210503 SCVSGD SB header

35. Spieltag SC Verl - Dynamo Dresden

„Hohe Intensität zeigen & Verantwortung übernehmen“

Am Dienstag, dem 4. Mai, tritt die SG Dynamo Dresden in Paderborn beim SC Verl im Rahmen des 35. Spieltages an.

Aufgrund dessen, dass die Flutlicht-Anlage der Sportclub Arena, der eigentlichen Heimspielstätte des SCV, nicht die bei Abendspielen benötigte Strahlkraft aufweist, wird die Partie im besagten rund 30 Kilometer entfernten Paderborn stattfinden. Um 19 Uhr ertönt der Anpfiff in der Benteler-Arena, dem Heim-Stadion des Zweitligisten SC Paderborn.

Der SC Verl empfängt die Dresdner mit 50 Zählern auf der Habenseite als Tabellensiebter und weist mit einem Sieg, zwei Remis und zwei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen eine recht ausgeglichene Bilanz auf.

Die SGD hat sich unterdessen durch zwei Siege gegen den MSV Duisburg (1:0) und auswärts gegen den KFC Uerdingen in Lotte (2:0) die Tabellenführung der 3. Liga zurückerobert. Mit 65 Punkten belegt die Sportgemeinschaft den 1. Platz des Tableaus, punktgleich mit den zweitplatzierten Rostockern, zwei Zähler vor dem FC Ingolstadt auf Rang drei und vier Punkte vor dem viertplatzierten TSV 1860 München.

Vier Spiele vor Saisonende und mit zwei Siegen im Rücken zollte SGD-Cheftrainer Alexander Schmidt seinem Team am Montag Respekt: „Die Mannschaft ist sehr gewillt und hat den Spielstil gut angenommen. Ich sehe, dass das Selbstvertrauen Stück für Stück zurückkommt. Die Jungs nehmen die Sache zu 100 Prozent an.“

Zugleich hält der 52-jährige Übungsleiter die Spannung hoch, betonte, dass es wichtig sei, dass sich in der jetzigen Phase „jeder auf seine Aufgaben konzentriert. Das ist der Schlüssel.“

Schmidt erwartet am Dienstag derweil einen gut organisierten Gegner aus Verl: „Man hat im Hinspiel gesehen, dass man gegen diese Mannschaft einen guten Plan braucht. Wir wollen unser Spiel durchdrücken und wissen um die Stärken und Schwächen von Verl. Der SCV spielt ein eigenes System, bevorzugt spielerische Lösungen und setzt auf Angriffs-Pressing. Dabei sind sie immer wieder schwer auszurechnen und von der ersten Minute voll da. Wir sind auf einen mutigen Gegner vorbereitet. Es wird ein harter Brocken, aber ich habe Vertrauen in die Jungs.“

Das Credo für die letzten Spiele gibt Alexander Schmidt ebenfalls unmissverständlich vor: „Wir haben es in der eignen Hand und schauen von Spiel zu Spiel. Dabei wollen wir jeweils alles raushauen. Wenn uns das gelingt, bin ich davon überzeugt, dass am Ende etwas Gutes dabei herauskommt.“

Und die Marschrichtung für das Auswärtsspiel gegen den SC Verl? „Matchplan umsetzen, hohe Intensität zeigen und Verantwortung übernehmen. Wir wollen das Heft des Handelns in die Hand nehmen und alles rausblasen“, so Schmidt kämpferisch.

Übertragen wird die Partie gegen den SC Verl bei Magenta Sport live und in voller Länge.

Wir halten euch am Spieltag wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter, Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Torloses Remis

Die SG Dynamo Dresden nimmt durch ein 0:0 einen Punkt aus der Auswärtspartie am 35. Spieltag gegen den SC Verl in Paderborn mit nach Elbflorenz.

Gegen einen griffig und fußballerisch stark auftretenden SC Verl taten sich Dynamos Drittliga-Profis im vierten Spiel innerhalb von elf Tagen teils schwer, hielten aber kämpferisch dagegen und sicherten sich so zumindest einen Zähler, der in der Endabrechnung noch ganz wichtig werden kann.

SGD-Cheftrainer Alexander Schmidt veränderte die erste Elf im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg beim Nachholspiel gegen den KFC Uerdingen in Lotte am vergangenen Samstag auf zwei Positionen: Für den am Knie verletzten Mai und den angeschlagenen Kade rutschten Kwadwo und C. Löwe in die Startformation.

Kaum war der Anpfiff in Paderborn ertönt, zeigte der SC Verl, dass mit ihnen zu rechnen ist. Bereits in der ersten Minute kam Corboz zentral im SGD-Strafraum aus rund 12 Metern frei zum Abschluss. Dynamo-Schlussmann Broll zeigte sich aber auf dem Posten und konnte den ersten Torschuss der Partie entschärfen.

Die Anfangsminuten gehörten insgesamt den Gastgebern, die auch in der Folge Druck auf die Hintermannschaft der Dresdner ausübten. Die Sportgemeinschaft sah sich vorerst in die Defensive gedrängt.
Vlachodimos sorgte in der 6. Minute für Entlastung und fast für die erste Dynamo-Tormöglichkeit: Der Flügelflitzer, geschickt aus der eigenen Hälfte, wurde aber im letzten Moment von Mikic abgegrätscht. Anschließend war SCV-Torhüter Brüseke zur Stelle.

Auf der anderen Seite schickte sich Verl derweil, trotz inzwischen offensiv mehr in Erscheinung tretenden Dresdnern, nicht an, die eigenen Angriffsversuche einzustellen: Ex-Dynamo Eilers versuchte es aus dem Rückraum, scheiterte aber an Broll (8.).
Nicht ohne Grund verzeichnete Verl vor der Partie mit 63 erzielten Treffern die zweitbeste Offensive der Liga.

Nach rund 15 Minuten gestaltete sich die Partie dann ausgeglichener, Dynamo kam besser ins Spiel. Gänzlich unterbinden konnte die SGD die SCV-Offensive aber nicht.

So kam Eilers nach einer Flanke von rechts aus vier Metern zum Kopfball, Keeper Broll setzte jedoch zu einer „Monstertat“ an, fuhr den linken Arm aus und lenkte den Ball mit einem ganz starken Reflex über den Querbalken (18.).

Verl setzte in der Folge erneut zum Powerplay an. Dynamo versuchte sich zu befreien und kam durch einen Distanzschuss von Stark zu einer eigenen Möglichkeit. Brüseke aber hatte die Kugel sicher (24.).

Drei Minuten später sah Daferner nach einem Foulspiel an der Mittellinie an Ritzka die Gelbe Karte. Es war in dieser Saison die insgesamt fünfte. Der Angreifer fehlt demnach am kommenden Wochenende beim Heimspiel gegen Viktoria Köln.
Auf der anderen Seite setzte Eilers einmal mehr zum Abschluss an: Nach einer Flanke von rechts rutscht der Ball zum Ex-Dynamo durch, der aus acht Metern abzog. Ehlers stellte sich im letzten Moment klärend zwischen Ball sowie Tor und blockte entscheidend (34.).

Die Sportgemeinschaft tat sich unterdessen schwer, gegen die fußballerisch stark auftretenden Gastgeber, eigene Akzente zu setzen.

Bis zur 35. Minute: Diawusie startete nach Pass von Hosiner mit Tempo auf der rechten Außenbahn Richtung Grundlinie und servierte den Ball gen Fünfmetereck, wo Daferner von hinten heranrauschte, die Kugel aus acht Metern aber knapp am Pfosten vorbei setzte.

Dennoch waren die Gastgeber weiter die tonangebende Mannschaft. Dass bei der SGD bis zur Halbzeitpause auch hinten die Null stand, hatten die Dresdner auch dem starken Broll zu verdanken, der einmal mehr zur Stelle war.

Erst machte sich der Schlussmann ganz lang und lenkte einen gefährlich abgefälschten Schuss von Corbiz über die Latte (43.), auch den anschließenden Eckball, der einen Verler Kopfball Richtung SGD-Tor hervorbrachte, entschärfte Broll (44.).

Cheftrainer Alexander Schmidt reagierte in der Pause und wechselte mit Kreuzer und Stor für C. Löwe sowie Diawusie zwei frische Kräfte ein.

Und Dynamo kam tatsächlich griffiger aus der Kabine, hatte dem Sportclub nun mehr entgegenzusetzen. Die Partie gestaltete sich nun ausgeglichener, die Gäste kämpften sich rein ins Spiel.

Eine Vlachodimos-Hereingabe (48.) und ein Abschluss von Selbigem nach einem Kreuzer-Freistoß (52.) brachten ebenso keinen Ertrag, wie auf der anderen Seite ein Flankenversuch von Corboz, den Stark blockte (50.) sowie ein Distanzschuss von Köhler, den Knipping entschärfte (59.).

Dynamo kombinierte sich derweil sehenswert über Hosiner und Will nach vorne. Letzterer versuchte anschließend auf rechts Daferner in Szene zu setzen, spielte den Pass aber zu sehr in den Rücken des Angreifers, sodass der SCV klären konnte (60.).
Dynamos Coach Schmidt nahm kurz darauf den dritten Wechsel bei den Gästen vor: Für Hosiner kam Mörschel in die Partie (63.).

Es waren aber zunächst erneut die Verler, die gefährlich wurden: Taz legte den Ball in den Sechzehner auf Corboz, der die Kugel kurz annahm, dann abschloss, dabei aber über das Tor zielte (66.).

Der SCV baute nun wieder mehr Druck auf, drängte Dynamo zusehends in die eigene Hälfte, wobei auch die SGD alles hereinwarf, in den Zweikämpfen nicht zurücksteckte. Nach vorne allerdings fehlte es an der zündenden Idee, Torgefahr zu kreieren.

Die kreierte aus Dresdner Sicht leider weiter Verl: Ehlers versprang der Ball im eigenen Sechzehner etwas, bevor jedoch der aktive Corbuz zum Abschluss kam, gelang dem SGD-Verteidiger der Befreiungsschlag (81.).

Nur eine Zeigerumdrehung wieder Corbuz mit einem Freistoß aus dem linken Halbfeld, den der zurückgeeilte Daferner im eigenen Sechzehner aber klären konnte (82.).

Nach vorne ging in der Schlussphase für die SGD weiter wenig. Der SC Verl schnürte die Dresdner in der eigenen Hälfte ein, die vergebens auf Konter lauerten.

Cheftrainer Schmidt wechselte kurz vor Ende derweil noch einmal: Für Vlachodimos kam Stefaniak in die Partie (87.).

Kurz darauf wieder Verl. Wieder über Corbuz, der eine Ecke von rechts Richtung Strafraumkante schlug. Der Ball rutschte durch, im zweiten Anlauf landete das Spielgerät im Toraus (88.).

Stor sorgte mit einem Abschluss in der 90. Minute aus spitzem Winkel nochmal für Entlastung, der Versuch landete aber in den Armen von Brüseke.

Für den letzten Aufreger der Partie sorgte dann wieder SC Verl in Form von Ritzka, der den Siegtreffer unmittelbar vor dem Abpfiff auf dem Fuß hatte: Der Verler, links im Sechzehner in Szene gesetzt, schloss scharf ab, setzte den Ball aber haarscharf am Pfosten vorbei (90.+1).

Und so blieb es beim torlosen Remis in Paderborn. Aus Dresdner Sicht ein Punktgewinn.

Bereits am Samstag, dem 08.05., erwartet die Sportgemeinschaft die nächste Aufgabe: Um 14 Uhr gastiert Viktoria Köln im Rudolf-Harbig-Stadion.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • 90.(+2) 90'+2 Das war's. Die SGD trennt sich mit einem torlosen Remis vom SC Verl. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 90. 90' Ganz große Chance jetzt für Ritzka auf der anderen Seite, der links im Strafraum in Szene gesetzt wird und abschließt. Der Ball trudelt knapp am rechten Pfosten vorbei. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 90. 90' Stor zieht über links an und geht in den Sechzehner. Sein Abschluss mit links landet in den Armen von Brüseke. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 88. 88' Corbuz schlägt eine Ecke von rechts in Richtung Strafraumkante. Der Ball rutscht durch. Im zweiten Anlauf landet das Spielgerät im Toraus. Abstoß Dynamo. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 87. 87' Für ihn Stefaniak drin. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 87. 87' Dynamo wechselt noch mal: Vlachodimos geht runter. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 85. 85' Nach vorne geht in dieser Schlussphase für die SGD weiter wenig. Der SC Verl schnürt die Dresdner in der eigenen Hälfte ein, die vergebens auf Konter lauern. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 82. 82' Kreuzer bringt im Zweikampf Corbuz zu Fall. Den Freistoß aus dem linken Halbfeld haut der Gefoulte selbst in die Gefahrenzone. Daferner schießt ihn aus dem Strafraum. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 81. 81' Ehlers verspringt der Ball im eigenen Sechzehner etwas. Bevor jedoch Corbuz zum Abschluss kommt, haut der SGD-Verteidiger entschlossen gegen die Kugel - Abstoß Dynamo. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 79. 79' Für ihn Janjic in der Partie. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 79. 79' Zweiter Wechsel des SCV: Taz wird ausgewechselt. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 77. 77' Eine Ecke von Vlachodimos von links kommt etwas zu weit auf den zweiten Pfosten. Daferner grätscht zwar hin, verpasst die Flanke aber knapp. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 75. 75' Die SGD holt sich gerade mehrere Einwürfe auf der linken Außenbahn. Mörschel legt ihn hoch in die Mitte, doch Verl entschärft die Situation. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 74. 74' Vlachdimos bleibt mit einem Übersteiger auf der linken Seite an Hecker hängen, sprintet aber hinterher und klärt zusammen mit Kwadwo zum Einwurf. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 72. 72' Hecker für ihn nun in der Begegnung. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 72. 72' Der SC Verl wechselt zum ersten Mal: Sander geht ... #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 70. 70' Sander geht rechts auf die Grundlinie und spielt scharf in die Mitte. Ehlers und Knipping klären im Verbund. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 69. 69' Es ist weiter eine zweikampfbetonte Partie, in der keine Seite bis dato zurücksteckt. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 66. 66' Nächste gute Möglichkeit für die Gastgeber: Taz legt in den Sechzehner auf Corboz, der den Ball einmal annimmt und schießt - knapp drüber. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 65. 65' Mikic räumt den eingewechselten Mörschel auf der linken Seite im Halbfeld ab. Der Freistoß von Kreuzer in Richtung Ehlers kann von Verl verteidigt werden. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 63. 63' Für ihn kommt Mörschel rein. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 63. 63' Nächster Wechsel bei der SGD: Hosiner geht vom Feld. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 61. 61' Auf der anderen Seite spielen sich Köhler und Sander über die rechte Seite in dn Strafraum. Letzterer schließt aus spitzem Winkel flach ab. Kein Problem für Broll. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 60. 60' Schöne Kombination über Hosiner und Will, der auf rechts Daferner in Szene setzen möchte - etwas in dne Rückengespielt, sodass der SCV verteidigen kann. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 59. 59' Köhler versucht es mal aus der Distanz. Sein Flachschuss wird von Knipping geklärt. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 58. 58' Dynamo stellt im Moment die Räume gut zu und verhindert, dass Verl sein temporeiches Offensivspiel aus dem ersten Durchgang aufziehen kann. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 56. 56' Den Standard tritt Stark in den Strafraum, doch Corboz köpft ihn vor Daferner aus der Gefahrenzone. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 55. 55' Jürgensen springt Daferner an der Mittelinie ins Kreuz. Freistoß SGD. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 53. 53' Auf der Gegenseite kommt Sander rechts vor dem Sechzehnmeterraum an den Ball und schießt flach links am Dynamo-Tor vorbei. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 52. 52' Im Anschluss an einen Kreuzer-Freistoß wird die Kugel in den Rückraum zu Vlachodimos geklärt, der einen Haken schlägt und flach in die Mitte legt - abgewehrt. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 50. 50' Stark springt in einen Flankenversuch von Corboz und wehrt diesen ins Seitenaus. Der Einwurf landet kurz darauf bei Broll. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 48. 48' Ein Einwurf von Kreuzer auf der rechten Seite wird zur Ecke abgefälscht. Diese führt erneut Kreuzer kurz auf Vlachodimos aus. Sein Pass auf den Elfmeterpunkt findet keinen Abnehmer. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 46. 46' Weiter geht's in der Benteler-Arena. Verl hat angestoßen. Auf Dynamo! #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 46. 46' Für ihn Stor auf dem Feld. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 46. 46' Auch Diawusie ist nicht mehr dabei. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 46. 46' Für ihn Kreuzer in der Partie. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 46. 46' Dynamo wechselt zur Pause zweimal: Chris Löwe bleibt in der Kabine. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 45.(+1) 45'+1 Halbzeitpfiff in Paderborn. Nach temporeichen ersten 45 Minuten geht es erst einmal in die Kabine. Kurz durchatmen, dann geht es weiter. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 45. 45' Stark schießt im Zweikampf im Sechzehner Taz an - Abstoß. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 44. 44' Der anschließende Eckstoß kommt nach einem Verler Kopfball abgefälscht in Richtung Torlinie. Wieder ist Broll da und hat ihn. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 43. 43' Auf der anderen Seite wird ein abgefälschter Schuss von Corbiz ganz gefährlich. Broll macht sich lang und lenkt die Kugel über die Latte. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 42. 42' Daferner schlägt das Spielgerät in Richtung Kwadwo. Brüseke ist erneut auf dem Posten. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 39. 39' Wieder bekommt es Löwe mit Taz zu tun. Dieses Mal auf der linken Außenbahn Höhe der Mittellinie. Taz fällt und bekommt den Freistoß. Diesen verteidigt Dynamo anschließend. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 38. 38' Löwe bringt Taz, der über links in dne Sechzehner eindringt, dazu, nach außen abzudrehen und klärt schließlich ins Seitenaus. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 35. 35' Klasse Spielzug über Hosiner und Diawusie, der sich rechts durchsetzt und flach in die Mitte passt - Daferner zielt knapp rechts am Tor vorbei. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 34. 34' Nach einer Flanke von rechts rutscht der Ball durch zu Eilers, der aus acht Metern abzieht. Ehlers klärt zur Ecke. Diese wird anschließend entschärft. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 33. 33' Hosiner versucht Daferner aus dem rechten Halbfeld zu schicken - der Ball kommt leider zu weit, Brüseke hat ihn. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 28. 28' Das war übrigens die 5. Gelbe Karte für Daferner, der damit kommenden Samstag im Heimspiel gegen Viktoria Köln fehlen wird. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 27. 27' Daferner grätscht in den sprintenden Ritzka an der Mittelinie und sieht dafür die Gelbe Karte. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 26. 26' Daferner wird zehn Meter hinter Mittellinie im Kopfballduell umgecheckt. Stark führt den Freistoß kurz aus. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 24. 24' Powerplay des SC Verl in den letzten Minuten. Dynamo kann sich nun einmal befreien und bekommt durch einen Distanzschuss von Stark die Möglichkeit. Brüseke hat ihn sicher. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 22. 22' Lannert flankt von der rechten Seite ins Zentrum. Die Kugel geht an Freund und Feind vorbei. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 21. 21' Diesen tritt Corboz gefährlich in den Strafraum, doch die SGD klärt im Verbund. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 20. 20' Stark holt Taz 25 Meter vor dem Tor von den Füßen. Freistoß Verl. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 18. 18' Monstertat von Broll! Eilers kommt nach einer Flanke von rechts aus vier Metern zum Kopfball. Der SGD Keeper fährt den Arm aus und lenkt den Ball an die Latte. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 16. 16' In den ersten 15 Minuten legen beide Teams ein wahnsinniges Tempo an den Tag. Auf dem Platz ist ordentlich Feuer drin. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 14. 14' Diawusie und Taz kämpfen verbissen Höhe der Mittelinie um den Ball. Freistoß Verl. Der bringt in der Folge nichts ein. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 13. 13' Vlachodimos nimmt Maß, haut die Kugel aber über den Verler Kasten. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 12. 12' Kwadwo wird wenige Meter vor dem Strafraum gefoult. Freistoß für die SGD. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 10. 10' Jetzt mal eine längere Ballbesitzphase der SGD. Der weite Ball von Knipping wird von der Abwehr der Hausherren verteidigt. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 8. 8' In dieser Anfangsphase geht es hin und her: Eilers dribbelt durchs Mittelfeld und schließt an der Strafraumkante ab - kein Problem für Broll. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 7. 7' Riesenmöglichkeit für die SGD nach schnellem Umschaltspiel! Vlachodimos taucht alleine vor SCV-Keeper Brüseke auf. Der Verler Schlussmann bleibt lange stehen und schnappt sich den Ball. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 5. 5' Ehlers versucht mit einem langen Freistoß aus der eigenen Hälfte Vlachodimos im Sechzehner anzuspielen. Der Ball fliegt etwas zu weit. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 4. 4' Taz legt den Ball in der Luft an drei Dynamo-Spielern vorbei. Diawusie geht dazwischen und klärt nach außen. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 3. 3' Stürmischer Beginn der Gastgeber. Der SCV presst sehr aggresiv und läuft früh an. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 2. 2' Der SC Verl ist gleich mal im Vorwärtsgang. Corboz kommt im Strafraum der SGD aus 10 Metern zum Abschluss. Broll hält ihn. #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • 1. 1' Anpfiff in Paderborn. Die Sportgemeinschaft hat angestoßen. Auf geht’s, Dynamo! #SCVSGD 0:0 #sgd1953

  • Julius Kade ist ebenfalls angeschlagen und wird deshalb heute als Vorsichtsmaßnahme geschont.

  • Dynamos Kapitän Sebastian Mai fällt leider mit einer Verletzung im linken Knie aus. Eine genaue Diagnose erfolgt nach der Rückkehr nach Dresden. Schon jetzt gute Besserung, Basti!

  • Auf der Bank nehmen vorerst Platz: Kiefer - Mörschel, Stefaniak, Kreuzer, Kühn, J. Löwe, Stor.

  • Hier kommt die Startelf der SGD: Broll - Kwadwo, Knipping, Stark, Vlachodimos, Diawusie, Hosiner, C. Löwe, Will, Daferner, Ehlers.

  • Rund eine Stunde vor Anpfiff erwarten wir die Aufstellung, die SGD-Cheftrainer Alexander Schmidt gegen Verl auf den Platz schickt. Sobald selbige vorliegt, melden wir uns an dieser Stelle wieder.

  • Grund für die Verlegung des Spielortes ist, dass die Flutlicht-Anlage der Sportclub Arena, der eigentlichen Heimspielstätte des SCV, nicht die bei Abendspielen benötigte Strahlkraft aufweist. Daher wird heute im rund 30 Kilometer von Verl entfernten Paderborn gespielt.

  • Hallo aus Paderborn, liebe Dynamo-Fans! Um 19 Uhr tritt unsere SGD hier im Stadion des ortsansässigen Zweitligisten SC Paderborn gegen den SC Verl an.