210522 Spielbericht SVWWSGD

38. Spieltag SV Wehen Wiesbaden - Dynamo Dresden

„Die Saison krönend abschließen“

Am Samstag, dem 22. Mai, tritt die SG Dynamo Dresden am 38. Spieltag und damit im letzten Saisonspiel auswärts beim SV Wehen Wiesbaden an.

Anpfiff der Partie, in der sich die SGD mit einem Punktgewinn die Meisterschaft im Fernduell mit Hansa Rostock sichern kann, ist um 13.30 Uhr.

Die Wiesbadener, die gemeinsam mit der Sportgemeinschaft vor einem Jahr aus der 2. Bundesliga in die 3. Liga abgestiegen sind, empfangen Dynamo als Tabellensechster mit 56 Zählern auf dem Punktekonto.

Die SGD reist derweil als bereits feststehender Aufsteiger mit 72 Punkten zum SV Wehen Wiesbaden. Mit einem 4:0-Heimsieg gegen Türkgücü München machten die Schwarz-Gelben am vergangenen Wochenende einen Spieltag vor Saisonende die Rückkehr in die 2. Liga klar.

Dadurch, dass Verfolger Hansa Rostock mit 70 Zählern und einem um 12 Treffer schlechteren Torverhältnis aufwartet, dürfte der SGD, auch wenn der FC Hansa parallel gewinnen sollte, ein Remis reichen, um Drittliga-Meister zu werden.

SGD-Cheftrainer Alexander Schmidt gab am Donnerstag bei der Pressekonferenz in der AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie einen Ausblick auf den kommenden Gegner.

Vorher aber verkündete Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker eine frohe Kunde: Sowohl der auslaufende Vertrag von Schmidt als auch die seiner beiden Co-Trainer Ferydoon Zandi und Heiko Scholz wurden zwei Tage vor dem Auswärtsspiel um jeweils zwei Jahre bis 30. Juni 2023 verlängert.

„Alexander Schmidt hat uns mit seinen fachlichen Fähigkeiten sofort weitergeholfen und das Projekt Wiederaufstieg mit einer tadellosen Bilanz in den unter seiner Leitung absolvierten sechs Spiele bereits einen Spieltag vor Saisonende erfolgreich zu Ende geführt. Gemeinsam wollen wir den eingeschlagenen Weg auch in den kommenden zwei Jahren gehen und uns in der 2. Bundesliga etablieren“, erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Becker.

Der 52-Jährige Schmidt übernahm am 26. April nach Stationen bei Türkgücü München, dem SKN St. Pölten, RB Salzburg, der SpVgg Unterhaching, dem VfB Stuttgart, Jahn Regensburg und 1860 München als Cheftrainer bei der SGD. Seine Bilanz in der 3. Liga seitdem: Sechs Spiele, fünf Siege, ein Remis und kein Gegentreffer.

„Ich habe hier von der ersten Sekunde an das volle Vertrauen der Verantwortlichen, der Mannschaft, die den Power-Fußball, den ich spielen lasse, mitgetragen hat, und des Umfelds gespürt. Es ist eine Ehre für mich, in dieser schönen Stadt mit diesen tollen Fans und dem wirklich guten Umfeld unsere junge und hungrige Truppe weiterentwickeln zu dürfen. Ich freue mich gemeinsam mit ganz Fußball-Dresden auf die 2. Bundesliga“, sagte Alexander Schmidt, der sich anschließend besagtem Ausblick auf die Partie beim SV Wehen widmete.

„Wiesbaden wird versuchen, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen. Das sind wir von unseren Gegnern aber in dieser Saison gewöhnt. Gegen uns sind viele besonders motiviert“, so Schmidt.

Ob der Coach am letzten Spieltag aufgrund des bereits gelungenen Aufstieges einen Spannungsabfall bei seiner Mannschaft befürchte? „In keiner Weise - das ist ja das Geile an dieser Truppe. Die Jungs sind hungrig und heiß. Wir wollen Meister werden und die Saison krönend abschließen!“

Übertragen wird die Partie beim SV Wehen Wiesbaden bei Magenta Sport live und in voller Länge.

Wir halten euch am Spieltag wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via Twitter, Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor dem Spiel und die Pressekonferenz nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Der meisterhafte Abschluss

Die SG Dynamo Dresden gewinnt das letzte Saisonspiel auswärts beim SV Wehen Wiesbaden mit 1:0 (1:0) und krönt sich damit zum Meister der 3. Liga.

Den Treffer des Tages erzielte Pascal Sohm nach Zuarbeit von Julius Kade bereits Mitte des ersten Durchgangs (21.).

Im Vergleich zum 4:0-Heimsieg über Türkgücü München nahm Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt vier Veränderungen in seiner Startelf vor: Für Knipping, C. Löwe, Diawusie und Mörschel begannen Kwadwo, Will, Vlachodimos und Sohm.

Die SGD kam druckvoll und hochmotiviert in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten untermauerte ein gut getretener Freistoß von Meier aus dem rechten Halbfeld (2.) sowie ein schöner Sololauf im Strafraum zur Grundlinie von Vlachodimos (4.) die offensive Herangehensweise der Schwarz-Gelben.

Doch auch der Gastgeber aus Wiesbaden versteckte sich von Beginn an nicht und kam in der 6. Spielminute durch eine gefährliche Hereingabe, die Kwadwo per Kopf klärte, zum ersten Mal in den Sechzehner der SGD.

Vlachodimos zirkelte wenig später einen Freistoß aus rund 20 Metern halblinks vor dem Tor hauchzart am linken Pfosten vorbei (11.).

Nur eine Zeigerumdrehung später flog eine Flanke von Daferner von der rechten Seite auf den im Rückraum am langen Pfosten postierten Meier. Dessen Abschluss nach einer Körpertäuschung begrub Ex-Dynamo-Keeper Boss unter sich (12.).

Nach einem starken Ballgewinn tankte sich Kwadwo in den Wiesbadener Strafraum, wurde aber im letzten Moment vor der möglichen Hereingabe geblockt (20.).

Nur eine Minute später erzielte Sohm die Führung für die SGD. Eine Ecke von rechts von Meier brachte Kade per Direktabnahme vom langen Pfosten in die Mitte, wo die Nummer 9 der SGD goldrichtig stand und den Ball unten rechts im Tor unterbrachte (21.).

Davon weiter bestärkt dominierten die Schwarz-Gelben in der Folge die Begegnung mit viel Ballbesitz und sicheren Passstafetten. Wehen kam trotz aggressivem Anlaufen selten an den Ball und noch seltener in die gefährliche Zone.

Erst in der 35. Minute gaben die Hausherren durch Lankford den ersten Torschuss ab, der vom rechten Strafraumeck abzog – Broll hielt den festen Spannschuss im Nachfassen.

Kurz vor dem Seitenwechsel zog Nilsson von der Mitte in den Dynamo-Sechzehner, wurde dort aber von Will und Meier stark in Co-Produktion vom Ball getrennt (42.).

Einen Freistoß von Meier aus dem linken Halbfeld schnappte sich Boss aus der Luft (44.). Wenig später pfiff Schiedsrichter Hanslbauer pünktlich zur Halbzeitpause.

Aus dieser kam Dynamo mit frischen Kräften: Für Meier, Daferner und den Torschützen Sohm brachte Chefcoach Schmidt Chris Löwe, Mörschel und Hosiner für den zweiten Durchgang.

Die erste Möglichkeit verbuchte allerdings der SVWW. An einer Flanke von Malone von der linken Seite rutschte Wurtz am Fünfer knapp vorbei (49.).

Wenig später folgte der nächste Wechsel bei der SGD: Königsdörffer musste verletzt runter. Für ihn kam Diawusie in die Partie (51.).

Dieser wurde nur kurz darauf von Kade aussichtsreich auf die Reise geschickt. Bevor der schnelle Angreifer allerdings alleine auf den Wiesbadener Kasten laufen konnte, ging die Fahne nach oben – abseits (54.).

Wurtz ging auf der rechten Seite durch und brachte von Höhe der Sechzehnmeterlinie ein scharfe Hereingabe in den Fünfmeterraum. Ehlers klärte vor einem einschussbereiten Wehener Angreifer (59.).

Kurz darauf zielte Korte nach einer Ablage von Malone aus 18 Metern am linken Winkel vorbei (60.).

Auf der anderen Seite köpfte Vlachodimos eine Ecke von Will am kurzen Pfosten lauernd in Richtung Tor. Boss stand aber richtig und hielt den Kopfball (62.).

Im Anschluss hatte Löwe per Direktabnahme nach einer Flanke von Vlachodimos die Chance. Sein Schuss aus 12 Metern zischte über die Latte des Wiesbadener Gehäuses (64.).

Auf der Gegenseite drang der eingewechselte Tietz über rechts in den Sechzehner und schloss aus kurzem Winkel ab. Broll parierte den Flachschuss sicher (70.).

Im zweiten Durchgang gestaltete sich die Begegnung weitaus ausgeglichener als noch in Halbzeit eins. Der SV Wehen stemmte sich gegen die drohende Niederlage und Dynamo agierte mit der Führung im Rücken nicht mehr ganz so offensiv.

Allerdings stand die Defensive der SGD weiter wie der berühmte Fels in der Brandung und ließ hinten durch konsequentes Einschreiten so gut wie gar nichts mehr zu.

Brenzlig wurde es einzig in der dritten Minute der Nachspielzeit, als Nilsson eine Flanke von links in Richtung unteres rechtes Eck drückte. Doch Broll tauchte ab und hielt nicht nur den Ball sondern damit gleichzeitig auch noch den Sieg fest.

Denn kurz darauf war Schluss und die Feierlichkeiten samt offizieller Meisterehrung und Pokalübergabe konnten beginnen. Die SG Dynamo Dresden steigt als Drittliga-Meister 2020/21 in die 2. Bundesliga auf.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • 90.(+3) 90+3' Schluss. Aus. Ende! Die SGD gewinnt 1:0 beim SV Wehen Wiesbaden und ist Drittliga-Meister der Saison 2020/21! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 90. 90' Offizielle Nachspielzeit: 3 Minuten. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 88. 88' Die Partie plätschert hier in der Schlussphase nun etwas dahin. Uns solls recht sein.. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 85. 85' Ehlers sieht nach Handspiel im Mittelfeld die gelbe Karte. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 82. 82' Weniger als 10 Minuten sind in der regulären Spielzeit noch zu absolvieren. Dynamo führt - in Rostock steht es Remis. Und in Wiesbaden riecht es hier nach dem Meistertitel für die SGD. Holt euch das Ding, Männer! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 80. 80' Ehlers wird nach einem Zusammenprall an der Außenlinie behandelt. Steht aber nach wenigen Augenblicken schon wieder. Weiter gehts! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 77. 77' Ajani rein. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 77. 77' Die Gastgeber wechseln: Hollerbach raus. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 76. 76' Wiesbaden versucht derzeit nochmal etwas Druck aufzubauen, Dynamo steht aber in der Defensive weiter stabil. Kein Durchkommen für die Gastgeber. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 71. 71' Knapp 20 Minuten sind noch zu gehen. Knapp 20 Minuten ist die SGD damit noch von der Drittliga-Meisterschaft entfernt. Holt den Pott nach Hause, Männer! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 67. 67' Neu im Spiel: Tietz. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 67. 67' Beim SVWW verlässt Malone das Feld. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 67. 67' Neu in der Partie: Stor. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 67. 67' Sowohl Dynamo als auch Wiesbaden wechseln. Bei der SGD verlässt Vlachodimos das Feld. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 64. 64' Flanke von Vlachodimos von der rechten Seite. Boss ist dran. Kann aber nicht entscheidend klären. Aus dem Hintergrund zieht Löwe stramm ab. Drüber. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 62. 62' Der zweite Eckball kommt gut. Will tritt den Ball auf den kurzen Pfosten, Vlachodimos ist da, hält den Schädel rein. Boss taucht ab, kann den Ball aufnehmen. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 61. 61' Jetzt wieder die SGD. Eckstoß Will. Abgewehrt. Nochmal Eckball. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 60. 60' Wieder Wiesbaden. Abschluss Korte von der Strafraumgrenze mit Schnitt. Links drüber. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 59. 59' Auf der anderen Seite: Eckstoß für Wiesbaden, getreten durch Lankford. Kommt zu Malone. Abschluss. In die Arme von Broll. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 58. 58' Hosiner versucht Vlachodimos in die Schnittstelle rechts in den Sechzehner zu schicken. Etwas zu weit. Bos eilt heraus und kann klären. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 57. 57' Grundsätzlich gestaltet sich die Partie im zweiten Durchgang ausgeglichen, Dynamo mit leichtem optischen Übergewicht. Eine große Druckphase nach dem anfänglich engagierten Beginn des SVWW ist ausgeblieben. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 54. 54' Schade..! Kade schickt Diawusie in die Schnittstelle, Diawusie startet etwas zu früh. Abseits. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 53. 53' Diawusie versucht direkt über links Tempo aufzunehmen, ihm verspringt der Ball aber. Wiesbaden kann den Tempogegenstoß dadurch entschärfen. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 52. 52' Gute Besserung, Ransi! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 51. 51' Neu im Spiel: Diawusie. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 51. 51' Der nächste Dynamo-Wechsel: Königsdörffer muss das Feld nach einem Zusammenprall im Mittelfeld verlassen. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 49. 49' Wiesbaden kommt griffig aus der Kabine. Hereingabe von links: In der Mitte rutscht Wurtz an der Kugel vorbei. Hätte gefährlich werden können, aber Wiesbadens Kabitän kommt einen Schritt zu spät. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 46. 46' Und weiter gehts! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 46. 46' Neu in der Partie: Hosiner. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 46. 46' Daferner bleibt ebenfalls in der Kabine. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 46. 46' Für ihn C. Löwe drin. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 46. 46' Auch Meier bleibt in der Kabine. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 46. 46' Neu im Spiel: Mörschel #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 46. 46' Dynamo wechselt zur Pause 3x. Sohm bleibt in der Kabine. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 45. 45' Pünktlich auf die Sekunde gehts hier in die Halbzeitpause. Dynamo führt verdient mit 1:0 in Wiesbaden. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 44. 44' Freistoß aus dem linken Halbfeld für Dynamo. Meier bringt die Kugel. In die Arme von Boss. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 42. 42' Nilsson startet Mitte der SGD-Hälfte durch, zieht in den Dynamo-Sechzehner. Wird dort aber von Will und Meier stark im Zusammenspiel entschärft. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 41. 41' Eckstoß Wiesbaden. Königsdörffer kann mit dem Kopf klären. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 35. 35' Jetzt mal die Gastgeber: Hollerbach legt am Sechzehner rechts raus auf Lankford, der am Strafraumeck lauert und voll abzieht. Broll ist auf dem Posten, hat den harten Abschluss im Nachfassen. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 32. 32' Meier tritt den Standard weit Richtung langen Pfosten. Königsdörffer steigt hoch. kommt aber nicht ganz hin. Da fehlen rund 10 Zentimeter. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 32. 32' Niemeyer bringt Daferner rechts außen an der Seitenlinie Mitte der SVWW-Hälfte zu Fall. Freistoß. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 30. 30' Ein Tackling zum Zungeschnalzen: Will grätscht Hollerbach schulbuchmäßig an der Seitenlinie ab. Und lässt anschließend auch den nacheilenden SVWW-Stürmer aussteigen. Stark! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 27. 27' Die SGD belohnt sich hier mit der Führung durch Sohm für einen bislang souveränen Auftritt. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 22. 22' Emotionale Szene beim Jubel nach dem Tor: U.a. Sohm, Daferner und Königsdörffer eilen raus zur Bank und halten das Trikot des heute aus familiären Gründen fehlenden Knipping hoch. #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 21. 21' TOOOOOR für die SGD: Meier tritt die Ecke, Kade zieht volley drauf - und in der Mitte hält Sohm den Fuß rein. Die Führung! #SVWWSGD 0:1 #sgd1953

  • 20. 20' Meier tritt die Ecke lang, Vlachodimos läuft ans Sechzehnereck ein, zieht volley ab. Geblockt. Wieder Ecke. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 20. 20' Kwadwo fasst sich ein Herz, dribbelt in den Sechzehner, will dann quer legen, wird aber geblockt. Ecke. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 19. 19' Dynamo lässt nun Ball und Gegner laufen, sucht nach der Lücke. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 17. 17' Meier mit der Hereingabe auf den langen Pfosten. Allerdings ist auch die Standardausführung etwas zu lang für den heraneilenden Ehlers - geht ins Toraus. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 17. 17' Freistoß Dynamo: Kwadwo wird Mitte der SVWW-Hälfte gelegt. X #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 15. 15' Wenn hier jemand vor dem gegnerischen Tor aktiv wird, dann ist es bislang die SGD - so richtig zwingend war das von Dynamo aber bisher auch noch nicht. Gute Ansätze sind aber zu erkennen. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 12. 12' Flanke Daferner von der rechten Seite lang in den Sechzehner, wo hinten Meier wartet. Legt sich die Kugel per Haken von dem linken auf den rechten Fuß. Abschluss. Boss taucht ab. Hat ihn. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 11. 11' Vlachodimos tritt den Freistoß direkt. Zirkelt die Kugel um die Mauer - knapp links am Pfosten vorbei. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 9. 9' Foul an Vlachodimos 20 Meter halblinks vor dem Tor. Freistoß SGD. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 6. 6' Aber auch die Gastgeber verstecken sich hier nicht. Eben die erste Hereingabe des SVWW - Kwadwo zeigt sich auf dem Posten und klärt per Kopf. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 4. 4' Dynamo startet entschlossen in die Partie. Eben dringt Vlachodimos links in den Sechzehner ein. Hereingabeversuch. Abgewehrt. Eckball. Kommt auf Daferner, bringt die Kugel mit dem Außenrist aufs Tor. Boss hat ihn. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 2. 2' Meier tritt den Standard gut Richtung Fünfer. Aber die Gastgeber können klären. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 2. 2' Vlachodimos wird Mitte der SVWW-Hälfte an der rechten Außenbahn gelegt. Freistoß SGD. #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • 1. 1' Dynamo stößt an. Der Ball rollt. Auf gehts, Männer! #SVWWSGD 0:0 #sgd1953

  • Damit wechselt SGD-Cheftrainer Alexander Schmidt seine Startelf im Vergleich zum 4:0-Heimsieg gegen Türkgücü München auf vier Positionen: Für Knipping, Diawusie, C. Löwe und Mörschel beginnen Kwadwo, Vlachodimos, Will und Sohm.

  • Unsere Bank: Kiefer, Mörschel, Diawusie, Hosiner, C. Löwe, Kreuzer, Stor.

  • Und so geht die SGD das letzte Saisonspiel an: Broll - Kwadwo, Stark (C), Vlachodimos, Sohm, Meier, Kade, Will, Daferner, Königsdörffer, Ehlers.

  • Sobald die Aufstellungen vorliegen, melden wir uns an dieser Stelle wieder.

  • Grüße aus der Brita-Arena in Wiesbaden, liebe Dynamo-Fans. Ab 13.30 Uhr kann die SGD hier gegen den SV Wehen die Meisterschaft der 3. Liga klarmachen.