Sächsische Zeitung
27. Februar 2019 // 15.23 Uhr

SZ-Sportchef Jochen Mayer nach 37 Jahren in den Ruhestand

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge, der scheidende Sportchef der SZ Jochen Mayer, Nachfolger Tino Meyer sowie Dynamo-Aufsichtsrat Hans Eggert (v.l.). Foto: Matthias Rietschel

„Vor der Lebensleistung ziehe ich meinen Hut.“


Während Cristian Fiel am Donnerstag zum ersten Mal als neuer Dynamo-Trainer auf dem Trainingsplatz stehen wird, beginnt auch für Jochen Mayer, Sportchef der Sächsischen Zeitung, ein neuer Lebensabschnitt. Am 28. Februar tritt der 65-Jährige nach 37 Jahren zum letzten Mal seinen Dienst im „Haus der Presse“ an der Ostra-Alle 20 in Dresden an.Schon in den 1980er Jahren hat Mayer Dynamo Dresden begleitet – zu ruhmreichen Europapokal- und Bundesliga-Zeiten, später aber auch in den weniger glanzvollen Momenten. Dabei hat Mayer in den vergangenen fast vier Jahrzehnten nicht nur den SZ-Sport geprägt, er hat den Lesern die Sportwelt nach Hause gebracht - mal kritisch, mal unterhaltsam, in jedem Fall aber immer fair.

Der verheiratete Vater zweier Kinder kann dabei auf eine bewegte Karriere zurückblicken – sowohl beruflich als auch sportlich. Denn bevor Mayer im Journalismus seine Berufung fand, feierte der heute begeisterte Bergsportler in der Leichtathletik beachtliche Erfolge und war zweimal DDR-Meister über 400 Meter Hürden (1975 + 1976).

Nach der aktiven Sportler-Karriere studierte Mayer in Leipzig Journalismus und begann 1982 in der SZ-Sportredaktion, deren Leitung er im April 1990 übernahm.

Am Freitag verabschiedet sich der 65-Jährige nach sage und schreibe 37 Jahren in Diensten der Sächsischen Zeitung in den wohlverdienten Ruhestand und gehört ab dem 1. März zu den, wie er gerne selbst zu sagen pflegt, „Altersrentnern“.

„Vor der Lebensleistung von Jochen Mayer ziehe ich meinen Hut. Ich habe ihn als Journalisten kennen gelernt, als ich noch als Aktiver für Dynamo auf dem Platz stand. Seitdem ist nicht nur bei Dynamo Einiges passiert, Jochen aber war die Konstante bei der Sächsischen Zeitung. Für seinen weiteren Weg und für den neuen Lebensabschnitt wünsche ich ihm und seiner Familie alles Gute“, sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Die Nachfolge von Jochen Mayer tritt ab Freitag Tino Meyer an. Der 39-Jährige ist studierter Diplom-Journalist und Sportwissenschaftler. Er arbeitet seit 2008 als Sportredakteur bei der Sächsischen Zeitung und hat unter anderem 2012 von der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine berichtet.

Seine Schwerpunktthemen sind neben der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Handball, Bobsport sowie insbesondere Dynamo Dresden.

Dies ist eine migrierte News einer früheren Website-Version der SG Dynamo Dresden. Wir bitten um Verständnis, dass es aus technischen Gründen möglicherweise zu Fehlern in der Darstellung kommen kann bzw. einzelne Links nicht funktionieren.


 

Weitere News

Mehr News der SGD

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.