20140117 dortmundspielfeld header

Vorbereitung SG Dynamo Dresden - Borussia Dortmund II

Anzeigen:

Wiedersehen mit Solga endet mit Niederlage

An Tag 3 des Wintertrainingslagers in Lara/Antalya stand das erste Testspiel während des Türkei-Aufenthalts auf dem Programm. Am Vormittag war eine verkürzte Übungseinheit angesetzt, damit die nach harten Trainingseinheiten müden Beine kurzfristig noch etwas mehr Regeneration bekamen. Der Gegner des zweiten Spiels in 2014 stand seit Montag fest: Auf dem Trainingsplatz in Lara ging es gegen die Reserve des BVB 09. Somit kam es zum Wiedersehen mit einem ehemaligen Dynamo. David Solga führte die Borussen als Kapitän aufs Feld.
 
Wie beim Testspiel gegen Erfurt, teilte Cheftrainer Olaf Janßen den Kader in zwei Teams auf. Im ersten Durchgang stand Florian Fromlowitz im Tor. Davor spielten Cheikh Gueye, Alban Sabah, Marco Hartmann und Sebastian Schuppan in der Viererkette. Robert Koch, Marvin Stefaniak, Tobias Müller, Filip Trojan sowie der einzige „Sechser“ Cristian Fiel (K) wurden im Mittelfeld aufgeboten. Amine Aoudia bildete die Spitze.

Dortmunds U23 begann druckvoll und erspielte sich die erste Torgelegenheit der Begegnung: Aus zentraler Position kam ein Dortmunder zum Abschluss und brachte den Ball im Nachsetzen im Dresdner Tor unter. Der Unparteiische an der Seitenlinie erkannte aber eine Abseitsstellung (6.). In der Folge feuerte Cristian Fiel seine Mitspieler immer wieder lautstark an und sah, wie Youngster Marvin Stefaniak nach zehn Minuten dem Führungstreffer für die heute in weiß gekleideten Dynamos ganz nah war. Nach Flanke von Gueye scheiterte das U19-Talent am Keeper des BVB.

Bei Dortmund war es vor allem David Solga, der das Spiel der Bundesliga-Reserve bestimmte. Der Ex-Dynamo verteilte Bälle und trat Standards, Zählbares sprang dabei jedoch vorerst nicht heraus.

Nach einer halben Stunde erhöhte die Janßen-Elf die Schlagzahl und schnürte die „Gäste“ mehr und mehr in deren Hälfte ein. Nach Zuspielen von Koch (27.) und Müller (31.) fand sich Aoudia jedoch im Abseits wieder. In den letzten Minuten vor der Pause blieb Dynamo die aktivere Mannschaft, doch es ging mit dem torlosen Unentschieden in die Kabine.

Im zweiten Durchgang, in dem auch das Flutlicht angeschaltet wurde, hütete Nico Pellatz das Dynamo-Tor. Davor verteidigten Christoph Menz, Romain Brégerie, Adam Susac, und Thorsten Schulz. Im Mittelfeld spielten Anthony Losilla und Tobias Kempe auf den Sechserpositionen, Vincenzo Grifo und Idir Ouali sollten die beiden Angreifer Mickael Poté und Zlatko Dedic mit Zuspielen füttern.

Die erste gute Gelegenheit der zweiten Hälfte hatte Idir Ouali. Mit einem Solo düpierte er die Hintermannschaft der Dortmunder und kam zum Abschluss. In größter Not konnte der BVB-Keeper den Ball zur Ecke klären (53.). Nur wenige Sekunden später war abermals Dynamo am Zug. Mickael Poté traf nach einem Fehler der Borussen-Defensive allerdings nur den Pfosten (54.). In einer Phase, in der Dresden das Spiel im Griff hatte, traf der BVB-Nachwuchs zur Führung. Nach Vorlage von „Oldie“ David Solga nagelte Kefkir das Leder zum 1:0 unter die Latte (58.).

Doch Dynamo zeigte sich von dem Rückstand unbeeindruckt und setzte weiter Akzente:  Dedic ging nach feinem Zuspiel allein auf den BVB-Keeper zu, wurde dabei aber von den Beinen geholt. Einige am Spielfeldrand anwesende Beobachter des NOFV waren sich einig: Das hätte einen Platzverweis für Dortmund geben müssen. Den darauf folgenden Freistoß von Brégerie ließ der Schlussmann nach vorne abklatschen, Dedic traf ins Tor. Doch der Slowene stand bei seinem Schuss im Abseits (67.).

Dortmund ließ sich nun weiter fallen und versuchte über schnelle Gegenangriffe zum Erfolg zu kommen. 71 Minuten waren gespielt, als ein Konter zum zweiten Dortmunder Tor führte. Der kurz zuvor eingewechselte Özbek wurde von Derstroff freigespielt und hatte keine Mühe, den Ball zum 2:0 an Pellatz vorbeizuschieben.

In den Schlussminuten machte Dynamo nochmal Dampf über die Außenbahnen und sorgte vor allem durch Ouali immer wieder für Gefahr. Das Zuspiel des Algeriers auf Dedic (77.) brachte aber ebenso wenig das gewünschte Erfolgserlebnis, wie der Fernschuss des Dribblers eine Minute später. In den Schlussminuten scheiterte Dedic am Borussen-Keeper (88.), und auch Losilla wurde vor dem Dortmunder Tor abgeblockt (89.). So blieb es beim 2:0-Erfolg der Dortmunder Reserve, der trotz des Vorsprungs in der Vorbereitung im Endeffekt etwas glücklich zustande kam.

Olaf Janßen: „Wir wussten, dass wir auf eine sehr spielstarke Mannschaft treffen würden, die uns richtig fordert. Die Dortmunder sind insgesamt einen Schritt weiter in der Vorbereitung als wir, deshalb waren sie heute in der einen oder anderen Situation frischer und wacher als meine Mannschaft. Aber das ist bei unserem Trainingspensum im Moment nichts Ungewöhnliches. Wir sind trotz der Niederlage auf einem ganz guten Weg, gerade in der zweiten Halbzeit haben wir uns eine Reihe guter Torchancen erarbeitet, die wir in Zukunft jedoch besser nutzen müssen.“

Am Sonntag steht der Doppeltest gegen die Erstligisten aus Österreich (Austria Wien, 14.30 Uhr MEZ) und Russland (Rubin Kasan, 16.30 MEZ) an. Doch davor wartet am Samstag ein weiterer harter Trainingstag auf Dynamos Profis.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • die nächsten Partien Am Sonntag steht der Doppeltest gegen die Erstligisten aus Österreich (Austria Wien, 14.30 Uhr MEZ) und Russland (Rubin Kasan, 16.30 MEZ) an.

  • Abpfiff 90. Kurz danach pfeift der Schiedsrichter ab. Dynamo verliert das erste Testspiel im Trainingslager mit 0:2 gegen die U23 von Borussia Dortmund.

  • letzter Versuch 90. Losilla versucht sich, noch einmal durch die gegnerische Abwehr zu tanken. Das gelingt aber nicht. Der Franzose bleibt hängen.

  • Solga spielt durch 89. Der Ex-Dynamo macht scheinbar die 90 Minuten voll, hat wohl Gefallen am Duell mit seinen Ex-Kollegen gefunden.

  • Schuss von Dedic 88. Der Slowene zieht ab, aber der BVB-Keeper kann den Ball abwehren. Das sah nicht schlecht aus.

  • Gelbe Karte 86. Jetzt gibts die erste Verwarnung in der Partie. Schulz unterbindet einen Konter, der Schiedsrichter reagiert.

  • Dortmund wirkt frischer 84. Der Drittligist ist etwas besser im Spiel, hat ein paar Tage eher mit der Vorbereitung begonnen. Unseren Spielern merkt man an, dass die letzten Tage im Training kein Zuckerschlecken waren.

  • dreifacher Wechsel bei Dortmund 83. Die Borussia tauscht noch einmal Spieler aus. Treude, Maruoka und Kefkir gehen runter, Weber, Deelen und Flores kommen auf den Platz.

  • technische Stärken 81. Die BVB-Bubis überzeigen auf dem Platz mit ihren spielerischen Qualitäten und bereiten Dynamo damit einige Sorgen. Aber Testspiele sind ja zum Lernen da.

  • Flutlicht 80. Jetzt werden hier die Lampen angeworfen. Fehlt nur noch der Dynamo dazu. Dann könnt es hier noch einmal volle Energie auf dem Rasen geben.

  • Ouali jetzt aktiv 78. Der Franzose nimmt den Schuss aus der Distanz und verzieht nur knapp. Nach vorn geht viel, aber die Chancen werden zu leichtfertig liegen gelassen. Hinter uns sitzt der Dortmunder Betreuer und meint nur: "Wir haben ganz schön Massel." Ja, habt ihr.

  • Dynamo gibt nicht auf 77. Ouali schnappt sich das Leder, dribbelt sich durch die BVB-Abwehr und wird dabei gefoult. Dedic bekommt den Ball aber vor die Füße und schießt am Tor vorbei, stand allerdings auch im Abseits.

  • Jokertor 72. Die Vorlage kam von Derstroff, der wie Özbek erst vor wenigen Minuten eingewechselt wurde. Der Torschütze fackelte nach einem Zuspiel nicht lange und schob im Strafraum den Ball an Pellatz vorbei.

  • 0:2 71. Und da ist es schon passiert. Özbek, vor wenigen Minuten eingewechselt, macht das zweite Tor für Dortmund.

  • Dynamo drückt auf den Ausgleich 71. Die Dresdner sind jetzt dran, ein Tor zu schießen, müssen aber aufpassen, keinen Konter einzufangen.

  • mehr Aggressivität 70. Jetzt wird das Spiel etwas härter. Beide Mannschaften gehen entschlossener in die Zweikämpfe. Hoffentlich bleibt aber alles fair. Verletzte Spieler braucht hier niemand.

  • langer Ball in die Spitze 69. Brégerie spielt auf Poté, der gegen den BVB-Keeper zu spät kommt. Mit den Fäusten wehrt Alomerovic ab, trifft dabei aber unabsichtlich auch Poté. Der kann nach kurzer Behandlungspause aber weitermachen.

  • Freistoß für Dynamo 67. Brégerie und Kempe stehen bereit. Der Franzose schießt flach, der Keeper der Borussia lässt abprallen und Dedic staubt zum vermeintlichen Ausgleich ab. Doch der Linienrichter hebt die Fahne - Abseits.

  • Gelbe Karte 66. Stankovic hat für das Foul an Decic doch eine Verwarnung erhalten.

  • guter Angriff 66. Dynamo reagiert. Dedic läuft nach einem Zuspiel allein auf den BVB-Keeper zu, wird dabei gefoult, aber es gibt keine Karte. Die NOFV-Beobachter neben uns meinen, das wäre ein klarer Platzverweis gewesen.

  • Wechsel bei Dortmund 65. Der BVB bringt Özbek und nimmt Nyarko raus.

  • Dortmund mit dem Tor 58. Jetzt klingelt es im Kasten von Dynamo. Kefkir trifft nach einer Kombination, hämmert das Leder unter die Latte. Solga gibt die Vorlage.

  • Zweikampf ohne Folgen 57. Poté ackert und wird von seinem Gegenspieler gehalten, kommt zu Fall, doch der Schiedsrichter lässt weiterlaufen.

  • Gäste 57. Kirsten, Scholz, Leistner und Mravac haben sich zu uns gesellt und verfolgen das Spiel von außen. Außerdem ist hier auch wieder eine ganze Armada von Trainern und Scouts dabei.

  • taktisches System 55. Dynamo spielt jetzt mit zwei Stürmern, Poté und Dedic. Die beiden Angreifer setzen die Dortmunder jetzt früh unter Druck. Das macht Hoffnung auf ein baldiges Tor.

  • Pfosten! 54. Jetzt gehts los hier. Ein BVB-Spieler vertändelt den Ball und Poté ist zur Stelle. Er läuft von halbrechts auf das Tor zu und zieht direkt ab. Das Leder klatscht an das Gestänge. Das war die bisher beste Chance im Spiel.

  • Kempe schickt Ouali 53. Dynamo legt wieder los. Unser Dribbelkönig lässt mit einem Solo gleich die ganze Hintermannschaft der Dortmunder stehen und schießt. Mit größter Not kann der BVB-Keeper die Hände an den Ball bringen und zur Ecke klären.

  • drei Wechsel bei Dortmund 51. Auch beim Gegner sind neue Spieler dabei. Wir verschaffen uns gerade einen Überblick.

  • Jacke an! 50. Die Sonne verschwindet so langsam hinter dem Horizont und es wird etwas frischer auf unserer Tribüne.

  • Wechsel bei Dynamo 46. Wie schon vorab erwähnt, laufen die Schwarz-Gelben von der Elbe jetzt mit einer komplett neuen Mannschaft auf.

  • Wiederanpfiff 46. Es geht weiter. Dortmund hat Anstoß.

  • Gleich gehts weiter 45.(+1) So wird Dynamo im zweiten Durchgang auflaufen: Pellatz - Menz, Brégerie, Susac, Schulz - Losilla, Kempe, Grifo, Ouali - Poté, Dedic

  • Halbzeit 45. Es ist Pause. Dynamo wird einmal durchwechseln. Wir melden uns gleich wieder mit allen Infos.

  • typisches Testspiel 44. Ob bis zur Pause noch was passiert? Jedenfalls hat uns David Solga vorher verraten, dass er wohl 70-80 Minuten spielen wird. Etwas ungewohnt ist es schon, ihn so im Dortmund-Trikot zu sehen.

  • Dynamo druckvoll 42. Die Elf von Olaf Janßen setzt Dortmund jetzt in der deren Hälfte fest. Das Aufbauspiel des BVB ist jetzt geprägt von langen Bällen des Torwarts. Das deutet auf ein gutes Pressing der sächsischen Schwarz-Gelben hin.

  • Eckball für Dynamo 37. Fiel, der in der ersten Halbzeit die Kapitänsbinde trägt, bringt den Ball nach innen. Erst im zweiten Versuch gelingt es der BVB-Abwehr, die Gefahr zu bereinigen.

  • schöner Spielzug 36. Dynamo lässt sich jedenfalls davon nicht beeindrucken und kombiniert sich nach vorn. Stefaniak schlägt den Ball auf die andere Seite. Über Aoudia kommt das Leder zu Schuppan, der gefährlich flankt. Es springt eine Ecke heraus.

  • genervter Trainer 35. Olaf Janßen ist mit dem Assistenten auf seiner Seite nicht einverstanden, weil der momentan jede Offensivaktion mit seiner Fahne stoppt. Hoffentlich legt sich das.

  • wieder Abseits 31. Diesmal spitzel Müller den Ball durch die Gasse auf Aoudia, doch erneut winkt der Linienrichter diese Aktion zurück.

  • Seitenwechsel 27. Koch und Stefaniak tauschen jetzt ihre Positionen auf der Außenbahn. Mit einem halbhohen Pass will unsere Nr. 25 einen Pass auf Amine Aoudia spielen. Der steht dabei allerdings im Abseits.

  • perfekte Bedingungen 26. Der Rasen sieht aus wie ein Teppich und das Wetter ist traumhaft. Die Sonne lacht und beide Mannschaften bieten sich auf dem Feld ein Duell auf Augenhöhe. Es ist kein Klassenunterschied zu sehen.

  • Eckball für Dortmund 23. Der BVB ist jetzt nah dran am Tor, aber Dynamo übersteht diese Situation unbeschadet. Janßen ruft wieder von außen hinein und will mehr Offensivaktionen sehen.

  • Freistoß für den BVB 23. Solga ist der Mann für die Dortmunder Standardsituationen. Von der Seite bringt er den Ball nach innen, wo ein Mitspieler direkt abziehen kann. Fromlowitz ist zur Stelle und klärt zur Ecke.

  • Dynamo jetzt wieder vorn 20. Schuppan flankt nach innen. Trojan steht gut, kann den hohen Ball aber nicht unter Kontrolle bringen.

  • Eckball für Dortmund 19. Solga bringt den ruhenden Ball in die Mitte, flach an die Strafraumgrenze. Den Distanzschuss kann ein Dynamo-Spieler aber klären. Die Borussia wird jetzt stärker.

  • Marvin, Marvin 16. Olaf Janßen schreit sich an der Seitenlinie die Kehle aus dem Leib, treibt Stefaniak immer wieder an und fordert schnelles Umkehrspiel.

  • BVB im Ballbesitz 15. Dynamo steckt in der eigenen Hälfte fest. Ein Freistoß der Borussia landet im Strafraum, aber die Abwehr um Sabah und Co. steht und klärt.

  • moderne Kleidung 15. Die Schiedsrichter stehen in neonblauen Sachen auf dem Platz. Die Farbe knallt richtig rein, leuchtet im Sonnenlicht extrem.

  • Solga als Tonangeber 13. Der Ex-Dynamo ist bei Dortmund ein Dreh- und Angelpunkt, fordert die Bälle und sorgt für das Aufbauspiel.

  • temporeiche Anfangsphase 12. Beide Mannschaften beginnen sehr intensiv das Spiel und kommen zu Chancen. Trojan probiert es gleich mal mit einem Fernschuss, der vom Keeper aber gehalten wird.

  • Dynamo jetzt angriffslustig 11. Schuppan ist weit aufgerückt und bringt den Ball platziert auf den langen Pfosten. Da steht Aoudia, der köpfen kann.

  • Stefaniak mit Gefahr 10. Der Youngster hatte gerade den Führungstreffer auf den Füßen. Koch spielte auf Gueye ab, dessen Hereingabe mustergültig auf Stefaniak kam. Aus fünf Metern scheitert Marvin am Keeper des BVB.

  • druckvolle Dortmunder 9. Der BVB setzt Dynamo sofort in die defensive Rolle und geht kämpferisch zu Werke.

  • unkonzentrierte Abwehr 8. Ein Borusse konnte ungehindert seinen Mitspieler in der Mitte bedienen, der den Ball im zweiten Versuch im Tor in Abseitsposition unterbrachte.

  • Tor für Dortmund 6. Jetzt liegt der Ball hinter der Linie, aber der Schiedsrichter erkennt den Treffer nicht an. Da stand jemand im Abseits.

  • erster Angriff 4. Dynamo spielt über die rechte Seite nach vorn, doch die Flanke von Gueye landet hinter dem gegnerischen Tor im Aus.

  • Spielkleidung 2. Dortmund hat keine Ausweichtrikots dabei, deshalb müssen wir zum ersten Mal die weißen Jerseys herausholen.

  • Anpfiff 1. Los gehts. Dynamo spielt heute ganz in weiß.

  • Dynamo steht bereit, aber die Dortmunder lassen noch auf sich warten, besprechen wohl erstmal die Taktik für das Spiel.

  • Schiedsrichter der Partie ist Gencay Hürman, der ein alter Bekannter ist. Schon im letzten Jahr war er bei unseren Testspielen im Dauereinsatz.

  • Paul Milde ist als einziger Spieler heute erstmal offiziell Reservist, wird aber im Verlauf der zweiten Hälfte sicher eingewechselt werden.

  • In der zweiten Hälfte werden Pellatz, Menz, Brégerie, Susac, Schulz, Kempe, Losilla, Ouali, Grifo, Poté und Dedic beginnen.

  • Auf dem Platz wird es ein Wiedersehen mit Ex-Dynamo David Solga geben, der im letzten Sommer von Dresden zurück nach Dortmund ging.

  • Marco Hartmann steht als Innenverteidiger auf dem Platz, Cristian Fiel übernimmt allein den Part im defensiven Mittelfeld und Amine Aoudia ist zunächst der einzige Stürmer.

  • Dynamo wird in der ersten Halbzeit mit dieser Elf starten: Fromlowitz - Gueye, Sabah, Hartmann, Schuppan - Fiel, Koch, Stefaniak, Müller, Trojan - Aoudia

  • So, wir begrüßen euch und haben schon die ersten Infos aus Lara für euch. Dynamo wird gegen Dortmund in beiden Halbzeiten mit einer anderen Elf spielen.

  • Das erste Testspiel der SG Dynamo Dresden im türkischen Trainingslager gegen Borussia Dortmund II beginnt um 15.30 Uhr Ortszeit (14.30 Uhr MEZ). Wir werden hier live vom Spielgeschehen berichten. Bis später.