Header sb 2

5. Spieltag SG Dynamo Dresden - FC St. Pauli

„Eine spannende Aufgabe“

Am 5. Spieltag der Zweitliga-Saison 2019/20 empfängt die SG Dynamo Dresden am Samstag den FC St. Pauli.

Ähnlich wie die SGD befinden sich die Hamburger nach einem etwas holprigen Saisonstart im Aufwind. So folgten auf ein Remis am ersten Spieltag zwei Niederlagen in der Liga. Am letzten Spieltag dann die ersten drei Punkte für Braun-Weiß: Im Millerntorstadion schlugen die Kiezkicker Holstein Kiel mit 2:1.

„Für den FC St. Pauli lief es in Sachen Punkteausbeute genauso wie für uns: Ein Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Das ist eine spannende Aufgabe. Wir tun dennoch gut daran, auf uns zu schauen und da weiter zu arbeiten, wo wir in Darmstadt aufgehört haben“, sagt Cheftrainer Cristian Fiel.

Auch Torhüter Kevin Broll ist sich bewusst, dass mit dem Gast im Spiel zu rechnen ist: „Der FC St. Pauli ist nicht nur in der 2. Bundesliga ein großer Club mit einem großen Namen, der immer wieder auf sich aufmerksam macht. St. Pauli verfügt über qualitativ hochwertige Spieler, die bei jeder Chance vor dem Tor gefährlich werden können. Mein Job ist es, diese möglichen Chancen zu verhindern.“

Personal: Cristian Fiel muss lediglich auf Tim Boss verzichten, der mit einer Gesäßprellung ausfällt.

Wir erwarten rund 30.000 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion, darunter 1.800 Gästefans aus Hamburg. Bundesliga-Schiedsrichter Benjamin Cortus wird die Partie um 13 Uhr anpfeifen.

Die Tageskassen und Stadiontore öffnen um 11 Uhr, der VIP-Bereich um 11.30 Uhr. Der Kassenbereich Lennéplatz links vom Fanshop ist bereits ab 10 Uhr geöffnet. Dort gibt es noch wenige Resttickets für die Partie.

Übrigens: An der Strehlener Straße steht ab sofort ein zusätzlicher bewachter und umzäunter Parkplatz mit rund 200 Stellplätzen zur Verfügung. Alle Infos dazu findet ihr hier!

Das Stadionmagazin KREISEL gibt es im Fanshop, an allen Kassen und im Stadionumlauf. Im Heft findet ihr diesmal unter anderem ein ausführliches Interview mit unserem Torhüter und Sommerneuzugang Kevin Broll.

Liebe Dynamo-Fans, für den morgigen Tag werden Temperaturen von mindestens 32 Grad Celsius in und um Dresden erwartet. Trinkt daher bitte genügend Wasser und sucht euch vor und nach dem Spiel ein schattiges Plätzchen!

Darüber hinaus wird es am Spieltag drei zusätzliche Wasserstände im Stadionumlauf – je einen hinter dem K-Block, der Hornbach- und der Südtribüne – geben. Diese werden ab dem Einlass geöffnet sein und mit Schildern sowie Feldschlösschen-Schirmen sichtbar gemacht.

Wir halten euch am Spieltag wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter, Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel, die Stimmen zum Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Dramatische Aufholjagd im Glutofen RHS

Die SG Dynamo Dresden holt am Samstag vor 29.953 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion einen Punkt nach einer dramatischen Aufholjagd. Im Glutofen an der Lennéstraße waren die Gäste des FC St. Pauli bereits nach einer halben Stunde mit 3:0 enteilt.

Nikolaou brachte die SGD mit seinen Toren vor und nach dem Pausenpfiff wieder heran. Kurz nachdem der Doppeltorschütze mit Rot des Feldes verwiesen wurde, sorgte Koné für den Endstand.

Dynamos Cheftrainer Cristian Fiel schickte dieselbe Startelf ins Rennen wie zuletzt in Darmstadt und auch schon gegen Heidenheim.

Die SGD hatte den ersten Torschuss des Spiels. Atik nahm einen langen Ball von Wahlqvist auf und suchte den Mitspieler im Strafraumzentrum, ein Abpraller landete vor den Füßen von Burnic, der aus 20 Metern abzog, FCSP-Keeper Himmelmann war auf dem Posten (6.).

Der Kiezclub kam nach 13 Minuten zum ersten Abschluss – und der war direkt drin. Nach einer Ecke hatte Diamantakos am Fünfmeterraum zu viel Platz und platzierte den Ball unter den Balken (0:1). Damit nicht genug. Wenig später verteidigte Dynamo 30 Meter vorm eigenen Tor nicht konsequent, St. Pauli spielte Kurzpass im 16er und Sobota nutzte seine Chance aus rund zehn Metern – erneut war Broll im SGD-Kasten chancenlos (0:2, 16.).

Auf der anderen Seite suchte Ebert nach ruhendem Ball Jeremejeff am Fünfmeterraum, ein kurzer Hoffnungsschrei ging durchs RHS, aber ein Pauli-Bein klärte (19.).

Die SGD konnte den Gegner nicht ernsthaft unter Druck setzen und war in der Defensive nicht auf der Höhe des Geschehens – was der FCSP gnadenlos ausnutzte. Ein einfacher Flachpass aus dem Zentrum in den 16er, Sobota wurde nicht konsequent gestellt und schob hart und flach zum 0:3 ein (29.). Nach einer halben Stunde schien die Partie bereits vorentschieden.

Dann zumindest ein kleines Lebenszeichen aus Dresden. Nach kurzer Kopfballabwehr kam Atik 18 Meter zentral vorm Tor zum Abschluss, traf die Kugel satt, aber Himmelmann machte sich lang und wehrte ab (39.).

Eine Minute später bekam die Hoffnung ein wenig Nahrung: Ecke Dynamo, Chris Löwe brachte den Ball von rechts mit dem linken Fuß, Nikolaou setzte sich am zweiten Pfosten ab und köpfte aus kurzer Distanz ein (1:3, 40.).

Als die Nachspielzeit bereits lief kam Atik nach langem Ball noch zu einer Chance, sein flacher Versuch links im 16er ging am zweiten Pfosten vorbei (45.+1).

Zum zweiten Durchgang kam Stor für Horvath in die Partie, und Dynamo hatte eine klare Marschroute: Geduld bewahren und nicht gleich alles auf eine Karte setzen. Das zahlte sich aus. Himmelmann rettete gegen Jeremejeffs Flachschuss noch stark mit den Beinen, aber wenig später bediente Atik den Torschützen Nikolaou, der aus 16 Metern mit einem platzierten Flachschuss sein zweites Tor markierte und den Anschluss herstellte (2:3, 54.). Die Hütte brannte wieder.

Dynamo war jetzt deutlich griffiger, beide Mannschaften auf Augenhöhe, immer wieder tauchten die Offensivreihen gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Doch langsam aber sicher tickte die Uhr. Nach Foul an Klingenburg legte sich Ebert 17 Meter zentral vorm Tor den Ball zurecht – und zirkelte das Leder zwei Handbreit über den Querbalken (78.). Inzwischen war auch Koné ins Spiel gekommen, die SGD agierte mit drei Stürmern.

Dann stand erneut Nikolaou im Mittelpunkt, diesmal anders, als er es sich selbst wünschte. Nach Foul an Conteh, der links durchzubrechen drohte, sah er erst Gelb. Nach Überprüfung via VAR schickte Benjamin Cortus den Doppeltorschützen dann aber doch mit Rot runter (84.).

Die Aufregung hatte sich noch nicht gelegt, als das Rudolf-Harbig-Stadion komplett eskalierte. Der eingewechselte Koné entwischte nach Pass von Stor, legte sich den Ball um den herausgeeilten Himmelmann und traf von halbrechts außerhalb des Strafraums zum Ausgleich (3:3, 85.).

Lawrence, der einen Meter vor der Torlinie eine halbe Fußlänge zu spät kam, hätte die Euphorie um ein Haar wieder im Keim erstickt (90.). Als die fünfminütige Nachspielzeit lief, hatten dann alle Schwarz-Gelben den Siegtreffer schon vor Augen: Stor ging auf die Reise, wurde aber im 16er von zwei Mann gestellt (90.+3). Auf der anderen Seite strich Beckers Versuch aus 19 Metern am Gehäuse vorbei (90.+4).

Dann war Schluss in einem hochdramatischen Spiel, das der SGD nach einer deutlich verbesserten zweiten Halbzeit einen verdienten Punkt brachte.

Nach der Länderspielpause geht es weiter in Bochum, Anstoß beim VfL ist am Sonntag, dem 15.09., 13.30 Uhr.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • 90.(+5) 90+5' Und dann ist Schluss! Zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht. Wir holen mit ganz viel Kampf, Leidenschaft und Wille einen 0:3-Rückstand gegen St. Pauli auf. Ein unglaubliches Spiel. #SGDFCSP 3:3

  • 90.(+4) 90+4' St. Pauli im Gegenzug mit dem nächsten Versuch. Vorbei. #SGDFCSP 2:3

  • 90.(+4) 90+4' Konter über Stor, dringt in den Strafraum ein, und fällt im Zweikampf. Kein Elfer, sagt Schiedsrichter Cortus. #SGDFCSP 3:3

  • 90.(+4) 90+4' Konter über Stor, dringt in den Strafraum ein, und fällt im Zweikampf. Kein Elfer, sagt Schiedsrichter Cortus. #SGDFCSP 2:3

  • 90.(+3) 90+3' St. Pauli drückt. #SGDFCSP 3:3

  • 90.(+2) 90+2' Es läuft die zweite von fünf Minuten Nachspielzeit. #SGDFCSP 2:3

  • 90. 90' Puuuuhh. Dicke Möglichkeit für St. Pauli. Conteh legt den Ball quer in den Fünfer. Lawrence verpasst grätschend in der Mitte um Haaresbreite. #SGDFCSP 3:3

  • 89. 89' Buchtmann rein. #SGDFCSP 3:3

  • 89. 89' Die Gäste wechseln: Möller Daehli runter. #SGDFCSP 3:3

  • 88. 88' Jetzt bis zum Schluss die Spannung weiter hochhalten. Dann nehmen wir hier doch noch was mit! #SGDFCSP 2:3

  • 87. 87' Wahnsinn!! Ein unglaubliches Spiel. #SGDFCSP 3:3

  • 85. 85' JAAAAAAAAAAAAAAA!!!!! DER AUSGLEICH! Stor schickt Kone mit dem Außenrist auf die Reise. Himmelmann kommt weit raus. Moussa umkurvt ihn und legt den Ball aus 35 Metern flach ein! #SGDFCSP 3:3

  • 82. 82' Gelb für Nikolaou der einen St. Pauli-Tempogegenstoß über Conteh im linken Halbfeld per Grätsche unterbindet. Eigentlich. Denn Schiedsrichter Cortus schaut es sich nochmal an. Und revidiert: Rot! #SGDFCSP 2:3

  • 81. 81' Ecke SGD von links. Löwe tritt den Ball rein. Auf den Kopf von Klingenburg. Drüber. #SGDFCSP 2:3

  • 79. 77' Östigard rein. #SGDFCSP 2:3

  • 79. 77' St. Pauli wechselt: Knoll raus... #SGDFCSP 2:3

  • 78. 78' Ebert machts direkt. Knapp drüber. #SGDFCSP 2:3

  • 77. 77' Freistoß in guter Position: Klingenburg wird von einem Gästespieler zu Fall gebracht - 18 meter zentral vor dem Tor. #SGDFCSP 2:3

  • 76. 76' Stürmer Kone kommt. Vamos! #SGDFCSP 2:3

  • 76. 76' Dritter Wechsel bei der SGD: Müller geht runter... #SGDFCSP 2:3

  • 75. 75' Der Ball läuft jetzt durch die schwarz-gelben Reihen, vorne aber noch keine Lücke. #SGDFCSP 2:3

  • 72. 72' Möller Daehli setzt an der linken Eckfahne zum Dribbling an. Wahlqvist klärt zur Ecke. Die bringt anschließend keine Gefahr. #SGDFCSP 2:3

  • 72. 72' Weiter geht's! #SGDFCSP 2:3

  • 70. 70' 20 Minuten vor dem Ende bittet Schiedsrichter Cortus zur zweiten Trinkpause des Spiels. #SGDFCSP 2:3

  • 69. 69' Die anschließende Ecke führt zur nächsten für die Gäste. Diesmal packt Nikolaou die Grätsche aus. Geklärt. Danach ist die Gefahr gebannt. #SGDFCSP 2:3

  • 68. 68' Starkes Tackling von Müller gegen Conteh, der erneut im Strafraum auftaucht. Müller taucht zur Grätsche ab und spitzelt den Ball zur Ecke. #SGDFCSP 2:3

  • 65. 65' Der schnelle Conteh läuft mit dem Ball am Fuß links in den Sechzehner, aber Wahlqvist drängt den St. Paulianer gut ab. Der Abschluss landet am Außennetz. #SGDFCSP 2:3

  • 64. 64' Wir bedanken uns an dieser Stelle bei 29.953 Zuschauern, darunter rund 1.900 Gäste aus Hamburg, hier im RHS. #SGDFCSP 2:3

  • 61. 61' Conteh rein. #SGDFCSP 2:3

  • 61. 61' Auch die Gäste wechseln: Sobota raus.. #SGDFCSP 2:3

  • 60. 60' Klingenburg kommt rein. #SGDFCSP 2:3

  • 60. 60' Zweiter SGD-Wechsel: Atik geht runter... #SGDFCSP 2:3

  • 59. 59' St. Pauli bemüht sich, etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Dynamo versucht das Tempo hochzuhalten. #SGDFCSP 2:3

  • 57. 57' Jetzt brennt die Hütte hier! Es ist wieder alles drin! #SGDFCSP 2:3

  • 55. 55' Der Anschluss! Atik legt im Strafraum quer auf Nikolaou, der zentral an der Sechzehnergrenze freisteht und abzieht. Und das Ding unten rechts reinzimmert!! Doppelpack! Vamos! #SGDFCSP 2:3

  • 48. 48' Auf der anderen Seite jetzt der Freistoß an der linken Grundlinie. Höhe Sechzehner. Hoffmann fällt Löwe. Ebert tritt den Standard scharf rein. Ins Toraus. #SGDFCSP 1:3

  • 47. 47' Die erste Ecke in Durchgang zwei gehört den Gästen: Möller Daehli tritt den Ball rein - segelt aber über alle hinweg. Keine Gefahr. #SGDFCSP 1:3

  • 46. 46' Weiter geht's. Vollgas jetzt! #SGDFCSP 1:3

  • 46. 46' Stor ist für ihn im Spiel. #SGDFCSP 1:3

  • 46. 46' Wir wechseln in der Halbzeit ein Mal: Horvath bleibt in der Kabine... #SGDFCSP 1:3

  • 45.(+3) 45+3' Jetzt ist Pause. Das war nichts. Bis zur 40. Minute und dem Anschlusstreffer von Nikolaou. Durchatmen und nochmal alles reinwerfen. Dann geht vielleicht noch was. Aber auch nur dann! #SGDFCSP 1:3

  • 45.(+3) 45+3' Gelb für Möller Daehli, der Horvath vor dem SGD-Strafraum umgrätscht. #SGDFCSP 1:3

  • 45.(+2) 45+2' Langer Ball aus der eigenen Hälfte auf Atik, schließt aus spitzem Winkel von rechts ab. Rechts vorbei. #SGDFCSP 1:3

  • 42. 42' Dynamo versucht am Drücker zu bleiben: Jeremejeff mit einem Schlenzer aus 17 Metern. Rechts vorbei. #SGDFCSP 1:3

  • 40. 40' Und plötzlich der Anschluss! Löwe tritt die Ecke, findet Nikolaou, der im Fünfer einköpft. #SGDFCSP 1:3

  • 39. 39' Ordentlicher Fernschuss-Versuch von Atik jetzt mal. Aus 23 Metern mit Schnitt abgezogen, Himmelmann taucht rechts ab und wehrt ab. Ecke. #SGDFCSP 0:3

  • 36. 36' St. Pauli macht es das ganze Spiel über clever: Stellt die Räume zu und zündet den Turbo, wenn sich die Chance bietet. Unserer SGD fällt offensiv nichts ein. Defensiv ist das ebenfalls viel zu wenig. #SGDFCSP 0:3

  • 29. 29' St. Pauli trifft erneut. Diamantakos kommt zehn Meter vor dem Tor zum Abschluss. Und setzt den Ball flach rechts unten neben den Pfosten. 0:3. #SGDFCSP 0:3

  • 25. 25' Nach genau 25 Minuten bittet Schiedsrichter Cortus jetzt zur ersten Trinkpause des Spiels. #SGDFCSP 0:2

  • 23. 23' Gelb für Burnic wegen Meckerns, der mit einer Freistoßentscheidung für die Gäste nicht einverstanden ist. Selbiger Standard verpufft anschließend an der Mittellinie. #SGDFCSP 0:2

  • 22. 22' Und gleich der nächste Freistoß für die SGD. Zentral rund 25m vor dem Tor. Ebert machts direkt. In die Mauer. #SGDFCSP 0:2

  • 20. 20' Die Ecke kommt zu Atik, der halblinks vom Sechzehnmeterraum abzieht. Aber kein Problem für Himmelmann, der den Ball aufnimmt. #SGDFCSP 0:2

  • 19. 19' Die SGD versucht direkt zurück zu kommen. Freistoß Ebert aus dem linken Halbfeld. Findet Jeremejeff im 5er, aber ein St. Paulianer ist dazwischen. Ecke. #SGDFCSP 0:2

  • 16. 16' Doppelschag St. Pauli. Möller Daehli legt im Sechzehner auf Sobota ab und der trifft zum 0:2. #SGDFCSP 0:2

  • 13. 13' Das gibt's nicht! Die Gäste gehen aus dem Nichts in Führung. Ecke Möller Daehli, Diamantakos steht richtig, hält den Fuß rein. Tor. #SGDFCSP 0:1

  • 12. 12' Kurz ausgeführt auf Horvath, der zum Dribbling ansetzt. Anschließend verpufft die Situation. #SGDFCSP 0:0

  • 11. 11' Nette Kombination auf rechts von Atik, Horvath und Ebert, der schließlich zur Flanke ansetzt. Abgeblockt. Ecke. #SGDFCSP 0:0

  • 9. 9' Unsere SGD ist bemüht, die Spielkontrolle zu gewinnen. St. Pauli steht etwas tiefer und agiert von da recht sicher. #SGDFCSP 0:0

  • 6. 6' Und da ist die erste Torchance des Spiels: Wahlqvist schickt Atik aus der eigenen Hälfte links außen auf die Reise, der dringt in den Sechzehner ein, der Ball kommt zu Burnic und dieser schließt ab. Aus 16m in die Arme von Himmelmann. #SGDFCSP 0:0

  • 3. 3' Erstmal ein gegenseitiges Abtasten beider Teams in der ziemlich wahrscheinlich größten Sauna Dresdens. #SGDFCSP 0:0

  • 1. 1' Der Ball rollt - Dynamo mit dem K-Block im Rücken! #SGDFCSP 0:0

  • Unser Cheftrainer Cristian Fiel schickt dieselbe Mannschaft ins Rennen wie schon gegen Heidenheim und Darmstadt! #SGDFCSP

  • Unsere Bank: Wiegers, Kreuzer, Koné, Klingenburg, Möschl, Ballas, Taferner, Hamalainen, Stor

  • Startelf: Broll - Wahlqvist, Nikolaou, Burnic, Jeremejeff, Löwe, Müller (C), Ebert, Atik, Horvath, Ehlers

  • Grüßt euch, Dynamo-Fans! Pauli ist zu Gast! Und die Aufstellung ist da!