1. FC Nürnberg

Der 1. Fußball-Club Nürnberg wurde am 4. Mai 1900 von einer Gruppe aus Schülern als Rugby-Verein gegründet. Die Vereinsfarben sind Rot und Weiß, die Traditionsfarben dagegen Weinrot und Schwarz, in denen er seit der Saison 2007/08 auch wieder aufläuft. Der Verein hat etwa 24.000 Mitglieder. Das erfolgreichste Jahrzehnt seiner Vereinsgeschichte erlebte der 1. FCN nach dem Ende des ersten Weltkriegs. In den "Goldenen Zwanzigern" dominierte der Verein das Rennen um die deutsche Meisterschaft und holte in diesem Jahrzehnt fünf der insgesamt neun Club-Meisterschaften. In den Jahren zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Gründung der Bundesliga 1963 gehörte der 1. FC Nürnberg ununterbrochen der Spitzenklasse, der Oberliga, an. Dennoch gelang es dem Club nicht, an die glorreichen Zeiten der 1920er anzuknüpfen.

Der 1. FC Nürnberg zählt zu den Gründungsmitglieder der Bundesliga. Die ersten vier Spielzeiten Bundesliga spielte der Club wenig erfolgreich, so verzeichnet der 1. FCN auch die erste Trainerentlassung der Bundesligageschichte, als Widmayer 1963 gehen musste. Nach einigen Transfers gelang 1968 unter Trainer Max Merkel die erste Meisterschaft in der Bundesliga. In der folgenden Saison stieg der Club als Titelverteidiger aus der Bundesliga ab, was bis heute einmalig in der Geschichte ist. Es folgten neun Jahre Zweitklassigkeit. Große Erfolge konnte Nürnberg in der Liga nicht mehr feiern. 1996 erreichte der Verein schließlich den bisherigen Tiefpunkt in seiner Geschichte, den Abstieg in die drittklassige Regionalliga. Aus dem Tiefpunkt wurde aber ein Wendepunkt: Die Mannschaft marschierte durch in die Bundesliga. Der Club hat sich seitdem das Image einer "Fahrstuhlmannschaft" angeeignet, immer wieder folgten Abstieg und Aufstieg aufeinander. Den größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte feierten die Nürnberger 2007, als sie sich im DFB-Pokalfinale mit 3:2 gegen den frisch gebackenen Meister VfB Stuttgart durchsetzten.

Nach dem Abstieg 2014 spielten "Die Glubberer" vier Jahre in der 2. Bundesliga, ehe 2018 der Wiederaufstieg in die Bundesliga gelang. Dort konnte sich der FCN allerdings nur eine Spielzeit halten und ist seitdem wieder in der zweiten Liga vertreten. 

Stadion

Der 1. FC Nürnberg trägt seine Heimspiele im Max-Morlock-Stadion aus. Zwischen 1925 und 1928 wurde es im Bauhaus-Stil nach Plänen des Architekten Otto Ernst Schweizer in seiner ursprünglichen achteckigen Form erbaut. Nach einer Renovierung (1987) wurde das Stadion seit der Jahrtausendwende mehrmals erweitert. Mittlerweile fasst es rund 50.000 Zuschauer.


Quellen: Vereinswebsite und Wikipedia

Spieler (inkl. Testspieler) und Trainer in beiden Vereinen

Spieler: Jörn Andersen, Florian Ballas, Dominic Baumann, Alexander Besser, Steffen Binke, Lutz Braun, Marco Christ, Pavel David, Agyemang Diawusie, Alexander Esswein, Tobias Kempe, Joshua Kennedy, Robert Koch, Michael Kügler, Mariusz Kukielka, Stefan Kutschke, Benjamin Lense, Sascha Licht, Frank Lippmann, Matthias Mauksch, Peniel Mlapa, Ronny Nikol, Ondrej Petrak, Werner Rank, Uwe Rösler, Marvin Stefaniak, Manuel Stiefler, Dominik Stolz, Sinan Tekerci, Maik Wagefeld, Uwe Wolf, Kilian Zimmer

Steckbrief

  • Gegründet: 1900
  • Mitglieder: 24.030 (Stand April 2021)
  • Vereinsfarben: Rot-Weiß
  • Stadion: Max-Morlock-Stadion
  • Kapazität: 50.000
  • Website: www.fcn.de

Erfolge

  • 9x Deutscher Meister: 1920, 1921, 1923, 1925, 1927, 1936, 1948, 1961, 1968
  • 4x DFB-Pokalsieger: 1935, 1939, 1963, 2007
  • 4x Zweitliga-Meister: 1980, 1985, 2001, 2004
  • UEFA-Cup-Teilnahme: 1989, 2008
  • Aufstieg in die Bundesliga: 1978, 1980, 1984, 1998, 2001, 2004, 2009, 2018
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga: 1997

Ewige Zweitliga-Tabelle

PlatzJahreSpieleSiegeUnentschiedenNiederlagenTorverhältnisDifferenzPunkte
12196723131701891121:839+2821103

Stand: 01.07.2021

Platzierungen der letzten 5 Jahre

SaisonPlatzLiga
2016/1712.2. Bundesliga
2017/182.2. Bundesliga
2018/1918.Bundesliga
2019/2016.2. Bundesliga
2020/2111.2. Bundesliga