Mitgliederversammlungen der SGD

Hier werden wegweisende Entscheidungen getroffen: Bei den Mitgliederversammlungen der Sportgemeinschaft kommen die Vereinsmitglieder zusammen, um das Vereinsleben zu gestalten.

Hier werden Vereinspolitik und Vereinsleben gestaltet: Die Mitgliederversammlungen der SG Dynamo Dresden

Egal ob Gremienwahlen, Entscheidungen zur Infrastruktur oder Änderungen der Satzung und Beitrags- & Ehrenordnung: Die Mitglieder der SGD tragen mit ihren Stimmen zur Weiterentwicklung der SG Dynamo Dresden entscheidend bei.

Die Mitgliederversammlung dient darüber hinaus als Informationsplattform für Mitglieder, Gremien und Geschäftsstelle: Alle wichtigen Zahlen rund um den Verein werden vorgestellt und Ausblicke für die zukünftige Ausrichtung und Entwicklung gegeben.

Wir bieten euch auf dieser Seite einen Überblick über vergangene und zukünftige Mitgliederversammlungen. Alles Wissenswerte über die Inhalte, Termine und zahlreiche Downloads stehen euch zur Verfügung.

Ankündigung: Ordentliche Mitgliederversammlung am 16.11.2019

Liebe Mitglieder der SG Dynamo Dresden,

gemäß unserer Satzung hat das Präsidium die Ordentliche Mitgliederversammlung auf den
16. November 2019 terminiert. Die Zusammenkunft der Vereinsmitglieder findet im Internationalen Congress Center Dresden (Devrientstraße 10-12, 01067 Dresden) statt.

Als höchstes Organ der Sportgemeinschaft setzen die Mitglieder einmal mehr die Leitplanken für unseren Verein. In diesem Jahr steht die turnusmäßige Neuwahl des Aufsichtsrates auf der Tagesordnung.

Bewerbungen für die Kandidatur im Aufsichtsrat müssen bis 9. September 2019 schriftlich in der Geschäftsstelle eingereicht werden. Anträge zur Änderung der Satzung müssen bis zum 29. Juli 2019 in der Geschäftsstelle schriftlich (alte Fassung, neue Fassung, Begründung) eingehen.

Die Einladungen für die Mitgliederversammlung versenden wir Mitte Oktober. Mitglieder, die eine E-Mail-Adresse im Zuge der Mitgliedschaft angegeben haben, erhalten die Einladung per E-Mail. Wer dies bisher noch nicht getan hat, erhält die Einladung auf dem Postweg. Gerne kann zudem eine E-Mail-Adresse beim Verein hinterlegt werden – das spart Geld und schont die Umwelt!

Wir freuen uns, dich auf der Mitgliederversammlung 2019 begrüßen zu dürfen!

Mit dynamischen Grüßen

Präsidium
SG Dynamo Dresden e.V.

Mitgliederversammlung anlässlich der Wahl zum Präsidium am 19.12.2018

Dynamos Vize-Präsidenten Michael Bürger (l.) und Ronny Rehn nehmen den neuen Präsidenten der Sportgemeinschaft in ihre Mitte. (Foto: SGD/Steffen Kuttner)

Die Mitgliederversammlung der SG Dynamo Dresden wählte am 19. Dezember 2018 im Internationalen Congress Center Dresden ein neues Präsidium. Ronny Rehn und Holger Scholze bilden bis zur nächsten Präsidiumswahl auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2020 das repräsentative Gremium gemeinsam mit Michael Bürger, der als Nachrücker bereits feststand.

Das gewählte Präsidium konstituierte sich umgehend: Holger Scholze, der seit Oktober als Übergangspräsident fungierte, ist neuer Präsident der Sportgemeinschaft.

„Ich danke den Mitgliedern für das Vertrauen, das sie uns als Präsidium ausgesprochen haben. Wir werden alles daran setzen, der damit einhergehenden Verantwortung gerecht zu werden“, sagte Dynamo-Präsident Holger Scholze.

„Im Namen der Mitgliedschaft danke ich Holger Scholze und Michael Bürger für ihr Engagement als Übergangspräsidium“, sagte Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig. „Ich möchte auch allen fünf Kandidaten danken, die sich heute zur Wahl gestellt haben. Dem neuen Präsidium wünsche ich für die kommenden Aufgaben ein dynamisches Händchen und viel Schaffenskraft.“

501 stimmberechtigte Mitglieder beteiligten sich an der Wahl zum Präsidium, 500 gültige Stimmzettel wurden abgegeben.

Wahlergebnis

NameStimmen
Holger Scholze356
Ronny Rehn237
Uta-Verena Meiwald197
Simone Saloßnick102
Ulf Döring22


Uta-Verena Meiwald und Simone Saloßnick stehen als Nachrücker zur Verfügung, Ulf Döring erreichte nicht die dafür erforderliche Stimmenzahl.

Ordentliche Mitgliederversammlung am 17.11.2018

Mehr als 900 Mitglieder bildeten 2018 die Ordentliche Mitgliederversammlung der SGD.

Am 17.11.2018 fand die Ordentliche Mitgliederversammlung 2018 der SG Dynamo Dresden statt. 942 Vereinsmitglieder - davon 937 stimmberechtigte – waren im Internationalen Congress Center Dresden (ICC) anwesend. Unter Anwesenheit der Zweitliga-Mannschaft der SGD wurde die Versammlung um 10.15 Uhr offiziell eröffnet. Vor dem Einstieg in die Tagesordnung richtete Cheftrainer Maik Walpurgis einige Worte an die Mitglieder.

Die SGD konnte für das Geschäftsjahr 2017/18 erneut ein positives Ergebnis vorstellen: Die Sportgemeinschaft durchbrach erstmals die Umsatzmarke von 30 Mio. Euro. Bei einer Betriebsleistung von 30,5 Mio. Euro wurde ein Jahresüberschuss von 2,41 Mio. Euro erzielt.

Neben der positiven wirtschaftlichen Bilanz präsentierte die Mitgliederversammlung auch im Bereich Traditionspflege einen Erfolg: Mit breiter Mehrheit stimmten die Mitglieder für einen Antrag von Übergangspräsident und Versammlungsleiter Holger Scholze und bestätigten die Ehrenspielführer und die Träger der Ehrennadel der SGD.

„Wir als Übergangspräsidium haben das Thema Ehrungen von Anfang an mit hoher Priorität behandelt. Ich freue mich, dass wir durch das Votum unserer Mitglieder eine starke Unterstützung auf unserem Weg erfahren haben. Nun wollen wir uns der Erstellung eines angemessenen Kriterienkatalogs widmen, auf dessen Grundlage den Mitgliedern künftig Vorschläge für Ehrungen unterbreitet werden können“, erklärte der amtierende Präsident Holger Scholze. „Ich bedanke mich bei den knapp 1.000 Vereinsmitgliedern für die sehr konstruktive Atmosphäre während unserer Versammlung. Ich hoffe auch am 19. Dezember zur Mitgliederversammlung anlässlich der Neuwahl des Präsidiums auf eine rege Beteiligung der Mitgliedschaft.“ Ausführlich informiert wurden die Vereinsmitglieder über den aktuellen Stand und die Kostenentwicklung beim Bau des Trainingszentrums im Sportpark Ostra. Unter Berücksichtigung von Kostensteigerungen von gegenwärtig rund 7 Mio. Euro im Vergleich zum Zeitpunkt der Einreichung des Bauantrags, einschließlich eines Toleranzrahmens von 3 Mio. Euro für nicht planbare Kosten, stimmte die Versammlung mit breiter Mehrheit für die Fortsetzung des zukunftsweisenden Projekts.

„Ich freue mich sehr über das Votum der Vereinsmitglieder“, erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born. „Wir sind in der Lage, die Mehrkosten für dieses für unseren Verein zukunftsweisende Projekt zu stemmen, weil wir an anderer Stelle, bspw. im Bereich Sponsoring und Fernsehgelder, deutliche Erlössteigerungen und Kosteneinsparungen verzeichnen können.“

Sportgeschäftsführer Ralf Minge ging im Anschluss an seinen Bericht zum sportlichen Bereich auf wichtige Zukunftsthemen des Vereins ein und appellierte an die gemeinsame Kraft aller Schwarz-Gelben: „Wir werden die vor uns liegenden Herausforderungen nicht übers Geld meistern. Wir müssen innovativ sein. Aber unsere ureigene Kraft liegt im Zusammenhalt. Wir haben einen Traum, aber den können wir nur gemeinsam verwirklichen“, erklärte der 58-Jährige.

Damit lieferte Minge die Vorlage für eine Aktion zugunsten des „Solidaritätskomitees Dynamo“ (SoKo). Im Rahmen der Veranstaltung wurde eine Tombola durchgeführt, 2.138 Euro brachte der Verkauf von Losen für vier dynamische Trikotraritäten. Durch Spenden wurde der Betrag auf knapp 2.500 Euro erhöht. Das „SoKo“ unterstützt Dynamo-Fans, die im Nachgang eines Fanmarschs in Karlsruhe von Ermittlungen betroffen sind.

Um 14.31 Uhr entließ das Versammlungspräsidium die Schwarz-Gelben in den „Feierabend“.

Ordentliche und Außerordentliche Mitgliederversammlung am 11.11.2017

Die Mitgliederversammlung der Sportgemeinschaft fand erstmals in der neuen BallsportARENA Dresden statt.

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung der SG Dynamo Dresden am 11.11.2017 fanden die Wahlen zu Präsidium, Ehrenrat und Jugendrat statt. Die 814 stimmberechtigten Mitglieder in der BallsportARENA Dresden bestätigten das bisherige Präsidium, dem Andreas Ritter weiterhin als Präsident vorstehen wird. „Vereinsmitglieder, Fans, Gremien, Geschäftsführung, sportlicher Bereich, Mitarbeiter und Ehrenamtliche haben unsere Sportgemeinschaft mit der Unterstützung unserer Partner und Sponsoren in den vergangenen Jahren in erfolgreiche und ruhige Fahrwasser geführt“, erklärte Dynamos Präsident Andreas Ritter. „Im Namen des Präsidiums und aller Gremien möchte ich mich bei allen Schwarz-Gelben für diese Anstrengungen bedanken. Ich wünsche mir und bin zuversichtlich, dass wir diesen positiven Weg in den nächsten Jahren gemeinsam fortsetzen.“

Dynamo Dresden wies im Geschäftsjahr 2016/17 knapp 30 Mio. Euro Umsatz aus und erwirtschaftete einen Überschuss von über 3 Mio. Euro. Damit wies die SGD im achten Jahr in Folge ein positives Geschäftsergebnis aus.

„Das erneut positive Geschäftsergebnis ist das Verdienst vieler, der Dank dafür gebührt der gesamten Sportgemeinschaft“, sagte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born. „Gemeinsam haben wir eine gute Ausgangslage geschaffen, um die vor uns liegenden Herausforderungen mit der Unterstützung unserer Partner und Sponsoren zu bewältigen. Dazu zähle ich insbesondere die Errichtung des neuen Trainingszentrums, die sportliche Etablierung in der 2. Bundesliga und die Neugestaltung der Stadionverträge. Bei allen Aufgaben wird unser Hauptaugenmerk als Geschäftsführung auch künftig darauf liegen, den Weg der wirtschaftlichen Vernunft fortzusetzen und Werte für unseren Verein zu schaffen.“

Auf der rund fünfstündigen Veranstaltung stellte die Sportgemeinschaft erstmals ein Leitbild und damit einhergehend einen neuen Claim vor: „Wir haben einen Traum“, so lautet das Leitmotiv der SGD als Brückenschlag zwischen Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Die anwesenden Mitglieder empfingen das Leitbild als gebundene Hardcover-Variante aus den Händen der Zweitliga-Profis, zuvor hatte Mannschaftskapitän Marco Hartmann einige Worte an die Versammlung gerichtet und viel Applaus aus dem Saal erhalten.

Verdiente Vereinsmitglieder wurden durch das Präsidium geehrt, unter anderem erhielt Ehrenspielführer und Aufsichtsratsmitglied Hans-Jürgen Dörner anlässlich seiner nunmehr 50-jährigen Vereinsmitgliedschaft eine Ehrenurkunde. Ehrenratsmitglied Michael Walter erhielt die Ehrennadel des Vereins, unter anderem für sein besonderes Engagement für den Stadionneubau an der Lennéstraße.

In einer vorgeschalteten Außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde der Beschluss gefasst, die Sportwerbe GmbH zum 31.12.2017 zu liquidieren. Der wirtschaftliche Zweck der GmbH – die Abführung eines Teils der von DFL und DFB erhaltenen Fernsehgelder – ist durch die vollständige Rückführung der Kölmel-Darlehen hinfällig geworden, die Fernsehgeldeinnahmen verbleiben seit Beginn des Geschäftsjahres 2017/18 wieder vollständig beim Verein.

Überblick zu den Gremienwahlen

* Die Prozentangaben beziehen sich jeweils auf die Anzahl der Mitglieder, die an der Wahl teilgenommen haben.

PräsidiumStimmenProzent*
Andreas Ritter66892,1
Diana Schantin60583,4
Michael Winkler47365,2
NachrückekandidatStimmen
Michael Bürger11415,7
EhrenratStimmenProzent*
Dr. Klemens Rasel61985,4
Frank Ganzera61484,7
Michael Walter56678,1
Andreas Göckeritz49468,1
Wolfgang Lessing48767,2
NachrückekandidatStimmen
Jürgen Wulf15020,7
JugendratStimmenProzent*
Robert Pesch53674,5
Markus Winkler50169,7
Jens Albinus49869,3
Karsten Reisinger45763,6
Martin Werner36851,2
NachrückekandidatStimmen
Dirk Bähr29440,9

Ordentliche Mitgliederversammlung am 12.11.2016

Die Mitgliederversammlung 2016 behandelte einige zukunftsweisende Themen, wie beispielsweise das neue Trainingsgelände.

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung der SG Dynamo Dresden am 12.11.2016 im Internationalen Congress Center Dresden wurde über den Neubau eines Trainingszentrums im Ostragehege abgestimmt. Mit 99,2 Prozent votierten die Vereinsmitglieder nahezu einstimmig für das Vorhaben. Der Mietvertrag für das Trainingsgelände im Großen Garten endet 2018.

Außerdem beriefen insgesamt 902 Wähler sechs Mitglieder in den Aufsichtsrat der SGD: Michael Ziegenbalg, Hans Eggert, Hans-Jürgen Dörner, Thomas Kunert, André Gasch und Lars Mai. Die drei delegierten Räte Jens Heinig (AR-Vorsitzender), Dr. Jürg Kasper und Olaf Gruhle verblieben im Gremium.

Die Geschäftsführung stellte die wirtschaftlichen Kennzahlen des Geschäftsjahres 2015/16 vor: Die SGD erzielte im zurückliegenden Drittliga-Jahr einen Umsatz von über 20,5 Millionen Euro sowie einen Jahresüberschuss von knapp 2,1 Millionen Euro.

Hartmut Schade, der von 1973 bis 1984 für die Schwarz-Gelben 282 Pflichtspiele absolvierte, wurde zum Ehrenspielführer des Vereins berufen. Ex-Dynamo-Profi Jens Jeremies erhielt mit Zustimmung aller anwesenden Mitglieder die Ehrenmitgliedschaft.

Derweil wächst die Sportgemeinschaft weiter. Im Rahmen der Versammlung ehrte der größte Sportverein der neuen Bundesländer Mitglied Nummer 19.053. Zum Zeitpunkt der Mitgliederversammlung 2016 gehörten der SGD 19.148 Mitglieder an.

Des Weiteren stimmten die Mitglieder auf der knapp siebenstündigen Versammlung über 29 Änderungsanträge ab. Unter anderem wurde beschlossen, die Hürde für eine Ausgliederung des Lizenzspielbetriebs von Dreiviertel- auf Vierfünftelmehrheit anzuheben. Auch wurde das traditionelle Wappen, in dem die SGD ihre größten Erfolge gefeiert hat, in der Satzung festgeschrieben.

Dynamo-Präsident Andreas Ritter erklärte: „Ich freue mich sehr, dass wir die in den letzten Jahren gewachsene Tradition sehr konstruktiver Mitgliederversammlungen heute fortsetzen und eine neue Rekordmitgliederzahl präsentieren konnten. Mit dem Beschluss zum Neubau des Trainingszentrums hat die Mitgliedschaft eine zukunftsweisende Entscheidung getroffen. Beim bisherigen Aufsichtsrat möchte ich mich für die hervorragende und sehr erfolgreiche Arbeit der letzten drei Jahre im Namen des gesamten Vereins bedanken. Dem neu gewählten Gremium wünsche ich für die kommenden drei Jahre viel Erfolg!“

Dynamos kaufmännischer GeschäftsführerMichael Born sagte: „Dynamo Dresden hat im Geschäftsjahr 2015/16 als Drittligist erneut einen deutlichen Überschuss erwirtschaftet und darüber hinaus die Altlasten des Vereins in den zurückliegenden zwei Geschäftsjahren vollständig abgetragen. Welche große Kraft in unserem Verein steckt, hat die positive Diskussionskultur der heutigen Mitgliederversammlung eindrucksvoll unterstrichen. Wenn es auch künftig weiter gelingt, die Kräfte zu bündeln, dann ist die Sportgemeinschaft als demokratischer Traditionsverein für die kommenden Herausforderungen gewappnet.“

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge unterstrich: „Der breite Beschluss zum Neubau eines Trainingszentrums ist für Dynamo Dresden ein echter Meilenstein. Ich möchte mich bei den Vereinsmitgliedern für das ausgesprochene Vertrauen ausdrücklich bedanken. Wir werden das Vorhaben mit vollem Einsatz weiter vorantreiben, um eine sportliche Heimat für unsere Profis sowie die beiden ältesten Nachwuchsmannschaften und auch Werte für die SGD zu schaffen.“

Ordentliche Mitgliederversammlung am 14.11.2015

Die Mitgliederversammlung 2015 beschloss u.a. eine weitere Mitglieder-Sonderumlage, durch die die Entschuldung des Vereins weiter vorangetrieben werden konnte.

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung am 14. November 2015 in der Mehrzweckhalle Bodenbacher Straße 154 in Dresden konnte die SG Dynamo Dresden im sechsten Jahr in Folge ein positives Jahresergebnis ausweisen. Im Geschäftsjahr 2014/15 erzielte der Verein einen Rekordüberschuss von knapp 3,4 Millionen Euro, der unter anderem aus Sondereffekten wie der Mitglieder-Sonderumlage, den DFB-Pokaleinnahmen und der Faninitiative Schuldentilgung resultierte. Die daraus verfügbaren Mittel wurden für die Rückführung der Verbindlichkeiten bei Dr. Michael Kölmel verwendet.

„Das sehr gute Ergebnis des zurückliegenden Geschäftsjahres ist natürlich Resultat der hervorragenden Arbeit der Mitarbeiter und der Vereinsgremien. Es wäre aber auch ohne die große Unterstützung von vielen Partnern nicht denkbar gewesen, von denen ich die Stadt Dresden nur beispielhaft nennen möchte“, sagte Dynamos Präsident Andreas Ritter nach der knapp viereinhalbstündigen Veranstaltung am Samstag. „Ausdrücklich möchte ich mich auch bei der Mitgliedschaft bedanken. Mit der ersten Sonderumlage Anfang dieses Jahres haben die Vereinsmitglieder einen großen Anteil an der positiven Entwicklung im zurückliegenden Jahr, mit dem Beschluss der zweiten Sonderumlage haben sie ihre Solidarität gegenüber dem Verein erneut bewiesen. Die konstruktive und faire Diskussionskultur auf der heutigen Versammlung hat noch einmal unterstrichen, dass die SGD im besten Sinne des Wortes eine Sportgemeinschaft ist. Mein Wunsch ist, dass der Verein sich diese Kraft auch für die Zukunft bewahrt.“

Mit der überwältigenden Mehrheit von 93,34 Prozent bei 751 abgegebenen Stimmen stimmten die anwesenden Mitglieder einer weiteren Sonderumlage für das Geschäftsjahr 2015/16 zu.

Dynamos damaliger kaufmännischer Geschäftsführer Robert Schäfer erklärte: „Mit dem Beschluss einer zweiten Sonderumlage hat die Mitgliedschaft ein weiteres Mal gezeigt, dass sie Verantwortung für ihre Sportgemeinschaft übernimmt. Wir werden das Geld zu 100 Prozent für den Rückkauf der Fernsehrechte verwenden und können damit unseren strategischen Weg mit voller Kraft weiter verfolgen. Zugleich möchte ich hervorheben, dass Sponsoren und Partner wie die Stadt Dresden und Dr. Michael Kölmel einen sehr großen Anteil an der positiven Entwicklung haben. Ohne die Unterstützung dieser Partner wären unsere Fortschritte in so kurzer Zeit nicht möglich gewesen.“

Im Vorfeld der Versanstaltung wurde der Geschäftsbericht 2014/15 den Mitgliedern erstmals auf der Vereinswebsite zum Herunterladen zur Verfügung gestellt. Der Verein konnte damit einen mittleren vierstelligen Betrag einsparen und leistete seinen Beitrag zum Umweltschutz.

Ordentliche Mitgliederversammlung am 15.11.2014

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2014 wurde das Dynamo-Präsidium mit großer Mehrheit bestätigt. Mannschaft und Trainerteam der SGD verfolgten gemeinsam den Beginn der Veranstaltung im Internationalen Congress Center Dresden.

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2014 der SG Dynamo Dresden wurden ein neues Präsidium, ein neuer Ehrenrat und ein neuer Jugendrat gewählt. Die etwa 700 anwesenden Mitglieder im Internationalen Congress Center Dresden und 320 Briefwähler bestätigten das bisherige Präsidium mit breiter Mehrheit.{media-right-adv}„Die diesjährige Mitgliederversammlung kann uns alle optimistisch stimmen für den Weg, den die Sportgemeinschaft eingeschlagen hat“, sagte der wiedergewählte Dynamo-Präsident Andreas Ritter am Ende der sechseinhalbstündigen Versammlung. „Es war eine sehr konstruktive Veranstaltung, in der sich auch die gute Zusammenarbeit zwischen Gremien, Mitglieder und den Verantwortlichen des Vereins gezeigt hat. Ich bedanke mich im Namen des gesamten Präsidiums für die Wiederwahl und das darin entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder, das wir in den kommenden drei Jahren bestätigen wollen.“

Die Geschäftsführung stellte den anwesenden Mitgliedern ein positives Betriebsergebnis vor. Im Geschäftsjahr 2013/14 wurde bei einem Gesamtumsatz von 21,5 Millionen Euro ein Überschuss von 340.000 Euro erwirtschaftet. Damit verzeichnete die Sportgemeinschaft bereits im fünften Geschäftsjahr in Folge einen Gewinn.

Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Robert Schäfer zog ebenfalls ein positives Fazit: „Wir haben heute eine gute Mitgliederversammlung erlebt, die jederzeit sachlich und kritisch geführt wurde. Wir haben wichtige Themen auf den Weg gebracht und Zustimmung zu entscheidenden Schritten erhalten, die wir in der Zukunft unternehmen wollen, um strategische Themen zu lösen. Es gibt eine sehr gute Diskussionskultur bei Dynamo, was beispielhaft für Teilhabe in einem Traditionsverein im modernen Fußball ist.“

Auf der Mitgliederversammlung wurde über eine Sonderumlage in Höhe eines Mitgliedsbeitrags zur Ablösung des Kölmel-Darlehens abgestimmt. 651 von insgesamt 685 abstimmenden Mitgliedern sprachen sich für die Umlage im laufenden Geschäftsjahr 2014/15 aus, die im ersten Quartal 2015 fällig wird. Das Geld wird ausschließlich für die Ablösung des Kölmel-Darlehens verwendet. Über eine mögliche zweite Umlage werden die Mitglieder auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 entscheiden.

Außerdem wurde mit großer Mehrheit die Abschaffung der Briefwahlen beschlossen. 438 von 576 abstimmenden Mitgliedern sprachen sich für einen entsprechenden Antrag aus.

Zu Beginn der Versammlung wurde Eduard Geyer und Dieter Riedel die Ehrenspielführerwürde der Sportgemeinschaft verliehen. Die beiden Dynamo-Legenden stehen damit in einer Reihe neben fünf weiteren Ehrenspielführern des Vereins. Profi-Mannschaft und Trainerteam waren bei der Ehrung auf der Mitgliederversammlung geschlossen anwesend.

Neues PräsidiumStimmen
Andreas Ritter913
Diana Schantin844
Michael Winkler641
NachrückekandidatStimmen
Sören Glaser234
Neuer JugendratStimmen
Robert Pesch878
Martin Werner739
Karsten Reisinger733
Markus Winkler682
Jens Albinus471
NachrückekandidatStimmen
Rainer Chudy421
Neuer EhrenratStimmen
Dr. Klemens Rasel751
Frank Ganzera735
Wolfgang Lessing624
Michael Walter554
Andreas Göckeritz428
NachrückekandidatStimmen
Thomas Leiteritz412
Andreas Urban346
Horst-Michael von Kummer341

 

 

Außerordentliche Mitgliederversammlung am 26.04.2014

525 Mitglieder erschienen zur AOMV 2014 im Internationalen Congress Center Dresden.

Am 26.04.2014 fand im Internationalen Congress Center Dresden (ICC) eine Außerordentliche Mitgliederversammlung (AOMV) der SG Dynamo Dresden statt. 525 Vereinsmitglieder waren anwesend, davon 518 Stimmberechtigte. Mit großer Mehrheit stimmten die Mitglieder einer Beschlussvorlage des Aufsichtsrates zu, welche Verhandlungen über die Ablösung des Kölmel-Darlehens vorsieht. 490 Ja-Stimmen standen bei 18 Enthaltungen lediglich zehn Gegenstimmen gegenüber.{media-right-adv}In der verabschiedeten Vorlage sind Ziele benannt, zu denen auch eine kurzfristige Unterstützung im Lizensierungsverfahren für die Saison 2014/15 zählt. Außerdem geht es darum, alle alten Schulden komplett zu tilgen und die 2011 begonnene wirtschaftliche Konsolidierung konsequent fortzusetzen. Die Mitglieder haben die Geschäftsführung zudem beauftragt, die audiovisuellen Rechte vollständig zurückzugewinnen. Durch die Mitglieder wurde die Geschäftsführung verpflichtet, dazu auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2014 einen konkreten beschlussfähigen Lösungsvorschlag vorzulegen.

Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Blümel: „Unser Kurs des soliden Wirtschaftens und der weiteren Entschuldung wird durch die Mitglieder mit übergroßer Mehrheit unterstützt. Diese klare Botschaft ist auch für unsere Partner in der Stadt Dresden und beim Land Sachsen ein wichtiges Signal. Wir werden unsere Verbindlichkeiten bei Herrn Kölmel dauerhaft ablösen. Die Geschäftsführung hat heute einen klaren Arbeitsauftrag erhalten, mit ihm in inhaltliche Gespräche darüber zu gehen, wie dies konkret umgesetzt werden kann. Wir sind Michael Kölmel dankbar dafür, dass er Dynamo Dresden in den letzten Jahren stets als verlässlicher Partner zur Seite gestanden hat. Das ist nicht immer ausreichend gewürdigt worden.“

Auf der AOMV wurde ein erster Schritt gemacht, um zusätzliche Mittel für die Ablösung des Darlehens und den vollständigen Rückkauf der audiovisuellen Rechte zu generieren. Es wurde eine Empfehlung an die Ordentliche Mitgliederversammlung 2014 ausgesprochen, eine Sonderumlage von Mitgliedsbeiträgen für die Jahre 2014 und 2015 zu beschließen. Danach würde für jedes Mitglied für diese beiden Jahre ein zusätzlicher Jahresmitgliedsbeitrag anfallen. Nach aktuellem Stand ließen sich dadurch etwa 2 Mio. Euro Eigenkapital generieren.

Rechtsanwalt Dr. Matthias Aldejohann, der von Aufsichtsrat und Geschäftsführung im Vorfeld der AOMV beauftragt worden war, umfassende Ansätze zur Lösung der Kölmel-Problematik zu erarbeiten, stellte den Mitgliedern weitere Möglichkeiten vor, welche die Geschäftsführung der SGD zur Entscheidungsfindung heranziehen wird.

Außerdem wurde die Verlängerung des zum 30. Juni 2014 auslaufenden Vertrages mit dem Betreiber des Dynamo-Fanshops um sechs weitere Jahre bekannt gegeben. Der Kontrakt beinhaltet eine Option, die es Dynamo Dresden ermöglicht, das Fanartikel- und Merchandising-Geschäft ab dem Jahr 2016 in mehreren Schritten bis 2020 vollständig in  den Verein zurückzuführen.

Das Geschäft mit Fanartikeln und Merchandising-Rechten hat sich in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister, der AddValue Service UG, positiv entwickelt. In den Geschäftsjahren 2011/12 (1,9 Mio Euro) und 2012/13 (2,24 Mio Euro) lagen die Merchandising-Umsätze jeweils deutlich über dem Ligadurchschnitt. Die Firma AddValue Service UG ist seit 1. November 2009 als Dienstleister beauftragt, das Fanartikel- und Merchandising-Geschäft des Vereins zu betreiben.

Nach etwa zweieinhalb Stunden beendete Dynamos Präsident Andreas Ritter die Veranstaltung mit einem Appell an die Mitglieder: „Die heutige Diskussion hat gezeigt, dass Dynamo einmal mehr vor großen Herausforderungen steht. Der Aufsichtsrat hat drängende Probleme zu lösen. Ich bitte darum, dass den Gremienmitgliedern das dafür nötige Vertrauen ausgesprochen wird. Die vor uns liegenden Aufgaben werden wir nur gemeinsam lösen können. In der Vergangenheit haben der Verein und seine Mitglieder oft gezeigt, welche Kraft in uns steckt. Diese Geschlossenheit wird auch bei den zukünftigen Herausforderungen entscheidend sein. Ich bin mir sicher, dass der heutige, mit großer Einigkeit gefasste Mitgliederbeschluss uns helfen wird, die Dinge gemeinsam anzupacken.“

Ordentliche Mitgliederversammlung am 16.11.2013

Knapp 1.500 Mitglieder kamen zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2013.

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der SG Dynamo Dresden am 16.11.2013 stellte die Geschäftsführung in der Dresdner Margon Arena ein positives Ergebnis vor. Bei einem Rekordumsatz von über 22 Millionen Euro erzielte die Sportgemeinschaft im Geschäftsjahr 2012/13 einen Jahresüberschuss von 692.000 Euro. Gegenüber dem Vorjahr wurde das negative Eigenkapital des Vereins von 1,6 Millionen Euro auf 800.000 Euro halbiert. Insgesamt 2.959 Wähler beriefen sechs Mitglieder in den Aufsichtsrat der SGD, die drei delegierten Räte verblieben im Gremium.{media-right-adv}Nach mehr als einstündiger Diskussion sprach sich die Versammlung nahezu einstimmig für einen Kompromiss zum Thema „Pokalausschluss“ aus: Unter bestimmten Voraussetzungen soll auf einen Aufhebungsantrag zum Schiedsspruch vom 14. Mai verzichtet werden. Diese lehnen sich an das bestehende Angebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an und wurden vor der Abstimmung in der Mitgliederversammlung konkretisiert.

Zu Beginn der Versammlung richtete Cheftrainer Olaf Janßen ein persönliches und emotionales Grußwort an die Mitglieder. „Hier werden Weichen gestellt. Spieler und Trainer kommen und gehen, aber eure Farben bleiben“, sprach er sich für einen Gemeinschaftsgedanken im Verein aus. Die Mitglieder begrüßten Janßens Appell. „Dieser Trainer sorgt für Aufbruchsstimmung bei Dynamo, er ist ein Glücksfall für den Verein“, sagte Christian Müller. Dynamos Geschäftsführer stellte einen Fünf-Punkte-Zukunftsplan vor. „Unser wichtigstes Ziel ist es, die Sportgemeinschaft tatsächlich zu einen. Doch das können wir nur alle zusammen erreichen. Ein zweites Ziel, das damit untrennbar verbunden ist, ist die Schaffung eines Mittelpunkts für das Vereinsleben. Der liegt im Steinhaus. Unser Ziel ist, den Bauantrag im Sommer 2014 einzureichen.“

Müller nannte drei weitere, wirtschaftliche Ziele: „Die Senkung der Stadionmiete bei einem deutlich vereinfachten Vertragsverhältnis, die Ablösung des Kölmel-Darlehens und die Rückholung der Merchandising-Rechte – all das verschafft uns mehr Handlungsspielräume, mehr Identität, mehr Wettbewerbsfähigkeit. Dort liegt die Basis für den zukünftigen Erfolg, sportlich wie wirtschaftlich.“{media-left}Neben Thomas Blümel, Thomas Dathe und Jens Heinig, deren Verbleib im Gremium bereits feststand, wurden, in der Reihenfolge der abgegebenen Stimmen, folgende Kandidaten in den Aufsichtsrat gewählt: Hans-Jürgen Dörner, Sven Schellenberg, André Gasch, Hans Eggert, Lars Mai und Thomas Kunert. Der neu zusammengesetzte Aufsichtsrat ließ mitteilen, dass er sich über das von den Mitgliedern ausgesprochene Vertrauen freut und das Votum mit seiner künftigen Arbeit für den Verein rechtfertigen will. Dynamo-Idol „Dixie“ Dörner erhielt mit 1.832 die meisten Stimmen.

Per Antrag wurde eine außerordentliche Mitgliederversammlung beschlossen, auf der bis Ende April bis 2014 das Konzept zur Ablösung des Kölmel-Darlehens abschließend erörtert werden soll.

„Ich beglückwünsche die neuen Aufsichtsräte zu ihrer Wahl. Wir blicken auf eine sachlich-kritische und stets zielorientiert geführte Mitgliederversammlung zurück“, sagte Präsident Andreas Ritter. „Diese zehnstündige Versammlung macht mir große Hoffnung, dass wir die vor uns liegenden wichtigen Herausforderungen geschlossen bewältigen werden. Die heute erlebte konstruktive Geschlossenheit  stimmt mich beim Blick in die Zukunft sehr optimistisch.“

Neuer Aufsichtsrat der SG Dynamo Dresden:

Aufsichtsrat

Stimmen

Hans-Jürgen Dörner

1.832

Sven Schellenberg

1.709

André Gasch

1.587

Hans Eggert

1.378

Lars Mai

1.329

Thomas Kunert

1.322

Thomas Blümel

Von der Fangemeinschaft Dynamo entsandt

Thomas Dathe

Vom Ehrenrat entsandt

Jens Heinig

Vom Jugendrat entsandt


Als Nachrückekandidaten für den Aufsichtsrat stehen fest:

Kandidat

Stimmen

Michael Ziegenbalg

1.169

Holger Scholze

1.011

Matthias Ullrich

960

Thomas Leiteritz

762

Mario Petry

755

Uwe Wiese

644

Rainer Chudy

637

René Giese

603

Jens Albinus

379

Ordentliche Mitgliederversammlung am 17.11.2012

In der „Margon Arena“ gab Dynamos Vereinsführung am 17.11.2012 den Mitgliedern Auskunft über die Arbeit im Geschäftsjahr 2011/12.

Dynamo Dresden hat das Geschäftsjahr 2011/12 mit einem Gewinn von 634.000 Euro abgeschlossen und damit im zweiten Jahr in Folge einen Überschuss erzielt. Bei einem Gesamtumsatz von 20 Mio Euro wurde der geplante Gewinn übertroffen und das positive Ergebnis des Vorjahres verdoppelt. Dadurch gelang es der SG Dynamo Dresden, die Verschuldung des Vereins um fast 750.000 Euro zu verringern. So konnte unter anderem im Frühjahr das Darlehen der Landeshauptstadt Dresden vorzeitig komplett zurückgezahlt werden. Diese positive Bilanz der vergangenen Saison wurde am 17.11.2012 im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung 2012 in der „Margon Arena“ Dresden bekannt gegeben, 560 Mitglieder waren dabei anwesend.

Geschäftsführer Christian Müller, der erstmals den Bericht der Geschäftsführung gegenüber der Mitgliederversammlung abgab, stellte zusammenfassend fest: „Die Zahlen des Jahresabschlusses sind erfreulich und nicht nur Zeugnis der erfolgreichen sportlichen Entwicklung in der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal, sondern auch der guten Arbeit der Vereinsgremien und der Mitarbeiter. Auf Basis der vorsichtigen Planung meiner Vorgänger schlägt sich der positive Saisonverlauf in positiven Zahlen nieder.“ Das Ergebnis wird getragen von deutlich gestiegenen Zuschauer- und Vermarktungserlösen in der 2. Bundesliga sowie erhöhten Einnahmen aus dem Handel mit Fanartikeln und Mitgliedsbeiträgen. Hinzu kommen erhebliche Einmaleffekte wie das Weiterkommen inkl. Live-TV-Spiel im DFB-Pokal.

Dennoch bleibt die wirtschaftliche Situation von Dynamo Dresden sehr angespannt: Weiterhin belastet den Verein eine gravierende bilanzielle Überschuldung, deren Abbau auch in den nächsten Jahren mit voller Kraft durch den Verein betrieben werden muss. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass es bis dato keine Klarheit zu den finanziellen Konditionen der Stadionnutzung gibt. „Der bereits in der Vergangenheit durch die Landeshauptstadt zusätzlich gewährte Zuschuss für die Nutzung des Stadions wird auch in Zukunft existenziell für Dynamo sein. Die Grundlagen für dessen Bemessung haben sich eher noch verschärft. Deshalb werden wir gegenüber der Verwaltung und den politischen Parteien unserer Stadt weiterhin intensiv für eine angemessene und mit anderen Standorten vergleichbare Lösung werben, um den Profifußball in Dresden langfristig wettbewerbsfähig zu erhalten“, betonte Christian Müller.

In ihrem Ausblick auf die kommenden Monate und das Geschäftsjahr 2012/13 gingen die Vertreter der Vereinsführung darüber hinaus auch auf die besondere Bedeutung der Fragen nach der Heimat des Vereins, also dem Ort für Trainingsgelände, Geschäftsstelle und Nachwuchsleistungszentrum, nach der Intensivierung der Fanarbeit und nach der so konstruktiven wie kritischen Teilnahme des Vereins an der deutschlandweiten Diskussion um die Stadionsicherheit ein. Auch die Verbesserung der Infrastruktur im und am Stadion sowie die weitere Aufwertung der Nachwuchsarbeit werden in der betreffenden Zeit im Fokus der Geschäftsführung und der Gremien stehen.

Nach Abschluss der mehr als siebenstündigen Versammlung zog Präsident Andreas Ritter ein zufriedenes Fazit: „Für unseren Verein, seine wirtschaftliche Entwicklung und die vielfältige und anspruchsvolle Arbeit seiner Gremien und Mitarbeiter ist die Etablierung unserer Profimannschaft in der 2. Bundesliga unabdingbar. Die heutige offene, sachliche und konstruktive Mitgliederversammlung bestärkt uns, dass wir bei dieser und allen weiteren Herausforderungen für unsere Sportgemeinschaft auf die tatkräftige Unterstützung unserer Mitglieder setzen können.“