ball erschlagen. Als die Kugel gefährlich nah an unserem Laptop vorbeiflog, konnten wir nicht mehr reagieren. Sebastian Schuppan ruft uns zu: "Der Ball beißt nicht!" Danke für den Hinweis, Schuppi! ;-)

  • Alban macht Fehler wieder gut 31. Leichtsinn wird nicht bestraft: Alban will das Spiel durch die Mitte eröffnen, sein Pass geht direkt in den Fuß eines Austria-Stürmers. Doch Alban beißt zurück und holt sich die Kugel entschlossen wieder.

  • Grifo mit schnellem Abschluss 30. Vincenzo geht ins Dribbling, Janßen ruft, "Zieh in die Mitte", genau das tut er und zieht sofort ab, der Schuss aus 16 Metern geht knapp rechts vorbei.

  • Historie II 26. Erinnert ihr euch noch an Marc Sand? Kam 2010/11 vom FC Pasching, blieb bis Januar 2011 und zog dann weiter zu Bayer Leverkusen II. Der Wandervogel hatte vorher mal bei Austrias Amateuren gekickt.

  • OJ motiviert 26. "Weiter so Jungs, nicht nachlassen!" Olaf Janßen lobt hier seine Schützlinge lautstark für den bisherigen Auftritt!

  • Dynamo taktisch flexibel 26. Die Janßen-Schützlinge verschieben im 4-1-4-1-System extrem stark. Aus einer kompakten Defensiv-Arbeit heraus setzen die Schwarz-Gelben immer wieder Nadelstiche.

  • Gegenwart 25. Dynamo drückt aufs erste Tor des Türkei-Trainingslagers. Ouali sprintet jetzt über die rechte Seite und will Poté bedienen. Doch wieder ist der Schlussmann der Wiener zur Stelle.

  • Austria damals weiter 23. Dynamo verlor das Hinspiel im Prater nach Führung durch Weber noch mit 1:3. Im Rückspiel markierte Riedel per Foulelfmeter den einzigen Treffer, aber es reichte nicht zum Weiterkommen.

  • Historie 21. Bisher gab's zwei Aufeinandertreffen mit Austria. Im Europapokal der Landesmeister 1978/79.

  • Wieder Dynamo 21. Fiel, Trojan und Grifo kombinieren über links, die Hereingabe landet bei Poté, dessen Schuss Hadzikic mit Mühe festhalten kann.

  • Anatolische Erfrischung 20. Ein Blick zu den Dynamo-Fans zeigt, dass die sich auch mit dem türkischen Bier ganz gut abfinden können. Jeder zweite hat hier eine Dose des kühlen Blonden in der Hand. Urlauber-Herz, was willst du mehr ;-)

  • Chancenplus 18. Die erste Viertelstunde geht an Dynamo. Die Österreicher haben zwar mehr Ballbesitz, aber nach Chancen steht es 3:1 für die Janßen-11.

  • Scholz sicher 18. Jetzt erstmals die Austria. Die Österreicher stürmen über die linke Seite, doch die Eingabe wird von einem Dynamo-Spieler unter Druck zur Ecke geklärt, die nichts einbringt, da Scholz den Ball sicher runterflückt.

  • Ouali stark 15. Der Franzose setzt seinen Gegenspieler unter Druck und läuft einen Querpass der Wiener ab. Die #19 der Austria kann ihn nur festhalten. Der Freistoß von links landet jedoch beim Austria-Keeper.

  • erster Vorstoß des Bundesligisten 14. doch der endet in den Armen von Scholz.

  • Wieder s/w 14. Dynamo spielt wie am Freitag abermals in den schwarz-weißen Jerseys.

  • Der Angreifer aktiv 13. erst als Vorbereiter, dann selbst mit dem Abschluss.

  • Wieder Poté 11. Dynamo mit der dritten Chance im Spiel, diesmal verzieht Poté aus halbrechter Position.

  • Kompaktes 4-1-4-1 11. Leistner räumt vor der Abwehr ab und Fiel und Trojan kurbeln das Spiel an. Der Beginn macht Hoffnung.

  • Starker Beginn der SGD 9. In den ersten Minuten konnte der Zweitligist dem Erstligisten gut Druck machen.

  • Und wieder Dynamo. 9. Diesmal flankt der weit aufgerückte Schuppan von halblinks nach innen, Poté und Trojan lassen den Ball auf dem am langen Pfosten lauernden Grifo durch, der fackelt keine Sekunde und nimmt die Kunststoffkugel auch volley. Leider einen halben Meter links am Tor vorbei.

  • Erst Chance Dynamo! 8. Poté legt auf Trojan, der den Ball volley nimmt. Gutes Ding, wenn auch vorbei.

  • Kein Raumgewinn bei der Austria 7. Der Ball läuft durch die Reihen der Ösis, ohne dass es für Dynamo gefährlich würde.

  • Dynamo steht erstmal gut 6. .. und lässt den Wienern bisher wenig Platz für einen kontrollierten Aufbau.

  • Ballbesitz 5. Vom Anstoß weg bleiben die Wiener erstmal im Besitz des runden Leders.

  • Verspätung 4. Ging nun doch später los, als angekündigt.

  • Austria 1. mit dem Anstoß

  • Anpfiff 1. Das Spiel läuft.

  • Halbzeit. Die Trainer einigen sich auf die Schnelle und legen fest, dass die Halbzeitpause nur sieben Minuten dauern wird.

  • Und auch die Pause wird etwas verkürzt, auf ca. zehn Minuten, damit Olaf Janßen pünktlich beim zweiten Spiel sein kann.

  • Da sind wir wieder. Und gleich mit einer wichtigen Info: Das Spiel wird fünf Minuten eher angepfiffen.

  • Der Platz, auf dem in reichlich 2,5 Stunden das Spiel gegen Rubin Kasan angepfiffen wird, liegt etwa fünf Minuten entfernt.

  • Wir befinden uns hier auf der Anlage des Bellis Hotel Sportscenter in Belek.

  • Das Wetter ist gut. Leicht bewölkt, angenehm.

  • Der Platz ist sehr gut, aber er hat nicht das Champions-League-Niveau wie die Trainingsplätze in Lara.

  • Auch Adnan Mravac ist mitgefahren und wird sich gleich das Spiel anschauen und seine Teamkameraden unterstützen.

  • Jetzt sind's schon 17 Dynamo-Fahnen!

  • Wie überall wird auch hier neben dem Platz gebaut. Hier wechseln sich sehr gute Fußballplätze und Golfplätze ab, Wahnsinns-Bauboom.

  • Wir schauen dann mal, dass wir euch alle aufzählen können. Die Ösis haben auch Fans dabei. Sieben Austria-Anhänger mit einer Zaunfahne im Look der österreichischen Flagge, auf der Atzgersdorf steht, wenn wir das richtig entziffert haben.

  • Wir haben 50 Dynamo-Fans hier, die 15 Zaunfahnen aufgehängt haben.

  • Sie fotografieren die Zaunfahnen, die sie soeben aufgehängt haben.

  • Die Spieler sind in der Kabine. Den Platz haben jetzt die Fans in Beschlag genommen.

  • Das Team und die Fans sind jetzt angekommen. Die Fahrt von Lara nach Belek dauerte ca. 45 Minuten.

  • Derweil gibt es leider zwei Verletztenmeldungen aus dem Trainings-Camp: Robert Koch (Knieprobleme) und Tobi Müller (Sprunggelenk) verpassen die heutigen Tests. Auch Mravac ist nicht dabei. So stehen Cheftrainer Olaf Janßen für beide Spiele 20 Feldspieler zur Verfügung.

  • Das System lautet also 4-1-4-1. Marvin Stefaniak wird als Ersatz bereitstehen, aber der Youngster soll im Test gegen Kasan dann von Beginn an spielen.

  • Scholz (Fromlowitz 2. HZ) - Schulz, Brégerie, Sabah, Schuppan - Leistner - Grifo, Fiel, Trojan, Ouali - Poté

  • Die Kader stehen schon fest. Im ersten Spiel ab 14.30 Uhr MEZ gegen Austria laufen folgende elf Spieler auf:

  • Der Bus ist gerade unterwegs nach Belek, wo heute die beiden Tests gegen Austria und Kasan steigen.

  • Schönen guten Tag an euch da draußen im Dynamo-Liveticker!