SV Darmstadt 98

Der Vorgänger des SVD wurde im Mai 1898 von einem Professor, seinen Söhnen und weiteren Fußball spielenden Gymnasiasten gegründet. 1919 fusionierte der Verein mit seinem Stadtrivalen zum SV Darmstadt 98. Die nach dem Zusammenschluss erhoffte Entwicklung zu einer regionalen Spitzenkraft blieb zunächst jedoch aus. Erst nach dem Ende des 2. Weltkriegs stellte sich der erste überregionale Erfolg ein. 1950 gelang die Qualifikation für die Oberliga Süd, die seinerzeit höchste deutsche Spielklasse.

Nach dem sofortigem Wiederabstieg folgten zehn Jahre Zweitklassigkeit. Anschließend spielte Darmstadt 98 in regionalen Amateurligen. 1974 läuteten die „Lilien“ mit der Rückkehr in die 2. Bundesliga ihre erste Erfolgsphase ein. 1978/79 und 1981/82 spielten die Hessen sogar in der Bundesliga. Um die Anforderungen des DFB für den Bundesliga-Spielbetrieb zu erfüllen, verschuldete sich der Verein stark – zu Lasten der sportlichen Entwicklung. Vom Erstliga-Abstieg 1982 konnte sich der Klub nicht erholen. 1993 folgten der Abstieg aus der 2. Bundesliga und fast 20 Jahre in dritt-, viert- und fünftklassigen Ligen. 2011 gelang der Aufstieg in die 3. Liga. 2013 stand dort der sportliche Abstieg fest. Die Lizenzverweigerung von Kickers Offenbach hielt Darmstadt jedoch in der Liga. Was folgte, sorgte als „Fußballmärchen“ für Aufsehen: 2014 schafften die „Lilien“ in einem Relegationsdrama den Aufstieg in die 2. Bundesliga, ein Jahr später als Tabellenzweiter den direkten Sprung in die Bundesliga. Nach zwei Jahren fand das „Abenteuer Bundesliga“ im Frühjahr 2017 zunächst ein Ende. Mit Trainer Torsten Frings und Neuzugängen wie dem 2014er Weltmeister Kevin Großkreutz nimmt das Team den Kampf um eine Fortsetzung auf.

Stadion

Darmstadt 98 trägt seine Heimspiele im Merck-Stadion am Böllenfalltor aus. Aktuell bietet die Spielstätte 17.468 Plätze. Das 1921 erbaute Stadion wurde im Laufe der Jahrzehnte zwar wiederholt erweitert, aber nicht grundlegend modernisiert. Das wurde im Zuge der sportlichen Erfolge der letzten Jahre ein Problem, weil Kapazität, Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit nicht mehr den Anforderungen des Profi-Spielbetriebs entsprachen. Während das Stadion provisorische Tribünen erhielt, rangen Klub und Stadt um Um- oder Neubau. Nach jahrelangem Abwägen erteilte die Stadt Darmstadt vor dem Saisonstart einem Umbau der maroden Anlage ihre Zustimmung. Dieser soll im Sommer 2018 beginnen.

Quellen: Vereinswebsite und Wikipedia

Spieler (inkl. Testspieler) und Trainer in beiden Vereinen:

Spieler: Nduka Anyanwu, Baris Atik, Erich Berko, Romain Brégerie, Marcel Franke, Marcel Heller, Florian Jungwirth, Tobias Kempe, Ignjac Kresic, Benjamin Lense, Sascha Lense, Jens Pfahl, Goran Skeledzic

Trainer: Norbert Meier

Steckbrief:

  • Gegründet: 22. Mai 1898
  • Mitglieder: 7.600 (Stand Mai 2017)
  • Vereinsfarben: Blau-Weiß
  • Stadion: Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor
  • Kapazität: 17.468
  • Website: www.sv98.de

Erfolge:

  • Süddeutscher Meister: 1973, 1978, 1981, 2011
  • 7 Mal Hessischer Meister: 1950, 1962, 1964, 1971, 1999, 2004, 2008
  • Aufstieg in die Bundesliga: 1978, 1981, 2015
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga: 1974, 2014

Ewige Zweitliga-Tabelle

PlatzJahreSpieleSiegeUnentschiedenNiederlagenTorverhältnisDifferenzPunkte
 1021.7533101932501194:1054+1401123

Stand: 01.08.2019

Platzierungen der letzten fünf Jahre

SaisonPlatzLiga
2014/152.2. Bundesliga
2015/1614.Bundesliga
2016/1718.Bundesliga
2017/1810.2. Bundesliga
2018/197.2. Bundesliga