210829 Spielbericht SGDSCP Header

5. Spieltag SG Dynamo Dresden - SC Paderborn 07

„Gescheit einheizen“

Am Sonntag, dem 29.08., empfängt die SG Dynamo Dresden am 5. Spieltag der Zweitliga-Saison 2021/22 den SC Paderborn 07 im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion. Der Anstoß zur Neuauflage der Erstrundenpartie im DFB-Pokal vor knapp drei Wochen erfolgt um 13.30 Uhr.

Seit dem Vorverkaufsstart hat die Sportgemeinschaft bereits rund 14.000 Karten für die Begegnung gegen die Ostwestfalen verkauft (Stand 27.08.2021, 12 Uhr). Dank den guten Gesprächen zwischen Verein und Gesundheitsamt darf der K-Block wieder zu 50 Prozent ausgelastet werden.
 
Ein mehr als willkommener Umstand, zumal das Heimspiel auch unter dem Zeichen des Abschieds eines ganz großen Dynamos stehen wird: Marco Hartmann wird nach acht Jahren in Diensten der SGD vom Verein, der Mannschaft und den Fans offiziell verabschiedet.

Einen ganz besonderen Rahmen hatte zudem auch die Pressekonferenz vor dem Spiel: Im eindrucksvollen Sudhaus der Radeberger Exportbierbrauerei wurde zunächst von deren Geschäftsführer Axel Frech und SGD-Geschäftsführer Jürgen Wehlend die neue Bier- und Exklusivpartnerschaft zwischen Radeberger Pilsner und der SGD bekanntgegeben.

Im Anschluss befassten sich Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt und Mittelfeldspieler Morris Schröter mit der bevorstehenden sportlichen Herausforderung gegen den SC Paderborn am kommenden Sonntag.

„Wir befinden uns noch sehr früh in der Saison. Beide Teams hatten einen guten Start. Von daher freuen wir uns auf das Spiel und hoffen, dass es einen ähnlichen Ausgang nimmt, wie im Pokal. Unsere Mannschaft hat einen Top-Spirit und wir werden Paderborn mit den Zuschauern im Rücken gescheit einheizen“, erklärte Dynamos Chefcoach Alexander Schmidt am Freitag in Radeberg.

Der SCP machte nach zwei Unentschieden in der Liga gegen Heidenheim (0:0) und Nürnberg (2:2) sowie der 1:2-Pokalniederlage gegen die SGD in Dresden zuletzt mit zwei starken Auftritten gegen Werder Bremen (4:1) und St. Pauli (3:1) auf sich aufmerksam und steht im Moment auf dem dritten Tabellenplatz.

„Der Gegner ist sehr flexibel und kommt mit breiter Brust. Wir sind aber auf alles vorbereitet. Ich rechne mit einem sehr intensiven Spiel, weil Paderborn, ähnlich wie wir, eine laufstarke Mannschaft mit viel Tiefgang und schnellen sowie torgefährlichen Spielern hat“, sagte Chefcoach Alexander Schmidt auf der Pressekonferenz.

„Auf die Serie, die wir bis jetzt gespielt haben, können wir stolz zurückblicken, weil wir gute Spiel abgeliefert und uns damit ein Stück weit für die harte Arbeit belohnt haben. Wenn man in so einem Flow drin ist, möchte man das natürlich so lange wie möglich aufrechterhalten. Das haben wir uns auch für Sonntag wieder vorgenommen“, erklärte Mittelfeldspieler Morris Schröter.

Übertragen wird das Spiel am Sonntagmittag live und in voller Länge auf Sky.

Wir halten euch am Spieltag wie gewohnt hier auf der Website im Liveticker sowie via TwitterInstagram und Facebook auf dem Laufenden. Die Pressekonferenz vor und nach dem Spiel seht ihr bei DynamoTV.

Niederlage gegen eiskalte Ostwestfalen

Die SG Dynamo Dresden unterliegt dem SC Paderborn 07 im Heimspiel am 5. Spieltag der Zweitliga-Saison 2021/22 mit 0:3 (0:3).
 
Vor 16.000 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion wurde vor dem Anpfiff zunächst Marco Hartmann emotional verabschiedet, der die Sportgemeinschaft nach acht Jahren verlässt.

Bereits in der ersten Hälfte zeigten sich die Gäste aus Paderborn dann abgeklärt und eiskalt: Nach dem frühen Führungstreffer durch Michel (8.) sorgte Pröger mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten (24. & 26.) für den hohen Rückstand, der letztlich bis zum Ende Bestand haben sollte.

Im Vergleich zum 3:1-Auswärtserfolg in Rostock veränderte Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt seine Startelf auf einer Position: Für den verletzten Knipping stand Vlachodimos von Beginn an auf dem Feld.

Die SGD kam stürmisch in die Partie und verbuchte bereits kurz nach dem Anpfiff die erste große Doppelchance: Daferner wurde von Vlachodimos von der linken Seite (2.) und nur eine Minute später von Schröter von der rechten Seite bedient. Beide Direktabnahmen des SGD-Stürmers parierte SCP-Schlussmann Huth auf der Linie.

Auf der Gegenseite stieß der SC Paderborn nach acht Minuten das erste Mal gefährlich vor das Tor der SGD und erzielte sogleich den Führungstreffer: Michel blieb nach einem Tempogegenstoß im Strafraum kaltschnäuzig und köpfte eine Hereingabe zur frühen Gästeführung ein (8.).

Davon ließ sich die Sportgemeinschaft allerdings nicht beirren und spielte weiter druckvoll nach vorne. Die Paderborner Defensive stand nach dem Treffer jedoch sicher und ließ selten Vorstöße bis in den Sechzehner zu.

So war ein Distanzschuss von Königsdörffer aus rund 20 Metern halbrechter Position, der über den Kasten flog, erst einmal die vielversprechendste Offensivaktion von Schwarz-Gelb (18.).

Die Ostwestfalen präsentierten sich in der Folge erneut unglaublich effizient und nutzten ihre wenigen Konter eiskalt aus: Mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten stellte Pröger auf 0:3 aus Dynamo-Sicht.
 
Zunächst schaltete der Angreifer nach einem Ballverlust im Aufbauspiel der SGD blitzschnell um und traf (24.), ehe er kurz darauf von links in die Mitte zog und den Ball aus rund 15 Metern im langen Eck versenkte (26.).

Auch diese Nackenschläge steckte die SGD gut weg: Nach einem Abpraller kam Löwe im Rückraum zum Abschluss: Seinen strammen Schuss aus rund 20 Metern klärte Huth mit den Fäusten (31.).
 
Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt reagierte kurze Zeit später auf den Rückstand und brachte Mai für Mörschel in die Begegnung, um von einer Dreier- auf Viererkette umzustellen (33.). In der Folge stand Dynamo hinten deutlich stabiler, was jedoch auch zu Lasten des Offensivspiels ging.

Kurz vor der Pause trat Löwe einen Freistoß aus rund 25 Metern nochmals knapp am rechten Pfosten vorbei, ehe Schiedsrichter Deniz Aytekin zur Halbzeit pfiff (45.+3).

Mit dem Seitenwechsel brachte Dynamos Chefcoach frischen Wind für den Angriff: Hosiner und Sohm kamen für Vlachodimos und Königsdörffer.

Die Schwarz-Gelben starteten mit einem Powerplay in die zweite Halbzeit und schnürten den SC Paderborn in der eigenen Hälfte ein.

So wurde es durch einige Standards und Flankenläufe der SGD mehrfach brandgefährlich. Die beste Möglichkeit hatte Sollbauer nach einer von Schröter verlängerten Löwe-Ecke. Der Abwehrmann köpfte knapp am Kasten vorbei (51.).

Kurz darauf kam Daferner an einen Chipball von Stark nicht entscheidend mit dem Kopf heran, sodass sich Huth das Spielgerät aus der Luft pflücken konnte (53.).

Bis auf einen Freistoß von Yalcin, den dieser kurz vor der Sechzehnmeterlinie in die Dynamo-Mauer schlug , blieben die Paderborner in der zweiten Hälfte erst einmal ungefährlich und konzentrierten sich aufs Verteidigen (63.).

Wenig später hätte Michel allerdings fast erneut die effektive Durchschlagskraft der Gäste an diesem Tag unter Beweis gestellt: Nach einem Flugball tauchte der Stürmer aus spitzem Winkel frei vor dem Dynamo-Tor auf, scheiterte aber am stark reagierenden Broll mit seinem Abschluss (66.).

Nur drei Minuten danach rutschte Sohm auf der anderen Seite an einer scharfen Hereingabe von Schröter hauchdünn vorbei (69.).

Rund eine Viertelstunde vor dem Spielende zappelte der Ball dann erneut im Tornetz der SGD. Der Treffer zählte aufgrund einer Abseitsstellung von Doppeltorschütze Pröger, der aus 14 Metern ins untere linke Eck traf, allerdings nicht (74.).

Die Sportgemeinschaft warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne. Dabei wurde Sohms Drehschuss von der Strafraumkante (85.) ebenso von Torhüter Huth entschärft, wie auch kurz darauf Hosiners Abschluss aus spitzem Winkel (87.) und Daferners Direktabnahme vom Elfmeterpunkt (88.). Ein Tor sollte der Sportgemeinschaft allerdings nicht vergönnt sein.

Eine bittere Rückkehr auf den Platz erlebte wenig später Dynamos Becker, der nach langer Verletzungspause in der 88. Spielminute eingewechselt wurde: Zwei Minuten später stoppte der Außenverteidiger den durchstartenden Stiepermann mit einer Grätsche von hinten und sah die Rote Karte (90.).

Im Anschluss an den Schlusspfiff kam es im Rudolf-Harbig-Stadion trotz der Niederlage nochmal zu einer absoluten Gänsehautatmosphäre: Marco Hartmann wurde auch von der Mannschaft, die symbolisch seine Rückennummer 6 vor dem K-Block bildete, verabschiedet. Minutenlang brandeten „Harti“-Sprechchöre durch das Rund des Rudolf-Harbig-Stadions. Auch an dieser Stelle nochmal: DANKE für alles, „Harti“!
        
Nach der Länderspielpause geht es für die Sportgemeinschaft am Sonntag, dem 12.09., mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim weiter. Die Partie an der Brenz wird um 13.30 Uhr angepfiffen.

90 Minuten - Der Spielverlauf

  • 90.(+3) 90+3' Und dann ist Schluss. Es hat heute nicht sollen sein. Erste Saisonniederlade. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 90. 90' Das gibts doch nicht. Nach einem Eckball eilt Becker mit zurück und bringt Stiepermann kurz vor dem Sechzehner zu Fall. Schiedsrichter Aytekin entscheidet auf Notbremse. Rot für Becker. Was für ein gebrauchter Tag. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 88. 88' Und erstmals nach ganz langer Zeit wieder dabei: Robin Becker. Schön, dich wieder auf dem Feld zu sehen, "Becks"! #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 88. 88' Und dann gibt es heute doch noch eine tolle Nachricht - Denn: Es gibt ein Comeback. Erstmal geht Akoto vom Feld. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 87. 87' Hosiner läuft von rechts alleine auf Huth zu. Abschluss aus spitzem Winkel. Abgewehrt. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 85. 85' Sohm im Fallen mit dem Abschluss aus 16m zentraler Höhe: Huth taucht ab, klärt zur Ecke. Die bringt anschließend nichts ein. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 83. 83' Ofori neu dabei. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 83. 83' Die Gäste wechseln nochmal: Michel raus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 77. 77' Correia rein. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 77. 77' Yalcin raus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 77. 77' Stiepermann rein. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 77. 77' Doppelwechsel bei Paderborn: Pröger raus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 76. 76' Will volley vom Strafraumeck: Abgefälscht. In die Arme von Huth. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 75. 75' Die Entscheidung wird kurz darauf vom Videoschiedsrichter bestätigt. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 74. 74' Pröger taucht nach einem Steckpass plötzlich frei vor Broll auf und schiebt den Ball ins Tor. Aber: Die Fahne ist oben. Abseits. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 72. 72' Neu dabei: Will. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 72. 72' Wechsel bei Dynamo: Schröter verlässt den Platz. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 71. 71' Eckstoß Dynamo. Schröter von rechts. Paderborn klärt per Kopf. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 69. 69' Hereingabe Schröter vom rechten Sechzehner-Eck. Sohm kommt am langen Pfosten hereingerutscht. Um einen Hauch zu spät. Der Ball rollt ins Toraus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 68. 68' Neuer "Corona-Rekord": 16.000 Zuschauer - darunter 51 Gäste-Fans - sind heute im RHS dabei. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 66. 66' Michel taucht aus spitzem Winkel nach einem Chipball frei vor Broll auf und hält voll drauf. Broll zeigt sich auf dem Posten und wehrt stark ab. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 65. 65' Ein schwarz-gelbes Tor würde dem Spiel guttun. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 63. 63' Yalcin tritt den Standard direkt. In die Mauer. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 61. 61' Sollbauer bringt van der Werff links vor der Sechzehner-Grenze zu Fall. Gelb. Und Freistoß Paderborn. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 60. X' Heuer rein. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 60. 60' Justvan auch raus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 60. 60' Srbeny rein. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 60. 60' Doppel-Wechsel bei den Gästen: Schuster raus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 56. 56' Die SGD betreibt bisher einen hohen Aufwand, leider bislang aber mit zu wenig Ertrag. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 54. 54' Hosiner kommt gegen Mehlem per Grätsche in der SCP-Hälfte zu spät. Gelb. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 53. 53' Stark chippt den Ball in den Sechzehner. Am Fünfer steigt Daferner hoch, ist mit dem Kopf dran, kommt aber nicht entscheidend hinter den Ball. Huth hat die Kugel sicher. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 53. 53' Was gefällt: Dynamo steckt trotz 0:3-Rückstand nicht auf, versucht weiter nach vorne zu kommen und sucht Möglichkeiten auf den Anschluss. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 52. 52' Wir sehen jetzt ein schwarz-gelbes Powerplay. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 51. 51' Kurz darauf: Eckstoß Dynamo. Schröter von rechts. Sollbauer mit dem Kopf dran. Knapp vorbei. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 50. 50' Flanke Löwe von links. Kommt gut, Hosiner steigt hoch, aber van der Werff ist vorher mit dem Kopf dran und bringt die Kugel aus der Gefahrenzone. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 49. 49' Scharfe Hereingabe von Schröter über rechts. Ein Paderborner Bein ist im Zentrum dazwischen und entschärft. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 48. 48' Schröter tritt den Ball - wieder kann Paderborn klären. Aber Dynamo bleibt dran. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 48. 48' Nächster Eckstoß: Sohm holt den Standard auf der rechten Seite heraus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 47. 47' Den von Löwe getretenen Standard können die Gäste allerdings klären. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 46. 46' Und Dynamo legt direkt feurig los, holt auf links einen Eckstoß raus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 46. 46' Weiter gehts: Nochmal alles reinlegen, Männer! Und dann schauen wir, was hier noch geht. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 46. 46' Neu dabei: Hosiner. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 46. 46' Auch Vlachodimos bleibt in der Kabine. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 46. 46' Sohm neu im Spiel. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 46. 46' Dynamo wechselt zur Pause doppelt: Königsdörffer raus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 45.(+3) 45+3' Der Halbzeitpfiff ertönt. Pause im RHS. Erstmal durchschnaufen. Dann gehts in 15 Minuten weiter. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 45.(+2) 45+2' Löwe versucht es direkt. Einen halben Meter am rechten Pfosten vorbei ins Toraus. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 45.(+1) 45+1' Nochmal Freistoß Dynamo. 27 Meter zentral vor dem Tor. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 45. 45' Nachspielzeit: 3 Minuten. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 36. 36' Das Ergebnis passt eigentlich nicht zum Spielverlauf. Aber: Machst du die Dinger vorne nicht, bekommst du sie hinten. Alte Fußballer-Weisheit. Bitter ist es trotzdem. Aber: Noch ist Zeit, da kann noch was gehen. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 35. 35' Flanke Akoto aus dem rechten Halbfeld. Abgewehrt. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 34. 34' Dynamo stellt im Zuge des Wechsels auf Viererkette um: Akoto rechts raus, Löwe auf links, in der Mitte Sollbauer & Mai. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 33. 33' Mai rein. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 33. 33' Erster Wechsel bei der SGD: Mörschel raus.. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 32. 32' Mehlem sieht derweil Gelb wegen Meckerns. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 31. 31' Die SGD setzt nach: der Abpraller kommt zu Löwe. Hält voll drauf. Huth klärt mit den Fäusten. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 31. 31' Vlachodimos schnappt sich die Kugel auf links außen, flache Hereingabe. In der Mitte verpasst Daferner um eine Fußbreite. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 30. 30' Löwe tritt den Freistoß. In die Arme von SCP-Torwart Huth. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 29. 29' van der Werff bringt Daferner im rechten Halbfeld zu Fall. Gelb. Und Freistoß Dynamo. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 27. 27' Puh... Dynamo hat mehr vom Spiel, aber Paderborn präsentiert sich eiskalt. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 26. 26' Ohne Worte. Erneut Tempogegenstoß Paderborn. Erneut Pröger. Das 0:3. #SGDSCP 0:3 #sgd1953

  • 24. 24' Das gibt's nicht. Dynamo rennt an. Paderborn kontert. Und trifft erneut: Pröger erhöht für die Gäste. #SGDSCP 0:2 #sgd1953

  • 22. 22' Die Tempogegenstöße der Gäste haben derweil immer ein gewisses Gefahrenpotenzial. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 21. 21' Nach der stürmischen Anfangsphase ist das Tempo nun etwas raus aus der Partie. Paderborn macht hinten dicht, Dynamo läuft früh an, kann aber aktuell noch nicht final durchstechen. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 18. 18' Königsdörffer versucht es aus der 2. Reihe: 20m halbrechts vor dem Tor mit der Innenseite. Drüber. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 17. 17' Paderborn steht bislang nach dem Führungstreffer hinten sicher, Dynamo sucht die Lücke, findet aber bisher kein Durchkommen. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 14. 14' Der scharf getretene Standard wird allerdings vom SCP geklärt. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 13. 13' Freistoß Dynamo, nachdem Königsdörffer auf der rechten Außenbahn zu Fall gebracht wurde. Löwe wird die Kugel bringen. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 12. 12' Getragen vom Dresdner Publikum setzt die SGD alles daran, den frühen Rückstand zu egalisieren. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 11. 11' Dynamo lässt sich von dem Rückstand nicht beirren, versucht weiter das Spiel und Druck nach vorne zu machen. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 8. 8' Aus dem Nichts der Rückstand. Michel köpft nach einem Paderborner Tempogenstoß ein. #SGDSCP 0:1 #sgd1953

  • 7. 7' Kurzes Tänzchen an der linken Eckfahne, dann Vlachodimos mit der Flanke von der linken Seite. Daferner kommt mit dem Kopf nicht ganz hin, Paderborn kann klären. #SGDSCP 0:0 #sgd1953

  • 6. 6' Nicht nur aus dem erstmals nach langer Zeit zu 50 Prozent gefüllten K-Block "dröhnt" derweil der "12. Mann". Geil, dass ihr dabei seid! #SGDSCP 0:0 #sgd1953

  • 5. 5' Stürmischer Beginn der SGD. Weiter so! #SGDSCP 0:0 #sgd1953

  • 3. 3' Wieder Daferner mit dem Fuß am Fünfer nach einer Flanke von rechts von Schröter. Wieder kann Huth abwehren. #SGDSCP 0:0 #sgd1953

  • 2. 2' Die erste ganz dicke Chance für die SGD: Vlachodimos mit der Hereingabe von der linken Seite, in der Mitte hält Daferner den Fuß rein. SCP-Keeper kann in höchster Not abwehren. #SGDSCP 0:0 #sgd1953

  • 1. 1' Die Gäste aus Paderborn stoßen an. Der Ball rollt. #SGDSCP 0:0 #sgd1953

  • Damit nimmt Cheftrainer Alexander Schmidt eine Veränderung zum 3:1-Auswärtssieg gegen Rostock vor: Für den verletzten Knipping steht Vlachodimos von Beginn an auf dem Feld.

  • Unsere Bank: Mitryushkin, Giorbelidze, Sohm, Diawusie, Hosiner, Becker, Seo, Mai, Will.

  • So startet die SGD ins Heimspiel gegen Paderborn: Broll - Akoto, Stark (C), Vlachodimos, Mörschel, C. Löwe, Schröter, Sollbauer, Kade, Daferner, Königsdörffer.

  • Wie gewohnt, melden wir uns an dieser Stelle wieder, sobald die Aufstellungen feststehen.

  • Grüße aus dem Rudolf-Harbig-Stadion, liebe Dynamo-Fans. Ab 13.30 Uhr kommt es hier nach dem Pokalspiel nun in der Liga zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem SC Paderborn.