SGDVfB Spielbericht Header

24. Spieltag Dynamo Dresden - VfB Lübeck

„Mit Überzeugung, Leidenschaft & Durchschlagskraft“

Am Sonntag empfängt die SG Dynamo Dresden im Zuge des 24. Spieltages der Drittliga-Saison 2020/21 den VfB Lübeck im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion. Der Anstoß der Begegnung erfolgt um 14 Uhr.

Der Aufsteiger aus Schleswig-Holstein reist als Tabellenletzter nach Dresden und verbuchte in den im Jahr 2021 bisher fünf absolvierten Partien einen Sieg, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Zuletzt unterlag die Mannschaft von Cheftrainer Rolf Landerl beim MSV Duisburg mit 1:3.

Die SGD führt unterdessen die Tabelle der 3. Liga mit 41 Punkten weiter an, hat mit dem punktgleichen FC Ingolstadt und dem drittplatzierten F.C. Hansa Rostock (38 Punkte) aber gleich zwei lauernde Verfolger im Nacken.   

Das Hinspiel in Lübeck gewann die Sportgemeinschaft nach einer frühen Roten Karte für die Gastgeber und dem Treffer von Angreifer Philipp Hosiner Mitte Oktober mit 1:0.  

Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski hat die Hinrunden-Begegnung an der Lohmühle noch lebhaft vor Augen: „Es war eine der letzten Partien, bei der einige Zuschauer im Stadion dabei sein konnten und für eine feurige Stimmung gesorgt haben, die sich auch auf das Spiel übertragen hat. Auch wenn wir am Sonntag der Favorit sind, erwartet uns mit Sicherheit wieder ein schweres Spiel. Nichtsdestotrotz verlange von meiner Mannschaft als Tabellenführer natürlich auch, dass wir mit Überzeugung, Leidenschaft und vor allem mit mehr Durchschlagskraft nach vorne agieren, als zuletzt.“

„All unsere Spiele waren bisher eng und hart umkämpft. Selbst bei unseren klaren Siegen führten meist erst verschiedene Situationen gegen Ende zu deutlichen Ergebnissen. Die Hoffnung, dass man sich ab der 20. Minute zurücklehnen kann, braucht man meiner Erfahrung nach in der 3. Liga nicht zu haben“, erklärte Chefcoach Kauczinski am Freitag auf der Spieltags-Pressekonferenz in der AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie.

Auf den wetterbedingten Ausfall der Partie gegen Wehen Wiesbaden mit Hinblick auf Sonntag angesprochen, sagte Linksverteidiger Jonathan Meier: „Der Fokus auf das nächste Spiel geht deswegen nicht verloren. Im Moment zählt für mich nur, die Ziele mit Dynamo Dresden bis zum Sommer zu erreichen. Dann schauen wir weiter. Es ist immer schön, wenn man in der Tabelle ganz oben steht. Allerdings kommt es eben darauf an, wem das am Ende der Saison gelingt. Deshalb machen wir uns wegen dem aktuellen Tabellenstand keinen großen Druck.“  

Neben den Langzeitausfällen Marco Hartmann, Chris Löwe (beide Reha nach Knieverletzung), Patrick Weihrauch (Reha Sprunggelenks-OP) und Robin Becker (Reha nach Kreuzband-OP) fallen für die Begegnung gegen den VfB Lübeck aufgrund von Sperren auch Sebastian Mai (Rotsperre) und Ransford-Yeboah Königsdörffer (Gelbsperre) aus.

Das Heimspiel gegen den VfB Lübeck wird am Sonntag live und in voller Länge von Magenta Sport übertragen.

Im Stadionmagazin KREISEL findet ihr diesmal unter anderem ein Interview mit der Dresdnerin Kathleen Freude, die mit ihrem sympathischen, schwarz-gelben Auftritt im aktuellen Sportstudio viele Herzen bundesweit eroberte.

Wir halten euch am Spieltag wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter, Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Verdienter Heimsieg

Die SG Dynamo Dresden gewinnt ihr Heimspiel am 24. Spieltag der Drittliga-Saison 2020/21 gegen den VfB Lübeck verdient mit 3:1 (2:0).

In der ersten Hälfte hatten Christoph Daferner (11.) und Paul Will (24.) Dynamo nach vorne gebracht. Ein verschossener Foulelfmeter von Yannick Deichmann (40.) sorgte dafür, dass es mit der Zwei-Tore-Führung in die Pause ging.

Niklas Kreuzer baute bei seinem Startelfdebüt nach seiner Rückkehr im Winter zur SGD zunächst die Führung weiter aus (59.). Mit einem Strafstoßtor von Ersin Zehir konnte der VfB Lübeck anschließend lediglich noch verkürzen (62.).

Dynamo-Cheftrainer Markus Kauczinski wechselte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg im Elb-Klassiker gegen den 1. FC Magdeburg auf drei Positionen: Ehlers, Kreuzer und Sohm begannen für Hosiner, den an der Schulter verletzten Stark und den gelbgesperrten Königsdörffer.

In den ersten Minuten ließ die SGD den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen und kontrollierte  das Spielgeschehen vom Start weg. Die erste Torannäherung verbuchte Will mit einem Fernschuss aus rund 25 Metern, der jedoch links oben am Kasten vorbeiging (10.).

Nur eine Minute später ging die Sportgemeinschaft nach einer Ecke von Will von der rechten Seite in Führung: Daferner lauerte am langen Pfosten und bugsierte das scharf hereingetretene Spielgerät aus kurzer Distanz in die Maschen (11.).

Kurz darauf sorgte eine Hereingabe von Kreuzer von rechts für Gefahr im Strafraum der Gäste. Allerdings konnte der VfB die Situation nach einigem Gestochere im Fünfmeterraum kurz vor dem einschussbereiten Mörschel klären (14.).

Auch eine sehenswerte Kombination über Kade, der den Ball aus dem Zentrum auf den links in den Sechzehner startenden Meier chippte, fand ihren Weg ins Toraus, nachdem Sohm in der Mitte knapp verpasste (18.).

Allerdings sollte der nächste dynamische Jubelschrei nicht lange auf sich warten lassen: In der 24. Minute landete ein abgewehrter Ball im Rückraum bei Will, der diesen nach links mitnahm und aus rund 20 Metern per Spannschuss im unteren rechten Toreck versenkte.

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken behielten die Schwarz-Gelben weiterhin das Ruder in den Händen und ließen den VfB durch viel Ballbesitz und hohes, aggressives Pressing nicht ins Spiel finden.

Jedoch wäre vor dem Seitenwechsel fast aus dem nichts der Anschlusstreffer für die Gäste gefallen. Nachdem Zehir im Strafraum im Kopfballduell mit Knipping zu Fall kam, zeigte Schiedsrichter Robert Schröder auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß setzte Deichmann allerdings links oben am Kasten vorbei (39.).

So ging es nach einer zweiminütigen Nachspielzeit mit einer verdienten Führung für die SGD in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff legte Dynamo direkt wieder den Vorwärtsgang ein. Eine scharfe Hereingabe von Kreuzer von rechts (48.) und kurz darauf ein Abschluss von Will aus halbrechter Position (50.) sorgten für Torgefahr.

Doch auch der VfB Lübeck hatte sich für den zweiten Durchgang etwas vorgenommen: Deters tankte sich in den Strafraum und zog aus fünf Metern ab. Ein bärenstarker Reflex von SGD-Keeper Broll verhinderte den Einschlag (52.).

Die Schwarz-Gelben erhöhten daraufhin wieder den Druck und bauten die Führung in der 59. Spielminute auf 3:0 aus. Eine butterweiche Flanke von Daferner von der linken Grundlinie veredelte Kreuzer per Direktabnahme aus sieben Metern ins Netz.

Nur drei Minuten später bekamen die Gäste den zweiten Foulelfmeter in dieser Partie zugesprochen, nachdem Akono im Zweikampf mit Kade im Sechzehner zu Boden ging. Dieses Mal verwandelte Zehir sicher unten links und verkürzte dadurch auf 3:1 (62.).

Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie, bei der der Tabellenletzte zunehmend selbst die Initiative ergriff und in den Angriff überging. Die SGD stand jedoch hinten solide und verteidigte kompromisslos.

So dauerte es bis zur 80. Spielminute, ehe Lübeck erneut gefährlich wurde. Der eingewechselte Hertner verzog aus halbrechter Position von der Strafraumgrenze knapp links unten am Pfosten vorbei.

Auf der anderen Seite prüfte Kade Gäste-Keeper Raeder aus 18 Metern, der den stramm geschossenen Abschluss zur Seite abwehren konnte (85.).

Sohm startete kurz vor Schluss nach einem blitzschnell gespielten Konter allein auf den Lübecker Schlussmann zu. Dieser blieb lange stehen und verhinderte die endgültige Entscheidung (88.).

In der Nachspielzeit setzte der eingewechselte Hobsch aus rund acht Metern nochmal den Ball ans Außennetz, nachdem ihn Kwadwo zuvor geblockt und nach links abgedrängt hatte (90.+2).

Kurz darauf zog Schiedsrichter Schröder den Schlussstrich unter den verdienten Heimdreier der SGD.        

Weiter geht es für die Sportgemeinschaft am Samstag, dem 20.02., mit dem Auswärtsspiel beim FSV Zwickau. Anpfiff der Partie gegen die befreundeten „Schwäne“ ist um 14 Uhr.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • 90.(+3) 90+3' Und dann ist Feierabend! Diese drei Punkte bleiben in Dresden! Yes! #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 90.(+2) 90+2' Großer rein. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 90.(+2) 90+2' Dynamo wechselt nochmal: Sohm raus.. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 90. 90' Offizielle Nachspielzeit: 3 Minuten. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 88. 88' Sohm kann endgültig alles klar machen, läuft verfolgt, aber weitgehend alleine, aufs VfB-Tor zu. Keeper Raeder macht sich aber ganz breit und verhindert den Treffer. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 84. 84' neu im Spiel: Leo Löwe - schön, auch dich wieder auf dem Feld begrüßen zu dürfen! #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 84. 84' Dynamo wechselt: Rückkehrer und Torschütze Kreuzer verlässt das Feld - bärenstarker Auftritt! #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 81. 81' Ramaj rein. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 81. 81' Rieble raus... #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 81. 81' Wolf rein. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 81. 81' Doppelwechsel bei den Gästen: Steinwender raus. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 80. 80' Hertner mit dem Abschluss von der linken Strafraumecke. Vorbei. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 74. 74' Neu dabei: Stor. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 74. 74' Wechsel bei der SGD: Torschütze Daferner verlässt das Feld... #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 73. 73' Will hellwach: Erobert den Ball am Mittelkreis, treibt die Kugel nach vorne, steckt dann auf Mörschel links in den Sechzehner durch. Dessen gechippte Hereingabe klären die Gäste aber. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 71. 71' Starker Auftritt von Will heute: Erst das 1:0 vorbereitet, das 2:0 selbst erzielt und im Mittelfeld Strippen ziehend als Denker und Lenker auftretend. Gefällt uns! #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 68. 68' Boland rein. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 68. 68' Akono raus... #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 68. 68' Hobsch rein. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 68. 68' Doppel-Wechsel bei den Gästen: Zehir raus... #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 66. 66' Kwadwo mit einem taktischen Foul an Steinwender in der VfB-Hälfte, um den Tempogegenstoß zu unterbinden. Gelb. #SGDVfB 3:0 #sgd1953

  • 66. 66' Freistoß Dynamo am rechten Strafraumeck. Will versucht es direkt. In die Mauer. #SGDVfB 3:0 #sgd1953

  • 65. 65' Zehir tritt Kreuzer Höhe der Mittellinie an der Außenbahn unsanft auf den Fuß. Gelb. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 64. 64' Es ist ein ereignisreiches Spiel im RHS. Viel los heute. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 62. 62' Erneut Foulelfmeter für die Lübecker Gäste, nachdem Akono im Sechzehner zu Fall kam: Zehir trifft und verkürzt. #SGDVfB 3:1 #sgd1953

  • 59. 59' TOOOOOOOOOR für die SGD! Rückkehrer Kreuzer trifft bei seinem Startelf-Debüt und verwandelt eine Hereingabe von Daferner volley mit der Innenseite! Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. #SGDVfB 3:0 #sgd1953

  • 57. 57' Das Spiel wird nun etwas fahriger, einige kleine Nickeligkeiten in der Partie. Lübeck versucht nochmal zurückzukommen. Dynamo aber weiter hinten sicher und grundsätzlich auch mit der spielerischen Oberhand. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 56. 56' Steinwender dringt über rechts in den Sechzehner ein, Ehlers rutscht weg. Aber: Kwadwo kommt zurück gerast, wehrt per Grätsche zur Ecke ab. Selbige klärt die SGD anschließend. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 52. 52' Ganz starker Save von Broll! Deters zieht aus 5 Metern ab, "Brollo" macht sich blitzschnell lang und lenkt die Kugel um den Pfosten. Die anschließende Ecke bringt keine Gefahr. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 51. 51' Ehlers versucht am VfB-Fünfer einen Abpraller zu verwerten, kommt aber nicht voll hinter den Ball. Der VfB kann klären. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 48. 48' Aber auch Dynamo hat weiter Bock: Hereingabe Kreuzer von rechts auf den langen Pfosten. Abgepfiffen. Stürmerfoul. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 47. 47' Die Gäste kommen mit Dampf aus der Kabine: Riedel dribbelt sich durch die SGD-Hälfte, bleibt am Sechzehner aber an Mörschel hängen. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 46. 46' Neu im Spiel: Hertner. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 46. 46' Lübeck hat in der Pause gewechselt: Okungbowa bleibt in der Kabine. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 46. 46' Weiter geht's! #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 45.(+2) 45+2' Schiedsrichter Robert Schröder pfeift zur Pause. Dynamo geht mit einer verdienten 2:0-Führung in die Kabine. Guter Auftritt der Schwarz-Gelben. Kurz durchschnaufen, dann geht's weiter. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 45.(+1) 45+1' Nach der Elfmeter-Aufregung kommt wieder Ruhe rein. Die Partie plätschert etwas vor sich hin. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 40. 40' VfB-Kapitän Grupe steht am Punkt. Läuft an. Schießt. Drüber! Weiter 2:0 für Dynamo! #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 39. 39' Aus dem Nichts der Elfmeter für die Gäste: Zehir kommt im Zweikampf mit Knipping zu Fall. Strafstoß. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 35. 35' Daferner legt raus auf Kreuzer, etwas weit, aber "Kreuz" hat die Kugel. Hereingabe. Kommt gut. Abgewehrt am kurzen Pfosten. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 35. 35' Aktuell kehrt etwas Ruhe ins Spiel ein: Dynamo verwaltet und sucht nach der nächsten Lücke, Lübeck versucht die Defensive zusammenzuhalten. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 33. 33' Weiterhin und jetzt erst recht: Eindeutige Spielkontrolle und optische Feldüberlegenheit der Schwarz-Gelben, die den Ball laufen lassen. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 30. 30' Sichere Ballstafetten bei der SGD. Und geht das Spielgerät doch mal verloren, wird umgehend nachgesetzt, direkt angelaufen und Lübeck unter Druck gesetzt. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 28. 28' So darf es gerne weitergehen. Dennoch: Weiter aufgepasst. Noch ist hier viel Zeit, das Spiel noch lang. Weiter genau so klar auftreten! #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 27. 27' Die Sportgemeinschaft belohnt sich Mitte der ersten Hälfte mit dem zweiten Treffer. Klarer, guter und zielstrebiger Auftritt der Schwarz-Gelben bislang. #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 24. 24' Will fasst sich ein Herz, schnappt sich den Ball und zieht aus 20m halblinker Postion ab - ins TOOOOOOOR für die SGD! Trocken rechts unten rein. Yes! #SGDVfB 2:0 #sgd1953

  • 21. 21' Daferner wird am Sechzehnmeterraum eingesetzt, Abschluss. Drüber. Aber: Die Fahne war eh oben. Abseits. #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 20. 20' Fazit nach 20 Minuten: Guter, klarer Auftritt von Dynamo. Vorne bedarf es noch etwas mehr Konsequenz in den Szenen vor dem Tor. #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 19. 19' Schwarz-Gelb ist hier jetzt am Drücker, Lübeck versucht etwas Tempo aus der Partie herauszunehmen. #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 18. 18' Kade setzt Meier auf der linken Außenbahn ein, schnelle direkte Hereingabe. Sohm kommt in der Mitte hereingerutscht, verpasst die Kugel um eine Fußspitze. #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 17. 17' Flache Hereingabe von Kreuzer über rechts, in der Mitte lauern Hosiner und Daferner, wird aber geblockt. #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 16. 16' Die Gastgeber laufen weiter früh und hoch an, setzen die Gäste immer wieder unter Druck. Der VfB versucht sich über Konter zu befreien. #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 14. 14' Dynamo versucht direkt nachzulegen. Wieder Hereingabe von Kreuzer, kleines Gestochere am Fünfmeterraum, Mörschel kommt nicht ganz hin, Lübeck kann klären. #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 11. 11' Und da ist das TOOOOOOOR für die SGD! Eine Will-Ecke segelt durch den Sechzehner, keiner kommt ran. Bis am langen Pfosten Daferner hereinrauscht und die Kugel unter die Latte knallt. Die Führung! #SGDVfB 1:0 #sgd1953

  • 11. 11' Dynamo versucht sich in frühem Pressing, Mörschel dribbelt sich Richtung kurzen Pfosten in den Sechzehner. Abgewehrt. Ecke. #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • 10. 10' Vielleicht jetzt: Freistoß für die Gastgeber an der Mittellinie, Kwadwo mit einem Seitenwechsel rechts raus auf Kreuzer. Hereingabe. Abgeblockt. #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • 8. 8' Die Feldüberlegenheit liegt hier klar bei Dynamo. Wirklich gefährlich nach vorne konnte die SGD bislang aber noch nicht vorstoßen. #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • 7. 7' Mörschel wieder im Spiel - weiter geht's! #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • 6. 6' Mörschel bleibt Höhe der Mittellinie nach einem Zweikampf auf der rechten Außenbahn liegen, muss behandelt werden. #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • 4. 4' Kreuzer blockt einen Abschlussversuch der Gäste per Grätsche zur Ecke. Diese bringt anschließend nichts ein. #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • 4. 4' Die SGD versucht in den ersten Spielminuten direkt klarzumachen, wer hier Herr im Haus ist, lässt den Ball gut laufen. Und wenn der VfB sich mal nach vorne wagt, ist Schwarz-Gelb zur Stelle - so wie eben Kreuzer. #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • 1. 1' Dynamo stößt an, der Ball rollt. Forza! #SGDVfB 0:0 #sgd1953

  • Cheftrainer Markus Kauczinski wechselt im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg im Elb-Klassiker gegen Magdeburg seine Startelf auf drei Positionen: Ehlers, Kreuzer und Sohm beginnen für Stark, Königsdörffer und Hosiner.

  • Unsere Bank: Wiegers, Diawusie, Stefaniak, Hosiner, Großer, J. Löwe, Stor.

  • Und so gehen wir es an: Broll - Kwadwo, Knipping (C), Mörschel, Sohm, Meier, Kade, Kreuzer, Will, Daferner, Ehlers.

  • Wir melden uns an dieser Stelle wieder, sobald die Aufstellungen feststehen.

  • Endlich wieder Heimspiel-Zeit, liebe Dynamo-Fans. Um 14 Uhr empfängt die SGD den VfB Lübeck im Zuge des 24. Spieltages der Drittliga-Saison 2020/21 im Rudolf-Harbig-Stadion.